Leinenzwang bis 15.7.! ...aus aktuellem Anlaß


Ehe es alle Tageszeitungen zuverlässig "abgearbeitet haben":

Leute, laßt Eure Hunde an der Leine, sonst wird's teuer. Brut-und Satzzeit heißt das Zauberwort, weswegen das Ordnungsamt gern Ausflüge in die nähere Wiesengegend unternimmt und freilaufende Hunde "festnagelt".

Bei diesen Leuten handelt es sich nicht um Hundekenner, sondern lediglich um ausführende Organe der Gesetzlichkeit. Reden hilft nichts, also paßt vorher auf. ;)

Mit lieben und warnenden Grüßen,
Eure Biene :blumen:

Korrektur in eigener Sache: Die Anleinpflicht gilt hier in Niedersachsen und zwar korrekt vom 1. 4.-15. 7. .
Inwieweit das in anderen Bundesländern Pflicht ist, weiß ich nicht- ggf. mal unter "Anleinpflicht für Hunde" googeln.
:)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.04.2007 03:51:53


Also einen Sinn hat das schon, es gibt ja leider genug Leute, die ihren Hund nicht erzogen haben und der dann im Wald stöbert und möglicherweise Wild aufschreckt, das dann leider auch gehetzt wird, weil der Hund nicht hört.
Spricht man solche Leute an, kann man froh sein nicht gleich Prügel zu beziehen.
Es ist leider so, die Leidtragenden sind dann die Hunde die erzogen und zuverlässig sind.


Liebe Fidelio, schon recht:
wildernde Hunde gehören an die Leine! :blumen:

Was aber ist mit nachweislich nichtstöbernden-nichtwildernden Hunden? :unsure:
Zählen fließende Gewässer, wo der Hund schwimmt, zum Jagdbereich?

Meine eigenen Hunde wilderten nie- trotzdem sollte man sich nach den Gegebenheiten richten (selbst, wenn mein Hund nur Bälle "jagt"), läßt man sein Tier nicht laufen, sondern holt sich lieber einen "Tennisarm" an der langen Leine :wacko: . Lieber ist mir das, als dem Jäger einen "freien Schuß" zu lassen.

In 3-4 Wochen ziehen die Bauern über die Wiesen. Mit Heurechen und Wendegerät und Traktor. Ich glaube fast, daß damit umfassend mehr Fauna zerstört wird, als ein einzelner Hund bewältigt...

...nachdenklich Biene :(

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.04.2007 03:12:56


zum glück ist das hier nur im grunewald so. in den anderen parks und wäldern gibts kein wild. obwohl, so ein paar wildschweine hab ich schonmal gesehen. die würden sich über meinen kleinen mio totlachen...


Es ist ja nicht "nur" das Wild das geschützt werden soll,sondern auch unsere gefiederten Freunde,die jetzt auf Wiesen und Feldern brüten.
Es müssen "alle"Hunde an die Leine....nicht nur die großen ;) Mumsel


@Bie(e)ne
Hier wird schon fleißig Gülle und andere Sachen auf,s Feld gebracht <_< um dann alles wieder umzugraben.Mir ist ein Rätsel wie da die Vögel in "Ruhe" brüten sollen.Und das geht sicher noch einige Zeit so.


Naja, ich hatte meinen Hund noch nie von dann und dann nur an der Leine :rolleyes: Ausserdem brüten bei uns sowíeso keine Vögel auf dem 'Fussboden', wir haben ja noch nicht mal Maulwürfe bei uns :( Dafür Kaninchen und Füchse , mitten in Köln :blink:


mein kleiner ist im wald an der leine. allerdings gehen wir eher in parks und da ist es hier echt überflüssig. vor allem, da er noch nicht 4 monate alt ist. hab mich erkundigt. leinenpflicht erst ab 4 monaten. bos dahin läuft er perfekt an der leine.


auch in Parks nisten Vögel und gibt es Tiere im Gebüsch und Unterholz.
Und da ist ein Leinenzwang nur rechtens im Frühjahr.

Die super Argumente wie "meiner wildert aber nicht" sind ja wohl nicht besonders durchdacht, soll das Ordnungsamt jetzt die Hunde vor Ort einem Wesenstest unterziehen und alle Rassenunterschiede kennen? Von den Promenadenmischungen, die da meist rumlaufen, mal ganz abgesehen.

Wenn dann auch für alle Hunde Leinenzwang. Es reicht ja, wenn der Hund nur so im Gebüsch rumstöbert und Tiere verschreckt.

so jetzt ein bisschen offtopic, aber irgendwie doch auch das Thema berührend.
Wobei m. Meinung nach sowieso Hunde in Grosstadtparks nichts verloren haben, auf denen auch Menschen picknicken und sich aufhalten. Zumindest solange die Halter der Hunde nicht dazu in der Lage sind, einfachste Tätigkeiten, nämlich das Aufsammeln der Hinterlassenschaften und Entsorgen in Plastikbeuteln, zu verrichten. Dieses Rumgekacke in Parks und Gehwegen ist dermassen wiederlich und störend, und die meisten Hundebesitzer störts im wahrsten Sinne einen Scheissdreck, ich habe noch absolut selten jemand gesehen, der hinter seinem Hund saubermacht, wenns nach mir ginge, sollte man stärker kontrollieren, und nach drei bis vier wiederholten Verstössen, also nicht weggeräumter Hundehaufen, entweder die Hundesteuer drastisch erhöhen aufgrund des Reinigungsaufwandes für die Stadt, oder aber den Leuten die Erlaubnis entziehen, einen Hund halten zu dürfen in der Stadt.

Ich rede dabei hauptsächlich von Grosstadtbereichen und Innenstädten, meiner Meinung nach einfach nicht der geeignete Raum, um einen Hund zu halten, mangels ausreichender Auslaufflächen, wo sie nicht mit Menschen ins Gehege kommen und alles vollkacken auf den Bürgersteigen und Wiesen.

So, das war jetzt das, was ich d<zu noch loswerden wollte :D, eigentlich mag ich Hunde ja gerne, aber das asoziale Verhalten von 90% der Halter in der Stadt geht mir auf den Senkel


das hundehaufenthema hatten wir schon in anderen threads. dazu braucht man hier ja nix mehr zu sagen.
klar hat mein hund was in nem park zu suchen. warum denn nicht? es gibt hier in berlin genügend parks wo es hundeauslaufgebiete gibt.
in berlin gibts es ausserdem so viel grün. es gibt genügend auslaufgelegenheit. naja, so viel dazu.
mein kleiner ist immer dann an der leine, wenn es für ihn gefährlich werden könnte und ab 4 monaten dann natürlich auch noch regelmäßiger. jetzt will ich ihn noch nicht zu oft mit der leine belasten.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 18:42:45


stimmt :blumen: . zum glück interessiert sich mein kleiner bisher ausschließlich für mich und stöcke. andere tiere lassen ihn kalt. andere hund... ok, aber auch noch nicht wirklich interessant.


:huh: :huh: Man sollte seinen Hund an der Leine führen, besonders in Städten, wo man andere Leute trifft. Viele Menschen haben Angst vor Hunden.

Laufen lassen im Jagdrevier ist nicht in Ordnung.
Die Brut- und Setzzeiten sind im Frühjahr. Das Rehwild setzt seine Kitze Ende Mai/Anfang Juni und legt sie in höheren Wiesen ab, so dass der wildernde Hund herankommen könnte. Ein wildernder Hund mach also eine enorme Unruhe.
Viele - auch nicht Jagdhunde - haben eine angewölfte Passion, Wild aufzusöbern.

Jetzt komme ich noch auf die sog. "Haufen" die sie auf den Gehwegen machen.
Ob der Hund an der Leine ist, oder nicht, seinen Haufen macht er trotzdem und es liegt an dem Halter, diesen zu entfernen - machen viele aber nicht. Finde ich ganz fürchterlich. Es gibt viele Gegenden, dort sind Behälter aufgestellt, wo man sich bedienen kann, um den Haufen zu entsorgen. ^_^


solche behälter sind hier nirgends, aber ich mach die haufen trotzdem weg. mein kleiner macht auch nur auf sand bzw erde. trotzdem mach ich es weg. selbst wenn er irgendwo vor ein geschäft pinkelt schütte ich wasser drüber.
schlimm ist es, wenn irgendwelche doggenbesitzer die riesenhaufen mitten auf dem gehweg nicht wegmachen. bah.

aber egal. wir scheinen uns ja alle eigentlich einig zu sein, dass man den hund an die leine nimmt, wenn irgendwo gebrütet wird.


Zitat (Bierle @ 03.04.2007 11:17:21)
Die super Argumente wie "meiner wildert aber nicht" sind ja wohl nicht besonders durchdacht, soll das Ordnungsamt jetzt die Hunde vor Ort einem Wesenstest unterziehen und alle Rassenunterschiede kennen?

Ich kann in diesem Falle nur für meine eigenen Hunde sprechen und wollte das auch so verstanden wissen. "Wilderer" und Hetzteufel hatte ich selbst nie und solche gehören auch generell an die Leine (oder entsprechend erzogen/ausgearbeitet).

Zum Zweiten: Das Ordnungsamt sollte schon Leute mit z.B. hunderelevanten Sachen betrauen, die zumindest eine solide Grundkenntnis (die sich nach Möglichkeit nicht auf reine Amtsvorschriftentheorie beschränkt) oder wenigstens ein waches Interesse an ihrem Ressort haben, auf Hundehalter und deren Vierbeiner "loslassen", wie ich finde.
Wie soll ein reiner Bürokrat, der wenn es geht noch Angst vor Hunden hat, eine Sache, diese bösen Biester betreffend, sonst objektiv beurteilen? ;)

Ich bin ja nicht prinzipiell dagegen- die Fauna soll in ihrer Brutzeit möglichst wenig behelligt werden, natürlich!
Und so sollte man schon Vorsorge treffen, den Hund anderweitig müde zu arbeiten (mittels Spielzeug, Fahrrad oder whatever), damit er den fehlenden Freilauf besser erträgt.

Aber wie es AC/DC schon ganz richtig angesprochen hat, gibt es noch wesentlich "flächengreifendere" Faktoren als ein paar freilaufende Hunde.
Die Jaucherei auf den Wiesen ist auch hier in vollem Gange, wo das Hochwasser nun zurückgeht- und ich kann mir nicht vorstellen, daß konzentrierte Gülle z.B. besonders gesund für Vogelgelege oder Junghasen ist.
Dagegen sagt aber keiner was, auch während der Heuernte nicht... was also die Jauche nicht schafft, kriegen dann die Mähwerkzeuge hin- es sei denn, es sind reine Weideflächen, die nicht zusätzlich intensiv bewirtschaftet werden.

Aaaaber: paßt der Hundehalter nicht genau auf, darf der eben blechen, und nicht zu knapp (ob der Hund nun was gerissen hat oder die ganze Zeit harmlos Bei Fuß lief). Wegen der mähmaschinenguillotinierten Fuchswelpen oder Rehkitze sagt keiner was :wallbash: und ob die ätzende Gülle ebenso Lebensräume zerstört, ist ja auch nicht relevant.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 03.04.2007 01:51:57)
Bei diesen Leuten handelt es sich nicht um Hundekenner, sondern lediglich um ausführende Organe der Gesetzlichkeit. Reden hilft nichts, also paßt vorher auf. ;)

Mehr brauchts auch nicht dafür. Jeder Vollpfosten erkennt, ob n Hund an der Leine ist oder nicht, und wenns grade heißt alle müssen angeleint sein, gilt das ohne Ausnahme. Wieso du für die Feststellung von so ner einfachen Tatsache nen Hundekenner brauchst oder willst, geht mir nicht rein. Da gehts nicht drum nen Hund zu beurteilen sondern um das Erkennen von ner Ordnungswidrigkeit, mehr isses nicht. Du musst auch kein -Mechaniker sein um zu erkennen ob n Auto zu schnell fährt oder auf ner Einbahnstraße unterwegs ist, oder?
Reden sollte auch nix bringen. Deine Kenntnisse in allen Ehren, aber auch du kannst nicht in die Gedanken von deinen Hunden reingucken. Gibt auch andere die geglaubt haben die können das, was dabei rauskommt wenn die sich täuschen kriegt man öfter mal durch die Nachrichten mit. Da gehts auch nicht gegen die Hunde, sondern gegen die Besitzer, die sich selber und ihren Einfluss auf die Hunde falsch einschätzen. Ich leg für kein Tier der Welt und sein Verhalten meine Hand ins Feuer, auch nicht wenn ich das Tier noch so gut kenn oder das auch ne Ausbildung gehabt hat.

Und ich bin mir auch sicher dass du das nicht ok findest, wenn n Rottweiler frei durch die Gegend läuft, hinter kleinen Kids herrennt und dabei die Zähne fletscht und der Halter gemütlich hinterherlatscht und versichert, der tut nix, der will bloß spielen, während sich die Kids heulend an ihre Mütter hängen und dem Hund schon n halbes Hosenbein aus der Schnauze hängt.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 04.04.2007 19:24:43)



Und ich bin mir auch sicher dass du das nicht ok findest, wenn n Rottweiler frei durch die Gegend läuft, hinter kleinen Kids herrennt und dabei die Zähne fletscht und der Halter gemütlich hinterherlatscht und versichert, der tut nix, der will bloß spielen, während sich die Kids heulend an ihre Mütter hängen und dem Hund schon n halbes Hosenbein aus der Schnauze hängt.

Oh ja, das kenn ich zur Genüge ...

Frau läuft nichtsahnend durch die Gegend ... und plötzlich kommt da so ein Kalb von Hund auf einen zugestürmt ...

Wenn du Glück hast, ist Hund dir freundlich gesonnen und schmeißt dich bei der "liebevollen" Begrüßung NUR über den Haufen ... ;)

Übrigens ... Gebranntes Kind scheut Feuer ...

Bin vor zwei Jahren vom Hund des Hausmeisters in Oberschenkel und Wade gebissen worden ...

Dabei hab ich nur nen Schlüssel an der Haustür abgeholt und Hund hat sich mal eben durch den offenen Türspalt gedrängt ... <_<

So wurde dann meine Tetanusimpfung mal wieder aufgefrischt ... ;)

Danke die B( ie)ne, werde meinen Hund nun nicht mehr von der Leine lassen.
Ist erst gestern passiert, das wir im Wald waren und jemand pfeifend und laut grölend seinen Hund suchte ..............mit der Leine in der Hand......... <_< und irgendwann kam dieser Hund durch die Büsche gejagt............... :o und erst mal druff auf meine Hündin, die an der Leine war! Mit einem scharfen " AUS" von mir gebot ich dem Einhalt, der Halter war völlig überfordert............ :blink:


Zitat (Pixies @ 04.04.2007 19:39:44)


Übrigens ... Gebranntes Kind scheut Feuer ...

Bin vor zwei Jahren vom Hund des Hausmeisters in Oberschenkel und Wade gebissen worden ...

Dabei hab ich nur nen Schlüssel an der Haustür abgeholt und Hund hat sich mal eben durch den offenen Türspalt gedrängt ... <_<

So wurde dann meine Tetanusimpfung mal wieder aufgefrischt ... ;)

Bin als Kind bestimmt dreimal von Hunden gebissen worden..........
keiner war größer als ein Dackel..........

Bin auch ein gebranntes Kind......scheue aber keine Hunde :)

So, ich habe nach ausführlicher Recherche herausbekommen, dass unser Förster heute von 16 bis 18 Uhr Sprechstunde im Rathaus hat, da ich dachte, ich frag einfach mal den, der's wissen muss, wo genau ich denn nun bei uns im/um den Ort noch die Möglichkeit habe, Joey frei laufen zu lassen.

Leider hat der nette Herr wohl vorzeitig Osterurlaub genommen... :wallbash: Schade...!

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe keine Ahnung, wie ich Joey an der Leine körperlich auslasten soll..... und das für drei Monate.... :keineahnung:


Zitat (lassie @ 04.04.2007 19:47:30)

Bin auch ein gebranntes Kind......scheue aber keine Hunde :)

@Lassie ...

tja, leider war der Hund ne Ecke größer als ein Dackel ... ;)

Zwei Tage später hat er dann draußen obwohl er an der Leine war ein 8 Jähriges Mädchen gebissen die vor ihm lief ... <_<

Die bekam dann ganz fix ne Barbie geschenkt ... da gab es dann keinen Ärger für den Halter .. :angry:

Zitat (Bierle @ 03.04.2007 11:17:21)
das asoziale Verhalten von 90% der Halter in der Stadt geht mir auf den Senkel

Ganz schön beleidigend und solche Horrogeschichten wie andere Mitglieder hier schreiben , schürt nur den allgemeinen Hundehass.


@ Biene ,
vielen Dank für deinen kompetenten Tipp.

Hab keinen Dunst was die Prozentzahl angeht, aber im Kern stimm ich zu. Ich seh immer noch mehr Hundehalter, die sich nen Kack um die Haufen kümmern als solche, die hinterher aufräumen. Was da für n Problem bei sein soll, sich n paar Tüten mitzunehmen und die hinterher verknotetet wegzuschmeißen, in ne Stadt-Mülltonne oder zu Hause, geht mir nicht in die Birne. Bin kein Hundehalter, geh aber trotzdem mit den Hunden von meinen Eltern raus und schaff das auch.


Zitat (Boccaccia @ 04.04.2007 20:51:30)

Ganz schön beleidigend und solche Horrogeschichten wie andere Mitglieder hier schreiben , schürt nur den allgemeinen Hundehass.



@Broccaccia

Ich möchte hier noch mal klarstellen das ich NICHTS gegen Hunde habe ...

Im Gegenteil ... habe selber Hunde gehabt ...

Aber wenn ich teilweise sehe wie Hunde mit ihren Haltern umspringen...

Da hat nicht der Halter den Hund unter Kontrolle, sondern es ist umgekehrt ...

Und da ich in keinem Hund auf den ersten Blick ansehen kann wie er "tickt", bin ich eben jetzt einfach ein bisschen vorsichtiger ...

That`s all ... ;)

Zitat (Boccaccia @ 04.04.2007 20:51:30)
Zitat (Bierle @ 03.04.2007 11:17:21)
das asoziale Verhalten von 90% der Halter in der Stadt geht mir auf den Senkel

Ganz schön beleidigend und solche Horrogeschichten wie andere Mitglieder hier schreiben , schürt nur den allgemeinen Hundehass.


@ Biene ,
vielen Dank für deinen kompetenten Tipp.

@ Boccaccia: Gern geschehen, ist halt relevant zu bedenken derzeit.
Mir ist auch aufgefallen, daß sich manche® zu Wort gemeldet hat, der vielleicht nicht unbedingt primär in das Problem "involviert" ist, da er / sie gar keinen Hund hat.
Aber es ist doch auch interessant, deren Ansichten zu lesen! :)

Ein solches Forum wie das unsere hier gleicht halt eben auch einer Kleinstadt: da hat man sich auch nicht nur mit Hundefreaks, sondern auch mit anders lautenden Meinungen auseinanderzusetzen... such is life. ;)

@keke: Deine Idee, Dich mal amtlich schlau zu machen ist prima! Inwieweit die Anleinpflicht in Deinem Bundesland gilt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber Du hast halt auch einen jungen und tobefreudigen Labby, der müdegespielt werden muß (genau wie mein Barney).
Ich händel das über seinen Ball und im Garten- da wird er müdegetobt und seine 2x-Runde pro Tag gibts dann halt manierlich an der Leine draußen. Ist nicht so das Wahre und er will draußen ja lieber frei spielen und schwimmen, aber da müssen wir eben durch. :rolleyes:

@Pixies: Bei Dir habe ich eigentlich keine "Haßtheorie" rausgelesen :blumen: , Du hast halt mal Schlechtes erlebt und bist vorsichtig geworden- das ist nur zu verständlich- es geht manchem so. Nicht jeder steckt einen Hundebiß so eben weg :trösten:.

Anbei: Neulich in unserer Zeitung gelesen: "Angeleinter Hund biß Kind ins Bein", in unserem Regionalteil. :blink: Der Hundebesitzer soll einfach strax weitermarschiert sein :labern: :labern: !!
Da frage ich mich doch: Wie passiert sowas? Wenn ich von meinem Hund weiß, daß er zB. ein Kinderhasser ist, muß er entsprechend kurz bei Fuß geführt und weiträumig an Kindern vorbeigebracht werden und gehört in entsprechendes gezieltes Training.
Und das gebissene Kind einfach links liegen zu lassen... :wallbash: :wallbash:
...zumindest hat der Mensch anständig Geldbuße und Auflagen bekommen.

:wallbash: :wallbash: :wallbash: ich kann den satz "der tut nix" echt nicht mehr hören.

ich hab schon viele hundebesitzer mit bisswunden die ihnen von ihren eigenen lieblingen zugefügt wurden, behandeln müssen, dass glaubt man gar nicht.

:blink: was mich jetzt aber wundert, ist die zeitliche begrenzung der leinenpflicht, gilt die nicht das ganze jahr?

also hier bei uns herrscht überall und immer leinenpflicht, ob sich die leute daran halten, ist natürlich eine andere sache :labern:

und zum austoben gibt es ja hundespielplätze.


hier in der stadt ist auch leinenpflicht das ganze jahr über. allerdings kümmert sich da keiner drum. das ordnungsamt traut sich nicht die leute anzusprechen. die dürfen ja auch niemanden festhalten. das darf nur die polizei. die meisten wissen das und gehen einfach weiter. :o



Kostenloser Newsletter