Unausgelastete Katze....


Hallo!
Hab das Gefühl meine große Miez ist total unausgelastet.
Da ich nur Teilzeit arbeite bin ich sehr oft daheim und spiel mindestens 1Stunde am Tag mit ihr. Auch wenn ich weg bin ist sie nicht allein, da ihre kleine Schwester noch da ist.
Das Problem ist dass meine Kleine (Gizmo) eher der ruhige Typ ist und am liebsten den ganzen Tag auf mir drauf liegt und sich streicheln lässt und vom Spielen mit der großen (Shiva) nicht so viel hält.
Shiva läuft permanent hinter mir her und versucht auf sich aufmerksam zu machen,- sie trägt sogar wie ein Hund ihre Bällchen mit sich herum und lässt sie uns vor die Füße fallen. Teilweise rennen mein Freund und ich wie die gestörten mit Shiva durch die ganze Wohnung und spielen zu dritt, aber ihr ist es nie genug!
Nach einer Stunde spielen gallopiert sie immer noch wie ein kleines Pferd durch die ganze Wohnung und gurrt wie eine Taube! Ist super lustig aber sie tut mir dann auch immer so leid weil sie immer nach mehr bettelt.
Habt ihr eine Idee wie man sie auch mal richtig auslasten kann, dass sie auch mal zufrieden ist?
Kennt ihr gutes Spielzeug?
Am liebsten mag sie Alu Folie- Riesenkugeln und Plastikband...

Liebe Grüße, mieze


Mein Bagalutenpack ist auch so veranlagt. Sie sind 3 1/2 Jahre alt.
Ich sehe immer zu, dass sie beschäftigt sind. Manchmal bekommen sie Päckchen, die sie selbst auspacken müssen, um an die Leckerchen zu kommen. Das mögen sie stundenlang.
Ihr Lieblingsspielzeug ist eine Kunststoffscheibe mit einer Papp-Kratzfläche in der Mitte und einer Kugel, die in einem Affenzahn am Rand läuft.
Das mögen sie am allerliebsten mitten in der Nacht. Ich habe Laminat und das gibt den richtigen Sound dazu.

Bearbeitet von Omilein am 22.12.2006 14:48:02


Hallo Omilein!
Da hab ich noch einen Tipp für dich: Nimm ein Stück Stoff, mach ein paar Tropfen Baldrian drauf und pack das ganze in einen Strumpf - Knoten drauf machen und den Katzen hinwerfen! Du wirst dich dämlich lachen!
Nur danach will Shiva natürlich noch mehr....
Die Scheibe mit dem Bällchen hab ich auch!
Gruß, mieze01


Jaaaa, das Baldrianspiel kenne ich auch. Ich kann meistens schlecht einschlafen und habe mir mal einen Beruhigungstee mit Baldrian gemacht. Den habe ich aber dann vergessen.
Stunden später kam ich in meine Küche und mich traf der Schlag. Die Teekanne lag am Boden (noch heil!) und die Teebeutel waren zerrissen und der Inhalt überall gleichmäßig verteilt. Ich werde jetzt nicht genau schildern, wie es aussah und was ich daraufhin gesagt habe!! Besser ist das!.
Ansonsten haben unsere Karten gerne einen Sabbersack. Das sind diese mit Katzenminze gefüllten Säckchen, die erst richtig gut riechen, wenn man sie ganz vollgesabbert hat.
Wir sollten sie so nehmen, wie sie sind. Andere kriegen wir nicht und wir würden doch keine unserer Pelzlichkeiten eintauschen, oder?

Wenn das mit dem Bild klappt, schickt mein Werner schöne Weihnachtsgrüße.


Das mit der Alufolie lass mal besser sein, da können kleine Stücke von abgebissen werden und in den Magen kommen, soll derbe giftig sein. Papierkugeln sind besser, da isses nicht so schlimm wenn die da was von verschlucken.


Die Mieze mag vor allem Dich, Du bist die Leitperson im Haushalt und in der kleinen Katzenwelt. :blumen: Wenn Du kmmst, passieren die Dinge.

So sage ich es mal.

Klar, daß die "Große" sich nach Dir richtet. Wenn Du nach Hause kommst (oder da bist) und mit ihr spielst, wenn Deine Stimme im Haushalt ansagt, was nun zu laufen hat:
Die große Katze hört Dir genau zu.
Da es noch eine kleine Katze gibt, tut sie das um so genauer (Mutterprinzip).

Du hältst beide als Wohnungskatzen, kann sein? Ohne Freigang? Dann bist Du der Stubenboss, und wenn Du sagst: "Ich muß los, zur Arbeit!" dann hat die Rotte zu spuren.
So ist das, vor allem für die Große.

Du spielst mit ihr, wenn es Deine Zeit neben dem Haushalt und der Arbeit erlaubt und schmeißt ihr an Bällen, was Du magst: Schokipapier, Folie oder was sonst Dir in die Hände kommt.
Das ist gut.
Verzichte auf Folie, die nicht fest genug zusammengedreht ist. Nimm stattdessen Bälle, Verschlüsse, ziehe Wollfäden hinter Dir her.
Aber nur so lange, bis Du sagst: "Schluß! Aus!" Schmusen, füttern- gemeinsam fernsehen, kraulen, schnurren.

Katzen bekommt man zum Teil auch auf Befehle. Sofern man Zugeständnisse (hinsichtlich abends mit dem Buch im Bett sitzendürfen, schmusen) macht und klar "Nein, aus!" sagt, sich rumdreht und was anderes macht.
Indem man sie begrüßt, wenn man von der Arbeit kommt und erst nach der Spielstunde füttert.
Ähnlich wie Hunde, aber schwieriger. "Nein! Husch! Pfui! und Jaaa... Miiiez" geht das.
Wo man sie hinhaben will...



Kostenloser Newsletter