Pferdefleisch in Rindfleischprodukten: Pferdefleisch statt Rindfleisch


In Großbrittanien wurde ja in Fertig-Lasagne 100 % Pferdefleisch entdeckt, deklariert als 100 % Rindfleisch.

Dazu eine (von mir übersetzte) Notiz aus einer (niederländischen) Notiz von nos.nl:

"Laut französicher Untersuchung hat die französische Firma Pujol das Fleisch an die luxemburgische Firma Findus geliefert. Das Fleisch war bestellt (geordert?) worden bei einem Händler auf Zyprus, der seinerseits einen niederländischen Kollegen einschaltete. Dieser kaufte das Fleisch bei Schlachthäusern in Rumänien."

Ich würde ja den niederländischen Text stehenlassen, aber das darf man ja nicht. :pfeifen:

Das ist ja noch abstruser als jene Erdbeeren aus China, mit denen - in Joghurt - ganze Schulkantinen infiziert wurden. Finde ich. :wallbash: :wallbash:

Edit meint noch, Pferdefleisch sei ja eigentlich gesünder und würde besser schmecken als Rindfleisch, aber das ist nun mal nicht das Thema. :angry:

Bearbeitet von dahlie am 09.02.2013 23:04:07


hatten irgendwie lange keinen Fleischskandal mehr, stelle ich gerade fest... ;)
aber im Ernst mal, so ne Fertig-Lasagne sollte auch bei keinem auf dem Tisch fehlen... :pfeifen:


mehr zur Pferdefleisch-Lasagne.


Da fällt mir noch ein sehr altes Gedicht ein; mindestens aus den 1950ern, sogenannter gereimter Nonsens:

Een biefstuk is gewoonlijk
een stukje van een koe.
Als men de biefstuk pijn doet,
dan zegt het meestal: boe!
Maar als een biefstuk hinnikt
bij onverwachte pijn,
dan zal er hoogstwaarschijnlijk
iets niet in orde zijn.

Ein STeak das ist gewöhnlich
ein Stück von einer Kuh
Wenn man dem Steak mal weh tut,
dann sagt es meistens: Muh!
Wenn ein Steak aber wiehert
bei unerwarteter Pein,
dann wird da höchstwahrscheinlich
was nicht in Ordnung sein.
:D
:D
(Schade, beim Entwurf stand die Übersetzung etwas entfernt Satz für Satz rechts neben dem Original, aber in der Vorschau war das direkt, nahtlos, daneben. :angry: )


Dahlie,

das ist ja ein "köstlicher" Reim. Besonders die zwei letzten Zeilen erinnern an meinen Liebling Heinz Erhardt. :D

Das ist wieder eine Meldung die sich im mehr oder weniger klarem Bewusstsein und im Leben festsetzt. Im etwas reiferem Alter habe ich so oft Berichte über Fleischskandale mitbekommen, dass ich wenig den Fertigprodukten traue. Tortelloni, die ich so gerne in Sahnesoße esse, kaufe ich nicht mehr (die Fleischvariante), weil dort wohl gerne "Gammelfleisch" verwertet wird. Und die anderen Tortelloni enthalten meistens Spinat :kotz: .
Kurzum, Fertiggerichte mit Floisch - es schmeckt nicht mehr - die Synapsen im Hirn signalisieren "Lass' die Finger davon". Es geht noch weiter. Leberkäse, Frikadellen, Würstchen...

Ach Mann :heul:


...und was hat Europa damit zu tun, außer dass die Länder, über deren Grenzen Handel betrieben wurde, nun mal in Europa liegen?


@ Ghwenn,

und Fisch :heul:

Wildlachs ist nach dem Fang noch bis ca. 18 Monate weltweit unterwegs, teils gefroren und wieder aufgetaut, bis er im Einzelhandel landet: Verfalldatum nochmal einige Monate, toter .... geht nicht mehr.. :pfeifen:

wenn einem da nicht der Appetit vergeht ....


Cambria, es sind die offenen Grenzen, wodurch es keine Kontrollen (mehr) gibt; die Papiere werden auf irgendwas ausgestellt, und ab damit.


Wenn man wollte, konnte man auch zu Zeiten vor der EU Zollpapiere fälschen und damit erfolgreich Schindluder treiben.
Funktioniert heute auch noch wunderbar bei internationalen Handelsbeziehungen zu Drittstaaten.

Das Problem an dieser Sache ist nicht Europa, sondern dass irgendwer Scheiße gebaut hat.


@ alle !

Wie definiert man Europa ?


1. Europa - der Erdteil klick
2. Die Europäische Union, fälschlich oft als "Europa" bezeichnet klick
3. Europäische Wirtschafts- und Währungsunion = Staaten, die den Euro haben klick

Beispielsweise ist Großbritannien Teil vom geographischen Europa uhd Teil der Europäischen Union, aber nicht der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.
Der westliche Teil Russlands gehört zum geographsichen Europa, ist aber weder in der EU noch in der EWW.

Edit: Buchstabensalat sortiert

Bearbeitet von Cambria am 10.02.2013 11:14:02


Profitgierige Menschen gibt es weltweit .... kann man nicht eingrenzen ..

werden die Machenschaften aufgedeckt, finden die gleichen Leute andere Möglichkeiten .... und umgehen die Gesetze, Wege finden sich immer .... :pfeifen: :pfeifen:


Das Problem ist doch ein ganz anderes:

Der Pferdemarkt ist in ganz Europa tot und die Züchter (oder besser gesagt die Vermehrer) bekommen ihre Tiere nicht mehr verkauft. Also wanderen sie in die Wurst. Daher ist Pferdefleisch, welches ja eigentlich sehr gesund ist, so preiswert wie noch nie. Und so kommen halt findige Händler auf dumme Gedanken....


Ist auch ein gedankliches Problem, wenn man sowas erfährt. "Huch, ich habe Pferd gegessen". Bei einer Salami-Pizza gehen wohl die Meisten davon aus, nicht gerade ein Stück Esel zu vertilgen.

Ein beliebtes Restaurant in der Nähe hat als Spezialität Straußensteaks. Die Tiere werden gezüchtet in einer Farm.

Ein Kollege berichtete bei einem Geburtstagsfrühstück, wie er beobachtete, dass Hühner zum Verwerten in eine Fabrik geliefert wurden. Die konnten nicht gehen, die Beine waren nicht funktionsfähig, die Unterseite ohne Federn. Schnellzüchtung.

Je mehr ich lese über solche Themen, je mehr werde ich sensibel. Ich bestelle mir lieber die Pizza"Pastore" mit Artischocken, Oliven und "Kuhmilchkäse". Seit EU-Intervention darf das auf der Speisekarte nicht mehr "Schafskäse" heißen und Döner nur Döner, wenn er wirklich Döner nach traditionellem Rezept ist. Jetzt heißt Döner bei uns korrekt "Fladentasche mit Drehfleisch". Witzig finde ich das Essensangebot "Kinder-Drehfleisch" für eine kleinere Portion.

Die EU-Kommission hatte auch schon mal einen Misserfolg, als sie den Hessen den "Apfelwein" absprechen wollte. :rolleyes:

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr werde ich innerlich zum Veggie. Aber das Rehgulasch von meiner Mam (selbstgeschossen vom Jagdpächter - ihrem Cousin) ...

Bearbeitet von Ghwenn am 10.02.2013 17:11:15


ICH würde bewußt sicher kein Pferdefleisch kaufen/essen.- Möchte aber auch garnicht erst meiner Phantasie freien Lauf lassen, WAS man mir/uns schon als anderes Fleisch untergejubelt hat (zumindest in der Wurst).- Und, da gebe ich @Cambria Recht: DAS ist kein Problem der EU "=" Europa.
Ganz ehrlich: ich wußte lange Jahre nicht, daß überhaupt Pferdefleisch zum menschlichen Verzehr verkauft wurde.-
In meiner Kindheit gab's eh so gut wie garkein Fleisch, weil meine Mutter das nicht kaufen konnte.- Pferde gab's da aber auch fast keine im weiten Umkreis, weil die Meisten dafür (noch) kein Geld hatten.
Irgendwann, als ich so um die 20 Jahre jung war, erfuhr ich, daß der "beste Sauerbraten aus Pferdefleisch hergestellt wird".- Zu dieser Zeit aß ich aber keinen Sauerbraten.- Nochmal 10 Jahre drauf war es wohl chic, in Köln's "ältester Pferdemetzgerei" echte "Päädswoosch" zu kaufen.- Dies erfuhr ich durch einen Auszubildenden mit reichen Eltern.- Also war's ja kein "arme Leute Fleisch"!
Seit einigen Jahren tauchen hier in verschiedenen Metzgereien mal immer wieder Schilder auf mit "Frisches Pferdefleisch", was mich meist fast fliegenden Fußes aus dem Laden treibt.- Ich könnte es nicht kaufen, zubereiten oder gar essen.- Weil ich Pferde als solche ganz schön finde, wenn sie auf der Weide rumlaufen, aber ich kann den Geruch von Pferde-Urin nicht ertagen.- Und DAS ist in meinem Kopf abgespeichert.
Für mich ist mit dem Begriffe Pferdefleisch, bzw. selbiges essen, immer die Assoziation zu den Kriegsjahren verbunden (die ich zum Glück nur aus Erzählungen meiner Eltern, resp. meines Mannes kenne).- Der Gedanke, ein Pferd, das mir zum Freund gworden wäre über Jahre, zu schlachten, ist mir grauenhaft.- Zu Kühen und Schafen und Ziegen habe ich als "Nutztieren" eine andere Einstellung.- Das schlimmste Erlebnis in Sachen "andere Fleischgewohnheiten", hatten wir in Frankreich: dort hing im Schaufenster einer Dorfmetzgerei abgehäutet etwas, das von mir als Karnickel identifiziert wurde.- War's aber nicht, sondern...Miauuuuuuuuuuuu.... :sabber: !- Und DAS hatte zur Folge, daß ich in DEM Urlaub in Fronkreisch KEIN Fleisch mehr gegessen habe.

Ein alter kölscher Gassenhauer hat als Refrain:

Wat maache mer met dem Pääd:
Sauerbroode, Sauerbroode
für dä janzen Saal....

..und ICH habe nun nur MEINE Gedankengänge hier eingebracht.- Ohne mich auf eine Grundsatzdiskussion einlassen zu wollen, ob überhaupt Fleisch oder nicht...

Maaahlzeiiit...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 10.02.2013 17:40:31


Ach Du Kacke, Isi,

das mit dem Miau gibt mir aber auch den Rest.


Welcher Pferdeurin Isi ?


Zitat (Ghwenn @ 10.02.2013 18:19:02)
Ach Du Kacke, Isi,
das mit dem Miau gibt mir aber auch den Rest.

Darum dürfen in D ganze Kaninchen nur verkauft werden, wenn der Kopf noch dran ist.

Aber was nützt mir das bei Keulen oder Rückenfilet? *grübel*

@Geierchen: meinst Du die Frage nun ernst, oder ist das ein netter Versuch, mich auf den Arm nehmen zu wollen?- Pass' auf, daß Du Dich nicht verhebst dabei. :)


@Jeannie: das mit dem Filet kam mir eben auch so in den Sinn während des Essens, ich hatte nämlich SCHWEINE-Filet zubereitet.- Nun ja, es gab ja früher mal "die Kuh, die lacht" (la vache, qui ri) als Frischkäsewürfel.- Warum nicht mal ein Schwein, das wiehert?! rofl . Pferde müßten doch auch "Filets" haben?- Um Jottes Willi...ich höre lieber auf damit... :sabber:


Zitat (IsiLangmut @ 10.02.2013 19:46:12)
@Geierchen: meinst Du die Frage nun ernst, oder ist das ein netter Versuch, mich auf den Arm nehmen zu wollen?- Pass' auf, daß Du Dich nicht verhebst dabei. :)

Diese Frage ist vollkommen Ernst gemeint Isi...

@Geierchen: dann mal ganz ernsthaft meine Antwort.- Ich bin ein "Nasenmensch"; verknüpfe viele Gerüche mit dem, das dazu gehört.- Somit ist bei mir abgespeichert, daß mir Pferde-Urin arg "stinkt".- Und allein dieser Umstand genügt mir, eine Gedankenverbindung zu knüpfen, und Pferdefleisch garnicht erst essen zu wollen/können.- Es gibt etliche Lebensmittel oder Dinge des Lebens, deren Geruch ich nur schwer ertragen kann.- Wenn's Lebensmittel sind, so würde ich die erst garnicht zu mir nehmen.- Ich hatte vor etlichen Jahren eine schwere Gelbsucht, die hat mir gereicht.- Seitdem bin ich jedoch überaus geruchsempfindlich.

Ich hoffe, ich habe Deine Frage nun zufriedenstellend beantwortet.- Und, bevor das Jemand Anderes tut, schreibe ich's gleich dazu: DAS war nun überwiegend OFF-TOPPICS.


Zitat (IsiLangmut @ 11.02.2013 15:28:35)
@Geierchen: dann mal ganz ernsthaft meine Antwort.- Ich bin ein "Nasenmensch"; verknüpfe viele Gerüche mit dem, das dazu gehört.- Somit ist bei mir abgespeichert, daß mir Pferde-Urin arg "stinkt".- Und allein dieser Umstand genügt mir, eine Gedankenverbindung zu knüpfen, und Pferdefleisch garnicht erst essen zu wollen/können.- Es gibt etliche Lebensmittel oder Dinge des Lebens, deren Geruch ich nur schwer ertragen kann.- Wenn's Lebensmittel sind, so würde ich die erst garnicht zu mir nehmen.- Ich hatte vor etlichen Jahren eine schwere Gelbsucht, die hat mir gereicht.- Seitdem bin ich jedoch überaus geruchsempfindlich.

Ich hoffe, ich habe Deine Frage nun zufriedenstellend beantwortet.- Und, bevor das Jemand Anderes tut, schreibe ich's gleich dazu: DAS war nun überwiegend OFF-TOPPICS.

Die Frage ist, wieso verbindest du Pferdefleisch mit Urin Isi ?

(Ich weiß ist Off-Topic, aber rentiert es sich wegen des Thema´s einen neuen Thread zu eröffnen ) ?

ähm, Pferde-Fleisch ... Pferde-Urin ...

klingt für mich ziemlich logisch. Ich kann auch bestimmte Lebensmittel nicht essen, da ich damit sehr unangenehme Erinnerungen/Gerüche/Gedanken verbinde.


@Geierchen: hast Du noch nie gewisse Gerüche mit gewissen Dingen/Erinnerungen/Erlebnissen in Verbindung gebracht?- So etwa Holzgeruch mit Wald, oder heißen Asphalt mit Sommer, Kamillentee mit Bauchweh :rolleyes: ?!- Sollte Dir das immer noch nicht einleuchtend sein, können wir uns gern via PM weiterunterhalten....- Für @Binefant war meine Ausführung ja wohl schon verständlich genug (ist aber ja auch eine Frau :P) .


Zitat (IsiLangmut @ 11.02.2013 16:54:41)
@Geierchen: hast Du noch nie gewisse Gerüche mit gewissen Dingen/Erinnerungen/Erlebnissen in Verbindung gebracht?- So etwa Holzgeruch mit Wald, oder heißen Asphalt mit Sommer, Kamillentee mit Bauchweh :rolleyes: ?!- Sollte Dir das immer noch nicht einleuchtend sein, können wir uns gern via PM weiterunterhalten....- Für @Binefant war meine Ausführung ja wohl schon verständlich genug (ist aber ja auch eine Frau :P) .

Ich sehe die Assoziation Pferdefleisch - Urin nicht...
Ich war früher oft dabei, als meine Oma und auch meine Mutter Pferdefleisch zubereitet haben und nie Urin gerochen...
Wie kommt ihr also darauf ?

Meine Güte :ach: , @Geierchen!


Zitat (IsiLangmut @ 11.02.2013 18:46:55)
Meine Güte :ach: , @Geierchen!

Was ziesrt du dich denn so ?

Du willst doch nicht etwas mit dem Mythos das Pferde keine Nieren haben kommen ?

Pferde pinkeln. Das riecht irgendwie. Diesen Geruch mag Isi nicht. An diesen Geruch muss Isi denken, wenn sie "Pferd" denkt. Sie denkt "Pferd", wenn sie Pferdefleisch essen soll. Also denkt sie bei Pferdefleisch an Pferdeurin.

Als wär das jetzt kriegsentscheidend....


Zitat (Cambria @ 11.02.2013 18:54:23)
Pferde pinkeln. Das riecht irgendwie. Diesen Geruch mag Isi nicht. An diesen Geruch muss Isi denken, wenn sie "Pferd" denkt. Sie denkt "Pferd", wenn sie Pferdefleisch essen soll. Also denkt sie bei Pferdefleisch an Pferdeurin.

Als wär das jetzt kriegsentscheidend....

Und andere Tiere pinkeln nicht ?

Nun ja, belassen wir es dabei...

Ich glaube, Pferde sind eins der saubersten Tiere (Fleisch will ich trotzdem nicht essen).

Als junge Göre kam ich mal zu einem Praktikum im Schweinestall (wohnten damals auf dem Dorf, in der Nähe der Ställe).

Da hat es gerochen, aber Holla die Waldfee.


Liebe @Cambria, ich danke Dir für Deine erhellenden Erläuterungen :rolleyes: !- Und hoffe, daß der @Herr Geierchen zumindest ansatzweise begriffen hat, was gemeint ist.- Aber er zeigt zumindest Einsicht, daß das Thema nicht fortgeführt wird.- Jedenfalls nicht von mir.

Schönen Abend noch in diese internationale Runde :wub: ...Eure IsiLangmut, die mit dem Hund tanzt :rolleyes:


Zitat (IsiLangmut @ 11.02.2013 19:16:37)
Liebe @Cambria, ich danke Dir für Deine erhellenden Erläuterungen :rolleyes: !- Und hoffe, daß der @Herr Geierchen zumindest ansatzweise begriffen hat, was gemeint ist.- Aber er zeigt zumindest Einsicht, daß das Thema nicht fortgeführt wird.- Jedenfalls nicht von mir.

Schönen Abend noch in diese internationale Runde :wub: ...Eure IsiLangmut, die mit dem Hund tanzt :rolleyes:

Ich mag es nicht, wenn ich hier als leicht beschränkt dargestellt werde.... :angry:

Ich habe im Bezug zu Pferdefleisch schon die abenteuerlichsten Geschichten und Märchen gehört und habe mich deshalb darauf bezogen...

Also hat Isi nicht richtig begriffen, worauf ich eigentlich hinaus wollte...

Das wars und habe die Ehre... :angry:

ich habe Angst vor Pferden, meinetwegen könnt ihr die alle aufessen :ph34r:

aber wenn der Verbraucher Rindfleisch kauft, soll er verdammtnochmal auch Rindfleisch kriegen und sonst nix :labern:


Aber ist nicht auch die ganze Geiz-ist-geil Mentalität dran Mitschuld? :ph34r:

Wer ist denn noch bereit, für angemessene Qualiät dementsprechend zu bezahlen?

Klar, wenn das Geld hinten und vorne nicht reicht, muss man klarerweise sparen wo es geht.
Aber wenn man logisch überlegt, können (Fertig-)produkte wie z.B. eine Portion Lasagne z.B. € 1,99 ja gar nicht hochwertige Lebensmittel enthalten. :angry:


@Sammy

das ist die Ursache allen Übels, wenn es ums Geld geht wird gelogen und betrogen auf Teufel komm raus ....
notwendig wäre es nicht, auf ehrliche Weise kann man auch Geld verdienen, Beispiele gibt es Gott sei Dank mehr als genug. Gutes Essen, weniger Konsum, dafür mehr Lebensqualität muss nicht teuer sein.


Jetzt hat der Pferdefleischskandal auch Bäckereien erreicht .
Die verkaufen tatsächlich Stuten :lol:


Man hat jetzt auch schon bis zu 70kg Menschenfleisch auf bis zu 700kg Pferdefleisch entdeckt.... e-kel-haft!


Was für ein Skandal. Man verkauft uns Pferdefleisch zum Preis von Rindfleisch? Hier zeigt sich wieder einmal, das ich unserer Lebensmittelindustrie nicht mehr trauen kann und viele Produkte nicht mehr so hergestellt werden, wie es sein sollte. Das zeigt eigentlich, unsere Regierung konntrolliert unsere Produkte nicht oder nicht mehr. Nichts gegen Pferdefleisch und dessen Produkte. Ich habe schon in den sechziger Jahren Pferdefleisch gegessen. Egal, ob es Pferdewurst oder Goulasch war. Nicht die Pferde sind der Skandal, der Skandal ist, das man etwas uns verkauft, was nicht normal ist und Pferd statt Rindfleisch und dadurch erhebliche Gewinne erzielt werden.
Auch Frage ich mich, kann ich noch Produkte aus Spanien kaufen. Diese Produkte werden mit Pfanzenschutzmitteln behandelt. Weiß ich, ob diese, für mich schädlich sind?


Ich bin ein bekennender Billgkäufer.
Vorzugsweise Sonderangebote oder reduzierte Artikel, auch 2. Wahl, selten ein "nur" billiges" Ausgangsprodukt.

Aber ich war da ganz offensichtlich zu vertrauensseelig.

Dass wir Pferdefleisch eher nichtt essen, mag an der deutschen Esskultur liegen.
Es muss einem vor dem Fleisch ansich nicht grausen.

Wichtiger erscheint mir da der Hinweis, dass die Pferde vor der Schlachtung mit Medikamenten behandelt wurden.
Andererseits sind die Pferdefleischanteile verschwindend gering.

Was mich viel mehr irritiert, ist die Möglichkeit, jahrelang eingelagertes Fleisch, gleich welcher Art, von verschiedenen Ländern, verschiedenen Produzenten über verschiedene Transportwege irgendwann zu Fertiggerichten zu verarbeiten.
Ich glaube auch, dass man nicht alles und jedes kontrollieren kann.

Nochdazu wenn kein direkter Verdacht vorliegt.
Diese Pferdefleischaktion wurde ja, glaub ich, auch eher zufällig entdeckt.

Nun schieben sich die Verantwortlichen den schwarzen Peter gegenseitig zu, aber was nützt das dem Verbraucher?

Und womit ist zu rechnen, wenn man andere Fertig- bzw. Halbfertigprodukte kauft?
Unsere Regale mit entsprechenden Nahrungsmitteln sind kilometerlang und werden nicht nur abgestaubt.....

Freilich hilft selber machen, frisch kochen - ich bin in der glüc,klichen Lage das tun zu können. Und weil ich schon immer gern gekocht habe, gern experimentiert und letztlich sparsam war, waren Fertiggerichte jedweder Art noch nie ein Thema.
Schau ich mich aber in der Familie, bei Bekannten so um, dann ist da nicht immer Zeit um frisch zu kochen.
Da gibts schon einmal einen frischen Salat oder frisches Obst, zum vorgefertigten Gericht aus TK oder Trockenregal.
Da muss sich der Verbraucher einfach drauf verlassen können, dass da nur drin ist, was auch hineingehört!

Betrug im Lebensmittelbereich ist ein sehr schweres Verbrechen und muss empfindlichst bestraft werden.
Gefängnis, hohe Geldstrafen, lebenslanges Berufsverbot - und all die Dinge überwacht, sodass kriminelle Naturen kein Schlupfloch finden können für weitere Betrügereien.

Ein heisses Thema - und sehr vielschichtig.


***dazu gibt es bereits threads. bitte nutze vor dem eröffnen neuer themen die suchfunktion und führe bestehende threads weiter, damit das forum für alle übersichtlich bleibt.***

Edit, 20.02., 18:50: Mit dem bereits bestehenden Pferdefleisch-Thread verschmolzen

Bearbeitet von Cambria am 20.02.2013 18:55:51


Dies ist aber der einzige Thread, der eine aussagekräftige Überschrift zu dem Thema hat. ;)

***Ist unter dem Namen dieses Threads mit dem bestehenden verschmolzen worden. C.***

Bearbeitet von Cambria am 20.02.2013 18:56:33


Ich persönlich würde niemals Pferdefleisch essen - genausowenig wie Hund oder Katze.

Fleisch kaufe ich nur beim Metzger meines Vertrauens, der noch selbst schlachtet und auch Hausschlachtungen vornimmt.

Ja, ich rede mich leicht: nicht jeder wohnt wie ich im ländlichen Bereich, wo sowas noch möglich ist. In der Großstadt (oder bei kleinem Portemonnaie) muss das Fleisch im Supermarkt oder Diskounter gekauft werden. Und diesen Einkaufsmöglichkeiten habe ich noch nie getraut: Zu oft gab es schon Um-Ettikettierungen, was eine absolute Sauerei ist.

Durch diesen erneuten Fleischskandal sinkt das Vertrauen der Verbraucher in die Fleischindustrie endgültig ins Bodenlose.

Ich hoffe, dass auch bei den Verbrauchern ein Umdenken in Sachen Fleischverbrauch stattfindet. Es muss nicht jeden Tag Fleisch auf den Tellern liegen und dann kann auch auf mehr Qualität beim Fleisch (und in der Tierhaltung) geachtet werden. Und wer auf gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, braucht auch keine Fertigmenüs aus der Dose oder der Tiefkühlabteilung zu kaufen. Das ist sowieso vom Geschmack her lange nicht so gut wie selbstgemacht und Qualität hat das Zeug sowieso nicht.

Bearbeitet von mops am 20.02.2013 13:00:45


@mops, auch meine Ansicht,

betrogen werden die Verbraucher aber nicht nur beim Fleisch, Meldungen gibt es am laufenden Band, wo gemogelt werden kann, wird es getan, fein gemahlen oder dick paniert, gefärbt und Geschmacksverstärker, kaum jemand schmeckt noch was er aufgetischt bekommt.

welt.de/wirtschaft/article113745072/Restaurants-servieren-Pangasius-statt-Seezunge

und

tagesspiegel.de/wirtschaft/preisabsprachen-mehl-und-brot-waren-teurer-als-noetig/7808614.

die Bussgelder füllen wenigsten die Staatskasse. Der Verbraucher aber zahlt die Zeche.


Hallo mops,
wenn Du schreibst, Du würdest niemals Pferdefleisch essen- genauso wie Hund und Katze, so kann ich das nicht verstehen. Ich bin 1944 geboren und nach dem Krieg aufgewachsen. Zu einer Zeit, wo es kaum etwas zu essen gab.
Wir sind froh gewesen, wenn wir Pferdefleisch zu essen bekommen haben. Milch gab es zum damaligen Zeitpunkt auch nicht. Es gab bei uns Ziegenmilch, davor ekle ich mich heute noch. Auch habe ich Katze gegessen. Ich glaube, es war 1949. Meine Oma meinte damals, das es ein Hase war. Es war aber ein Dachhase, die Bezeichnung für eine Katze. Auch gab es zum damaligen Zeitpunkt allzeit Frukken, also Kohlrüben. Ich kann heute diese Kohlrüben auch nicht mehr essen. Es wäre für mich ein Horror, den ich ekle mich auch davor. Ich könnte noch viele Beispiele hier anführen, was wir alles zu dieser Zeit gegessen haben. Es hat unseren Magen gefüllt und wir konnten Überleben.
Du bist warscheinlich in einer Zeit aufgewachsen und hast eine Gesellschaft im Überfluss erlebt. Ich will Dich nicht beleidigen, aber denke mal über meine Zeilen nach?
schwedenopa


...ja wenn die Bussgelder nur so hoch wären, dass sie die Staatskasse füllen würden.

Aber die Strafen werden üblicherweise aus der Portokasse bezahlt.
Was sind denn schon ein paar tausend Euro wenn bei dem Betrug ein Vielfaches verdient wurde.

Der günstige Preis darf keine Entschuldigung für Betrug sein.
Ausserdem - will der Durchschnittsbürger eigentlich diesen Billig-.Preiskampf?
Wir tragen "ganz normale" Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln ja einfach mit. (....und bei Benzin auch....)
So tragisch das für die Hartz Thematik ist - aber da ist ja der Staat interessiert, dass billig gekauft wird.....

Das wäre doch einmal eine Idee - Lebensmittelbetrüger, hohe Geldstrafen, höhere Hartz Sätze..... da bekäme die Strafe einen doppelten Sinn!


Ich finde Pferdefleisch nicht ekelig. Ich habe es schon mal probiert, es ist nicht gerade mein Geschmack.

Den einzigen Skandal an diesem ganzen Pferdefleischunterjubeln finde ich: die Deklaration!!!! Ich will wissen was ich esse!!! Wenn Rindfleisch drauf steht auf der Verpackung, soll es auch so sein!!! Dann sollen sie halt eine Pferdefleischlasagne oder Spaghetti Bolognese mit Pferdefleisch machen, habe ich kein Problem damit, aber es soll auf der Verpackung drauf stehen!!!


Zitat (mops @ 20.02.2013 12:53:28)
Ich persönlich würde niemals Pferdefleisch essen - genausowenig wie Hund oder Katze.

Würde ich für mich auch so stehen lassen. :)

ABER: Wir haben im Urlaub auch schon Hundefleisch gegessen, weil wir es nicht gewusst hatten. Erfahren haben wir es erst hinterher, als mein Mann nachgefragt hat, was das für ein leckeres Fleisch war.

Seitdem sind wir da vorsichtiger geworden und essen im Zweifelsfall vegetarisch oder Fisch.

Zitat (Cambria @ 18.02.2013 11:11:32)
Man hat jetzt auch schon bis zu 70kg Menschenfleisch auf bis zu 700kg Pferdefleisch entdeckt.... e-kel-haft!

:-)
Andere könnten erwidern:
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!
Was wäre Alexander der Große geworden ohne das Pferd?
Wie hätte sich das Leben des Menschen ohne Pferd entwickelt?

Fragen die sich heute kaum jemand stellt.

Ein Gesetz in Rumänien das Kutschen verbietet beschert dem Fleischmarkt in ganz Europa tonnenweise Pferde-undEselfleisch in Rindfleisch-Deklarierten-Produkten!!

Ich bin "leicht" ironisch veranlagt,ich bitte um Vetständniss dafür.

LG!

Zitat (Sparfuchs @ 20.02.2013 08:21:29)
Dies ist aber der einzige Thread, der eine aussagekräftige Überschrift zu dem Thema hat. ;)

***Ist unter dem Namen dieses Threads mit dem bestehenden verschmolzen worden. C.***

Stimmt!

Im ersten Moment kam mir in den Sinn,dass Rindfleischmangel herrschen muss wenn Pferdefleisch untergemischt wird.

Was wirklich dahinter steckte ist so traurig, dass ich mich für den Irrtum,die Ironie hinter meinem Threadtitel entschuldige!

Zitat (FlowerPowerPeace @ 20.02.2013 21:22:48)

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!



So war mein Kommentar gemeint (ohne Ironie :) ). Pferde, Hunde und Katzen sind für mich Freunde und kämen als Menü nicht in Frage.

Was in Kriegs- und Nachkriegszeiten war, steht auf einer anderen Karte.


Kostenloser Newsletter