EILT! Fisch mit kaputter "Schwimmblase": Gibts da Rettung? War zu lang trocken!


Hi,

ich habe gerade unser Aquarium sauber gemacht und irgendwann, während ich über dem Waschbecken die Wasserpumpe auseinandergenommen und gereinigt habe, fiel mir ein "Neon-Fisch" in die Finger. Der lag wohl auf dem Trockenen! Aber er bewegte sich noch! :o

Ich hab den schnell in irgendeinen Behälter der da stand getan und Wasser drauf. Ja, er lebte noch, schwamm aber sehr komisch!! :unsure: Also er geht quasi die ganze Zeit unter!! :huh: Lebt aber noch!!!

Kann ich irgendwas für den tun? Der lebt nicht mehr richtig, aber tot isser auch nicht! :wacko: Will ihn retten. Gibt´s da was?

Eilige Grüße
Kröti

PS: Hab mal irgenwas von Luft- oder Schwimmblase gehört. Also dass die kaputt geht, wenn der Fisch zu lange an der Luft war... :hmm:


:heul:
Weiss das keiner?! Mein armer Fiiiisch!!!! :heul:


Hallo Kröti,
hab grad meinem Schatz angerufen (kennt sich mit sowas aus)

...du sollst ihn ins Aquarium schmeissen!


..den Fisch natürlich,nicht meinen Mann :lol:
Er hat gemeint entweder überlebt er oder nicht.(Da wär ich ja selber niieee drauf gekommen :P )


Zitat (Vogulisli @ 19.04.2007 18:45:23)
Hallo Kröti,
hab grad meinem Schatz angerufen (kennt sich mit sowas aus)

...du sollst ihn ins Aquarium schmeissen!

Danke für den Mann-Anruf. B) ;)

Hab ich schon. Aber da lag er auch nur auf dem Grund rum. :unsure: Müde kann er nicht sein, er hat heute bis 9 geschlafen! rofl (Sorry, hab n Clown gefrühstückt). Ernsthaft: Wenn er sich nur quält, erlöse ich ihn! :unsure:

Zitat (Vogulisli @ 19.04.2007 18:48:19)
..den Fisch natürlich,nicht meinen Mann :lol:
Er hat gemeint entweder überlebt er oder nicht.(Da wär ich ja selber niieee drauf gekommen :P )

:lol: Typische Männer-Antwort! rofl Aber danke!! :wub:

Sorry,bin jetzt pietätlos (schreibt man das so?!) aber wie erlöst du den Fisch :angry:


Zitat (Vogulisli @ 19.04.2007 18:53:42)
Sorry,bin jetzt pietätlos (schreibt man das so?!) aber wie erlöst du den Fisch :angry:

Hm,
hab schon mal einem mit einem Stein auf den Kopf gehauen. Der konnte kaum noch schwimmen und mein Mann hat gebettelt ich soll den "erlösen". (Er konnte nicht). Mir ist es auch echt schwer gefallen, aber ich dachte ich tu dem was Gutes. Hab ich aber nie wieder gemacht. Aber ich finde man kann das so schwer mit ansehen, wenn die sich zu Tode quälen. Findest Du nicht? :blink:

Zitat (Vogulisli @ 19.04.2007 18:53:42)
wie erlöst du den Fisch

mit einem scharfen Messer; so wie schon Abermillionen anderer Fische "erlöst" wurden

Das mit dem Stein hat mein Mann auch schon mal gemacht (bei ner Haibarbe,die war schon relativ gross) :heul:
Ichkönnt das nie !!!
Nur hat mein Mann mal wo gelesen,dass Fische keine Schmerzen spühren.Er glaubt das aber nicht.


Hallo Krötilla,

wie geht's dem Neon inzwischen?

Ich fürchte, operative Eingriffe und dergleichen werden wirklich nicht helfen- das einzige was du tun kannst ist, den Fisch so schnell wie möglich wieder ins Wasser zu geben und zu hoffen dass er sich von selber wieder erholt. Knackpunkt ist nicht (oder nicht nur) die Schwimmblase sondern die Sauerstoff-Versorgung. Wenn die Kiemen Schaden nehmen, steht's schlecht damit... dann bleibt nur erlösen.

Die Nummer mit dem Messer ist so'ne Sache- bei einer Forelle oder einem Lachs tut man sich schon leichter damit als bei so einem Mini-Neon, der nur wenige Zentimeter groß ist...

In einem alten Aquarienbuch hab ich mal gelesen, man soll den Fisch, wenn man ihn töten will, mit einer großen Menge kochendem Wasser übergießen, dann wäre er sofort tot- ich könnte das wohl nicht. Ich hab, wenn ich kranke Fische hatte, diese in ein Weckglas gepackt und bin zum nächsten Aquarienhändler gefahren, hab Medikamente, Tipps etc. geholt und behandelt... wenn du aber mit einem ordinären Neon zum Händler oder zum Tierarzt fährst, erklärt dich sicherlich annähernd jeder für bescheuert... nach dem Motto "für das Geld das du da ausgibst kriegst du 'nen ganzen Schwarm neuer Fische!"

Dass Fische keinen Schmerz spüren, halte ich persönlich übrigens für 'n Gerücht. Nur weil die nicht reden können... so ein Fisch kann sich durchaus auch unwohl fühlen, sonst würde man es ihnen ja wohl nicht ansehen wenn sie krank werden? Dann hängen sie rum, scheuern sich am Boden lang wenn sie "Juckreiz" haben und dergleichen mehr.


Fische können schließlich sogar seekrank werden. Da sind die Schmerzen dann auch nicht mehr weit.


Schade ich habe es zu spät gelesen :(
Bachblüten Notfalltropfen ins Aquarium !


früher als noch ein See in der Nähe war, habe ich den kranken Fisch im Sommer dorthin gebracht.

Allerdings habe ich zwischenzeitlich erfahren, dass viele Schildkrötenbesitzer, ihre Schildkröten, sobald diese zu gross werden, in öffentlichen Gewässern entsorgen.

Später habe ich dann den kranken Fischen über die Toilette die Freiheit gegeben.

Heute belasse ich sie im Gemeinschaftsbecken bis zum bitteren Ende.


Labens


Hi!

Also! Das Dumme ist, dass ich nicht ganz genau weiss, wie viele Neons ich vorher hatte, aber ich habe gerade mal geguckt und da sahen fünft Neons ganz vergnügt aus. Ich meine ich hätte auch nur 5 gehabt! Also.... er scheint sich wieder erholt zu haben! Puh! :rolleyes:

Ich glaube auch, dass Fische Schmerzen haben können! Darum habe ich ja schon mal einen "erlöst". War echt schwer für mich. -_- Ich bin sehr tierlieb und dann ein Tier töten zu müssen ist hart. Auch, wenn es "nur" ein Fisch ist, der täglich von Millionen von Anglern weltweit geangelt und somit getötet wird. -_-

Wäre froh, wenn er überlebt!!! Ich geb Euch Meldung! ;)

LG
Kröti


Zitat (Krötilla @ 19.04.2007 18:36:05)
:heul:
Weiss das keiner?! Mein armer Fiiiisch!!!!  :heul:

Ich fürchte, für das Neonfischchen ist es leider zu spät :trösten: . War er zu lange auf dem Trockenen, war's das für die allermeisten Fische, leider!

Da Neonsalmler jedoch äußerst vermehrungsfreudig sind, wird ein Nachfolger nicht teuer kommen, denke ich... und das wird wohl die beste Lösung sein :trösten: ."Neon's"

Zitat (labens @ 19.04.2007 22:54:48)
früher als noch ein See in der Nähe war, habe ich den kranken Fisch im Sommer dorthin gebracht.

... wo ihm das Wasser sicherlich zu kalt war... na ja, war halt einfach für dich.

Zitat
Später habe ich dann den kranken Fischen über die Toilette die Freiheit gegeben.

was sicherlich besonders schön war für den Fisch- wenn er irgendwo im Rohrsystem erst mal 'ne Weile hängen bleibt und dann in der Scheiße anderer Leute herumschwimmen "darf" bis er dann irgendwann mal krepiert.

Sorry, aber speziell auf den Ausdruck "die Freiheit schenken" kann ich überhaupt nicht gut. Was ist es für eine Freiheit, wenn ein kranker Fisch irgendwo in der Kanalisation herumdümpelt und irgendwann im Klärwerk ankommt (wenn er da noch lebend ankommt)? Was ist es für eine Freiheit, wenn jemand seine Meerschweinchen nicht mehr haben will und sie im Stadtpark oder im nächsten Wald aussetzt, wo sie kaum eine Überlebenschance haben? Leute, die dies tun, sollten sich mal überlegen wie sie sich fühlen würden, wenn man sie z. B. ohne jegliche Ausrüstung in der Namib oder am Himalaya aussetzen und ihnen dort "die Freiheit schenken" würde.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.04.2007 03:50:11)
Da Neonsalmler jedoch äußerst vermehrungsfreudig sind, wird ein Nachfolger nicht teuer kommen, denke ich... und das wird wohl die beste Lösung sein

Hm,
ich glaube er hat es sogar überlebt. Ich muss nachher noch mal genau nachsehen, ob er irgendwo tot rumschwimmt oder fröhlich in seiner Gruppe vor mir flüchtet. :D

Als wir das Aquarium neu hatte, haben wir auch von allem einen totalen "Akt" gemacht und waren jedesmal tief traurig, wenn ein Fisch gestorben ist. Und wenn einer länger krank war, haben wir den sorgenvoll beobachtet und ich habe ja den einen "erlöst", weil wir dachten der quält sich. :)

Wir haben das Aquarium jetzt ca. 5 Jahre und da ist man dann abgestumpfter. Wenn ein Fisch krank vor sich hin schwimmt, dann warten wir einfach ab. Wenn er es packt, freuen wir uns. Wenn nicht, dann warten wir bis er stirbt und fischen ihn dann raus. Fische leben eben nicht ewig.

LG
Krötilla (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/e040.gif)

Zitat (Valentine @ 20.04.2007 07:35:48)
Zitat (labens @ 19.04.2007 22:54:48)
früher als noch ein See in der Nähe war, habe ich den kranken Fisch im Sommer dorthin  gebracht.

... wo ihm das Wasser sicherlich zu kalt war... na ja, war halt einfach für dich.

Zitat
Später habe ich dann den kranken Fischen über die Toilette die Freiheit gegeben.

was sicherlich besonders schön war für den Fisch- wenn er irgendwo im Rohrsystem erst mal 'ne Weile hängen bleibt und dann in der Scheiße anderer Leute herumschwimmen "darf" bis er dann irgendwann mal krepiert.

Sorry, aber speziell auf den Ausdruck "die Freiheit schenken" kann ich überhaupt nicht gut. Was ist es für eine Freiheit, wenn ein kranker Fisch irgendwo in der Kanalisation herumdümpelt und irgendwann im Klärwerk ankommt (wenn er da noch lebend ankommt)? Was ist es für eine Freiheit, wenn jemand seine Meerschweinchen nicht mehr haben will und sie im Stadtpark oder im nächsten Wald aussetzt, wo sie kaum eine Überlebenschance haben? Leute, die dies tun, sollten sich mal überlegen wie sie sich fühlen würden, wenn man sie z. B. ohne jegliche Ausrüstung in der Namib oder am Himalaya aussetzen und ihnen dort "die Freiheit schenken" würde.

natürlich hatte ich damals (ist schon mehr als 10 Jahre her) selten mal einen kranken Fisch im Sommer "die Freiheit gegeben" und damals in einen Weiher ausgesetzt.

Nach mehreren Jahren habe ich mir wieder ein kleines Aquarium zugelegt. Aus 8 Fischen sind zwischenzeitlich 80 geworden.

Du siehst, ich sorge für Nachzucht bei den Fischen.
Hätte ich diese 8 Fische nicht gekauft, wären die Fisch-Kindis nie geboren worden. Ich hatte gezielt männl. und weilbl. Fische im richtigen Verhältnis zur Zucht gekauft.

Bezüglich Deinem Hinweis zu Himalaya:

Ich war letztes Jahr Rettungsleiter und habe eine vermisste Touristin in der Nähe des Mount Everest Base Camp gesucht und gefunden.

Wenn Du wissen willst, wie man ohne Ausrüstung im Himalaya ausgesetzt wird, und überlebt - dann besuche mich. Ich bin 5 Monate im Jahr im Himalaya, während Du in der warmen Wohnung sitzt. In Kathmandu übrigens, werden meine Kampffische (Betta Splendens) von meinen Schwiegereltern gepflegt. Ob die sich wohl Gedanken machen, wenn einer stirbt? Wäre wohl das Gleiche, wenn in China ein Fahrrad umfällt. Was macht der Sherpa, wenn er auf dem Mount Everest einen toten Bergsteiger findet. Er zieht seine Klamotten aus und nimmt sie mit. Dann verkauft er sie. Die Leiche lässt er liegen.

Ke tapain ma sanga ek cup chiya khaanuhunchh ki?????
auf deutsch: Trinken wir zusammen eine Tasse Buttertee?
may be in Nepal!
See you in Himalayan!

Labens

Jai Nepal!

Bearbeitet von labens am 24.04.2007 04:41:24


Kostenloser Newsletter