Nachtschicht: Nachtschicht und Kinder unter einem Hut?


Hallo! Also - mein Partner arbeitet z. Zt. nachts als LKW-Fahrer. D. h. er geht nachmittags so gegen 15.00 Uhr aus dem haus und kommt zwischen 3.00 Uhr und 5.00 Uhr zurück. Nun arbeite ich an den meisten Tagen von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr. Dazu kommen noch vier Kinder, die zwischen 6.45 Uhr und 7.30 Uhr aus dem Haus müssen, davon 2 Jungs in der 1. und 2. Klasse. Also ganz schön Ramba-Zamba. Der Vater soll schlafen können, die Kinder haben Morgens einen unheimlichen Bewegungsdrang. Ich steh dazwischen. Ich richte abends schon so gut wie alles her, Frühstückstisch decken, Klamotten usw. Aber wegen irgendwas gibt es immer Geschrei. Mittags wieder dasselbe mit den Hausaufgaben. Vater noch nicht ganz wach, Kinder kommen von der Schule, wollen erzählen, Vater will auch erzählen, nachts ist viel passiert. Kinder sollen irgendwannn vor 15.00 Uhr mit den Hausaufgaben anfangen, sonst wird es Abend, bis sie fertig sind. Aber da muss der Vater essen, Brotzeit für die Nacht richten, usw. Meine einzige Beruhigungsmethode für die Kinder ist im Moment der Fernseher. Aber ich sehe ganz deutlich, daß dann die Hausaufgaben nicht mehr laufen. Es dauert Stunden... Abends kann ich dann schnell einkaufen gehen, wenn eines von den Großen Kindern da ist, abendessen machen und ab ins Bett! so macht es auf Dauer keinen Spaß. Ist irgendjemand in einer ähnlichen Situation und kann mir Rat geben, die Lage zu entschärfen?


hallo Mama 31966.

Ich fasse mal zusammen.
Papa/Partner kommt spätestens um 5 Uhr morgens heim. Um die Zeit stehst du auch schon auf, weil du alles Richten musst.
Dann verschwinden die Kinder in die Schule und du zur Maloche.
Um ca 14 Uhr sind alle wieder im Haus und der Familientrubel beginnt. Sehe ich das Richtig?

Ich verstehe nicht so ganz, wo dein Prob ist. Organisiere mal dein Leben neu.

Nur ein Vorschlag: Wie wäre es damit:
Du stehst auch um 5 Uhr auf.
5.00 Uhr Kaffetrinken in der Küche mit Partner und Brote schmieren für die Kinder
5.45 Uhr gehst du ins Bad und machst dich fertig.
6.00 Uhr Partner geht ins Bett
6.15 Kinder wecken und Badezimmerallüren überwachen
6.45 Kinder aus dem Hausschicken, in der Zwischenzeit die Optik richten und das Mittagessen so weit es geht vorbereiten. WaMa anschmeißen
7.15 Uhr du gehst aus dem Haus.
Männe schläft
14 Uhr Kinder kommen heim, es wird gemeintschaftlich gegessen, anschließend die Hausaufgaben.
14.30 Uhr Du schmierst Brote für den Partner.
15.00 Uhr Männe verlässt das Haus zur Maloche
15.30 Uhr Kinder haben jetzt Freispiel. Am Besten Draußen an der Frischen Luft.
16.00 Uhr. Du trinkst dir ne Tasse Kaffee. Danach das "bisken blöder Haushalt"
18.00 Uhr. Kinder reinpfeifen, ins Bad schicken, Abendbrot essen lassen und JETZT erst geht es ran an den TV.

wir sind hier mit drei Erwachsenen im Wechselschicht und einen Schüler, bei uns muss ein geregelter Tagesablauf sein.
Hier läuft nach Plan die WaMa. Auch wer hier wann ins Bad geht, ist festgelegt. OK, Pipi machen geht zwischendurch.
Auch bei uns trifft der Kurze den Großen nach der Nachtschicht. Der Kurze weiß aber auch, dass er den großen Bruder nicht mit Pillepalle kommen darf.
Er hält sich dran.
Nachtschichtwoche ist immer ätzend. Aber es geht.

mach dir einen Plan. Anders geht es nicht.


Hört sich gut an, werd ich gleich morgen probieren- Ich melde mich dann! Danke!
Vor allem das Aufstehen mit dem Partner ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen. Würde ihm vielleicht auch gut tun und ich muß ja nur 1/2 Stunde früher raus, das macht eigentlich auch nix aus.


Wichtig ist, dass ihr - egal wann - ne Stunde Zeit für euch habt.
Und wenn ihr in der Küche sitzt und Kaffee trinkt, ist popo egal. Es ist eure Stunde.
Und wenn du nur zuhörst und während dessen die Brote für die Kinder und dir schmierst.

Mach einach nur ne Stunde für dich und den Partner klar. Das gehört dazu.

Bearbeitet von Eifelgold am 01.02.2012 20:36:24


ja, stimmt...
Schluß für heute.
gut Nacht


Was den morgendlichen Bewegungsdrang betrifft während Papa schlafen muß: Gehörschutzstöpsel - sind zwar gewöhnungsbedürftig aber um Schlaf zu bekommen würd ich (fast) alles machen.

Ich denke: Organisation ist alles. Und damit Ihr ein bisschen mehr Familienzeit bzw. Ehepartnerzeit habt - würde ich öfters 5 gerade sein lassen. Vielleicht gibt es für die Kids eine Möglichkeit der Hausaufgabenbetreuung in der Schule (das sorgt für ein absolutes entspanntes Mutter/Schulkindbeziehung - nichtsdestotrotz werden die Hausaufgaben von mir Zuhause nocheinmal kontrolliert!) - das nimmt schon einmal viel Druck (in der Zeit wo die Großen in der Schule Hausaufgaben machen, kann ich mich um den Haushalt kümmern (ich geh auch arbeiten) und der Kleine hält Mittagsschlaf oder hilft mir ;)

Lieben Gruß

YO



Kostenloser Newsletter