Herzensangelegenheit - BMI und WHR: Body Mass Index und Waist-to-Hip-Ratio


Diesen kurzen Artikel habe ich in einer Zeitschrift entdeckt und fand ihn interessant:

"Herzensangelegenheit
Dass Sie ein großes Herz haben, wissen Sie ja selbst. Ob es aber auch gesund ist, können Sie nun mit der kostenlose Drehscheibe der Initiative "Bauchumfang ist Herzenssache" testen. Per Drehrad stellen Sie Ihren Bauchumfang und Ihre persönlichen Bluttfett-, Blutdruck- und Blutzuckerwerte ein. Je voller dabei das rote Herz ist der Mitte wird, desto niedriger ist Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bestellen können Sie die Scheibe im Internet unter
http://www.bauchumfang-ist-herzenssache.de/ "


Beide Werte sind also von Bedeutung. ;)
BMI = Body Mass Index = http://www.novafeel.de/bmi/bmi.htm
WHR = Waist-to-Hip-Ratio = Verhältnis Taille / Hüfte = http://www.medizinauskunft.de/checkup/whr_rechner2.php

Also lasse ich mal rechnen ...
BMI = 21,09
WHR = 0,739

So, jetzt seid Ihr dran ... :zwinkern:

Bearbeitet von Tanzfrosch am 09.02.2007 15:56:46


Ich persönlich finde den WHR-Wert wesentlich aussagekräftiger als den BMI.

Wusstest Du dass vor ein paar Jahren der Normal-Wert des BMI einfach nach unten gesetzt wurde, um somit über Nacht Millionen Menscehn einzureden, sie seien zu dick ?

Damit wird echt die Angst der Menschen geschürt. Als ob ein reiner Zahlenwert eine zuverlässige Aussage über den Gesundheitszustand eines Menschen machen könnte
:hirni:

Bearbeitet von murphy am 30.01.2007 15:25:47


Nein, ich wusste nicht, dass der BMI-Normal-Wert vor einigen Jahren nach unten gesetzt wurde.

Wenn ich nach dem heutigen Stand ausgehe, dürfte ich bis zu 12 kg zunehmen und wäre noch soeben im Bereich von "Normal" bzw. auf dem Weg zum Übergewicht. :huh:
Würde ich nun einige Jahre zurückdrehen, als die Werte noch anders waren, würde das ja bedeuten, ich dürfte noch viel mehr Kilos mit mir herum schleppen. :schockiert:

Nur die Zahlenwerte von BMI und WHR allein sagen noch nichts über den Gesundheitszustand aus, sondern sind Teile des Ganzen.


Das Thema scheint wohl nicht interessant genug zu sein. :hmm:


doch, ist es. Ich hab mir gleich die Unterlagen bestellt. Nur kann ich das ja auch nicht mal eben schnell an der Arbeit alles testen *g* Beim BMI ist das schon einfacher


Zitat (Tanzfrosch @ 01.02.2007 14:39:05)
Das Thema scheint wohl nicht interessant genug zu sein.  :hmm:

Hi, Tanzfrosch,
oh, ist es doch: Die Übergewichtsbeurteilung lief früher mit der BROCA- Formel:
Körpergröße (KGr) minus 100 gleich Normalgewicht (KG) in kg. Später wurden bei Männern mit -10%, bei Frauen mit -15% rumgewurschtelt. Somit erfand man das den Body Mass Index (BMI) als KG/KGr² (kg/m²). Der ist bei etwas genauer und gibt ein Übergewicht ab BMI 30 an!
Die Waist-to-hip-ratio hat an Aussagekraft verloren, was das kardiale Risiko angeht. Heute nimmt man dafür ganz banal den Bauchumfang (Maßband in Nabelhöhe ): Männer ab 102 cm, Frauen ab 96 cm sind diabetesgefährdet und damit herzinfarktbedroht!

Ich hatte gelesen, Frauen dürfen max. 88 cm Bauchumfang haben.


Allerdings wurde der Broca-Index im 19. Jahrhundert entwickelt und soviel ich weiß auch überwiegend durch Messungen an Soldaten. Da fallen danns chon mal große Teile der Bevölkerung raus. Außerdem hat sich in den 150 Jahren seitdem auch etwas an Durchschnittsgröße und -gewicht geändert, da Lebensumstände und Ernährung anders geworden ist.

BMI kann man natürlich auch diskutieren, aber der wurde immerhin vor noch nicht so langer Zeit entwickelt :-) Ich betrachte den auch hauptsächlich als Anhaltspunkt. Risko wie Herzerkrankungen usw. hängen außer vom Gewicht noch von anderen Sachen ab. Das ganze mit dem Bauchumfang in Beziehung zu setzen, ist schon mal besser, als ausschließlich den BMI als Grundlage zu nehmen.


Der Broca-Index gilt inzwischen als veraltet und wird kritisch betrachtet, weil er den unterschiedlichen Körperbau der Leute nicht beachtet und auf besonders kleine oder große Menschen bzw. auf Kinder nicht anwendbar ist.
(Zitat Wikipediaartikel Broca-Index)


Wenn ich mir z.B. die jugendlichen Mädels betrachte, menno, die haben entweder mächtig Fett auf den Hüften / am Bauch, oder sie sehen magersüchtig aus. Ich kann mich nicht erinnern, dass es zu meiner Zeit auch so viele übergewichtige Kinder / Jugendliche gab.


Dir fällt es nur mehr auf als früher.

Die gesellschaft ist eben geprägt von völlig überzogenen Schönheitsidealen. Lies mal das Buch "Esst endlich normal", das rückt einiges in ein anderes Licht :blumen:


Liegt vielleicht auch an der Mode ... Hüfthosen und bauchfreie Shirts :wacko:


Klar. Steck doch Frauen in die richtigen Klamotten, dann sieht eine Taille und Hüfte toll und weiblich aus, während ein Magermodell aussieht wie ein leerer Sack Kartoffeln.

Ist doch krank dass 9Jährige normal gebaute Kinder schon Diäten machen, weil sie von den Medien (oder von den Eltern womöglich) völlig falsch beeinflusst werden.


Soeben in den Nachrichten .... jedes 4. Kind ist übergewichtig.


Also ich glaube schon, dass es nicht nur eine subjektive Wahrnehmung ist, dass die übergewichtigen Kinder zugenommen haben.

Man betrachte sich doch nur einmal die Freizeitbeschäftigung vieler Kiddies heutzutage. Fast jedes Kind hat einen eigenen Fernseher, DVD-Player, PC, Playstation und so ein Kram.

Ist doch klar, dass viele sich weniger bewegen und zwar deshalb, weil sie zu Hause genügend Beschäftigungen finden, bei denen sie sich körperlich nicht verausgaben.
Ich mußte früher größtenteils noch raus, wenn ich mich in meiner Freizeit nicht langweilen wollte. Und raus hieß, mit Freunden sich im Schwimmbad treffen, Rollschuh- oder Fahrradfahren, Gummitwist,...


Jau, wir sind früher auf Bäume geklettert usw. - schöne Zeit.


Stimme dir zu Chilli.

Aber das liegt dann hauptsächlich an den Eltern, die ihren Kindern keine Grenzen setzten und ihnen diesen ganzen kram kaufen.
Ich sehe heutzutage aber auch noch oft Kinder, die draussen herumtoben oder sich auf Spielsplätzen verausgaben.

Mein BMI ist laut diesem Rechner bei 23,5 soweit in Ordnung. :D

Bearbeitet von Travia am 01.02.2007 17:17:42


Einen :blumenstrauss: für Travia und ihren BMI.


Zitat (Travia @ 01.02.2007 17:16:16)

Aber das liegt dann hauptsächlich an den Eltern, die ihren Kindern keine Grenzen setzten und ihnen diesen ganzen kram kaufen.

Ja, klar, aber Fakt ist es dennoch! :)

Zitat (Tanzfrosch @ 01.02.2007 15:53:04)
Ich hatte gelesen, Frauen dürfen max. 88 cm Bauchumfang haben.

Hallo, Tanzfrosch,
nein, nein 96 cm ist schon echt! Es liegt nur an der Masse des Bauch- (nicht Po-, Oberschenkel-, oder Busen-)fetts ) ("viszerales Fettgewebe"), dass die Störung der Insulintätigkeit bewirkt und dadurch einen Diabetes mellitus entstehen lässt.

Ab welchem Bauchumfang wird es gefährlich?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen Richtwert definiert:
Ab 88 cm Bauchumfang bei Frauen und 102 cm bei Männern entsteht ein direkter Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, wird die Atherosklerose gefördert – und damit die Gefahr für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht. Der Bauchumfang sollte möglichst unter 80 cm bei Frauen und unter 94 cm bei Männern liegen. Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft empfiehlt, bereits ab einem Body-Mass-Index (BMI) über 25 regelmäßig auch den Bauchumfang zu messen. Hier gewinnt die Prävention an Gewicht, denn je eher Maßnahmen ergriffen werden, Adipositas und die Folgen zu verhindern, umso besser.

http://www.bauchumfang-ist-herzenssache.de...hp?ID=20#frage6


Ich kann mir nicht vorstellen dass es sinnvoll ist, einen Bauchumfangswert unabhängig von anderen Faktoren zu definieren.

Wie sollen den Frauen von 140 bis 190 cm Körpergrösse in ein Schema passen :blink:

Bearbeitet von murphy am 05.02.2007 14:49:50


Zitat (Tanzfrosch @ 05.02.2007 14:32:50)
Ab welchem Bauchumfang wird es gefährlich?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen Richtwert definiert:
Ab 88 cm Bauchumfang bei Frauen und 102 cm bei Männern entsteht ein direkter Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, wird die Atherosklerose gefördert – und damit die Gefahr für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht. Der Bauchumfang sollte möglichst unter 80 cm bei Frauen und unter 94 cm bei Männern liegen. Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft empfiehlt, bereits ab einem Body-Mass-Index (BMI) über 25 regelmäßig auch den Bauchumfang zu messen. Hier gewinnt die Prävention an Gewicht, denn je eher Maßnahmen ergriffen werden, Adipositas und die Folgen zu verhindern, umso besser.

http://www.bauchumfang-ist-herzenssache.de...hp?ID=20#frage6

Bauchumfang unter 80Cm??????? Ich hab gerade mal aus Spaß gemessen. 81Cm! Also bin ich deren Meinung nach Herzinfaktgefährdet??? Ich wiege bei einer Größe von 162cm 57Kg. Trage Hosengröße 36. Ich weiß das ich den meisten Babyspeck am Bauch habe. Darum auch diese Bauchweite. Aber mit dem Gewicht in der Risikogruppe??? Ich glaub die spinnen wohl :angry::angry::angry::mafia:

Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist beispielsweise das Fett an Oberschenkeln nicht so dramatisch, wie das Fett am Bauch. Das Körpergewicht allein, sagt nichts über den Fettanteil aus bzw. es kommt darauf an, wo man das Fett sitzen hat.

2 Frauen, beide haben eine Körpergröße von 165 cm und wiegen beide 62 kg. Eine Frau hat aber einen größeren Muskelanteil und ihre Figur sieht dementsprechend auch anders aus bzw. sind ihre Fettdepots geringer ... ;)


Körperfett-Berechner, der auch die Körpergröße berücksichtigt:

http://www.cactus2000.de/de/unit/massfat.shtml

http://www.barmer.de/barmer/web/Portale/Ve...CID__42596.html

Bearbeitet von Tanzfrosch am 06.02.2007 15:18:12


Ich habe gerade auch eine Seite entdeckt um den Body Mass Index * Link entfernt, da unnötig und unerwünscht. Seiten zur Berechnung gibt's massenhaft. *zu berechnen. Meistens ist es mir doch zu dumm den Wert auszurechnen und wenn ich diese dann einmal brauche habe ich sie wieder vergessen.

Bearbeitet von Wecker am 07.04.2012 12:40:13


Zitat (jelly-berry @ 07.04.2012 11:53:21)
Meistens ist es mir doch zu dumm den Wert auszurechnen und wenn ich diese dann einmal brauche habe ich sie wieder vergessen.

Hi, Jelly-Berry,
es gibt statt der umständlichen BMI-Berechnung eine wesentlich weniger komplizierte, dafür jedoch mehr orientierende Berechnung des Normalgewichts bei Erwachsenen, die lautet: Köpergröße in cm minus 100 gleich KG in kg. (Formel nach BROCA) Zur Verfeinerung der Resultate könnte man bei Frauen 15% und bei Männern 10 % von Endresultat abziehen.

Zitat (bine4386 @ 05.02.2007 15:41:53)
Bauchumfang unter 80Cm??????? Ich hab gerade mal aus Spaß gemessen. 81Cm! Also bin ich deren Meinung nach Herzinfaktgefährdet??? Ich wiege bei einer Größe von 162cm 57Kg. Trage Hosengröße 36. Ich weiß das ich den meisten Babyspeck am Bauch habe. Darum auch diese Bauchweite. Aber mit dem Gewicht in der Risikogruppe??? Ich glaub die spinnen wohl :angry:  :angry:  :angry:  :mafia:

Hi, Bine

keine Angst: Diese "Waist-to-Hip-Ratio" soll gerade mal darauf hinweisen, ob jemand mittelfristig einen Diabetes mellitus Typ 2 bekommt und nicht gleich einen Herzinfarkt, der dann eher eine Diabetesfolge wäre.

Wer weiß, was Bine inzwischen, nach gut 5 (fünf!) Jahren für Probleme hat.... rofl rofl


Finde das Ganze Theater ums Idealgewicht schwachsinnig. Muß doch jeder selber wissen wie er sich wohl in der eigenen Haut fühlt.

Habe beide Extreme von fett und sehr abgemagert kennengelernt. Das Eine war Kummerfressen, das Andere kam durch schwere Krankheit. So denke ich das es doch egal ist wieviel jemand auf den Hüften hat wenn er sich dabei gesund und pudelwohl fühlt - auch wenn das Ganze nicht gerade in Größe 36 reinpaßt!

Das mit den maximalen 80cm Bauchumfang für Frauen denke ich ist auch nicht viel wert. Habe gerade festgestellt das meiner 96cm beträgt obwohl Größe 38 mir schon fast ein wenig zu groß ist. Gelte ich also als fett und dringender Kandidat für eine Diät? Anbei bemerkt, bin 1,68 groß und gelte damit auch nicht gerade als Gartenzwerg.

Die Models die man überall sieht sind Alle unrealistisch da nach den Fotoshoots mächtig retouchiert wird, und wer mir sagt das 3 Salatblätter ohne Dressing am Tag gesunde Ernährung sein sollen lebt warscheinlich selber nicht so.

Hinzu kommt das Alter und ich denke das man von einer Frau die in die Jahre gekommen ist nicht erwarten kann das die immer noch den Body von einer 16 Jährigen haben muß um cool auszusehen. Ein weiterer Wahnsinn der Medien die uns alle verklickern das man ab einem gewissen Alter nur noch für den Schrotthaufen da ist. Leider hat dieser Zimt unsere Gesellschaft enorm geprägt nebst dem Arbeitsmarkt. Dabei gibt es sehr viele Frauen die nicht mehr junge Dinger sind und dennoch toll aussehen und enorm an Wissen und Können liefern würden wenn man ihnen eine Chance gäbe.

Ich persönlich achte auf meine Figur und meine Gesundheit, aber deswegen würde ich mir keine Diät antun um sagen zu können das ich super in Größe 36 passe weil das der Trend wäre.


Zitat (freespirit @ 09.04.2012 23:41:02)
Ich persönlich achte auf meine Figur und meine Gesundheit, aber deswegen würde ich mir keine Diät antun um sagen zu können das ich super in Größe 36 passe weil das der Trend wäre.

Hi, Freespirit,
der früher betriebene Diätwahnsinn ist inzwischen überholt, der Beruf der Diätassistentin ist so gut wie ausgestorben. Was übrig geblieben ist, ist lediglich die kaloriengerechte, über den Tag verteilte Essenszufuhr, an der man noch hie und da "stellschrauben" könnte.

Hi Michael,

und warum gibt es dann so unendlich viele Moppels wenn der Trend in Richtung gesunde, ausgewogene und kalorienbewußte Ernährung geht? Gerade bei der noch sehr jungen Generation? Und warum höhren die meist echt coolen und flippigen Klamotten bei Größe 38 auf? Dabei meine ich nicht unbedingt Boutiquen Unikate sondern auch die Klamotten von der Stange.

Ich bleibe bei meiner Meinung das gesund ist das was sich gut anfühlt, besonders wenn es nicht künstlich erziehlt wurde und sogar noch etwas Raum für Genuß dabei ist.

Anbei gesagt, sollten meine Worte keinerlei Attacke auf die Leute gewesen sein die am BMI knallhart festhalten. Wollte nur meinen Senf dazu geben.

Dir alles gute


Es ist ganz einfach : Der BMI ist korrekt. A B B E R !
Der BMI gilt nur für das alter bis 20 [ vielleicht ] und der Größe von pupertierenden.
Über 35 Jahren soll BMI etwa 27 sein um eine gesunde Lebenserwartung zu erreichen.
Natürlich gilt das nicht bei über 180 cm. Kommt halt aus den USA.
Das einzige was stimmt ist nur das Fett am Bauch schadet bei allen.
rofl rofl



Kostenloser Newsletter