Fisch auf Gemüse: Essen von Fisch


Bevor ich mein Rezept hier einstellen will, will ich einige Dinge über Fisch hier für alle einstellen. Dazu muß ich einige Dinge hier klarstellen. Fische, die von einen Angler gefangen werden, die sofort getötet werden müssen, also sprich mit einen Schlag auf den Kopf und anschliesend mit einen Stich ins Herz, um das der Fisch ausblutet, sowie ein sofortiges ausnehmen, sprich, entfernen der Innereien, wird vom Angler erwartet. Und sollte er das nicht machen, wird er zur Verantwortung gezogen. Wie ist es aber bei den Fischern. Bei den Fischern wird Abends das Netz ausgelegt und morgens eingeholt. Im Netz krebieren die Fische jämmerlich, weil sie während dieser Periode keinen Sauerstoff mehr bekommen. Innerhalb dieser Zeit können dann, dadurch, das der Fisch nicht ausgenommen wurde, viele Schadstoffe von den Gedärmen ins Fleisch wandern? So wird es für mich auch nachvollziebar, das der Fisch stinkt und im Haus man bemerkt, das ich Fisch zubereite. Noch nie habe ich eine Antwort auf diese Artickel erhalten, weil man weiß, ich habe Recht. Das also zur Einführung:
Aber jetzt erst einmal das Rezept:
Fisch auf Gemüse:
Für dieses Gericht gibt es mehrere Fischarten, die ich dazu verwenden kann. Man kann Dorsch, Hecht, Zander und auch Barsch verwenden. In der Vergangenheit habe ich Hecht verwendet. Jedoch Hecht hat zu viele Gräten, die bei Dorsch, wie auch Barsch nicht vorhanden sind. Dorsch und auch Barsch lassen sich so filetieren, das man zum Schluß keine Gräten mehr hat.
Aber nun erst einmal das Rezept:
Für dieses Gericht benötigt man 4 Filets a 200g, 4 Eßl. Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 500g Möhren, 500g Porree, 80g Butter, 1 Zwiebel, 1achtel Liter Fleischbrühe, 150g mittelalterlichen Holland-Gauda und zwei Vollkorn-Zwieback.
Zubereitung:
Filets säubern, trocken tupfen, mit Zitronensaft säuern, salzen und pfeffern. Gemüse putzen, Möhren in Scheiben schneiden, Porree in 2 cm lange Stücke schneiden. Zwiebel würfel in einen Topf 40g Butter schmelzen Zwiebelwürfel darin glasig werden lassen. Möhrenscheiben zugeben und 10 Minuten dünsten, danach Porree und Fleischbrühe zugeben und weitere 10 Minuten garen. Sud über einen Sieb abgießen.
Filets in 20g. Butter und dem Gemüsesud zugedeckt 5-6 Minuten dünsten. Gemüse in eine ofen feste Form füllen, etwas salzen und Pfeffern. Restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen.
Filets auf das Gemüse legen und Sud dazu gießen. Gauda und Zwieback reiben, mischen und Filets damit bestreuen.
Unter dem Grill oder im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.
Dazu schmecken mit Schnittlauch bestreute Salzkartoffen.


Guten Morgen Schwedenopa !

erst mal Willkommen hier ! :blumen:

zu diesem Beitrag möchte ich Dir empfehlen, warum Du Dich kurz aber ausführlich zum Unterschied zwischen 'Angler' und 'Fischer' (kommerziell) äußerst.
Ich habe deswegen mal in Deinem Profil nachgesehen, denn dort hast Du es ja auch beschrieben.

Liebe Grüße an Schweden, wo ich leider noch nie war.. :blumen:
Aber was nicht war, kann ja noch werden.

Taline.


Ich liebe Fisch und alles, was aus dem Meer kommt. Und Gemüse esse ich sowie so jeden Tag und kann nicht ohne. Und Fischgerichte mache ich so 2 Mal sicher die Woche. Zum Beispiel Fisch im Ofen backen und dazu Grill Gemüse oder Rosmarin-Kartoffel machen.... mmm lecker! Heute werde ich schon wieder Fisch machen, aber diesmal Bouillabaisse als Vorspeise und Risotto mit Meeresfrüchten! Also, Fisch plüs Gemüse sind Top!


Ich habe mich zu diesen Problem geäusert, damit alle mal wissen, was es mit den Fisch auf sich hat und was man als verbraucher eigentlich kauft? Fisch ist nicht gleich Fisch. Und das was die Angler machen müssen, wird den Fischern verwehrt. Das ist aber eine Frage der Lobby?
schwedenopa


Noch kann ich nicht nachvollziehen, was Du eigentlich meinst? Wenn ich die Leute aufklähren will, was der Unterschied zwischen gefangenen Fisch eines Anglers und einen Berufsfischer ist, welche Probleme gibt es da?
Es kann auch sein, das ich Dich missverstehe. Kläre mich doch mal darüber auf.
sdchwedenopa


@ schwedenopa,

Du hast Dich am Anfang dieses Beitrages sehr ausführlich über den Unterschied (Fischqualität etc.) zwischen Angler und Fischer geäußert.
Das ist auf jeden Fall sehr interessant und ich dachte, es ist vielleicht für die Leser auch interessant zu erfahren, warum Du Dich so für Fische interessierst (hach 3x interessant oder so geschrieben, mir fällt gerade kein anderes Sünonüüüm ein :blink: ).

Zitat
Und das was die Angler machen müssen, wird den Fischern verwehrt


Aus Qualitätsgründen kann ich das 'müssen' nicht wirklich nachvollziehen....

Ganz im Gegenteil:
ich finde das sehr gut, daß Du aufklären willst.
Nur – evt. nicht nur mein Problem – ich lebe in Hannover und bin auch kein Angler:
wo kann ich als Endverbraucher denn nur guten Fisch kaufen. :keineahnung:
Damit meine ich nicht, daß Du mir ein Geschäft empfehlen sollst (wie denn auch …)
Sondern prinzipiell.

Mit Fleisch ist es ja auch irgendwie ähnlich.
In der Stadt gibt’s keine Bauernhöfe (is' ja ganz was Neues :wacko: ).

Und ohne Auto ?
Würde mich ja gerne mit ein paar Leuten zusammen tun, um z.B. ein halbes Schwein zu kaufen :grinsen: . ..
Aber ohne Kühltruhe oder Gefrierschrank..

Also gehe halt in einen Supermarkt oder zum Discounter.....

Trotzdem ist es m.E. wichtig, die Menschen aufzuklären.

Es muß ja nicht immer Fleisch sein, Fisch wäre schon wichtiger (Qualität),
aber auch vegetarisch ist nicht immer gleich (=) gesund....

Freue mich auf Kommentare und Anregungen.
Ich hoffe, ich habe mich nicht zu kompliziert / umständlich ausgedrückt.
Für dieses Thema ist es offensichtlich noch etwas zu früh für mich :ph34r:.
Ist halt schriftlich ein wenig schwierig.
Aber Versuch war's wert !

Dir / Euch einen schönen Tag
Grüße :blumen:
Taline.

Zitat (schwedenopa @ 29.01.2013 21:39:34)
Dazu muß ich einige Dinge hier klarstellen. Fische, die von einen Angler gefangen werden, die sofort getötet werden müssen, also sprich mit einen Schlag auf den Kopf und anschliesend mit einen Stich ins Herz, um das der Fisch ausblutet, sowie ein sofortiges ausnehmen, sprich, entfernen der Innereien, wird vom Angler erwartet.


Öhm? Ich kenne das etwas anders

Der vom Angler gefangene Fisch wird vorsichtig vom Haken genommen. Bekommt einen Betäubungsschlag auf den Kopf und wird mit Kiemenstich getötet. Ausnahme Aal, der bekommt den Betäubungsschlag auf den Bauch.
Ausgenommen wird der Fisch daheim.
Ein Auswaiden vor Ort ist möglich, allerdings muss das Eingeweide verbuddelt werden.
Ein Rückwurf ins Wasser ist meines Wissens verboten.


Vielen Dank für dein Rezept. Das klingt sehr lecker und wird ausprobiert.
Da wir sehr viel fangfrischen Flussfisch im Hause haben, bin ich immer dankbar für neue Rezeptvorschläge.

Talinchen, wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, ich würde dir gerne ein paar Fische abgeben.

@ eifelgold !

Danke Dir, würde ich auch gerne annehmen !

:blumen: :blumen: :blumen:
Taline.

P.S. Talinchen, wie süß !


Mit Interesse habe ich Deine Antwort gelesen. Du hast Recht, ich möchte Aufklären. Seit 40 Jahren bin ich Angler und während dieser Zeit habe ich feststellen müssen, es gibt konkrete Unterschiede zwischen Anglern und den komerziellen Fangmethoden? Will ich in Deutschland einen Fisch fangen oder zum Angeln gehen, so muß ich erst dazu einen Lehrgang besuchen. Für mich so etwas, wie abzocke? Habe ich diesen Lehrgang für viel Geld, Absolviert, kann ich immer noch nicht zum Angeln gehen. Nun verlangen die Kommunen noch eine Abgabe, wenn ich in deren Gewässern angeln will. Eigendlich für mich unvorstellbar, denn die Flüsse und Seen gehören doch allen? :labern:
Auch war dann für mich die Frage, machst Du noch Urlaub in Deutschland oder machst du Deinen Urlaub Im Ausland?
Und gerade die scandinavischen Länder sind ein Beispiel dafür, das es auch anders geht. Du mußt zwar auch hier eine Abgabe tätigen, wenn Du in Deinen Urlaub Angeln willst. jedoch diese Abgabe ist gegenüber Deutschland ein Almosen. Wenn ich hier in Schweden zum Beispiel für eine Angelerlaubnis nur gerade mal 250 Kronen im Jahr bezahle, was gerade mal rund 27 Euro sind, muß ich in Deutschland ein vieles Investieren.
Auch muß ich Dir in vielen Dingen Recht geben, wenn man der Mafia ausgeliefert ist und Produkte nur im Supermarkt oder im Fischladen kaufen kann, was soll man denn dagegen tun. Auf Fischverzichten oder? Von der Werbung werden wir jeden Tag berießelt, wie Gesund Fisch ist, jedoch die Hintergründe, wie Fische gefangen werden, wie sie Verarbeitet werden und wie sie dann zum Verbraucher kommen, das schreit manchmal zum Himmel?
Zum Schluß noch ein Zitat von mir:
Im Haus merkt man, wo Du Deinen Fisch her hast? Das ist am Geruch zu erkennen?
schwedenopa


Zitat (schwedenopa @ 08.02.2013 22:17:41)
Seit 40 Jahren bin ich Angler und während dieser Zeit habe ich feststellen müssen, es gibt konkrete Unterschiede zwischen Anglern und den komerziellen Fangmethoden?
Will ich in Deutschland einen Fisch fangen oder zum Angeln gehen, so muß ich erst dazu einen Lehrgang besuchen. Für mich so etwas, wie abzocke? Habe ich diesen Lehrgang für viel Geld, Absolviert, kann ich immer noch nicht zum Angeln gehen. Nun verlangen die Kommunen noch eine Abgabe, wenn ich in deren Gewässern angeln will. Eigendlich für mich unvorstellbar, denn die Flüsse und Seen gehören doch allen? :labern:
Auch war dann für mich die Frage, machst Du noch Urlaub in Deutschland oder machst du Deinen Urlaub Im Ausland?
Und gerade die scandinavischen Länder sind ein Beispiel dafür, das es auch anders geht. Du mußt zwar auch hier eine Abgabe tätigen, wenn Du in Deinen Urlaub Angeln willst. jedoch diese Abgabe ist gegenüber Deutschland ein Almosen. Wenn ich hier in Schweden zum Beispiel für eine Angelerlaubnis nur gerade mal 250 Kronen im Jahr bezahle, was gerade mal rund 27 Euro sind, muß ich in Deutschland ein vieles Investieren.

Ich finde es mehr wie richtig, dass der zukünftige Angler einen Lehrgang besucht und eine Abschlussprüfung ablegt. Dort wird ja nicht das Angeln beigebracht, sondern hier werden wichtige Informationen rund um Fisch und Fang gelehrt. Gewässer und Uferkunde sind dabei. Schonzeiten werden erarbeitet. Ebenfalls wird gelernt wie man die verschiedenen Ruten zusammenbaut.

Der Lehrgang wird meist von einem Angelverein angeboten. Die Kosten hierfür liegen um die 50 Euro bei 7 Unterrichtsstunden a 90 Minuten. Die Angelprüfung kostet hier bei uns 50 Euro. Dort wird dein Wissen abgefragt und du musst ne Rute zusammenbauen.
Wenn du bestanden hast, kriegst du ein Fischereizeugnis, mit dem bekommst du beim zuständigen Amt deinen Bundesfischereischein.
Dieser kann für ein Jahr oder für 5 Jahre ausgestellt werden. Verlängerung jederzeit möglich. Natürlich kostet der Schein Geld. Es ist ja auch ein Bundespapier. Ein Perso kostet auch Geld. Und dass die die Hälfte der Gebühr Fischereiabgabe ist, finde ich auch gut.

Die Fischereiabgabe bekommt der Angler (fast) wieder. Von der Abgabe werden neuer Fischbesatz in öffentlichen Gewässern, Wiedereinsetzenvon div. Fischarten, Gewässerverbesserungen, Renaturiesierung, Uferreininung und was weiß ich nicht noch alles finanziert. Und davon hat nicht nur der Angler was, sondern auch der Spatziergänger.

Wenn diese Kosten nicht erhoben würden oder eine Prüfung nicht vorgeschrieben würde jeder Depp am Wasser sitzen und einen Fisch mit der Stipprute (Stock, Schnur, Büroklammer) fangen und den gefangenen Fisch qualvoll töten. Und das hat kein Tier verdient. Mal davon abgesehen, dass die Deppen vermutlich ihren Müll liegen lassen und die Berandung zerstören würden. Man macht ja schließlich auch ne Metzgerlehre...

Wenn ich in Urlaub bin und möchte dort Angeln, finde ich es auch richtig, das dort noch mal Gewässergebühren entrichtet werden. Es bleibt mir überlassen, gehe ich nur einmal ans Wasser oder greife ich tiefer in den Beutel und hole mir die Erlaubnis für ne ganze Woche. Ob es bei der Gebühr nun kommunale Unterschiede gibt, vermag ich nicht zu sagen. Aber so hoch sind die Gebühren dafür nicht. Und wer sich einen Urlaub leisten kann, der kann sich auch den Tages oder Wochenschein leisten.

Und jetzt mal ehrlich. Was machst du mit dem gefangenen Fisch im Urlaub? Willst du jeden Tag Fisch essen? Wer viel Fisch fängt, muss den Fisch auch verzehren oder schmeißt du den Fisch nach der Tötung weg?

Vielleicht sehe ich das nur so, aber durch die Angelprüfung und die Gebühren die erhoben werden, bleibt auch der Fisch geschont.
Ich finde es schrecklich, wenn ein Tier umsonst sterben muss. Auch wenn es ein Fisch ist.

Ich will mal so Antworten. Es gibt in der EU keine einheitlichen Gesetze zu diesen Themen. Warum ist es in Deutschland so, das der Angler so abgezockt wird, wenn er Angeln gehen will? Es ist doch eine Frage der Lobby, die hier eine Geldeinahme sieht. Warum ist das in anderen Ländern nicht so?
Aber es ist ja nicht nur beim Angeln so. Will ich in Deutschland mit einer Motorsäge mein Holz machen, dann muß ich auch erst wieder einen Lehrgang besuchen, um mit einer Motorsäge zu arbeiten. Muß teure Klamotten kaufen, was für mich erine Abschreckung ist. Gut, ich könnte eventuell Probleme mit meinen Versicherungsschutz bekommen?
Alles versucht aber die Lobby, aus diesen Problemen Geld zu erwerben. Und das ist mein Vorwurf?
Nochmal aufs Angeln zurück zu kommen. Bin ich in den Scandinavien Ländern, so langt für mich eine Angelerlaubnis zu, die ich für wenig Geld erwerben kann. Hier werden von meinen Geld auch Hegemaßnahmen ausgegeben. Also Sprich, Ufer befestigt, die Seen überprüft, ob es Probleme mit Parasiten gibt, ob es Probleme mit Versandungen der Seen gibt und auch Fangbegrenzungen, Fangverbote und mit wieviel Angeln ich Angel darf. Aber, ich bezahle gegenüber Deutschland einen kleinen Obelus, wenn ich Angeln will. Ich kann viele Angler verstehen, wenn sie ins Ausland gehen. :wallbash:
schwedenopa


Wenn ich in Scandinavien in Urlaub bin und ich möchte Schwimmen gehen , dann sage ich doch auch nicht an der Kasse des Schwimmbades zur Kassendame, hey du Flitzpiepe, ich habe Jahreskarte für hiesiges Schwimmbad in Deuschland....damit ist alles bezahlt ey. Ich habe Steuern und Taxe bezahlt....
sondern bezahle ohne zu Murren den verlangten Eintrittspreis

Schwedenopa: andere Länder andere Sitten.

Ganz ehrlich, Schwedenopa. Du siehst das ein wenig verbohrt. Wenn du dich über Deutschland aufregen willst, dann mach das bitte bei der Bundesregierung oder über den ADAC, mir wurschtel wo.
Aber ein öffentliches Forum ist nicht der geeignete Platz dafür.

Ich mag gerne mit dir noch weiter übers Angeln, Fische oder sonstiges Rund um Fisch und Fang diskutieren, gerne...
Aber wenn du eine öffentliche Beschwerde hast, bin ich nicht dein Ansprechpartner


Hallo eifelgold.
ich bitte um Entschuldigung. Ich weiß, das es nicht das richtige Forum ist. Nur ich mußte mal meinen Gedanken freien Lauf lassen. Ich wollte es nicht so stehen lassen, wie man zum Teil in Deutschland darüber denkt?
Und Du hast auch Recht, andere Länder, andere Sitten?
Ich will es mal so stehen lassen.
LG schwedenopa



Kostenloser Newsletter