Geschenktische zum Geburtstag: was haltet ihr davon?


Nur mal so in die Runde gefragt:

Mir persönlich gefällt der neue "Trend" in einem Spielzeugladen einen Geschenktisch aufzumachen sehr gut.

Zur Erklärung: Das Geburtstagskind sucht sich (mit beratenden Eltern zur Seite) mehr oder weniger sinnvolle Geschenke aus, die ihm gut gefallen und die jeweils zwischen 1 und 8 Euro liegen (2-3 größere Teile, für Leute, die sich zusammentun wollen).
Auf der Einladung steht dann, wo die Gäste zum aussuchen hingehen "sollen".

Vorteil: Das Geschenk ist keinesfalls "doppelt" oder "ungewollt". U.U. ergänzen sich auch mehrere Geschenke zu einer Serie (je nachdem, wie ausgewählt wurde).

Viele mit-Mütter zeigten sich auch schon sehr begeistert.
Allerdings hab ich auch schon kritische Stimmen dazu gehört.

Was meint ihr?


Nee, also für mich ist das nix! Dann sind ja für das Kind gar keine Überraschungen mehr dabei. Wie langweilig... Man kann sich gar keine eigenen krativen Gedanken machen, was dem Geburtstagskind gefallen könnte. :mellow:


Kann mich dem Geschriebenen von Ladybird nur anschließen, man kennt solche Tische ja von Hochzeiten, aber für einen Kindergeburtstag ist das nichts.
Hat auch ein faden Beigeschmack, was ist mit den Eltern der Kinder, die nicht in diesem Spielzeuggeschäft das Geschenk aussuchen möchten? Die werden mit solch einem Geschenktisch schon etwas dazu genötigt, jetzt nur dort zu kaufen -_-


Ich persönlich finde das übertrieben...
Für eine Hochzeit super sinnvoll, aber für einen Kindergeburtstag?????


Ich bin noch geteilter Meinung. Einerseits vermeidet man, dass Geschenke doppelt auftauchen, andererseits, wie die Schottin schon schreibt, fühlt man sich schon fast gezwungen, in genau diesem Laden einzukaufen!
Wir schreiben Wunschzettel, die bekommt dann ein "Verwalter" und der sagt einem dann, was sich das Geburtstags"kind" wünscht und hakt die Liste ab.


Ich weiß nicht, mir gefällt diese Idee auch nicht. Da steckt doch wieder nur ne clevere Marketing-Strategie des Handels dahinter. So werden die Kinder schon früh zu "Konsumzwergen" herangezogen.

Ich finde es viel schöner, wenn man die Kinder überrascht. Außerdem sind doch die Eltern von heute noch zur Kommunikation fähig, oder? Kann man sich denn vorher nicht absprechen oder anfragen, was sich der Knirps wünscht?...

Ich finde den guten alten Wunschzettel immer noch am besten. Außerdem gibt es ja auch Eltern bzw Kinder, die lieber ihren Freunden was basteln möchten. Bei so einem vorgegebenen Geburtstagstisch geht auch irgendwie die Kreativität und Individualität verloren.


Das Geburtstagskind sucht die Geschenke selber aus ?! Wie bescheuert ist das denn ?! Es gibt auch so einige Dinge,von denen ich nicht will,dass sie meine Kinder geschenkt bekommen,aber selber aussuchen lassen,nee das geht mir zu weit!
Ausserdem finde ich sollten sich die "Schenker auch Gedanken machen,was dem Kind Freude machen könnte.Oder vielleicht möchte man dem Kind selber etwas basteln,stricken,malen......! Also für meine Kinder wäre das überhaupt nicht schön.

Bearbeitet von Vogulisli am 14.05.2007 16:14:38


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 19:26:38


Man kann sich ja mit der Mama des Geburtstagskindes kurzschliessen und sich einige Tips geben lassen :lol:


Find ich ok. Wenn ich dran denk wie oft grade Kids was geschenkt kriegen, was die gar nicht wollen oder die Eltern auch nicht (die Schwiegermutter von meinem Kumpel konnte das ne Weile derbe gut, die hat der Großen Puppen noch und nöcher reingeknallt obwohl die da nicht mit gespielt hat und die Kleine das auch selber gesagt hat die mag keine Puppen). Son Geschenketisch ist doch nix anderes als n in die Tat umgesetzter Wunschzettel.
N Wunschzettel ist auch ne klare Ansage an den Schenker, dass der sich da was von aussuchen kann und was auf jeden Fall Freude macht, bloß das Absprechen mit den anderen Schenkern fällt weg, wenns überhaupt ne Absprache gibt, ohne gibts eben oft was Doppeltes.

Ist doch kein Zwang hinter, keine doppelten Geschenke und das Kind kriegt bloß das, was es wirklich will und die Eltern mit einverstanden sind. Der Laden hat dann auch mit Umtausch nix mehr an der Mütze. Für Leute, die echt keinen Dunst haben was die schenken sollen (nicht jeder hat ne Tonne Phantasie oder kann sich gut in jedes Kind reindenken) isses ne super Sache.
Wer ne andere coole Idee hat von der man sicher ist dass das Kind drauf abfährt und nicht auf dem Geschenketisch ist braucht da ja nix von zu nehmen, sondern kann seine eigene Idee umsetzen, da wird doch keiner dran gehindert. Wenn ich Tipps krieg wer auf was steht freu ich mich auch, n Geschenk soll Freude machen.
Blöde würd ichs bloß finden, wenns total teure Sachen wären und ich mit den Geschenken nicht klarkomm, ich übertreibs jetzt mal total, Pornos für nen Grundschüler oder bloß Dior-Klamotten für n Mädel von acht oder so.
Auf Teufel komm raus nem Kind was reindrücken, wos keinen Spaß dran hat, aber man seinen seinen Willen durchgesetzt hat ist nicht meine Baustelle, das muss schon zusammenpassen.
Ich würd auch jemandem, der meint meinen Kids irgendwelche Gewaltspiele oder sowas schenken zu müssen die Meinung geigen und dem sagen der soll mich vorher fragen. Ob ich dem dann den Wunschzettel geb oder die Adresse vom Kaufhaus mit dem Geschenketisch kommt aufs Gleiche raus, wenns sich um Waren handelt, vorausgesetzt das ist n Laden, der ne Menge unterschiedlichen Kram führt.

Übrigens, bloß wenns auf dem Tisch ist heißts ja auch nicht, dass das gekauft wird, oder? Auf nem Wunschzettel stehen auch ne Menge Sachen, heißt aber nicht dass die Wünsche auch alle erfüllt werden.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 14.05.2007 16:24:03


Mir würde die Idee auch nicht zusagen. Gerade die Kleinen "sterben" doch vor Neugierde, was sie so geschenkt bekommen. Und dann die Geschenke selbst aussuchen - nein danke!
Ich sehe es auch so, dass sie dann zu Konsumzwergen (lt. melly) erzogen werden, und als Schenkender ist man ja verpflichtet, in den Laden zu gehen, auch wenn ich das Geschenk woanders billiger bekomme.

Wir machen es mit den Enkeln so, dass wir uns mit unseren Töchtern absprechen. Über was würde sich das Kind freuen, was hätte es gern.
Außerdem frage ich die Jungs auch, wass sie sich von Omi und Opi zum Geburtstag wünschen. Sie dürfen auch mehrere Wünsche äußern, einer wird erfüllt, oder wenn er klein ausfällt auch einer mehr. Ich beobachte sie auch immer ziemlich genau, wenn wir mal zusammen unterwegs sind. So habe ich auch immer einen Anhaltspunkt.

Unser jüngster hat diese Woche seinen 3. Geb., und da bei ihm jetzt Bob der Baumeister der absolute Favorit ist, da war es auch nicht sehr schwer.

Und wenn größere Wünsche anstehen, dann legt die Verwandschaft halt zusammen.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 14.05.2007 16:22:30)
Wer ne andere coole Idee hat von der man sicher ist dass das Kind drauf abfährt und nicht auf dem Geschenketisch ist braucht da ja nix von zu nehmen, sondern kann seine eigene Idee umsetzen, da wird doch keiner dran gehindert.

Aber die Frage ist doch, wie man dann da steht.....das Kind hatte doch EXTRA gesagt, was es sich wünscht....und dann kommt da jemand mit was anderem an, das es vielleicht gar nicht haben wollte?
Ich kann mir schon vorstellen, dass man sich als derjenige Schenker nicht so wirklich toll fühlt....

BTW: Allgemein frag ich übrigens am liebsten gar nicht erst nach Wunschzetteln sondern mache mir selber Gedanken, mit was ich dem "Geburtstagskind" eine Freude machen könnte. (Obwohl das bei Kindern nochmal was andreres ist, da finde ich Wunschzettel schon ok...und um Kinder ging es hier ja auch...) ;)

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 19:26:11


1. isses ne Sache der Eltern, das vernünftig zusammenzustellen, Grenzen zu setzen und mit dem Kind zu belabern, wie das abläuft. Wenn die das nicht können kanns bloß schiefgehen.
2. hab ich keinen Dunst, was du für Kids kennst, aber nicht jedes Kind glaubt, alles haben zu können. Gibt welche die schmeißen sich in jedem Supermarkt auf den Boden und wollen nicht kapieren, dass die nicht alles mitnehmen können, andere raffen das schon mal eher oder glauben den Eltern einfach, dass es Grenzen gibt.

Die Rede ist hier von ner Möglichkeit und Auswählen. Und der Überraschungseffekt muss auch nicht weg sein, die Kids wissen schließlich nicht, was die kriegen, sondern bloß dass da ne Chance besteht. Kann ich bloß nochmal sagen, mitmachen muss keiner, gibt schließlich immer noch die Chance konkret die Eltern zu fragen was die Kids sich sonst noch wünschen, bloß weils nen Geschenketisch gibt isses doch nicht die einzige Möglichkeit, dem Kind was zu schenken. Ich seh das mehr als Bereicherung der eigenen Auswahlmöglichkeiten.
Nen Zwang seh ich auch nicht, wenn ich was nicht kaufen will lass ichs, Schicht im Schacht. Mitmachen muss keiner, aber wenns Eltern echt einfallen sollte das zu verlangen, können die mich mal, bin da bestimmt nicht der einzige, der sich da nicht in irgendwas reindrängen lässt.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 14.05.2007 20:46:28


ich bin da hin- und her gerissen...

Einerseits finde ich, dass es ja gerade das schöne am Geburtstag ist, dass das Kind mal was anderes bekommt, z. B. ein Buch das es sich so wohl nicht ausgesucht hätte, in das es sich aber hoffnungslos verliert, sobald es an rein geschmökert hat. Ist doch viel schöner als das 28. Barby-Kleid. Das erweitert auch den Horizont.

Anderseits: es wird am Geburtstag auch eine Menge Gelumpe in das Haus getragen, das könnte man so eindämmen.

Nein, eigentlich finde ich den Gedanken, dass alle Freunde in das selbe Geschäft laufen und Dinge kaufen, die schon ausgesucht / bestellt sind, nicht schön. Auch wenn mal das eine oder andere Geschenk völlig daneben liegt - dafür hat man auch die Chance auf richtig tolle Überraschungen, Dinge die man sich niemals gewünscht hätte, weil man einfach nicht daran dachte.


Dann werd ich mal die Antworten "abarbeiten":

Gerade die Dinge, die man sich "niemals gewünscht hätte" sind es ja, die mich für die Geburtstagstische einnehmen.
Bekannte aus dem KiGa beklagten sich neulich bitterlich über das scheinbar so originelle Geschenk von einer Badewannenmalseifenpackung.
Alle Farben gingen prima wieder ab. Bis auf Blau. Jetzt haben sie in Kinderreichweite überall blaue Fugen in ihrem neuen Badezimmer.

Wir hatten auch schon Billig-Knete, die dann sonstwelchen Ärger gemacht hat, weil derjenige halt extrabillig, dafür die extra Großpackung besorgen wollte.
Da ist es mir dann lieber, derjenige sucht sich vom Geschenktisch für 2-3 Euro eine Packung der guten Knete aus.

Ansonsten verstehe ich nicht, wie ihr auf die preislichen Vorstellungen kommt und darauf, daß das Kind dann "alles haben wollen wird". Also mein Kind ist nicht so. Und auch alle anderen, bei denen wir die Tische bisher praktiziert haben nicht.
Die laufen durch den - relativ vielseitig gestalteten - Laden und suchen sich Bücher, Spielfiguren, Kreisel, Tatoos, auch Malseife (sofern die Eltern einverstanden sind) und auch mal bestimmte Stifte, besagte einzelne Knetetöpfchen etc. aus.

Und da kann man auch kreativ sein. Beim einpacken, bzw. bei der Zusammenstellung.
Bei uns gabs - OHNE Geschenktisch - auch schonmal Tränen, weil unsere Geschenkidee (und ich halte mich da durchaus für kreativ) leider auch einer anderen Mama gekommen war und die vor uns eingetroffen war. Klasse. Da wurde der Kleine dann mit "Hab ich doch jetzt schon" begrüßt, was ihn sehr gefreut hat... .

Die Geschenke werden außerdem auf dem Geschenktisch auch nicht abgezählt. Das Kind weiss von vornherein, daß es nicht alles bekommt. Außerdem sagt man nur "Tisch" - das ganze wird einzeln in eine Tüte hineingesammelt und steht nicht täglich vorm Kind. Das hat es nur einmal - nämlich zum aussuchen - in der Hand. Und da sehe ich den Unterschied nicht zu "Mama, Mama, kann ich das haben?" was ja immer wieder mal vorkommt.
"Tu´s in die Tüte, dann hast Du eine Chance oder kaufs Dir später vom Taschengeld." find ich da deutlich besser. Immerhin geht es um Beträge von 1 Euro bis 8 Euro!

Das Argument mit "wo anders isses vielleicht billiger" kann ich so nicht stehen lassen.
Dann kauf halt hier aus der Auswahl was in der Preisklasse, die Du ausgeben möchtest. Sorry - aber wir haben so einen Verwandten, der ständig ultra-billig Kitsch anschleppt, der am besten leuchtet, blinkt, Krach macht und noch dazu sperrig ist.
Da kann Dir dann zwar keiner Nachweisen, daß Du´s billig gekauft hast, aber Freude hast Du damit auch keinem gemacht. Nicht mal dem Kind, weil letztlich der Kram so schnell kaputt ist, daß er auch noch Ärger und ggfl. Müll produziert.

Was die Absprachen angeht: Bevor wir Geschenktische hatten, kamen bei Absprachen häufig die "Klar weiß ich, was Du meinst - hör auf zu erklären"-Zusagen. Klar wußten die Damen und Herren dann nur etwas ähnliches, das dann z.B. zum Stecksystem überhaupt nicht kompartibel war... .

Auch habe ich eher erlebt, daß sich die Mütter im persönlichen Gespräch eher mal genötigt fühlen, das teurere Geschenk zuzusagen.
Die betroffene Mutti kam dann deswegen nicht zur Party... - auch schön.

Übertrieben find ich bloss die Reaktion, "so eine" Party deswegen abzusagen, weil sie einen Geschenktisch benutzen... .
Wenn einem an den Freundschaften seiner Kids etwas gelegen ist, wie kann einem dann der Grund "uhh Gabentisch" reichen, um eine Einladung zum Kindergeburtstag unter Freunden abzulehnen??! Dann sollte man - wenn überhaupt - einfach wo anders kaufen und mit dem eventuellen Misserfolg leben. Den kann man nämlich bei "kreativen" Geschenken immer haben.

Und mir persönlich sind besonders die Leute ein Greuel, die nicht so kreativ sind, wie ihr es beschreibt, sondern - weil ihnen nix einfällt - einfachungefragt bergeweise Naschzeug anschleppen. Wir sind dann die bööösen Eltern und haben nix als Ärger, weil wirs wieder rationieren.

Ansonsten bin ich heute Kalles Meinung.
Hattest Du super geschrieben - kann ich nix hinzufügen, Kalle! :blumen:


Zitat (Antina @ 15.05.2007 10:13:46)
Dann werd ich mal die Antworten "abarbeiten":


Wieso Antworten abbarbeiten? Du hattest nach MEINUNGEN gefragt oder wolltest Du lediglich Bestätigungen?

Wie auch immer, als meine Tochter noch klein war, habe ich übers Jahr Dinge gekauft, die ich für sinnvoll hielt (und natürlich auch Dinge, die sie sich wünschte), gesammelt und wenn dann die Mütter gefragt haben, was sie denn schenken könnten, habe ich denen die Sachen dann verkauft.
Das kam immer prima an, keiner mußte loslaufen, es konnte nichts falsch oder doppelt geschenkt werden und meine Tochter wußte im Vorfeld auch nicht, was sie bekommt.
Meinem Beispiel sind dann ganz viele gefolgt.

Bearbeitet von Tamora am 15.05.2007 10:21:54

Ich schwanke zwischen "Superidee" und "zum Kindergeburtstag übertrieben".
Also ich find es fürchterlich schwierig, für Kinder -einfach so und ungefragt- Geschenke zu kaufen. Und Kreativ hin oder her- ich war mal im Spielzimmer
bei 2 Geschwistern und wollte mir merken, was die schon alles haben,
ich habs beim allerbestern Willen nicht geschafft.
Die Idee von Tamora gefällt mir am besten.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 19:25:28


@ Anita
Werd mir meine Meinumg darauf sparen. Im Endeffekt möchtest Du in deiner Idee nur Bestätigung und keine Gegenstimmen. Also mach es so wie Du es willst B)


Zitat (Tamora @ 15.05.2007 10:19:48)
Zitat (Antina @ 15.05.2007 10:13:46)
Dann werd ich mal die Antworten "abarbeiten":


Wieso Antworten abbarbeiten? Du hattest nach MEINUNGEN gefragt oder wolltest Du lediglich Bestätigungen?

Wie auch immer, als meine Tochter noch klein war, habe ich übers Jahr Dinge gekauft, die ich für sinnvoll hielt (und natürlich auch Dinge, die sie sich wünschte), gesammelt und wenn dann die Mütter gefragt haben, was sie denn schenken könnten, habe ich denen die Sachen dann verkauft.
Das kam immer prima an, keiner mußte loslaufen, es konnte nichts falsch oder doppelt geschenkt werden und meine Tochter wußte im Vorfeld auch nicht, was sie bekommt.
Meinem Beispiel sind dann ganz viele gefolgt.

War falsch formuliert - sorry.
Ich wollte damit lediglich sagen, daß ich jetzt nicht @soundso, @soundso usw. schreibe, sondern einfach zu allem was ich gelesen hatte, auch noch meinen Senf dazu gebe. Dafür ist das Forum doch da, oder? ^_^

Zitat (bine4386 @ 15.05.2007 11:13:43)
@ Anita
Werd mir meine Meinumg darauf sparen. Im Endeffekt möchtest Du in deiner Idee nur Bestätigung und keine Gegenstimmen. Also mach es so wie Du es willst B)

Hmm - diesen Vorwurf hab ich anderen Thread-Eröffnern gegenüber auch schon des öfteren gehört. Irritiert mich - meistens - immer wieder.

Das Forum ist doch zum diskutieren da.

Soll das jetzt heissen, Du (bine 4386) möchtest jetzt wiederum keine Widerworte auf Dein Statement hören?

Ich fand einfach, daß z.T. aus falschen Vorstellungen heraus relativ "vernichtend" geurteilt wurde und wollte auch noch meine Richtigstellung dazu abgeben.

Daß ich deswegen "andere Meinungen nicht hören will" fand ich nicht. :ph34r:

Du kannst mir gerne Widerworte geben. Da hab ich weder hier noch im echten Leben Probleme mit.
Ich fand die Aussagen gar nicht vernichtend. Liegt vielleicht im Auge des Betrachters. Kann sein das ich deine Meinung teilen würde wenn ich auch so von der Idee begeistert wäre. Eigentlich haben die Muttis nur ihre persönliche Meinung gesagt.
Wollte Dich da auch nicht persönlich angreifen. Das steht mir gar nicht zu. Wenn das so rüber gekommen ist, sorry :blumen:


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 29.11.2007 19:25:01


Zitat (Mellly @ 14.05.2007 16:05:15)
Ich weiß nicht, mir gefällt diese Idee auch nicht. Da steckt doch wieder nur ne clevere Marketing-Strategie des Handels dahinter. So werden die Kinder schon früh zu "Konsumzwergen" herangezogen.

Ich finde es viel schöner, wenn man die Kinder überrascht. Außerdem sind doch die Eltern von heute noch zur Kommunikation fähig, oder? Kann man sich denn vorher nicht absprechen oder anfragen, was sich der Knirps wünscht?...

Ich finde den guten alten Wunschzettel immer noch am besten. Außerdem gibt es ja auch Eltern bzw Kinder, die lieber ihren Freunden was basteln möchten. Bei so einem vorgegebenen Geburtstagstisch geht auch irgendwie die Kreativität und Individualität verloren.

:daumenhoch: genau

Zitat (MEike @ 15.05.2007 12:46:46)
Zitat (Antina @ 15.05.2007 11:19:56)
Zitat (bine4386 @ 15.05.2007 11:13:43)
@ Anita
Werd mir meine Meinumg darauf sparen. Im Endeffekt möchtest Du in deiner Idee nur Bestätigung und keine Gegenstimmen. Also mach es so wie Du es willst B)

Hmm - diesen Vorwurf hab ich anderen Thread-Eröffnern gegenüber auch schon des öfteren gehört. Irritiert mich - meistens - immer wieder.

Wie du im Laufe dieses Threads gemerkt hast, war dein Eingangsposting für eine Diskussion nicht eindeutig genug. Ich meine, du hättest zuerst deine Vorstellung posten sollen, und dann um die Diskussion bitten sollen. Da wären meine Antworten auch anders ausgefallen.



Gruß,
MEike

Meine nicht .Find nach wie vor nicht schön,wenn Kinder ihre Geschenke selber aussuchen . Wo bleibt da der Sinn des Schenkens?
Aber das kann jeder so praktizieren wie er das für richtig hält.Zum Glück :lol:

Ich persoenlich finde es auch besser, wenn sich jedes Kind mit Mutti selbst etwas ueberlegt, anstatt irgendwo hinzufahren und die bereits vorher ausgesuchten Spielsachen nimmt.

Ist es denn so schlimm, wenn mal ein Geschenk nicht so doll ist, oder die Qualitaet nicht stimmt? Die Person, die das ausgesucht hat, hat sich vielleicht doch Muehe gegeben, obwohl es gar nicht so aussieht.

Ich kaufe auch ueber das Jahr Dinge, die ich sehe und gut finde. Fuer die Party am Samstag habe ich ein Buch ueber Drachen gekauft. Mein Sohn und ich wuerden es am liebsten selbst behalten, so gut finden wir es. Ob das Geburtstagskind es gut findet - keine Ahnung. Auf jeden Fall ist mein Sohn stolz wie Oskar, dass er so ein tolles Buch schenkt und sich selbst Gedanken gemacht hat.

Die Tisch-Idee ist gut fuer die Familie (Tante, Onkel usw.) finde ich.


Die meisten Kids haben halt schon "alles".
Und was sie nicht haben, ist dann oft so teuer, daß mans nicht "eben mal" zum Kindergeburtstag mitbringen möchte.

Ich finde z.B. "Verbrauchs"-Geschenke (kein Naschkram...) klasse!
In einem Jahr hatten wir das auch so gemacht.
Die Eltern, die fragten, bekamen Knetmasse und Perlen zum Aufbügeln gesagt.
Problem war, daß die sich alle nicht festlegen, sondern alle Ideen hören wollten.
Bescheid gegeben, was sie nun letztlich genommen haben, hat keiner.

Insofern hatten wir dann dermaßen oft die selben Farben bekommen, daß der Vorrat heute noch da ist... .
Im Jahr darauf hatten wir dann unsere Gabentüte.
Dann gabs nix mehr doppelt.
Eine Mutter hat zwar drauf bestanden, was anderes zu schenken, war aber dann auch entsprechend enttäuscht, daß ihr "Monsterspiel" nicht so gut ankam.

Und ich finde immernoch, daß die Überraschung für das Kind erhalten bleibt.
Wir suchten z.B. extrem frühzeitig und in größerer Auswahl aus.
Einige Sachen, von denen ich sicher wußte, hab auch einfach ich "heimlich" mit in die Tüte gelegt.
Außerdem war von vornherein klar, daß er nicht alles bekommen würde.
Das Suchen hat ihm aber sehr viel Spaß gemacht und auch viele neue Ideen gebracht, auf die wir sonst garnicht gekommen wären.

Leider gibt es (ohne Vorauswahl) immer das Problem mit den Mode-Geschenken, bei denen man gut beraten wird mit:
"Kaufen sie das und das - das lieben momentan alle Jungs/Mädels in diesem Alter..."

Damit fallen die Schenker immer wieder gerne mal rein und sind dann nicht über die Beratung, sondern über das Kind empört, das nur ein zaghaftes "Dankeschön" haucht, das Teil aber dann nicht mehr benutzt.
Find ich persönlich halt schade.

Bearbeitet von Antina am 15.05.2007 13:45:43


Und was mir grade noch einfiel: Besonders irritierend finde ich, daß man heutzutage anscheinend mit "schenkt mir/ihm/uns bitte garnichts" nicht durchkommt.

Das hatte ich nämlich bei der Kinderparty versucht, als der Kleine 3 wurde.
Kein Alter, in dem er wirklich "Wünsche" hatte.
Keine der Mütter hat sich dran gehalten... .


Antina,irgendwie versteh ich dein Probleme nicht .Vielleicht aber auch nur deshalb nicht,weil ich die nicht habe.Wenn jemand meinen Kindern was schenken will,dann doch ,weil er eine Freude machen will.Da geh ich doch nicht hin und such mir das Geschenk selber aus? Meine Kleine hat von ihrer Freundin z.B.eine Einladung in den Zoo bekommen.Von ihrer Patentante selbstgetrickte Socken,in ihrer Lieblingsfarbe! Und sie hat sich mehr gefreut als wenn sie sich irgendwelche Dinge ,ja,fast schon selber schenkt,da bin ich sicher!

Bearbeitet von Vogulisli am 15.05.2007 14:38:33


Zitat (Vogulisli @ 15.05.2007 14:37:27)
Antina,irgendwie versteh ich dein Problem nicht .Vielleicht aber auch nur deshalb nicht,weil ich die nicht habe.Wenn jemand meinen Kindern was schenken will,dann doch ,weil er eine Freude machen will.Da geh ich doch nicht hin und such mir das Geschenk selber aus? Meine Kleine hat von ihrer Freundin z.B.eine Einladung in den Zoo bekommen.Von ihrer Patentante selbstgetrickte Socken,in ihrer Lieblingsfarbe! Und sie hat sich mehr gefreut als wenn sie sich irgendwelche Dinge ,ja,fast schon selber schenkt.

Bei uns liegts wohl daran, daß wir meistens so um die 10 bis 14 Kids eingeladen haben und jedes eingeladene Kind/Mutti unbedingt irgenwas passendes/repräsentatives/etc. schenken will.

Ich bin die letzte, die was gegen persönliche Geschenkideen hat.
Deine Beispiele klingen großartig!

Aber wenn man in zigster Ausfertigung den größten "Ramsch"
(können auch top-akutelle Merchandise-Artikel sein, die das Kind halt einfach nicht mag) gehäuft bekommt, der unter Umständen noch nicht mal billig war, macht man sich so seine Gedanken, wie es im nächsten Jahr besser für alle Beteidigten laufen könnte.

Bei uns klappts jetzt jedenfalls gut.

Zitat (Antina @ 15.05.2007 14:44:52)
Bei uns liegts wohl daran, daß wir meistens so um die 10 bis 14 Kids eingeladen haben und jedes eingeladene Kind/Mutti unbedingt irgenwas passendes/repräsentatives/etc. schenken will.


Antina, meine beiden haben auch etwa so viele Kinder zu Ihren Geburtstagsparties. Beim Aeltesten wird es zum Glueck langsam weniger. Aber so viel Gewicht wird nicht auf die Geschenke gelegt. Wir haben auch noch nie eine Krise gehabt, weil es evtl. ein Geschenk schon gab.

Sei mir nicht boese, aber ich glaube, dass Du das mit den Geschenken ein wenig ueberbewertest.

ich bin da auch so geteilter meinung...

also ich habe das auch einmal gemacht, so eine tüte zusammengestellt...

war natürlich klasse, dass man sich alles raussuchen konnte, andererseits sehe ich das aber auch so, dass man genötigt wird dort zu kaufen und man sich selber keine eigenen gedanken mwhr machen kann/muss...

klar es gibt keine doppelten geschenke, doch vielleicht ist die enttäuschung nachher umso größer, wenn gerade "das" geschenk, was man am liebsten wollte, nicht dabei ist...


*sternchen*


Mich würde mal das Ergebnis dieser Meinungsforschung ;) interessieren. Liebe Mods, könnt ihr nicht eine Umfrage vorweg einfügen?


Zitat (Mikro @ 16.05.2007 10:56:10)
Zitat (Antina @ 15.05.2007 14:44:52)
Bei uns liegts wohl daran, daß wir meistens so um die 10 bis 14 Kids eingeladen haben und jedes eingeladene Kind/Mutti unbedingt irgenwas passendes/repräsentatives/etc. schenken will.


Antina, meine beiden haben auch etwa so viele Kinder zu Ihren Geburtstagsparties. Beim Aeltesten wird es zum Glueck langsam weniger. Aber so viel Gewicht wird nicht auf die Geschenke gelegt. Wir haben auch noch nie eine Krise gehabt, weil es evtl. ein Geschenk schon gab.

Sei mir nicht boese, aber ich glaube, dass Du das mit den Geschenken ein wenig ueberbewertest.

Nee - klar bin ich nicht böse ^_^

War mir schon klar, daß das auf Dauer so rüberkommen würde.
Ist aber nicht so.

Mir ist es nur - im Laufe der Kindergeburtstage - aufgefallen, daß sowohl Schenker als auch Beschenkte häufig traurig sind, weil das Geschenk nicht genau passend war.
("die hat sich ja garnicht gefreut/bedankt - die hats ja einfach weggelegt - spielt nie damit - ist schon kaputt - hat sie schon - bei soundso hat sie sogar gehüpft vor Freude" usw.)

Zitat
Eine Mutter hat zwar drauf bestanden, was anderes zu schenken, war aber dann auch entsprechend enttäuscht, daß ihr "Monsterspiel" nicht so gut ankam.



Siehste...genau DAS meine ich! Ist die Idee noch so schön, sie war ja nicht vom Wunsch-Tisch... Ist doch echt schade....entweder man zieht mit oder "verliert". :(

Bearbeitet von ladybird am 16.05.2007 23:42:52

Ich find die Idee auch net grad so supi-hab das auch noch gehört,höchstens bei Hochzeiten. Wir schenken meist Gutscheine so ca. 15 bis 20 Euro her.Entweder vom Müller-Spielwaren oder auch mal Mc Donalds.Bis jetzt hat sich jedes Kind gefreut.


Zitat (venus39 @ 17.05.2007 00:07:32)
Ich find die Idee auch net grad so supi-hab das auch noch gehört,höchstens bei Hochzeiten. Wir schenken meist Gutscheine so ca. 15 bis 20 Euro her.Entweder vom Müller-Spielwaren oder auch mal Mc Donalds.Bis jetzt hat sich jedes Kind gefreut.

Wow, das finde ich aber sehr viel für einen Kindergeburtstag!

Ich bin total baff daß für ein Geschenk zum Kindergeburtstag so viel Geld ausgegeben wird. Bei den diversen Einladungen die ein Kind im Laufe eines Jahres bekommt, läppert sich ja einiges zusammen.

Bei diesem Wahnsinn mache ich und zum Glück die Eltern in unserem Umfeld nicht mit. Und einen Geburtstagstisch im Spielwarengeschäft finde ich auch total überzogen. Da traut sich ja keiner mehr etwas preiswertes oder selbstgemachtes zu verschenken.

Bearbeitet von moni* am 18.05.2007 18:48:08


Zitat (ladybird @ 16.05.2007 23:40:09)
Zitat
Eine Mutter hat zwar drauf bestanden, was anderes zu schenken, war aber dann auch entsprechend enttäuscht, daß ihr "Monsterspiel" nicht so gut ankam.



Siehste...genau DAS meine ich! Ist die Idee noch so schön, sie war ja nicht vom Wunsch-Tisch... Ist doch echt schade....entweder man zieht mit oder "verliert". :(

??? Genau DAS meinte ich ja wiederum... :blink:
Denk doch mal weiter: Sie hat sich nicht mal ansatzweise dafür interessiert, ob er evtl. Monster nicht mag oder vielleicht schon bergeweise Spiele (oder eben dieses) schon hat.
Sie hat es einfach gekauft und beschlossen, daß Jungs in dem Alter das lieben müssen.

Du scheinst - ganz im Gegenteil dazu - jemand zu sein, der sich vorher Gedanken drum macht, obs passt, nicht einfach "was kauft" und ansonsten auch ggfl. nachfragt.
Dann passts ja auch!

Zwingen tut Dich niemand!

Zitat (moni* @ 18.05.2007 18:45:28)
Ich bin total baff daß für ein Geschenk zum Kindergeburtstag so viel Geld ausgegeben wird. Bei den diversen Einladungen die ein Kind im Laufe eines Jahres bekommt, läppert sich ja einiges zusammen.

Bei diesem Wahnsinn mache ich und zum Glück die Eltern in unserem Umfeld nicht mit. Und einen Geburtstagstisch im Spielwarengeschäft finde ich auch total überzogen. Da traut sich ja keiner mehr etwas preiswertes oder selbstgemachtes zu verschenken.

Was ist an Sachen für AB EINEN EURO bitte nicht preiswert?!

15-20-Euro-Gutschein find ich auch extrem zuviel. Klar freut "man" sich da.

Man sieht: Dafür brauchts dann auch keine Geburtstagst/i/a/sche...

Zitat (Antina @ 19.05.2007 12:55:17)
Zitat (ladybird @ 16.05.2007 23:40:09)
Zitat
Eine Mutter hat zwar drauf bestanden, was anderes zu schenken, war aber dann auch entsprechend enttäuscht, daß ihr "Monsterspiel" nicht so gut ankam.



Siehste...genau DAS meine ich! Ist die Idee noch so schön, sie war ja nicht vom Wunsch-Tisch... Ist doch echt schade....entweder man zieht mit oder "verliert". :(

??? Genau DAS meinte ich ja wiederum... :blink:
Denk doch mal weiter: Sie hat sich nicht mal ansatzweise dafür interessiert, ob er evtl. Monster nicht mag oder vielleicht schon bergeweise Spiele (oder eben dieses) schon hat.
Sie hat es einfach gekauft und beschlossen, daß Jungs in dem Alter das lieben müssen.

Du scheinst - ganz im Gegenteil dazu - jemand zu sein, der sich vorher Gedanken drum macht, obs passt, nicht einfach "was kauft" und ansonsten auch ggfl. nachfragt.
Dann passts ja auch!

Zwingen tut Dich niemand!

Nein, das ist was anderes.

Gibt es keinen Geburtstagstisch, dann muss jeder selber überlegen und jeder hat das Risiko, dass er vielleicht daneben liegt. Klar das kommt immer mal wieder vor.
Aber da ist dann auch niemand böse, jeder, der schenkt, weiß, dass ein Geschenk immer ein Versuch ist.
Gibt es aber einen Geburtstagstisch und man liegt daneben, dann "hat man ja mit Absicht etwas geschenkt, was dem Kind nicht gefällt"; was es sich gewünscht hat, hat es ja deutlich verlauten lassen.
Das Risiko wird man nur eingehen, wenn man sich ganz sicher ist, nicht daneben zu liegen.
Aaaaber: Geburtstagsgeschenke sollen doch auch den Horizont erweitern, manchmal liegt man gnadenlos daneben und manchmal öffnet man eine neue Welt.
Die Sachen, von denen das Kind weiß, dass es sie will, wird es auch so bekommen, gerade wenn Mama sie auch schön findet.
Aber wie sollen die Kinder zu neuen Interessen kommen, wenn nicht mal eine aufmerksame Tante ein Kaleidoskop oder eine Lupe anschleppt oder ein Onkel eine Sternenkarte? Und dann mit dem Kind auf Pirsch geht. Kann sein, dass das Kleine das furchtbar langweilig findet oder auch ganz spannend. Das weiß vorher niemand - aber ein Versuch ist es wert (statt einfach die Pokemonkarten (sind die noch aktuell ?) aus dem Geschenktisch zu nehmen). Oder vielleicht freut sich das Geburtstagskind wirklich riesig über den knallblauen Stein, den die Freundin im Urlaub gesucht und mitgebracht hat? Besonders wenn die Gastkindmutter dann noch eine nette Geschichte dazu heraussucht und ausdruckt? Man weiß es nicht, aber das sollen die Freundinnen doch ausprobieren dürfen...

So ein Geschenktisch schottet das Kind von der Welt ab. Auch für die Gäste finde ich es nur praktisch, aber nicht schön. Wenn ein Kind als Gast für seine Freunde etwas aussucht, lernt es ,sich in andere hineinzudenken.

@Charly ,ich finde du hast es wieder mal auf den Punkt getroffen :blumen:


Ich finde, ihr interpretiert reichlich viel psychomäßiges in das Vorhandensein eines Geschenktisches hinein.
Wie weit muß es mit einem Kind gekommen sein, wenn es nur durch die Existenz eines solchen Angebotes plötzlich als "von der Welt abgeschottet" und ähnliches gerechnet wird?

Mir ist in jedem Fall das glückliche Lächeln auf beiden Kindergesichtern (Geburstagskind UND Schenker freuen sich, daß es passt) wichtig.
Wer dann auch noch eine persönliche Note dazu packen will, kann das ja gerne tun.

Außerdem kommt das Kind auch im Laden auf neue Ideen, wenn man nur den richtigen, vielseitigen Laden auswählt.

Klar wäre es schöner, wenn jeder was "persönliches" bringen würde - eine selbstgepresste Blume auf Karte, etc., aber das kommt halt im Gros der Fälle nicht.
Und auch die Verwandten wissen oftmals nicht, was sie schenken sollen.
Kämen sie mit Deinen originellen - auch gerne selbstgebastelten - Ideen, wäre es ja gut.
Stattdessen geben sie planlos Geld aus, für Sachen, die ihnen z.B. von Verkäufern schön geredet wurden, und fallen damit - zu beauerlicher Weise beiderseitigem Schmerz (Kind und Schenker) - auf die Nase.
Das finde ich sehr schade und einfach nicht nötig, da das Problem leicht zu lösen ist.

Zitat Charly "Aber da ist dann auch niemand böse, jeder, der schenkt, weiß, dass ein Geschenk immer ein Versuch ist."
Im Falle von älteren Kindern bzw. Erwachsenen geb ich Dir da völlig Recht.


Ich finde, die Kinder heute sind schon so übersättigt, daß sie sich kaum noch über ein Geschenk freuen können.
Das fängt ja schon mit 5 an.
Am grausamsten fand ich diese Story:
Als die Patentante (selber 27 Jahre alt,hat selbst ein Kind von 5) einem Kind unserer gemeinsamen Bekannten, etwas schenkte, was dieses Kind in die Ecke warf, und sagte, es wolle das nicht.

Gut ich bin auch überzeugt, da sind die Eltern gefragt !

Und zu den Geburtstagstischen:

Eigentlich finde ich die gut, so bis das Kind zur Schule geht.
Wenn man überrraschen will, kann man ja heimlich die Eltern fragen, oder ?
Aber da gibt es wenigstens noch Überrraschungen und vielleicht Freude, nicht?

Ab der Schulzeit dann, kann man in Absprache mit anderen Kindern und Eltern, Geschenke oder Geld schenken.
Viele sammeln ja auch Etwas, was nur für die Eltern, vielleicht auch zu teuer ist. Dann ist das Schenken zum Geburtstag sinnvoll, wenn es zum Beispiel Playmobil oder so etwas ist.

Und bei Erwachsenen:

Da finde ich das Lebenslicht wichtig ! Ist aber eine persönliche Sache.
Dann sollen liebe Menschen um mich sein.
Geschenke sind nebensächlich.
(Wehe, ein Freund kommt nicht, weil er kein Geld hat ! :angry: )
Und dann kann man sich ja da auch mit den anderen absprechen, und etwas Größeres schenken, was sich derjenige, der Geburtstag hat, vieleicht schon lange wünscht.


LG BiggyM


Ich mag diese Arbeit nicht . Extra noch in ein Spielwarengeschäft latschen und einen Tisch eröffnen. Nee, danke . Dann noch eine Liste was so ein kleines Monster alles will . Dieses Feeling brauche ich nicht . Meine Monster kann und konnte jeder fragen was sie möchten . Die haben einen Mund und konnten schon frühzeitig reden und auch ihre Wünsche ausdrücken.
Ansonsten liebe ich es wenn sich andere Gedanken machen wodrüber ich oder meine Monster sich wohl freuen würden .



Edith: Allerdings lege ich sehr grossen Wert dadrauf das meine Monster keine Konsumterrorplagen werden oder wurden :pfeifen:

Ich lege allerdings sehr grossen Wert dadrauf das meine Monster Kinder bleiben und bleiben durften :pfeifen:

Bearbeitet von Boccaccia am 23.05.2007 16:58:41


Liebe BiggyM, dem kann ich mich nur anschliessen! *hier-sollte-eigentlich-ein-Daumen-hoch-Smily-stehen*


Ich finde diese Geschenktische auch nicht so schön. Meine Tochter war letztes Jahr zum Geburtstag eingeladen und sie sollte dann auch etwas aus dieser "Tüte" schenken. Leider konnten wir nicht sofort in die Stadt. Als wir endlich Zeit hatten, gab es keine wirklich gute Auswahl mehr (2 Teile). Wir haben dann etwas davon genommen, aber so richtig zufrieden war sie mit ihrem Geschenk für die Freundin nicht.

Bei ihrem eigenen Geburtstag mache ich es so, dass ich die Geschenke besorge und dann unter den Familienangehörigen verteile. Letztes Jahr hat sie sich einen NintendoDS mit diesem Hundespiel gewünscht. Da es ein ziemlich teures Geschenk ist, haben wir dann alle zusammen gelegt.

So machen wir es auch, wenn sie dann Kindergeburtstag feiert. Wünscht sie sich ein größeres Teil, z. Bsp ein Spiel , dann legen die Kinder eben zusammen.

LG

chrilifra


Also 15 bis 20 Euro für ein Kindergeburstagsgeschenk vom gleichaltrigen Freund/Freundin finde ich ziemlich happig. Das sind 30 bis 40 Mark! Das kann sich auch nicht jeder leisten.

Wir schenken 8 bis 10 Euro im Wert. Aber dafür kaufen wir etwas echt Schönes .. denk ich. Das kann ein cooles Marken- T-Shirt sein (meinetwegen auch reduziert vom letzten Sommer-Schlussverkauf und im Wert eigentlich 18 bis 20 Euro) oder für ein Mädchen mal eine Silberkette (reduziert bekommen bei einer Geschäftsschließung eines Juweliers ein halbes Jahr zuvor) etc.

Ich kann also oft für relativ wenig Geld ein tolles Geschenk bekommen. Neulich hab ich aber mal auf so nem Geschenketisch was gesucht. Da gab es zwar auch Sachen in der Preiskategorie, aber für 7,95 Euro beispielsweise einen Plastiktrinkbecher mit Disneymotiv und Halm. Ganz billiges Ding. Und mit so einem Kunststoffscheiß (sorry) mag ich mein Kind nicht losschicken :( Meine anderen Geschenke kamen/kommen immer gut an obwohl sie nicht mehr kosten. Und das will ich mir auch nicht anders vorschreiben lassen. :wallbash:


Nun Ja, das vom T.E gesagte Kind dürfte mittlerweile Geburtstagsversion 1.6 feiern und freut sich sicherlich mehr über ein oranges oder blaues Scheinchen.



Kostenloser Newsletter