Leitungswasser im Cafe?


Hallo,

einige (naja zwei) meiner Freunde bestellen sich in Cafes und Kneipen gern ein Leitungswasser dazu.

Also einen Café und ein Leitungswasser bitte.
Oder einen großen Merlot und ein Leitungswasser.

Oder - da wird's für mich schon seltsam:
Einen kleinen Orangensaft und ein großes Leitungswasser...

Irgendwie weiß ich nicht, was ich davon halten soll.

Zum einen - italienischen Wein, Cappuccino etc. trinkt man ja in Italien wirklich mit Wasser. Es ist auch guter Stil und gesund.

Also ein Cafe, dass ungefragt ein Leitungswasser zum Café oder Wein serviert hat bei mir einen ganz großen Bonus. Ich trinke das auch sehr gern so.

Bei den gängigen Preisen sollte eigentlich auch ein Glas Wasser mit dabei sein.

Jo, anderseits ist schon klar - die Leute wollen ihr Mineralwasser verkaufen nicht das Leitungswasser verschenken.

Beim O-Saft finde ich es schon irgendwie seltsam - insbesondere wenn die Bedienung es "vergisst" und dann nochmals daran erinnert wird.

Was haltet ihr davon?

Ein ähnliches Problem: Was haltet ihr vom Umbestellen?
Also den Jägerbraten, aber bitte mit Kartoffeln statt Pommes?
Oder - da finde ich es dann langsam peinlich - den bunten Salat aber ohne Tomaten, dafür mit einer doppelten Portion Champignons - und die Sauce bitte extra.
Der Grund für das umbestellen sind keine gesundheitlichen Probleme, es ist halt einfach so, dass das Gericht so besser schmeckt.


Auf Kreta gabs früher sogar zum Eis ein Glas Leitungswasser. Und Göga hat mit dem Spruch: O, this best Water of Kreta :D sofort gewonnen. Der Kellner hat sich glatt überschlagen. Ich finde umbestellen überhaupt nicht peinlich, solange nicht das ganze Gericht völlig zerpflückt wird. So wie beschrieben finde ich es nicht schlimm. Und wenn ich zum Kaffee oder Saft Wasser trinken möchte, bestelle ich mir Mineralwasser. Was anderes würde ich mich nicht trauen.


Mein Exfreund bestellt zum Kaffee auch immer Mineralwasser..

Geht es dir mehr ums LEITUNGSwasser oder allgemein darum, daß Wasser dazu bestellt wird.

Das Gericht etwas abzuändern, finde ich ok. Wenn ich zum Beispiel lieber Kroketten statt Kartoffeln esse, dann sage ich das auch. Da ist nun wirklich nichts dabei.

Peinlich wirds halt erst, wenn man z.B. den Früchteeisbecher ohne Früchte bestellt oder Pizza Salami mit Schinken aber ohne Salami...

Aber wers mag... :wacko:


Zitat (Mellly @ 07.10.2007 22:53:14)
Geht es dir mehr ums LEITUNGSwasser oder allgemein darum, daß Wasser dazu bestellt wird.


Um's Leitungswasser.

Also ich trinke zu Hause auch Leitungswasser - das ist bei uns von guter Qualität.

Aber ich vermute, dass der Wirt es lieber hätte, wenn er was bringen könnte, das ich dann auch bezahle ;)
Anderseits ist es ihm wohl so immer noch lieber, als dass wir auf eine Kneipe ausweichen, die den Service ungefragt anbietet?

Im Wiener Kaffeehaus Tradition! :pfeifen:

Zum Kaffee serviert der Kellner das obligatorische Glas mit frischem, kaltem Leitungswasser, das zum Kaffee oder danach getrunken wird. In manchen Kaffeehäusern bringt der Kellner bei längerem Aufenthalt auch unaufgefordert Wasser nach

Quelle! :lol:


Zum Leitungswasser kann ich nix sagen, hab ich noch nie dabei bestellt, sowas hab ich auch zu Hause.
Und sich Gerichte selber zusammenstellen ist doch ok solange man fragt ob das machbar ist. Bei ner höflichen Anfrage kommts selten vor dass da nein gesagt wird. Grade beim Salat kommts drauf an, viele wollen die Soße extra oder bestimmte Dinge nicht drin haben. Geht fast alles solange man dabei nicht unhöflich ist oder was Unmögliches verlangt.
Meine Oma schleppt mich regelmäßig in Restaurants, in denen sogar die Ratten nen Anzug mit Zylinder tragen. Da sag ich auch öfter was zu den Gerichten.
Also keine rohen Pilze im Salat oder sowas.

Zum Wasser noch was, ich wüsste nicht warum das n Wirt dazu servieren soll, jedenfalls nicht in meiner Ecke, das kenn ich überhaupt nicht in Deutschland.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 07.10.2007 23:04:55


jo, Charly, wo ist jetzt Dein Problem?
die nervige Umbestellerei ist ja nun schon running Gag ("Harrry and Sally" oder ähnliches), wird gerne mal uns Frauen unterstellt.

Ein Glas Leitungswasser, sei es zum Tablettennehmen oder zum Käffchen zu erbitten, finde ich in Ordnung, solange man etwas von der Karte konsumiert. (Ich persönlich renne auch nicht in Lokale und will auf's Klo für umme, sondern trinke dann wenigstens was und frage höflich)

Diese Leitungswassergeschichte ist übrigens in manchen Südländern Pflicht: wir waren mal in Andalusien, da standen immer große Tabletts mit Wassergläsern, und Krethi und Plethi konnten sich bedienen, ist Gesetz dort. Trotzdem, je nach Anstand und Erziehung, was bestellen.

Sogar hier gibt es ein Lokal, das seine Mitttagsgäste nicht unbedingt mit tollem Tagesmittagsangebot abzockt und es per Getränk wieder reinholt, sondern immer ein Glas Wasser mitserviert, sofern man nicht etwas anderes bestellt hat. Und das Publikum dankt es...

Aber Dir ist es jetzt eher peinlich, mit Deinen Freunden auszugehen? Ja dann...


Zitat
Zum Wasser noch was, ich wüsste nicht warum das n Wirt dazu servieren soll


weil Kaffee den Körper "austrocknet", und das Leitungswasser den Flüssigkeitshaushalt wieder auffüllt :schlaumeier: :lol:

in den "Kaffeenationen" wie z.B. Österreich oder Portugal bekommt man das Leitungswasser immer und überall unaufgefordert mit dazu.

Bearbeitet von Bücherwurm am 07.10.2007 23:09:29

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 07.10.2007 23:03:38)

Meine Oma schleppt mich regelmäßig in Restaurants, in denen sogar die Ratten nen Anzug mit Zylinder tragen

Zum Wasser noch was, ich wüsste nicht warum das n Wirt dazu servieren soll, jedenfalls nicht in meiner Ecke, das kenn ich überhaupt nicht in Deutschland.

Kalle, mein Neid wird dich auf ewig verfolgen - ich will auch so eine Oma haben. :rolleyes:

Doch in Bayern gibt's Cafés die zum Kaffee automatisch ein Glas Wasser servieren - nicht viele aber es kommt vor.

Leitungswasser... trink ich daheim auch immer. In Restaurants, die auf ihrer Karte kein "stilles" Wasser haben, würd ich wahrscheinlich auch Leitungswasser bestellen, denn das "laute" Wasser schmeckt mir, selbst wenn ich die Löcher rausrühre, immer noch nicht. Hat irgendwie so einen metallischen Geschmack... wenn's kein stilles Wasser gäbe und der Wirt auch kein Eiswasser/Leitungswasser bringen würde, dann würd ich wahrscheinlich lieber gar nichts trinken.

Zum Umbestellen: einfach nur so "aus Langeweile" à la Meg Ryan in "Harry und Sally" find ich doof. Mitunter hat die Umbestellerei allerdings einen gesundheitlichen Hintergrund- der Gast verträgt keine Zwiebeln, ist auf Tomaten allergisch oder hat eine Lactose- oder Glutenintoleranz... (Ofenkartoffel gegen Pommes tauschen find ich allerdings nicht übertrieben ;) )


Zitat (lucky ohne strike @ 07.10.2007 23:05:44)
jo, Charly, wo ist jetzt Dein Problem?

...

Aber Dir ist es jetzt eher peinlich, mit Deinen Freunden auszugehen? Ja dann...

Ich will einfach wissen, was ihr davon haltet.

/*grins */ Mein Problem ist, ich will zum Wein auch ein Leitungswasser haben, will mich aber nicht schlecht benehmen. /* grins */

Klar eine gute Bedienung macht viel für ihrer Gäste möglich - aber man muss als Gast auch nicht alles ausreizen, was geht.

Ich würde einfach gern wissen, ob das schlechtes Benehmen ist - dann lass zumindest ich es, oder ob es allgemein als "da ist nichts dabei" eingestuft wird.

Im allgemeinen ist es mir nicht peinlich, außer es wird wirklich übertrieben - dann denk ich mir schon mal: Ach Mädel, du kannst dir ein fertiges Gericht aussuchen, du musst es nicht selbst kochen...

Ist mir klar dass Kaffee den Körper austrocknet, aber ich glaub ich würd dann kein Wasser dabei servieren. Wenn die Wasser wollen, sollen die eins bestellen oder ihre Zunge in den Regen halten! :schlaumeier: :lol: :lol: :lol:
Da würd mir ja was verloren gehen. :nene: Wenn ich in die Kneipe geh trink ich meistens Bier und Wodka, dazwischen immer mal n Wasser. Ab und an krieg ich auch eins geschenkt, aber das ist bei den meisten so, die da viel trinken und Stammgäste sind.
Grade die Beilagen werden doch derbe oft getauscht, meistens wollen die Kids Pommes und bei mehreren Sorten Gemüse ist das Austauschen ja auch kein Problem.

Charly, meine Oma behalt ich. :P Ist auch nicht soooooooooooo geil in den Läden, da muss ich immer nen Anzug anziehen und die Haare zusammenbinden, außerdem werd ich von den Mini-Portionen nicht satt. Ich latsch danach meistens nochmal zum Italiener oder zieh mir noch nen Döner rein.
:psst: :psst: :psst:


Zitat (Bücherwurm @ 07.10.2007 23:08:28)
in den "Kaffeenationen" wie z.B. Österreich .... bekommt man das Leitungswasser immer und überall unaufgefordert mit dazu.

*ha ha ha* der war gut .... wenns bloss so wäre :blink:

Früher war es besonders in guten Restaurants üblich, daß ohne Extrabestellung zum Kaffee und auch zum Wein ein Glas Wasser gereicht wurde. Weil man früher davon ausging, daß diese Getränke besonders entwässern..Und sozusagen als Service gibt man dann das Wasser um zu zeigen, daß man sich um den Gast sorgt.

Schau mal in guten Restaurants auf eine gedeckte Tafel. Es ist immer ein Wasserglas dabei. Wasser ist halt das optimale Getränk für zwischendurch. Es hat keinen wirklichen Eigengeschmack, der Wein oder Kaffee überdecken könnte und ist eben ne Abwechslung als neutralisierendes Getränk zwischendurch.

Heute, so meine Beobachtung, erlebe ich es nur noch ganz selten, daß zum Kaffee noch ohne Bitte Wasser gereicht wird. Und wenn, dann auch nur zum Espresso.

Aber es ist auf alle Fälle kein schlechtes Benehmen, wenn man Wasser dazu bestellt.

Bei Leitungswasser schauen evtl die Kellner komisch, da es hier in Deutschland doch eher unüblich ist. Meist bestellt man ja doch nen Mineralwasser...

Auch wenn ich eine Speise mit Extrawünschen bestelle, zeugt das wohl nicht von schlechtem Benehmen....


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 07.10.2007 23:20:04)
Ist mir klar dass Kaffee den Körper austrocknet, aber ich glaub ich würd dann kein Wasser dabei servieren. Wenn die Wasser wollen, sollen die eins bestellen oder ihre Zunge in den Regen halten! :schlaumeier:

Das nennt sich Service in manchen Gaststätten findet mann/frau das in Deutschland noch!!! ;) ;) ;)

Zitat (wolfamon @ 07.10.2007 23:22:39)
Zitat (Bücherwurm @ 07.10.2007 23:08:28)
in den "Kaffeenationen" wie z.B. Österreich .... bekommt man das Leitungswasser immer und überall unaufgefordert mit dazu.

*ha ha ha* der war gut .... wenns bloss so wäre :blink:

No gäh, Ösi - Land schwächelt doch nicht etwa? :o :grinsen:

ich leide an viele unverträglichkeiten und allergien gegen lebensmittel

bevor ich ne bestellung aufgebe, muß ich nach den zutaten in soßen,.. fragen.

sonst eben nur fleisch natur und pommes. ohne alles.

und - es stört mich überhaupt nicht. die wolen mein geld, und ich will nicht krank werden,.. also sollen sie sich anstrengen, oder auf mich verzichten .

in spanien hab ich nen laden gesehen, da war an der selbstbedien-brötchentheke - bei jeder brötchensorte die genaue zutatenliste aufgeklebt.

sowas find ich gut.


Huhu
Also hier in Griechenland ist es Gang und Gebe,dass man ueberall egal ob Cafe Restaurant oder Eisdiele ein Glas oder einen Krug Leitungswasser bekommt,sobald man sich an den Tisch setzt.
Als ich noch in Deutschland gewohnt habe,bestellte ich mir immer ein Glas dazu und habe immer extra betont,dass es Leitungswasser und kein Sprudel sein sollte.
Ich finde umbestellen ist keine Schlimme Sache,zumal die Preise in manchen Restaurants auch ziemlich ueberzogen sind.
Klar sind viele Bedienungen etwas faul und gucken einen schief an,aber das waer mir reichlich egal.
Solange man den vollen Preis zahlt ist da nix falsches dran.
Wir Deutschen machen uns viel zu viel Gedanken,was andere Leute ueber einen denken koennten......... -_-
Ist doch aber kein Grund um sich blamiert zu fuehlen,wenn man zu seinem kleinen O-Saft ein grosses Wasser will.
Wasser trinkt man schliesslich ,um den Durst zu stillen.........

Liebe Gruesse
Julie


nunja, eigentlich mag ich Restaurants, die in dem Moment, in dem ein Gast einen Tisch hat bereits eine Karaffe mit Wasser nebst entsprechender Gläser auf den Tisch stellen. Daher gehöre ich auch eher zu den Menschen, die ein Restaurant lieber meiden als ein "vergessenes" Wasser zu reklamieren.


Was das Umbestellen betrifft, so halte ich als Mann gar nichts davon, allein schon weil es immer Stunden benötigt bis sich meine Frau entschieden hat, was sie bestellen will. Wäre ihr die Möglichkeit zur Umbestellung klar, so würde ich im Restaurant verhungern. So bekomme ich zumindest meist wenigstens ihr Gericht, weil sie sich natürlich vollkommen geschmacklich verpeilt hat, dafür aber mein Gericht sozusagten unwiderstehlich ist. :)


Zitat (Charly_70 @ 07.10.2007 22:41:53)
Ein ähnliches Problem: Was haltet ihr vom Umbestellen?
Also den Jägerbraten, aber bitte mit Kartoffeln statt Pommes?
Oder - da finde ich es dann langsam peinlich - den bunten Salat aber ohne Tomaten, dafür mit einer doppelten Portion Champignons - und die Sauce bitte extra.
Der Grund für das umbestellen sind keine gesundheitlichen Probleme, es ist halt einfach so, dass das Gericht so besser schmeckt.

Meist esse ich die Gerichte so, wie sie auf der Karte angegeben sind. Der Koch hat sich sicher etwas dabei gedacht. Außerdem muss in der Küche kalkuliert werden, da gibt es selten ein Baukastensystem. Wenn der Koch mit ca 200 Portionen Gänsebraten rechnet, wird er auch 200 Portionen Rotkraut und Knödel kalkulieren.

Wenn ich doch einmal eine andere Beilage wünsche, dann bestell ich das nicht einfach wie selbstverständlich, sondern ich FRAGE, ob es möglich wäre! Ich finde das ist ein großer Unterschied.

Ich seh keinen Grund, warum man nicht seine Bestellung abändern sollte.
Nachdem ich kein Pommes-Fan bin, hätte ich ich doch lieber Bratkartoffeln oder 'ne Folienkartoffel zu meinem Steak. ;)
Natürlich frage ich, ob das möglich ist.
Manche Lokale berechnen übrigens was für 'ne Beilagenänderung.


Guten Morgen!
Also ich arbeite in einem Restaurant.
Und es ist überhaupt kein problem zum Kaffee ein Leitungswasser zu bestellen, allerdings zum Saft oder Wein sollte man doch schon ein stilles Wasser bestellen sonst siehts schon geizig aus!
Bei uns bestellt bestimmt jeder zweite bis dritter Gast sein Gericht um, das ist ganz normal und die wünsche werden von uns gerne, sofern machbar, berücksichtigt.
Das gehört einfach dazu!
Und wir gehöhren nicht zur Gehobennen Gastronomie!
Liebe Grüße


meine Frau verträgt absolut kein Wasser, welches Kohlensäure enthält.

Nachdem ich schon wiederholt Stilles Wasser gekauft habe, stellte ich fest, dass trotzdem in geringem Umfange Kohlensäure enthalten ist.

Nachdem Du im Restaurant arbeitest müsstest das übrigens wissen. Trink mal das Sprudelzeugs.

Meine Frau spuckt das übrigens sofort wieder aus. Und dabei ist es ihr egal, ob sie in einem Lebensmittelladen oder in einem Restaurant gerade ist. Und wenn die Bedienung sie mit dem Kohlensäurewasser dann anlügt, finde ich das auch richtig so.

Es wird nirgends so beschissen, wie in Stillem Wasser und Wein. :kotz: :kotz: :kotz:

Dieser Artikel enthält Sulfide und Kotzsäure. rofl

Labens

Edit:
Auf den Flaschen vom Stillen Wasser wird NICHT angegeben, dass Kohlensäure drin ist.
Das merkt man erst, wenn man die Flaschen schüttelt, und die Perlen sieht.

Bearbeitet von labens am 08.10.2007 07:49:36


Wenn Du Leitungswasser in eine Flasche füllst und schüttelst siehst Du auch "Perlen"!

Bei stillem Wasser wird halt keine Kohlensäure zugesetzt, das ist nicht erlaubt, sonst müsste es anggegeben werden. Aber selbst in stillem Wasser kann ein kleiner Teil natürliche Kohlensäure enthalten sein.


Don da muss ich Dir widersprechen. Kauf mal eine Flasche Stilles Wasser und hol Dir in eine Flasche abgefülltes Leitungswasser. Dann siehst den Unterschied.

Das hast Du mit Sicherheit noch nie gemacht. Ich zuvor auch nicht.

Es ist aber tatsächlich so, wie Du beschrieben hast, dass in Stillem Wasser Reste von Kohlensäure enthalten sind (die vermutlich nicht deklariert werden müssen?).

Im Leitungswasser ist jedoch IMMER null Kohlensäure drin.

Und das ist ein Unterschied.

Meine Frau bekam übrigens auf dem Cannstatter Wasen immer kostenlos 1 Krug mit reinem Leitungswasser.

Labens


Zitat (labens @ 08.10.2007 08:02:02)
Don da muss ich Dir widersprechen. Kauf mal eine Flasche Stilles Wasser und hol Dir in eine Flasche abgefülltes Leitungswasser. Dann siehst den Unterschied.

Gut, ich werde es mal testen. ;)

@ labens
Bei unverträglichkeiten ist das was anderes!
Ich rede von den Leuten die Leitungswasser bestellen um ein paar Euros zu sparen!
Ausnahmen bestätigen die Regel!


Meine Frau hat seit ihrer Geburt nur Wasser aus fliessendem Gewässer getrunken.
Diese Quellen sind im Himalaya und kommen nicht aus der Erde, sondern aus den Bergen.
Deshalb kann auch keine Kohlensäure drin sein.

@schnaulipaulie
da können sie ja gleich in eine öffentliche Toilette gehen und dort trinken, gibt es ja mittlerweile in fast jedem Ort.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand in ein Restaurant geht, um umsonst Wasser zu trinken. Und schon gar nicht, wenn er sich einen Kaffee bestellt.

In Hawaii und in ganz Asien ist es üblich, dass man Eiswasser (in Hawaii) bzw. abgekochtes, kaltes Wasser umsonst überall bekommt. Trotzdem ziehen wir immer die versiegelte Flasche in Asien vor (kostet 15 Rupies sind 20 Cents).

In Hawaii und Amerika ist es übrigens üblich, dass man nur einmal für Kaffee zahlt, und dann umsonst nachgeschüttet bekommt. In den Kinos kauft man einen Becher Cola, und kann den nachgiessen lassen, so oft man will.


Labens

siehe hier:

hier war ich vor kurzem und von dort kommt auch das Wasser für das Everest Bier

Bearbeitet von labens am 08.10.2007 08:26:02


Hier gibt es ein (ziemlich ungemütliches) Café einer Kette, in dem immer ein Krug Wasser mit Gläsern bereit steht. Da kann man sich bedienen, wenn man mag. Genauso hab ich es schon in anderen Cafés dieser Kette gesehen. Das finde ich gut.

Und was das umbestellen angeht... Wenn ich will, daß mein Hintern nciht wieder aus allen Fugen gerät, muß ich einfach, auch beim "Essen gehen" darauf achten, was ich zu mir nehme. Da tausche ich die Pommes dann, je nach Gericht, gegen Backkartoffel oder Reis. War noch nie ein Problem und die Bitte wurde immer freundlich angenommen und erledigt. Und da wir nicht nur in ein bestimmtes Restaurant gehen, sondern gern mal wechseln und es nirgends zum Problem gemacht wird, sage ich mal: Es ist kein Problem, sein Gericht zu ändern, solange es machbar ist, das Gericht also am Ende nicht etwas völlig anderes ist.
Ein Restaurant, das mir allerdings Geld dafür berechnet, wenn ich statt Pommes lieber Kartoffeln hätte, sieht mich nicht wieder, bzw gehe ich da gar nciht erst rein. Denn es ist kein Aufwand, zumal der KOch sowieso bei jeder Bestellung nachschauen muß, was da genau bestellt wurde.


knuffelzacht


@ Labens
Oh doch so etwas gibt es!
Alerdings zum Essen nicht zum Kaffee


Zitat (Charly_70 @ 07.10.2007 23:18:19)
Mein Problem ist, ich will zum Wein auch ein Leitungswasser haben, will mich aber nicht schlecht benehmen

na, dann bestell es dir einfach dazu! :D
in kroatien kriegt man auch automatisch zum kaffee ein glas leitungswasser- ganz normal. wenn du es zum wein haben möchtest sagst du halt, nein-kein stilles- ein glas leitungswasser bitte! ich wurde auch schon blöd angeguckt, mir aber egal- wenn das e*** oder v**** 4euro kostet (was auch nicht unbedingt soviel besser ist), warum sollte ich das dann bezahlen, wenn es auch für lau geht! früher habe ich hier dann immer gesagt, ich müsse eine tablette nehmen, weil es mir peinlich war- jetzt nimmer :D
schlechtes benehmen? wieso? sagt jmd. du würdest dich schlecht benehmen, wenn du kein trinkgeld zahlst?? mach es so wie du denkst (aber ist kein faux-pas, wenn du "nur" leitungswasser trinkst!
eine -auf-ihr-glas-leitungswasser-bestehende! :D

Ich finde es völlig okay, sich jederzeit ein großes Glas Leitungswasser zum Essen oder zu einem anderen Getränk dazu zubestellen. Wie hier schon von mehreren geschrieben wurde: Man trinkt das gegen den Durst, und man konsumiert ja auch noch andere Speisen oder Getränke in dem Lokal.
Zu der Frage, "Stilles Wasser" statt Leitungswasser bestellen - mir ist es auch schon öfters mal passiert, dass in dem angeblich stillen Wasser trotzdem Kohlensäure drin war. Dazu kommt, dass viele Lokalitäten zwar ein Mineralwasser (Tafelwasser) mit Kohlensäure zu einem durchaus vernünftigen Preis anbieten. Das "Stille Wasser" gibt es aber dann oft in winzigen Fläschchen zu m.E. völlig überteuerten Preisen (weil es aus Frankreich oder sonstwoher kommt...)
Da, muss ich dann zugeben, bin ich wirklich zu geizig, mir sowas gegen den Durst zu bestellen...
Habe selbst mal in der Gastro gearbeitet, und bei uns gab es zum Kaffee immer ungefragt ein Glas Leitungswasser dazu. Ansonsten auf Nachfrage des Gastes jederzeit.

Essen umbestellen (also Backofenkartoffel statt Pommes, oder Champignons statt Tomaten) war bei uns damals auch gerne möglich. Ich finde auch, warum denn nicht? Als Gast bezahlt man teuer dafür, dass man sich in dem Restaurant wohlfühlt und dass das Essen möglichst auch schmeckt. Und wenn ich eben keine Tomaten mag, dann frage ich eben höflich nach, ob ich stattdessen Pilze bekommen kann.
Meist gab es von den Gästen mit den Änderungwünschen dann auch hinterher ein sehr gutes Trinkgeld :)


@Don
Stilles Mineralwasser
Ein natürliches Mineralwasser mit geringerem, aber immer noch deutlich spürbarem Kohlensäuregehalt (4 bis 5,5 Gramm pro Liter). Die stillen Mineralwässer werden in Deutschland immer beliebter. Ihr Anteil liegt inzwischen bei mehr als 30 Prozent.

Quelle

Daraus folgt:
Wasser ohne Kohlensäure kann man nicht kaufen? :o

@Knuffelzacht
Mach ich auch so, ist mir einmal passiert, da wollten die 1 Euro für Umbestellung. Seither ist das Restaurant für mich gestrichen. Und ist für mich ein tolles Gesprächsthema, um mal so richtig negativ Werbung zu machen.

Labens


Zitat (labens @ 08.10.2007 08:45:17)
Wasser ohne Kohlensäure kann man nicht kaufen? :o

Doch!

Das nennt sich dann aber Tafelwasser, also nicht Mineralwasser.

Bonaqua von Coca Cola ist zum Beispiel so ein Wasser.

Hier in Stuttgart kann man auch Bodenseewasser kaufen, aber das kommt bei uns ja sowieso aus der Leitung... :augenzwinkern:

Bearbeitet von Don Promillo am 08.10.2007 08:53:52

Zitat (Don Promillo @ 08.10.2007 08:53:27)
Zitat (labens @ 08.10.2007 08:45:17)
Wasser ohne Kohlensäure kann man nicht kaufen? :o

Doch!

Das nennt sich dann aber Tafelwasser, also nicht Mineralwasser.

Bonaqua von Coca Cola ist zum Beispiel so ein Wasser.

Also da wo ich bedient habe, hatten wir Bonaqua Tafelwasser mit Kohlensäure...

Edit: Ich glaube, "Tafelwasser" bezeichnet lediglich die Wasserqualität (Mineralwasser muss wahrscheinlich bestimmte Mineralien enthalten, wie der Name schon nahelegt) - und dem Tafelwasser kann dann wahlweise Kohlensäure zugesetzt werden oder nicht.

Bearbeitet von madreselva am 08.10.2007 09:05:35

Bei uns ist das Tafelwasser auch mit kohlensäure!


Zitat (Don Promillo @ 08.10.2007 08:53:27)
Zitat (labens @ 08.10.2007 08:45:17)
Wasser ohne Kohlensäure kann man nicht kaufen? :o

Doch!

Das nennt sich dann aber Tafelwasser, also nicht Mineralwasser.

Bonaqua von Coca Cola ist zum Beispiel so ein Wasser.

Hier in Stuttgart kann man auch Bodenseewasser kaufen, aber das kommt bei uns ja sowieso aus der Leitung... :augenzwinkern:

@Don

hier habe ich meine Kindheit verbracht

Erst wenn das Wasser aus den Wildparkseereservat, also dem Bärensee nicht mehr ausreicht bekommt Stuttgart das Bodenseewasser. Der Bärensee liegt im Westen Stuttgarts, nähe dem Monte Scherbelino. Ausflugstipp! :D

Im Rems Murr Kreis bekommen wir das harte Wasser aus eigenen Quellen, wenige Kilometer von hier. Teils aber auch vom Bodensee (wehe es pinkelt einer da rein). :o

Labens

Zitat (madreselva @ 08.10.2007 08:58:10)
Zitat (Don Promillo @ 08.10.2007 08:53:27)
Zitat (labens @ 08.10.2007 08:45:17)
Wasser ohne Kohlensäure kann man nicht kaufen? :o

Doch!

Das nennt sich dann aber Tafelwasser, also nicht Mineralwasser.

Bonaqua von Coca Cola ist zum Beispiel so ein Wasser.

Also da wo ich bedient habe, hatten wir Bonaqua Tafelwasser mit Kohlensäure...

Ja stimmt. Habe es durcheinander gebracht. Das ist mit Kohlensäure. :hirni:

Aber es ist kein Mineralwasser, sondern Tafelwasser, satmmt also nicht aus einem Mineralbrunnen!

Es erstaunt mich dann doch, dass die Mehrheit hier meint, es sei ok, Leitungswasser im Lokal zu ordern :blink: .
Und ich rede jetzt nicht von krankheitsbedingten Geschichten, da mag es ja durchaus gerechtfertigt zu sein.
Ich persönlich finde das voll daneben und es erscheint mir auch nur von reinem Geiz getrieben zu sein. Leitungswasser trinke ich auch, aber eben daheim. Ich käme nie auf die Idee, mir in nem Restaurant Leitungswasser zu bestellen. <_<
Die Argumentation, dass es in Österreich, Spanien, Kroatien oder sonst wo so ist, zählt für mich absolut nicht, da wir hier nun einmal in Deutschland leben.

Anders verhält es sich da bei den Speisen. Sollte eine Beilage mal so gar nicht nach dem Geschmack sein, kann man ja höflich nachfragen und ich hab's bisher noch nie erlebt, dass dem Wunsch dann nicht entsprochen wurde. ;)


Ich mache es zwar nicht oft, aber manchmal möchte ich zum Kaffee eben ein Glas Wasser, wenn es dann nur Mineralwasser mit Kohlensäure gibt, frage ich auch nach Leitungswasser, weil es mir anders einfach nicht schmeckt.

Beilagen ändere ich auch manchmal, vor allem weil ich keine Pommes mag :D .


Zitat (Laura-Sue @ 08.10.2007 13:00:48)
Ich persönlich finde das voll daneben und es erscheint mir auch nur von reinem Geiz getrieben zu sein. Leitungswasser trinke ich auch, aber eben daheim. Ich käme nie auf die Idee, mir in nem Restaurant Leitungswasser zu bestellen.

Nur weil du nicht auf die Idee kämst, ist das doch nicht "voll daneben" und "von reinem Geiz getrieben"?

Ich persönlich trinke jedenfalls lieber gar nichts als Wasser "mit Löchern" und mit Metallgeschmack. Und ich wäre durchaus bereit, für eine Karaffe Leitungswasser zu zahlen- es liegt nicht an mir, wenn die Wirtschaft das nicht berechnet. Dann gibt's halt etwas mehr Trinkgeld, denn immerhin müssen Glas und Kanne ja auch hergetragen und anschließend abgewaschen werden.

Zitat (Valentine @ 08.10.2007 13:07:47)
Zitat (Laura-Sue @ 08.10.2007 13:00:48)
Ich persönlich finde das voll daneben und es erscheint mir auch nur von reinem Geiz getrieben zu sein. Leitungswasser trinke ich auch, aber eben daheim. Ich käme nie auf die Idee, mir in nem Restaurant Leitungswasser zu bestellen.

Nur weil du nicht auf die Idee kämst, ist das doch nicht "voll daneben" und "von reinem Geiz getrieben"?

Ich persönlich trinke jedenfalls lieber gar nichts als Wasser "mit Löchern" und mit Metallgeschmack. Und ich wäre durchaus bereit, für eine Karaffe Leitungswasser zu zahlen- es liegt nicht an mir, wenn die Wirtschaft das nicht berechnet. Dann gibt's halt etwas mehr Trinkgeld, denn immerhin müssen Glas und Kanne ja auch hergetragen und anschließend abgewaschen werden.

:daumenhoch: Seh ich genau so!

Solche Sachen gehören zum Service und hinterlässt doch beim Gast auch einen guten Eindruck. Außerdem denke ich, dass das nur wenige Gäste machen, daher ist das doch auch verkraftbar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Inhaber diesen Wunsch abschlagen würde - hat doch sicherlich auch Angst, dass die betreffenden Gäste dann nicht wiederkommen.

Außerdem, ne Wasserschale für den Hund gibts doch auch fast in jedem Lokal. Hab sogar schon erlebt, dass ne nette Bedienung mal mit ner Schüssel Fleisch herrausgekommen ist mit den Worten: "Darf ich ihm das geben...". Fand ich voll nett!

@Valentine:
Ja, es ist MEINER Meinung nach "voll daneben". In diesem Forum darf man doch seine Meinung äußern?! Beleidigt hab ich damit wohl auch niemanden. Es stellt einfach meine Ansicht dar. ;)
Und das mit dem "Geiz" war hier sogar direkt aus manchem Post heraus zu lesen.
Wenn man dann statt dessen das Trinkgeld etwas erhöht, ist das ja dann nur fair dem Wirt gegenüber.

@Don Promillo:
Das mit der Hunde-Wasserschale hat mich dann doch ins Grübeln gebracht :hmm: . Das Argument zieht - zumindest ein bischen B)


Ich trinke sehr gerne Wasser mit vollem Kohlensäuregehalt. Genauso gerne trinke ich aber auch Leitungswasser. Womit man mich aber jagen kann, sind stille oder "mittlere" Mineralwässer - bei diesem Geschmack muss ich spontan an eingeschlafene Füße denken.

Wie oben schon erwähnt, bin auch ich bereit, für das Leitungswasser eine Kleinigkeit zu bezahlen oder das Trinkgeld entsprechend anzuheben.

Was ich allerdings überhaupt nicht mag (erlebe das regelmäßig, wenn ich mit amerikanischen Gruppen unterwegs sind, die ihr Essen im Voraus organisiert bestellt haben, da stehen die Wasserkrüge nämlich immer auf dem Tisch), sind Unmengen von Eiswürfeln in Wasser und/oder Limonadengetränken.

Mit dem Umbestellen, sofern es höflich geschieht und man das Ursprungsgericht danach noch erkennt, habe ich auch keinerlei Probleme, ich praktiziere es allerdings höchst selten, da ich die Vorschläge in der Speisekarte bislang meistens als passend empfand.

Gruß

NiliQB


Zitat (Laura-Sue @ 08.10.2007 14:50:58)
@Valentine:
Ja, es ist MEINER Meinung nach "voll daneben". In diesem Forum darf man doch seine Meinung äußern?! Beleidigt hab ich damit wohl auch niemanden. Es stellt einfach meine Ansicht dar. ;)
Und das mit dem "Geiz" war hier sogar direkt aus manchem Post heraus zu lesen.
Wenn man dann statt dessen das Trinkgeld etwas erhöht, ist das ja dann nur fair dem Wirt gegenüber.

@Don Promillo:
Das mit der Hunde-Wasserschale hat mich dann doch ins Grübeln gebracht :hmm: . Das Argument zieht - zumindest ein bischen B)

Klar darfst Du Deine Meinung äußern! Das hier ist ein Forum, da darf doch jeder sagen was er will, solange er nicht gegen die Regeln oder das Gesetz verstößt. Und das hast Du ja wohl nicht... :lol: :lol: :lol:

Also :prost:

Zitat (Laura-Sue @ 08.10.2007 13:00:48)
Es erstaunt mich dann doch, dass die Mehrheit hier meint, es sei ok, Leitungswasser im Lokal zu ordern  :blink: .
Und ich rede jetzt nicht von krankheitsbedingten Geschichten, da mag es ja durchaus gerechtfertigt zu sein.
Ich persönlich finde das voll daneben und es erscheint mir auch nur von reinem Geiz getrieben zu sein.

Naja, ich wiederhole noch mal und gebe auch gerne zu:

Ich bin tatsächlich zu geizig, für ein 0,2 l Fläschchen stilles Wässerchen aus Frankreich oder Italien mehrere Euro zu bezahlen, wenn ich einfach ein Glas Wasser ohne Kohlensäure gegen den Durst haben möchte - und wenn dann das vergleichsweise günstige Tafelwasser im gleichen Lokal nur so um 1,50 Euro rum kostet - aber eben dann leider mit Kohlensäure, und das mag ich eben nicht gegen den Durst trinken.

Da finde ich es sehr okay von mir, wenn ich höflich frage, ob ich wohl ein großes Glas Leitungswasser bekommen kann, meistens füge ich noch hinzu: "Ich zahle es auch gerne", würde dann auch tatsächlich bisschen was bezahlen (sagen wir mal, bis zum Preis des billigeren Tafelwassers mit Kohlensäure). Ich habe es mir auch schon selbst von der Theke abgeholt, bin da nicht so.
Kann dann auch nix dafür, wenn der Wirt nix berechnet, meistens konsumiere ich so oder so schon genug, wenn ich dann mal weggehe, und lasse auch ein gutes Trinkgeld da. Da muss das eine oder andere Glas Leitungswasser schon drin sein, finde ich.

Da wo ich damals bedient habe, wurde das problemlos genauso gehandelt. :keineahnung:

Ich kenne mittlerweile auch einige deutsche Cafes in denen automatisch ein kleines Glas Leitungswasser zum Espresso oder Kaffee serviert wird. Wenn das nicht der Fall ist frage ich ohne Hemmungen freundlich nach einem Glas Wasser und bekomme es auch immer ohne Probleme.


Zitat (madreselva @ 08.10.2007 15:54:57)
Zitat (Laura-Sue @ 08.10.2007 13:00:48)
Es erstaunt mich dann doch, dass die Mehrheit hier meint, es sei ok, Leitungswasser im Lokal zu ordern  :blink: .
Und ich rede jetzt nicht von krankheitsbedingten Geschichten, da mag es ja durchaus gerechtfertigt zu sein.
Ich persönlich finde das voll daneben und es erscheint mir auch nur von reinem Geiz getrieben zu sein.
Die Argumentation, dass es in Österreich, Spanien, Kroatien oder sonst wo so ist, zählt für mich absolut nicht, da wir hier nun einmal in Deutschland leben.

Naja, ich wiederhole noch mal und gebe auch gerne zu:

Ich bin tatsächlich zu geizig, für ein 0,2 l Fläschchen stilles Wässerchen aus Frankreich oder Italien mehrere Euro zu bezahlen, wenn ich einfach ein Glas Wasser ohne Kohlensäure gegen den Durst haben möchte - und wenn dann das vergleichsweise günstige Tafelwasser im gleichen Lokal nur so um 1,50 Euro rum kostet - aber eben dann leider mit Kohlensäure, und das mag ich eben nicht gegen den Durst trinken.

Da finde ich es sehr okay von mir, wenn ich höflich frage, ob ich wohl ein großes Glas Leitungswasser bekommen kann, meistens füge ich noch hinzu: "Ich zahle es auch gerne", würde dann auch tatsächlich bisschen was bezahlen (sagen wir mal, bis zum Preis des billigeren Tafelwassers mit Kohlensäure). Ich habe es mir auch schon selbst von der Theke abgeholt, bin da nicht so.
Kann dann auch nix dafür, wenn der Wirt nix berechnet, meistens konsumiere ich so oder so schon genug, wenn ich dann mal weggehe, und lasse auch ein gutes Trinkgeld da. Da muss das eine oder andere Glas Leitungswasser schon drin sein, finde ich.

Da wo ich damals bedient habe, wurde das problemlos genauso gehandelt. :keineahnung:

@laura-sue: warum soll es nicht ok sein???? da stimme ich madreselva total zu! ich bin auch zu geizig dafür! daheim trinke ich auch leitungswasser und brauche kein e***, v*** oder sonstiges- wieso sollte ich für den selben geschmack geld zahlen??? oder bestellst du deinen tee/ kaffee "aber bitte nur mit e***!" ???

abgesehen von der "schädlichkeit" gibt es keine so großen unterschiede- unser leitungswasser ist sauber -da wo es "rauskommt" -durch die rohre hallelulja! abgesehen von blei und kupferablagerungen (DAS verunreinigt es und somit benutzen wir uns selbst als "filter").......

AAAAAAAABER!
guck mal: gesundheit-regional.de und wurschtel dich weiter:
Flaschenwasser wird zur Haltbarmachung vielfach mit Ozon, UV-Licht oder radioaktiv bestrahlt und ist energetisch belastet. Einige enthalten hohe radioaktive Belastungen (Radium-226). Kohlensäurearmes Wasser ist nicht selten verkeimt.

na, noch immer so lecker?? :ph34r: :ph34r:

ach übrigens, ich wohne hier, aber LEBEN tue ich wo anders :ph34r:

Zurück zum Thema:

Also in Berlin, ist es mir noch nie passiert, dass ich schief angeguckt wurde, wenn ich Leitungswasser zum Kaffee oder Wein bestelle. Teilweise ist es sogar selbstverständlich oder man wird zumindest gefragt.

Scheint aber eben regional doch sehr unterschiedlich zu sein.

Dasselbe trifft auch auf die Extra-Wünsche beim Essen zu.

Letztlich macht aber wohl der Ton die Musik!


Ich bedanke mich ganz herzlich für die rege Diskussion.

Jetzt sehe ich schon etwas klarer - ist doch immer wieder nett, wenn man an etwas grübelt die Muttis zu fragen.



Kostenloser Newsletter