Fahrausweiskontrollenn: auch außerhalb von Bussen möglich?


Sicherlich ist ja auch der/die eine Jurist/in unter Euch. Mir ist vor 2 Tagen in Berlin folgendes passiert: an einer Bushaltestelle erwarteten nicht weniger als 25(!) Kontrolleure der Berliner Verkehrsbetriebe meinen Bus. Die Hälfte stürmte regelrecht das Fahrzeug und verlangte das vorzeigen der Fahrausweise. So weit, so gut. Der Rest der Truppe postierte sich am Ausstieg des Busses und verlangte auf dem Gehweg = öffentliches Straßenland von den ausgestiegenen Fahrgästen die Fahrausweise. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, daß das ja wohl nicht rechtens sein kann, oder doch? Was sagen die Experten dazu?

So weit ich weiß ist das Fahren ohne Fahrschein eine Art Hausfriedensbruch.
Wenn du also ohne Fahrschein aussteigst hast du einen solchen begangen.
Bin mir da aber nicht sicher.


also...ick wohn ja nicht in berlin aber hier bei uns ist es an der tagesordnung dass kontrolleure die busse "stürmen" und das find ick völlig in ordnung.
wer billette hat muss sich nicht aufregen, aber aufregen für die, die schwarz fahren.
also ick weiss nicht was du hast :lol:
haste nicht ein bisschen übertrieben beim zählen :lol:
auch die die aussteigen dürfen kontrolliert werden, bei uns werden eben die türen geschlossen.. ist auch eine lösung.

Bearbeitet von bonny am 23.03.2005 19:00:10


Also, in der U-Bahn oder S-Bahn musst du dein Ticket bis zum Verlassen der Station aufbewahren. Zumindest steht das auf den Plakaten mit den Ausschnitten aus den Beförderungsbestimmungen, die für gewöhnlich in der Nähe der Fahrscheinautomaten rumhängen. Vielleicht ist das beim Bus auch so? Man will sicher verhindern, dass du deinen noch nicht abgelaufenen Zonenfahrschein weitergibst.

Gruß, SCHNAUF


Zitat (Guest @ 23.03.2005 - 19:04:00)
Also, in der U-Bahn oder S-Bahn musst du dein Ticket bis zum Verlassen der Station aufbewahren. Zumindest steht das auf den Plakaten mit den Ausschnitten aus den Beförderungsbestimmungen, die für gewöhnlich in der Nähe der Fahrscheinautomaten rumhängen. Vielleicht ist das beim Bus auch so? Man will sicher verhindern, dass du deinen noch nicht abgelaufenen Zonenfahrschein weitergibst.

Gruß, SCHNAUF

Konkret lautet das in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen der Wiener Verkehrsbetriebe so:

Punkt G Fahrausweise; Absatz 4: Jeder Fahrausweis ist bis zur Beendigung der Fahrt bzw. bis zum Verlassen des Stationsbereiches aufzubewahren.

Bonny: hab nicht übertrieben, es waren 25. Außerdem hatte ich nen Fahrschein und bin auch nicht ausgestiegen. Auch ich bin für Kontrollen, aber bitte immer im Rahmen der Gesetze. Türen verschließen, alle kontrollieren, das hätte ich für völlig ok gehalten. Aber draußen die Leute mit Hunden "auflauern" finde ich doch etwas neben der Spur. Außerdem wollte ich hier nur mal die rechtliche Seite geklärt wissen, mehr nicht. Freddy


Zitat (fredbux @ 23.03.2005 - 18:50:19)
Sicherlich ist ja auch der/die eine Jurist/in unter Euch. Mir ist vor 2 Tagen in Berlin folgendes passiert: an einer Bushaltestelle erwarteten nicht weniger als 25(!) Kontrolleure der Berliner Verkehrsbetriebe meinen Bus. Die Hälfte stürmte regelrecht das Fahrzeug und verlangte das vorzeigen der Fahrausweise. So weit, so gut. Der Rest der Truppe postierte sich am Ausstieg des Busses und verlangte auf dem Gehweg = öffentliches Straßenland von den ausgestiegenen Fahrgästen die Fahrausweise. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, daß das ja wohl nicht rechtens sein kann, oder doch? Was sagen die Experten dazu?

Schade eigentlich! Ich dachte, hier sind viele Berufe vertreten, evtl. auch Juristen. Gibt es vielleicht doch noch jemanden hier, der eine brauchbare Antwort auf meine eigentliche Frage hat?

Ich komme aus NRW. Es sind immer nur 2 Kontrolleure bei uns unterwegs.Und das auch sehr human. Ich denke das man sich auch ohne Ausweiss auf der U-Bahn Stadion aufhalten darf. (Man holt ja mal einen ab ) Zumindest ist es hier so.

Es hört sich ziemlich militärisch an wie in Berlin die Ausweisse kontrolliert werden.
Als freier Bürger wäre ich damit nicht einverstanden. Immerhin ist man ja Kunde.
Und abgesehen davon kann man auch wirklich mal einen Ausweiss vergessen. (Passiert meinen Kids öfters) Wie kommt man sich denn da vor wenn man von 25 kontrolleuren empfangen wird. Bekommt man direkt Angst . :(


Brennt der Berliner Haushalt schon so, daß sie massiv auf die Fahrgäste losgehen um Geld zu scheffeln?

Doch die 25 Kontrolleure wollen doch auch bezahlt werden! Oder haben die ihr Hauptquartier dort in der Nähe und sind morgens ausgeströmt?
VG Silvia


Zitat (Zappelhuhn @ 12.04.2005 - 19:54:34)
Brennt der Berliner Haushalt schon so, daß sie  massiv auf die Fahrgäste losgehen um Geld zu scheffeln?

Doch die 25 Kontrolleure wollen doch auch bezahlt werden! Oder haben die ihr Hauptquartier dort in der Nähe und sind morgens ausgeströmt?
VG Silvia

Du hast es erkannt. Der Haushalt brennt und wird immer weiter brennen. Nicht nur, weil der Mix SPD/PDS ohnehin nie funktionieren kann. Die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe hatten bis vor ca. 10 Jahren so was wie nen Beamtenstatus, also unkündbar mit jährlich steigenden Bezügen + traumhafte Altersversorgung. Nun betreibt man Outsourcing und Du siehst hier nur noch Busse rumfahren von Fremdfirmen mit der Aufschrift "im Auftrag der BVG". Ein Bekannter, 18 Jahre Busfahrer, hat ein Angebot von der bekommen: Aufhebung des Arbeitsvertrages mit 70.000€(!!!) Abfindung sowie das Angebot, einen Doppeldecker, 6 Jahre alt, für 30.000,--€ zu kaufen (Finanzierung auf 10 Jahre, zinsfrei) mit der Option, 10 Jahre als Subunternehmer im Linienverkehr für die BVG zu fahren. Also den selben Job, wie bisher, nur als Unternehmer auf eigene Rechnung. So ein Teil kostet neu ca. 250.000,--€. Und nun: kannst Du rechnen??

Es ist, wie oben schon gesagt wurde, solange du auf dem Gelände der Station bist, sind die Kontrolleure sogar befugt dich zu durchsuchen (männliche Kontrolleure dürfen keine weiblichen Fahrgäste durchsuchen).
Bist du erst mal vom Gelände runter, sind sie nur noch befugt dich so lange "festzuhalten" bis ein Ordnungshüter/Polizist kommt. Dann müsste der Verkehrsbetrieb eine Anklage stellen und vor's Gericht (im Extremfall). Doch der Fahrschein könnte bis dahin, auch unter normalen Umständen, schon sonst wo sein........
Sobald man also von der Station runter ist, ist es nur rechtens, wenn man den Fahrschein freiwillig rausgibt. Ansonsten Polizei oder weitergehn.

So war es noch 2003


Zitat (fredbux @ 23.03.2005 - 18:50:19)
Sicherlich ist ja auch der/die eine Jurist/in unter Euch. Mir ist vor 2 Tagen in Berlin folgendes passiert: an einer Bushaltestelle erwarteten nicht weniger als 25(!) Kontrolleure der Berliner Verkehrsbetriebe meinen Bus. Die Hälfte stürmte regelrecht das Fahrzeug und verlangte das vorzeigen der Fahrausweise. So weit, so gut. Der Rest der Truppe postierte sich am Ausstieg des Busses und verlangte auf dem Gehweg = öffentliches Straßenland von den ausgestiegenen Fahrgästen die Fahrausweise. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, daß das ja wohl nicht rechtens sein kann, oder doch? Was sagen die Experten dazu?

Hallo

und wie das Rechtens ist!!!!

Ich mach das nebenbei als 400Euro Job.

Auch wir machen regelmäßig solche Sonderkontrollen!!!
Besonderst beliebt bei den hohen Herren ist wenn ein neues Schuljahr angefangen hat dann sind Sonderkontrollen an der Tagesordnung.

Naja, wenn ich aus dem Bus steig, schnell genug den Haltestellenbereich verlasse und dann erst einer kommt, kann der mir garnix. Weil auf öffentlicher Str. und nicht in deren Bus, wieso brauch ich da ein Fahrschein?
Und außerdem, der Ton macht die Musik. Einmal bin ich mit dem Bus gefahren, aufeinmal kommen da zwei Kontrolleure rein, patzig, wie noch was. Ja, die konnten mir mal schön ihre Nummer geben, dann ist erstmal ne schöne Beschwerde in den Busverein geflattert und die Personalnr. müssen die geben.

Und das so einer befugt ist, mich zu kontrollieren wag ich zu bezweifeln, warum auch??? Ich glaub ja kaum, dass Schwarzfahrer ne Waffe tragen.


Als ich vor 13 Jahren in München gelebt hab,wurden da ganze U-Bahnhöfe vom BGS abgeriegelt. Die Kontrolleure standen dann hinter den Entwertungsautomaten.
Man brauchte,auch wenn man nicht U-Bahn fuhr,eine Bahnsteigkarte.
Hat auch nur ein paar Pfennige gekostet.

Find ich gut!


Hallo Schuldi,

die Kontrollen bei Schulkindern kannst du dir sparen, da lt. einem Gerichtsurteil Eltern für ihre minderjährigen Kinder kein erhöhtes Beförderungsentgelt wegen Schwarzfahrens bezahlen müssen.

Die diversen Verkehrsbetriebe und besonders die DB versuchen es zwar immer wieder, aber mit einem kurzen Hinweis auf das betreffene Aktenzeichen ist der Fall erledigt.

Wer mehr wissen will, bitte googelt selber zu diesem Thema.

VG Marlene


Hier in Hamburg ist es so, dass es zumindest an U-und S-Bahnhöfen einen abgegrenzten Bereich gibt, den du nur mit Fahrkarte oder Bahnsteigkarte betreten darfst. Finde ich nicht so toll, was ist, wenn ich nur mal jemanden abholen will, abgesehen davon, dass ich keine Ahnung hab, wo ich denn eine Bahnsteigkarte herkriege.
Das wird offenbar auch kontrolliert. Habe bisher nur Kontrollen in der U-Bahn erlebt, da steigen dann vier Leute in einen Wagen und verlangen ganz normal den Fahrschein.
Hab aber auch schon gehört, dass die hin und wieder auch auf dem Bahnsteig stehen und auch (meist) oben an der Treppe bei dieser Grenze.
Erlebt habe ichs aber noch nicht.

JA



Kostenloser Newsletter