Wer hat hier auch keinen Backofen?


Huhu!

Ich wollte mal wieder was fragen: :D

Sind hier auch ein paar unter euch Muttis,die keinen Backofen besitzen?
Wie kommt ihr damit klar oder vermisst/braucht ihr das Ding gar nicht?

Ist nämlich so,dass ich auf Wohnungssuche bin und auch schon ne schnuckelige Höhle gesichtet habe,die jedoch "nur" eine Pantryküche,also so eine Küchenzeile mit 2 Kochplatten hat.

Was haltet ihr von sowas?Kann man mit Mikrowelle/Minibackofen genauso gut auskommen? :mellow:

Danke schonmal!

Gruß,
Ludovica :wub:

Bearbeitet von Ludovica am 10.05.2007 21:54:08


also ich habe knapp 3 Jahre ohne Backofen leben müssen, weil ich in einem Studentenwohnheim gewohnt habe. Ich hatte also auch nur so eine Miniküche. Also ganz ehrlich, man verhungert nicht und kann auch ganz gut kochen mit 2 Herdplatten, obwohl es oft fast im Chaos endet :D aber ich bin auch froh, wirklich froh, wieder nen Backofen zu haben. Jetzt kann ich nämlich wenn ich Lust habe auch mal wieder Kuchen backen.

Ne Mikrowelle halte ich dann aber für unverzichtbar. Es gibt ja auch mittlerweile Baguettes, Aufläufe etc, die man in der Mikro zubereiten kann...

Vermisst habe ich den Backofen schon ab und zu mal, aber es war definitiv kein Kriterium, daß ich die Bude nicht nehme..


Gibt auch Mini-Backöfen.
Ohne Backofen könnte ich mir nicht vorstellen.
Pizza, Auflauf, oder was auch immer schmeckt besser aus dem Backofen,
als aus der Mikrowelle.


Habe auch 2 Jahre mit Single-Küche gelebt, so hies die Pantry-Küche laut meinem Mietvertrag. Man kann ganz gut beim Kochen mit 2 Platten auskommen. Ich empfehle als Kochgerät noch einen Wok anzuschaffen.
Hat mir über die Einschränkung mit 2 Platten hinweg geholfen und meinen Kochhorizont extrem erweitert. Mikrowelle braucht man nicht. Die Aufläuf etc. für die Mikrowelle sind meist sehr fettig und schmecken nicht toll. Aber der Minibackofen den ich mir noch angeschafft habe war der Hit. Lasagne, Pizza etc. waren damit kein Problem. Kuchen habe ich allerdings nie versucht.
Gibt auch Mini-Öfen mit Grill und sonstigem Schnick-Schnack. Preislich sind da nach oben kaum Grenzen gesetzt.


Habe auch so eine Singleküche.
Ein paar Monate hab ichs ausgehalten ohne Backofen (Mikro hatte ich) und hab dann zum Glück einen uralten kleinen (aber größer als die Pizzadinger) Backofen aus Omas Keller bekommen.
Auf Pizza, Aufläufe und Aufbackbrötchen kann ich einfach nicht verzichten.
Die Mikrowelle brauche ich aber auch, weil man darin gut Gemüse kochen kann (das passt ja nicht mehr auf den Herd :wallbash: ).
Meine Küche ist auch nur 2-3qm groß, passt aber alles grade so rein. Drehen und wenden kann man sich schwer. Am meisten fehlt die Arbeitsfläche.


Unser Backofen war ein paar Wochen kaputt. Hat mich wahnsinnig gemacht. Keine Pizza, kein Kuchen, keine Aufläufe und so weiter und so fort. Schrecklich.

Nie wieder ohne!!! :D


Zitat (Ludovica @ 10.05.2007 21:53:16)
Huhu!

Ich wollte mal wieder was fragen: :D

Sind hier auch ein paar unter euch Muttis,die keinen Backofen besitzen?
Wie kommt ihr damit klar oder vermisst/braucht ihr das Ding gar nicht?

Ist nämlich so,dass ich auf Wohnungssuche bin und auch schon ne schnuckelige Höhle gesichtet habe,die jedoch "nur" eine Pantryküche,also so eine Küchenzeile mit 2 Kochplatten hat.

Was haltet ihr von sowas?Kann man mit Mikrowelle/Minibackofen genauso gut auskommen? :mellow:

Danke schonmal!

Gruß,
Ludovica :wub:

Was hast DU gegen Mikro oder Minibackofen???

Wenn DU nicht gerade jeden Tag ein 5 Gänge Menü haben mußt, klappt das doch auch damit alles ganz gut; Kleinigkeiten kannste alle Nase lang in einem Minibackofen machen... ... ...

Mit spartanischem Gruß von hier an DICH...

Grisu...

Ich hab auch nur so ne Single / Pantry-Küche mit zwei Kochplatten.
Die zwei Kochplatten und der begrenzte Platz, nerven mich auch
manchmal. :(
Aber der fehlende Backofen macht mir nix aus.
Kuchen backen würde ich eh nicht, mache mir nicht viel draus.
Aufläufe oder Baguettes sind mittlerweile aus meinem Speiseplan gestrichen.
Pizza hole ich mir halt ab und an mal beim Italiener. :sabber:
Über einen Minibackofen hab ich schon paarmal nachgedacht, hab aber
auch nicht unbedingt den Platz dazu.
Nun ja, es geht auch so, allerdings schauen einige Mittmenschen ungläubig,
wenn ich denen erzähle das ich keinen Backofen habe. :huh:


Also, ich würde mir eher einen Minibackofen zulegen als eine Mikrowelle, die Mikrowelle ist ja nicht wirklich eine Bereicherung für die Küche (ich meine damit, alles, was man in der Mikro machen kann, kann man auch auf dem Herd machen - nämlich kochen), mit einem Minibackofen hast Du aber die Chance auf neue Zubereitungsarten.


Es gibt auch Geräte, die gleichzeitig oder unabhängig voneinander Microwellen abfeuern und Ober- und Unterhitze erzeugen können, manche haben sogar auch noch eíne Grillfunktion. Sowas hab ich mal gesehen von Panasonic, andere Firmen bieten das sicher auch an!


kenne das nur zu gut, wenn ich meinen backofen einschalte fliegt im ganzen haus die sicherung - ergo ohne backofen; bis sich die ursache des problemes finden lässt (bis jetzt wissen's wir noch nicht)


Als ich noch Single war, habe ich mir eine kombinierte Mikrowelle mit Grill und Umluftbackofen gekauft. Das war vor ca. 15 Jahren. Das Gerät nutzen wir heute noch viel als Mikrowelle aber auch zum Brötchen fertigbacken (braucht weniger Strom als der große Backofen).


Guten Morgen,

Ich würde auf einen Backofen nicht so ganz verzichten wollen, auch wenn ich alleine wohnen würde. Es gibt heute viele Fertiggerichte - gerade für Singles - die irgendwie warm gemacht werden müssen. Deswegen glaube ich, bist Du ganz gut bedient, wenn Du Dir eine Microwelle mit kleinem Backofen zulegen würdest. :pfeifen: :pfeifen:


Ich habe mal weit über ein Jahr ohne Backofen und Herd gelebt. Ging auch. Aber mit Backofen stehen einem wesentlich mehr Varianten zur Verfügung . Ich liiiebe Pizza aund Aufläufe aller Art :sabber: :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Tatze am 11.05.2007 09:35:26


unser backofen war auch ne zeitlang kaputt. wir haben einen gasherd mit vier kochstellen. selbst die reichen mir manchmal nicht.
gibt es keine möglichkeit einen richtiger herd einbauen zu lassen? vom vermieter?
beobachte doch mal deine gewohnheiten, wie oft du den jetzt vorhandenen backofen benutzt. wenn es nicht so oft ist, dann hol dir einfach nen minibackofen und gut ist.
oder guck dir noch mehr wohnungen an... :blumen:


Ich rat da auch zu nem Mini-Backofen. So mini sind die gar nicht, manche Hersteller sind echt nicht blöde und haben sich am Lieblingsfutter der kochunwilligen Singles orientiert, und das ist eben TK-Pizza. Darum sind die neueren Geräte meistens so groß, dass da ne normale Pizza reinpasst.
Wer son Ding hat kann auf ne Mikrowelle verzichten. Hab ich ne Zeitlang auch gemacht, Hauptsache schnell, aber irgendwann isses mir zu den Ohren wieder rausgekommen, teuer isses auch. Dabei hab ich nen Ofen, ich war eben faul. Mittlerweile verstaubt die Mikrowelle hier fast, da wird ganz selten mal was drin heiß gemacht. Son Ding und zwei Kochplatten langen eigentlich erstmal für ne Küche.


Danke für die vielen Antworten! :rolleyes:

Ja,ich könnte mich natürlich noch nach weiteren Wohnungen umsehen und das Thema Backofen komplett unter den Tisch fallen lassen,aber die Wohnung,die ich da gesichtet habe,hat viele entscheidende Vorteile,für die ich,denk ich mal,doch auf den Ofen verzichten würde.
Im Nachhinein einbauen lässt sich keiner,das geht einfach vom Platz her nicht.

Ich werde mich mal nach solchen Minigeräten umschauen,vielleicht findet sich da ja was. ^_^

Bearbeitet von Ludovica am 11.05.2007 14:08:00


Eine sehr gute Entscheidung, Ludovica!
Ich habe zwar auch einen großen Backofen, seit ich aber nur noch für uns beide koche, nutze ich fast ausschließlich den Minibackofen und bin sehr zufrieden. Darin backe ich die Pizzas, die Baguettes und die Toastschnitten auf, auf dem kleinen Blech (19 X 29 cm) backe ich diverse Kuchen und in einer der kleinen Springformen (16 und 18 cm Durchmesser) alle erdenklichen Torten. Oft schiebe ich Aufläufe hinein und brate auch Fleisch darin. Meine Ente mit Kruste in Orangensauce gelingt mir in dem Mini sogar bessen als im großen Backofen!

Es muss kein superteures Gerät sein, eine entsprechende Größe und einige Funktionen (z.B. Ober/Unterhitze separat ) sowie einen akzeptablen Energieverbrauch sollte der Mini aber schon haben.

Viel Freude am Minibackofen!

Bearbeitet von FrauElster am 11.05.2007 13:38:28


Eine Frage hätte ich noch: :)

Habe mal ein bissl rumgesurft und auch ein paar Minibacköfen gefunden...alelrdings bin ich mir nicht ganz sicher,ob das dann auch wirklich ein Kombigerät aus Mikrowelle udn Backofen ist.

Woran erkenn ich das?Habe die Dinger ne spezielle Bezeichnung? :huh:


Es gibt alle Varianten. Nur Mikro, nur Ofen, mit Heißluft oder ohne usw.

Da ich auch nur eine Miniküche habe, hab ich den Backofwen weggelassen und mir dafür eine Mikrowelle mit Grill und Heißluftbackofen gekauft. Nachdem ich reichlich rumgegooglet habe und auch einige Erfahrungsberichte gelesen hab, habe ich mich für die Severin Mikrowelle MW 7855 entschieden. War grad bei einem großen Onlinebuchladen runtergesetzt.

Ansonsten schau mal hier Vergleich

Da kannst du deine Mikrowelle nach bestimmten Eigenschaften aussuchen, unter anderem auch Heißluft und Grill.

Andreas

Bearbeitet von supabird am 25.05.2007 17:06:15


Eine Möglichkeit ist halt auch eine sog. Pantryküche, da hast du alles was du zum kochen brauchst, nur halt im Miniformat. Für immer wär mir das nix, aber für den Übergang reicht sowas dicke aus. Als ich in New York in einer winzigen Küche gelebt habe, hatte ich auch sowas. Normalerweise soll man als fetter Ami wahrscheinlich jeden Tag Fastfood in irgendeinem Burger Joint essen, das war mir aber nix. Hab mir dann sone Küche auf Amazon.com bestellt und noch ein paar Vollkornnudeln dazu, weils die bei denen im Supermarkt nicht gab. rofl

Wenn du dazu mehr wissen willst, schau unter*** Link wurde entfernt *** nach.


Zitat (Anuhu @ 23.04.2016 19:49:22)
Eine Möglichkeit ist halt auch eine sog. Pantryküche, da hast du alles was du zum kochen brauchst, nur halt im Miniformat. Für immer wär mir das nix, aber für den Übergang reicht sowas dicke aus. Als ich in New York in einer winzigen Küche gelebt habe, hatte ich auch sowas. Normalerweise soll man als fetter Ami wahrscheinlich jeden Tag Fastfood in irgendeinem Burger Joint essen, das war mir aber nix. Hab mir dann sone Küche auf Amazon.com bestellt und noch ein paar Vollkornnudeln dazu, weils die bei denen im Supermarkt nicht gab. rofl

Wenn du dazu mehr wissen willst, schau unter*** Link wurde entfernt *** nach.

Danke das du den Alsbach uralt Thread ausgegraben hast, aber das Thema hat sich seit 2007 bestimmt schon erledigt :ach:

oder wolltest du nur Werbung machen :wacko:

Ich hatte auch drei Jahre keinen richtigen Backofen und habe mir dann einen Mini-Backofen zugelegt. Der ist super! Pizza, Aufläufe und Kuchen gehen darin sogar schneller als mit dem großen.

Für kleine Mengen nutzen wir ihn heute immer noch. Für drei Aufback-Brötchen schmeißt ja keiner einen richtigen Ofen an ;)

Man sollte nur auf die Größe achten. Gibt auch welche, in die eine Pizza nicht passt...


Zitat (Anuhu @ 23.04.2016 19:49:22)
Eine Möglichkeit ist halt auch eine sog. Pantryküche,

Hast wohl außerdem die Fragestellung nicht gelesen: vor 9 (!) Jahren fragte die TE nach, weil sie nur eine Pantryküche in der neuen Wohnung hätte. :sarkastisch: :sarkastisch:

Zum Thema:
Elli, ich (Singlehaushalt, wenn auch häufig mit einigen Essensgästen) habe zuhause einen Kombiherd, also Mikrowelle, Ofen und Grill in einem.
Größe: Etwas größer als eine eine Mikrowelle. In meinem Feriendomizil habe ich so einen Minibackofen; da passt in der Tat sogar eine Pizza rein - wenn die nicht das Ausmaß eines Klodeckels hat. :pfeifen:
Du hast Recht,das Miniöfen beizubehalten, denn man braucht einen riesigen, gängigen Backofen relativ selten. :blumen:
Manche kaufen sich sogar so eins zusätzlich, wenn sie die Vorteile erfasst haben.

Bearbeitet von dahlie am 04.05.2016 17:12:18

Also ich nutze nur meine Mikrowelle, aber die hat eine Backfunktion.


Das Thema ist aber nie unmodern oder alt.
Das kann jedermann jederzeit treffen.

Ich habe zusätzlich einen mini-Backofen gekauft. Ich brauche ihn aber selten. Die
Resultate sind aber gut.


Meine Schwester hat auch 2 Jahre in einer Wohnung gelebt, in der der Backofen defekt war. Sie hatte sich daher eine Mikrowelle mit Backofenfunktion geholt. Kam zwar nie an einen richtgen Backofen ran, aber für eine Pizza hat es gereicht. Aufläufe hat sie meist in einer Pfanne gemacht. Nudeln oder Kartoffel vorgekocht, sowie das Gemüse und alles in eine Pfanne. Anschließend den Käse drüber und für 5-10 min den Pfannendeckel rauf und fertig war der Auflauf. Ich denke, wenn es dich nicht stört und du nicht jedentag backen möchtest, kann man auch ohne Backofen gut zurecht kommen. Und außerdem gibt es ja auch Minibacköfen :)


Vielleicht hat deine Schwester dann was, äh, nicht so Dolles gekauft. Wie ich oben beschrieb, habe ich so eine Kombination (von Moulinex, inzwischen 28 Jahre alt), backe was ich will darin, regelmäßig Brote z.B., Aufläufe werden ausgezeichnet, ist nicht so eine umständliche Prozedur wie deine Schwester das machte.
Ich stelle dafür dann den niedrigen Rost rein, nicht direkt auf dem Drehteller! - War das vielleicht der Fehler?
Hähnchen am Hähnchenbrater, da reibt sich der Besuch schon die Hände wenn das auf dem Speiseplan steht, usw. Ich vermisse einen großen überhaupt nicht. :D


Zitat (Ludovica @ 10.05.2007 21:53:16)
Huhu!

Ich wollte mal wieder was fragen: :D

Sind hier auch ein paar unter euch Muttis,die keinen Backofen besitzen?
Wie kommt ihr damit klar oder vermisst/braucht ihr das Ding gar nicht?

Ist nämlich so,dass ich auf Wohnungssuche bin und auch schon ne schnuckelige Höhle gesichtet habe,die jedoch "nur" eine Pantryküche,also so eine Küchenzeile mit 2 Kochplatten hat.

Was haltet ihr von sowas?Kann man mit Mikrowelle/Minibackofen genauso gut auskommen? :mellow:

Danke schonmal!

Gruß,
Ludovica :wub:

Habe ewig ohne Backofen gelebt. So ein Miniofen geht schon, passt halt nix rein und hat wenig Leistung. Ansonsten muss man wohl drauf verzichten. Aber sooo teuer sind richtige Öfen auch nicht. Ob man 150 für so einen Minigrill ausgibt oder 300 für einen echten Ofen ist dann auch wurst. Ich möchte nicht mehr auf meinen verzichten.

Hallo Ludovica,

Als wir 2007 die neue Küche bekamen, mussten wir aus Platzgründen auf einen großen Backofen verzichten.
Wir haben uns damals für eine Einbau-Kombi-Mikroweille entschieden.
Natürlich kann man keine Blechkuchen darin backen. Alles andere geht aber problemlos
Mikrowelle kann einzeln oder in Kombination mit Grill oder Heißluft verwendet werden.
Heißluft geht kombiniert auch mit Grill. Alles natürlich auch einzeln.
Es gibt ein extra Pizza-Programm, bei dem Grill und Mikrowelle kombiniert werden.
Ich backe auch alle Kuchen in dem Gerät. Obwohl der Drehteller mitlaufen muss, um eine gleichmässige Bräune zu erzielen, passen auch 30 cm Kastenformen gut rein.
Vom Brötchen aufbacken über Aufwärmen fertiger Gerichte und Braten bis hin zu Kuchen fast jeder Art geht also alles damit.
Wer also nicht zwingend gern und oft Blechkuchen backen möchte, kommt mit so einem Gerät sicher gut aus.

LG Taita



Kostenloser Newsletter