Nickel-Kochtöpfe und Gesundheit? 18/10 Chrome Nickelstahl, Sandwich Boden


Hallo,
noch wohne ich zwar bei Mutti (ab Herbst nicht mehr), aber ich habe eine Frage, wo auch sie nicht weiter weiß und sehr verunsichert, weil möglicherweise übervorsichtig ist.

Aus einer Haushaltsauflösung wurde uns ein wunderschönes Kochtopfset überlassen, am Boden allerdings mit der Aufschrift:

"18/10 Chrome Nickelstahl, Sandwich Boden"

Jetzt hat man ja schon mal gehört, das Nickel Allergien auslösen oder sonstwie schädlich sein könnte. Was könnt ihr zu entsprechenden Bedenken bzgl. dieser Kochtöpfe sagen? Oder ist das eine völlig harmloses Standard-Material?

Liebe Grüße!
Lucky


Nickel ist nahezu überall im Alltag zu finden. Nicht nur in Schmuck, auch in Brillengestellen, Armbanduhren, Verschlüssen von Kleidern, Reißverschlüssen, Küchengeräte, Bestecke, Kochtöpfe, Schuhe, Haken, Schnallen, Puderdosen, Schlüsseln, Türklinken, Scheren ist Nickel enthalten. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Sogar in Silber und Weißgold kann in der Legierung bis zu 20 Prozent Nickel enthalten sein. In Silbermünzen ist ebenfalls Nickel enthalten. Kassiererinnen mit einer Nickelallergie haben durch den ständigen Kontakt mit Münzen daher oft Probleme.

http://www.medizinfo.de/allergie/allergene/nickel.htm


Bearbeitet von internetkaas am 27.03.2005 17:46:12

Laß Dich doch mal im nächsten Haushaltswahrengeschäft beraten. Frage nch den Vor-und Nachteilen der verschiedenen Töpfe.

Grüße vom
Gast


Frage lieber mal jemanden, der Ahnung von Allergien und Werkstoffen hat.

Risiko ist das Produkt aus Gefahr und Exposition. Was bedeutet das?

Chrom und Nickel können unter bestimmten Bedingungen Allergien und Krebs auslösen, das gilt inzwischen als erwiesen. Die Gefahr ist also da.

Wie sieht es mit der Exposition aus?

Insbesondere einatembare Nickel- und Chrom-Stäube sind krebsverdächtig und können zur Schädigung der Gesundheit führen.

Liegt die Pfanne in Form von Stäuben vor? Wohl kaum. Vielmehr haben wir eine feste Legierung vor uns, aus Eisen (Stahl), Chrom und Nickel. Die gefährlichen Stoffe sind nur zu geringem Anteil vorhanden und in einer Matrix fixiert.

Probleme können entstehen durch ständigen Kontakt mit der Haut, wie z.B. bei Kassiererinnen oder beim Jeans-Knopf, der intensiv und chronisch über die Haut reibt. Ist man einmal sensibilisiert, hat man natürlich ein Problem und spricht schon auf geringe Reize an.

Für einen gesunden Menschen sehe ich im bestimmungsgemäßen Gebrauch einer Pfanne aus Chrom-Nickel-Stahl kein außergewöhnliches Risiko, aufgrund der Stoffwirkung zu erkranken. Die Wahrscheinlichkeit, sich anderen Gefahren zu Exponieren, halte ich für ungleich größer.

Ich würde mir allerings die Pfanne nicht unbedingt in den Hosenbund stecken und dann den ganzen tag damit herumlaufen.

Sähe wahrscheinlich auch etwas bescheuert aus.

Gruß,

H.H.

P.S.: Für weitergehende Fragen verweise ich auf den Beginn einer Serie im Verkehrsportal:
Gefahren-Erkenung bei chemischen Produkten

Bearbeitet von Hornblower am 28.03.2005 16:36:23



Kostenloser Newsletter