Merkwürdige Sache - PC geht einfach aus: immer wieder, habe keine Erklärung dafür


Vielleicht gibt es hier den einen oder andern Spezi, der weiß, welche "Krankheit" mein PC hat. Erstmal kurz die Eckdaten: AMD Athlon XP 2800+, 2,08 GHz, 768 RAM, Terratec Soundkarte, ATI All-in-Wonder 9000 64Mb, Monitor Medion MD 177 17", normale Tastatur und Maus.

Folgendes Problem seit Monaten: In unregelmässigen Abständen und bei Aktionen egal welcher Art ( Internetsurfen,Spielen,Mails abfragen,egal was) bleibt zuerst die Maus hängen, dann geht der Monitor aus und ca. 30 Sekunden später der ganze PC. Will ich wieder normal hochfahren, tut sich nichts, das "Lämpchen" am Monitor bleibt gelb, der Monitor bleibt schwarz,obwohl der PC an ist bzw. läuft. Erst wenn ich den PC hinten ausschalte, vorne ca. 10 Sekunden den Einschalter gedrückt halte, hinten wieder einschalte und dann hochfahre, geht alles wieder. Aber auch nicht immer, manchmal muss ich sogar bis zu 24 Stunden warten bis es wieder "geht".

Der PC war vor vier Monaten eben wegen dieses Problems zur Reparatur für knappe 400 Euro. (Das Ding ist für denselben Preis gebraucht gekauft worden bei Ebay aber das nur nebenbei. Es wurde ein stärkeres Netzteil eingebaut, die RAM-Speicher wurden kontrolliert, es wurde eine andere Grafikkarte eingesetzt und der DVD-Brenner, der angeblich schuld an Allem sein sollte, wurde komplett ausgebaut. Dann war bis vor drei Wochen Ruhe, seither geht es wieder los.

Was zum Teufel kann das sein, ist DOCH das Motherboard im Eimer, was allerdings von den sogenannten Spezialisten eines bekannten PC-Ladens ausgeschlossen wurde ? Würde ein neues Motherboard das Problem lösen ?

Wer hatte ähnliche Probleme oder kann einen Tip geben ? Nen neuen PC und auch ne nochmalige Reparatur kann ich mir derzeit nicht leisten....

Danke für jeden Tip und Hinweis.

Edit: Maus und Tastatur sind natürlich auch neu, wurden ausgetauscht. USB-Joystick wurde auch abgemacht, weil es hieß, der könne auch dran "schuld" sein ...

Bearbeitet von Malakai am 24.02.2007 16:34:14


Da es in so unregelmäßigen Abständen auftritt, kann man einen Virus eigentlich ausschließen. Für mich hört sich das nach einer "kalten Lötstelle" im Motherboard an. Und die zu finden... :pfeifen:....

Eins fällt mir gerade noch ein, als ich AMD Athlon gelesen habe... Überprüfe mal in regelmäßigen Abständen die Temperatur des Prozessors. Mein Männe hatte mit einem Prozessor dieser Bauart auch so ein Problem, allerdings immer dann, wenn er sein F1 Spiel am Laufen hatte. Das Ende vom Lied waren -zig eingebaute Hochleistungslüfter, die das Abstürzen dann zwar verhindert hatten, jedoch hatte man hier im Büro das Gefühl, man sitzt direkt an einer Startbahn und ein Jumbo hebt ab....

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 24.02.2007 16:40:38


stell mal eine Ventilator davor - und schau, ob der Pc dann anbleibt. Ich denke auch, es ist Überhitzung


Bist Du schon Mal auf die Idee gekommen, dass es sich um einen Virus handeln könnte, der bei bestimmten Tätigkeiten am PC aktiviert wird???


Hi, das gleiche Problem hatten wir letztes Jahr auch. Schuld war der Prozessor (AMD Athlon 64 3700+). War glücklicherweise n Garantiefall.

Liebe Grüße von FMomma


Zitat
400 Euro

Es wurde ein stärkeres Netzteil eingebaut, die RAM-Speicher wurden kontrolliert, es wurde eine andere Grafikkarte eingesetzt und der DVD-Brenner, der angeblich schuld an Allem sein sollte, wurde komplett ausgebaut. Dann war bis vor drei Wochen Ruhe, seither geht es wieder los.



Wow, ich sollte mich auch in die Richtung festlegen, da kann man sich ja ne goldene Nase verdienen...




Wie schon erwähnt wurde, könnte es ein Temperaturproblem geben.
Den Rechner schon mal aufgemacht und geschaut, ob der Lüfter recht zugestaubt ist?

Bearbeitet von Eisbär am 24.02.2007 22:52:24

Es könnte auch sein

dass die Einstellung deines PC nicht stimmt , Schau mal unter deinem Energie Optionen nach .
klick ---auf Start -dann auf Systemsteuerung , danach auf Energieoptionen . Es öffnet sich ein Fenster mit 4 Reitern.Als erstes auf Energieschema, dort muss bei --Monitor ausschalten <nie >drin stehen
, genau so wie bei Festplatten ausschalten ebenfalls <nie> und was besonders wichtig ist , auch bei Standby <nie > drin steht
das Ganze musst du speichern
um es kurz zu machen , es müssen bei allen 4 Reitern die Ruhezustand Aktionen ausgeschlossen sein


:wacko: da habe ich doppelt gemoppelt ;)

Bearbeitet von solylevante am 24.02.2007 23:24:42


Danke für Eure Tips. Die Temperatur ist bisher recht konstant zwischen 35 und 38°. Viruscheck wurde bestimmt schon mehr als 100 x gemacht, es wurde auch einer gefunden und eliminiert,hat das Problem aber nicht gelöst. Das mit den Einstellungen hab ich nachgeschaut, der "Standby" stand nicht so, wie Du schriebst, solylevante, ich hab es jetzt so eingestellt, bin gespannt ob das wirklich der Auslöser war/ist für alles. Der Lüfter jedenfalls ist nicht zugestaubt, der PC läuft zwar sehr laut aber das tat er von Anfang an schon, scheint eine Krankheit bei HP-PCs zu sein ... ich werde weiter beobachten und im schlimmsten Fall den Prozessor wohl auch noch austauschen lassen müssen *schon mal mit Sparen anfängt*


Zitat (solylevante @ 24.02.2007 23:16:39)
Es könnte auch sein

dass die Einstellung deines PC nicht stimmt , Schau mal unter deinem Energie Optionen nach .
klick ---auf Start -dann auf Systemsteuerung , danach auf Energieoptionen . Es öffnet sich ein Fenster mit 4 Reitern.Als erstes auf Energieschema, dort muss bei --Monitor ausschalten <nie >drin stehen
, genau so wie bei Festplatten ausschalten ebenfalls <nie> und was besonders wichtig ist , auch bei Standby <nie > drin steht
das Ganze musst du speichern
um es kurz zu machen , es müssen bei allen 4 Reitern die Ruhezustand Aktionen ausgeschlossen sein

hö?

das der Monitor beim Einschalten des PCs schwarz bleibt, hat mal garnix damit zu tun.

Ich tippe auf defekte Hardware. Board und/oder Prozessor und/oder RAM.

:D wir suchen :rolleyes:


Piepstöne macht er aber nicht zufällig, wenn du einschaltest und nichts passiert?


Zitat (Eisbär @ 25.02.2007 12:06:33)
Piepstöne macht er aber nicht zufällig, wenn du einschaltest und nichts passiert?

wenn ich meinen PC einschalte, piepst immer mein Wellensittich....

Spass beiseite

Diese Probleme hatte ich auch schon.

Das erste mal hat sich der PC immer aufgehängt, weil der Ventilator des Prozessors immer wieder mal aufgehört hat arbeiten.

Das andere mal war es der Lüfter der Grafikkarte, der immer wieder mal nicht lief.


Dies zog sich über Monate hinweg. Immer, wenn ich kontrollierte, lief der Lüfter gerade. Erst als der PC ständig offen war, sah ich das.

Sollte es nicht darain liegen, glaube ich wie die Vorposter, dass das Problem am Prozessor oder Motherbord liegt. Dann gleich nen neuen PC kaufen.

Gruss
Labens

Bearbeitet von labens am 25.02.2007 14:22:26

Na, wenn die Temperatur bei 38 Grad ist, ist normal alles ok.

Wobei ich nicht glaube, dass der Wert stimmt. AMD werden viel wärmer, es sei denn, du hast eine Wasserkühlung :lol:




Und die Frage mit den Piepstönen war ernst gemeint, man kann ja aus der Reihenfolge Fehler erkennen, falls er welche von sich gibt.


(Ich hätte gerade das wort "gibt" Rückwärts geschrieben, einfach so. Ist das normal? :o :blink: )

Bearbeitet von Eisbär am 25.02.2007 15:32:15


Nein er piepst nicht, nichtmal der "normale" ein-Pieps. Aber ich bin dem Phänomen auf der Spur, ich habe man soll es kaum glauben in einem anderen Forum Menschen gefunden,die exakt das gleiche Problem haben -- ebenfalls ein AMD Athlon, ebenfalls eine ATI Grafikkarte ... und offenbar scheint es sich wirklich um einen Defekt in der Grafikkarte zu handeln. Was mich zu einer blonden Frage bringt: Die Grafikkarte ist ja keine PCI, sondern ne AgP. Sagt mal, ist das normal, daß ich in diesem "Catalyst Control Center" (die ATI-Besitzer werden es kennen...) unter "Smartguard" NICHT das AGP auf 2-oder 4x setzen kann, sondern es immer auf "O" bleibt ? Ich habe versucht, das auf 4x zu setzen und prompt trat beim erforderlichen Neustart der Fehler wieder auf ...

Eisbär das wort tbig ist irgendwie nich normal .... ;) ;)


Und noch eine Frage: Ich will wenigstens Anno1701 spielen können und das alte "Sims" - kennt vielleicht wer. Wenn nun also ne neue GraKa hermuß ... was ratet Ihr mir ? ATI oder doch lieber GeForce ?

Danke bis hierhin. :)


Dass du den AGP-Modus nicht verstellen kannst, finde ich jetzt garnicht mal so komisch.


Wenn der PC nicht hochfährt und nichtmal piepst, kann das an mehr liegen.
Schonmal geschaut, ob die Grafikkarte ganz im Slot steckt?
Aber normalerweise würde er da zu piepsen beginnen(also einen Fehlerton), das sollte er eigentlich merken.


Und zur Grafikkarte.
Es ist egal, ob Ati oder Geforce(nvidia) es kommt drauf an, welches modell.

WIeviel würdest du denn ausgeben höchstens? (dann kann man was vorschlagen)

Wobei ich nichts ausgeben würde, bevor ich mir da nicht sicher bin, ob es auch an der liegt.
Eine andere(ältere) zum testen hast du nicht? Oder vielleicht aus nem anderen PC, oder von nem bekannten?

Bearbeitet von Eisbär am 25.02.2007 23:09:45


Zitat
Sagt mal, ist das normal, daß ich in diesem "Catalyst Control Center" (die ATI-Besitzer werden es kennen...) unter "Smartguard" NICHT das AGP auf 2-oder 4x setzen kann, sondern es immer auf "O" bleibt ? Ich habe versucht, das auf 4x zu setzen und prompt trat beim erforderlichen Neustart der Fehler wieder auf ...

guck doch mal im BIOS nach ob AGP wirklich an ist, glaub deine sogenannten spezialisten haben dir für 400 euro einiges im BIOS verstellt, das kann auch die abstürze verursachen wenn die taktraten für CPU und RAM nicht richtig eingestellt sind...

Ich bin ja der totale PC-Depp (deswegen vorsichtig), aber wir hatten das gleiche Problem. Bei uns war's ein Trojaner. Oder sogar mehrere.

Könnte das nicht sein? Nur so nebenbei.... :ph34r:


@raven Agp muss ja an sein, sonst würde es nicht funktionieren, wenn die Karte im AGP slot steckt. Ausserdem wüsste ich nicht, dass man AGP im Bios explizit abschalten kann.


@keke eigenltich nicht, weil der pc schon gleich beim einschalten manchmal nix tut. Da kann ein trojaner noch nichts tun (so viel ich weiß)


nein Eisbär leider hab ich keinen anderen PC zum Testen hier, das heißt, es wär schon einer da, aber an dem darf ich nicht (PC von Freundin) testen. Bis vor 1/2 Jahr war besagte Grafikkarte übrigens in deren Rechner eingebaut und funktionierte tadellos. Langsam komme ich zu der Erkenntnis, daß das hier im PC verbaute Mainboard irgendwie mit der Grafikkarte nicht "kann" so recht. Im BIOS werde ich jetzt direkt mal nachschauen. Was ich ausgeben kann, möchtest Du wissen Eisbär naja also um die 100 Euro, mehr ist absolut nicht drin. Eigentlich bin ich schon fast dazu geneigt, mir ne GeForce zu besorgen, die hatte ich früher und hatte solchen schwerwiegenden Probleme wie derzeit damit noch nie ... ein Elend das alles.


Nochmal ganz langsam und von vorn, da der PC sich ab und zu nicht einschalten lässt, kann man alle Software bedingten Störungen wie Trojaner (wobei ein Trojaner der den PC lahm legt, kein Trojaner mehr ist), Viren, Treiber und Windows, sowie alle andere Betriebssysteme ausschliessen.

Es gibt tatsächlich Boards die mit diversen Grafikkarten nicht richtig arbeiten wollen, aber ich bezweifle ob es sich in diesem Fehlerbild niederschlägt.

@Malakai wenn du mehr als einen RAM Baustein in deinem PC verbaut hast, teste alle durch, jeweils immer nur mit einem Baustein booten, testen. So kannst Du schon mal den RAM ausschliessen. Laufwerke wie CD und oder DVD Laufwerke kann man auch mal getrost abklemmen, da reicht es wenn man im stromlosen Zustand das IDE Kabel abzieht. Dann wären noch mögliche Fehlerquellen die GraKa, die CPU oder das Board.
Die Graka kannst du ja mal in dem anderen PC testen. Da wirst du wohl nicht um hin kommen.


Genauso werd ichs jetzt machen, Nobody, danke ! Ich werd dann hier berichten.



Kostenloser Newsletter