Kreuzkümmelsamen: richtige menge?


:rolleyes: Hallo, Ihr fleißigen Köchinnen,

mache gleich einen Kartoffelsalat mit eingelegten Zitronen, Rezept aus
dem Internet. Macht mich nur stutzig, daß da 2 Eßlöffel kreuzkümmelsamen rein
sollen. Hat Jemand Erfahrung mit dieser Würze?


Danke für entsprechende Antworten und sonnige Grüße

Danari :pfeifen:


Wenns im REZEPT steht,auserdem entwickelt Kreuzkümmel sein volles Aroma erst beim Erhitzen und das ist bei Salat nicht der Fall! ;) ;) ;)


yummy. ist das ein arabisches rezept? hast du die zitronen selber eingelegt? salzzitronen? wär ganz lieb, wenn du mir das rezept schicken könntest. :blumen:


Kartoffelsalat mit eingelegten Zitronen
Zutaten für 4 Personen:

1 kg kleine, fest kochende Kartoffeln
2 rote Zwiebeln
2 EL Kreuzkümmelsamen
4 EL Olivenöl
1 gelbe Paprikaschote
2 kleine eingelegte Zitronen (ersatzweise 1 EL sehr fein geschnittene Zitronenschale
20 schwarze Oliven
1 Glas Weißwein
1 EL Cidre-Essig
1/2 Bund Koriandergrün
1. Kartoffeln je nach Größe 15-20 Minuten im Dampf garen. Inzwischen die Zwiebeln schälen, fein würfeln und zusammen mit Kreuzkümmel und Öl in eine Schüssel füllen. Paprika waschen und längs in Streifen schneiden. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen.

2. Kartoffeln schälen, dann halbieren oder vierteln und in einer Salatschüssel sofort mit Wein und Essig übergießen, salzen und pfeffern. Zitronen in Stückchen schneiden und zusammen mit Paprika und Oliven zu den Kartoffeln geben. Das Öl mit den Zwiebeln und das Koriandergrün hinzufügen. Gut durchmischen und mindestens 2 Stunden an einem kühlen Ort, aber möglichst nicht im Kühlschrank, durchziehen lassen.

Das Rezept stammt aus Marokko. Man verwendet die Zitronen als Würze, anstelle von Salz.

Zutaten für ein Literglas:
15 oder mehr kleine Bio-Zitronen, grobes Meersalz, frisch gepreßten Zitronensaft nach Bedarf.
So wird's gemacht:
Die Zitronen unter warmen Wasser abbürsten und abtrocknen. Die spitzen Enden abschneiden. Eine Zitrone senkrecht hinstellen und wie zum Vierteln einschneiden, aber nicht bis unten. Die Viertel sollen unten noch zusammenhängen. In jeden Einschnitt soviel Salz wie möglich füllen. Die Zitrone in das sterilisierte Glas legen. Mit den übrigen Zitronen genauso verfahren und alle in das Glas drücken, bis es ganz ausgefüllt ist und der Saft nach oben steigt. Mit Zitronensaft auffüllen (alles muß bedeckt sein) und 4-6 Wochen stehen lassen. Ab und zu kontrollieren, ob genug Saft im Glas ist, ggf. Zitronensaft nachfüllen. Nach dem Öffnen in den Kühlschrank stellen, dann halten sich die Zitronen bis zu 6 Monate. Sie dürfen nicht mit Luft in Berührung kommen, können dann schimmeln.
Die weiche Schale kann man in Streifen geschnitten an Salate oder fertig gegarte Gerichte tun. Vorsicht beim Salzen! und nicht mitkochen - wird bitter. Richtig eingesetzt ein geniales Gewürz!!!!


Kreuzkümmel verwende ich für asiatische Küche, aber nicht in den Mengen.

So eingelegte Zitronen hab ich mal probiert......... aber da hats mich geschüttelt....... zum Würzen vielleicht, aber sonst auf gar keinen Fall.......


Gruß

Abraxas


ich kann nur sagen meinen Gästen hats sehr gut geschmeckt, hatte auch schon Sorgen
wegen des Kreuzkümmels, den ich aber nur knapp 2 Teelöffel dazu gegeben habe, da er
gemahlen war. Der Samen ist vielleicht weniger intensiv.
Mit den Zitronen habe ich Hähnchen gemacht, auch sehr lecker. Sind vielleicht keine Gerichte für den täglichen Bedarf, aber werds bestimmt wiederholen.
Mit dem Einlegen der Zitronen hatte ich schon mal Pech, weil das Glas nicht ganz luftdicht war und sie haben geschimmelt., aber beim nächsten Mal hats gut funktioniert.
Alles in allem wie im ganzen Leben einfach Geschmacksache.




Ciao, schönen Sonntag

Danari


Zitat (Danari @ 14.04.2007 19:56:21)
wegen des Kreuzkümmels, den ich aber nur knapp 2 Teelöffel dazu gegeben habe, da er
gemahlen war. Der Samen ist vielleicht weniger intensiv.


Eher umgekeht, Danari. Normalerweise ist das fertig gemahlene Gewürzpulver weniger stark als ganze Gewürze.
Aber Wurst hat auch Recht. Ich kenne das aus der indischen Küche: Ganze Gewürzkörner oder Samen trocken in einer heißen Pfanne anrösten, bis sie springen und dann möglichst im Mörser zermahlen. Duft und Geschmack kommen so optimal raus.


Kostenloser Newsletter