Das erste Mal: Zu jung?

Seiten: (2)Seite 1Weiter » 

In meinem Bekanntenkreis ist ein Ehepaar mit einer 14 jährigen Tochter. Bei der letzten Frage wie es allen geht, kam die Antwort: Wir hatten viel Stress mit unserer Tochter, die in der Schule von der besten Schülerin zur Wackelkandidatin geworden ist und einen Freund von 18 Jahren hat. Von mir kam dann sofort die Frage ob die auch schon Sex haben. Die Antwort war JA. Mit ging echt die Kinnlade runter.

Ich habe selber eine Tochter von 11 Jahren und war entsetzt. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen werde, wenn diese Frage kommt, ob sie die Pille nehmen darf. Verbieten bringt es wahrscheinlich auch nicht?!

Wie seht ihr das, ist es mit 14 Jahren zu früh, oder ist das HEUTE normal?

fragende Grüsse von Ulli


Ich finde das kann man pauschal so nicht beantworten. Ich habe meinen Mann auch schon mit 15 Jahren kennengelernt. Wir haben allerdings erst etwas später miteinander geschlafen. Und wir beide haben unsere Arbeit oder Lehre nicht vernachlässigt.

Meine Tochter hatte ihren ersten Freund auch schon mit 14 Jahren und hat ihre Schule und Ausbildung nicht vernachlässigt. Der Freund meiner Tochter war auch jeden Tag bei uns und wir haben uns viel mit den Beiden unterhalten und auch wenn sie mal Probleme hatten geholfen so gut es geht.

evi


Ich habe selber zu den 14-jährigen gehört. Natürlich ist das zu früh, aber wie willst Du das verhindern? Und wenn die zwei dann für eine Zeit zusammen bleiben, kann es ja auch nicht so verkehrt sein.
Wichtig ist es gerade in dem Alter, daß Du eine gute Beziehung zu Deinem Kind beibehälst, sonst verlierst Du es ganz schnell hinter einer Mauer des Schweigens und der abwehrenden Agressionen. Wenn es erstmal soweit ist, kannst Du Jahre warten, bis ihr wieder miteinander reden könnt, und es muß den Streß der Pubertät ohne elterliche Hilfe durchstehen. Da komme ich meinem Kind doch lieber mit der Pille entgegen. So denke ich, als Jungsmutter. Wir waren zu hause aber 4 Mädchen, und ich habe die Zeit von damals nicht vergessen. Mir haben nur meine großen Geschwister geholfen, wenn ich Probleme hatte. Meine Mutter hat nie versucht, auch nur verstehen, wie ich mich fühlte. Und als wir die "Bravo" nach Hause gebracht haben, hat sie sie heimlich gelesen, und sich dann darüber aufgeregt.

Gruß,
Eike


Ich denke, Eike hat recht - miteinander reden ohne Vorwürfe, sondern mit Vertrauen zueinander - nur so kann es gehen. Verbieten bringt gar nichts, im Gegenteil... Geh mit ihr zum Gynäkologen wegen der Pille, falls sie regelmäßig Sex hat, ansonsten sind Kondom in Kombi mit Zäpfchen fast genauso sicher. Wichtig ist, dass sie weiss, dass Du ihr vertraust und für sie da bist. Dann klappt das schon! Und sie sollte soviel Selbstbewusstsein entwickeln, dass sie nicht einfach so mitmacht, weil nicht sie, sondern der Freund es will... Heute sind die Mädchen aber auch früher soweit als zu meiner Zeit, glaube ich...

Wenn ich so zurückdenke... ich habe als Kind mal eine Werbung für o.B. im Fernsehen gesehen und gefragt, was das ist. Es kam keine Antwort, keine Reaktion, gar nichts - es war, als wäre ich nicht da und hätte nichts gesagt.... diese Nichtbeachtung und dieses Totschweigen hat sich tief eingegraben in die zarte kindliche Seele *schnüff* ;) ich habe nie wieder etwas gefragt und musste mich quasi selber aufklären... durch Freunde befragen (peinlich) und selbst probieren (war beim ersten zögerlichen Kontakt mit einem 16jährigen erst 12 Jahre alt und wusste gar nicht, was der wollte, geschweige denn, dass es "unmoralisch" oder "zu früh" war...) Wenn ich eine Tochter hätte... ich denke, ich hätte es anders gemacht als meine Eltern...


Ich selber habe mit meiner Tochter wohl noch ein bisschen Zeit. Man kann die ganze Sache, glaube ich, nicht planen, es wird auf uns zukommen und man wird in dem Moment anders handeln als es geplant war. Ich habe in meinem Leben schon so einige Meinungen geändert. Bin im Moment eben der Meinung, dass die Jugend sich ruhig noch Zeit lassen könnte. Schauen wir mal wie das bei uns läuft, ich denke, dass ich ein Ohr für meine Tochter habe. Hoffentlich dann auch.

Meine Mutter hatte mich auch nicht aufgeklärt, kam alles aus der Schule und aus dem Umfeld. Die einzige Reaktion meiner Mutter, als ich sagte dass ich zum Frauenarzt gehe, war: Du weißt, dass ich dir das verbieten kann. Ich bin trotzdem gegangen. Reaktionen von ihr kamen nicht mehr. Leider nie mehr zu diesem Thema.

lg


Mich hat mein Vater mit aktiven Beispielen augeklärt - war auch nicht so toll. Ich war noch unter 14 glaub ich!

PV

Meine Tochter ist jetzt sechzehn und ich hab sie vor einem Jahr gefragt ob sie nicht die Pille nehmen möchte.
Sie sagte "nö brauch ich noch nicht".
Und ein paar Monate später fragte sie mich zu welchem Frauenarzt sie wohl gehen könnte.
Und dann verschmitzt"Sicher ist sicher,man weiß ja nie"
Fand ich gut. Bin jetzt doch beruhigter. Sie ist über ein Jahr mit ihrem Freund (17)zusammen. Und in dem Alter finde ich das schon recht lange.
Als bei meinem mittleren Sohn mal die Frage wegen Sex aufkam (damals war er 5)bin ich wohl etwas zuweit mit meinen Ausführungen gegangen, denn er sagte dazu nur "Iiih Mama muß man das? Das mach ich niiie!"
Da dachte ich nur ups und mußte lachen.
Mittlerweile ist er 19 und steht der Sache jetzt wohl ganz anders gegenüber ;)
Wir reden offen über solche Sachen. Finde ich wichtig.
Erfahrungen müssen sie selber machen, aber ich kann ihnen meine ja ruhig als Denkanstoß mit auf den Weg geben denke ich.
Es gibt ja heute sogar noch Kinder die ihre Eltern noch nie nackt gesehen haben.
Ich akzeptiere aber auch wenn meine Kinder sich im Bad einschließen. Klar.
Will jetzt aber nicht vom Thema abweichen.
Einige sind mit 14 noch richtige Kinder und andere schon sehr viel weiter. Kann man halt nicht vom Alter abhängig machen.


also mein "erstes" mal ist ja schon was her,etwa 11Jahre,demnach war ich 13!
es war damals eher die Neugier als die grosse Leibe,aber schön war es trotzdem! :)

Meine Mutter hat das ganze nicht so richtig mitbekommen(sie war einfach nicht offen für solche Themen),aber mein Vater wusste genau was los ist und er ging mit mir zum Frauenarzt.
Die "Beziehung" hat nicht lang gehalten,aber wir wurden gute Freunde.

Es ist sehr wichtig nicht auszurasten,wenn Töchter oder Söhne kommen und sagen:hey Mama/Papa ich möchte Sex haben,dann verschliessen sie sich und erzählen gar nix mehr!
So war es dann bei mir,ich sagte ihr offen und ehrlich warum,weshalb und wieso ich die Pille nehmen möchte und auch das ich mit Papa schon beim Arzt war.Aber sie hatte nix besseres zu tun als meinem Vater die Hölle heiss zu machen und mir den Umgang zu meinem Freund zu verbieten.
Von da an erzählte ich ihr auch nichts mehr,erst später irgendwann mal wieder.

Sie hat bis zu letzt gedacht ich hätte meine Unschuld erst mit 17 verloren und ich liess sie in dem Glauben...

Jungs und Mädels die mit mir in der Schule waren,sind teilweise schon Mama´s und Papa´s vom dritten Kind,weil sie nicht so einen tollen Papa hatten wie ich.
Weil dieses Thema immernoch für viele tabu ist und man von den Eltern schlicht und einfach gesagt bekommt:"was interessiert dich das,du bist eh noch zu jung,du brauchst noch keinen Sex...!"
Böser Fehler!gerade in der heutigen Zeit,die Kids werden immer schneller erwachsen und man sollte sie unterstützen,auch wenn es schwer fällt sich einzugestehen,dass das eigene "Baby"langsam aber sicher erwachsen wird.

Also an alle Eltern da draussen:wenn euer Kind kommt und soo offen und ehrlich zu euch ist,dann hört ihnen zu und helft ihnen!und geniesst das Wissen,das eure Kinder mit euch reden und euch demnach auch vertrauen!
sonst machen sie es vielleicht sogar aus Trotz und ihr werdet 9Monate später Grosseltern...


@ Anette und Genaral LEE....ich stimme voll zu!!!


Mein erstes Mal (vor 26 Jahren) war auch schön, obwohl ich erst 14 war. Meine Tochter (heute 18) ist schon sehr früh in die Pubertät gekommen -> Brust wuchs mit 9 Jahren, Periode kam mit 10 Jahren. Und das dann gleich so heftig, dass sie nach jeder Blutung unter extremem Eisenmangel litt und sie hatte auch sehr starke Schmerzen dabei.Daher hat sie schon mit knapp 11 Jahren die Pille bekommen und hat das erstemal mit ihrem Freund geschlafen einen Tag vor ihrem 13 Geburtstag. Zu früh? Muss jeder selbst für sich entscheiden und ist schließlich ein freies Land hier.

Gruß

Beta


mit der aufklärung damals war das so eine sache.
bei uns zuhause ein tabu thema.
habe dann sehr viel von meinem großen bruder mitbekommen.
ich war 18 und im nachhinein denk ich es war ok, auch wenn die anderen vorher schon immer prahlten was sie schon alles "getrieben" haben.
ich denke heutzutage sind die jungs und mädels schon weiter (ok nicht immer)
aber am wichtigsten ist das offensein und das vertrauen zu den eltern.
und wenns passt vom partner her warum dann nicht schon mit 14?

@ paradiesvogel
kann nachfühlen, mein onkel wollte mich aktiv aufklären. es war schrecklich.
könnte heut noch kotzen.


Zitat (schlamper @ 11.04.2005 - 08:41:59)


@ paradiesvogel
kann nachfühlen, mein onkel wollte mich aktiv aufklären. es war schrecklich.
könnte heut noch kotzen.

zeig ihn an!!!!! :angry:

Ich halte es für wichtig, dem Kind die Bedeutung des Miteinanderschlafens zu vermitteln. Dabei geht es nicht um die Biologie, sondern um Gefühle. Dieser Schritt ist der letzte, um eine wundervolle Beziehung zu "besiegeln". Auch die Besonderheit des "ersten Males" sollte herausgestellt werden, über mögliche Schmerzen und sonstige Konsequenzen informiert werden.

Durch solche Gespräche, die durch Verständnis und Aufmerksamkeit geprägt sind, kann man das Selbstbewusstsein des Kindes so sehr stärken, dass es selbst sehr genau einschätzen kann, wann der richtige Zeitpunkt ist.
"Es" passiert dann weder, weil es von dem Partner erwartet wird, noch als Trotzreaktion gegenüber der Eltern, sondern einfach aus intensiven Gefühlen heraus. Dann kann es nicht "zu früh" sein.


Zitat (pestcontroller @ 11.04.2005 - 07:43:56)
Zitat (schlamper @ 11.04.2005 - 08:41:59)


@ paradiesvogel
kann nachfühlen, mein onkel wollte mich aktiv aufklären. es war schrecklich.
könnte heut noch kotzen.

zeig ihn an!!!!! :angry:

er weilt nicht mehr (gottseidank) unter uns.
hat sich also erledigt.
lg schlamper

Hallöchen ,
wichtig ist das die Kids immer mit den Eltern reden können über Sexualität. Das Alter wann sie ihre Sexualität ausleben möchten ist ganz unterschiedlich. Auf jedenfall sollte man das Thema auch nicht zu ernst behandeln :) Ist ja eine sehr schöne ,lustige Sache . :lol:
Trotz Pille sollte man aber das Kondom nicht vergessen. Man denke da an verschiedene
Krankheiten die man sich einfangen kann. :) :)

Und da es ja auch für die Kinder eine Kostensache ist kann ich nur empfehlen (Pille und Kondom) das die Eltern die Kosten tragen.

So brauchen Eltern und Kinder keine Angst vor ungewollte Schwangerschaft unnd Krankheiten haben.

Das entspannt auch die lieben Kleinen bei der schönsten Sache der Welt :) :)

Grüsschen
Ela :D :D


Ela, da kann ich Dir nur zustimmen. Unsere Kinder können mit uns ganz locker über die Sexualität sprechen. Kondome haben wir zur freien Verfügung immer
im Haus. Als unsere Tochter mit 15 Jahren ihren ersten Freund mit nach Hause
brachte, bin ich mit ihr zum Frauenarzt gegangen. Es war für uns kein Problem,
dass sie die Pille genommen hat. Ich denke, so konnte sie ihr "ERSTES MAL"
ohne Angst vor einer Schwangerschaft geniessen. Heute ist sie 24 und hat uns
gesagt, dass sie froh war so locker mit uns über alles reden zu können.
Fusselchen! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


Zitat (Fusselchen @ 16.04.2005 - 16:20:43)
Ela, da kann ich Dir nur zustimmen. Unsere Kinder können mit uns ganz locker über die Sexualität sprechen. Kondome haben wir zur freien Verfügung immer
im Haus. Als unsere Tochter mit 15 Jahren ihren ersten Freund mit nach Hause
brachte, bin ich mit ihr zum Frauenarzt gegangen. Es war für uns kein Problem,
dass sie die Pille genommen hat. Ich denke, so konnte sie ihr "ERSTES MAL"
ohne Angst vor einer Schwangerschaft geniessen. Heute ist sie 24 und hat uns
gesagt, dass sie froh war so locker mit uns über alles reden zu können.
Fusselchen! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Huhuuuu,
genau so machen wir das zu Hause auch . Ist auch lustig. :) Bei uns wurden auch zweideutige Witze erzählt nachdem die Kinder aus der Grundschule waren.
Den ersten Frauenarztbesuch haben wir mit Kaffee und Kuchen im Cafe beendet. War sehr gemütlich. :) Und Kondome sponsere ich sehr gerne .Besser als Aids. Und nur auf den Jungen verlassen ist ja auch nix.
Das einzige was ich immer schon abgelehnt habe das ist eine Gossensprache. Da wurde ich sehr zur Hexe , wenn die lieben kleinen mit so Wörter die mit f..anfangen nach Hause kamen.
Für die schönste Sache der Welt waren das nicht die richtigen Wörter :) :)
Das habe ich ihnen im zarten Alter von 3 bis 6 erklärt und sie haben das sogar verstanden. Natürlich altersgerecht erklärt. :) :)
Bei uns ist alles frei und ungezwungen ,ich denke das kommt daher weil wir nie unsere Jugend vergessen haben. :) :)

Grüsschen
ela :)

Ela, da hast Du Recht. Wenn man die eigene Jugend nicht vergisst, kann man
die Kinder am besten verstehen und sich in ihre Wünsche, Sorgen und
Vorstellungen vom Leben hineinversetzen. Ich denke, dann sehen die Kinder uns nicht als Spiesser an, mit denen man nicht reden kann. Das sie uns vertrauen
können und wir nicht verbissen an ihnen rumerziehen ist einfach wichtig!
Gruss vom Fusselchen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


Zitat (Fusselchen @ 16.04.2005 - 19:26:43)
Ela, da hast Du Recht. Wenn man die eigene Jugend nicht vergisst, kann man
die Kinder am besten verstehen und sich in ihre Wünsche, Sorgen und
Vorstellungen vom Leben hineinversetzen. Ich denke, dann sehen die Kinder uns nicht als Spiesser an, mit denen man nicht reden kann. Das sie uns vertrauen
können und wir nicht verbissen an ihnen rumerziehen ist einfach wichtig!
Gruss vom Fusselchen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Huhuuuuuuu, genau so ist es. man muss das Baby schon als eigenständige Persönlichkeit sehen. :) Auch wenn es schwer fällt :lol: Und nie vergessen....Unsere Kids sind nur eine Leihgabe...wir machen sie nur Lebensfest . Zumindest versuche ich es :) :)

Grüsschen :)

Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 18:29:18)
Und nie vergessen....Unsere Kids sind nur eine Leihgabe...wir machen sie nur Lebensfest . Zumindest versuche ich es

Ela, dass versuche ich auch und denke, wir machen das schon
richtig und wünsche uns weiterhin ein glückliches Händchen in Sachen
Erziehung!!!
Liebe Grüsse vom Fusselchen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Zitat (Fusselchen @ 16.04.2005 - 21:46:00)
Zitat (Ela @ 16.04.2005 - 18:29:18)
Und nie vergessen....Unsere Kids sind nur eine Leihgabe...wir machen sie nur Lebensfest . Zumindest versuche ich es

Ela, dass versuche ich auch und denke, wir machen das schon
richtig und wünsche uns weiterhin ein glückliches Händchen in Sachen
Erziehung!!!
Liebe Grüsse vom Fusselchen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Wird schon werden :) Hauptsache wir verlernen den Humor dabei nicht:) :)!!!!!!!!!!!!

Grüsschen
Ela :)


Bearbeitet von Ela am 16.04.2005 21:25:10

@ Ela

Zitat
Hauptsache wir verlernen den Humor dabei smile.gif



??????????????????????

Lach* stimmt..... sehr gut beobachtet :) :) So meinte ich es nicht :lol: :lol: Werde ich sofort ändern :)

:) :) :)


Bearbeitet von Ela am 16.04.2005 21:23:54

Zitat (Ulli @ 10.04.2005 - 18:00:16)
Wie seht ihr das, ist es mit 14 Jahren zu früh, oder ist das HEUTE normal?

Dann werd ich auch kurz meinen Senf dazu beitragen:

Die Menscheit entwickelt sich doch immer weiter, das heißt auch, dass sich Menschen früher weit entwickeln.
Darum bekommen auch Mädchen heutzutage Ihre Periode schon mit 11 oder 12. Das heißt schließlich auch, dass sie geschlechtsreif sind.
Ob die allerdings auch geistig soweit sind, wage ich zu bezweifeln. Das liegt aber dann wohl auch an der Erziehung.

Meine Meinung: Naturbedingt ist es sicher normal, aufgrund der frühen körperlichen Reife. Aber ich kritisiere die geistige Reife, die ja auch durch Medien beeinflusst wird.

Zitat (Ulli @ 10.04.2005 - 18:00:16)
In meinem Bekanntenkreis ist ein Ehepaar mit einer 14 jährigen Tochter.  Bei der letzten Frage wie es allen geht, kam die Antwort: Wir hatten viel Stress mit unserer Tochter, die in der Schule von der besten Schülerin zur Wackelkandidatin geworden ist und einen Freund von 18 Jahren hat. Von  mir kam dann sofort die Frage ob die auch schon Sex haben. Die Antwort war JA.  Mit ging echt die Kinnlade runter.

Ich habe selber eine Tochter von 11 Jahren und war entsetzt. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen werde, wenn diese Frage kommt, ob sie die Pille nehmen darf. Verbieten bringt es wahrscheinlich auch nicht?!

Wie seht ihr das, ist es mit 14 Jahren zu früh, oder ist das HEUTE normal?

fragende Grüsse von Ulli

Hallo,
ich war gerade 15 und habe mir auch die Pille verschreiben lassen. Folgende Probleme dazu:

Pille verhütet, verhindert aber nicht sex. übertragbare Krankheiten. Es ist sicher besser, Kondome als Add-on zu propagieren, um beides abzudecken.

Grüße
Murphy

Bearbeitet von murphy am 10.10.2005 07:54:30

@Murphy ich drücke dir denn Daumen am Dienstag.

Zitat (internetkaas @ 26.04.2005 - 15:04:41)
@Murphy ich drücke dir denn Daumen am Dienstag.

Danke das ist lieb von Dir. Ich wünschte es wäre alles anders gelaufen ... und deshalb hoffe ich, andere Frauen die vielleicht die gleiche Erfahrung machen, merken es früher als ich :-(

Murphy

Es dauert oft bis man es entdeckt hat, oft ist es die bequemigkeit oder man denkt es für die Kinder in de länge zu ziehen.
Und oft angst für allein sein.

Zitat (internetkaas @ 26.04.2005 - 15:15:18)
Es dauert oft bis man es entdeckt hat, oft ist es die bequemigkeit oder man denkt es für die Kinder in de länge zu ziehen.
Und oft angst für allein sein.


Deswegen hoffe ich ja auch für andere Frauen, dass sie falls das bei ihnen so ist, sie es merken, bevor die Beziehung unwiderbringlich kaputt ist.

Murphy

Bearbeitet von murphy am 10.10.2005 07:55:11

@Murphy Ich habe nie die Pille geschluckt und trotzdem :angry:

Bearbeitet von internetkaas am 26.04.2005 16:04:10

Ich finde auch, dass Du auf jedenfall zum Gyn gehen solltest.
Ich habe damals auch mit mit fast 15 die Pille bekommen ( und das ist schon 19 Jahre her !!!!!!!), aber bei mir war´s eher der Haut wegen, einen festen Freund hatte ich da aber auch schon... und als ich die Pille hatte, war meine Mum glaube ich schon auch erleichtert, denn Oma wollte sie so früh nicht sein. :P

Allerdings ist ja nicht nur die Schwangerschaft ein Prob sondern auch die Krankheiten- also Aids etc. alles ja wieder im Aufschwung :(

Meine Mum war damals übrigens die einzige, die mich selbst auf die Pille angesprochen hatte, bei keiner meiner Freundinen war das damals so.
Meine Mum war da die coolste- das fand ich natürlich klasse :D
Alle Neidisch :P :P

Bearbeitet von Urmeli am 26.04.2005 20:27:29


Zitat (internetkaas @ 26.04.2005 - 16:03:44)
@Murphy Ich habe nie die Pille geschluckt und trotzdem :angry:

Das tut mir sehr leid. Hast Du wieder jemanden gefunden ?

Grüße
Murphy

Ja bin seit 5 Jahren mit ein Holländer verheiratet den ich über es Internet kennengelernt habe. ;)

Bearbeitet von internetkaas am 27.04.2005 07:08:37

Zitat (internetkaas @ 27.04.2005 - 07:08:10)
Ja bin seit 5 Jahren mit ein Holländer verheiratet den ich über es Internet kennengelernt habe. ;)

Das freut mich sehr.

Ich habe seit 1,5 Jahren wieder einen Freund. Trotzdem tut es mir sehr weh weil meine Mann ein wirklich lieber Mensch ist und nichts dafür konnte, dass es so kam.

Grüße
Murphy

Zitat (Ulli @ 10.04.2005 - 18:00:16)
In meinem Bekanntenkreis ist ein Ehepaar mit einer 14 jährigen Tochter. Bei der letzten Frage wie es allen geht, kam die Antwort: Wir hatten viel Stress mit unserer Tochter, die in der Schule von der besten Schülerin zur Wackelkandidatin geworden ist und einen Freund von 18 Jahren hat. Von mir kam dann sofort die Frage ob die auch schon Sex haben. Die Antwort war JA. Mit ging echt die Kinnlade runter.

Ich habe selber eine Tochter von 11 Jahren und war entsetzt. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen werde, wenn diese Frage kommt, ob sie die Pille nehmen darf. Verbieten bringt es wahrscheinlich auch nicht?!

Wie seht ihr das, ist es mit 14 Jahren zu früh, oder ist das HEUTE normal?

fragende Grüsse von Ulli

Hi,

habe 4 Kinder, mein jüngster ist jetzt 15 Jahre und hatte scho mit 12 J. seine ersten sex Erfahrungen mit einem Mädchen. Ich habe auch nicht gewusst, dass das schon geht. Aber die Jugend wird immer früher reif.
Man kann sie nur aufklären und versuchen über alles zu sprechen, soweit es geht.


Meine Tochter war 16 beim Ersten Mal. So ist jedes Kind anders.

Gruß Nicedaysie

also ich sag ma mit 14 mama zu werden wäre doch viel schlimmer .wir leben halt in einer zeit wo die kinder doch schon mehr über sex in der grundschule lernen als in den meisten schlafzimmern der eltern abgeht!!!


Leider lernen die Kinder in der Grundschule NICHTS über SEX, sondern sie werden immer früher durch die Medien auf ein Thema fixiert, dass ihnen als unglaublich wichtig propagiert wird. Wenn die Kiddies Fernsehen schauen, werden sie doch von MTV, RTL2, etc. auf die zentraler Bedeutung von Aussehen und Sex (inkl. Zusammenhang) konditioniert.

Und ich befürchte, selbst wenn sie Aufklärungsunterrricht in diesem jungen Alter haben, bleibt mehr von der aktuellen Bravo/girl/glamour/etc. hängen als der trockene Unterrichtsstoff, der sie mit wichtigen Infos versorgen soll.

Die Kinder sind nur augenscheinlich früher reif, weil sie sich immer früher wie Erwachsene zurecht machen aber das ersetzt weder geistige Reife noch Erfahrung.

Murphy

Bearbeitet von murphy am 02.10.2005 08:38:28


@ Murphy

bei meiner Tochter gab es in der 3. Klasse schon eine ganze Seite in einem Fach über das Thema ! Ich habe es mir durchgelesen und fand das es schon sehr Detailreich beschrieben war !!!

Ob sie es auch mit der Lehrerin durchgenommen haben weiss ich nicht -- zumindest kamen keine Fragen diesbezüglich von ihr:rolleyes:

Es kommen nur ab und zumal ein paar altkluge Spitzen wenn sowas in Fernsehfilmen vorkommt :D .

Jeanette


Zitat (murphy @ 02.10.2005 - 03:28:16)
Leider lernen die Kinder in der Grundschule NICHTS über SEX, sondern sie werden immer früher durch die Medien auf ein Thema fixiert, dass ihnen als unglaublich wichtig propagiert wird. Wenn die Kiddies Fernsehen schauen, werden sie doch von MTV, RTL2, etc. auf die zentraler Bedeutung von Aussehen und Sex (inkl. Zusammenhang) konditioniert.

Und ich befürchte, selbst wenn sie Aufklärungsunterrricht in diesem jungen Alter haben, bleibt mehr von der aktuellen Bravo/girl/glamour/etc. hängen als der trockene Unterrichtsstoff, der sie mit wichtigen Infos versorgen soll.

Die Kinder sind nur augenscheinlich früher reif, weil sie sich immer früher wie Erwachsene zurecht machen aber das ersetzt weder geistige Reife noch Erfahrung.

Murphy

Das kann ich so nicht bestätigen: Bin Baujahr 65 und zu meiner Zeit war ich noch nicht mal im Kindergarten (das war da noch nicht üblich) und erst recht kein MTV rofl

Mit 10 hatte ich Busen, mit 11 meine Periode, mit 15 das erste Mal - zum Glück, weil drei Monate später wurde ich vergewaltigt.

Nichts desto trotz - auch "damals" gab es das schon - gar nicht mal so selten. Genauso wie Vergewaltigung, Missbrauch etc. Heute wird Gott sei Dank mehr darüber gesprochen.

Aber wie schon so einige sagten: ich hoffe, das Eltern offene Ohren und Herzen für ihre Kinder haben und nicht darüber nachdenken, ob das üblich Richtig oder Falsch ist...

Bis jetzt werde ich dahingehend von meiner Tochter, 14, (noch) verwöhnt.
Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander und was, wann immer, passieren wird, kommt sicher zu seiner Zeit auf den Tisch.
Vorläufig ist ihr die Schule wichtiger und ich bin da echt stolz drauf (von mir hat sie das nicht unbedingt :D ).


Zitat (Ulli @ 10.04.2005 - 18:00:16)
In meinem Bekanntenkreis ist ein Ehepaar mit einer 14 jährigen Tochter. Bei der letzten Frage wie es allen geht, kam die Antwort: Wir hatten viel Stress mit unserer Tochter, die in der Schule von der besten Schülerin zur Wackelkandidatin geworden ist und einen Freund von 18 Jahren hat. Von mir kam dann sofort die Frage ob die auch schon Sex haben. Die Antwort war JA. Mit ging echt die Kinnlade runter.

Ich habe selber eine Tochter von 11 Jahren und war entsetzt. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen werde, wenn diese Frage kommt, ob sie die Pille nehmen darf. Verbieten bringt es wahrscheinlich auch nicht?!

Wie seht ihr das, ist es mit 14 Jahren zu früh, oder ist das HEUTE normal?

fragende Grüsse von Ulli

:blink: :blink:

UUIIII!
Also ich find 14 schon viel zu früh!!!!
Versteht man da schon, was damit eigentlich "herschenkt"?

Ich bin nicht altmodisch und prüde, aber als 14-jährige sollte man sein Kindsein noch unbeschwert genießen und nicht an Abtreibung, unerwünschte Kinder oder Geschlechtskrankheiten denken müssen....

das ist mein Senf dazu :mellow:

Du hast damit völlig Recht, bipsi! Und das hat auch nichts mit "altmodisch" oder "prüde" zu tun.


Mit welchemAlter die Kleinen es das erste MAl tun entscheiden sie ganz allein.
Man kann als Elternteil nur versuchen sie zu überzeugen, dass sie es erst tun wennn sie auch wirklich wollen.
Meine Tochter ist jetzt 18 und hat zum Glück selbst entscheiden dürfen wann sie den richtigen Zeitpunkt für gekommen sieht.
Als sie Ihren ersten festen Freund (mit 17) hatte sind wir zusammen zum Frauenarzt gegangen. Ich war ganz froh, dass es erst so "spät" war-wäre aber auch schon früher mit ihr zum Arzt gegangen und das wusste sie auch.
Dann hat sie sich aber immer noch Zeit gelassen. Aber so war es für sie viel entspannter als wenn sie Angst vor einer Schwangerschaft hätte haben müssen.

Wie gesagt, den Zeitpunkt bestimmen nun mal die Kinder und als Elternteil hat man nur wenig Einfluss darauf.

LG
Muffel
:blink: :blink: :blink:


Also mein erstes Mal hatte ich mit 15 (vor 5 Jahren)...

Heute denke ich allerdings das es besser gewesen wäre noch zu warten...

Heutzutage ist es sowieso anders... das geht teilweise mit 11 oder 12 schon los... (in dem Alter habe ich noch mit Puppen gespielt...) Ich finde das schrecklich... in dem Alter weis man doch noch gar nicht was man da macht...

Man kann nur hoffen das die Kinder so vernünftig sind und sich nicht von irgendwas beeinflussen lassen und warten... es lohnt sich...

Ich denke auch vielen ist es peinlich wenn sie mit 15 oder 16 noch keinen Sex hatten... das ist abar meiner Meinung nach falsch... Ich finde man kann stolz auf sich sein wenn man mit 16, 17, 18 oder noch älter keinen Sex hatte... Natürlich ist das von jedem selber abhängig wann er sich bereit dazu fühlt... es sollte nur "richtig" sein... bzw. aus den "richtigen" Gründen und mit der "richtigen" Person passieren...

Bei mir war das zum Beispiel nicht so... und im nachhinein war es ein schreckliches Erlebnis... weil es eben aus falschen Gründen passiert ist..

GLG *Daisy*


Als Kerl darf ich hier bestimmt nix reinschreiben über meinen ersten Sex, oder ist das ein Thema für alle? :pfeifen:


Wieso sollte dies ein Thema nur für Frauen sein?
Auch Männer haben ein erstes Mal oder bist du noch Jugfrau?
rofl :sabber: rofl :sabber: rofl
Aber selbst wenn, kannst du hier deine Meinung natürlich auch kundzun.

LG
Muffel


Ne, hab schon mal Sex gehabt und ne nackte Frau gesehen! rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl


also ich kann dazu nur sagen,
ich war 14.....und es war richtig.....
ich hab aber zu dem zeitpunkt bestimmt schon 2 jahre üben hinter mir gehabt.
wichtig is das die kids das selbst wollen und entscheiden.
lady :wub:


[Als Kerl darf ich hier bestimmt nix reinschreiben über meinen ersten Sex, oder ist das ein Thema für alle? ]

also ich würd sagen - erzähl doch ruhig mal ein bisschen aus damit wir Mütter uns besser darauf einstellen können vor was wir unsere Töchter alles warnen müssen :zwinkern:

Spaß beiseite - ich denke das wichtigste ist das Vertrauen zwischen Eltern und Kindern. Den richtigen Zeitpunkt für das erste Mal kann man sowieso nicht bestimmen, denn das weiss jeder erst hinterher ob er´s nun war oder nicht, stimmts ihr ehemaligen Teenies hier im Forum ?! :wub:
Wenn die Kids sich mit ihren Eltern darüber vernünftig unterhalten können und das zu einem Zeitpunkt den sie selbst entscheiden, kann doch eigentlich schon fast nichts mehr schief gehen oder?!

Guggi


Hallo,

auch ich finde, dass man seine Kinder sehr frühzeitig (altersgerecht) aufklären soll und damit auch das Vertrauen zueinander stärkt. Dann kommen die Kinder (hoffentlich) mit ihren sexuellen Fragen und Problemen zu ihren Eltern.

Ich finde es sehr wichtig, den Töchtern frühzeitig die Pille anzubieten. Man sollte auch immer zusätzlich Kondome benutzen. Ich finde, dass die heutigen Kids das Thema AIDS ganz schön verharmlosen.

Was allerdings noch nicht angesprochen wurde: Klärt Eure Mädels auch darüber auf, in welchen Fällen die Pille nicht wirkt. Das wissen die meisten nämlich nicht. Z. B. bei Einnahme von Antibiotika, bei Durchfall, Erbrechen usw.

Viele Grüße Kiyas