chillipflanze verliert alle blätter =(: pflanzenpflege


Hey,

seit etwa zwei Monaten habe ich eine Chilipflanze in meinem Zimmer stehen. Ein Freund hat sie gezogen und mir geschenkt und am Anfang war alles ok.

Nach einer Weile habe ich sie umgetopft, weil sie zu groß wurde. Seit dem geht es ihr zunehmend schlechter. Vor allem die letzten zwei Wochen waren schwierig, weil ich nicht da war um auf sie acht zu geben.

Sie scheint keine Kraft zu haben, und hat alle ihre Blätter verloren. Die Zweige sind teilweise ausgetrocknet. Die restlichen 1o Chilis am Baum (Scotch Bonnet) werden nicht reif und laufen Gefahr zu verdorren.

Das, obwohl sie gut bewässert und gedüngt ist.

Leider habe ich ein Nord-Zimmer, das nicht viel Licht abbekommt. Aber in dieser Jahreszeit bekommen die anderen Zimmer im Haus auch kaum mehr Licht als meins.

Außerdem weiß ich nicht, wie warm die Pflanze es haben möchte.

Ich mach mir echt Sorgen, dass mir mein ein-und-alles eingeht =( Für Hilfe wäre ich dankbar.


chilis brauchen allgemein viel wärme da liegst du schon ganz richtig, was ihr in dieser jahreszeit fehlt ist einfach die sonne.
wenn du noch dazu eine nordlage hast seh ich schwarz für deine pflanze.
überwintern ist fast nicht möglich bei chilis da sie ja eigentlich aus anderen breitengraden stammen, falls man es doch versucht was mir bisher noch nie geglückt ist sollte man die pflanze rechtzeitig zurückschneiden und stress für die pflanze (umtopfen, zu viel oder zu wenig gießen) vermeiden.

einen trost gibt es ja, solange man noch früchte hat aus denen man samen entnehmen kann wachsen diese pflanzen relativ schnell heran.
ich fange so ende januar anfang februar damit an meine zöglinge für dieses jahr anzubauen, dann hat man schon rechtzeitig zur garten-balkon seison (ende mai) ansehnliche nachkömmlinge mit denen man lange zeit freude haben wird.


Chillis sind doch keine mehrjährigen Pflanzen, oder ? Die gehen ein und man muss neue ziehen,....dachte ich zumindest bisher.


Zitat
Chillis sind doch keine mehrjährigen Pflanzen, oder ? Die gehen ein und man muss neue ziehen,....dachte ich zumindest bisher.

dachtest du.... chilis sind auf alle fälle mehrjährig, es gibt einige denen der versuch sie zu überwintern schon geglückt ist.
aber wie gesagt die chancen bei uns stehen sehr schlecht, man muss schon besondere bedingungen vorweisen um eine chilipflanze zu überwintern.
und wie gesagt bei richtiger pflege wachsen die ja fast wie unkraut.

Zitat (raven @ 04.01.2007 12:59:39)
Zitat
Chillis sind doch keine mehrjährigen Pflanzen, oder ? Die gehen ein und man muss neue ziehen,....dachte ich zumindest bisher.

dachtest du.... chilis sind auf alle fälle mehrjährig, es gibt einige denen der versuch sie zu überwintern schon geglückt ist.
aber wie gesagt die chancen bei uns stehen sehr schlecht, man muss schon besondere bedingungen vorweisen um eine chilipflanze zu überwintern.
und wie gesagt bei richtiger pflege wachsen die ja fast wie unkraut.

Bei mir waren sie halt Freiland gewachsen und im Herbst gingen sie nach der Ernte natürlich ein....was ja ok ist, ich kann sie ja schlecht ausgraben und in der Wohnung überwintern :lol:

Bearbeitet von murphy am 04.01.2007 13:04:06

Hmm, ich denk ich werd mir sicherheitshalber wohl auch ein paar Samen beiseite legen.

Es ist nur so traurig, weil meine rote Scotch Bonnet ein Abkömmling ist von dem Baum eines Freundes, der inzwischen zwei Jahre alt ist und etwa 1m hoch und breit geworden ist. Die ernten quasi das ganze Jahr, die Chili macht nie schlapp. Steht dafür aber auch an einem Südfenster...


Wenn Chilipflanzen ihre Blätter verlieren, kann es leider viele Gründe geben.
Der häufigste Grund ist meist Staunässe. Da die Symptome ähnlich sind wie bei Wassermangel, wird noch weiter gewässert, was die Situation noch verschlimmert.

Ein weiterer Punkt hängt ebenfalls mit Wasser zusammen. Hartes Wasser mit viel Kalk lässt den pH-Wert allmählich steigen. Irgendwann kann die Pflanze kaum noch Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen. Chilipflanzen mögen einen leicht sauren Boden. Ab dem pH-Wert von 8 bekommen Chilis dann Schwierigkeiten.

Enthält der Boden zu viel oder zu wenig Nährsalze kann dies auch dazu führen, dass Chiliblätter welk werden.

Am besten Mal alle Punkte der Reihe nach abhandeln, um das Problem zu lokalisieren. Hier sind noch weitere Möglichkeiten aufgezählt:
*** Link wurde entfernt ***

Bearbeitet von PeterD2 am 20.08.2017 10:20:19


Vielleicht zu viel Dünger? Probier mal sie eine Zeit nicht zu düngen



Kostenloser Newsletter