Geschenke zu Ostern ?

Neues Thema Umfrage

Geschenke gibt es bei uns keine. Die Kinder bekommen jedes einen Schokohasen und ein paar Süßigkeiten in einem Osternest. Für Geschenke gibt es Weihnachten, Geburtstag und zwischendurch bekommen sie auch immer mal was ...


Hallo :rolleyes:


Wie meine Kinder noch kleiner waren (also an den Osterhasen geglaubt haben ) gab es schon mal ein Fahrrad oder Rollschuhe. Aber später gab es dann nur " kleinigkeite " mal ein Buch Malfarben ,lustige Socken und natürlich Süsses. so Nur heute mit 14 und 18 gibt es das nicht mehr. Mein grosser bekommt 2 Kino Karten.
Mein kleiner bekommt 1 Fischer Tageskarte.
Und jeder einen mil...a Osterhasen .


lg LISSI63 :wub:


Also für mich ist das Thema Ostergeschenke gerade sehr aktuell, nicht nur weil ich eigene Kinder hab, sondern viel mehr, weil ich in einem Spielwarenladen arbeite.
Ich bekomm also gerade hautnah mit was und wieviel zu Ostern gekauft wird.
Das Kaufverhalten ist ganz unterschiedlich, aber die Tendenz geht eindeutig dazu, daß sehr viel ausgegeben wird.
Vor allem für Fahrräder (die ersten für Kleinkinder), Roller, Laufräder, Traktoren, Bobby-Cars usw.
Schulranzen ist ein traditionelles Geschenk zu Ostern (für Erstklässler).
Es werden aber auch Kleinigkeiten gekauft, wie zum Beispiel Sandelzeug, Mini-Spiele, Bücher.
Ich bin der Meinung, wenn ein Kind nun mal das Alter für z.B. ein Roller oder Laufrad hat, kann man das schon zu Ostern schenken, kauft man dann ja nicht jedes Jahr, sondern eigentlich nur einmal und bei mehreren Geschwistern wirds halt weitervererbt.
Meine Kinder sind sind schon aus dem Alter draussen, wo sie sich Fahrzeuge wünschen, demzufolge gibt es auch eher kleinere Geschenke.
Süßigkeiten schenken wir als Eltern nicht, da sie ziemlich viel von Oma, Tante und Patentante bekommen.


Meine beiden bekommen ein Nest mit Schokolade und Gummibärchen.
Der Große kriegt noch ein PC-Poker-Spiel - das war super reduziert. Wenn´s nach ihm gegangen wäre, hätte er sich ein neues Monopoly gewünscht fur 40 €.
Der Kleine bekommt noch eine neue Fahrradklingel - er wünschte sich Inliner, die gibt´s jetzt günstig bei Al.. . Wollte sie schon kaufen, aber im Mai hat er Geburtstag. Da bekommt er sie dann.
Alles in allem, auch bei anderen Festtagen versuchen wir nicht zu übertreiben. Die Zwerge bekommen doch sowieso so viele Geschenke von Oma´s und Tanten.


Wir haben, obwohl wir nicht religiös erzogen worden sind und meine Eltern keine Christen sind, zu Ostern kleine Nester gekriegt mit Süßigkeiten drin und vielleicht ne Kleinigkeit dazu, aber dann 1. was relativ Billiges und 2. gabs dann auch weniger Süßigkeiten. Das war dann z. B. n Paar Socken, Schweißbänder, n Gutschein fürs Kino, n Paket Leerkassetten oder sowas, meine Schwester war mehr der Typ für Strumpfhosen, n neuer Lidschatten und und und. Eier haben wir auch ab und an gesucht.
Mein Neffe wird auch n Osternest mit was Süßem kriegen, da kommt dann noch n kleines Spielzeug rein. Weder meine Bruder noch sein Weibchen wollen, dass sich das mal ändert. Also nix mit Fahrrädern oder sowas, wenn, dann was Billiges und dann auch weniger Süßigkeiten. Eier darf der auch suchen gehen. Doppeltes und dreifaches Schenken gibts dann nicht, der kriegt ein Nest und das wars dann. Wenns bei den Großeltern gemacht wird, dann abwechselnd.

Bei meinem Kumpel isses ähnlich, aber da wird genau eingeteilt, die haben schon das Problem mit den Großeltern, die die Kids überhäufen wollen. Eiersuchen bei den einen, was Süßes bei den anderen und irgendne Kleinigkeit bei den Eltern, das wechselt, das ist dann aber auch echt bloß was Kleines, ähnlich wie bei uns früher, kann auch was Gebasteltes sein.
Würd ich selber so ähnlich machen, wenn ich Kids hätte, aber wir werden uns da nicht mit zwei Omas rumschlagen müssen, hat auch was. :grinsen: :grinsen: :grinsen:


Also für meine Schwester und mich gibt es schon seit Jahren keine Geschenke mehr zu Nikolaus oder Ostern.
Wir bekommen dann von unsern Großeltern Schokolade und etwas Geld, aber das wars dann auch.
Da ichs gewöhnt bin, habe ich damit keine großen Probleme :lol:
Kenn aber auch niemanden in meinem Alter, der zu Ostern oder Nikolaus große Geschenke bekommt, wie ein Fahrrad oder einen MP3 Player


Bei uns gab's früher - wie bei den meisten hier - ein Osternestchen mit einem Schokohasen, bunten Eiern und etwas Süßkram, von Eltern und Großeltern eine Kleinigkeit, einen Ball, ein Kartenspiel, 'ne neue Bibi Blocksberg oder so... ^_^

Und das hat m.E. auch vollauf genügt. Bei meinem Patenkind und seinem Bruder (3 und 5) möchte ich das genauso halten. Gestern war ich in der Stadt, um Ostergeschenke zu besorgen. Nun gibts für beide ein Frühstücksbrettchen und für den Kleinen einen vierfarbigen, extragroßen und abwaschbaren (!) Filzstift, für den Großen Pflaster mit Piratenmotiv (extra cool, wo er doch bald zur Schule geht :P ). Dazu ein Schokohäschen, Gummibärchen und selbstgefärbte Eier. Basta.

Dennoch hab ich ein mulmiges Gefühl, weil ich weiß, dass die andere Seite der Verwandtschaft wohl mächtig in die Vollen greifen wird. Sie wohnen weiter entfernt und ich habe manchmal das Gefühl, sie versuchen, mangelnde Präsenz mit großen Geschenken zu kompensieren. Naja, Kinder sind eben manchmal bestechlich... :rolleyes:

Positiv ist allerdings, dass ich weiß, dass die Eltern meine Einstellung voll und ganz unterstützen.

PS: Mein Rechtschreibprogramm erkennt das Wort "Ostergeschenk" nicht. Schön... :P


Also wenn ich irgendwann mal Kinder habe, kriegen die zu Ostern ein Nest mit Süßigkeiten und angemalten Eiern, so wie das bei mir auch war.
Sorry, aber wenn ich hier so lese, was einige Leute unter Kleinigkeiten verstehen, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ne CD hab ich als Kind bis in meine späte Jugendzeit höchstens zum Geburtstag bekommen, aber bestimmt nicht zu Ostern, Nikolaus oder sonstigen "kleinen" Feiertagen. Und echte Hasen? echte = LEBENDE Hasen? Mal ganz davon ab, dass man Tiere nicht verschenken soll, aber alleine ein artgerechter Käfig dürfte um die 100 Euro kosten, von Impfungen und sonstigen Kosten ganz zu schweigen. :wacko:
Und da wundern sich dann einige Eltern, wenn ihre Kinder später so viele Forderungen stellen und nicht mit Geld umgehen können... ist ja kein Wunder, wenn die unterm Jahr zu sämtlichen Feiertagen derartig verwöhnt werden. :unsure:


Zitat (Gerlii, 19.03.2008)
Bei uns gab es als wir Kinder waren selbergemachte Bonbon, von haferflocken
und Zucker, denn es war Krieg und anschließend haben wir nach dem Krieg
Hungersnot gehabt.

Meine Kinder bekamen bunte Ostereier die versteckt wurden und Süsswaren.
Geschenke gab es nicht. und das ist bis heute so mit meinen Enkelkindern
und Urenkelchen geblieben

lecker, die habe ich auch mal wieder gemacht. :sabber:
eigendlich aller zwei drei jahre, ich finde die immer noch am leckersten :sabber:

Meine Kinder haben Nester bekommen, mit Kresse oder Katzengras, und darin waren verschiedene Naschereien und gekochte und gefärbte Eier, das wars dann. Heute sind sie erwachsen und bekommen nichts mehr, irgendwann muß es ja auch mal ein Ende haben oder soll ich ihnen noch mit 40 einen Osterhasen schenken?

Dafür bekommen sie ein Feiertagsessen und böhmische Kolatschen, die reißen sie mir quasi aus der Hand, bzw. noch aus dem Ofen. :rolleyes:

Was diese, in meinen Augen, völlig überzogene Schenkerei angeht, begreife ich nicht, weshalb andererseits über die hohen Preise geschimpft und gejammert wird, dass man sich kaum noch das Nötigste mehr leisten kann. Solange man "Ostergeschenke" kaufen kann, geht es einem auch nicht schlecht, meine Meinung!


Zitat (fnü, 20.03.2008)
Also wenn ich irgendwann mal Kinder habe, kriegen die zu Ostern ein Nest mit Süßigkeiten und angemalten Eiern, so wie das bei mir auch war.
Sorry, aber wenn ich hier so lese, was einige Leute unter Kleinigkeiten verstehen, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ne CD hab ich als Kind bis in meine späte Jugendzeit höchstens zum Geburtstag bekommen, aber bestimmt nicht zu Ostern, Nikolaus oder sonstigen "kleinen" Feiertagen. Und echte Hasen? echte = LEBENDE Hasen? Mal ganz davon ab, dass man Tiere nicht verschenken soll, aber alleine ein artgerechter Käfig dürfte um die 100 Euro kosten, von Impfungen und sonstigen Kosten ganz zu schweigen.  :wacko:
Und da wundern sich dann einige Eltern, wenn ihre Kinder später so viele Forderungen stellen und nicht mit Geld umgehen können... ist ja kein Wunder, wenn die unterm Jahr zu sämtlichen Feiertagen derartig verwöhnt werden.  :unsure:

Na ja - einerseits hast Du schon recht - Du musst aber auch sehen, was die Kids für einen Druck - z.B. gerade aus der Schule - mitbringen... .
"Und? Was hast Du zu Ostern gekriegt?!"
Da wird gerne mal massiv verspottet und ausgelacht, wenns eben "nur Naschzeug" war... .

Aber es nimmt z.T. inzwischen wirklich bedenkliche Formen an.
Allein zu Weihnachten hörte ich so oft Beträge weit über den 80 Euro... .
Bei einem Kind legen auch "alle Jahre wieder" alle Omas und Tantan zusammen, und es geht meist weit in den mehrstelligen Hundert-Euro-Bereich...

Tiere als Weihnachts-etc.-Geschenk sind sowieso ein no-go.
Selbst wenn es gut überlegt ist, dann setzt es für die Kids das falsche Zeichen für den Beginn des Zusammenlebens.

@fnü
für kaninchen gibt es keine artgerechten Käfige.
Artgerecht ist 2qm pro tier, noch nie so einen großen käfig irgendwo gesehen.

habe mal in der Schule ein Projekt gemacht mit Plakaten:


Ich weiß, Pouco, deshalb IST ein artgerechter Käfig ja so teuer. Das, was du in der Zoohandlung unter "Kaninchenkäfig" findest, kriegste zum Teil für 30 Euro nachgeschmissen. Artgerechte Unterbringungen muss man selber bauen oder von anderen Selberbauern gebraucht kaufen, und das kann richtig teuer werden.
Leider werden gerade so spontan verschenkte Tiere noch viel zu oft in völlig unpassenden Käfigen gehalten, weil wenn ich was geschenkt kriege, informiere ich mich natürlich vorher nicht drüber. Das sind dann auch oft Leute, die Kaninchen und andere Gruppentiere einzeln halten und falsch ernähren. Traurig sowas. :(

@Antina: Ich sags mal so: Wenn die jeweils letzte Elterngeneration ihre Kinder weniger verwöhnt hätte, würden solche Ansprüche gar nicht erst zum Standard werden. Jedes Jahr wird die Grenze weiter verlegt. Was soll denn in 20 Jahren ein Ostergeschenk kosten, 80 Euro? 100 Euro? Irgendwo muss man mal anfangen, gegenzusteuern. Wenn die Kinder selbstbewusst sind und zu großen Gelegenheiten (Weihnachten/Geburtstag, etc) auch mal trendige Geschenke kriegen, werden sie bestimmt nicht wegen nem Osterkörbchen gemobbt. Schon gar nicht, wenn sie selbstbewusst genug sind, den Sinn dahinter zu erklären. Also, so denk ich mir das.


wir haben, und das ist gar nicht mal so lange her, 10 bis 15 jahre, in der Schule auch gefragt was die anderen bekommen haben, die mit Socken hatten gewonnen, die mit Unterhosen wurden ausgelacht ;-)

auch wurde nach den osterferien manchmal die Leckereien getauscht.
der eine hat was bekommen was er nicht wollte, der andere was was er nicht wollte, also wurde getauscht.
klar waren wir neidisch wenn jemand mehr bekommen hat, anstatt socken und unterhose nen Spiel oder ähnliches, aber gemobbt wurde keiner, nochnichtmal die die nur Schokolade bekommen hatten.
gemobbt wurde wegen anderen Sachen aber nicht wegen ostergeschenken.

An weihnachten war das da schon anders, da wurde schon aufgerechnet, aber an Ostern nicht. Aber auch an Weihnachten wurde keiner gemobbt, die anderen hatten eher mitleid wenn jemand nicht so viel bekommen hat, wir waren in der Grundschule auch ein einzugsgebiet des Kinderheims, die haben halt nicht so viel bekommen, weil die Eltern meisst nicht so viel Geld hatten.


Dieses Jahr bekommt unsere Tochter 11 ein neues Fahrrad zu Ostern - bitte nicht losschreien - dafür waren die Geschenke zu Weihnachten und dem Geburtstag kleiner-vom Fahrrad zu Weihnachten hätte Sie nicht viel gehabt.


Das Wetter war Weihnachten doch fast besser als jetzt!!!!!Ich finde das nicht gut mit den großen Geschenken zu Ostern.
Carolin :rolleyes:


Zitat (Sparfuchs, 20.03.2008)
Dieses Jahr bekommt unsere Tochter 11 ein neues Fahrrad zu Ostern - bitte nicht losschreien - dafür waren die Geschenke zu Weihnachten und dem Geburtstag kleiner-vom Fahrrad zu Weihnachten hätte Sie nicht viel gehabt.

Unser Enkel bekommt von Mama und Papa auch ein Fahrrad zu Ostern. Allerdings ist es ein gebrauchtes und sie haben es geschenkt bekommen. Es war nur noch beim Fachhändler zur Durchsicht. Kosten 15 €.
Warum soll es jetzt auch bis Weihnachten rumstehen, da hat er wirklich nichts davon. Von den anderen Großeltern kommt der Fahrradhelm und unser Sohn hat heute noch eine coole Klingel besorgt.

unsere jungs (22,20,17)bekommen jeder ein 6er karton schokoeier von mil..und 10 euro....
find ich o.k!


Finde ich irgendwas schönes und preiswertes als Geschenk, was mir gefällt und was den Rabauken gefallen könnte, dann bekommen sie es....es interessiert mich nicht die Bohne, welcher "Feiertag" grade ist oder ob man zu Weihnachten grosse Sachen verschenkt und zu Ostern kleine oder nur Schokolade, bis ihnen schlecht wird oder wie auch immer.... rofl
So habe ich das nie gehalten und werde das auch nie tun. ;)


Zu Ostern gibt es für unsere Kinder Zeit. Viel Zeit, Eier und Süßkram.

Als Kind war es "Pflicht" bis zum Konfirmationsalter Ostersonntags ab 9:00Uhr mit Papa und Geschwistern zu Paten, Tanten, Verwandten und Bekannten zu fahren um dort Ostereier zu suchen. Nach dem Mittagessen waren dann die Nachbarn dran!
Mütter blieben Zuhause und warteten derzeit auf den Ansturm der Kinder die selbst zu einem kommen.

Ich kann mich erinnern, daß ich diese Sucherei mit 11/12 Jahren ziemlich doof und kindisch fand - aber alles argumentieren half nichts. Während mein vier Jahre älterer Bruder Zuhause sein durfte war ich mit Papa und dem kleinen Bruder unterwegs...... da Ostern vor dem Konfirmationsdatum fällt, war es üblich beim "letzten" "Osterbesuch" die Einladungen für die Konfirmation zu verteilen.

Aus Erzählungen weiß ich noch, daß wir drei Kinder einen Sonntag über 90 Ostereier bekommen haben. Klingt unglaublich, aber wir haben jeder 4Taufpaten, und wenn man rechnet sind das insgesamt 12 Paten und die dreifache Anzahl an Ostereiern plus die Eier von dem Rest der Verwandschaft -ich kann mich nur nicht erinnern was mit sovielen Eiern gemacht worden. Zusätzlich natürlich jede Menge Süßkram - die meist kurz vor Weihnachten im Müll gelandent sind.

Mittlerweile hat sich der "Ansturm" der Osterkinder verlaufen - zu meinen Eltern kommen knapp 5 Kinder zum suchen.
Wir werden Ostersonntag mit unseren Kindern den verbliebenen Großtanten und den Nachbarn auf Wunsch deren einen Osterbesuch abstatten. Für uns eine gute Gelegenheit mal auf ein nettes Gespräch und einen Kaffee, da wir jetzt knapp 250km weg wohnen.

Für unsereins würde ich diesen "Osterstreß" mir und meiner Familie nicht wollen und mich zwanghaft in diese Traditions""schublade" stecken lassen. Aber wie gesagt, diese EXTREM gibt es nicht mehr, wohl auch weil die Kinder damals selbst Eltern sind und mit Ostern mehr verbinden als Eiersuche und Familienstreß.

(als Kind fand ich Ostern natürlich "g...".)

Für "uns" haben gestern die Ostertage mit gemeinsamen Eierfärben begonnen....gab ´ne rießen Sauerei - dafür haben wir aber jetzt Eier die extrem farbig sind. Die Finger sind trotz mehrfachem Waschen immer noch leicht bunt. Meine Mutter hatte uns immer vom Färben ausgeschlossen... das wurde erst gemacht als wir im Bett waren bzw. das Konfirmationsalter erreicht haben.

In diesem Sinne...

ein schönes entspanntes Osterfest.


YO


@yolanda,
das erinnert mich an meine Kindheit.

bei uns im Ort gibt es einen Kaninchen und Geflügelzuchtverein.
Da mussten die Eltern (bei mir warens die Großeltern) die Kinder vorher anmelden und 10 Mark bezahlen.
am Ostersonntag, vormittags ging es dann in den Wald, wir Kinder kannten ihn nur unter dem Namen "Osterwald" ist aber ein ganz normaler Stadtwald.
da waren dann an die 50-100 Familien und hinter fast jedem Baum ein Nest versteckt.

von weiten waren 2 Osterhasen sichtbar, das waren Menschen in Osterhasenverkleidung, die haben kurz gewunken und sind wieder verschwunden, keine 5 Minuten, und danach hat der Vorstand dann gesagt das wir suchen dürfen und schwupps waren alle Kinder im Wald verschollen und haben gesucht..
Ich hatte mal 3 Nester gefunden, für jedes Kind war aber nur 1 eingeplant, musste sie dann wieder verstecken, fand ich schade ;-)


Meine Jungs sind mittlerweile fast erwachsen, aber große Geschenke zu Ostern oder an Nikolaus hat es nie gegeben, da mir erstens das Geld dazu fehlte und wenn ich es gehabt hätte, auch nicht gemacht hätte, da mir andere Dinge wichtiger sind wie z. B. "Zeit", reden, Ausflüge machen, spielen u.s.w.

Was machen die Kinder denn mal wenn sie erwachsen sind, auf eigenen Beinen stehen und sich nicht alles leisten können??Springen dann die Eltern ein?? :pfeifen:


Zitat (pathfinder, 21.03.2008)

Was machen die Kinder denn mal wenn sie erwachsen sind, auf eigenen Beinen stehen und sich nicht alles leisten können??Springen dann die Eltern ein?? :pfeifen:

Oder noch schlimmer...Wenn man nie den Verzicht gelernt hat, weil man alles immer bekommen hat, dann fällt es auch schwer später mal verzichten zu können. Das heißt, man macht unter Umständen auch Schulden, weil man alles auf Raten oder Pump bestellt...

Das soll nicht pauschalisierend gemeint sein aber es ist bestimmt eine mögliche Folge, die auftreten könnte...

also:große geschenke zu ostern finde ich auch übertrieben.
wie gerne erinnere ich mich an die ostertage meiner kindheit.
raus ins feld.eier suchen.meine schweste und ich wurden fein gemacht,wir hatten neue kleider an..............und die fotos von damals lassen wieder die erinnerung hochkommen.und heute?schade.nur noch konsumzwang.wann waren denn die ersten osterhasen im handel?damit wir ja rechtzeitig daran denken.und möglichs schon kaufe.und dann vielleicht schon essen.und dann wieder kaufen.........................


Wir waren heute bei meiner Mutter gewesen und haben Osternester gesucht. Erst mussten die 5 Enkelsöhne kleine Nester mit je 2 Eiern finden. Darin war noch ein Zettel mit einem Hinweis. Danach gab´s noch einen Zettel mit Lageplan. Jedes Kind musste durch´s Dorf laufen und sein Nest suchen. Hat eine ganze Weile gedauert, obwohl wir unseren Söhnen geholfen haben.
Übertrieben haben´s die Großeltern auch nicht, für jedes Kind gab´s ein Naschnest, Socken und Unterwäsche oder ein kleines Spiel.
Dann haben wir groß gefrühstückt mit allem Zipp und Zapp. Meine Mutter und ihr Freund haben sich wirklich total viel Arbeit gemacht: Jeder Plan war von Hand gezeichnet und an das Essen haben sie gestern schon hin gearbeitet.
Das Schönste aber glaube ich, war für die Kid´s der viele Schnee, in dem sie nach dem Frühstück ausgiebig spielten.
Für uns Erwachsene war es einfach schön mal wieder miteinander zu plaudern. Und eine Kleinigkeit gab´s für uns auch noch. :blumenstrauss:


Unser Sohn (19) bekommt eine gute Flasche Rotwein und Süßigkeiten,
unsere Tochter (14) 10 € und auch Süßigkeiten.


Unser Lukas darf morgen sein osternest mit naschi suchen gehen.

leider in der Whg.das Wetter iss ja zum :heul: .....und am Montag

fahren wir zur Oma,die hat dann auch noch ne Ostertüte mit 5€

und das war dann Ostern...zu Weihnachten wird schon soviel geschenkt

dann zum Geburtstag..ich finde zu Ostern muss es nicht ausarten...Wir

haben früher auch zusammen mit Mutti Ostereier gefärbt oder Eier aus-

gepustet :sabber: .....schick bunt angemalt und dann verschenkt..und es

gab dann auch nix grosses mehr....Lukas hat heute auch die Eier bunt und

mehrfarbig eingefärbt..also seiner Kreativität freien Lauf gelassen.

In diesem Sinne

(IMG:https://i32.tinypic.com/29nezaf.jpg)

Lg Tina


Ich finde diese übertriebene Schenkerei, egal ob zu Ostern, Nikolaus oder auch Weihnachten wirklich zum K.....! Ein schönes Nest zu Ostern, damit die Kleinen was zum Suchen haben, das ist doch was Schönes ! Aber schon zu Ostern Computerspiele, große Geldbeträge....aber wenn man die Kids fragt, was Ostern eigentlich bedeutet, dann zucken viele mit den Schultern.....mein lieber Scholli, das ist schon traurig. Nikolaus das Gleiche. Früher gabs den guten alten Stiefel mit toller Schokolade, Nüssen und so. Muß das denn heute immer alles so viel sein ???
Die Kinder werden völlig überladen und können sich über nix mehr richtig freuen...

Ich hatte eine Tante in München, die war Nonne, und Ostern sind wir die immer besuchen gefahren und ich durfte dann im Klostergarten Eier suchen unter den Krokussen, Tulpen, Sträuchern....das hab ich heut noch in schönster Erinnerung...

Klar haben sich die Zeiten auch verändert, aber wenn man seinem Kind was Gutes tun will, dann sollte man sich etwas bedeckt halten mit den Geschenken, egal ob Ostern, Weihnachten u.s.w. Die Ansprüche werden immer höher, der Sinn des Schenkens oder des jeweiligen Festes verliert fast völlig seinen Wert ! Und später gehts den Kindern leider immer um den Konsum, die Größe, den Geldwert, das setzt sich ja vorrausschauend doch auch auf das Erwachsenenleben fort...

Man tut ihnen damit einfach keinen Gefallen.


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter