Laborwerte bei Katzen: Kreatinin im Serum erhöht


Hallo!

Der Kater einer Arbeitskollegin von mir hat erhöhte Kreatininwerte im Serum. Nun kenne ich mich bei Tieren leider nicht aus, weiß aber, dass das evtl bei Menschen mit viel Sport (Muskelmasse) auftreten kann, generell aber ein erhöhter Krea-Wert für eine verringerte Nierenfunktion (50%) spricht.

Ist das bei der Katze genauso? Kann es sein, dass der Wert irgendwie physiologisch erhöht ist? (Katze wehrt sich bei Blutentnahme, etc)

Ach noch was; der Kater hat auch eine allergische Reaktion (eosiniphile Granulose oder so ähnlich) - aber damit hat das nix zu tun, oder?

MfG


Ja, ein erhöhter Kreatininwert spricht für eine Nierenfunktionsstörung. Dass der Wert stressbedingt (Im Rahmen der Blutabnahme) steigt wäre mir unbekannt. Bei Schock, Dehydrierung und Herzinsuffienzens und unter bestimmten Medikamenten kann er erhöht sein.
Deine Freundin sollt unbedingt mit dem TA sprechen, dazu sind sie doch da? Ich versteh nicht, dass der bei den wenigstens die erste Anlaufstelle ist.

Eine Nierendiät (Spezialfutter) wäre unter Umständen sinnvoll, und auch wenn der Tierarzt DAZU bestimmt etwas anderes sagt plädiere ich dafür Nassfutter zu geben, das Getreide im Trofu belastet die Organe nur noch weiter und das Phosphor ist auch nicht grade förderlich.

Die Eosinophilen zeigen eine Abwehrreaktion im Körper an, logisch bei Allergie. Übrigens sind die auch bei Wurmbefall erhöht.

Wie gesagt, TA fragen. Wenn der nicht kompetent erscheint Laborwerte nehmen und zum nächsten fahren oder zu einer Tierklinik.


Danke erstmal :)

Den Wurmbefall haben wir schon geprüft; der ist negativ ;) Und die Allergie wird inzwischen abgeklärt.

Wie ist das genau mit dem krea? ist das wie beim Menschen, dass schon die kleinste Erhöhung alamierend ist; oder gibs da individuelle Schwankungen?

MfG
Kami


Übrigens- die Eosine Granulon-Geschichte ist eine Autoimmunsache. Dagegen kann Eigenbluttherapie sehr gut helfen (sehr erfolgreich bei der Katze unseres besten Kumpels verlaufen, behandelnde TÄ Homöopatin).
Ob es in direktem Zusammenhang mit der Nierenschwäche steht, weiß ich nicht- daß eine solche aber bei Deiner Katze vorhanden sein kann (ggf. unabhängig von der Eo-Sache), dafür spricht der Krea-Wert.

Definitiv sollte, wie auch Gift schon anrät, eine sehr gründliche Nierenüberprüfung erfolgen, ehe Du eine Nierendiät anfängst, zu füttern. Kompatiblität der Futters zum bereits bestehenden Befund muß sicher sein. :)
Es ist so: wenn der serologische (Blut-)befund auf eine Störung der Nierenfunktion hinweist, (und das tut er ja wohl in Deinem Fall), sollte dem sofort nachgegangen werden.

Wer hat den Eosinophilen Granulonkomplex nachgewiesen und wie wird die Katze dagegen therapiert? Schulvet oder homöopathischer TA? :blumen:
das interessiert mich mal ganz dolle!

Liebe Grüße, Biene :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.03.2007 02:30:36



Kostenloser Newsletter