Ich versteh es nicht


Mein Sohn ist ja nun schon elf Monate alt. Und mein absoluter Sonnenschein. Wir hatten leider lange damit zu kämpfen, dass er durchschläft. Seit Februar hat es dann endlich geklappt. Er wollte brauchte Nachts keine Flasche mehr. Am Anfang wurde er zwar immer noch wach, ist aber gleich wieder eingeschlafen. Das war so schön.
Tja und nun seit einer Woche kommt er nachts wieder und will trinken. Immer so gegen halb vier. Ich versteh das nicht. Er isst sehr gut. Ich weiss nicht, ob er die Flasche wirklich braucht. Oder ob ich es ihm schon wieder angewöhnt habe. Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich. ??? Danke.


Hallo, das kenne ich.. <_<

Was gibst Du ihm denn abends ins GuteNachtFläschen?



der schneestern


Er isst abends entweder Milchbrei und noch ein halbes Glas Obst oder ne Stulle und dann noch etwas Obst. Und er trinkt Tee.


ich kenne das auch, in etwas abgewandelter form,
meine tochter kam auch plötzlich wieder jede nacht, ich konnte mir auch nicht erklären warum, sie war satt, trocken, also eigentlich alles bestens.

aber beruhigen konnte ich sie immer erst, wenn sie dann bei mir im bett lag :blink:

das habe ich dann (leider) auch einige zeit so durchgehen lassen, bin allerdings irgendwann zu dem schluss gekommen, dass sie eigentlich nur austesten wollte, wie weit sie gehen kann..sogar knirpse mit nem knappen jahr können das schon toll!

hab dann die zeit in meinem bett jede nacht verkürzt, bis ich sie dann sofort wieder in ihr bett gebracht habe, das ging dann noch ein paar tage und dann schlief sie wieder
durch..

also wenn du dir sicher sein kannst, das sonst alles in ordnung ist, würde ich es vielleicht einfach mal versuchen, deinen kleinen nur zu beruhigen und dann wieder hinzulegen.

oder nervt ihn vielleicht ein zahn?


Also sabbern tut er sehr viel und kaut auch auf allem rum, aber ich seh noch nichts.
Wir haben es ja auch schon mal versucht, in dem wir ihn kurz haben meckern lassen, weil ich dachte, er beruhigt sich wieder.. aber er hat sich dann so rein gesteigert, dass er drei Stunden nur gebrüllt hat.
Und jetzt trinkt er seine Pulle leer und schläft dann wieder ein. Oder wenn er noch sehr unruhig ist, holen wir ihn zu uns.. aber das ist ja uach keine Dauerlösung. Ich weiss nicht, wie er reagiert, wenn ich ihn rausnehme, beruhige und wieder rein lege... bisher endete das auch im Schreien.


Vielleicht ist es nur vorübergehend

Zumindest war es bei uns so phasenweise..lang ist´s her :wub:

Am wenigsten Stress für Euch beide ist es sicherlich, ihm die Flasche zu geben.
Es kann ja sein, dass er Durst hat.


hallo!
auch wir hatten das problem,da unsere tochter nur 8 stunden schlsf brauchte,habe das anhand von einen schlaftest harausgefunden und sie dan am nachmittag nicht mehr ins bett geschickt!!!hab sie so um elf ins bett gebracht mit einem fläschchen und hat dann nach zwei wochen durchgeschlafen!braucht schon eine gewisse zeit,bis sich das einpendelt!!den test konnte ich beim kinderarzt machen!!in dem alter schiessen auch die backenzähne ein,das zeigt mir das sabbern und herumkauen,probier es doch mit zahnsalbe und hömeophatischen kügelchen für zahnen!!wirst sicher einen weg finden!!braucht einfach seine zeit!!!

l.g.:blumenelfe :blumen:


Es gibt aber auch die einfache Möglichkeit, dass der kleine Mann durch das viele Sabbern sehr durstig ist und seine Flasche braucht. Wir als Erwachsene stehen einfach auf und holen uns unser Getränk aber das Kleinkind muss schreien bis einer der Eltern kommt und ihm etwas zu trinken gibt.

Bevor ich ihn so weinen ließe, würde ich ihm jede Nacht seine Flasche geben und alle Beteiligten können in Ruhe weiter schlafen.


Ach, die kleinen Wurschtels... :wub:

...ich kenne das so, daß man die Kinder von Anfang an "erziehen" kann, nachts durchzuhalten, so wurde uns das im Krankenhaus auf der Entbindungsstation damals beigebracht (meine Maus ist '91 im Osten geboren).
Nachtration brauchte ich bei ihr nie zu geben, da sie um 20.00 die Nachtflasche bekam und wußte: dazwischen gibts nix zu nuckeln!

Es sei denn, sie sind krank oder zahnen.
Bei Deinem Knuddels vermute ich Letzteres. :wub: Mit 11 Monaten sollten die Zähne langsam durchbrechen, wenn Du bis jetzt noch nichts gesehen hast. Richte Dich mal drauf ein.
Gib ihm nur ungesüßten Tee und auch die ganze Nahrung mit möglichst wenig Zucker, wahrscheinlich kaut und sabbert er viel (meine Maus MUSSTE meine Finger zum Beißen haben :rolleyes: , aber die war mit 4,5 Monaten soweit).
Sie (die Babys) trinken mehr und können auch leichte Temperatur "ausbrüten" (war bei meiner erst mit den Backenzähnen soweit). Sind gnatschiger und anhänglicher.

Mach nicht den Fehler, ihn nächtens rumzuschleppen und extra Mahlzeit zu geben. Klingt hart, aber es ist besser so. Er darf seine Teeflasche haben und Du guckst mal nach ihm- und damit sollte es sich haben.
Erst morgens ab 5 darf der Tag mit aufnehmen, trockenlegen und Füttern beginnen. :wub: :blumen:


Na gut, dann werd ich mich mal darauf einrichten, dass die Backenzähne kommen. Ist ja auch was schönes.
Heute kam er erst wieder um fünf.... das geht ja dann.
Ich stehe auch immer gleich auf, wenn ich ihn höre und geb ihm seine Flasche und dann schläft er nochmal ein und wir können dann auch nochmal schlafen. Ist vielleicht wirklich nur eine Phase. Wir schlafen ja auch immer anders und nicht immer durch und so.
Danke euch.


Vielleicht hat er ja wirklich nur Durst. Selbst ich habe manchmal das Problem, im Winter bei trockener Heizungsluft nachts etwas trinken zu müssen, warum soll das bei Kleinkindern anders sein.


Geb ihm doch ein bisschen Wasser zu trinken. Falls er wirklich nur ein wenig Durst hat, sollte ihn das zufriedenstellen. Ich wuerde nicht noch anfangen mit Milch oder Tee mitten in der Nacht. Vielleicht kannst Du ihm ja auch so ein tropfsicheren Trinkbecher mit etwas Wasser hinstellen, den er sich selbst nehmen kann. Obwohl, bei 11 Monaten geht das wohl noch nicht.



Kostenloser Newsletter