Beten

Neues Thema Umfrage
Zitat (tomnat, 22.02.2007)
[/QUOTE]
Wenn ein Gebet nicht erhört kann es sein dass du nicht im Willen Gottes betes oder du in Sünde selbst.Denn Gott hat immer Zeit.

Und der Mensch ist böse! Wenn du es nicht glaubst schau dir mal die Nachrichten an!

Wann handle ich denn nicht nach Gottes WILLEN? Wenn ich vielleicht der alten Dame NICHT über die Straße helfe?

Wann lebe ich in Sünde?
Wenn ich Sex habe, ohne daß ein Kind entsteht?

Was für ein dummes Geschwätz....und stell Dir vor...dann bin ich tatsächlich BÖSE...und ich bin es GERNE!
Zitat (tom-kuehn, 22.02.2007)


@ tomnat: Gerade gesehen, du bist der Sektenfuzzi. Kannst Dir Deine Antwort sparen, die les ich eh nicht.

oh mein gott.....und das aus der schweiz :labern: :labern: :labern:

ich schäme mich so...habt erbarmen meiner...

Bearbeitet von bonny am 27.02.2007 13:20:21

Das ist wirklich eine sehr interessante Frage. Ich bin ja eigentlich Atheist. Im "herkömmlichen" Sinne bete ich also gar nicht. Es ist mehr ein innerer Monolog bzw. eine Ansprache an die Leute die mir fehlen, wie z. B. mein Opa. Er ist gestorben als ich 13 war. Auch wenn er nicht mehr da ist, bin ich dennoch der Meinung dass es nun nicht so ist, dass er komplett nicht mehr existiert (denn nur wer vergessen ist, ist wirklich tot!). Ich sehe das so, dass er als "Schutzengel" auf mich aufpasst. Es gab schon einige Momente, bei denen ich der Meinung war, dass ich ohne "ihn" nicht mehr leben würde. Es hilft mir an ihn zu denken und mit ihm zu reden, auch wenn es zumeist nur eine Ansprache an ihn von meiner Seite ist. "Antworten" kommen, wenn, erst sehr viel später.

Ich habe übrigens letztes Wochenende mit meiner Freundin getestet, wie man eine "Aura" fühlt. Das ist echt Wahnsinn. Sowas kann man wirklich fühlen, auch wenn es viele Leute gibt, die das nur für Schwachfug halten mögen. Es erkärt für mich aber vieles, warum man fühlt dass man mit jemandem nicht zurecht kommt, obwohl im logischen Sinne kein Grund dafür vorliegt.

Wie denkt ihr darüber?

Morgen ist Weltgebetstag der Frauen. Mich würde mal interessieren wie ihr den verbringt .Geht ihr zur Kirche?Bei uns beginnt der Gottesdienst wie überall um 15 Uhr anschliessend sitzen wir noch bei Kaffee und Kuchen im Gemeindesaal gemütlich zusammen.

Zitat (Ulisha, 27.02.2007)
Ich habe übrigens letztes Wochenende mit meiner Freundin getestet, wie man eine "Aura" fühlt. Das ist echt Wahnsinn. Sowas kann man wirklich fühlen, auch wenn es viele Leute gibt, die das nur für Schwachfug halten mögen.

Dummfug oder nicht...ich würde es gerne mal ausprobieren und mir dann mein eigenes Urteil darüber bilden...
Ich denke, daß vieles möglich ist...also warum nicht auch so etwas?
Zitat (tomnat, 22.02.2007)

Und der Mensch ist böse! Wenn du es nicht glaubst schau dir mal die Nachrichten an!

Tja, kommt immer drauf an, welcher Philosophie man angehört oder welche Anthropologie man vertritt.

Um mal Rousseau zu zitieren (nicht wörtlich, aber sinngemäß), der Mensch ist von Natur aus gut, erst die Gesellschaft und der Fortschritt verfremdet ihn, macht ihn böse...

Und ist der Mensch nicht Ebenbild Gottes? Was für nen A**** muß dann dieser erst sein?

ich bin aus der Kirche ausgetreten weil ich dieser scheinheiligen Orga nicht Geld hinterherschmeißen möchte...

Ich hab mich mit der Bibel auseinandergesetzt - die Bibel und die Kirchen sind grundverschieden

Kanns jetzt nicht zitieren, aber so ungefähr: wer mir nachfolgt, verschenke sein Hab und Gut und tue Gutes...

Kirche: mal geschaut was da für Vermögen sind ?

Was hat die Kirche mit der eigentlichen Intention zu tun ? Relativ wenig..,

Gibt sicher zahlreice kirchliche Orgas die sinngemäß arbeeiten, aber vom Prinzip her paßts nicht.
Wozu Kirchenkrams ? Also Schmuck in Kirche ?

In der Bibel steht: wo 2 oder mehr zusammen sind, da hört Gott zu - sinngemäß.

Ich brauche keine geschmückte Protzkirche um ein Gebet zu sprechen...

Ich bin auch nicht auf eine Religion fixiert - ich hab halt mal die christliche herangezogen weil die Mehrheit damit Erfahrung damit gemacht hat.

Für mich hat "Gott" nichts religionsbezogenes an sich - sprich, ich "bete" wenn ich in einer schlimmen Situation stecke vor mich hin: hoffentlich kann mir jmd helfen". Ich glaube an irgendwas konfessionsloses - man kanns "das Gute, Glück" nennen - aber ich glaube nicht an Gott xyz oder bete diesen an - Religionen sind von Menschen gemacht - genauso wie die Borschriften der jeweilgen Religionen.


Ich glaub daran daß es sich auszahlt Gutes zu tun - die anderen so zu behandeln wie man selbst behandelt werden möchte.

Ich dank "meinem" Gott dafür wenns mir gut geht - man kanns beten nennen.

Mir sind die Religionen meiner Mitmenschen sch.. egal - wichtig ist, wie er/sie sich verhält.

Ich respektiere Leute die religiös sind- solange es keinem Mitmenschen schadet...

Meine Oma, streng katholisch, aber ungeheuer pragmatisch, notgedrungen, musste sie doch in Zeiten von Krieg und Vertreibung 2 Kinder durchbringen und ihre über 90 Jahre alten Eltern auf der Flucht, sagte mir mal:

Nö, ich bete nicht jeden Tag, sondern nur, wenn es wichtig ist. Wenn ich dem jeden Tag was erzähle, hört er mir gar nicht mehr zu.

Ich finde, wir sollten uns mehr mit dem Leben beschäftigen, denn wenn wir uns selber untereinander helfen, brauchen wir nicht so sehr die Hilfe von "Oben"

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter