Tuscheflecken aufm Pulli: zweiter Versuch: Mist-Wasserfarben


Irgendwie scheint mein erster Versuch heute nicht gefunzt zu haben, also noch mal:

Mein liebwertes Töchterlein hat sich ihren nagelneuen (selbstverständlich teuren) Pulli mit Wasserfarbe / Tusche eingesaut. Beim Waschen geht das Zeug natürlich nicht raus. Hat irgendwer einen heißen Tipp?

Danke schon mal :-)


So natürlich ist es nicht, dass Tusche beim Waschen nicht raus geht.

Bei meinem 2jährigen, oft mit Wasserfarben auf Klamotten eingesauten
Patenkind, ging bisher - auch bei teuren Pullovern/Hosen usw. - die
Tuschkastenfarbe beim Waschen raus (sowohl das Mädel als auch die
Klamotten wurden wieder restlos sauber *g*).

Schau mal auf die Verpackung des Tuschkastens (oder im Geschäft),
ob es sich tatsächlich um wasserlösliche Farben handelt und bitte den
Link http://www.waesche-waschen.de/tipps/tipps/malerfarbe.html
anklicken und aufmerksam! lesen.

Falls nichts zutrifft oder funktioniert (ich würde die Olivenseife ausprobieren),
würde ich das Kleidungsstück in die Reinigung geben, wenn es möglich ist und
danach einfach selbst nochmal waschen, sodass die Chemie raus ist.

Grüßi
Wecker


Das kann durchaus sein, daß sich Wasserfarben-Flecken schlecht auswaschen lassen.
Wasserfarben bestehen aus wasserunlöslichen Farbpigmenten und einem wasserlöslichen Bindemittel, das nach Trocknen des Farbauftrags für die Haftung auf dem bemalten Medium zu sorgen hat. Beim Waschen wird dieses Bindemittel zwar wieder aufgelöst, die Farbpigmente können jedoch selbst je nach Art von Pigment und Malgrund aneinander haften bleiben. Leicht nachzuprüfen durch Bemalen von weißem Papier mit Wasserfarbe und anschließendem Einlegen des Werkes in ein Wasserbad; das Papier wird i.d.R. nicht mehr rein weiß.

Ich würde auf die Flecken - etwa 1:1 verdünnt mit Wasser oder auch pur - Neutralseife (Spülmittel, Duschgel, Badezusatz, ...) geben, einwirken lassen, durchwalken, mit klarem Wasser auswaschen und evtl. alles mehrmals wiederholen.

Die Behandlung mit Teppichschaum könnte auch ein Versuch wert sein.

Sollte eine Entfernung auf rein physikalischem Weg nicht erfolgreich sein, käme noch die chemische Umsetzung von Farbpartikeln in farblose und / oder wasserlösliche Verbindungen in Betracht. Für Farbe auf Eisenoxid-Basis ist beispielsweise eine Reaktion mit Zitronensäure zu einem entsprechenden Komplex machbar.


@ ach Chemoprofi... was wäre Mutte.de ohne dich ?


Unvorstellbar ! ;) :wub:


Dann werd ich heute nachmittag mal den Großangriff mit Neutralseife, Duschgel und Teppichschaum starten. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, ich sollte die drei Sachen besser nicht gleichzeitig anwenden *g*



Kostenloser Newsletter