NO Name Produkte

Neues Thema Umfrage

Wollmaus hats gesagt, zB bei TK-Ware kauf ich nur Frosta. Denn der Mehrwert, daß weniger drin ist (nämlich keine Konservierungsstoffe) ist es mir Wert, mehr Geld auszugeben.

Ansonsten muß ich auch sagen, daß ich ein verwöhntes Luxuskind bin, und mir oftmals die Markensachen auch wirklich besser schmecken. Und man kann es sogar sehen. Bestes Beispiel: Echtlachs geräuchert. Schonmal den Unterschied bemerkt zwischen G*t&Bi**ig, oder T*P (2.-) und einem Markenlachs(5.-)? Das Billigzeug ist heller, und enthält sehr viele weiße Fettschichten. Außerdem ist es oft... flachsig - wenn man das beim Fisch so nennen kann.
Das ist jetzt nur ein Beispiel. Aber ich denke, es lässt sich beliebig erweitern. Ich hab mir mittlerweile zum Motto gemacht: Wer billig kauft, kauft 2x.

Na ja, bei Lachs gebe ich Dir absolut Recht. Auch anderer Fisch, wie beispielsweise Räucherforellen, "schmeckt oftmals proportinal zum Preis"m wenn man das so sagen kann.

Bei Dosenfisch finde ich sehr bemerkenswert, dass beispielsweise Sardinen und Makrelen der jeweiligen Hausmarken bei Lidl und Kaufland gleichviel kosten und dennoch total unterschiedlich schmecken, obwohl Lidl und Kaufland ja zur selben Firmengruppe gehören. Da habe ich dann auch meine klaren jeweiligen Vorlieben.

Was zum Beispiel für mich ein Unding wäre, ist dieses abgepackte Billig-Discounter-Brot. Das schmeckt mir nicht. Entweder backe ich es selbst oder ich gönne mir den Luxus eines Brotes vom Bäcker, und damit meine ich auch einen der aussterbenden Bäcker, die nicht einfach TK-Teiglinge irgendeiner großen Versorgerkette beziehen, sondern noch ihr Handwerk selbst ausüben. Das darf dann auch gerne vergleichsweise teuer sein.

Na, gerade Lachs ist ja wohl auch ein Produkt, was man auch nicht jeden Tag kauft. Da achte ich schon auf das Siegel, dass der Hersteller "umweltfreundlich" produziert. Lachs kommt bei mir relativ selten auf den Tisch, da wird grundsätzlich nur wirklich gute Qualität gekauft. Und die darf ruhig ein paar Euros mehr kosten.

Genauso halt ich´s auch mit Ölen, Essig und Gewürzen. Als ich ganz am Anfang meines Hobbys Kochen stand, habe ich auch nur auf den Preis geschaut. Resultat: viele tolle Speisen, die ich gekocht habe, schmeckten nicht. Heute achte ich bei diesen Sachen auschließlich auf Qualität und das schmeckt man. Aber auch hier gilt: weniger ist mehr. Am Salat einen Esslöffel Olivenöl für zehn Euro die Halbliterflasche entickelt einen besseren Geschmack als vier Löffel Billig-Öl aus dem Lidl. Auch wenn das Olivenöl aus dem Aldi im Test angeblich am Besten abgeschnitten hat, es hat mir doch zu wenig Aroma.

Wo ich wirklich richtig geizig bin, sind Putzmittel. Ehe ich eine Flasche "Super-Top-Obersauber" für 5,79 Euro kaufe, nehm ich den billigen Spritessig zu 79 Cent der Liter (fürs Klo, für die Dusche etc.) Fleckige Wäsche wird sauber, wenn ich zum Waschmittel (da nehm ich wieder Markenware, weil ich mit No-Name-Produkten schon schlechte Erfahrungen gemacht habe) eine Tüte Backpulver. Da brauch ich kein "Super-Oxy" oder wie der Mist alle heißt. Fenster putzen kann man auch sehr gut mit Brennspiritus. Das ist billig und schont die Natur genauso wie Essig und Backpulver.


Gruß

Abraxas

Zitat (Abraxas3344, 15.05.2007)
Na, gerade Lachs ist ja wohl auch ein Produkt, was man auch nicht jeden Tag kauft. Da achte ich schon auf das Siegel, dass der Hersteller "umweltfreundlich" produziert. Lachs kommt bei mir relativ selten auf den Tisch, da wird grundsätzlich nur wirklich gute Qualität gekauft. Und die darf ruhig ein paar Euros mehr kosten.

Genauso halt ich´s auch mit Ölen, Essig und Gewürzen. Als ich ganz am Anfang meines Hobbys Kochen stand, habe ich auch nur auf den Preis geschaut. Resultat: viele tolle Speisen, die ich gekocht habe, schmeckten nicht. Heute achte ich bei diesen Sachen auschließlich auf Qualität und das schmeckt man. Aber auch hier gilt: weniger ist mehr. Am Salat einen Esslöffel Olivenöl für zehn Euro die Halbliterflasche entickelt einen besseren Geschmack als vier Löffel Billig-Öl aus dem Lidl. Auch wenn das Olivenöl aus dem Aldi im Test angeblich am Besten abgeschnitten hat, es hat mir doch zu wenig Aroma.

Wo ich wirklich richtig geizig bin, sind Putzmittel. Ehe ich eine Flasche "Super-Top-Obersauber" für 5,79 Euro kaufe, nehm ich den billigen Spritessig zu 79 Cent der Liter (fürs Klo, für die Dusche etc.) Fleckige Wäsche wird sauber, wenn ich zum Waschmittel (da nehm ich wieder Markenware, weil ich mit No-Name-Produkten schon schlechte Erfahrungen gemacht habe) eine Tüte Backpulver. Da brauch ich kein "Super-Oxy" oder wie der Mist alle heißt. Fenster putzen kann man auch sehr gut mit Brennspiritus. Das ist billig und schont die Natur genauso wie Essig und Backpulver.


Gruß

Abraxas

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: ... ... ...

...Grisu...
Zitat (niliqb, 14.05.2007)
Na ja, bei Lachs gebe ich Dir absolut Recht. Auch anderer Fisch, wie beispielsweise Räucherforellen, "schmeckt oftmals proportinal zum Preis"m wenn man das so sagen kann.

Bei Dosenfisch finde ich sehr bemerkenswert, dass beispielsweise Sardinen und Makrelen der jeweiligen Hausmarken bei Lidl und Kaufland gleichviel kosten und dennoch total unterschiedlich schmecken, obwohl Lidl und Kaufland ja zur selben Firmengruppe gehören. Da habe ich dann auch meine klaren jeweiligen Vorlieben.

Was zum Beispiel für mich ein Unding wäre, ist dieses abgepackte Billig-Discounter-Brot. Das schmeckt mir nicht. Entweder backe ich es selbst oder ich gönne mir den Luxus eines Brotes vom Bäcker, und damit meine ich auch einen der aussterbenden Bäcker, die nicht einfach TK-Teiglinge irgendeiner großen Versorgerkette beziehen, sondern noch ihr Handwerk selbst ausüben. Das darf dann auch gerne vergleichsweise teuer sein.

Allerdings, das Zeug schmeckt meistens zum :kotz: :kotz:
Außer man nimmt ein wirklich teures, die sind dann recht akzeptabel.

Ich Backe es auch meistens selber. Am liebsten so sorten die man momentan einfach nicht bekommt beim Bäcker wie Zwiebelbrot oder Speckbrot oder ein mix aus beiden Zutaten. :sabber: :sabber:

Ein lecker Brot vom Bäcker ist deutlich besser als das abgepackte Billigzeug. Man muß wirklich den kleinen Bäcker an der Ecke unterstützen. Immer mehr dieser kleinen sterben aus :heul: und immer mehr dieser mehr oder weniger großen Ketten breiten sich aus. -_- -_- So lange die nicht gerade großindustrielle Züge annehmen, ist deren Qualität aber auch sehr gut. :blumen:


LG vom

Knuddelbärchen

Wir kaufen auch vorwiegend no name. Aber an manchen Orginalen kommt man eben doch nicht vorbei. Wie schon mehrfach genannt Nutella.
Bei Sachen die neu sind gibt´s manchmal auch noch gar kein no name. Dann probier ich die schon mal aus, wenn`s nicht total überteuert ist.
Ich denke man kann mit no name schon einiges an Geld sparen ohne dass man schlechter ißt oder lebt.

Bei so Sachen wie Papiertaschentücher, Klopapier, Spülmittel, Putzmittel .. nehme ich meistens No-Name-Produkte. Die sind auch nicht schlechter, aber billiger. Bis jetzt bin ich da recht gut mit gefahren. Auch die Eigenmarke Waschmittel von Schlecker wäscht gut, kann nicht klagen. Man muss sich eben durchprobieren, vor allen Dingen bei den Lebensmitteln, manche "Marken" schmecken da eben besser.

Nordicwelli

Also, ich hab jetzt lange überlegt, was bei ins nicht NoName ist.
Ich komm da eigendlich nur auf mein Speiseöl zum Braten und frittieren.
Da hab ich mal billiges genommen, und die ganze Familie hat sich auf der Toi die Klinke in die Hand gedrückt. :pfeifen:

Markenartikel sind bei mir allenfalls noch Elektrogeräte,
aber auch nicht aus besonderen Gründen.

Ich habe kürzlich Weichkäse 10% Fett i.Tr. und Harzer Roller (gut und günstig) bei EDEKA gekauft und beides war suuper lecker.
Sonst kaufte ich den ersteren bei Aldi für den gleichen Preis, nur mit 50 g weniger Inhalt...und vom Geschmack her, "mundete" uns auch der Edeka-Käse besser.
Ich war wirklich erstaunt, weil normalerweise halte ich unser "Lädchen" für teuer.

Tja, öfter mal etwas neues ausprobieren-auch bei den no name Produkten.
Aber, wie ich schon einmal berichtete, bei einigen Produkten teste ich nicht mehr.Das betrifft z.Bsp. Waschmittel und Kaffee, no name steht nun seit Monaten hier..

ich finde elektrogeräte sollten schon von guten marken sein, sonst hat man nicht viel davon... lebensmittel können ruhig no name sein..... waschpulver nicht.... B)

Zitat (Dorette, 13.05.2007)
Hallo,
tut mir leid, aber Preis ist nicht alles und bei vielen No Names sehe ich nicht, WO das her kommt.

Natürlich kann man feststellen, wo die Noname-Produkte herkommen!!!!! :D

Die EG verteilt an europäische Hersteller Nummern. Auf jedem Produkt, daß Fleisch, Fisch oder Geflügel enthält ist eine EG-Nr. drauf. Es ist nur leider noch wenigen bekannt.

Erkennbar ist es auf jeder Packung. Man muß zwar suchen, aber es ist ein ovales "Schild" in dem 1. das Herstellerland z.B. DE für Deutschland. Um bei Deutschland zu bleiben, folgt anschließend das Bundesland, in dem es produziert wurde, z.B. BY für Bayern etc. und 3. und das ist das wichtigste, die Firmennummer des Herstellers.

Es sieht dann ungefähr so aus: DE
BY 27 EG

Und darum müßt Ihr Euch ein Oval vorstellen. Mal ist es klein, mal etwas größer.

Ich habe dadurch festgestellt, daß bei Fischkonserven die No-Name-Produkte von der Firma APPEL hergestellt werden.

Dann bei EDEKA Gut und günstig Schokopudding für 19 Cent hat die gleiche Fabrikationsnr. wie der Pudding von Campino für 39 Cent.

Wenn Ihr Euch mal Zeit nehmt beim Einkaufen, notiert mal die EG-Nr. von Markenartikeln und vergleicht sie mit No-Name-Produkten!!! :D

Ich habe ein Sparschwein, wo ich die Differenz immer hineinschmeiß!!! Mein Göga und ich freuen uns seitdem 2-3 Mal im Monat lecker Essen zu gehen, ohne die Haushaltskasse zusätzlich zu belasten. Dank NoName essen wir trotzdem Markenprodukte!!!

Hi, liebe Wollmaus,

fand denn Tipp extremst interessant und bin gleich in die Küche gerast. Enttäuschung... Weder ich noch Männe haben auf sowohl Marken- als auch Nicht-Marken Vorräten irgendwelche Ovale gefunden... die schreiben den EAN in Zahlen aus, machen recycle-Zeichen und alles Mögliche drauf, aber wie wir es auch gedreht und gewendet haben, den Enigma-Code haben wir auf keinem Produkt gefunden.. Gib doch bitte mal ein Beispiel, ausser Campina, von einem Produkt mit genauer Ovalplatzierung, ich guck morgen im Supermarkt... Danke für Tipp und die Mühe, mir Blindfuchs zu helfen!

Cool, bin auch gerade mal zum

Am EAN-Code sollte man es auch erkennen können. Beispiel 13 Stelliger Code: Die ersten 3 Ziffern stehen für die Länderkennung, die nächsten 4 Ziffern für den Hersteller und die nächsten 5 für den Artikel, die letzt Ziffer ist eine Prüfziffer die berechnet wird.

Zitat (wollmaus, 29.05.2007)
Zitat (Dorette, 13.05.2007)
Hallo,
tut mir leid, aber Preis ist nicht alles und bei vielen No Names sehe ich nicht, WO das her kommt.

Natürlich kann man feststellen, wo die Noname-Produkte herkommen!!!!! :D

Die EG verteilt an europäische Hersteller Nummern. Auf jedem Produkt, daß Fleisch, Fisch oder Geflügel enthält ist eine EG-Nr. drauf. Es ist nur leider noch wenigen bekannt.

Erkennbar ist es auf jeder Packung. Man muß zwar suchen, aber es ist ein ovales "Schild" in dem 1. das Herstellerland z.B. DE für Deutschland. Um bei Deutschland zu bleiben, folgt anschließend das Bundesland, in dem es produziert wurde, z.B. BY für Bayern etc. und 3. und das ist das wichtigste, die Firmennummer des Herstellers.

Es sieht dann ungefähr so aus: DE
BY 27 EG

Und darum müßt Ihr Euch ein Oval vorstellen. Mal ist es klein, mal etwas größer.


Ich hab natürlich auch gleich mal gesucht.
Fündig geworden bei Quark, Käse und bei Joghurt. :)
Zitat (Exhäschen, 29.05.2007)
Hi, liebe Wollmaus,

fand denn Tipp extremst interessant und bin gleich in die Küche gerast. Enttäuschung... Weder ich noch Männe haben auf sowohl Marken- als auch Nicht-Marken Vorräten irgendwelche Ovale gefunden... die schreiben den EAN in Zahlen aus, machen recycle-Zeichen und alles Mögliche drauf, aber wie wir es auch gedreht und gewendet haben, den Enigma-Code haben wir auf keinem Produkt gefunden.. Gib doch bitte mal ein Beispiel, ausser Campina, von einem Produkt mit genauer Ovalplatzierung, ich guck morgen im Supermarkt... Danke für Tipp und die Mühe, mir Blindfuchs zu helfen!

Die Ovalplazierungen muß man manchmal suchen.Meistens sind sie da, wo die Inhaltsstoffe stehen. Man findet sie hauptsächlich auf Produkten, die Fisch, Fleisch oder Geflügelanteile haben. In Buchhandlungen findest Du so kleine Büchlein, wo Du die EG-Nr. erfahren kannst. z.B. Aldi-Produkte, welche Markenfirma steckt dahinter.Sie kosten glaub ich 5,95 Euro.Da ich nachher einkaufen fahre, werde ich Dir einige Beispiele mitteilen.Mir ist es auch bei FROSTA-Produkten aufgefallen.
Bei Edeka die Paella von Frosta hat die gleiche Nr. wie die von Gut undGünstig. Aber ein preisunterschied von über einem Euro.
Zitat (mwh, 29.05.2007)
Am EAN-Code sollte man es auch erkennen können. Beispiel 13 Stelliger Code: Die ersten 3 Ziffern stehen für die Länderkennung, die nächsten 4 Ziffern für den Hersteller und die nächsten 5 für den Artikel, die letzt Ziffer ist eine Prüfziffer die berechnet wird.

Aber, wer hat eine Liste, wo man weiß, welche Zahlen welcher Hersteller ist???
Da ist die EG-Nr. doch einfacher.
No Name-Produkte
Noch eine Hilfe
Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

DDR Produkte damals und heute W├Ąsche desinfizieren: Frage zu verschiedenen Produkten "Ja" Produkte: Wo?? Mogelpackungen: weniger Inhalt in Produkten shiseido-produkte: lohnt sich die anschaffung??? Pferdefleisch in Rindfleischprodukten: Pferdefleisch statt Rindfleisch Amway-Produkte Produkte, die die Welt unbedingt braucht: Was fehlt euch?

Kostenloser Newsletter