Enkel-Trick-Betrüger im Dortmunder Westen? Und Castrop Rauxel


Hallo Allerseits,

aus aktuellem Anlass:

Im Dortmunder Westen / Grenze zu Castrop-Rauxel wurden aus unserem erweiterten Bekanntenkreis in den letzten Tagen mehrere ältere Menschen von einem südländisch wirkenden Mann angesprochen, in der Richtung, er sei der Sohn der Putzfrau, die an der früheren Arbeitsstelle immer gearbeitet habe, oder aber der Sohn eines anderweitig angeblichen Bekannten.

In einem Fall hat sich der ältere, etwas klapprige Herr sogar von diesem Mann im Auto nach Hause fahren lassen und ihn kurzzeitig mit in die Wohnung genommen.

Gibt es User aus diesem Raum, die ähnliche Beobachtungen gemacht haben?


Für alle Anderen sei es eine Mahnung: Wenn Ihr alleinstehende, ältere Angehörige habt, so impft ihnen ein, daß sie sich auf dubiose Kontaktversuche nicht einlassen! Ich denke, ältere Menschen müssen vor den Gefahren solcher Kontakte intensiv sensibilisiert werden.

Wenn Ihr solche Beobachtungen macht, zögert nicht, die Polizei zu informieren. Merkt Euch, wenn möglich, Details zu solchen Personen, ggf. auch das Auto oder gar das Kennzeichen. Die Polizisten sind auch wirklich nette Menschen, vor denen man keine Angst haben muß, und die sich solche Hinweise gerne anhören.

Viele Grüße,

H.H.


Das ist so was von ekelhaft, was manche Menschen so betreiben.

Wir haben unserer Oma auch eingeimpft, niemals die Türe aufzumachen, wenn sie keinen erwartet. Selbst wenn sie jemanden erwartet, soll sie bis zur Türe gehen und sich diese Person gut anschauen. Die haben eine riesige Glasfront. Nur öffnen, wenn sie die draußenstehende Person erkannt hat.
Selbst wir rufen immer vor der Haustüre an, sagen, dass wir da sind und das wir gleich klingeln. Dann erst drückt sie den Türsummer.
Als letztes Jahr die Oma 90 wurde, haben wir ihr eingeimpft, sie solle bloß nicht auf das städtische Gratulationsschreiben antworten, sie wünsche sich die Presse hinzu. Wer weiß, wer das so liest!
Dennoch traute ich dem Braten nicht, hab mir frei genommen und habe meine Oma an dem Tag mit meiner Anwesenheit erfreut. Ich habe ihr nicht gesagt, dass es auch ein wenig Beschützerinstinkt war. Wenns klingelte, bin ich zur Tür und nicht die Oma.

Bearbeitet von Eifelgold am 10.02.2009 20:36:36


Zitat (Hornblower @ 10.02.2009 20:24:12)
Gibt es User aus diesem Raum, die ähnliche Beobachtungen gemacht haben?



Leider boomt das Geschäft mit Senioren-Diebstahl.

Letzte Woche habe ich erst eine Sendung darüber gesehen. Da kommen vermeintliche "Handwerker, Hausverwaltung, Stadtwerke" und verschaffen sich Einlass.
Oder geben sich als Bankangestellter aus und wollen ihrer Kundin hohe Steuern ersparen.

Augen auf, größte Vorsicht - vielleicht passen auch die Nachbarn besser auf, wenn eine ältere Dame in der Nachbarschaft wohnt.

Ich finde es auch eine Sauerei, aber was soll man tun, solange die Gauner nicht geschnappt werden.

Zitat (Sparfuchs @ 10.02.2009 21:05:04)

Augen auf, größte Vorsicht - vielleicht passen auch die Nachbarn besser auf, wenn eine ältere Dame in der Nachbarschaft wohnt.


Wir haben bei uns ausschließlich ältere Herrschaften wohnen. Gerne bin ich bereit, mich mit ihnen längerer Zeit zu unterhalten, ihr Obst zu pflücken, oder sonst mal vorbeizuschauen.
Nur leider, ich gehe Arbeiten. FTE. Da kann ich nicht immer präsent sein und helfen. Klar, wenn bei uns mal ein Wagen liegen bleibt - passiert direkt an der Bundesstraße gelegentlich mal häufiger, so wie Unfälle im Kreuzungsbereich - warte ich immer mit draußen und habe ein Auge auf die Leute. Auch Fremde werden argwöhnisch beäugt. Ausschließen kann man nie, dass einer die Gelegenheit nutzt und ins alte Haus eindringt. Hinzu kommt die Einsamkeit der älteren Menschen. Die sind dann froh, wenn sich jemand mit denen unterhält, oder gar klingelt. Das kann mitunter sehr gefährlich sein.

über eins bin ich riesig froh
meine Mutter, die letzten Samstag 91 geworden ist, würde auf so was niemals reinfallen
auch die Telefonabzocker haben bei ihr keine Chance
wenn ihr so ein Typ kommen würde, der würde anschließend die Welt nicht mehr verstehen


In unserer Bank hängt schon seit längerem ein Plakat, darauf wird ausdrücklich vor Leuten gewarnt, die gerne Senioren anrufen und sich als Enkel ausgeben.


Zitat (Sparfuchs @ 10.02.2009 21:05:04)
Leider boomt das Geschäft mit Senioren-Diebstahl.

Ist doch quatsch... wer will den schon Senioren stehlen??? :D

Spaß beiseite!

Wachsame Nachbarn sind, neben der eigenen Wachsamkeit, der einzige Schutz!

Leider sind viele immer noch der Ansicht wenn ich der Polizei einen Hinweis gebe dann denken die Nachbarn ich würd spionieren!

Auch habe einige Angst vor den Konsequenzen, jemand falsch zu verächtigen... bzw. den Richitigen zu verdächtigen und dann evtl. in den "Genuss" seiner Rache zu kommen.


Übrigens ist das Schild "Vorsicht, wachsame Nachbarn" fast schon eine Einladung für die Betrüger und Einbrecher, da die meisten die das Schild anbringen meinen damit ihre Aufgebe schon erledigt zu haben, da ja sowieso alle Verbrecher abgeschreckt werden!

Im TV gab es eine Sendung die irgendwie "Die Masche der Trickbetrüger" oder so hieß... die war garnicht schlecht um auf die Methoden aufmerksam zu machen. Klar war alles gestellt, aber der Hintergrund und die Vorgehensweise wurde deutlich!

Ich versteh warum so viele, vor allem Ältere, darauf herein fallen... zumal jeder glaubt "dass kann mir nicht passieren"... so "dumm" ist man ja schließlich selber nicht!


Kostenloser Newsletter