Freiland-Hibiscus: ...aus Samen ziehen


Meine lieben Gartenexperten :blumen: ,

ich hab mich an ein Pilotprojekt herangewagt, was ich in der Form noch nie ausprobiert habe:
Hibiscus aus Samen ziehen
. :unsure: Dachte mir: "Fertige Sträucher kaufen kann jeder, probieren wir das doch mal aus."
Reife Samenkapseln von unserem Hibiscus-Strauch hatte ich da, hab sie heute nachmittag ausgepult, dann Erde im Backofen desinfiziert und nach Abkühlen die Samen in die leicht lauwarme Erde in eine Schale ausgelegt, vorsichtig mit Erde bedeckt und leicht angegossen.
Folietüte drüber gegen Austrocknung und ab damit auf die Küchenfensterbank: Hell, aber nicht vollsonnig, und warm.

So hatte es mir unser Kumpel erklärt, der die Dinger auch selbst vermehrt.
Hmm... ich schätze mal, daß das ne ganze Weile dauert. ^_^
Irgendwann soll das Ganze bei Erfolg nämlich mal eine Hecke ergeben... da man ja bekanntlich "mit jedem neuen Projekt wächst" :lol: .

Meine Frage ist nun die:
Hat jemand von Euch schon praktische Erfahrungen mit der Vermehrung / Selbstanzucht von Freiland-Hibiscen gemacht???? Wie war ggf. Eure Erfolgsquote?
Ich freu mich schon auf Eure Wortmeldungen! :blumen: :blumen: :blumen:

Anbei ein Bild von Freiland-Hibiscus:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 18.02.2007 20:53:18


...und keiner weiß Rat??? :schnäuzen: :schnäuzen:


Nein Biene eine Gartenfreundin hat es versucht aber mislungen,
sie hat es auf die gleiche Art wie du gemacht.
Nun haben wir beide einen Hibiscus und hoffen das es mal so wächst und es sich von alleine vermehrt.
Das ich es nur ausbuddeln kann und versetzen.

Bearbeitet von internetkaas am 19.02.2007 07:07:32


Danke, liebe Kaasi... :blumen: !

Hmm... hört sich ja nicht so rosig an, aber was solls- wir werden mal gucken und egal, wie's ausgeht, ich berichte dann. :)

Lieb von dir das würde mich interessieren.
Heute habe ich eigen geernte Samen eingepottet bin mal gespannt.
(Frauenmantel, Ringelblume, weitere Tomatensorte und fleisige Lieschen)


Ich liebe Hibiscus, deshalb habe ich ihn auch in allen möglichen Farben im Garten und im Vorgarten.
Sollte das mit der Vermehrung klappen, meldest du dich. Das würde mich schon sehr interessieren.
Allerdings ist es wirklich so, dass sich etwas ältere Exemplare selbst vermehren dadurch, dass viele neue Stängel aus der Erde um die Pflanze austreiben, die man abstechen und woanders einsetzen kann. Das habe ich schon erfolgreich praktiziert.

Ciao
Elisabeth

Bearbeitet von Elisabeth am 19.02.2007 18:10:05


Bei mir war es so wie Kaasi beschrieben hat. Immer wieder waren neue Setzlinge unter dem Strauch, die ich dann auch versetzen konnte.
Wenn es nicht klappt mit der Selbstaufzucht, dann warte einfach, bis sich von alleine Setzlinge gebildet haben,


Ihr seid lieb! :blumen:
Ich melde mich auf jeden Fall, ob es klappt, oder nicht, versprochen! Es wird ja nun erstmal dauern, bis da was in der Schale keimt und wächst, und bis es soweit ist, daß ich das Gewachsene nach draußen an Ort und Stelle setzen kann.

Sagt mal: sind die Freiland-Hibiscen auch so anfällig für Schädlinge wie ihre "Zimmer-Geschwister"? Mit normaler Düngung und Pflege?
Einen großen Busch habe ich schon im Herbst gesetzt, ich wüßte gerne mal, was da so an Wissenswertem und zu Beachtendem auf mich zukommt. :)


Mein Freilandhibiskus war nie anfällig für Schädlinge. Gedüngt habe ich regelmäßig mit Hornspänen und Kompost!


Danke, yuki! :blumengesicht:
Ich dünge auch mit Kompost, bloß die "Vielfraße" bekommen ab und an mal etwas Blaudünger.
Dann hoffe ich mal, daß mein Hibiscus auch nicht anfälliger ist als zB. die Rosen.

Mit Schädlingen, resp. Blattläusen, wird es dieses Jahr ohnehin ziemlich heftig, fürchte ich, da ja kein richtiger Winter war und von dem Kroppzeugs nichts durch Frost dezimiert wurde.
Ich sehe es an meinen Rosen- spritzen mußte ich die! Im Februar! <_< Da, wo sie schon vorwitzige Neutriebe herausstecken, saß alles voll! :labern:


Hallo Bi(e)ne,

ich habe es einmal mit geschenkten H-Samen versucht. Aufzucht habe ich so gemacht wie Du. Nachher im Ernst des Lebens sind mir zwei kleine Büsche erfroren, aber der Dritte hat durchgehalten. Er wächst sehr straff nach oben und blüht sehr spät.



Habe leider kein Sommerbild, aber so ist der Wuchs besser zu erkennen



Die Blüte ist sehr spät - hier am 22.11.2006 mit Eiskristallen -> wir hatten schon Nachtfrost

Gruss Dieter


:blumen: Prima, Dieter!!! :blumen:
Also muß es doch funktionieren! "Versuch macht kluch" ^_^ .

Noch paar Fragen:
Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis die Sämlinge sich zeigten?
Wann hast Du sie pikiert / vereinzelt?
Wie hast Du die Setzlinge dann weiter behandelt? (Temperatur, Licht, ggf. Abhärtung vorm Auspflanzen?)

Die Bilder sind wieder mal toll! :blumen:
Ist es vielleicht eine spätblühende Sorte?


Es gibt Menschen auf diesen Welt die sind nicht neidisch auf so was wie blumen1807dieter das gelungen ist mit den Hibiscus :unsure: :labern:
Wenn ich so was mal zustande brinden würde.

(Mal von Thema abweiche Männentreu Samen sind bei mir nicht angegangen, ich denke zu feucht oder zu früh)

Bearbeitet von internetkaas am 23.02.2007 07:15:54


@ Bi(e)ne: Noch paar Fragen:
Wie lange hat es bei Dir gedauert, bis die Sämlinge sich zeigten?
Wann hast Du sie pikiert / vereinzelt?
Wie hast Du die Setzlinge dann weiter behandelt? (Temperatur, Licht, ggf. Abhärtung vorm Auspflanzen?)

Oh Biene, ist schon ei paar Jahre her.

Ich hatte die Samen einzeln in kleine Gitter-Töpfe gesteckt - knapp 1cm tief ->mach ich bei der Samengröße immer und hab sie im Gewächshaus in einer feuchten halbschattigen Ecke in die Erde gesenkt. Wie lange es gedauert hat weiß ich nicht genau ->will da auch nichts falsches sagen :unsure:
Ich hab sie einfach im Gewächshaus gelassen -vom Säen bis Pflanzen (Freiland) 2 Jahre. Auspflanzen im Garten -> nach Abhärten (halbschattig) nach den Eisheiligen Ausgepflanzt. Sie sind etwas frostempfindlich -> meine anderen Sorten nicht. :unsure:

@ internetkaas
(Mal von Thema abweiche Männentreu Samen sind bei mir nicht angegangen, ich denke zu feucht oder zu früh)

Ich habe bisher meine Männertreu immer Anfang März im Gewächshaus ausgesät.
Warum nicht angegangen: -> ich machs immer so ->Aussaaterde in Kiste und gut verteilen - schwach andrücken ->Samen gleichmäßig verteilen ->nicht zu dicht säen, keine Rillen ziehen ->mit den Fingern leicht über den Samen hin und her ziehen - dabei arbeitet sich der Samen schwach in die Erde <-er ist kaum mit Erde bedeckt!!
->nun leicht andrücken - Erde anfeuchten (am Besten sprühen) Folie drüberdecken und schattighell & warm stellen. Hin und wieder Lüften und eventuell wieder etwas Wasser sprühen. Kälte und zu nasse Erde lassen die Samen verfaulen.
Ich hoffe es ist verständlich :unsure:

Dieter


Danke für den Tipp.
So weit habe ich alles gemacht wie du beschrieben nur in Februar ausgesäht.
Aber ich erkenne ein Fehler das war zu feucht.
Die Samen sind tatsächlich verfault.
Noch schnell eine Frage so brauche ich kein neuen Thread öffnen.
Stiefmütterchensamen in März im Wintergarten sähen?

Bearbeitet von internetkaas am 24.02.2007 08:07:37


Hallo internetkaas,

für Stiefmütterchen säen ist es jetzt zu spät. Ich kenne es so: Stiefmütterchenaussaat immer nach den Frühkartoffeln aussäen -> also im Juli/August im Frühbeetkasten, dunkel abdecken ->kommen die ersten Spitzen - dunkle Abdeckung beenden, wenn die Pflänzchen grossgenug sind ->pikieren aufs Frühkartoffelbeet<-ob das unbedingt das K-Beet sein muß wage ich zu bezweifeln, aber da ist ja gerade Platz. Also dieses Jahr im Juli säen damit man im nächsten Jahr was davon hat :unsure:

Gruss Dieter


Danke schön :blumen: , es ist auch viel ausprobieren und Co.
Aber oft hilft es schon wenn welcher was wissen.


Genau, liebe kaasi! :blumen:

Übrigens, neueste Meldung: Die ersten Sämlinge sind da!!! :wub: nun bin ich mal neugierig, wie es weitergeht. :)
Ich lüfte die Schale nun jeden Tag eine Stunde, damit nichts gammelt und sich die Sämlinge an die Umgebungsluft gewöhnen können.


Hallo Biene!

Habe eine Hibiscushecke seit 3 Jahren selber gezüchtet.Blüht schon das 2.Jahr.
Du mußt den Samen einer Freilandpflanze im Herbst nach der Blühtezeit nur in die
Erde streuen im Frühjahr (Spätfrühling) sind die Triebe da.So groß und zart wie Grashalme.Dann an Ort und Stelle pflanzen.Keine Pflege oder Düngung ist dann mehr nötig.Falls der Sommer zu trocken ist wässern.Habe einen Busch schon 25 Jahre und nur
im Herbst nach der sehr üppigen Blüte zurückgeschnitten.
Viel Erfolg wünscht Dir Eloy


Danke, Eloy! :blumen:


So... mal schubs! ^_^

Meine Hibiskus-Kinderchen sind alle sehr gut "aufgelaufen", dh. die Saat aufgegangen und nun auch aus dem Stadium des "Minigewächshauses" raus, haben ihre erste Volldüngung erfolgreich hinter sich und bilden die ersten richtigen Blätter. (Keimblatt zählt nicht).

Mit dem Pikieren (Vereinzeln) warte ich immer noch, bis alle Pflänzchen soweit sind, daß sie mir zeigen, daß sie auch Pflanzen werden wollen. Noch reichen Feuchtigkeit und Nährstoffe für alle in der Schale aus.
Aber fürs "Draußen" in die pralle Sonne sind die echt noch zu klein und zart, wenngleich mir der Hibiskus-Mensch aus meiner Bekanntschaft auch erzählt, daß ich die Kleinen jetzt schon nach draußen bringen soll (Kindermörder, der... :D ).
Lieber noch ein bissel wachsen lassen und Zeit geben. :) Ich glaube, das wird...


Toll Biene :blumen:
Lieber nächstes Jahr draußén Risiko wäre doch zu groß wegen Nachtfrost,
einige Sachen die ich auch liebenvoll gezüchtet habe lasse ich noch drinnen.


Genau, Kaasi :blumen: , nächstes Jahr reicht das vollkommen. Die würde ich jetzt noch nicht durch die Abhärtung kriegen.


So, meine lieben Online-Gärtner :blumen: ,
ich hab mal gekramt und lasse meinen alten Fred wieder ein wenig aufleben... falls es wen interessiert, wie es mit meinen Hibiscus-Babies weitergegangen ist. :)

Die Kleinen waren ja alle gut aufgegangen und haben ab Anfang Mai die Terrassensaison / Vorabhärtung mit prallem Sonnenlicht, normalem Witterungsverlauf und Umsetzung in normale Gartenerde (Balkonkasten) perfekt weggesteckt und sind sehr gut gediehen.

Seit heute wachsen sie nun -auf Abstand vereinzelt- im normalen Grundbeet (geschützte Südwest-Lage), mit Startdüngung und reichlich Wasser versehen.
Werden sie Herbst und Winter gut überstehen? Wieviele bleiben von 30 Hibiscus-Kindern übrig? :unsure:
Wer im Spätfrühjahr prima austreibt, hat es geschafft und darf dann später an Ort und Stelle ein großer Busch werden. "Nur die Harten komm'n in'n Garten." :D


Ich habe erst in diesem Jahr in den Nachbargärten Hibiskus direkt im Beet gesehen. Im nächsten Jahr muss ich auch einen haben.


Sie samen sich von den großen Büschen direkt in die Beete aus, und wachsen dann auch an, können vereinzelt werden und bringen später auch Blüten. :) Das ist die Wildvermehrungsmethode, die bei robusten Sorten gerne verwendet wird. :)

Meist sind die "Hibiscusbesitzer" nett, wenn man ihre Exemplare bewundert und mal eben so ganz lieb um Ableger fragt :augenzwinkern: :ohgrosserbernhard: :) .


Hallo,

Saemlinge bluehen leider erst spaet (nach einigen Jahren).

Wer schnell Blueten haben moechte, muss entweder Stecklingsvermehrung machen oder die Pflanzen fertig kaufen.

Gruesse

Hartmut


Hi Harry, :blumen:
das ist natürlich ganz klar, Sämlingsbabys blühen später. Man braucht halt Geduld. Ich bin mal gespannt, wie lange es bei meinen "Kinderchen" dauert. :)


Ich habe in diesem Jahr auch 2 Babys geschenkt bekommen, sie haben den "Umzug" gut überstanden und ich habe auch Geduld bis sie blühen. Freue mich schon drauf. Einer hat bläuliche der Andere weiße-rot geränderte Blüten.
Hoffentlich werden sie schön groß. :D
LG Froschli


Hallo @ all!

In diesem Sommer habe ich auch einen Freilandhibiscus gepflanzt und auch gestern schon Samenkapseln abgeknipst.
Jetzt würde ich nur gerne wissen, bei wieviel Grad °C man sie im Ofen desinfiziert. Und wie lange. Kann man sie auch schon früher säen?

Letztes Jahr habe ich mit der Aussaat sämtlicher Blumen zu spät angefangen und nur die Kresse, die Löwenmäulchen und das Steinkraut sind etwas geworden.
Muß man sich unbedingt an die Angaben auf den Samentüten halten, oder kann man schon einen Monat eher mit der Aussaat beginnen? Nächstes Jahr würde ich z.B gerne im Mai schon die ersten Petunien pflanzen. Aber nicht so kleine Spiddelchen, die sie sind, wenn man sie erst im März sät. Könnte ich von meinen (noch grünen) Millionbells Ableger nehmen?
Vielleicht kann mir da jemand Rat geben...

LG
chaosmum :blumen:


Bloß nicht die Samen, sondern die zu verwendende Erde desinfizieren... sonst wird das nix mit Blümchen und Co ;) :huh: .

Die Menge Erde (es reicht Einheitserde, muß nix Spezielles sein), die Du brauchst (ich hab die Hibiscussamen in einer Tonschale herangezogen) gibst Du aufs Backblech, zweckmäßig ist, dies vorher mit Backpapier auszulegen.
Die Erde sollte möglichst gleichmäßig ausgebreitet sein.

Und dann ab damit bei 200-220°C in den vorgeheizten Backofen, mindestens eine Viertelstunde, 20 Minuten.
Dann raus mit dem Blech und nun gute 30 Minuten mindestens auskühlen lassen, sie darf nur noch ganz leicht lauwarm sein bei der weiteren Verwendung.

Mittels dem Backpapier kannst Du die Erde nun praktisch in Schale oder Topf füllen. :)

Am besten hast Du die Saat schon vorbereitet: Die Kapseln müssen getrocknet sein. Die Samenkörner, sofern voll entwickelt und nicht verschrumpelt oder mickerig, legst Du dann auf die Erde und bedeckst sie nur ganz leicht. Vorsichtig etwas andrücken, dann das Ganze mit der Sprühflasche befeuchten und Frischhaltefolie darüber, die Du mit einem Gummiring um den Topf- oder Schalenrand befestigst.

Das Ganze kann an einem hellen und warmen Platz (darf ruhig die Fensterbank über der Heizung sein) mit Untersetzer, bitte keinen Übertopf,stehen. :blumen:

Gutes Gelingen! :)


Ups! :ichversteckmich: :toktok:
Da habe ich wohl was überlesen!? Habe mich auch schon gewundert, weil ich noch nie etwas von Samen desinfizieren gehört habe...*mannbinichblöd*
Werds im Februar mal versuchen mit der Anzucht, jetzt, wo ich theoretisch schon Bescheid weiß ;) :D
Wenn´s klappt, haben wir dann ja bald eine schöne Umpflanzung für unser im Frühjahr geplanten Essplatz. (Naja, wenigstens einen Teil ;) )

Danke, Biene!

LG
chaosmum


Gerne geschehen, Chaosmum! :blumen:
Du kannst mit der Anzucht jetzt schon anfangen, um so kräftiger sind die Pflanzen im Frühjahr. :)
(Bloß gut, daß Du die Samen doch nicht desinfiziert hast, sonst würden vielleicht Röstkaffeebäume wachsen :lol: :lol: :lol: !)

Meine habe ich jetzt überall in die geschützten Ecken der Beete vereinzelt und sie erleben nach dem Sommer nun ihren ersten Herbst und Winter draußen. Mal gucken, ob sie es überstehen, die Sorte soll ja frosthart sein.

Es dauert ne Weile, bis sie eine brauchbare Umfriedung für den Eßplatz geben werden, denke ich, aber Versuch macht kluch ^_^ .

LG Biene :blumen:


Hallo Bi(e)ne
Habe zur Zeit das gleiche Vorhaben wie Du. Ich habe zwar schon eine ca. 4m lange bunte Hibiskushecke in meinem Garten, aber ich will die Samen nicht ungenutzt verkommen lassen. Habe heute mal einwenig bei Ebay in den Artikelbeschreibungen gelesen, dort schrieb einer, das man Freilandhibiskus auch mit Stecklingen vermehren kann. Man soll im Sommer frische Triebspitzen, ca. 10cm lang, abschneiden und einfach in die Erde stecken (gießen nicht vergessen). Nach ca. 2 Monaten hat sich ein kräftiger Wurzelballen gebildet. So stand es da.
Aber eigentlich wollen wir ja die Samen verwenden. Habe mal gelesen, weiß nicht mehr wo, das der Hibiskussamen erst Frost bekommen sollte bevor man ihn in die Erde bringt. Habe diesbezüglich einige Anfragen bei Experten laufen. Sobald ich die Antworten habe, teile ich es Dir und den anderen Gartenfreaks sofort mit - versprochen.
Ich habe dieses Jahr Unmassen an Samenkapseln an meiner Hecke, wäre schade sie vergammeln zu lassen.
Viele Grüße von Silvia :pfeifen:


Hi Silvia :blumen: ,
meine Hibiscussamen hatten keinen Frost gehabt, bevor ich sie ausgelegt habe. Ich bekam die reifen Samenkapseln geschenkt, kurz, bevor es zu frieren anfing, und hab sie einfach nur auf Zeitungspapier trocknen lassen, bis die Kapseln gelb und richtig brückig wurden. Dann hab ich die Samenkörner rausgepult und wie oben beschrieben ausgesät.
Das mit den Stecklingen hatte mir ebendieser Kumpel auch erzählt, aber mir gings wie Dir: lieber mal den Samen nutzen und gucken, was davon wird. :)



Kostenloser Newsletter