Freigänger oder Wohnungskatze? wofür soll sich meine Mutter entscheiden


Wie einige von euch bestimmt wissen ist mein Vater kurz vor Weihnachten gestorben.
Nun gibt meine Mutter ihr Haus auf und zieht Ende des Monats in eine EG-Seniorenwohnung nur ~ 3km von mir entfernt.
Nun hat sie den Wunsch nach einer Katze/Kater geäußert damit sie ihren Lebensabend nicht ganz alleine verbringen muss.
Sonntag werden wir uns einen möglichen "Lebensgefährten", einen 11 jährigen kastr. Kater angucken. Er soll ganz lieb, ruhig sein und auch bei Hundebesuch keine Panik bekommen. Bisher hat er nur in einer Wohnung gelebt und das soll auch bei meiner Mutter so bleiben. Einen Freigänger, der nächtelang auf Streifzug ist, würde sie vor Sorge nicht schlafen lassen, aber nun frage ich

Sie wohnt im Erdgeschoss hat eine Terrasse, die sie im Sommer sehr oft nutzen wird.
Das eine oder andere Mal wird sie bestimmt vergessen die Terrassentür sofort zu schließen.
Nun sagte man uns das Paul, so heißt der Kater so ruhig und anhänglich ist das er diese Gelegenheiten nicht nutzen würde um abzuhauen. :unsure:
In der Eingewöhnungseit mindestens 4 Wochen wird er sich an sein neues Heim gewöhnen und um diese Jahreszeit wird Mutter nicht draußen sitzen wollen, aber dann...

Findet eine Wohnungskatze auch zurück, oder ist es doch zu gefährlich für das Tier????
Denke auch schon an ein Katzennetz, weiß nur nicht ob man das so einfach anbringen darf, bzw. glaube nicht das Mutter durch ein Netz in den Park gucken möchte :(
Die Seniorenwohnanlage liegt direkt im Schlosspark - da stand vor dem Krieg das Schloss von Dülmen - der Park ist auch riesig groß aber er liegt auch mitten in der Stadt :(


Hallo Nyx...
Dass mit deinem vati tut mir leid - mein Beiled!
Mein Vati ist Ende Oktober an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.
So nun zu deiner Frage... Wir haben auch eine Wohnungskatze (3 Jahre). Wenn die Tür auf ist. Geht sie zwar kurz draussen schauen und kommt sofort wieder rein. Glaube nicht, dass die Katze wegrennt. Sie kennt sich ja gar nicht aus.


falls er wegläuft, dann findet er wahrscheinlich nicht zurück, weil er sich vor angst irgendwo verstecken wird.
meine katzen gehen aber auch immer nur kurz gucken und rennen dann panisch wieder rein. also keine sorge


Hallo,

unsere Katze ist uns auch einmal entwischt,und als ich mittags von der Arbeit nach Hause kam,saß sie miauend vor der Terassentür.Sie hätte die Möglichkeit gehabt,wegzulaufen,ich denke aber,das sie zuviel Angst hatte.

Liebe Grüsse

Sylvia :blumen:


Hallo Nyx :trösten:
Vor Jahren ,da lebte ich noch in D.haben wir uns auch einen stattlichen roten Kater aus dem Tierheim geholt . Der war für unseren Sohn.
Wir bekamen ihn in ein Netz verpackt und so in den Karton für den Transport .Dann musste der Arme auch noch eine 1/2 Stunde Bus fahren .
Er wohnte schon 4-5 Wochen bei uns und fühlte sich wohl .Die Nachbarin klingelte , wollte irgend etwas ,bei der Gelegenheit ist er unbemerkt entwischt ins Treppenhaus ...Auf einmal hörte ich vom Keller bis zu mir in die 3.Etage ein Geschrei und Putzeimer Geratter: Ich schaute zum Fenster , da sehe ich unseren Bubi mit riesigen Sätzen über die schneebedeckte Grünfläche hetzen! ..............
Alles suchen und rufen war vergeblich . Wir klebten überall Zettel an :... gesucht wird...
Es war so eine kleinere Wohnanlage mit mässigem Autoverkehr der Anwohner .
Nach einer Woche!!!!!!
Ich kam mittag zurück und unser Bubi lag unbeschadet auf der Matte vor der Wohn ungstür .

Er kam ja direkt vom Tierheim in unsere Wohnung , da draussen war ihm alles völlig fremd .
Es wird gutgehen , auch wenn Paul mal zu neugierig wird .

Edit : Mir ist noch eingefallen , da es Winter war , so blieb auch die Haustüre unten meistens zu !

Das kommt mir immer noch wie ein Wunder vor .

Bearbeitet von solylevante am 17.02.2007 10:51:51


Man kann nie wissen was ne Katze macht. Kann sein der rennt raus, kann sein der guckt bloß n bisschen. Gut isses wenn man der Katze klarmacht dass es ihr gut bei einem geht, wenn die derbe verwöhnt wird und gerne zurückkommt. ist wie bei Kids, die einen sind abenteuerlustig und entdecken gerne, andere haben vor allem Fremden Schiss.
Wird sich zeigen was der macht, aber viele laufen in Panik weg wenn die was Ungewohntes hören und laufen dann vor n Auto oder sowas. Dafür gibts keine Garantie. Gibt noch die Möglichkeit, dem n Geschirr anzulegen und mit ner superlangen Leine in den Garten zu lassen, so ne lange dass der wieder ins Haus kann. Aber viele Katzen mögen auch kein Geschirr. Da hilft bloß ausprobieren.


Herzlichen Dank für Eure Meinungen :blumen:

Ich mache mir schon Sorgen, denn irgendwie fühle ich mich auch für den Kater verantwortlich.
In erster Linie natürlich nur für den Notfall, falls meine Mutter mal ins Krankenhaus muss oder so....male zwar nicht den Teufel an die Wand, soll ja auch nur für den Notfall sein, aber dann kommt Paul halt zu uns.
Wünsche das er sich mit meiner Mutter noch viele glückliche Jahre die Wohnung und das Bett teilt und die zwei ein unzertrennliches Team werden und er lieber auf dem Sofa liegt als den Drang verspürt ab zuhauen und dazu jede kleine Gelegenheit ausnutzt.

Hoffe auch nur, das er auch wirklich so ist wie er mir per Telefon beschrieben wurde, charakterlich meine ich. Wie er aussieht wissen wir noch garnicht, ist uns auch vollkommen egal, Hauptsache er ist wirklich so ruhig, lieb, Artgenossen- und Hundeverträglich.

vielleicht haben wir ja Glück, das er mit seinen 11 Jahren wirklich schon zu den gemütlicheren Vertretern gehört - habe leider auch keine Ahnung ob die im Alter wirklich ruhiger werden, oder ob es da wie bei Menschen halt auch aktivere Gesellen gibt :unsure:

Ich hatte mal eine Perserkatze, die im stolzen Alter von fast 26 Jahren gestorben ist, aber die war von Anfang an eher wie ein Hund ist mir auf Schritt und Tritt gefolgt, sie war halt mein Schatten, obwohl sie auch erst so mit ~14 Jahren aus dem Tierheim zu uns kam.

Bearbeitet von Nyx am 16.02.2007 18:13:06


Darf ich vorstellen das ist Paul.
Auf dem Foto( ist von der Qualität nicht gut - wurde von einem Handy gemacht ) hatte ihn seine Vorbesitzerin auf dem Arm, die ich wegradiert habe.

Sobald er sich eingelebt hat wird er bestimmt ein schöneres Foto von sich machen lassen - noch hält er sich vorzugsweise im Kleiderschrank oder hinter der Mikrowelle auf, aber das wird schon....würde gerne mal mit ihm zum Tierarzt, ihn durchchecken lassen.
Der hat vielleicht einen Hängebauch :wacko: richtig schlabbrig.


Hallo, ich bin KATZENallergiker, was willste hören???


Zitat (Nyx @ 02.03.2007 00:11:03)
Darf ich vorstellen das ist Paul.
Auf dem Foto( ist von der Qualität nicht gut - wurde von einem Handy gemacht ) hatte ihn seine Vorbesitzerin auf dem Arm, die ich wegradiert habe.

Sobald er sich eingelebt hat wird er bestimmt ein schöneres Foto von sich machen lassen - noch hält er sich vorzugsweise im Kleiderschrank oder hinter der Mikrowelle auf, aber das wird schon....würde gerne mal mit ihm zum Tierarzt, ihn durchchecken lassen.
Der hat vielleicht einen Hängebauch :wacko: richtig schlabbrig.

:wub: :wub: Ist der schön , und die schönen langen Schnurrhaare
Viel Glück mit Paul , deine Ma freut sich bestimmt !Der Tierarzt kann bisschen warten , möglicherweise war er mal dicker und hat deswegen zuviel Haut am Bauch .

Zitat (solylevante @ 02.03.2007 21:00:37)
:wub: :wub: Ist der schön , und die schönen langen Schnurrhaare
Viel Glück mit Paul , deine Ma freut sich bestimmt !Der Tierarzt kann bisschen warten , möglicherweise war er mal dicker und hat deswegen zuviel Haut am Bauch .


:blumen: danke soly,
heute, an seinem dritten Tag in seinem neuen Zuhause wurde er schon richtig zutraulich, versteckt sich nicht mehr, lässt sich sogar kurz streicheln und stolziert auch ganz cool an meiner kleinen portugiesischen Hundedame vorbei, die sich wiederum nicht näher als zwei Meter an ihn heran traut, aber dafür klaut sie ihm seine Futterreste :D

Der Hängebauch von Paul besteht nur aus Haut und Fell, soweit ich es beim Streicheln fühlen konnte und sieht wenn er läuft von der Seite wie ein herunterhängendes Dreieck aus, das wenn es 4 cm länger wäre auf den Boden kommen würde.

Ich halte das sowieso für ein Märchen dass Hunde und Katzen nicht miteinander können
:pfeifen: Hier sieht man Hunde Dame Alice und meine Maxi .am ersten Abend als Alice ankam.
Der Besitzer von Alice war regelrecht erschrocken ,als wir sagten ja wir haben auch 4 Katzen . Alice brauchte eine Behandlung mit Creme darum musste sie bisschen in der Wohnung bleiben damit sie nicht alles wieder ableckt .So sieht das aus bei uns , wenn die Leute sagen ...mein Hund kann keine Katzen leiden :P


Foto entfernt :rolleyes:

Bearbeitet von solylevante am 10.05.2007 22:43:02


Foto entfernt :rolleyes:

Bearbeitet von solylevante am 10.05.2007 22:44:02


Die sind ja goldig. :wub: Mein Hund mag auch keine Katzen.....habe ich immer geglaubt :pfeifen:
Wenn er die killt ?:wacko: :heul: Auf einem Bauernhof hat er die immer auf den Baum gejagt. :unsure: Und einmal hat ihm,ne Mieze eine geknallt,die hat sich beizeiten Respekt verschafft. :D
Beim nächsten Hund mach ich,s besser. -_-



Kostenloser Newsletter