Ratte gehts schlecht, was tun?


Hallo!!!

ich habe ein Rudel Ratten zu hause, nur so langsam verstehe ich die Welt nicht mehr.
Mein Baby ( so hieß eine) ist mit knapp 2 Jahren gestorben, war sehr schlimm gewesen. Nun geht es einer meiner alten damen wieder schlecht, Diagnose Hirntumor. Sie ist auf den letzten 100 m ihres Lebens angekommen.
Pauline ist 2,5 Jahe alt, also eine Omi. :heul: :heul: :heul:

Nur ich versteh das einfach nicht meine Hexe Krümmel ist schon weit über 3 jahre alt, war noch nie beim TA und ihr geht es belndent, sie wirkt für ihr alter noch sehr jung und sportlich. Meine Goldi ist bald 3 Jahe alt, faul und dick, aber laut TA ein gern gesundes Tier.

Warum gehts dann meiner Pauline eben so schlecht? Die anderen Ratten die ich noch habe sind alle ihr alter und rüstig, munter..... .
Ich versteh das nicht, ich hab weder Tumore gehabt noch schnupfen bei ihnen und jetzt das? Viele haben ja mit ihren Ratten zu kämpfen, ich kenn sowas gar nicht, dass die Tiere extrem krankheitsanfällig sein sollen. :unsure: :unsure:

Ich dachte immer meine Krümmel würde mich bald verlassen, damit habe ich ganz ehrlich gesagt schon vor Monaten gerechnet, aber Pauline? nein mit Pauline habe ich nie gerechnet das sie bald sterben würd, ich hab immer gedacht, dass sie noch paar Monate lebt.

Ich halte schon sehr lange Ratten und alle sind sehr alt geworden ohne Merkwürdiger Krankheiten, wie Tumore im Kopf oder so was. Die meisten sind einfach friedlich an Altersschwäche gestorben.

Bearbeitet von schwarzesschaf am 10.03.2010 15:41:46


Tja, siehe bei den Mensschen: Warum bekommt der eine mit 25 Krebs, eine andere wird aber locker 95 Jahre alt?

Die Antwort lautet hart, aber einfach: Zu großen Teilen ist das Zufall. Manche würden sagen Schicksal, aber das ist ja nun im Prinzip dasselbe.

Geniesse die Zeit, die du noch mit Pauline hast, und behalte sie so in Erinnerung. :trösten:


Ja Bierle, dem kann ich nur zustimmen!!!


Es ist halt mal so, dass die Natur den einen früh sterben lässt und den anderen spät... kann sein dass das familiäre Dispositionen sind, kann sein dass... keine Ahnung, es ist halt so.

Beobachte Pauline gut, und lass sie einschläfern wenn sie zeigt dass sie leidet... wobei Tiere da meist sehr zurückhaltend sind mit Schmerz zeigen. Sie wird dir kaum sagen können wenn sie Kopfweh hat, Doppelbilder sieht oder so.


Ich hab auchlange Jahre Ratten gehalten. Nur eine einzige ist an dreiJahre gekommen. Die jüngste, die ich einschläfern lassen mußte, war 6 Monate.
Alle anderen habe ich mit 2 bisw 2,5 Jahren einschläfern lassen müssen, weil alle, wirklich alle, Tumore hatten. Das ist beinahe der normale Lauf, es ist eher selten, daß keine auftreten.

Ich schließe mich den anderen an: Beobachte sie und entscheide, wenn es an der Zeit ist. Und vor allem akzeptiere, daß du diesesmal einfach eine Ratte hast, die nicht uralt, sondern einfach nur alt werden/geworden sind. Und mal ehrlich... 2,5 Jahre, das ist ein stolzes Alter, welches für mich schon unter uralt läuft!
Beschere Deiner Pauline eine ruhige Zeit ohne Aufregung und Streß!

Lieber Gruß

knuffelzacht



Kostenloser Newsletter