Urologie: Weiße Darmwürmer


Hallo!
Welcher User hat Erfahrung in dieser Weise schon durchlebt?
Seit Jahren plagt mich diese Art schon und es ist immer wieder akut.Mehrere Urologen die ich konsultiert habe,verschreiben immer wieder <VERMOX> diese Tabletten sollen angeblich helfen!?!Und nach ein paar Wochen hat man wieder dieses Jucken u. Krabbeln im Afterbereich.Es ist ja nicht schmerzhaft aber sehr unangenehm u. lästig.Die Hygiene die ich dazu anwende ist es bestimmt nicht-Unterwäsche auskochen und immer gründlich die Fingernägel waschen etc.Auch sollen angeblich Karotten essen Linderung versprechen.Jetzt unterziehe ich mich einer Darmspiegelung,aber ich denke nicht das dadurch eine endgültige Befreiung erzielt wird.Mal habe ich es mehr mal weniger im Befallstadium.Wer hat wirkliche und nützliche TIP"S für mich???


:mellow:

Hallo,

es kann durchaus sein, dass der Urologe in dieser Angelegenheit nicht der richtige Ansprechpartner ist.

Ein Internist könnte da unter Umständen der richtige Facharzt sein, wenn er sich auf Magen- und Darmerkrankungen spezialisiert hat.

Zudem kann eine Ernährungsumstellung in Absprache mit dem Behandler auch eine Linderung bewirken.

Gute Besserung!

:rolleyes:




Um eines Hufeisens willen verdirbt oft ein Pferd. (Sizilianische Redewendung)


Hallo Schwamusch,

ein Urologe beschäftigt sich hauptberuflich mit den Nieren und dem harnableitenden System- für den Darm sind eher Internist, Gastroenterologe oder der ganz normale "Hausarzt" (Allgemeinmediziner) zuständig.

Wenn du ohnehin zu einer Darmspiegelung gehst- frag den Arzt dort, zu was er rät. Der Arzt dort sieht den ganzen Tag lang nichts anderes als Därme, der kennt sich aus.


Für den Darm ist ein Proktologe zuständig.


Der Proktologe interessiert sich nur für den Enddarm:

Zitat
Die Proktologie (griechisch πρωκτολογία, proktología, von πρωκτός, proktós, „After“ und λόγος, lógos, hier „Wissenschaft“) ist ein medizinisches Teilgebiet, das sich mit den Erkrankungen des Enddarms, also genauer des Grimmdarms, des Mastdarms und des Analkanals beschäftigt. Einen Mediziner, der sich mit der Proktologie beschäftigt, bezeichnet man als Proktologen.
(aus: Wikipedia)

Magen- und Darmspiegelungen dagegen führt ein Gastroenterologe durch.

Das Jucken im Afterbereich würde mich aber eher an einen Proktologen denken lassen.


Hallo, schwamusch,
wende dich doch mit deinem Problem mal an www.medizin-forum.de.
Das Forum wird von Ärzten betreut und man bekommt sehr kompetente Auskunft und Beratung.
Du schilderst leider sehr unklar, worum es sich handelt und was definitiv (über Jahre!)dagegen unternommen wurde.


Ciao
Elisabeth


Hallo schwamusch 2
du solltest schleunigst einen anderen Arzt als Deinen Urologen aufsuchen.
Nach Deiner Beschreibung handelt es sich bei Dir bestimmt um Spulwürmer, haben unsere Kinder früher oft gehabt. Die haben dann rohen Sauerkraut zu essen bekommen und nach ein paar Tagen waren Sie die Quälgeister los. Noch schneller geht es natürlich, wenn Du von Deinem Arzt etwas verschrieben bekommst. Spulwürmer sind ansteckend, wenn Dein Partner nicht mit behandelt wird, steckt Ihr euch immer gegenseitig an. Also schnellstens mit einem Arzt abklären.
Da hilft Dir auch Dein Hausarzt, war bei uns auch.
Sind zwar schon 25 Jahre her, aber wird heute nicht anders sein.


Hallo schwamusch 2,
ich erinnere mich, dass ich als Kind mal Würmer hatte. Warn auch so kleine weiße Würmchen, die sich auf der "Hinterlassenschaft" ringelten. Und es juckte auch sehr im Afterbereich.
Ich musste dann Sitzbäder machen in so nem lila Zeug. Die Chemiker unter Euch mögen mir verzeihen, ich hab keine Ahnung davon, aber in meiner Erinnerung war das so Granulat und hieß "Übermangansaures Kali". Dieses Granulat streute meine Mutter in ne Schüssel mit lauwarmem Wasser, und da setzte ich mich rein.
Weiß nicht mehr, wie lange und wie oft, aber am Ende war ich die Würmerei los :D


@ Murkel


vermutlich hast Du damals mit Kaliumpermanganat gebadet (KMNO4). Wird heute nur noch sehr selten verwendet.


Naja, ich denke mal, dass es sich um Oxyuren genauer den "Enterobius vermicularis" handelt und da sollte man vor allem ganz penibel bei der Hygiene sein, da sich das sehr leicht verschleppt und es zu Reinfekten kommt. (Wenn möglich getrennte Toiletten benutzen). Auch Waschlappen etc sollten dementsprechend möglichst heiß spich bei 90° gewaschen werden... Unterwäsche kann man vor dem Waschen in eine Tüte & Kühltruhe legen (zum Abtöten der evtl. Würmer)... muss man aber nicht, es sei denn, es nimmt gar kein Ende und die Infektion kommt immer wieder.

Normalerweise werden Familienangehörige (gleicher Haushalt) da auch direkt mitbehandelt.

Wenn es sich entzündet kannst du "Skinsept mucosa" probieren; gegen den Juckreiz weiß ich jetzt leider auch grad nix aus'm Kopf :(

ps. wenn es Oxyuren sind, sollte VERMOX eigentlich helfen

Bearbeitet von Kamikaze am 17.01.2007 19:15:19



Kostenloser Newsletter