Moderner Ablasshandel: Atmosfair - kann man sich freikaufen


folgender Artike fiel mir am 15.4. auf

Zitat aus dem Mitgliedermagazin des ACE:


Moderner Ablasshandel
Vergib mir Erde, denn ich habe gesündigt! Anstatt meinen letzten Urlaub im heimischen Schwarzwald zu verbringen, bin ich um die halbe Welt nach Kanada geflogen. Und das auch noch ohne den Anflug eines schlechten Gewissens. Seit ein paar Tgen ist das aber anders. Seit in jeder Nachrichtensendung, in jeder Tageszeitung, bei jedem Stammtischgespräch der drohende Klimakollaps geschworen wird, frage ich mich, was ich da eigentlich getan habe. Ich habe die Athmosphäre der Erde nachhaltig geschädigt, nur für mein eigenes Vergnügen. Die Ausrede, dass das Flugzeug ja sowieso geflogen wäre, ob ich nun drinsitze oder nicht, hat mein Gewissen auch nur kurze Zeit beruhigt.

Doch dann kam die Rettung für mein Gewissen und mich. klimatickets per Internet, mit denen ich meinen Flug auch im Nachhinein nach Co2-neutral gestalten kann. Klingt einfach, ist es aber nicht. In der noch kleinen Nische der Klimatickets tummeln sich zahlreiche Anbieter. Manche dokumentieren Ihre Projekte ausführlich, bei anderen findet man trotz aufwendigster Suche nichts konkretes. Einen Co 2-Rechner haben alle, aber wie der funktioniert, wissen wohl auch nur die Programmierer. Der erste behauptet, ich hätte auf meinen rund 14.500 Flugkilometern 4900 Kilogram CO 2 produziert.

Mit 98 Euro könnte ich mich aber von dieser Umweltsünde freikaufen!

Der zweite macht´s günstiger für mein Gewissen und meinen Geldbeutel. Nur noch 2750 Kilogramm CO2 sind auf dem Hin- und Rückflug angefallen, dafür reichen schon 66 Euro.

Schöne Sache, wenn man sich so einfach aus der Verantwortung kaufen kann. Die Idee ist aber ein alter Hut, den Ablasshandel gab es bereits im Mittelalter. Damals drohte die Kirche mit Hölle und Verdammnis, wer sich aber einen Ablassbrief kaufen konnte, war seine Sünden los und konnte beruhigt schlafen. Ob es sich auch damals gelohnt hat, die Preise verschiedener Mönche zu vergleichen? Meinen Klima-Ablassbrief habe ich nach langer Suche jedenfalls ziemlich günstig ergattert. Ein dritter Anbieter attestiert mir, dass ich ganz genau 2489 Kilogramm CO2 während des Fluges produziert habe - und zwar hin und zurück - für 18,67 Euro wird die Schuld von mir genommen. Dafür werden dann 0,02 Hektar Wald aufgeforstet.

Mit dem guten Gefühl, ein guter Mensch zu sein, will ich jetzt noch ein bisschen besser werden und künftig, so weit wie möglich fliegen.

Der nächste Urlaub ist schon gebucht, dafür bezahe ich och einmal für 0,03 Hektar Wald. Und ich darf mich ein bisschen als Retter des Weltklimas fühlen - denn dieses Ticket hätte ja auch jemand buchen können, dessen schlechten Gewissens sich nicht so lautstark zu Wort meldet wie meines.

Martina Glücks
Redaktion ACE

Zitat Ende

Eine Milchkuh gibt jeden TAG ! 230 Liter Methangas von sich.

Wievel Co2 gibt jeder furzende Journalist von sich?

Labens :pfeifen:


Jetzt erst gesehn, den Fred.

Also, ich übertrags mal aufs Auto. Wenn ich also hundert Kilometer mit nem dicken Auto fahre, kann ich mein Gewissen - und unsere Natur - für vielleicht zwei Euronen erleichtern und muss dann keine Angst vor Alpträumen haben?

Iss doch toll, dann leist ich mir demnächst auch n Flug............ und kauf mir n dickes Auto, vielleicht so nen Cayenne, der laut Fernsehen n Spitzenverbrauch von hochgerechnet 66 Literchen hat (in der stärksten Motorisierung).

Die Natur vergibt mir dann meine "Umwelt"sünde, weil ich ja dafür Ablasszahlungen leiste.

Tolle Show, kann ich da nur sagen.

Unsere Natur wird sich für soviel Blasphemie schon rächen.

Gruß

Abraxas


labens :daumenhoch:

rofl rofl rofl

Schöne Milchmädchenrechnung das... :lol:


Hi,

das Thema ist nach wie vor topaktuell.

Die Tageszeitung hat bereits ganzseitig 3 mal über diese dubiose Ablasshandel Firma berichtet.
Atmosfair hat bisher auch keine Bilanz erstellt, woraus ersichtlich ist, wo das ganze Geld "im detail" hingegangen ist. Angeblich zu einem Solarprojekt nach Indien.

Am besten wir fliegen jetzt mehr mit den Fliegern, dann können wir noch spenden.

Ach ja, wenn wir nicht fliegen, dann fliegt das Flugzeug halt leer. Wer spendet dann an die Abzocker?

Der grösste Schweinerei ist, dass die Bundesregierung für die Flüge ihrer Abgeordneter auch noch einen Ablass an Atmosfair zahlt. :kotz:

Noch was politisches: Der polnische Ministerpräsident betreibt neuerdings Leichenfledderei. Um seinen Stimmenanteil zu erhöhen, gräbt er die im 2. Weltkrieg getöteten Menschen wieder aus.

Das sollten Deutschland, Frankreich und England auch machen. Wir könnten ja ausserdem noch die Toten aus dem 1. Weltkrieg und dem 30-jährigen Krieg ausgraben. Dann hätten wir endlich ein Stimmrecht, wovon Adolf nur geträumt hätte.
Heute Deutschland, morgen Europa.... rofl

Labens


Zitat

Noch was politisches: Der polnische Ministerpräsident betreibt neuerdings Leichenfledderei. Um seinen Stimmenanteil zu erhöhen, gräbt er die im 2. Weltkrieg getöteten Menschen wieder aus.


Labens, Raubgräberei und Leichenfledderei ist gerade in Polen, und Russland ein Thema, dort wird systematisch nach gefallenen deutschen Soldaten gegraben, um die Hinterlassenschaften über das Internet zu verhökern.

OT, ich hoffe, einigen dieser Leichenfledderer rummst eine steinalte deutsche Handgranate um die Ohren, was nicht nur einmal der Fall in den letzten Jahren war, so erledigen sich diese widerlichen Grabräuber selbst, darf man das "natürliche Auslese" nennen, vermutlich nicht, ich erlaube mir dies aber dennoch.

Über die "Polnischen Zwillinge" verkneife ich mir einen Kommentar, besser ist das.

Otis

Tja, erst klauen sie aus ganz Europas die Autos und dann die Stimmrechte.

Meine Frau hat mal eine Wespe zerdrückt. Ich darauf: Warum machst das?
Sagt sie: Jetzt ist sie im Nirvana und wird morgen Wiedergeboren.

Ist jetzt Adolf H. als Chinese, Nordkoreaner oder als Pole wiedergeboren worden? rofl

Labens

Bearbeitet von labens am 23.06.2007 02:17:09



Kostenloser Newsletter