Preise


*wow*

Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, daß Deutschland inzwischen - zumindest was Kaufhäuser und Supermärkte betrifft - ziemlich billig geworden ist?

Ich meine, ich komme gerade aus Riga (Lettland), das da fast bei Finnland rumliegt, wo ein guter Durchschnittslohn auf unserem harz IV-Niveau liegt und man eine 2-Raumwohnung in Platte als Glücksfall bezeichnet und wenn ich in den Supermarkt gehe sind selbst einheimische Produkte teurer als hier?

Was soll das denn?


hallo
aber ist es nicht so das alle länder die im hohen norden sind, extrem teuer sind?? Ich weiß das ein freund mal sagte, das sie für salat und schlangengurke fast 5 euro bezahlt haben...
Das die preise hier langsam runter gehen ist klar...Ein modehaus, was es überall in D gibt, wird kommplett umstellen auf günstiger. Das weiß ich weil da eine freundin arbeitet. Ob man aber dann noch dort kaufen sollte, da warscheinlich alles über kinderarbeit und schadstoff belastete stoffe läuft-ist fraglich...

Sille


Also ich hab selbst 1 1/2 Jahre in Riga gelebt und hatte dort eine recht schöne 70m² Wohnung mit meiner Ex-Frau. Diese war zwar nicht in der Altstadt sondern in Meshziems (Eizenshteina iela), aber dafür war sie relativ günstig. Da ich dort für ein Hotel (de Rome) gearbeitet habe und das damals noch unter deutscher Führung stand, hab ich auch recht gut verdient für lettische Verhältnise (etwas über 600 Lats). Die Wohnung selbst kostete 250 Lats und das ist schon fast ein Durchschnittseinkommen dort.

Beim Einkaufen haben wir uns auf die großen Supermärkte konzentriert, die nicht in der Altstadt sind. Klar, die Altstadt ist teuer - extrem teuer sogar. Auch der McDonalds gegenüber vom de Rome ist meiner Meinung nach teurer als hier im Westen. Etwas außerhalb der Altstadt in Richtung Eizensteina gibts einen sehr großen Supermarkt, wo die Preise relativ moderat sind. Wir waren ein paar Mal in der Altstadt essen (Melnjas catjes z.B.) und die Preise sind verglichen mit hier auch höher.

Was mich damals jedoch extrem geärgert hat war, das in den kleineren Geschäften die Leute versuchen Dich über den Tisch zu ziehen wenn sie merken, das Du kein Einheimischer bist. Ich hab zwar dann etwas lettisch gelernt, aber die Sprache hat mich noch mehr Nerven als Russisch gekostet.


Zitat (hell @ 11.04.2007 22:17:51)
*wow*

Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, daß Deutschland inzwischen - zumindest was Kaufhäuser und Supermärkte betrifft - ziemlich billig geworden ist?

Ich meine, ich komme gerade aus Riga (Lettland), das da fast bei Finnland rumliegt, wo ein guter Durchschnittslohn auf unserem harz IV-Niveau liegt und man eine 2-Raumwohnung in Platte als Glücksfall bezeichnet und wenn ich in den Supermarkt gehe sind selbst einheimische Produkte teurer als hier?

Was soll das denn?

Nein, das ist mir allerdings noch nicht aufgefallen! Und ich würde das auch nicht so sagen.
Alles ist teurer geworden, besonders Lebensmittel.
Ob nun der Preis erhöht wird, oder ob weniger in den Packungen ist, das bleibt sich wohl gleich.

Man sagt, dass Lebensmittel in Deutschland vergleichsweise günstig sind. Hab ich schon oft gehört.

Meine Schwester lebt in Florida/USA und die ist immer wieder total durch den Wind, wenn sie unsere billigen Preise sieht! Bei denen kosten viele Sachen das Doppelte! Besonders Weichkäse und auch Bier etc.!

Trotzdem finde ich, dass es auch bei uns ganz schön teuer geworden ist. Ich geh einmal wöchentlich zu Aldi und komme fast nie unter 50 € da raus. Früher waren das aber nie 100 DM!! Früher hatte ich meist an der Kasse so 80 DM zu zahlen, heute sind es zwischen 50 und 60 . Da können die mir noch so viel erzählen, dass alle Preise seit der Euro-Einführung stabil geblieben sind. No way! :nene:

Gruss
Krötilla

PS: Was vergleichsweise günstig(er geworden) ist, sind, meine ich, technische Sachen, also Fernseher, Stereoanlagen, Boxen etc.!


:heul: :heul: ich bin der Meinung, dass der Euro immer noch der Teuro ist. Ich habe festgestellt, dass ich viele Lebensmittel jetzt teurer einkaufe. Vor allen Dingen die Grundlebensmittel, wie Brot sind unglaublich teuer geworden. Ich kaufe mein Brot sehr gerne frisch beim Bäcker - wie soll aber eine Familie damit klarkommen, die -zig Mäuler zu stopfen hat, wenn sie alleine für ein Brot vom Bäcker fast 3,00 Euro bezahlen soll?!

Dieses ist auch in anderen Bereichen so.

Zum Schluß erwähne ich auch noch die hohen Benzinpreise hier in Deutschland. Es ist für mich nicht nachvollziehbar!!


Ja, es ist vieles teurer geworden, manche Preise haben sich fast verdoppelt, aus unterschiedlichen Gründen. Das Problem in D - die Netto - Löhne sind nicht mitgestiegen. Am Ölpreis können wir nichts richten, das sind Weltmarkt-Preise, auf denen noch mehr Steuern und Abgaben aufgeschlagen sind.


Zitat (Krötilla @ 12.04.2007 11:04:34)
...

Trotzdem finde ich, dass es auch bei uns ganz schön teuer geworden ist. Ich geh einmal wöchentlich zu Aldi und komme fast nie unter 50 € da raus. Früher waren das aber nie 100 DM!! Früher hatte ich meist an der Kasse so 80 DM zu zahlen, heute sind es zwischen 50 und 60 . Da können die mir noch so viel erzählen, dass alle Preise seit der Euro-Einführung stabil geblieben sind. No way! :nene:


:daumenhoch: :daumenhoch:

Ich bin der selben Meinung.
Wir gehen immer Samstags unseren Wocheneinkauf machen.
Und zu DM-Zeiten habe ich 80-100 DM hingelegt und nun sinds halt 80-100€uro.
Wenn ich dann so in meinen Einkaufswagen schau frag ich mich was den Preis
jetzt gemacht hat. Nix drin und trotzdem haufen Kohle dafür bezahlt.
(Ich rede nur von Lebensmitteln...extras sind da noch nich dabei)

Mir kann auch keiner erzählen das es billiger geworden oder stabil geblieben is.
Auch wenns noch so oft in diversen TV-Sendungen besprochen wird... :labern:

Es ist normal das alles teurer wird. Wir haben jedes Jahr um die 2 % Inflation, dazu die stark gestiegenen Energiepreise und das Wetter spielt auch eine große Rolle.
Vielleicht sollte man auch mehr darauf achten was man kauft. Fertigprodukte sind auch stark im Preis gestiegen, wie Soßen etc. Wichtig, echte Angebote nutzen.

z.B. Soße Hollandaise Normalpreis 1,09€ - Angebot 0.79€ - Das sind schon heftige Unterschiede, da kauf ich gleich für die nächsten Monate.


luchol: Seit wann bist Du denn wieder weg? 600 Lat ist für lettische verhältnisse immernoch ein sehr gutes Einkommen und 250 Lat für eine 70qm-Wohnung ein geradezu fürstliches Saler.

Ich habe mich auch nicht in der Innenstadt rumgetrieben. Ist 'ne reine Touristenfalle und das sowas verdammt teuer ist dürfte klar sein. Ich meinte so Läden wie Elkor <-> Saturn. Nelda <-> Netto usw.

Klar, daß hier im Zeitablauf die Preise ganz schön angehoben wurden und auch klar, daß der Teuro ein solcher ist, bzw. die EU alles viel teurer gemacht hat. Aber in anderen Ländern scheint das noch stärker der Fall gewesen zu sein.


Ich kann es nur mit England vergleichen, was dort die Lebensmittel kosten ist der Oberhammer!
Aber im vergleich zur D-mark ist es schon schweineteure geworedn. Das mit dem Wocheneinkauf kenne ich auch, füher hatte ich mit 50DM einen rappelvollen Wagen, wenn ich heute für 25€ einkaufe, brauch ich nicht mal nen Wagen...

Aber: vieles, wie Elekrtogeräte,Telefongebühren, Internet ist schon wesentlich billiger als früher.

Trotzdem hab ich nicht mehr so viel Geld zur Verfügung, wie zu D-Mark Zeiten(obwohl ich heute mehr aufs Geld achte) :heul:


Ist doch klar, das wir weniger für unser Geld bekommen. Die Inflationsrate liegt um die 2% und die Löhne steigen kaum - also weniger Kaufkraft. In anderen europäischen Ländern sind die Löhne viel stärker gestiegen.


@hell
Ich bin 2001 wieder zurück. Damals wurde das deRome wieder in lettische Hände gegeben und da mussten wir deutschen und österreicher weg.

Wir haben uns schon öfters in der Innenstadt herumgetrieben, da ja auch mein Arbeitsplatz dort war. Meine Ex-Frau hat damals übrigens bei der "Saules Banka" gearbeitet - also auch in der Innenstadt. Naja, ist wirklich eine Touristenfalle. Ich kann mich noch erinnern das es bei der Esplanade ein angeblich original wiener Cafehaus gegeben hat. Wir waren einmal dort und haben ca. das doppelte bezahlt von dem was es in Wien tatsächlich kosten würde. Außerdem hat es mießerabel geschmeckt.

Mein oder unser Glück war, das der Chefkoch im deRome aus Berlin kam und wir fast täglich dort essen konnten. Denn jeden Tag in der Innenstadt essen zu gehen wäre der finanzielle Ruin gewesen.

600 Lats sind wirklich viel - ich weiß. Ein Kollege im deRome (Barchef) hat 280 Lats verdient. Auch die 250 für die Wohnung sind - im Vergleich - nicht gerade billig gewesen. Nur brauchten wir dringend eine Wohnung und es gab zu dem Zeitpunkt nichts anderes. Wir hätten nur in Jurmala etwas günstigeres bekommen, nur hätten wir dann jeden Tag 45 Minuten mit dem Zug nach Riga reinfahren müssen und das wollten wir nicht.

Was ich aber auch für eine immense Frechheit empfunden habe, sind die Preise für die Taxis. Vom Flughafen in die Innenstadt hat das offizielle Taxi 42 Lats verlangt!!! Wie es jetzt ist, weiß ich nicht. Aber die Taxis dort waren immer schon extrem!

Bearbeitet von luchol am 12.04.2007 12:31:10


Ich kann die deutschen Preise nur mit denen aus Schweden vergleichen. Zigaretten kosten ungefähr das Gleiche. Lebensmittel sind etwa 10% teurer als bei uns. Dafür aber überwiegend in einer Qualität, die man bei und als "Bio" bezeichnen würde. Benzin und Diesel kosten das Gleiche. Eine Dose "Starköl", also Bier mit 5% Alk kostet etwa 1,30 Euro. Das ist wohl teurer, genauso wie Schnaps und Wein. Aber wer sich in Schweden billig "besaufen" will, trinkt "Hembrand". Kann sich wohl jeder vorstellen, was das ist.

Was die deutschen Preise angeht, haben alle Poster hier recht. Früher kostete ein Liter Vollmilch 89 Pfennige, heute 55 Cent. Früher kostete ein 2-Pfund-Brot beim Bäcker 2,90 DM. Heute berappen wir 2,60 Euro. Ich glaube kaum, dass sich auch nur EIN Bäcker erlauben würde, für ein profanes Grundnahrungsmittel wie ein Brot 5,20 DM verlangen würde. Ebenso Kartoffeln, die kosteten vor der "Global-Wende" in schlechten Erntejahren 2,98 DM für 2,5 Kilo. Heute, bei guten Ernten, kosten dieselben FÜNF PFUND 2,49 Euro. Auch wieder die Frage: WER würde 5 Mark für fünf Pfund Kartoffeln bezahlen? Diese Beispielreihe würde sich beliebig fortsetzen lassen. Ich finde sie, höflich ausgedrückt, eine Schweinerei.


Gruß

Abraxas


Zitat (luchol @ 12.04.2007 12:30:40)
@hell
Ich bin 2001 wieder zurück. Damals wurde das deRome wieder in lettische Hände gegeben und da mussten wir deutschen und österreicher weg.

Wir haben uns schon öfters in der Innenstadt herumgetrieben, da ja auch mein Arbeitsplatz dort war. Meine Ex-Frau hat damals übrigens bei der "Saules Banka" gearbeitet - also auch in der Innenstadt. Naja, ist wirklich eine Touristenfalle. Ich kann mich noch erinnern das es bei der Esplanade ein angeblich original wiener Cafehaus gegeben hat. Wir waren einmal dort und haben ca. das doppelte bezahlt von dem was es in Wien tatsächlich kosten würde. Außerdem hat es mießerabel geschmeckt.

Mein oder unser Glück war, das der Chefkoch im deRome aus Berlin kam und wir fast täglich dort essen konnten. Denn jeden Tag in der Innenstadt essen zu gehen wäre der finanzielle Ruin gewesen.

600 Lats sind wirklich viel - ich weiß. Ein Kollege im deRome (Barchef) hat 280 Lats verdient. Auch die 250 für die Wohnung sind - im Vergleich - nicht gerade billig gewesen. Nur brauchten wir dringend eine Wohnung und es gab zu dem Zeitpunkt nichts anderes. Wir hätten nur in Jurmala etwas günstigeres bekommen, nur hätten wir dann jeden Tag 45 Minuten mit dem Zug nach Riga reinfahren müssen und das wollten wir nicht.

Was ich aber auch für eine immense Frechheit empfunden habe, sind die Preise für die Taxis. Vom Flughafen in die Innenstadt hat das offizielle Taxi 42 Lats verlangt!!! Wie es jetzt ist, weiß ich nicht. Aber die Taxis dort waren immer schon extrem!

seit 2001 hat sich jede menge verändert.

Jurmala ist eine komplette Tourifalle geworden vom Bahnhof bis zum Konzertsaal.

Die Innenstads ist nun auf Bremen aufgezogen (incl. Stdatmusikanten) und rundherum hat sich bannig viel im US-Stil getan.

Malls wo man hinschaut, nur machen die fast genauso schnell zu wie sie aufmachen. Autohäuser, Elektronik, Baumärkte und inzwischen auch große Lebensmittelmärkte. Der Markt in der Innenstadt spiel längst nicht mehr die Rolle, dafür ist aber gerade seit EU-aufnahme das Preisniveau explodiert.
Nix 2% -> 20% und die Löhne sind ähnlich knapp gestiegen wie hier.

@ Abraxas - du sagst es :wallbash: hab gestern einen mittelgroßen Weißkohlkopf gekauft, 2,16€ ! Wer hätte früher 4 DM für einen Kohlkopf ausgegeben, der noch dazu regional angebaut wird. :labern:


das die Benzinpreise betrifft, so ist Lettland inzwischen (obwohl 1500 km von mitteleuropa weg) bei Polnischen Preisen angekommen. Man spart also vielleicht noch 10 ct./l


Mir fällt noch ein! Holland muss wohl auch von den Lebensmitteln her teurer sein. Ich wohne an der holländischen Grenze und es kommen total viele Holländer zum Einkaufen rüber.

Lekker een beetje inkoopen. ;) (Tulpe oder Internetkaas: War nicht ganz richtig geschrieben, oder?)

Gruss
Kröti


Ne, kann ich nicht bestätigen. Ich wohn auch in Grenznähe und grade in Venlo tun die Deutschen immer so, als gäbs in Deutschland überhaupt nix mehr zu futtern, was die an Kaffee, Obst und Gemüse wegschleppen ist n fetter Hammer.
Aber in vielen Sachen gibts auch ne größere Auswahl, grade Fisch und Käse.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.04.2007 16:47:36)
Ne, kann ich nicht bestätigen. Ich wohn auch in Grenznähe und grade in Venlo tun die Deutschen immer so, als gäbs in Deutschland überhaupt nix mehr zu futtern

Hm, kann sein, dass ich falsch informiert bin.

Autogas ist jedenfalls in Holland deutlich günstiger!! :yes: Wir tanken nämlich immer in Holland. Da kostet ein Liter Autogas ca. 0,49 € und in Deutschland ca. 0,69 €! Lohnt sich schon.

Ik hou van Nederland! :wub:

Kann sein das ist da billiger, aber da bloß fürs Tanken rüberbrettern lohnt sich bestimmt nicht, wenn man nicht grade nen Katzensprung entfernt wohnt.
Die Deutschen kaufen da auch vermehrt Kram, den hier nicht so gibt wie eben Fisch und Käse wie ich schon gesagt hab, der eine oder andere wird sich da vielleicht auch ne Tüte gönnen. :lol: :lol: :lol:
Der Fisch ist da aber auch derbe geil, kann ich schon verstehen wenn der da weggeht wie geschnitten Brot. Wenn wir den kaufen riecht der Kater das schon wenn wir grade erst die Tür rein sind, der stürzt sich dann sofort auf die Körbe, kramt rum wien Bekloppter und schreit solange rum, bis Diana dem n paar Happen gegeben hat. rofl rofl rofl


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 13.04.2007 16:57:18)
Kann sein das ist da billiger, aber da bloß fürs Tanken rüberbrettern lohnt sich bestimmt nicht, wenn man nicht grade nen Katzensprung entfernt wohnt.
Die Deutschen kaufen da auch vermehrt Kram, den hier nicht so gibt wie eben Fisch und Käse wie ich schon gesagt hab, der eine oder andere wird sich da vielleicht auch ne Tüte gönnen. :lol: :lol: :lol:
Der Fisch ist da aber auch derbe geil, kann ich schon verstehen wenn der da weggeht wie geschnitten Brot. Wenn wir den kaufen riecht der Kater das schon wenn wir grade erst die Tür rein sind, der stürzt sich dann sofort auf die Körbe, kramt rum wien Bekloppter und schreit solange rum, bis Diana dem n paar Happen gegeben hat. rofl rofl rofl

Wir WOHNEN nur nen Katzensprung weit weg. Ist direkt an der Grenze, wo ich wohne. Viele fahren auch rüber, um Diesel zu tanken, das ist da auch billiger. Benzin ist, glaube ich, teurer.

Klar, wegen Hasch fahren viele rüber. Uns haben die mal angehalten. Wir hatten meinen kleinen Wagen dabei (n Corsa oder sowas in der Richtung). Halt einen Wagen, den total junge Leute eigentlich nur fahren. Außerdem hatten wir und die Mitfahrerin auf der Rückbank alle Mützen auf. Aber nur, weil die Karre nicht gescheit warm wurde und wir alle 3 vom Schwimmen kamen und nasse Haare hatten. Da hat der Zoll von außen wohl gedacht wir wären Teenis und haben ne Zollkontrolle durchführen wollen.

Als wir die Mützen und Kaputzen abgesetzt haben, waren die nicht mehr so eifrig :hihi: Ok wir sind nicht so alt als wenn wir bald in Rente gehen, aber doch älter als die dachten. ^_^ Nur als kleines Anekdötchen.

Ciao!


Kostenloser Newsletter