Einkaufen bis 24 Uhr, brauchen wir das?


Hallo alle zusammen,
bei uns in Hannover gibt es die eine oder andere Diskussion um neue Ladenöffnungszeiten. Speziell in der Osterwoche wollen einige Geschäfte bis 22 oder 24 uhr öffnen. Brauchen wir das wirklich? Ich arbeite selber teilzeit im Einzelhandel und sehe dafür keinerlei Bedarf. Nur fürche ich, dass sich diese Öffnungszeiten "durchsetzen" könnten. Und die Leidtragenden wären mal wieder die Angestellten. Was haltet ihr davon?

wiwi17


Ich als Kunde sage; Jaaaaaaaa, ist doch toll, wenn ich noch 22 Uhr schoppen gehen könnte. Ich freue mich schon, wenn ich morgen wieder 2 Wochen in Berlin bin :jupi: dort kann ich das dann voll auskosten.

Ich als Aushilfe als Kassierin sage: Seid ihr bekloppt? Also ich arbeite garantiert nicht bis 22 Uhr.


Ich fände das manchmal ganz nett. Und es hat bestimmt Leute, die gerne nur abends oder nachts arbeiten :)


Also bei uns gibt es nur den Globus Markt der Montag - Samstags von 8 -22 Uhr geöffnet hat. Vor kurzem auf der Heimfahrt machten wir Samstags Abends 21 Uhr einen Abstecher dahin (aus Neugier) - der Markt war sehr gut besucht. An den Kassen waren hauptsächlich, denk mal Studentinnen die sich was nebenbei verdient haben.

ABER - ich brauch das wirklich nicht und auf Dauer wird es nur die Fixkosten erhöhen, was auf die Ware umgeschlagen wird.


nein, das brauchen wir nicht - auch nicht am Sonntag und sonstigen Feiertagen.

Ich denke die meisten von uns haben einen zu Hause.


Ich persönlich brauchs nicht, mir reichen die derzeitigen Öffnungszeiten völlig aus.

Aber wenn somit mehr Arbeitsplätze entstehen, warum nicht?! ;)


Ich bräuchte nur den "Schlado.." den schei... langen Donnerstag- alles andere brauche ich nicht...
Sille


bei uns hat seit nov.06 rewe von 8-22h geöffnet. ich selbst war gerade heute abend ca. 21.h dort. wenig los gewesen im gegensatz tagsüber. ist echt eine streitfrage. als die geschäfte, schon ne zeitlang her, die zeiten auf 20.h verlängert haben gabs auch diskussionen ob man das braucht. ich finde es gut so wie es jetzt ist. bis 24.h find ich übertrieben. ok, evtl. in großstädten mag sich das ja lohnen. aber hier ländliche gegend glaub ich nicht.
wie hat ne bekannte von mir mal gesagt: "die leute können nur einmal ihr geld ausgeben".


Diverse Läden, auch große Ketten, die in meiner Heimat(groß)stadt ihre Öffnungszeiten massiv verlängert hatten, rudern mittlerweile wieder zurück. Warum wohl? :pfeifen:


Wir hatten zu Beginn der erweiterten Öffnungszeiten bei uns in der Nähe den WalMart, der bis 22.00Uhr geöffnet hatte.
War gar nicht mal soo verkehrt, wenn man irgendwas vergessen hatte Einzukaufen konnte man dahin und das nachholen, anstatt in einer überteuerten Tankstelle seine Waren zu kaufen.
Allerdings hat das nicht lange gehalten, war wohl nicht lukrativ genug, jetzt ist er wieder "nur" bis 20.00Uhr geöffnet ;)


Bei uns war es nur für kurze Zeit so das die Läden bis 22.00 geöffnet hatten -es hat sich einfach nicht rentiert .


Boah, ich hatte eben voll den Heißhunger auf Süßes und nichts im Haus. Hätte Kupsch jetzt noch offen, hätte ich nur über die Straße laufen brauchen, so mußte ich 10 Minuten bis zur nächsten Tanke laufen.

Der Typ dort hat vielleicht blöd geschaut, als ich die Tankstelle mit Raffaello, Kinderschokolade, Russischbrot und nem Twix wieder verließ :wacko: :pfeifen: rofl :sabber:


Also, generell, ständig und im großen Stil brauchen wir das sicher nicht.
Ich kann auch nachvollziehen, dass das für die Angestellten nicht angenehm ist. Andererseits - ich glaube, die Diskussion wurde hier aber schon geführt - gibt es ja auch viele Angehörige anderer Berufe, die spätabends oder nachts arbeiten müssen. Wenn man in bestimmten Berufen arbeitet, muss man das eben in Kauf nehmen.

Für viele Kunden ist die Möglichkeit - zumindest zeitweise - spät noch einzukaufen, sicher eine unglaubliche Erleichterung.
Man darf einfach nicht verkennen, dass es in bestimmten Branchen zunehmend andere Arbeitszeiten gibt. Die Leuts fangen oft erst um 10:00 oder später an, arbeiten aber oft bis abends 21:00/22:00 Uhr. IT, Werbung, Beratungsbranche - ich kenne viele, die so einen Arbeitsrhythmus haben und die dann sicher gerne ab und an auf dem Nachhauseweg noch mal schnell was shoppen gehen.

Ich denke, die gesunde Mischung machts. In den Großstädten macht das durchaus Sinn.

Aber das sieht jeder anders, man geht halt meist von der eigenen Lebenssituation aus.


Zitat (Mellly @ 29.03.2007 23:13:10)
Boah, ich hatte eben voll den Heißhunger auf Süßes und nichts im Haus. Hätte Kupsch jetzt noch offen, hätte ich nur über die Straße laufen brauchen, so mußte ich 10 Minuten bis zur nächsten Tanke laufen.

Der Typ dort hat vielleicht blöd geschaut, als ich die Tankstelle mit Raffaello, Kinderschokolade, Russischbrot und nem Twix wieder verließ :wacko: :pfeifen: rofl :sabber:

Melly, dafür gibt es als Alternative in einigen Städten jetzt schon so Nachtlieferanten. Hab mal einen Filmbericht über so einen Typen in Köln gesehen, der hat ein richtiges Lager mit gesamten SB-Sortiment. Den ruft man an, der flitzt nachts mit seinem Wägelchen rum und bringt dir, was du brauchst - von der Minisalami bis zum Putzmittel.

Denke, dieser Dienstleistungszweig wird zunehmen.

Zitat (Rheinfee @ 29.03.2007 23:58:25)
Zitat (Mellly @ 29.03.2007 23:13:10)
Boah, ich hatte eben voll den Heißhunger auf Süßes und nichts im Haus. Hätte Kupsch jetzt noch offen, hätte ich nur über die Straße laufen brauchen, so mußte ich 10 Minuten bis zur nächsten Tanke laufen.

Der Typ dort hat vielleicht blöd geschaut, als ich die Tankstelle mit Raffaello, Kinderschokolade, Russischbrot und nem Twix wieder verließ :wacko:  :pfeifen:  rofl  :sabber:

Melly, dafür gibt es als Alternative in einigen Städten jetzt schon so Nachtlieferanten. Hab mal einen Filmbericht über so einen Typen in Köln gesehen, der hat ein richtiges Lager mit gesamten SB-Sortiment. Den ruft man an, der flitzt nachts mit seinem Wägelchen rum und bringt dir, was du brauchst - von der Minisalami bis zum Putzmittel.

Denke, dieser Dienstleistungszweig wird zunehmen.

Stimmt, das habe ich auch mal gehört, aber ehe ich das Internet durchsuche, laufe ich doch lieber schnell zur Tanke. Aber man könnte sich für die nächste Heißhungerattacke mal die Telefonnummer raussuchen :hihi:

ich find es echt gut das die geschäfte länger geöffnet sind! es gibt ja nun auch viele leute die nicht um sechse abends feierabend haben sondern durchaus auch mal bis um acht arbeiten müssen , die möchten ja auch mal was zum abendbrot kaufen


Ich , bin auch für Öffnungszeiten, bis 22 Uhr. Die Vorteile, liegen auf der Hand. Wer länger arbeiten muss oder aus einem anderen Grund, noch einkaufen muss, steht heute ab( soweit mir bekannt ist), in manchen Städten/ Orten, ab 20 Uhr, vor zuhen Türen. Das kann, bei längeren Öffnunszeiten, nicht passieren. Auch würden, durch verlängerte Öffnungszeiten, mehr Arbeitsplätze geschafft.


also ich war ja bis vor nem monat verkäuferin im einzelhandel und finde, dass das unnötig ist. es war immer leer, wenn wir bis 24 uhr offen hatte. und der laden war am potsdamer platz...
finde es aber sinnvoll, wenn manche lebensmittelgeschäfte geöffnet hätten, weil manche ja länger arbeiten (ich z.b. damals). andererseits lohnt es sich wirtschaftlich nicht so ganz. es ist ja nicht so, dass die leute mehr einkaufen und es voller ist, sondern es staffelt sich nur.
hier in berlin haben sehr viele läden donnerstags und freitags bis 22 uhr, manche auch bis 24 uhr geöffnet. am potsdamer platz auch oft sonntags. hat denn früher so sehr was gefehlt, als man nur bis 18 uhr einkaufen konnte?


also ich arbeite auch im einzelhandel...
ich denke man brauch keine längeren öffnungszeiten. den was man bis 20uhr nicht besorgt hat braucht man auch an dem tag nicht mehr.
wir haben von 10 bis 20uhr täglich geöffnet aber ab 18uhr ist nichts mehr los.

alle reden von familienfreundlichem einkaufen. das aber leute die im einzelhandel arbeiten auch familie haben wird leider oft vergessen.

wer bis 20uhr arbeiten muß fängt ja auch nicht um 8uhr morgens an. also kann man doch morgens einkaufen gehen. mach ich ja jetzt auch so...und es klappt

also ich bin dagegen.

@ topic eröffner
warum starten wir nicht eine umfrage?


Zitat (des andi @ 30.03.2007 11:58:49)
alle reden von familienfreundlichem einkaufen. das aber leute die im einzelhandel arbeiten auch familie haben wird leider oft vergessen.

Genau so ist es. Und für Leute wie mich ist es als allein erziehend noch mal so schwer. Wo bitte soll ich mein Kind unterbringen in der Zeit? Wer beaufsichtigt es so lange und wann soll das Kind denn mal schlafen gehen???

also an alle die die in der einzelhandslbranche arbeiten kann ich nur mal folgende fragen stellen:

wenn ihr krank seid, möchtet ihr doch auch das spätabends noch ein krankenwagen kommt oder?
geht ihr nie nach feierabend was trinken?
geht ihr nie mit eurem liebsten mal ein nettes essen beim italiener und geht dann erst um 23 - 24 uhr?
also was soll die diskusion die leute bekommen ihr leben auch in den griff mit kindern auch alleinerziehende. und da es ja schichtdienst gibt, gibt es sicher dann auch angebote vom arbeitgeber. oder leute die gerne die spätschicht machen, weil sie morgens lieber ausschlafen.
und ab einem gewissen alter muss dann halt mal das kind nen abend allein bleiben. und bitte muttis regt euch nicht auf, habe ich selber erlebt. es ergeben sich immer möglichkeiten.
und ich bin weder in einem von diesen berufen noch bin ich alleinerziehend. aber auch ich habe teilweise doofe arbeitszeiten und ich fände es schön, wenn zumindest um viertel vor acht man in einem super markt nicht schief angeschaut wird, wenn man es sich erlaubt noch nen liter milch zu kaufen, und dann mehr oder weniger noch arbeit macht, weil die kassiererin schon kasse gemacht hat. wenn ich das bei mir sagen würde ne 1/4 stunde bevor ich gehe, könnte ich meine sachen packen, ich hoffe ja dass das eine ausnahme ist. und die verkäuferinnen das nicht überall so handhaben.
aber eins kann ich euch sagen, es werden wohl eh nicht die angestellten gefragt, das werden wohl die chefs entscheiden. und wenn der aufstieg anhält freut euch doch über spätzuschläge und was es noch so schönes an vergütung gibt.


also unsere chefin fand es auch nicht gut, aber es wurde vom center so bestimmt.
wir konnten uns nicht aussuchen, wann wir arbeiten möchten. ich hab, wenn ich bis 24 uhr gearbeitet hab erst um 1.00 uhr rausgehen können, aber musste dann am nächsten morgen um 7.00 uhr da sein, weil ich dann frühschicht hatte. also es ist nicht ganz so einfach. vor allem dann nicht, wenn die chefs an stellen sparen und man dadurch die doppelte arbeit machen muss.
ich bin aus dem grund raus aus dem einzelhandel, weil ich drei monate lang täglich 15 stunden gearbeitet hab. da war nix mit schichten. ich war so gut wie immer da


Ich arbeite in einem Fitness Studio, wir haben von 6 - 24 Uhr auf. Nebenbei baue ich eine Firma auf. Mein Barkeeping und die Eventagentur wird rund um die Uhr auf haben und wenn ein Kunde nachts um drei Cocktails will, bekommt er sie.
Es geht nicht darum das die Leute mehr ausgeben, es geht darum gegenüber seiner Mitbewerber mehr einzunehmen. Wenn die Nachfrage nicht da ist, wird sich das Thema von alleine regulieren. Ich glaube aber das die Nachfrage enorm ist, man schaue sich nur mal die Angebote und Umsatzzahlen von Tankstellen an.


Also mir reicht Einkaufen bis 20.00 Uhr völlig. Mega wichtige Sachen vergesse ich nicht und anderer Kleinkram reicht dann auch am nächsten Tag. Ich würde auch nicht bis 24.00 Uhr arbeiten wollen, da ich im Moment keinen PKW habe und einen längeren Fussweg vor mir hätte. Traurig, aber wahr, wäre mir um diese Uhrzeit zu gefährlich und jeden Tag Taxi, kann ich mir nicht leisten.


als barkeeper oder in nem restaurant weiß man auch vorher worauf man sich einlässt. als verkäuferin geht man nicht davon aus, dass der beruf plätzlich zum nachtberuf mutiert. ich war sehr geschockt, als uns von oben gesagt wurde, dass wir länger offen haben


Zitat (Mumsel85 @ 30.03.2007 14:14:36)
als barkeeper oder in nem restaurant weiß man auch vorher worauf man sich einlässt. als verkäuferin geht man nicht davon aus, dass der beruf plätzlich zum nachtberuf mutiert. ich war sehr geschockt, als uns von oben gesagt wurde, dass wir länger offen haben

Die Diskussion über den Ladenschluss gibts seit über 10 Jahren. Also sollte man als halbwegs gebildeter Mensch schon wissen, worauf man sich einlässt.

Bearbeitet von Nobody am 30.03.2007 14:18:37

früher waren die geschäfte nur bis 18.00 uhr offen, dann bis 20.00 uhr und jetzt bis 22.00 uhr? ich finde es reicht langsam.
ich habe von so einer diskussion übrigens nichts mitbekommen. bis 20.00 uhr ist ja auch kein problem, aber bis 24.00 uhr? ne, das ist zu lang.


Zitat
wenn zumindest um viertel vor acht man in einem super markt nicht schief angeschaut wird, wenn man es sich erlaubt noch nen liter milch zu kaufen, und dann mehr oder weniger noch arbeit macht


also wenn man um kurz vor 20uhr also wirklich kurz vor einen liter milch kauft rofl steigert das wohl kaum den umsatz bzw. man sieht ja das keine große nachfrage ist und die leute eher aus langerweile einkaufen gehen...ich mein jetzt nicht dich persönlich.

ich arbeite auch nicht in der lebensmittelbrance sondern im Mobilfunk und nachts um 22uhr brauch wohl keiner so dringend ein handy...und lebensmittel auch nicht.
dafür haben ja die kneipen und tanke auf :P

Zitat
. und wenn der aufstieg anhält freut euch doch über spätzuschläge und was es noch so schönes an vergütung gibt.


fällt laut verdi weg.

Zitat
also was soll die diskusion die leute bekommen ihr leben auch in den griff mit kindern auch alleinerziehende. und da es ja schichtdienst gibt, gibt es sicher dann auch angebote vom arbeitgeber


also ich arbeite in nem kleinen unternehmen glaube nicht das mein arbeitgeber Krippen eröffnet...


im allgemeinen glaube ich nicht das dadurch der umsatz gesteigert wird sondern es verteilt sich auf den Tag.

da ich es eh nicht zu entscheiden habe gebe ich hier nur meine meinung kunt

Ich würde gerne am Abend arbeiten ...... kenne auch viele schon die jetzt wieder angefangen haben zu arbeiten, Teilzeit ... abends da dann ihre Männer bei den Kinder sind

Genauso geniese ich es abends einkaufen zu gehen, wenn ich nicht alle Kinder mitnehmen muss und mein Mann auch einfach Zeit hat, ohne Stress.


mal angenommen man hat einen mann der spätschicht arbeitet (14.00uhr bis 22.00uhr) und nun wohin mit dem kindern wenn man arbeitet...und man kleine kinder hat.
nicht jeder arbeitet ja im wechseldienst...
oder gar alleinerziehend?

heut ist man auf seinen job angewiesen...

klar einkaufen ohne kinder ist bestimmt stressfreier und bestimmt gibt es leute die abends gern arbeiten aber die masse machts


Andi ......... das ist eine Frage die sich von selbst erledigt

dann kann man morgens gehen ;)


Ich hab oft erst ab 18-19 Uhr das ......... wie heute demnächst müsste Männe kommen ........ kann dann noch in aller Ruhe einkaufen ..... und nicht jeder hat nur Spätdienst

Ich habe es in den südlichen Ländern immer genossen.

Ich denke das ist wie mit allem, einige sind begeistert einige finden es beschissen.


Ich betrete nach 18.00 Uhr keinen Laden - aus Prinzip nicht! Was ich bis 18.00 Uhr nicht daheim habe, brauche ich nicht unbedingt. Das gibt sowieso nur Mini-Jobs und die Leute sind moderne Sklaven für die Herren Manager. War immer berufstätig und konnte alles organisieren bis 18.00 Uhr. rofl


Zitat (nanamanan @ 30.03.2007 19:46:31)
Ich betrete nach 18.00 Uhr keinen Laden - aus Prinzip nicht! Was ich bis 18.00 Uhr nicht daheim habe, brauche ich nicht unbedingt. Das gibt sowieso nur Mini-Jobs und die Leute sind moderne Sklaven für die Herren Manager. War immer berufstätig und konnte alles organisieren bis 18.00 Uhr. rofl

Genauso sehe ich das auch, nanamanan.
Dadurch werden nicht mehr Arbeitsplätze geschaffen, es wird nur umgeschichtet.
Die Mitarbeiter müssen doppelt schuften.
Und die ganzen Mini-Jobs haben den Arbeitsmarkt kaputtgemacht.

Ich war noch nicht einmal nach 18.00 Uhr einkaufen und mache das auch in Zukunft nicht.

...hmmm... also ich finde es super, wenn ein Laden bis 22 Uhr auf hat. Bis 24 Uhr muss definitiv nicht sein. Aber dadurch, dass ich teilweise sehr spät aus dem Büro komme, habe ich nicht immer die Möglichkeit, vor 20 Uhr einzukaufen. Hier in der Nähe gibt es einen Laden, der bis 22 Uhr auf hat. Alle anderen haben zu. Somit ist der eine immer recht gut besucht. Und ich habe somit auch etwas später die Möglichkeit, mir die fehlende Milch für den Frühstückskaffee zu kaufen... -_-


Meiner Meinung nach sind die jetzigen Öffnungszeiten völlig in Ordnung.
Wer abends lange arbeiten muss, wird wahrscheinlich auch später anfangen. Also kann er ja vor der Arbeit einkaufen gehen. Die meisten Discounter und Lebensmittelläden öffnen ja schon zwischen 7 und 8 Uhr.
Meine Erfahrung ist, die Leute die früher kurz vor 18 Uhr einkaufen gingen, gehen jetzt eben kurz vor 20 Uhr. Ich glaube nicht das längere Öffnungszeiten mehr Umsatz bringt, wird doch alles nur verlagert.
Natürlich habe auch ich schon was vergessen und war froh, das die Geschäfte bis 20 Uhr offen waren. Aber ich finde das jeder doch irgendwann Zeit findet einkaufen zu gehen, muss doch nicht mitten in der Nacht sein.


Brauchen vielleicht nicht direkt, aber da gehe ich nur von mir aus. Aber es gibt viele Menschen, die gerne Abends arbeiten würden und ebenso welche die einkaufen gehen würden. Immerhin ist das wohl günstiger, als an der Tanke, wenn man dringend noch was braucht.
Wenn es kommen sollte, wird sich das ebenso einspielen, wie auch die Umstellung von 18.30 auf 20.00 und schließlich auf 22.00 . Es gibt auch genügend Leute, die in den Abendstunden arbeiten, oder im Schichtdienst, die dann abends spät noch einkaufen könnten.
Verkaufspersonal wird ja wohl nicht einfach so zwei Stunden länger arbeiten müssen, das wird ja Stundenmäßig richtig dann auch eingeteilt.
Allerdings müßte dann auch sicher sein, dass das Personal, insbesondere Frauen, dann zu nächtlicher Stunde auch sicher nach Hause kommen.


Zitat (Stierfrau82 @ 30.03.2007 13:46:04)
freut euch doch über spätzuschläge und was es noch so schönes an vergütung gibt.

???????????ß In welchen Laden gibts denn so was? Bei uns ganz bestimmt nicht. Und wir gehören schon zu einer relativ grossen Kette!!! Dann wirds sowas bei den kleinen ganz bestimmt nciht geben!

also ich hab bei der spanischen klamotten kette gearbeitet für die milla jovowich werbung macht und hab sehr hohe nachtzuschläge und auch sonntagszuschläge bekommen. allerdings wurde dann wieder so viel abgezogen, dass es sich kaum gelohnt hat. :o
ich hätte lieber nicht bis 1.00 uhr gearbeitet oder sonntags. naja, konnte es mir eben nicht aussuchen. und es ist leider doch so, dass man dann oft mal "gefragt" wird, ob man nicht zwei, drei stunden länger bleiben kann, weil es zu wenig leute sind. natürlich musste man das machen, weil mansonst die vertragsverlängerung so gut wie vergessen konnte.


Zitat
nanamanan  Erstellt am 30.03.2007 19:46:31
 
Ich betrete nach 18.00 Uhr keinen Laden - aus Prinzip nicht! Was ich bis 18.00 Uhr nicht daheim habe, brauche ich nicht unbedingt. Das gibt sowieso nur Mini-Jobs und die Leute sind moderne Sklaven für die Herren Manager. War immer berufstätig und konnte alles organisieren bis 18.00 Uhr. rofl1.gif



:applaus:

klasse find ich toll. ich sehe es genauso wie du.

Zitat (nanamanan @ 30.03.2007 19:46:31)
Ich betrete nach 18.00 Uhr keinen Laden - aus Prinzip nicht! Was ich bis 18.00 Uhr nicht daheim habe, brauche ich nicht unbedingt. Das gibt sowieso nur Mini-Jobs und die Leute sind moderne Sklaven für die Herren Manager. War immer berufstätig und konnte alles organisieren bis 18.00 Uhr. rofl

Das ist schön wenn Du einen Job hast, wo das machbar ist. In meiner Firma gibt es oft Meeting bis 19.00 abends, da ist man froh, wenn man danach noch einkaufen kann.

Kommt immer auf den Job an, ob man das einrichten kann oder nicht.

Murphy

Ich frage mich immer, wie die Leute die Zeit überlebt haben, wo die Ladenschlusszeiten noch früher waren.


Hallo zusammen,

ich hielte es für eine gute Idee, wenn die Läden länger geöffnet hätten, denn auch mir fällt es schwer, meine Einkäufe immer vor 20 Uhr zu schaffen. Dafür müssen die Läden zwar nicht bis 24 Uhr geöffnet haben, aber bis 22 Uhr fände ich schon schön.

Ich fange gegen 9 Uhr an zu arbeiten und fahre dafür gegen 8.30 daheim los. Nun könnte ich natürlich um 8.00 Uhr einkaufen gehen, aber es gibt Waren, die man nicht den ganzen Tag im Auto liegen lassen kann, weil sie dann einfach vergammeln. TK-Ware oder auch gekühlte Waren. Dann also lieber nach der Arbeit einkaufen.

Zumeist schaffe ich es zwar noch, kurz vor knapp einen Laden zu stürmen und meine Einkäufe zu erledigen, aber darauf kann ich mich aber leider nicht verlassen. Auch bin ich kein besonderer Fan davon, alles in größter Hektitk und Eile zu erledigen.

An den Kauf von z.B. Kleidung (oder ähnlichen Waren des "nicht-täglichen Bedarfs") ist nach meiner Arbeit aufgrund der Ladenöffnungszeiten schon gar nicht mehr zu denken - aber bei Waren des täglichen Bedarfs hätte ich schon gerne die Möglichkeit, sie jederzeit nach meiner Arbeit noch einzukaufen.

LG,
Lace


Zitat (tabida @ 31.03.2007 11:35:57)
Ich frage mich immer, wie die Leute die Zeit überlebt haben, wo die Ladenschlusszeiten noch früher waren.


Das Ladenschlußgesetz, welches regelte, dass die Läden bis 18.30 Uhr geöffnet werden konnten, stammt aus dem Jahr 1957. Da waren die familiären Strukturen in der Regel noch ganz anders als heute. Da ging "Vati" auf die Arbeit und "Mutti" sorgte für den Haushalt und die Kinder. Somit konnte Mutti sich das mit dem Einkaufen ganz anders einrichten und hatte vielleicht auch weniger Probleme, vor 18.30 Uhr die Einkäufe dür die ganze Familie zu erledigen.

Oder guck Dir die Entwicklung der Einpersonenhaushalte an. Wenn nur eine Person im Haushalt lebt und während der Ladenöffnungszeiten selbst arbeitet, fällt es schwer, einzukaufen, nicht wahr? Singlehaushalte waren damals lange nicht so verbreitet wie heute.

Nur mal so als ein paar Denkanstöße...

LG,
Lace

hm
also ich bin Single und leben schon fast 30 Jahre alleine. Nach 18.30 und am Sonntag kauf ich grundsätzlich nicht ein.
Habe bis jetzt bestens überlebt.
Kleidereinkauf erledige ich halt am Samstag. Ebenso, falls es mal nötig ist Tiefkühlware. Ansonsten geh ich über Mittag einkaufen, am Morgen früh vor der Arbeit, was nicht kühl haben muss oder ich stellst dann im Winter vors Fenster (ich beginne um ca. 7.45 Uhr morgens habe eine Stunde Mittagspause und höre so um 17.30 h wieder auf. Arbeitsweg ist je ca. 50 Minuten). Ich kann also auch abends noch rasch was einkaufen.
Ich hatte auch schon Arbeitsstellen bei denen ich locker auf einen 10 Stunden Tag kam und auch da bin ich nicht verhungert und in Lumpen gekleidet gewesen.


:huh: :huh:

Ich finde es gut, dass die Läden jetzt bis 20.00 Uhr geöffnet haben - besser wäre bis 22.00 Uhr. Gerade für die Berufstätigen ist es eine große Erleichterung, nicht - wie bisher - von Laden zu Laden zu hetzen.
Der Sonntag ist nicht notwendig. Den sollte man so lassen, wie gehabt.

Ich kenne es aus den USA, dort haben die Mals bis 24.00 Uhr oder sogar 24 Std. geöffnet, auch zum Teil sonntags. Dort ist es natürlich einfacher.

Was ich noch gut finden würde ist, zumindestens im Sommer in den Innenstädten (Fußgängerzonen) die Läden länger offen zu halten. Das belebt die City. 22.00 Uhr fände ich angebracht.

:pfeifen: :pfeifen:


Ich brauche diese Öffnungszeiten nicht und nutze Sie auch nicht.
Aber meinetwegen, Geschäfte rund um die Uhr offen. Ämter aber auch, und unsere Kinder könnten ruhig auch Samstags in die Schule gehen.

Und wehe es beschwert sich jemand, weil er in seiner Wohnung in der Innenstadt nicht schlafen kann..


Ich finde, die Läden sollten nur bis 20 Uhr geöffnet haben. Was ist mit den Verkäuferinnen, die Samstags bis 22 Uhr arbeiten müssen? Sie verdienen eh schon wenig, denen noch :o mehr aufbürden fände ich persönlich nicht gut!!


Zitat (Nobody @ 30.03.2007 14:16:52)
Zitat (Mumsel85 @ 30.03.2007 14:14:36)
als barkeeper oder in nem restaurant weiß man auch vorher worauf man sich einlässt. als verkäuferin geht man nicht davon aus, dass der beruf plätzlich zum nachtberuf mutiert. ich war sehr geschockt, als uns von oben gesagt wurde, dass wir länger offen haben

Die Diskussion über den Ladenschluss gibts seit über 10 Jahren. Also sollte man als halbwegs gebildeter Mensch schon wissen, worauf man sich einlässt.

die Antwort ist zwar etwas spät, aber ich muß trotzdem meinen Senft noch dzu abgeben.

Ich arbeite seit ca 25 Jahren im Einzelhandel und damals war noch keine Diskusion über die Ladenschlußzeiten. Als ich damals angefangen habe, hab ich nicht damit gerechnet, das ich mal von Montag bis Samstag bis 20.00 Uhr im Laden stehen muß. Ich hab mich schon mit 20.00 Uhr abgefunden, aber irgendwann reicht es. ich sehe oft meinen Mann tagelang nicht, weil der schon im Bett liegt wenn ich heim komme. :angry: tolles Familienleben.

eben ich denke auch bisher mußte keiner verhungern. wenn man was braucht findet man auch die zeit einkaufen zu gehen zu normalen öffnungszeiten. manchmal muß man ja nicht so weit denken manchmal liegt das einfache ganz nahe...

Zitat
Das Ladenschlußgesetz, welches regelte, dass die Läden bis 18.30 Uhr geöffnet werden konnten, stammt aus dem Jahr 1957. Da waren die familiären Strukturen in der Regel noch ganz anders als heute. Da ging "Vati" auf die Arbeit und "Mutti" sorgte für den Haushalt und die Kinder

auch da mußte man evtl. keine schichtarbeiten.

*ironieon*
wir können ja auch 24std. lang öffnen aber dann gleiches recht für alle stecken unsere kinder dann 24 std. in kindergarten oder schule und gehen nachts um 3 ins rathaus oder zu anderen behörden.
*ironieoff*

nee ich bin der meinung so einen blödsinn brauchen wir nicht...zudem dadurch eben nicht mehr arbeitsplätze geschaffen werden, auch die wirtschaft wird es nicht ankurbeln es wird dadurch ja nicht mehr gekauft sondern es wird über den tag verteilt gekauft.
gerade kleine unternehmen können es sich ja schlichtweg nicht leisten länger aufzumachen ohne mehr umsatz...

Hallo,

also ich persönlich gehe NICHT nach 20 Uhr einkaufen.
Sehe darin auch keinen Sinn...
Entweder hab ich bis 20:00 / 20:15 alles, oder nicht.

Außerdem find ich, ists auch nur ne Umlagerung, denn mehr Personal gibts dafür auch nicht...
Dafür werden dann die Fix-Kosten nicht an den Kunden abgegeben.
Jedenfalls denk ich mir das so.

Ich mein, ok...für alle Schichtarbeiter ist das wahrscheinlich ne Bereicherung, aber vorher haben die es doch auch hingekriegt.
Und irgendwann will doch jeder mal Feierabend machen!!!

Naja, die Politiker werden schon wissen, was für uns gut ist, oder?!? rofl rofl rofl

LG KRiNGELCHEN :-)

Bearbeitet von Kringelchen am 31.03.2007 17:36:41



Kostenloser Newsletter