Das erste Mal einen Garten: Unkraut


Hallo, vor ein paar Wochen habe ich nun Blumen in die Erde neben dem Rasen gepflanzt und das Unkraut sprießt. Gestern mit Harke und Händen das Zeug rausgezupft, was für eine Arbeit. Ich weiß, es gibt chemische Mittel dagegen, möchte aber Abstand davon halten. Gibt es auch Hausmittel dagegen?


Gegeen Unkraut hilft nur regelmäßig in den Garten. Wir versuchen das wöchentlich zu schaffen. Dann sind wir ziemlich schnell durch. Wenn wir mal geschludert haben dauert es schnell eine Stunde mehr. Also, einmal die Woche die Harke schwingen oder alles mit Rindenmulch abdecken. Das haben wir hinten im Garten auch gemacht


Genau, Rindenmulch haben wir auch vorne vor dem Haus. Ich denke, wir werden das auch im Garten machen, danke.


Rindenmulch bringt Dir erst nach gründlicher Bodenbearbeitung was, das heißt: vorher die Beete gründlich durchgraben und Grubbern, alle Unkrautwurzeln und -teile herauslesen, erst danach pflanzen und im Herbst dick mulchen.
Lockern (hacken) bleibt Dir, wie auch Unkrautziehen, nicht generell erspart. Einmal die Woche solltest Du Deinen Garten schon gründlich durchgehen.

Sicher gibt es selektive Herbizide (Unkrautvernichter), aber die in ungeübter Hand richten mehr Schaden als Nutzen an. Besser ist es, Unkräuter sofort und gründlich mit Wurzeln manuell zu beseitigen und im Herbst und Frühjahr gründlich zu graben oder grubbern und danach zu mulchen.
Der Mulch muß angewässert (also gründlich mit dem Schlauch angegossen) werden, nachdem er aufgebracht ist. Erst dann wirkt das Mulchprinzip. :blumen:
Vor dem Mulchen die Pflanzen ruhig nochmal mit Stickstoff (z.B. Blaukorn) düngen und gut gießen! :)


Hallo Sybille,

du schreibst:

Zitat
... habe ich nun Blumen in die Erde neben dem Rasen gepflanzt und das Unkraut sprießt ...

und
Zitat
Ich weiß, es gibt chemische Mittel dagegen, möchte aber Abstand davon halten.

Du solltest nicht nur, wenn moeglich, Abstand von Chemie halten, sondern mit deinen Blumen auch vom Rasen.
Rasen und Blumen vertragen sich nur sehr bedingt.

So sind Krokus und Gaensebluemchen z.B. im Rasen OK, viele andere Blumen haben da nichts zu suchen, falls der Rasen oefters geschnitten wird.
Auch nicht an der Rasenkante, solange das Gras in die Blumen wachsen kann.

Dort solltest du Rasen und Blumen z.B. mit Rasenrandsteinen klar trennen.
Oder du gibst ein paar Hobbies auf und widmest dich ganz dem Kampf gegen Gras in den Blumen.

Unkraut ist normal; du solltest aber unbedingt sehen, dass du die Unkraeuter (Wildkraeuter) mit den Wurzeln entfernst, sonst schlagen sie zu schnell wieder aus.

Viel Spass im ersten Garten.

Gruesse

Hartmut

Hallo Sybille,

zuerst versuchst du mal mit einer Harke den Boden zu lockern und das Unkraut samt Wurzel zu ziehen (am besten dann, wenn es ordentlich geregnet hat und der Boden schön weich ist). Bleiben die Wurzeln, kommen die Pflänzchen in der Regel wieder. Danach besorgst du dir Rindenmulch, den du in einer Dicke von ca. 5cm aufträgst. Das hemmt den Unkrautwuchs und hält den Boden im Sommer länger feucht. Bei mir hat das mit dem Rindenmulch prima funktioniert. Ich würde dir für den Anfang feinen Rindenmulch empfehlen. Der sieht schöner aus als der grobe, insbesondere wenn du kleinere Beete hast.

Mit blumigen Grüßen :blumen:

Sindbad


Eine gute Idee ist, unter den Rindenmulch eine dicke Lage (ca.3-5 cm) Zeitungspapier zu legen. Das dauert ganz schoen lang, bis da irgendein Unkraut wieder durchkommt.
Erstmal natuerlich alles Unkraut samt Wurzeln rausholen, dann gut durchhacken und den Boden lockern, gut duengen, die Zeitungen drauf und gut einwaessern. Und danach dann das Mulch. Es dauert mind. 2 Jahre bis die Zeitungen sich zersetzt haben und sie verhindern ausserdem noch mehr, dass der Boden austrocknet. (Bei Euch vielleicht nicht so wichtig, aber hier in unserem trockenen Land eine absolute Notwendigkeit).


Wir hatten auch Rindenmulch, war auf jeden Fall besser, als ohne.
Kürzlich habe ich diesen aber gegen Pinienmulch ausgetauscht.Dieser ist zwar etwas teurer, aber er soll wohl auch länger halten und sieht viel schöner aus.Unkraut wächst wirklich langsamer (eigentlich kaum) und der Boden trocknet nicht so aus.
Ich habe erst umgegraben, dann gepflanzt und als Auflage halt den Pinienmulch.


Hallo guten Morgen zusammen,
danke euch ganz herzlich für eure nützlichen Tipps. Werde alles beachten und mich in meiner Freizeit noch mehr dem Garten widmen.
LG Sybille


Hallo, :blumen:

Ich habe auch einen großen Garten - mit dem Unkraut werde ich ganz gut fertig, indem ich wöchentlich durchgehe.
Regelmäßiges Durchgehen ist allerdings ein Muß.
Rindenmulch mag ich persönlich nicht so gerne. :pfeifen: rofl


Ich mache auf stellen wo ich selten bin Rasenschnitt.
Mir hilft es, wie Kati mach ich auch Rindermulch nicht gerne.



Kostenloser Newsletter