Zwei Katzen?


Hallo...

wir haben einen 1 1/2 jungen Kater zu Hause und ich denke mir manchmal das es doch für den dicken nicht schlecht wäre wenn er ein Spielkameraden hätte.

Dann verwerfe ich diesen Gedanken oftmals ganzschnell weil unser Kater ja schon viel haart,aber wie ist das erst mit zwei Stubentigern????

Ich muß sagen das ich sehr viel Wert auf Sauberkeit lege und mich diese Haare manchmal richtige abnerven.

Wie macht ihr das? (Ich meine damit die Leute die mehr als eine Katze haben).
Seht ihr über die rumfliegenden Haare weg? Und was macht ihr wenn ihr in den Urlaub wollt? Eine Katze ist immer leichter unterzubringen wie zwei.

Und was für Kosten würden auf mich zukommen? Einfach verdoppeln?????
Zwei Katzenklos oder reicht ein großes?

Sollte ich lieber eine Katze oder ein Kater dazu holen,und wie jung sollte der Nachwuchs dann sein?

Ihr seht,ich könnt euch überhäufen mit Fragen.....und ich hoffe ich bekomme auch die ein oder andere Antwort.....

Gruß Mandy


Nun ja .Katzenhaare ...mich stören die nicht so sehr aber, meine haaren auch nicht extrem . Mein Sauger nimmt fast alle mit , was in der Kleidung oder den Decken hängt nimmt der Trockner .
Als Zweitkatze würde ich eine jüngere dazu nehmen , die lernt von der Älteren , wird zum Teil erzogen .

Und ansonsten , lass dem älteren genug Zeit sich an den neuen Mitbewohner zu gewöhnen
Alles andere ----genau ,es :P verdoppelt sich ...aber auch der Spass den du mit 2 Katzen haben kannst :blumen:

Bearbeitet von solylevante am 10.02.2007 19:19:12


Also zu den Haaren kann ich dir den Tipp geben, bestell der z.B. bei www.lillysbar.de Taurin und gib ihnen davon etwas unters Nassfutter. Es wirkt wirklich wahre Wunder, die meisten Katzen haaren kaum noch.
Taurin ist außerdem essentiell für Herz und Augen, aber in den meisten Futtern nur die Mindestmenge enthalten.

Zwei Katzen machen meiner Meinung nach viel mehr Spaß als eine.
Außerdem beschäftigen sie sich miteinander und sind so viel ausgeglichener.
Ich persönlich finde nicht, das zwei Katzen viel mehr Aufwand machen, man muss halt nur den ein oder anderen Handgriff öfter ausführen.

Ich würde dir empfehlen einen Kater bis knapp 2 Jahren zu deinem dazu zu holen. kater spielen recht ruppig und Mädels fühlen sich da oft belästigt. Wenns unbedingt ein Baby sein soll keinesfalls vor 12 Wochen von der Mama trennen, sonst fehlt ihm wichtige Zeit zur Sozialisation.
Der Spielfgefährte sollte charakterlich zu eurem Kater passen. Wenn der recht ruhig ist, sollte auch der andere ruhig sein. Ist er sehr aufgedreht, sollte auch der Zuwachs etwas aufgeweckter sein, sonst wird er sich genervt fühlen.
Klos würde ich dir auch zwei empfehlen, Katzen mögen das lieber.
Was die Kosten angeht: klar, Futter brauchst du doppelt so viel, aber große Mengen sind dann meist auch günstiger. Impfen verdoppelt sich auch, ebenso wie alle anderen evtl. Tierarztbesuche.
Die Streu wird auch mal schneller dreckig sein, fällt aber nicht so sehr ins Gewicht.

Ich kann dir nur dazu raten.

Viel Spaß
Gift


Ich hab auch 2 Kater, wenn beide kastriert sind gibt es da relativ wenig Probleme. Ich hatte den Zweiten als Baby zu meinen damals knapp 8-jährigen Kater dazu geholt.
Dem Alten hat das gut getan, er ist jetzt mittlerweile fast 13 und hüpft und springt immer noch recht fit durch die Gegend. Kosten verdoppeln sich natürlich. Auch Katzenhaare werden mehr, sind ja immerhin dann zwei Tiere ;)
Katzenklo haben wir ein Großes, das reicht bei unseren bei regelmässiger Reinigung aus.
Das ist aber von den Tieren abhängig, nicht jede Katze möchte ihr Klo teilen, musst Du dann also ausprobieren.
Ich finde es aber wichtig, wenn die Katze "nur" Wohnungskatze sein kann und das Herrchen nicht den ganzen Tag zuhause ist, dass sie einen Spielkameraden bekommt.
Meine 2 sind richtig aufgeblüht. Ich kann´s echt nur empfehlen :daumenhoch:


also mein schatz hat 4 kater......+ohman wie er auf die idee gekommen ist keine ahnung+

naja uf jeden fall machen die viel arbeit kaputt machen .katzenstreu überall in der whg...ja und die haare.... :wacko: :wacko: :wacko:

klar sie waren vor mir da und sind ja auch alle soooo süüüüüüüüüüüüüßßßß!!!

ich würde immer 2 jungs nehmen,der älteste erzieht alle jungs hier total süß manchmal......ich finde katzen müssen auch ein partner haben!!! :wub:



für die haare gibts ne lösung.....also ich sauge jeden tag eh und ob nun einaml die couch mitsaugt oder net nicht viel mehr arbeit.....kleidung gibts ne fusselrolle..und katzenklo..gibts ne matte damit die nicht das ganze streu durch die whg tragen!!! :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:


klar ist auch mit kosten verbunden!!!

ich würde ja sagen :D :) B)


Zitat (Mandy79 @ 07.02.2007 15:10:28)
Ich muß sagen das ich sehr viel Wert auf Sauberkeit lege und mich diese Haare manchmal richtige abnerven.

Wenn dir schon die Haare von einer Katze auf den Sack gehen und du so derbe viel Wert auf Sauberkeit legst, lass es bei der einen.
Ne Katze die dazu kommt soll nicht bloß n Spielkamerad sein, die ist erst mal n neues Familienmitglied, dems bei dir gut gehen soll. Wenn du da als erstes an störende Haare denkst die dich so nerven, solltest du dir meiner Meinung nach nicht mal eine Katze halten. Die haaren eben, das weiß man auch bevor man ne Katze zu sich nimmt.

Für die Katze ist es besser, wenn sie oft allein ist, einen Kumpel zu haben.
So weit bin ich inzwischen mit meinem bescheidenen Katzenwissen auch schon.
Im Falle meiner tierärztlichen Freundin ist das der Hund oder die Kinder, langweilig wird dem Kater dort garantiert nie.
Jedoch sollte es ein Katzenwelpe in Deinem Fall sein, wenn Du über einen Partner für Deinen "Katz" nachdenkst.

Ist Dir die Katzenhaarerei jedoch ein Dorn im Auge, solltest du von Katzenhaltung in der Wohnung gänzlich absehen und vielleicht über Fische nachdenken. Die kann man zwar nicht knuddeln, sind aber absolut sauber, wenn Du Dich mit dem Aquarium richtig beschäftigst. :blumen:


Ich hatte bis vor kurzem ein Katzengeschwisterpärchen. Da die eine leider verstorben ist, war Feli von heute auf morgen alleine und ich stand vor der selben Frage wie du. Nicht so sehr, ob es mehr Arbeit und Dreck ist, sondern ob es nicht besser wäre, wieder einen Spielkameraden für die nun doch sicher einsame Feli "anzuschaffen".

Schließlich faßte ich den Entschluß und holte ein kleines Katerchen (4 Mon.) zu Feli (weiblich).

Ganz wichtig, ist es für dich zu schauen, wenn es denn soweit kommt, dass sie charakterlich einigermaßen zusammenpassen, auch wenn man das von vornherein nicht 100%ig abschätzen kann.

Bei uns gab brachte die "Zusammenführung" anfänglich etwas Schwierigkeiten.
Du mußt dir klar machen, dass es sein kann, dass dein Kater das Gefühl hat, sein Revier verteidigen zu müssen und eine Zweitkatze als Rivalen sieht.
Meiner Meinung nach könnte es sein, dass du viel Geduld brauchst, weil sich die beiden nicht sofort anfreunden. Wenn du jedoch bereit bist, eventuelle Schwierigkeiten in Kauf zu nehmen, kann ich dir nur für deinen Kater wünschen, dass er bald Katzenverstärkung bekommt.

Was die Frage nach der Arbeit, "Dreck" und Kosten anbelangt, ist es, wie meine Vorschreiber schon sagten, dass die Arbeit sich nur unwesentlich erhöht. (Statt, einer Ladung Futter, kaufst du eben zwei. Statt ein Näpfchen zu füllen, füllst du eben zwei...) Der "Dreck" (Haare, Katzenklo...) verdoppelt sich natürlich. Vorallem bei den Haaren kommt es meiner Meinung nach auch darauf an, was für Katzenrassen du hast. Ich habe zwei europäische Kurzhaarkatzen, die haaren kaum und ich bin in der Hinsicht auch eher penibel.
Und natürlich verdoppeln sich auch die Kosten. (Statt einmal impfen, zweimal...)

Zum Thema Urlaub: Ich glaube es macht keinen großen Unterschied, ob du nun eine oder zwei Katzen hast. Wenn jemand bereit ist, sich während deines Urlaubs um die eine Katze zu kümmern, wird er auch bereit sein, nach einer weiteren zu schauen.

Wenn du dich für eine zweite Katze entscheiden solltest, dann auf jeden Fall für eine junge, die sind noch verspielter und haben oft den "Babybonus".
Bei der Frage nach dem Geschlecht, habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Geister scheiden. Die einen sagen, lieber zwei gleichgeschlechtliche, die anderen sagen lieber ein "Paar". Mittlerweile bin ich der Meinung, es kommt viel mehr auf den Charakter an, als auf das Geschlecht.

An deiner Stelle würde ich mal die Tierheime abklappern und mit dem Personal dort sprechen.

Bearbeitet von chilli-lilli am 08.02.2007 10:17:45


Ich habe auch zwei Katzen, allerdings verlieren sie nicht besonders viel Haare, vielleicht weil es Freigänger sind, aber ich bin auch nicht so empfindlich. Bei mir im Haus leben nun mal Tiere und die machen halt ein wenig Schmutz und ob du nun den Sauger für eine oder für zwei Katzen schwingst...also der Spaßfaktor und die Liebe die dir diese Tiere geben wiegt allen Dreck dieser Welt auf.
Das mit den Katzenklos mußt du ausprobieren, meine benutzen die Klos zwar nur bei schlechtem Wetter, aber dann möchte jede Katze ihr eigenes sauberes Klöchen haben, da sind sie sehr penibel.


Wir haben letztes Jahr zu unserem zweijährigen Kater einen Genossen geholt, einen kleinen Kater im Alter von drei bis vier Monaten. Der Große hat ganz schrecklich eifersüchtig reagiert bzw. wollte nicht in die Nähe des Kleinen. Wir haben das Glück, dass wir von unserem unteren Stock die Tür zum Treppenhaus schliessen können, so dass der Große im unteren Stock allein war und der Kleine im oberen. Inzwischen vertragen sie sich richtig gut, auch wenn sie sich nicht unbedingt lieben. Das Geschäft hat sich verdoppelt, klar, die Kosten auch, aber auch die Freude.
Ich weiß allerdings nicht, ob ich es gemacht hätte, wenn wir nicht die Möglichkeit des Trennens gehabt hätten.
Im Tierheim haben sie uns übrigens dazu geraten, eine Kätzin im etwa gleichen Alter zu nehmen, nicht einen kleinen Kater. Vielleicht hätte die sich von Anfang besser gegen ihn zur Wehr gesetzt.


Wir haben auch zwei Katzen (m + w). Eigentlich wollten wir nur eine aus dem Tierheim holen, sind dann aber mit zweien, die sich schon vorher kannten, nach Hause gekommen. Das ist jetzt 2,5 Jahre her und wir haben es keinen Tag bereut! Die Beiden sind so lieb, umgänglich und anhänglich. Man merkt aber auch, dass sie froh sind, einen Partner zu haben. Da wird geschmust und gespielt, manchmal auch gerauft. Das können wir Menschen den Tieren nicht bieten. Wesentlich mehr Arbeit als mit einer Katze hat man mit Zweien nicht. Mit unseren 3 Meerschweinchen hatten wir wesenlich mehr Arbeit.

An mögliche Tierarztkosten muss man allerdings schon denken. Bis wir die Krankheiten der Beiden im Griff hatten (Asthma bzw. Struvitsteine, da ist Spezialfutter nötig), haben wir Einiges an Kosten tragen müssen. Ich denke aber, dass sich dies nun in Grenzen halten wird.

Uns war es die Sache jedenfalls wert. Wenn man sich ein Tier holt, kann es halt auch sein, dass es krank wird. Auch dafür trägt man die Verantwortung.

Bei uns haben die Katzen sicher großen Anteil an unserem (meist ^_^ ) entspannten Familienklima - das ist unsere einhellige Meinung!

Übrigens: Wir nehmen die Katzen mit in den Urlaub
Viele Grüße


Wir haben auch zwei Kater, die beiden verstehen sich prima. Unser letzter kleiner Kater war im August unters Auto gekommen. Mit dem hatte sich Percy (unser Großer) bombastisch verstanden. Die beiden haben sich immer gegenseitig sauber gemacht und der Große hatte auch einige Male versucht, den Kleinen zu besteigen. Mit dem neuen ist es nach anfänglicher Gewöhnungsphase genauso. Die beiden lieben sich und schmusen ständig miteinander.


Zitat
Dann verwerfe ich diesen Gedanken oftmals ganzschnell weil unser Kater ja schon viel haart,aber wie ist das erst mit zwei Stubentigern????

Ich muß  sagen das ich sehr viel Wert auf Sauberkeit lege und mich diese Haare manchmal richtige abnerven.


:labern:

Vor der Anschaffung eines Haustieres muß man sich Gedanken machen. Katze und Puppenstube geht nicht. Das weiß jedes Kind.
Wenn ich sowas lese, dann geht es mir wie Kalle. Ich könnte mich vergessen.

Meine Katzen werden regelmäßig gebürstet. Nicht, um Haare in der Wohnung zu vermeiden sondern um ihnen zu helfen. Außerdem lieben meine Katzen es, gebürstet zu werden.
Ich habe kein Haarproblem. Erstens liegen kaum welche herum und zweitens stören mich die paar Flusen nicht. Auch nicht im Bett.

Vor der Anschaffung einer Zweitkatze solltest Du Dir überlegen, ob Du Dein Katerchen nicht besser in gute Hände abgibst. Dann ich Euch beiden gedient. Besonders dem Kater. :wallbash:

Sonst wäre das vielleicht noch ein Tipp:
http://www.sphynx-scarface.ch/html/ger_galerie2.html

Allerdings tut ihnen Streicheln weh. Sie haaren aber nicht, die armen Biester.

Bearbeitet von Omilein am 10.02.2007 17:34:12

aber da stellen sich mir sämtliche haare! :wallbash: :labern:


Zitat (Omilein @ 10.02.2007 17:30:38)
[QUOTE]


Sonst wäre das vielleicht noch ein Tipp:
http://www.sphynx-scarface.ch/html/ger_galerie2.html

Allerdings tut ihnen Streicheln weh. Sie haaren aber nicht, die armen Biester.

Auch wenn ich Sphynx, Peterbald und auch Nackthunde für absolute Tierquälerei halte, dass streicheln ihnen weh tut wäre mir neu.
Sie frieren nur sehr schnell und bekommen schnell Sonnenbrand.
Allerdings machen sie wegen ihres nicht vorhanden Fells "Fettflecken" auf die Ledercouch, und wenn schon Haare stören...

*kopfschüttel*

Ich habe auch zwei Kater, beide jetzt 3 jahre jung.
Den einen hatte ich zuerst, aber da ich auch viel arbeite und ich nicht wollte das er den ganzen tag vor der tür steht hab ich mich entschlossen nach 4 monaten noch einen Kater dazu zuholen.
Ich habe als sie das erste mal beide aufeinander trafen sie beide mit dem gleichen parfüm im nacken eingesprüht(sehr sehr wenig, und auch nicht so das sie da rankommen), so riechen beide gleich.
Es gab nie ein problem, sie teilen sich eine toilette und auch einen freßnapf.
Klar die toilette macht man eh jeden tag sauber, ob nun eine oder zwei katzen.
Ich finde der aufwand ist nicht viel größer und meine Haaren auch nicht extrem stark, alle zwei tage saugen reicht da schon aus.

Hoffentlich bekommt deine Katze einen partner dazu, dann ist er ausgeglichener und hat immer jedemanden zum toben und spielen.


ich seh jetzt dieses post zum erstenmal und muss sagen...auch mir sträuben sich die haare zu berge. kalle und omilein haben sich ja dazu so geäussert wie ich es von einigen auch erwartet hätte.

eine katze merkt ganz genau ob sie willkommen ist oder nicht, da ergeht es ihnen gleich wie uns menschen.

auch ich lege wert auf sauberkeit, was auch immer das heissen mag und trotzdem dürfen meine zwei haare lassen wie sie möchten und wo sie möchten, uns stört das nicht im geringsten. auch menschen lassen haare :P

drum prüfe wer sich ewig bindet passt eigentlich auch hierher.


...also, nun auch von mir ein Beitrag!

Wir haben/hatten 2, eine Kätzin und einen Kater.

Vor ca. 14 Tagen stand ein kleiner schwarzer Kater bei mir im Wohnzimmer und hat offenbar beschlossen, nicht mehr zu gehen. Mittlerweile ist er uns sehr ans Herz gewachsen, nun ist er auch kastriert und gechipt. Unsere Kätzin ignoriert ihn ebenso wie unseren älteren Kater. Die beiden Jungs werden sich hoffentlich bald sehr gut verstehen, wenn Cookie seine Eifersucht überwunden hat. Der Neue, Lätzle, unterwirft sich und antwortet auf Cookies Attacken nur mit MIAU.
Drückt die Daumen, dass wir lätzle behalten können. Unser Cokkie hätte natürlich den Vorrang, sollte er allzusehr leiden.

Bearbeitet von catina am 12.02.2007 18:59:13


@ catina --ich drücke dir die Daumen und freue mich dass der Kleine bei dir ein zu Hause gefunden hat :wub:

Mir ist eingefallen , dass Katzen manchmal auch Kumpels mitbringen ,ob sie sich mögen klären Freigänger schon draussen ab :rolleyes:

Bearbeitet von solylevante am 12.02.2007 19:29:22


hallo!!
wir haben hund,bis vor kurzen noch 3 katzen und einen hamster!!die kleine katze haben wir erst im herbst bekommen,am anfang brauchte es drei tage bis alle miteinander damit klar kamen,das noch so ein kleines würmchen bei uns einzog!!mitlerweile schlafen beide katzen mit dem hund an einem platz!!katzenklo haben wir auch nur eins(muss man so od.so jeden tag herausnehmen)bei den haaren,rege ich mich schon lange nicht mehr auf,man hat ja schliesslich einen staubsauger ;) und es ist ja eigentlich nur eine kurze zeit,wenn sie den fellwechsel haben,höchstens das wetter spielt in zukunft weiterhin so verrückt(sogar mir fallen schon bald alle haare aus :D )da dein kater doch noch sehr jung ist,würde ich im ein kl.kätzchen bringen gibt keine machtkämpfe!!

auf jeden fall wünsche ich dir das du für dich und deinen kater die richtige entscheidung triffst

l.g.:blumenelfe


muss da auch nochmal meinen senf dazugeben. man rechnet pro katze ein klo plus eins. das heißt bei zwei katzen brauchst du drei klos. viele katzen wollen ihr eigenes.

klar verdoppeln sich die kosten, aber dafür machen zwei katzen auch doppelt glücklich.

haare weden sich auch verdoppeln, aber ich hab auch zwei langhaarkatzen und die haaren irgendwie garnicht. weden aber auch regelmäßig gebürstet und lieben das.


Moin!
Als wir uns vor 13 Jahren die erste Katze zulegten, war sie zunächst allein. Dann kriegte die junge Dame aber immer mehr Zickenallüren und wir entschlossen uns zu einer zweiten Katze.
Über Männlein oder Weiblein hatten wir uns keine Gedanken gemacht. Wäre eh zwecklos gewesen, denn, als wir ihn sahen, war es auch schon um uns geschehen: Den oder keinen!
DIe junge Dame sah das etwas anders und wollte den holden Jüngling vergraulen.
Zwecklos, wir blieben stur und haben gehofft das es irgendwann schon klappt.
Wir haben die beiden dann mal für ein Stündchen allein gelassen.
Als wir wiederkamen lagen beide eng umschlungen (wirklich!) auf den Sofa und schliefen friedlich. Aber das Wohnzimmer sah aus: überall Katzenhaare, ganze Büschel wild verteilt.
Egal: die beiden waren von da an unzertrennlich. So ein richtiges Ehepaar. Wenn einer von beiden einen auf den Deckel bekam. stand der andere schon daneben und setzte noch einen drauf oder tröstete.
Vor drei Jahren ist dann der Kater ohne jegliche Vorwahrnung plötzlich verstorben.
Die Katze sah ihn und ging weg.
Von da an übernahm sie auch seine Rolle in der Familie: Er war der, der sich von den Kindern durch die Gegend tragen ließ, der beim Futter maulte oder wenn zu laut mit dem Geschirr geklappert wurde. Das waren alles so Sachen, die sie nicht interessierten. Bis zu eben jenem Tag.
Mittlerweile glaube ich, das es ein Zeichen von ihr war. Als ob sie uns sagen wollte: Kuck mal, ich mach auch den Job von zwei Katzen, also setz mir hier bloß keine neue vor die Nase!
Wir haben es auch nicht getan.
Die Zeit mit den zwei Katzen war einfach wunderschön, ich würde es auch jerderzeit wieder machen, aber dann zwei junge Tiere.
Jetzt genießt die alte Dame es, wenn sie von den Kinder getragen wird, geht sogar zu ihnen hin. Sie kommt gern zum Kuscheln und nutz die ruhigen Zeiten im Haus für ihr Nickerchen.

Ich würde die Entscheidung für eine zweite Katze immer wieder vom Charakter der Ersten abhängig machen. Bei uns ist es gut gegangen.
Aber wenn nicht...
Wir würden uns ja auch nicht jeden vor die Nase setzen lassen!
Lass dir doch einfach noch ein hintertürchen offen, so das Du die zweite Katze, wenn es denn garnicht klappen sollte, wieder zurückbringen kannst.

Die Kosten steigen, das ist klar. Aber ob man nun die Haare einer Katze wegsaugt oder von zweien, das ist doch egal.

Viel Spaß noch und ein schönes Wochenende!!!

Bime



Kostenloser Newsletter