Second Life... ... eine virtuelle Welt


Hallo,

da ich für die Schule eine Arbeit schreiben muss (für das Fach Methodik) habe ich mir überlegt, das Thema "Second Life" zu nehmen...

Es soll eine Arbeit werden in die auch eine Untersuchung mit eingebracht wird...

Diese könnte z.B. so aussehen, dass ich eine Umfrage zu "Second Life" starte oder einen Selbstversuch mache...

Ich dachte ich baue meine Arbeit folgendermaßen auf:

Einführung, was ist "Second Life"
Gefahren (Sucht, Realitätsflucht, Verschuldung...)
eventuell Vergleich mit "Die SIMS"


also das so im groben...

Die Arbeit soll nicht allzulang werden, jedoch das wesentliche beinhalten...

Habt ihr weitere Oberthemen, die ich mit reinbringen kann???

Was haltet ihr von "Second Life" und was von "Die SIMS"?
Habt ihr euch schon virtuell bei "Second Life" erschaffen?

Kann ich mich da so einfach anmelden?

ich müsste dies ja für meinen Selbstversuch machen, jedoch habe ich keine Kreditkarte und möchte über diese virtuelle Welt auch keine Geld gewinnen/verlieren...

Habt ihr vielleicht gute Links, die mir weiterhelfen könnten?
Und was habt iht für persönliche Erfahrungen damit gemacht???

Ich hoffe, ich rege hier eine heiße Diskussion an, die mir bei meiner Arbeit helfen könnte...

Liebe grüße *sternchen*


Da kann ich nix mit anfangen, ich glaub wer sich so in ne virtuelle Figur reinsteigert, dem fehlt im echten Leben was, oder der langweilt sich bloß total. Und dafür auch noch Kohle latzen? Nicht meine Baustelle, ist vielleicht interessant sowas mal auszuprobieren, aber süchtig werden nach ner Scheinwelt find ich total gefährlich.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 28.05.2007 14:23:54)
Da kann ich nix mit anfangen, ich glaub wer sich so in ne virtuelle Figur reinsteigert, dem fehlt im echten Leben was, oder der langweilt sich bloß total. Und dafür auch noch Kohle latzen? Nicht meine Baustelle, ist vielleicht interessant sowas mal auszuprobieren, aber süchtig werden nach ner Scheinwelt find ich total gefährlich.

Danke für deine Antwort, Kalle :blumen:

Ja ich sehe das auch so, dass die Leute sich da hineinflüchten, aber im Moment hört man immer öfter über "Second Life" etwas in den Medien...

ich denke auch das kann total gefährlich werden, wenn man da mit Geld hantiert, könnte ähnlich wie eine Spielsucht ablaufen, einmal gewinnt man was und irgendwann kann man nicht mehr aufhören...

Ich freue mich auf weitere Antworten und meinungen,


*sternchen*

Ich persönlich halte davon auch nichts, allerdings ist mein Freund der Meinung dass solche virtuellen Plattformen immer wichtiger werden.

Man kann dort ja so ziemlich alles machen, was im richtigen Leben auch geht, angefangen von Sachen im Laden kaufen bis hin zu Dates und später leider auch Diebstähle und Vergewaltigungen.

So weit ich weiß, kostet das kein Geld, außer man möchte ein Geschäft eröffnen. Läuft wahrscheinlich ein bisschen ab wie ebay.

Ich kann dir empfehlen mal auf Spiegel.de zu gucken, da gibts einige Artikel über Second Life.


Bin da nicht so up to date, aber ist das nicht son Spiel, wo man nen Mitgliedsbeitrag bezahlen muss, wenn man alle Möglichkeiten nutzen will?
Ich hab da mal nen kurzen Bericht drüber gesehen. Ne junge Frau da drin meinte, da kann die so sein wie die sein will, die hat n paar Kilo mehr auf den Knochen gehabt, kurze Haare und sowas, ihre Figur war schlank und hatte lange Haare. Hab mir gedacht Mädel, wenn du jeden Tag Stunden mit dem Kack verbringst, fast bewegungslos vorm PC mit ner Tüte Chips links und nem Kanister Cola rechts und dir soviel da dran liegt, dann nutz die Zeit um im echten Leben das zu ändern, was dich anpisst. Kostet aber Mühe, aber im echten Lebens gibts bloß wenig umsonst, da ist sowas wie ne reale Figur einfacher, aber ist bestimmt nicht befriedigender als irgendwas, was man im echten Leben auf die Beine stellt.


Ich halte sonst auch nicht viel von Netzspielereien, aber Second World ist schon interessant.
Mich schrecken aber einige Dinge ab: Es ist unglaublich zeitintensiv und man muss, um voll integriert zu sein, schon relativ regelmäßig dort Zeit verbringen. Mir fehlt die Zeit und auch die Lust, mich dort so sehr einzubringen.
Für einen Selbstversuch solltest du aber ne Menge Zeit mitbringen. Soweit mir bekannt, kannst du dir z. B. als Anfänger kein eigenes Aussehen geben, sondern das wird vordefiniert und du erhältst auch nicht überall Zutritt. Das dauert alles einige Zeit. Außerdem stört mich auch, dass man zunehmend dort mit Marketing zugeballert wird, da einige Firmen dort schon eigene Plattformen haben bzw. Werbeaktionen durchführen. Das könnte aber auch ein interessanter Aspekt deiner Arbeit sein. Warum machen die das? Wie präsentieren sie sich dort?
Etliche fühlen sich halt auch von der Möglichkeit angezogen, dort viel Geld zu machen. Das Beispiel einer Immobilienhändlerin, die dort erst nebenher verkauft hat, mittlerweile aber durch Verkäufe bei Second World Millionärin geworden ist, bleibt weiterhin die Ausnahme von der Regel. Interessant ist aber der der Aspekt Handel und Verdienst bei Second World - Chancen und Risiken - allemal. Die eigene Währung heißt wohl "Linden Dollar".
Falls du das Projekt durchziehst, viel Erfolg.
Und berichte mal.


Zitat (Rheinfee @ 29.05.2007 00:15:59)
Ich halte sonst auch nicht viel von Netzspielereien, aber Second World ist schon interessant.
Mich schrecken aber einige Dinge ab: Es ist unglaublich zeitintensiv und man muss, um voll integriert zu sein, schon relativ regelmäßig dort Zeit verbringen. Mir fehlt die Zeit und auch die Lust, mich dort so sehr einzubringen.

Genau so sehe ich das auch. Habe mir vor Monaten mal das Zugangsprogramm runtergeladen, aber bis heute noch nicht installiert. Eigentlich fehlt mir auch die Zeit, mir da ein neues virtuelles Leben aufzubauen. Hänge wohl doch zuviel bei FM rum... B)

Aber wenn mir einmal gaaanz langweilig ist, werde ich mir das mal anschauen. Interessant find' ichs allemal.

Also, wie man es aus den Medien vernimmt, wird dort auch virtuell Kinderpornographie betrieben, Gewalt etc. etc. - da toben sich also auch Perverse aus. Allein aus diesem Grunde schon würde ich Secons Lift boykottieren...


Schreibfehler - meinte natürlich "Second Life"..


Das Problem ist nicht die virtuelle Welt, sondern was die Mensche4n daraus machen. Wenn jemand labil ist und anfällig für Sucht, ist "Second Life" sicher eine Bedrohung für diese Person. Sie wäre aber auch durch andere suchtauslösende Dinge bedroht.

Deswegen liegt das Gefährliche nicht im Angebot, sondern im Verhalten der Menschen.

Murphy


Hallo, habe selbst lange SIMS gespielt und bin derzeit bei WOW in Gange.

Meine Erfahrung ist die, das jedes Spiel, egal welches und egal wie sehr es einen anfangs abschreckt ziemlich schnell süchtig machen kann.
SIMS habe ich z.B. aufgehört zu spielen als ich permanent selbst bei draufgegangen war und nach rd. einem Jahr verging mir die Lust. SIMS 2 war mir dann einfach zu teuer zu kaufen.

WOW hab ich von meinen Mann zu Weihnachten geschenkt bekommen und ich hätts ihm am Liebsten um die Ohren gehauen. Aber wenn man selbst einmal spielt dann wirds schon echt schwer.

So und jetzt was, was die eigentliche Sucht ausmacht: Das Zusammenspiel mit anderen Playern!

Würde WOW ein Einzelgame sein würd ich nie im Leben zocken, aber mit den andern zusammen im TS macht das immer ne riesen Gaudi, grade bei den Instanzen wo wir mit 40 Mann immer rein sind und alle im TS.

Mitunter habe ich dem Spiel zu vedanken, das wir jetzt ziemlich weit kommen, wir kennen sehr gute Freunde derweil seit eineinhalb Jahren in Luxembourg, Dänemark, Bayern, Österreich und in der Schweiz und gehen alle regelm. besuchen.
Ihr seht: Der Knackpunkt ist, es ist nicht nur ein Spiel!

Mittlerweile spiele ich nur noch einmal pro Woche, das war aber auch schon mal anders, bis zu sechs Mal die Woche. Bis ich gemerkt habe das ich ein Leben daneben noch habe....

Viele haben das dennoch nicht, die bleiben sooft dabei und online rund um die Uhr. Grade die, die keine Freund/in haben bzw. bei Mutti wohnen und solche die einfach nicht weggehen. Sie flüchten sich in das Spiel, dort können sie total "IMBA" sein und sich zeigen ohne Angst haben zu müssen das man nicht toll wirken würde (die meisten kennen sich ja privat gar nicht).

Ich möchte aber betonen das die Mehrheit in WOW im Gegenzug zu meinem eigenen Vorurteil nicht arbeitslose Dauerzocker sind. Größteneils Familienmuttis/Vatis die abends gemeinsam zocken.

Und wir kennen jeden in unserer Gilde mittlerweile persönlich. Gibt also alles Vor- u. Nachteile und man darf nix über einen Kamm scheren.

Denke bei second Life ist es genauso.


Also meiner Meinung nach ist Second Life einfach nur ein grosser Medienhype. Alle berichten drüber, und weil alle drüber berichten, berichten alle noch mehr drüber, um mehr Quoten dadurch zu generieren als der andere.

Wenn man sich mal die Anmeldezahlen anguckt, die liegt zwar bei über 6 Mio, aber in den letzten 2 Monaten eingeloggt waren davon gerade mal 1,7 Mio. Wirklich regelmässig spielen werden von denen auch nur ein Bruchteil. Gerade im Moment zum Beispiel sind 22,000 Menschen online. Viel find ich das nicht.

Was einfach daran liegt: Es ist stinklangweilig dort. Hoffnungslos veraltete Grafik, schlechte Modelle, und vor allem die Servertechnik nicht für Massenbetrieb ausgelegt. Sobald mehr als ein paar Dutzend Leute an einem Ort sind, können keine weiteren Leute dahin, und es ruckelt. Jedes zweitklassige Onlinerollenspiel hat da bessere Technik.

Zudem ist das Spiel aus eigener Ausprobiererfahrung einfach langweilig. Nix los. Man kann zwar selber Inhalte erstellen, aber wozu.

Also ich prophezeie mal: In ein paar Jahren spricht keiner mehr von Second Life. Die Betreiberfirma machts richtig: Den Kram jetzt über die Medien vermarkten, von den einsteigenden Konzernen und Benutzern schön die $ abgraben und gut ist.


Ich kenne mich mit Second Life nicht so aus . Ich habe mir nur einmal einen Artikel in einer Unizeitung dadrüber durchgelesen . Der war sehr negativ verfasst . So wegen Realitätsverlust u.s.w. Für mich persönlich wäre das aber auch nichts , weil ich so schon nicht genug Zeit habe und ich persönlich finde es sehr schlimm wenn es Menschen gibt die sich eine Scheinwelt aufbauen müssen weil sie real ganz anders sind . Wie Kalle schon schrieb virtueller Avatar : blond, schlank, langhaarig , sexy.

Real: fett, kurzhaarig, Chips mampfend am PC *lol* Nee, das ist nicht meine Welt . Ich mag lieber mit den ganzen , lieben Menschen die ich real so kenne , Spass haben .

Was WOW ist weiss ich nicht . Das sagt mir absolut nichts . Allerdings würde ich auch nicht überall hinfahren um irgendwelche Onlinespieler kennen zu lernen . Soviel Zeit habe ich dazu auch nicht weil ich dann doch lieber mit meinen realen Freunden zusammensitze .

LG
Ich


Zitat
Was WOW ist weiss ich nicht . Das sagt mir absolut nichts . Allerdings würde ich auch nicht überall hinfahren um irgendwelche Onlinespieler kennen zu lernen . Soviel Zeit habe ich dazu auch nicht weil ich dann doch lieber mit meinen realen Freunden zusammensitze


World of Warcraft. Charaktäre kann man sich selbst zusammenbauen, es ist ein Teamspiel in dem man Aufgaben erledigen kann.

Außerdem, wir fahren nicht hin UM sie kennen zu lernen, wir fahren hin WEIL wir sie kennen.

Und bei einem Gildentreffen das mittig von allen liegt einmal im Jahr mit 50 Mann zelten, warum nicht? Wems Spaß macht?

Im Übrigen kann man sich unter folgendem Link kundig machen über WOW

offizielle WOW Homepage

wollte euch nur eben mitteilen, dass ich mein projekt nicht über dieses thema gemacht habe...

denn meine umfrage versuche in HH sind gescheitert... keiner kannte second life...
danke für eure hilfe :)


mein projekt zum thema internet (besonders jugend im internet) ist heute so gut wie fertig gestellt worden :D


Lg *sternchen*



Kostenloser Newsletter