Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Frag Mutti Blogwahlen 2021 - Jetzt abstimmen & gewinnen

Wir suchen die beliebtesten Blogs in 5 unterschiedlichen Kategorien.

Grasmilben / Herbstmilben: kann man vorbeugend was tun?

Neues Thema Umfrage
Seit wir hier her gezogen sind, plagen uns im Garten die Gras- bzw. Herbstmilben. Sie sind aktiv von August bis Oktober, also eigentlich in den schönsten Sommermonaten. Wir haben 2 Kinder und die Ärmsten sind besonders geplagt. 80 Stiche sind da keine Seltenheit, vor allem im Bereich der Leiste, Achsel, Hals,Schulterblätter, Kniekehlen.

Der "Herr im Haus" ist der einzige der von den Attacken verschont bleibt, die Radikallösung, den Rasen verdorren zu lassen konnte ich daher in den vergangenen 6 Jahren noch nicht durchsetzen.

Habt ihr einen Tipp, was man tun kann um der Plage vorzubeugen, die Viecher auszurotten, oder ungeschoren davonzukommen. :hmm: Ich weiß, es ist noch lange keine "Saison", aber vielleicht gibt's ja vorbeugende Maßnahmen, die man jetzt schon treffen kann.

Bin dankbar für jeden Tipp!!!

ich kenne das Problem sehr gut, da ich den ganzen Sommer barfuß im Garten herumlaufe. Teebaumöl hilft einigermaßen. Damit reibe ich mir die Beine ein. Soviel ich weiß kommen die auch ins Haus, darum ist es wichtig, daß der Rasen nicht bis an das Haus geht. Habe ich irgendwo gelesen und ich bilde mir ein, es hat geholfen. Bin seit dem nicht mehr ganz so sehr geplagt.

War diese Antwort hilfreich?

Gegen die Grasmilben bin ich mit ein paar Tricks bisher ganz gut gefahren:

1. Die Wiese kurz halten.
2. vor dem Schlafengehen abduschen/baden,bietet sich sowieso an-wegen Dreckfüßen im Sommer oder Schwitzen.Andernfalls hat man die Grasmilbe im Bett und sie beisst immer da,wo sie nicht weiterkommt im Schlafanzug.
3.Autan hilft bei Gartenfesten,die auf Wiesen stattfinden den Erwachsenen.
Meine Kinder weigerten sich,sich mit Autan einreiben zu lassen(Geruch)-
durch das Abduschen/Baden haben wir aber die Flut der Bisse reduzieren können.
4.Unter Obstbäumen ist es besonders schlimm(heißt auch Obstfloh),Nähe meiden!
5. Nicht ins Gras setzen(bei kleinen Kindern schwer zu vermeiden).

War diese Antwort hilfreich?

Vielen Dank für die guten Tipps! :blumen:

Ich find das total gruselig, dass man die Viecher nicht sehen kann, sie aber solch enorme Spuren hinterlassen: riesige rote juckende Beulen und das fast 2 Wochen lang.... alleine wenn ich mir vorstelle die mit ins Bett zu nehmen stellen sich mir die Nackenhaare auf... uuaaahhhhh

Es ist zwar nicht leicht, die Kinder zum duschen zu bringen (weiß gar nicht warum, im Schwimmbad und Planschbecken sind sie nicht wasserscheu...), daher hätte ich eigentlich lieber die Milben vom Gras vertrieben, also wenn da jemand noch ein Wundermittel kennt...

So long schon mal herzlichen Dank!!!

War diese Antwort hilfreich?

Eigentlich stecken wir ja schon mitten in der Grasmilben-Saison, oder?
Ich will ja nicht zu früh jubeln.... aber.... bisher sind wir verschont geblieben...

Haben uns die Grasmilben verlassen oder kommen die noch?
Wir haben unseren Rasen nicht behandelt und auch sonst nichts wirklich anders gemacht, als in den Vorjahren - deshalb wundert es mich, dass keiner "zubeißt".
Ich vermisse die Viecher nicht, ganz im Gegenteil, aber ich trau' dem Frieden noch nicht.
Was meint ihr? Sind wir die Plage los, oder kommen die noch?

War diese Antwort hilfreich?

Weil wir letzten Sommer genau das Gleiche Problem hatten und unsere Kinder leider auch nicht davon verschont wurden, habe ich hier nach Hilfe gesucht und bin auf diesen Thread gestoßen.

Parallel dazu habe ich im Netz diese Seite gefunden, die das Thema auch ganz gut unter die Lupe nimmt und hilfreiche Tipps und Tricks beschreibt.

Vielleicht kann ich ja damit einigen hier helfen.

Ich werde meine Erfahrungen in diesem Sommer auch verfolgen und ggf. hier berichten, wenn gewünscht ;)

Gruß
winterlich

War diese Antwort hilfreich?

O je, wir haben dieses Problem auch.

Was heißt wir - größtenteils bin ich betroffen :angry: . Einmal grillen im Gras und schon sind meine Beine übersät von Stichen oder Bissen. Ganz besonders angenehm wird es, wenn die Biester wegen dem Saum des Slips nicht weiterkommen und dort stechen. Ab und zu werden die Hunde auch gebissen, schmecken anscheinend aber nicht so gut wie ich :ruege: . Aber die Pferde leiden auch sehr darunter.

Fragen beim Gärtner brachten uns bisher nicht wirklich weiter. Dort hieß es lapidar: "Erdboden austauschen, Rasen neu ansäen, die Viecher können aber wieder kommen." Damit wäre uns nicht geholfen (speziell auf den Pferdekoppeln schlecht durchzuführen), und wenn die Milben wieder kommen (was bei unserer Nähe zum Wald mehr als wahrscheinlich ist) wäre die ganze teure und aufwändige Aktion nutzlos gewesen.

Über Tipps gegen die Mistviecher wäre ich echt dankbar.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (mops, 27.03.2013)
O je, wir haben dieses Problem auch.

Was heißt wir - größtenteils bin ich  betroffen  :angry: . Einmal grillen im Gras und schon sind meine Beine übersät von Stichen oder Bissen. Ganz besonders angenehm wird es, wenn die Biester wegen dem Saum des Slips nicht weiterkommen und dort stechen. Ab und zu werden die Hunde auch gebissen, schmecken anscheinend aber nicht so gut wie ich  :ruege:  . Aber die Pferde leiden auch sehr darunter.

Fragen beim Gärtner brachten uns bisher nicht wirklich weiter. Dort hieß es lapidar: "Erdboden austauschen, Rasen neu ansäen, die Viecher können aber wieder kommen." Damit wäre uns nicht geholfen (speziell auf den Pferdekoppeln schlecht durchzuführen), und wenn die Milben wieder kommen (was bei unserer Nähe zum Wald mehr als wahrscheinlich ist) wäre die ganze teure und aufwändige Aktion nutzlos gewesen.

Über Tipps gegen die Mistviecher wäre ich echt dankbar.

Zeitlich weit hergeholt, mops!
Deine Frage ist ja etwa 1,6 Jahre alt. Nun ja,.,.

Da ich aber rumrätsele, was mich da so komisch gestochen hat, mit Quaddeln und verhärteter Haut, bin ich irgendwie auf "Herbstgrasmilben" gestoßen. (s. IN und OUT)
Frag mich nicht, wie, ich kann meine eigenen Schritte meist nicht zurückverfolgen. Auslöser war wohl das OUT: Herbstgrasmilben" von @moirita.

Immerhin, das könnte es gewesen sein.. Beruhigend: Wenn sie es denn waren, haben sie sich tatsächlich nicht "eingenistet", sondern sich nach dem Schlürfen wieder fallen gelassen. :o

Warum ich das hier aufgreife: du fragtest nach einem Abwehrmittel. Da las ich in einem Artikel, dass übliche Sprays und dergleichen, die gegen Mücken und andere Insekten verwendet werden (wohl wie Autan) auch hier helfen sollen.
Damit wärst du zwar die Viecher wohl nicht los, aber sie würde nicht mehr so dich bevorzugen. Hoffentlich. :trösten:
War diese Antwort hilfreich?

Merkwürdigerweise bin ich dieses Jahr - noch! - verschont geblieben, auch bei den Tieren hab ich noch nichts entdeckt. Vielleicht hat schon die Androhung gewirkt, dieses Jahr "aber wirklich!" was gegen das Ungeziefer zu unternehmen - oder sie sind weitergewandert, mangels Angebot...

:D

War diese Antwort hilfreich?

Aha, dann sind sie wohl ausgewandert.. Denn so was hatte ich noch nie! Darum war ich auch so beunruhigt.

War diese Antwort hilfreich?
Hallo,
Wir hatten das gleiche Problem auf unserem 1.000 m² großen Grundstück.
Unsere Katze hat es fast nicht überlebt, so zerbissen, kahl und blutig gekratzt war sie und hatte echten Verfolgungswahn!
Unser Fehler war wohl, dass wir seit Jahren das abgemähte Gras nicht abtransportiert, sondern liegen gelassen haben.
Die Grasmilben überwintern und vermehren sich im Boden und klettern bei warmem Wetter an die Spitzen der Grashalme, um sich dort von 'Opfern' abstreifen zu lassen.
Mäht man das Gras nur ab, fallen die Milben herab, gesellen sich zu den neu geschlüpften und es werden mehr und mehr Milben!
Daher: Mähgut auffangen und beseitigen, richtig beseitigen!
Anfangs nicht nur auf den Kompost, sondern wirklich zur Annahmestelle der Stadt bringen, sodass die Milben nicht zurück auf Eure Wiese können.
Dann gibt es von Neudorff "Zecken-& Grasmilben Konzentrat" und von Jean Pütz ein Neemöl-Produkt.
Die Anwendung ist relativ aufwendig. Wie erfolgreich sie ist, kann ich leider noch nicht aus eigener Erfahrung sagen, da wir auch erst letzten Herbst darauf gestoßen sind.
Allerdings weiß ich, dass Neemöl-Produkte grundsätzlich sehr wirksam gegen Schädlinge sind, jedoch für Mensch und Säugetier ungiftig.
Daher haben wir uns auch für das Jean Pütz-Produkt entschieden.
Da es unsere einzige Chance ist, die Milben auf ein natürliches Maß zu reduzieren, werden wir, sobald es warm wird, wieder mit der Anwendung beginnen.
Ende des Sommers werde ich dann hoffentlich Positives berichten können.
Euch wünsche ich jedenfalls auch viel Erfolg
Oh, noch etwas: Der Milbenbefall einer Wiese soll sich kontrollieren lassen, wenn man bei warmem Wetter ein weißes oder schwarzes Blatt Papier auf die Wiese legt: Die Milben krabbeln darauf und werden sicht- und zählbar! Ich will es sobald wie möglich ausprobieren!
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Milben und Flöhe bei Katz und Mensch

Milben und Flöhe bei Katz und Mensch

9 3
Milbenbefall beim Hund behandeln

Milbenbefall beim Hund behandeln

9 11

Milben bei Terrarientieren mit Melkfett bekämpfen

1 6
Allergie: was hilft gegen Heuschnupfen & Hausstaubmilben

Allergie: was hilft gegen Heuschnupfen & Hausstaubmilben

5 3
10 Tipps gegen Hausstauballergie

10 Tipps gegen Hausstauballergie

8 10
Milben bei Vögeln

Milben bei Vögeln

8 11
Hausstaubmilben - heftige Kälte jetzt nutzen: Winterkälte gegen Milben

Hausstaubmilben - heftige Kälte jetzt nutzen: Winterkälte gegen Milben

12 7
Hausstaubmilben mit Sonne bekämpfen

Hausstaubmilben mit Sonne bekämpfen

15 14

Kostenloser Newsletter