Gesundes Essen/Fettarme Kost: Brainstorming, Rezepte....


Seid ihr gesunde Esser und esst eher weniger gehaltvolle sprich fettarme(re) Sachen oder gehört ihr zu denen die an einem schönen, saftigen Stück Steak mit Fettrand nicht vorbei laufen können? Oder seid ihr vielleicht ein wenig von beidem?

Was mich angeht so stehe ich wohl irgendwo mittendrin, ich esse beispielsweise gerne einen schönen, knackigen Salat, bin aber auch dem Steak mit Fettrand nicht abgeneigt.

Was kennt ihr für fettreduzierte Gerichte, die trotzdem gut schmecken?

Bearbeitet von Cooky am 29.01.2007 17:59:23


Bei uns ist das auch eher gemischt. Unsere Sohn boikottiert alles was nur gesund aussieht. Bei uns gibts Fleisch, Gemüse, Obst, Müsli - das Fleisch nicht mit Fettschwarten.


Bei uns auch wie bei euch beiden eher "gemischt".

In letzter Zeit achten wir allerdings darauf das täglich was an Salat oder Gemüse und Obst auf den Tisch kommt. Aber wir sind auch gegen ein leckeres Stück Fleisch nicht abgeneigt (ich dann allerdings ohne Fettrand, das ess ich net so gerne <_< ).

Die Milch haben wir jetzt von 3,5% auf 1,5% reduziert und schmeckt nicht unbedingt schlechter. Unterschied ist zwar da, aber man gewöhnt sich dran ;)

Kommt halt auch immer drauf an auf was man beim Einkauf appetit hat oder was einem einfällt was man mal wieder machen könnte.

Bearbeitet von Rheingaunerin am 29.01.2007 15:26:10


Ich geb mir muehe recht gesund und ausgewogen zu essen:
~ viel gemuese und obst zu essen
~ milchprodukte gibbez auch viel... aber buedde vollfett
~ jeden zweiten tag oder so fleisch
~ ab und an fisch
~ brot, broetchen, toast etc am liebsten vollkorn (z.t. selbstgebacken)
~ getreide gibbez auch oft, statt reis, kartoffeln o. nudeln oder auch getreidebasierte gerichte
~ ab und an gibts auch mal tofu
~ vollkornnudeln sind viel leckererer als weisse *g*
~ wenig bis garkeine fixprodukte und fertigessen
~ light und fettreduziert kommt nur in grossen ausnahmen ins haus... ich mags nicht, wenn mein kaese staubt *g*
~ fertigen joghurt kaufe ich auch nur sehr wenige sorten, weil die meisten nur suess und kuenstlich schmecken
~ suessstoff kommt mir auch nimma ins haus *schuettel*

Mein fleisch darf gerne schoen mager sein, ich hab aber nix gegen gute speiseoele, butter und sahne *g*

Ich mampf suuupergerne suesskram und son knabberzeuchs... aber wenn der rest so halbwegs stuemmt, ist das nicht sooo tragisch *denk*

Ich trink meistens wasser, saftschorle oder tee... bemuehe mich auch um wenig zucker... ich hau in meine 1-4 tassen kaffee immer schon so viel rein :pfeifen:

Und... ja, ich bin verwoehnt *g* aber bevor ich en fettreduzierten erdbeerjoghurt esse, hunger ich lieber oder knabber an nem trockenen VK-knaecke *g*

Bearbeitet von Sterni am 29.01.2007 16:03:06


Also, ich ess viel Gemüse, etwas Obst. Aber im Großen und Ganzen mag ich´s eher deftig. Ein Stück Fleisch ohne Fettrand ist für mich bloß n Teppichklopfer. So ganz gesund würde ich meine Lebensweise nicht nennen, aber: man lebt nur einmal. Oder soll ich mich, wie viele meiner Fahrgäste, damit brüsten, 95 Jahre alt zu sein und noch nicht mal zu wissen, wie ein Gehacktesbrötchen schmeckt? Wer nur Müsli futtert, wird zwar vielleicht alt, sieht aber meistens schon mit 20 aus wie 60, oder er ist ein Huhn. Die sind von der Natur als Körnerfresser gedacht.

Wenn ich abnehmen will, dann geht das auch etwas anders: FdH

Gruß

Abraxas


Guck doch einfach mal hier:
My Webpage
oder hier:
My Webpage


Hi,
also seid dem ich eine Ernährungsumstellung gemacht habe,
kommt bei uns nur noch fettarmes, gesundes auf den Tisch!!!
Das heisst unter der Woche essen wir so und am Wochenende gönnen wir uns auch mal was schönes,ohne aber zu übertreiben.

Warum wir unsere Ernährung umgestellt haben?

Ich habe tagsüber wenig zeit zu essen, da ich selbstständig bin und immer recht viel zu tun habe, vor allem warm zu essen, sodass ich oft abends spät noch gekocht und gegessen habe, dadurch war ich immer so voll gestopft und müde, das ich dann immer sehr schnell eingeschlafen bin und das essen nicht verdaut wurde. Zur Folge hatte das, das ich morgens nie hunger hatte, manchmal war mir schlecht und durch das viele stehen (und ungesunde Essen) hatte ich auch ständig Beinschmerzen da die Blutzirkulation nicht gut funktionierte... naja und ein paar Kilo waren da auch zu viel auf den Hüften... aber das war nur der "nette Nebeneffekt" der sich dann auch gelöst hat!!
Das ganze hat ca 8 Wochen gedauert...
Jetzt bin ich morgens richtig fit, hab gut hunger, esse tagsüber gesunde kleine Portionen in Form von Broten, Obst, Gemüse, Müsli etc. hab keine Bein schmerzen mehr, fühle mich super und habe nebenbei und OHNE SPORT 5 Kilo abgenommen und vor allem OHNE ZU HUNGERN!!!!!! Naschen tue ich gerne mal Schokolade, das muss man auch, damit man keinen "heisshunger" bekommt und der Körper dadurch hamstern muss, wenn er mal was bekommt!

Ich habe gelernt, mich an gesunden Sachen satt zu essen und hab ein ganz anderes Bewusstsein für Essen und Lebensmittel bekommen! Es ist anders als bei einer Diät, die man nur für einen bestimmten Zeitraum macht, eine Umstellung sollte schon für länger um nicht zu sagen immer sein!
Wir essen unter der Woche bewusst und gönnen uns gern am WE mal was schönes und ich muss sagen, es klappt super und wir fühlen uns sau gut!!

Kann ich nur jedem Empfehlen!

Liebe Grüße von wormi :blumen:


Eigentlich ernähre ich mich meistens gesund, weil ich vieles ungesundes Essen schon mal gar nicht mag.
Bei Fetträndern an Fleisch wird mir schlecht - das krieg ich gar nicht runter. Schweinshaxen, Innereien und so Zeug wie Fleischkäse ebenso, da könnt ich grad neben den Teller brechen. :blink:
Und Sahnetorten gehen auch nicht an mich.

Ich ess viel Obst, Gemüse (vor allem, seit ich den neuen WOK hab) Vollkornzeugs und Milchprodukte.

Zum Verhängnis wird mir nur immer meine Schwäche für Schoki und Co. (grad "an den Tagen vor den Tagen" krieg ich regelrechte Schoko-Wahnanfälle) :wacko: und meine große Liebe zu Nuuuudeln und Reis.

Und ich bin eine irre gute Futterverwerterin, die auch aus Möhren und Sellerie noch jede Kalorie rauszieht und an Po und Oberschenkeln speichert. :rolleyes:


@Abraxas Das würd ich jetzt so pauschal nicht sagen. Ich meine natürlich ist es
bekannt das nur Salat, Obst und Nudeln etc. (sprich vegetarische Gerichte) meist
nicht ausreichend sind eine ausgewogene Ernährung (Vitamine etc.) darzustellen.
Aber nur weil sich jemand fettarm ernährt, heißt das doch noch lange nicht, das er mit
20 aussieht wie 60. Fettarm heißt ja auch nicht unbedingt gar kein Fett,
nur eben weniger. Allerdings muß ich Dir dahingegen zustimmen, das jemand der z.B.
nie ein Rumpsteak mit Fettrand gegessen hat defiinitiv etwas verpaßt hat. Natürlich ist
das auch eine Geschmacksfrage aber für mich ist das ein "must". Die Variante von
Wormi find ich doch z.B. sehr gut. Unter der Woche fettarme Kost und am
Wochenende gibts dann als Belohnung was deftiges mit schön Fett.


@Wormi mein Schatz und ich haben uns jetzt auch entschieden, zumindest mal die
nächste Zeit, einen Gang runterzuschalten. Wir essen doch immer sehr reichhaltig und
das zeigt sich dann auf den Hüften bzw. am Bauch wieder. Gestern hab ich nun einen italienischen Salat gemacht und Hähnchenbrustfilet. War arg lecker. Heute mache ich
Feldsalat und Stielkotelett, morgen werd ich dann wohl Kohlrabi, Bratwürste und Semmelknödel machen. Was machst Du so zu essen?


Seitdem ich Ende letzten Jahres einen 8-wöchigen Kurs gemacht habe, der eine Ernährungsumstellung auf gesundes Essen und richtiges Trainieren beinhaltet, achte ich nun noch verstärkter auf frische und vitaminreiche Lebensmittel, auf versteckte Fette usw. Beispielsweise benutze ich nur noch:

- Milch 0,3 % Fett
- Frischkäse 0,2 % Fett
- Halbfettmargarine mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren
- Olivenöl (nur in dunklen Flaschen) reich an Omega-6
- Geflügelwurst
- fettreduzierter Käse 12 % oder 17 %
- Vollkornbrot
- Vollkornnudeln
- Naturreis
- Ebly Zartweizen
- Müsli ohne Zuckerzusatz
- Fisch: fettarm aber reich an Eiweiß
- Magerquark
- Magerjoghurt
- Fleisch: Geflügel, Rind - ohne Fett
- viel Gemüse und Obst, je nach Saison
- wenn schon Pizza, dann Wagner Balance
- Süßstoff, Fruchtzucker (weißer Haushaltszucker ist tabu)
- frische Gewürze: Chillischoten, Ingwer, Knoblauch ...
- etc.

Rezepte: http://www.go-myline.de/Rezepte.rezepte.0.html

Kleiner Tipp: viel Eiweiß mit Vitamin C = Stoffwechselbeschleuniger (beispielsweise Seelachs mit Zitrone)

Bearbeitet von Tanzfrosch am 30.01.2007 14:35:31


Punkto gesundes Essen ist auch noch festzuhalten;

Es wird immer von fettarmen Essen gesprochen und dabei etwas ganz wichtiges vergessen!

Vitaminschonendes Kochen!

Da kann man sich noch so grosse Mühe geben und viel Gemüse essen aber wenn man es nicht schonend zubereitet sind die meisten Vitamine futsch und mit dem ausgekippten Wasser den Ablauf runter :lol:

Wichtig ist, dass nur ganz wenig Wasser bei der Zubereitung von Gemüse genommen wird. Sonst werden die Vitamine ausgewaschen und gehen verloren.


@Tanzfrosch: so ernähre ich mich weitgehend auch, aber..bei Magerjoghurt ziehe ich schon den 3,5%igen vor- hierbei empfinde ich den Unterschied schon sehr extrem. ^_^


marcel :daumenhoch:

Und so ist es manachmal sinnvoller, TK-Produkte zu kaufen, da diese direkt nach der Ernte schock gefrostet werden und somit die meisten Vitamine erhalten bleiben. Oft verlieren Gemüse / Obst auf Grund von falscher Lagerung, Putzen usw. viele Vitamine.

Erdbeeren beispielsweise, verlieren ganz schnell ihre Vitamine. Also ist es besser, man pflückt sie selber und verzehrt sie rasch oder kauft TK-Erdbeeren.


Zitat (Aida @ 30.01.2007 12:41:31)
@Tanzfrosch: so ernähre ich mich weitgehend auch, aber..bei Magerjoghurt ziehe ich schon den 3,5%igen vor- hierbei empfinde ich den Unterschied schon sehr extrem. ^_^

Ich habe mich daran gewöhnt bzw. mir machte es noch nie etwas aus. Wobei ich Dir recht gebe, nicht alle 0,1 %-igen schmecken - bei Naturjoghurt bevorzuge ich den von Optiwell. :)

Zitat (Abraxas3344 @ 29.01.2007 20:03:30)
Wer nur Müsli futtert, wird zwar vielleicht alt, sieht aber meistens schon mit 20 aus wie 60, oder er ist ein Huhn. Die sind von der Natur als Körnerfresser gedacht.

Wenn ich abnehmen will, dann geht das auch etwas anders: FdH

Gruß

Abraxas

Also, das ist absoluter Quatsch. Es wird sich kaum einer nur von Müsli ernähren.
Und 2. ist bewiesen, das zu viel Fett eher alt macht. Wer sich Abwechslungsreich und nicht einseitig ernährt dazu sich viel bewegt, barucht auf nichts zu verzichten.

Zitat (Tanzfrosch @ 30.01.2007 12:41:35)
marcel :daumenhoch:

Oft verlieren Gemüse / Obst auf Grund von falscher Lagerung, Putzen usw. viele Vitamine.

ganz zu schweigen von den tagelangen Transporten vom Ausland in unsere Länder!

Eine Faustformel: Ein Mensch benötigt 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Bei sportlicher Aktivität mindestens das Doppelte. Eiweiße sind wichtig für sämtliche Körperfunktionen. :schlaumeier:

Bearbeitet von Tanzfrosch am 30.01.2007 12:54:14


Zitat (Tanzfrosch @ 30.01.2007 12:53:25)
Eine Faustformel: Ein Mensch benötigt 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Bei sportlicher Aktivität mindestens das Doppelte. Eiweiße sind wichtig für sämtliche Körperfunktionen. :schlaumeier:

Zählt dazu auch Matratzensport? :lol: rofl rofl

Zitat (Cooky @ 30.01.2007 14:11:51)
Zitat (Tanzfrosch @ 30.01.2007 12:53:25)
Eine Faustformel: Ein Mensch benötigt 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Bei sportlicher Aktivität mindestens das Doppelte. Eiweiße sind wichtig für sämtliche Körperfunktionen.  :schlaumeier:

Zählt dazu auch Matratzensport? :lol: rofl rofl

wenn du den meinst, den ich meine :D , dann ja- kommt immer drauf an........, aber dieser Sport verbraucht schon heftig Energie.

@Cooky und Aida
Selbst beim "Matratzensport" gibt es ja verschiedene Varianten der Intensität :pfeifen:

http://www.fitrechner.de/kalorienverbrauch...enverbrauch-Sex
http://www.kaloriencenter.de/energiebedarfsrechner.php


Zitat (Cooky @ 30.01.2007 12:18:43)
@Abraxas Das würd ich jetzt so pauschal nicht sagen. Ich meine natürlich ist es
bekannt das nur Salat, Obst und Nudeln etc. (sprich vegetarische Gerichte) meist
nicht ausreichend sind eine ausgewogene Ernährung (Vitamine etc.) darzustellen.
Aber nur weil sich jemand fettarm ernährt, heißt das doch noch lange nicht, das er mit
20 aussieht wie 60. Fettarm heißt ja auch nicht unbedingt gar kein Fett,
nur eben weniger. Allerdings muß ich Dir dahingegen zustimmen, das jemand der z.B.
nie ein Rumpsteak mit Fettrand gegessen hat defiinitiv etwas verpaßt hat. Natürlich ist
das auch eine Geschmacksfrage aber für mich ist das ein "must". Die Variante von
Wormi find ich doch z.B. sehr gut. Unter der Woche fettarme Kost und am
Wochenende gibts dann als Belohnung was deftiges mit schön Fett.


@Wormi mein Schatz und ich haben uns jetzt auch entschieden, zumindest mal die
nächste Zeit, einen Gang runterzuschalten. Wir essen doch immer sehr reichhaltig und
das zeigt sich dann auf den Hüften bzw. am Bauch wieder. Gestern hab ich nun einen italienischen Salat gemacht und Hähnchenbrustfilet. War arg lecker. Heute mache ich
Feldsalat und Stielkotelett, morgen werd ich dann wohl Kohlrabi, Bratwürste und Semmelknödel machen. Was machst Du so zu essen?

Hi :winkewinke:!

also wir essen sehr viel Basmatireis mit Gemüse und Sojasoße,
Vollkornnudeln mit frischem Thunfisch, Knobi und Tomaten, Salate mit Putenstreifen oder Hähnchenbrust, Magerquark mit frischen Früchten, Müsli, Gemüsesticks mit Kräuterfrischkäse (halbfett), Fisch (gedünstet), Vollkornbrote mit fettreduziertem Aufschnitt oder Käse (Leerdammer Lightlife - sehr lecker!)
Obstsalat aus frischen Früchten, also alles was lecker ist und gesund!

Wichtig ist, das man alle paar Stunden was isst, damit gar nicht erst hungergefühl aufkommt! und zwischendurch esse ich gerne mal Corny-Müsliriegel natürlich den ohne Zucker!!

Hoffe es hat dir geholfen? Sonst einfach fragen!!!

Ach, bevor ich´s vergesse: Das A und O ist trinken!! Viel trinken, stilles Wasser oder ungesüßten Tee!! Wenn´s mal Cola oder Fruchtsaft sein soll, dann nie zwischen den Mahlzeiten sondern dazu!!!!

liebe grüße wormi :blumen:

Wer mag Endivien???

Genau das richtige bei dem Wetter:Endiviensuppe!
Leicht / Gesund und so Lecker! :sabber::sabber::sabber:


Zitat (marcel @ 30.01.2007 12:37:16)
Vitaminschonendes Kochen!

Da kann man sich noch so grosse Mühe geben und viel Gemüse essen aber wenn man es nicht schonend zubereitet sind die meisten Vitamine futsch und mit dem ausgekippten Wasser den Ablauf runter  :lol:

Wichtig ist, dass nur ganz wenig Wasser bei der Zubereitung von Gemüse genommen wird. Sonst werden die Vitamine ausgewaschen und gehen verloren.

:daumenhoch: genau. und deshalb koche ich gemüse und auch kartoffeln gern in der mikrowelle, ganz ohne wasser.

bei brokoli geht das z.B. so: ich lege den zerteilten brokoli auf einen teller, salze ihn leicht, decke ihn mit frischhaltefolie zu und dann ab in die mikrowelle.
ist auch viel geschmacksintensiver.

ansonsten gibt es bei uns für die ganze familie morgens milch 1,5% fett und für meinen sohn 3% fett.

jeden tag gibt es salat und gemüse und als nachtisch ein stück obst. zusäzlich oft noch frisch gepressten orangensaft.

ansonsten sind wir schon fleischesser :sabber: , aber 1-2 mal die woche gibt es auch fisch, gern auch im salat: thunfisch oder sardellen.

pasta gibt es ziemlich häufig, abwechselnd mit reis und kartoffeln.
hin und wieder auch mal couscous oder polenta.

eier gibt´s von unseren glücklichen hühnern, jedenfalls solange bis der böse fuchs wieder auftaucht :angry:

hülsenfrüchte dürfen auch nicht fehlen, am liebsten kichererbsen oder linsen.

:D und das wichtigste hätte ich fast vergessen: reichlich olivenöl, zwiebeln und knoblauch :grinsen:

.........................................................................................................................

extrawurst für meinen sohn gibt es nicht, wenn es linsen gibt, gibt es halt linsen.
da er die aber nicht so gerne mag, tue ich ihm dann mehr kartoffeln und möhren auf seinen teller und halt etwas weniger von den linsen.

Jaja, ich geb euch ja recht. Besonders gesund ist meine Art zu kochen vielleicht nicht. Außer: ich dünste Gemüse grundsätzlich höchstens fünfzehn Minuten, oder ich nehm dafür die Mikrowelle. Aber wer z. B. nur fettarme Produkte nutzt, verpasst den Genuss. Warum Halbfettmargarine statt Butter? Man kann Butter auch dünn aufs Brot streichen, das ist genau derselbe Effekt, als wenn man Wasser in Emulsion mit gehärteten Fetten benutzt. Frikadellen kommen bei mir nach dem Braten erst auf Küchenpapier, um überschüssiges Fett abzusaugen. Ich esse auch gern Salat, und jeder wird bei mir kaloriensparend zubereitet. Selbst Kartoffelsalat bereite ich mit saurer Sahne statt Mayo, und auch der schmeckt. Aber: Fett ist der vielleicht beste Geschmacksträger. Fleisch ganz ohne Fett gehört unter die Schuhe, nicht auf den Teller. Wenn jemanden am Braten oder Kottelett das Fett sTört, der kann es ja abschneiden. Und wie gesagt, beim Abnehmen helfen ganz bestimmt nicht kalorienreduzierte Produkte des Handels, sondern wirklich nur FdH. In vielen kalorienreduzierten Sachen sind mehr chemische Keulen drin, als die meisten denken können. Warum also sich selbst besch........? Lieber etwas weniger, dafür um so schmackhafter. Deftig hat noch niemanden geschadet, es kommt eben immer auf die Menge an, die man zu sich nimmt. Gesund ist nicht immer, was "Bild der Frau" oder das Fernsehen empfiehlt. Gesund ist ausgewogen, vitaminreich und vor allem nicht zuviel. Dann spielt es kaum eine Rolle, ob man deftig kocht oder knauserig.

Gruß

Abraxas


Nudeln mit Thunfischsauce

Zutaten für 2 Personen:
1 Dose Thunfisch in Wasser
1 Glas Raguletto (klassische Art oder Knobi / Zwiebeln)
150 g Nudeln (Vollkorn- oder Sojanudeln) im Trockengewicht
GEFRO-Diätwürze
schwarzer Pfeffer
Paprikagewürz scharf
2 EL Frischkäse 0,2 % (max. 9,0 % Fett)
1 EL Parmesan

Zubereitung:
Nudeln nach Packungsanleitung mit GEFRO-Diätwürze kochen. Thunfisch in einen Topf geben und mit Paprika und GEFRO-Diätwürze bestreuen. Kurz heiß werden lassen und die Raguletto-Fertigsauce dazugeben. (Leeres Glas noch einmal mit etwas Wasser ausschwenken und dazugeben.) Anschließend den Frischkäse einrühren. Alles kurz ziehen lassen. Nudeln mit der Sauce servieren und den Parmesan darüber streuen.

Zubereitungszeit:
15 Minuten

Nährwerttabelle pro Person:
Kohlenhydrate = 52,4 g
Eiweiß = 30,0 g
Fett = 7,4 g
kcal = 402

Warmer Nudelsalat mit Hähnchenstreifen

Zutaten für 4 Personen:
10 g frische Ingwerwurzel
1 Limette
1 rote Chillischote
1 Bund Koriandergün
1 Spritzer Flüssig-Süßstoff
2 EL Olivenöl
4 EL Reiswein (ersatzweise Weißwein)
1 EL Sojasauce (Tamari-Sojasauce = salzarm)
2 EL GEFRO-Diätwürze
Salz (oder Salzersatz aus dem Reformhaus)
Pfeffer
1 Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 Dose Ananas (ungezuckert)
1 rote Zwiebel
1 TL Fruchtzucker
250 g Hähnchenbrutfilet

Zubereitung:
Für die Vinaigrette Ingwer schälen und reiben. Saft der Limette auspressen (3 EL Saft). Chillischote längs halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Koriander grob hacken. Ingwer mit 1 Spritzer Flüssig-Süßstoff, Limittensaft, Chillistreifen, Öl, Sojasauce, GEFRO-Diätwürze, Pfeffer und Koriander verrühren.

Zucchini putzen und in feine Scheiben schneiden. Knoblauch fein würfeln. Zwiebel in dünne Ringe schneiden.

Nudeln in kochendem Wasser mit GEFRO-Diätwürze 3 - 4 Minuten garen, abgießen und abschrecken.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Zucchini darin 2 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüse in eine Schale geben. Ananasstücke 3 Minuten braten und mit Fruchtzucker karamelisieren. Nudeln und Zucchini zugeben und kurz darin schwenken. Alles in eine Schüssel geben, mit Zwiebeln und der Vinaigrette mischen.

Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und in einer Pfanne 4 - 5 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten, salzen und pfeffern.
Den lauwarmen Salat mit den Hähnchenstreifen anrichten.

Zubereitungszeit:
30 Minuten

Nährwerttabelle pro Person:
Kohlenhydrate = 36,5 g
Eiweiß = 18,8 g
Fett = 6,9 g
kcal = 295

Reissalat mit Mango

Zutaten für 4 Personen:
85 g Wildreis
150 g Naturreis oder Basmatireis
2 EL Haselnussöl
1 EL Sherry-Essig
1 reife Mango
3 Selleriestangen
100 g getrocknete Aprikosen, gehackt
30 g Mandelsplitter, geröstet
2 EL frisch gehackter Koriander oder Minze
Pfeffer

Zubereitung:
Beide Reissorten getrennt voneinander in kochendem Wasser garen. Wildreis: 45 - 50 Minuten, Naturreis: 30 Minuten, Basmatireis: 12 Minuten. Den fertigen Reis abgießen, abspülen, gründlich abtropfen und in einer großen Schale vermengen. Öl und Essig mischen, über den Reis geben und gut unterheben. Die Mango schälen und in gleich große Spalten schneiden. Den Sellerie in dünne Scheiben schneiden und mit Mango, Aprikosen, Mandeln und gehackten Kräutern sowie Pfeffer zum Reis geben. Alles gut vermengen.

Zubereitungszeit:
50 Minuten

Nährwerttabelle pro Person:
Kohlenhydrate = 40,8 g
Eiweiß = 6,6 g
Fett = 8,7 g
kcal = 275,6

Als Single hab ich zwar auch Obst und Gemüse und sowas gegessen, aber ich fahr eben derbe auf wie Pizza, Döner und sowas ab, von Süßigkeiten sag ich mal besser nix, die zieh ich mir auch gerne rein. Lightkram und alles mit Süßstoff kommt mir nicht in die Hütte, hab aber auch nie Übergewicht gehabt. Butter und Sahne find ich auch geil.
Aber ich hab gemerkt ich ernähr mich gesünder, wenn ich mit anderen esse oder für die mitkochen muss und wenn ich nicht alleine wohn. Bin mehr so der Typ der dann isst was man dem vorsetzt solange das schmeckt. Meine Lady kocht meistens derbe gesund aber hammergeil und achtet total auf frisches Obst und Gemüse und sowas, Fleisch meistens bloß mager, tut mir auch gut, wenn die Kids hier sind bin ich da selber hinterher, denen ne gesunde Ernährung zu vermitteln wie dies von meinem Kumpel und seinem Weibchen kennen.


Asiatisches Gemüse

Zutaten für 2 Personen:
1 große Aubergine
1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote
1 grüne Parikaschote
200 g Champignons
2 Knoblauchzehen
200 ml Wasser
1 EL GEFRO-Diätwürze
1 TL Olivenöl
3 - 4 EL Sojasauce (salzarme Tamari-Sojasauce)
1 TL Fruchtzucker (ersatzweise Flüssig-Süßstoff)
1 Prise gemahlener Ingwer (oder 6 g frische Ingwerwurzel)

Zubereitung:
Die Aubergine waschen, abtrocknen und würfeln. Zwiebel schälen, Parikaschoten waschen und putzen. Beides in Streifen schneiden. Die Chillischote waschen, Kerne entfernen und in feine Ringe schneiden. Die Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Knoblauch schälen und fein hacken.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Chillischotenringe, Knoblauch und Auberginenwürfel darin anbraten.
200 ml Wasser angießen und alles 5 Minuten zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten.
Sojasauce, Fruchtzucker / Süßstoff, Ingwer, Champignons, Zwiebel- und Paprikastreifen untermischen und alles in weiteren 5 Minuten bissfest garen.

Zubereitungszeit:
25 Minuten

Nährwerttabelle pro Person:
Kohlenhydrate = 12,1 g
Eiweiß = 7,5 g
Fett = 7,4 g
kcal = 147

Gefüllte Frikadellen :sabber:

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Frikadellen:
40 g Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
5 g frische Ingwerwurzel
1 rote Chillischote
300 g mageres Rinderhack
etwas abgeriebene Limettenschale
1 EL gehackte Petersilie
1 Ei
GEFRO-Diätwürze
frisch gemahlener Pfeffer
wenig Öl zum Braten
12 geröstete Baguettescheiben
12 Scheiben Salatgurke, 1/2 cm dick

Für die Frischkäsefüllung:
100 Frischkäse 0,2 % Fett (max. 9 %)
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 EL gehackte Kräuter (Petersilie und Schnittlauch)
20 g Semmelbrösel
GEFRO-Diätwürze
frisch gemahlener Pfeffer

Für die süßsaure Ananassauce:
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Chillischote, ohne Samen, fein gehackt
50 g Frühlingszwiebeln, fein gehackt
1 TL Öl
60 g Tomatenketchup
250 g frisches Ananasfruchtfleisch, klein gewürfelt
GEFRO-Diätwürze
frisch gemahlener Pfeffer
1 Messerspitze brauner Zucker
1 TL Reisessig

Zubereitung:
Frühlingszwiebeln für die Frikadellen putzen und fein hacken. Knoblauch und Ingwer schälen, beides fein hacken. Das Chillifruchtfleisch sehr fein würfeln.
Hackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chilli, Limettenschale, Petersilie, Ei, Diät-Würze und Pfeffer vermengen.
Frischkäse mit Knoblauch, Kräutern, Semmelbröseln, Diät-Würze und Pfeffer glatt rühren.
Aus dem Fleischteig 12 Bällchen von je etwa 30 g formen und jeweils flach drücken. Aus der Frischkäsefüllung 12 Kugeln von je etwa 8 g formen und diese auf die Fleischtaler setzen.
Hände leicht einölen. Fleisch und Frischkäsefüllung unter leichtem Druck zu kleinen Frikadellen formen.
Für die süßsaure Sauce Knoblauch, Chilli und Zwiebeln in einer Pfanne im erhitzten Öl anschwitzen. Ananas, Ketchup, Diät-Würze, Pfeffer, Zucker, Essig 5 Minuten mitköcheln. Die Frikadellen in sehr wenig Öl beidseitig 2 Minuten braten. Zum Anrichten auf die Brotscheiben je 1 Gurkenscheibe und 1 Frikadelle auflegen und mit der süßsauren Sauce servieren.

Zubereitungszeit:
30 Minuten

Nährwerttabelle pro Portion:
Kohlenhydrate = 25,9 g
Eiweiß = 23,6 g
Fett = 15,7 g
kcal = 342

Zitat (Abraxas3344 @ 30.01.2007 21:46:57)
Jaja, ich geb euch ja recht. Besonders gesund ist meine Art zu kochen vielleicht nicht. Außer: ich dünste Gemüse grundsätzlich höchstens fünfzehn Minuten, oder ich nehm dafür die Mikrowelle. Aber wer z. B. nur fettarme Produkte nutzt, verpasst den Genuss. Warum Halbfettmargarine statt Butter? Man kann Butter auch dünn aufs Brot streichen, das ist genau derselbe Effekt, als wenn man Wasser in Emulsion mit gehärteten Fetten benutzt. Frikadellen kommen bei mir nach dem Braten erst auf Küchenpapier, um überschüssiges Fett abzusaugen. Ich esse auch gern Salat, und jeder wird bei mir kaloriensparend zubereitet. Selbst Kartoffelsalat bereite ich mit saurer Sahne statt Mayo, und auch der schmeckt. Aber: Fett ist der vielleicht beste Geschmacksträger. Fleisch ganz ohne Fett gehört unter die Schuhe, nicht auf den Teller. Wenn jemanden am Braten oder Kottelett das Fett sTört, der kann es ja abschneiden. Und wie gesagt, beim Abnehmen helfen ganz bestimmt nicht kalorienreduzierte Produkte des Handels, sondern wirklich nur FdH. In vielen kalorienreduzierten Sachen sind mehr chemische Keulen drin, als die meisten denken können. Warum also sich selbst besch........? Lieber etwas weniger, dafür um so schmackhafter. Deftig hat noch niemanden geschadet, es kommt eben immer auf die Menge an, die man zu sich nimmt. Gesund ist nicht immer, was "Bild der Frau" oder das Fernsehen empfiehlt. Gesund ist ausgewogen, vitaminreich und vor allem nicht zuviel. Dann spielt es kaum eine Rolle, ob man deftig kocht oder knauserig.

Gruß

Abraxas

Das ist so nicht ganz richtig... es helfen auch die Kalorien reduzierten Sachen. Bei mir hat FDH nie geklappt! Es kommt ja auch auf die Tätigkeiten an, die man ausführt. Bei der Ernährungsumstellung wird z.B geschaut, wie viel du dich am Tag bewegst, ob du eine schwere körperliche Arbeit verrichten musst oder ob du überhaupt Sport treibst...

Danach richtet sich deine Kalorien-, Kohlenhydrat-, Eiweiß-,und Fett zufuhr. Es ist doch klar, das jemand der regelmäßig Sport treibt mehr zu sich nehmen darf, als jemand der sich gar nicht bewegt!
Von Diäten halte ich nichts, aber das sagte ich ja. Jeder Stoffwechsel ist anders, und jeder muss für sich das richtige finden. Ich habe halt nur festgestellt, das man auch abnehmen kann, ohne zu hungern, und es eben Rezepte gibt die super lecker sind. Viele meinen ja, es ist dann alles ohne Soße...super trocken und super wenig... Falsch! Es geht auch anders!

lieben gruß wormi :blumen:

...mir fällt da noch was ein... :glühbirne:

Beim Einkaufen kann man erlesen ob ein Produkt gut oder weniger geeignet ist.. denn nicht überall wo "wellness" oder "fitness" drauf steht, ist es so. ;)
Man brauch manchmal nur zu schauen an welcher Stelle z.b Zucker aufgeführt ist. Steht es ziemlich weit vorne z.B. an Stelle 1-3 ist viel davon enthalten und dann eben weniger geeignet. Steht es weiter hinten, ist es gut (besser).

Hierbei zu beachten ist auch, das es nicht immer teuer sein muss, vergleichen lohnt sich!! Habe bis vor kurzem oft die Special K Flakes gekauft, lecker, aber für den Inhalt von 375g viel zu teuer! Habe nun vergleichbare gefunden. Wellness Flakes von "Gut&Günstig" 750g für 1,99!

Ich esse morgens gerne Müsli, natürlich SCHOKO :sabber: ! (muss einfach sein-brauche es! :pfeifen:
Habe mir ne große Büchse genommen, eine Packung Hafer, Leinsamen und Weizenkleie dazugemengt und schon etwas "aufgewertet". :daumenhoch:

wormi :blumen:


Zitat (Abraxas3344 @ 30.01.2007 21:46:57)
... Und wie gesagt, beim Abnehmen helfen ganz bestimmt nicht kalorienreduzierte Produkte des Handels, sondern wirklich nur FdH. ...
Gruß

Abraxas

fdH = friss die Hälfte mag zu einer Gewichtsreduzierung beitragen, ist aber auf Dauer nicht die Lösung, schon gar nicht, wenn man sein Wunschgewicht halten möchte.

Ich habe unter anderem durch Ernährungsumstellung, sprich gesund essen ...., einige Kilos abbauen können, ohne dass ich die Mengen verkleinern musste.

Gesundes Essen bedeutet ja nicht, dass man gar nicht mehr "sündigen" darf, sondern nicht mehr so oft. ;)

@Wormi es gibt wie bisher Frühstück und Abendessen, Mittags bin ich ja alleine, da esse ich nur ein Brot oder so, wenn ich Hunger habe oder mal ne Frikadelle. Morgens gibt es zum Frühstück ein Ei, Weißbrot, Wurst und/oder Käse, Kaffee und Orangensaft. Das Abendessen wollen wir nun die nächste Zeit fettarmer und gesünder gestalten. Nur am Wochenende soll es noch "etwas fettiger zugehen", Samstags essen wir z.B. Speck und Rühreier zum Frühstück.

@Tanzfrosch vielen Dank für die leckeren Rezepte, werde sie demnächst ausprobieren



bin dankbar für jedes Rezept zum Thema das ihr mit mir teilt, man hat zwar selber auch so seine Ideen, aber Ideen können nie schaden, zumal sie einem selber irgendwann ausgehen und Rezepte kann man eh nicht genug haben


@Cooky:

Eier sind eine böse Falle...gesund ja, aber... naja nur das Eiweiß ist fettarm, Eigelb ist fett pur!

Ich mach mir Sonntags oft Rührei aus Eiklar mit frischen Champignons. Sieht zwar etwas komisch aus, aber es schmeckt!!! ^_^

Weißbrot sollte lieber durch Graubrot besser noch Vollkorn-, Mehrkornbrot ersetzt werden. Brot zum Mittag ist völlig ok,Frischkäse oder Quark drauf statt Butter wäre Perfekt und falls doch noch hunger kommt, lieber Obst statt Frikadelle essen ;-) nur als kleiner Tipp!!! (Aber mal ne Frikadelle ist legga!)


grüße von wormi :blumen:


Zucchini-Champignon Pfanne

Du brauchst:
Zucchini, Champignons, 1Zwiebel, Knobi, 1 Becher körnigen Frischkäse, Tomaten, Kräuter und Vollkornnudeln oder Reis.


1 mittlere Zwiebel fein würfeln, Zucchini vierteln und in Scheiben schneiden, Champignons putzen und klein schneiden, Tomaten würfeln .
In dieser Reihenfolge in einer Pfanne mit wenig Olivenöl schön anbraten.
Dann den Knobi durch die Presse drücken und dazu tun. Becher körnigen Frischkäse dazu und mit den Kräutern (ich nehme Kräuter der Provonce TK und sehr viel davon)
abschmecken, zur Not noch etwas Salz dazu und frisch gemahlenen Pfeffer.
Der Käse sollte so leicht zerlaufen... man kann auch, um mehr Soße zu bekommen etwas Milch nehmen und mit einköcheln lassen.

Diese Pfanne über Nudeln oder Reis geben...LEGGA!!! :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:

Dies ist eines der vielen Rezepte meiner Ernährungsgruppe!

Lg wormi :blumen:

Zitat (Cooky @ 31.01.2007 19:04:32)
@Tanzfrosch vielen Dank für die leckeren Rezepte, werde sie demnächst ausprobieren

bin dankbar für jedes Rezept zum Thema das ihr mit mir teilt, man hat zwar selber auch so seine Ideen, aber Ideen können nie schaden, zumal sie einem selber irgendwann ausgehen und Rezepte kann man eh nicht genug haben

Cooky, ich bin schon auf Deine Rezepte gespannt. ;)

Zitat (Wormi @ 31.01.2007 19:55:21)
@Cooky:
Eier sind eine böse Falle...gesund ja, aber... naja nur das Eiweiß ist fettarm, Eigelb ist fett pur!

Was soll denn der Quatsch ? Wenn ein 60g Ei ein Eigelb von 20g hat und davon sind 6g Fett, ist das ja wohl weit von "Fett pur" entfernt.

Es kommt immer darauf an, womit es es vergleicht. Zudem ist Fett nicht gleich Fett, sondern die Unterschiede kann man ruhig berücksichtigen. Das mag Kalorientechnisch nicht viel ausmachen, vom gesundheitlichen Standpunkt her jedoch durchaus :)

Vielleicht solltet Ihr das ganze etwas weniger drastisch und reisserisch angehen.

Eier sind so Gesund!!!

Nährwert eines Hühnereies (bezogen auf ca. 60 g verzehrbaren Anteil):

Eiweiß: 7,68 g
Fett: 6,78 g
Kohlenhydrate: 0,42 g
Calcium: 30,24 mg
Eisen: 1,2 mg
Vitamin D: 1,74 µg
Vitamin K: 5,34 µg
Vitamin B12: 1,14 µg
Biotin: 15,0 µg
Selen: 6,0 µg
Energie: 388 kJ

Eier erhöhen den Cholesterinspiegel?!

Eier enthalten tatsächlich sehr viel Cholesterin. Allerdings zeigen inzwischen zahlreiche Studien, dass Eier den Cholesterinspiegel nicht wesentlich erhöhen. Wahrscheinlich führt das gleichzeitig im Ei vorhandene Eiweiß Lecithin dazu, dass das Cholesterin nur zum Teil ins Blut aufgenommen werden kann.

Genetische Faktoren scheinen die größte Rolle bei der Regulation des Cholesterinspiegels zu spielen. Der Einfluss der Ernährung scheint insgesamt geringer, als lange Zeit angenommen. Außerdem geht man heute davon aus, dass der Einfluss der Nahrungsfette auf den Cholesterinspiegel größer ist, als der Einfluss des puren Nahrungscholesterins.

"Gutes" und "schlechtes" Cholesterin

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz, die der Körper sowohl selbst bilden kann, als auch mit der Nahrung aufnimmt. Cholesterin ist lebensnotwendig - zum Beispiel als Bestandteil der Zellmembranen, Ausgangsstoff für die Bildung von Gallensäuren, Hormonen und Vitamin D. Cholesterin kann im Körper nur gebunden an Eiweiße transportiert werden und dabei gibt es zwei verschiedene "Verpackungen" (LDL und HDL).

Das LDL (das "schlechte" Cholesterin) bringt das Cholesterin über das Blut zu den Organen. Ist zu viel Cholesterin vorhanden, kann sich ein Teil davon an den Wänden der Blutgefäße absetzen. Diese Ablagerungen führen zur zunehmenden Verstopfung der Gefäße. Ein hoher LDL-Wert lässt also auf zu viel Cholesterin schließen.
HDL (das "gute" Cholesterin) nimmt überschüssiges Cholesterin auf und transportiert es von den Geweben zur Leber zurück, wo es abgebaut wird. Damit schützt es die Gefäße.
Generell kann man sagen: Je mehr HDL und je weniger LDL, desto besser. Individuelle Ideal-Werte hängen vom Alter, anderen Erkrankungen und sonstigen Risikofaktoren ab. Auf lange Sicht vergrößert ein erhöhter Cholesterinspiegel das Risiko von Herzerkrankungen.

http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/...t20060529.shtml


Wo bleiben hier Eure Rezepte? (IMG:http://www.cosgan.de/images/midi/nahrung/a015.gif)


wah, ich bewundere Euch, wirklich.
Aber mir dreht sich bei dem Gedanken an Wildreis mit Mango schlicht und ergreifend der Magen um.

Ich achte bei mir drauf, dass ich regionale Produkte bevorzuge, Gemüse der Saison etc. Keine (oder kaum) Fertigprodukte, wenig Fleisch, wenig Wurst, Brot selberbacken, wenig Glutamate. Aber wenn ich die Wahl zwischen einer Lasagne und einem Salat habe, wird das Grünzeug immer verlieren. Ich muss mich dazu zwingen, Obst und Gemüse zu essen. Und selbst wenn ich es mache, hab ich danach immer das Gefühl, ich müsse dringend noch ne Hand voll Popcorn hinterher schieben.

gewicht muss ich nicht unbedingt reduzieren. Ich faste 1-2 Wochen im Jahr, um meinen Körper zu entschlacken. Aber richtig gesund werde ich wohl nie leben. Ich esse halt so, dass ich mich wohlfühle.

Von daher...keine Rezepte von mir *g*


Hmm...gute Frage...mal überlegen...

bisher habe ich folgendes gemacht:

Einen italienischen Salat (Eissalat, Paprika, Eier, Käse, Schinken, Essig, Öl, Pfeffer, Salz). Käse und Schinken sind zwar Fett, aber man kann ja auch light-Produkte verwenden, außerdem geht es bei uns vor allem darum weniger fettreich zu Essen als vorher und das ist nun der Fall. Dazu gab es Hähnchenbrustfilet.

außerdem gab es:


Feldsalat mit Schinkenwürfeln (angemacht mit einer Prise Zucker, ein paar Spritzer Tabasco, weißem Balsamico, einem Schuß HImbeeressig, Pfeffer, Salz) dazu gab es Stielkotlett.

Bratwürste, Kohlrabi und Semmelknödel

Caprese mit Wienern

Außerdem gab es noch eine klare Brühe mit Suppenmaultaschen.


Zitat (Tigerzähnchen @ 02.02.2007 10:06:24)
wah, ich bewundere Euch, wirklich.
Aber mir dreht sich bei dem Gedanken an Wildreis mit Mango schlicht und ergreifend der Magen um.
...

Ups, soooo schlimm? Ich hoffe, Du musst jetzt nicht :kotz:
:ph34r:

nee, geht schon *g*

Ich mag halt dieses Vollkornzeug alles nicht so. Ich werde auch nie den Sinn von Kürbiskernen in Brötchen verstehen. Und Müsli generell ist mir sehr suspekt. Es sei denn, es sind Schokostücke drin ;)


Pikante japanische Nudeln

Zutaten für 4 Personen:
500 g Reisnudeln
1 EL Sesamöl
1 EL Sesamsaat
1 EL Oliven-Öl
1 rote Zwiebel, in Ringen
100 g Zuckererbsen
175 g Karotten / Möhren, in dünnen Scheiben
350 g Weißkohl, geraspelt
3 EL süße Chillisauce
2 Frühlingszwiebeln, in Ringen, zum Garnieren

Zubereitung:
Die Reisnudeln kochen und danach sorgfältig abgießen.
Die Nudeln mit Sesamöl und Sesamsaat vermengen.
Das Öl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen.
Zwiebeln, Zuckererbsen, Karotten / Möhren und Weißkohl in den Wok geben und etwa 5 Minuten rühren. Die Chillisauce zugießen und das Gemüse unter ständigem Rühren weitere 2 Minuten garen. Die Sesamnudeln zufügen, gut mit dem Gemüse vermengen und 2 - 3 Minuten erhitzen.
Die Nudeln mit Frühlingszwiebeln garnieren.

Zubereitungszeit:
20 Minuten

Nährwerttabelle pro Person:
Kohlenhydrate = 41,7 g
Eiweiß = 9,1 g
Fett = 5,3 g
kcal = 253,8

Neue Rezepte wären für mich auch von Interesse. ;)


Zitat (Aida @ 30.01.2007 14:19:17)
Zitat (Cooky @ 30.01.2007 14:11:51)
Zitat (Tanzfrosch @ 30.01.2007 12:53:25)
Eine Faustformel: Ein Mensch benötigt 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Bei sportlicher Aktivität mindestens das Doppelte. Eiweiße sind wichtig für sämtliche Körperfunktionen.   :schlaumeier:

Zählt dazu auch Matratzensport? :lol: rofl rofl

wenn du den meinst, den ich meine :D , dann ja- kommt immer drauf an........, aber dieser Sport verbraucht schon heftig Energie.

das kommt wohl auf die dauer und heftigkeit an.

allerdings hat matratzensport grade für männer einen anderen großen vorteil.
mehr matratzensport bedeutet auch mehr testosteron.
testosteron hilft sehr effektiv bei der fettverbrennung.

wie heißt es doch so schön:
guter fi**er wird nicht dicker.

Zitat (Tigerzähnchen @ 02.02.2007 14:00:33)
Ich werde auch nie den Sinn von Kürbiskernen in Brötchen verstehen.

kübiskerne = viel zink
zink = verdammt wichtig.

haben die meisten viel zu weinig von.

Zitat (Tanzfrosch @ 06.02.2007 10:45:25)
Neue Rezepte wären für mich auch von Interesse. ;)

Bitte schön: :D:pfeifen:

http://www.chefkoch.de/kochbuch/35/Gesunde...me-Rezepte.html


Kostenloser Newsletter