Unternehmen Prost! vom Bierbrauen!


Ich habe mich entschlossen unter die Brauer zu gehn! :D

Selbst Bier brauen,aber nicht die 08 15 Heimbrauer-Eimer-Fertigmischung :lol:

Sondern richtig nach alter Art! :)

Bin auch schon fündig geworden:Nicht für unter 18! weil mann da auch Schnaps brennen kann! :P

Zurück zum Thema,da ich stolzer Besitzer eines 20 Liter Holzfasses bin soll das voll werden! :D

Hat von euch einer schon mal Gebraut??? :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 11.06.2007 21:46:39

Wurst - wann ist das Mutti - Treffen bei DIR :sabber:


Wenn wir kommen reicht aber kein 20l Fass :grinsen:


Tztztztz, da sind ja schon die ersten Freibier-Gesichter........ :lol: :lol: :lol:


Nee Wurst sowas hab ich noch nicht gemacht. Bin Weintrinker ;)
Kann dir da leider nicht weiter helfen.


Lieber wurst,

ich will dich net kritisieren, aaaaaber......... hast du einen kühlen Keller, in dem DEIN Bier REIFEN kann? Hast du dir GENAU überlegt, ob du die Voraussetzungen zum Bierbrauen alle hast (Genaues Thermometer, sterile Umgebung für dein Bier, einen Herd, der genau DIE Temparatur hält, die du brauchst)? Ich habe mich von dir davon abbringen lassen, Ahle Wurscht selber zu machen. Bier zu brauen, ist noch schwieriger. Eine Wurst, die gammelt, kannst du wegschmeissen. Beim Bier siehst du es net immer. Es könnte auch sein, dass bei DEINEM Göttertrank Montezumas Rache kommt. Wenn du da net alle Voraussetzungen erfüllen kannst, kauf dir lieber dein Bier. Oder frag Jean Pütz. Der weiß alles...... :sabber: :sabber: :sabber:

Gruß

Abraxas


Zitat (Justme @ 11.06.2007 22:05:35)
Tztztztz, da sind ja schon die ersten Freibier-Gesichter........ :lol: :lol: :lol:

:lol: Erscheinst du dann auch, muss doch ganz bei dir in der Nähe sein :D

Vielleicht kocht wurst auch noch was, das genießbar ist :)

Zitat (Abraxas3344 @ 11.06.2007 22:25:59)
Lieber wurst,

ich will dich net kritisieren, aaaaaber......... hast du einen kühlen Keller, in dem DEIN Bier REIFEN kann? Hast du dir GENAU überlegt, ob du die Voraussetzungen zum Bierbrauen alle hast (Genaues Thermometer, sterile Umgebung für dein Bier, einen Herd, der genau DIE Temparatur hält, die du brauchst)? Ich habe mich von dir davon abbringen lassen, Ahle Wurscht selber zu machen. Bier zu brauen, ist noch schwieriger. Eine Wurst, die gammelt, kannst du wegschmeissen. Beim Bier siehst du es net immer. Es könnte auch sein, dass bei DEINEM Göttertrank Montezumas Rache kommt. Wenn du da net alle Voraussetzungen erfüllen kannst, kauf dir lieber dein Bier. Oder frag Jean Pütz. Der weiß alles...... :sabber: :sabber: :sabber:

Gruß

Abraxas

Wenn das so ist, warten wir noch etwas mit dem Treffen :lol:

Ich meine auch, dass Bierbrauen eine Kunst ist.

Zitat (lassie @ 11.06.2007 22:27:56)
Zitat (Justme @ 11.06.2007 22:05:35)
Tztztztz, da sind ja schon die ersten Freibier-Gesichter........ :lol:  :lol:  :lol:

:lol: Erscheinst du dann auch, muss doch ganz bei dir in der Nähe sein :D

Vielleicht kocht wurst auch noch was, das genießbar ist :)

ICH lade mich niemals nicht selber ein..... :lol: :lol: :lol:

UND: Wurst kocht nicht nur genießbar....
:labern: :labern: :labern:

Zitat (Sparfuchs @ 11.06.2007 22:28:02)

Wenn das so ist, warten wir noch etwas mit dem Treffen :lol:

Memme..... :P :lol: :lol: :lol:

Zitat (Justme @ 11.06.2007 22:31:56)


Vielleicht kocht wurst auch noch was, das genießbar ist :) [/QUOTE]
ICH lade mich niemals nicht selber ein..... :lol: :lol: :lol:

UND: Wurst kocht nicht nur genießbar....
:labern: :labern: :labern:

:o sondern.....ich sage nur Haggis :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Abraxas3344 @ 11.06.2007 22:25:59)
Lieber wurst,

ich will dich net kritisieren, aaaaaber......... hast du einen kühlen Keller, in dem DEIN Bier REIFEN kann? Hast du dir GENAU überlegt, ob du die Voraussetzungen zum Bierbrauen alle hast (Genaues Thermometer, sterile Umgebung für dein Bier, einen Herd, der genau DIE Temparatur hält, die du brauchst)? Ich habe mich von dir davon abbringen lassen, Ahle Wurscht selber zu machen. Bier zu brauen, ist noch schwieriger. Eine Wurst, die gammelt, kannst du wegschmeissen. Beim Bier siehst du es net immer. Es könnte auch sein, dass bei DEINEM Göttertrank Montezumas Rache kommt. Wenn du da net alle Voraussetzungen erfüllen kannst, kauf dir lieber dein Bier. Oder frag Jean Pütz. Der weiß alles...... :sabber: :sabber: :sabber:

Gruß

Abraxas

Ich habe einen Sandsteingewölbekeller der Sommer wie Winter die gleiche Themperatur hat,dort hat mein Holzfässchen gefüllt schon öffters 3 Monate gelagert und dann :prost: :sabber:
Und der Rest ist Versuchslabor!!! :lol: B)

Zitat (lassie @ 11.06.2007 22:38:35)

:o sondern.....ich sage nur Haggis :pfeifen: :pfeifen:


Dazu wurde er von meiner Chefin mit der Peitsche gezwungen..... :ph34r:

Na, wenns scheee macht....... beim zweiten Fass werde ich dann auch mutich... und lad mich ein bei dir......


Gruß

Abraxas


Zitat (Justme @ 11.06.2007 22:43:43)
Zitat (lassie @ 11.06.2007 22:38:35)

:o sondern.....ich sage nur Haggis :pfeifen:  :pfeifen:


Dazu wurde er von meiner Chefin mit der Peitsche gezwungen..... :ph34r:

Das ist nicht war, Schottin ist bekennende Haggis Hasserin B)

Und über was ich noch grüble,ich habe ein bar Hopfenpflanzen im Garten! :D
Ob die geeignet sind,Hopfen ist schlieslich Hopfen!!! :hmm: :hmm: :hmm:

Bearbeitet von wurst am 11.06.2007 22:55:55


Also,ich stelle mir den Geruch von Hopfen und Malz nicht gerade angenehm vor -ich weiss wovon ich spreche (Ne,ne ich braue kein Bier :lol: ) .Als es die UNION-Brauerei in DO noch gab .und man Morgens auf dem Weg zur Arbeit aus der S-Bahn stieg hat einem dieser Geruch fast "erschlagen" :blink: :blink: :blink: -und wenn ich mir vorstelle dieser Geruch zieht durch dem Keller oder der Wohnung.......... :mussweg: :mussweg: :mussweg: :mussweg:


Hopfen könnte ich mitbringen :D

Geht Zierhopfen auch :hmm:


Na, wurst..................... Hopfen ist schließlich Hopfen....... Den Unterschied zwischen Schweinefleisch vom Schlachthof und vom Bauernhof kennst du ja. Vergleich mal den Hopfen aus deinem Garten mit ner Leberwurst von Aldi und deiner selbstgemachten.... ein Metzger muss drei Jahre lernen, ehe er gute Wurst machen kann. Ein Brauer muss STUDIEREN, ehe er ein gutes Bier brauen kann. Ich will dir weiß Gott (oder alle fränkischen Heiligen) nicht den Mumm nehmen, aber ich glaube, von deine ersten 20 Liter selbstgebrauten Bieres kippst du 19 Liter und 950 ccm weg. Schuster, bleib bei deinen Leisten! Oder anders: Metzger, bleib bei deinen Würsten. Trotzdem wünsch ich dir gutes Gelingen.


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 11.06.2007 23:05:59)
Ich will dir weiß Gott (oder alle fränkischen Heiligen) nicht den Mumm nehmen, aber ich glaube, von deine ersten 20 Liter selbstgebrauten Bieres kippst du 19 Liter und 950 ccm weg. Schuster, bleib bei deinen Leisten! Oder anders: Metzger, bleib bei deinen Würsten. Trotzdem wünsch ich dir gutes Gelingen.


Gruß

Abraxas

Danke für deinen Zuspruch aber ich Koche und Backe ganz manierlich,und das habe ich auch nicht STUDIERT sondern das meiste mir selbst Beigebracht!!! :P

Zitat (Abraxas3344 @ 11.06.2007 23:05:59)
Ein Brauer muss STUDIEREN, ehe er ein gutes Bier brauen kann.

Sorry Abraxas, der Beruf des Brauers ist ein Lehrberuf. Lehrzeit drei Jahre.
Was du meinst ist der Beruf des Diplom-Braumeisters bzw. Dipl.-Ing. für Brauwesen.

Lass den Wurst ruhig mal machen. Wenn es nix wird mit dem Bier gibt's vielleicht Essig ;)

Und so ein Bieressig ist auch was Feines

WURST :wub: ! schade das du nicht mein Nachbar bist,oder in meinem Ort wohnst :heul:

Ich liebe Bier über alles :prost:


Hallo Wurst...

Sind die ersten 20 (000) Liter denn schon in der Mache??? Auf der Bierbörse in Köln gibt es regelmäßig einen Stand, der DIR da wahrscheinlich helfen kann und auch die nötigen "Grundprodukte" liefern kann...

Mit Prost Gruß von hier an DICH...

Grisu...


Früher haben die Leute ihr Bier auch selber gebraut und mussten dafür nicht studieren. Die hygienischen Voraussetzungen waren auch nicht wirklich optimal. Allerdings war das Bier damals auch um einiges stärker!!! Aber Alkohol tötet ja bekanntlich Keime ab. Laß dich nicht entmutigen! Versuch´s halt einfach mal! :trösten:


:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: Wurst

Bearbeitet von venus39 am 12.06.2007 23:31:53


Zitat (Grisu1900 @ 12.06.2007 22:52:13)
Hallo Wurst...

Sind die ersten 20 (000) Liter denn schon in der Mache??? Auf der Bierbörse in Köln gibt es regelmäßig einen Stand, der DIR da wahrscheinlich helfen kann und auch die nötigen "Grundprodukte" liefern kann...

Mit Prost Gruß von hier an DICH...

Grisu...

Hallo ich bin aus Bayern!!! :D
Wir haben hier die meisten Brauereien in Deutschland,auch wird der Hopfen bei uns angebaut an Rohstoffen mangelt es mir bestimmt nicht! :lol:


Mit belehrenden Gruß von Bierland nach dort wo das Bier in viellllll zu kleinen Gläsern ausgeschenkt wird!!! :P :lol: B)

Bearbeitet von wurst am 13.06.2007 06:24:02

Zitat (Abraxas3344 @ 11.06.2007 22:25:59)
Lieber wurst,

ich will dich net kritisieren, aaaaaber......... hast du einen kühlen Keller, in dem DEIN Bier REIFEN kann? Hast du dir GENAU überlegt, ob du die Voraussetzungen zum Bierbrauen alle hast (Genaues Thermometer, sterile Umgebung für dein Bier, einen Herd, der genau DIE Temparatur hält, die du brauchst)? Ich habe mich von dir davon abbringen lassen, Ahle Wurscht selber zu machen. Bier zu brauen, ist noch schwieriger. Eine Wurst, die gammelt, kannst du wegschmeissen. Beim Bier siehst du es net immer. Es könnte auch sein, dass bei DEINEM Göttertrank Montezumas Rache kommt. Wenn du da net alle Voraussetzungen erfüllen kannst, kauf dir lieber dein Bier. Oder frag Jean Pütz. Der weiß alles...... :sabber: :sabber: :sabber:

Gruß

Abraxas

Ich habe einmal in der Kantine einer großen Stuttgarter Brauerei gearbeitet. Da haben wir auch mal "versucht" Bier in der Küche zu brauen. Wir hatten selbstverständlich alle Originalzutaten, die die Brauerei auch zur Herstellung verwendet hat. Natürlich auch den kompetenten Rat unserer Braumeister.

Ist dann schließlich auch etwas bierähnliches geworden. Geschmeckt hat es aber nicht. Außerdem war es naturtrüb, da wir es nicht gefiltert haben.

Seitdem überlasse ich die Herstellung von leckeren Getränken wieder den Profis... :lol:

Zitat (wurst @ 13.06.2007 06:17:44)
Zitat (Grisu1900 @ 12.06.2007 22:52:13)
Hallo Wurst...

Sind die ersten 20 (000) Liter denn schon in der Mache??? Auf der Bierbörse in Köln gibt es regelmäßig einen Stand, der DIR da wahrscheinlich helfen kann und auch die nötigen "Grundprodukte" liefern kann...

Mit Prost Gruß von hier an DICH...

Grisu...

Hallo ich bin aus Bayern!!! :D
Wir haben hier die meisten Brauereien in Deutschland,auch wird der Hopfen bei uns angebaut an Rohstoffen mangelt es mir bestimmt nicht! :lol:


Mit belehrenden Gruß von Bierland nach dort wo das Bier in viellllll zu kleinen Gläsern ausgeschenkt wird!!! :P :lol: B)

AHA... ... ... Jetzt verstehe ich auch, das hier ein User sagte, DU sollst das sein lassen... ... ... rofl rofl rofl ...DU willst also gar kein richtiges Bier brauen, sondern das von EUCH da, das man Literweise trinken muß ... rofl rofl rofl

Mit dem anstossendem Gruß von hier an DICH... :pfeifen:

Grisu...

Du gscherter Hammi!!!(keine Beleitigung ein normale Anrede in Bayern) :P

Dir ist wohl nicht bekannt das in Bayern die Wiege der Braukunst steht! :labern:
Und wir die größte Brauereiendichte in Deutschland haben!!! :P
Einen Maßkrug kann mann euch ja gar nie nicht in die Hand geben,weil ihr in nach der 3 Maß nicht mehr hochkriegt und elendiglich verdursten müst! :lol:
Ich habe einmal aus eueren Reagenzgläsern getrunken und hatte Keinen Rausch aber Muskelkater im Arm vom vielen auf und nieder! rofl

Wenn du noch was über Bier lernen willst:Zisch!!! :D

Mit einen dich wegen deines schlechten Bieres bemittleidenten Gruß von Bayern in ein Endwicklungsland!!! :pfeifen:

Hallo Wurst...

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: , na das ist mal eine Seite nach meinem Geschmack... ... ... alleine die "Töne" und Bilder... :pfeifen:
Jedoch ist mir aufgefallen, das es alle 50 Meter im Osten irgendeine Brauerei geben soll... ;) ... die sind ja auch schwer aktiv...

Darauf erst einmal ein lecker "Reagenzglas" voll ...

Habe da so eine Broschüre/ Buch/ Lehrheft..."Bierbrauen für jedermann", habe da wegen DIR mal reingeschaut und die Firma, von der ich wegen der Kölner Bierbörse gesprochen hatte, sitzt in Karlsruhe (Werbezettel gefunden)...

Ist doch schon fast bei Dir im südlichen Gebiet... rofl rofl rofl

Ich proste DIR zu... :prost: ...

Grisu...


Zitat (wurst @ 13.06.2007 17:33:35)
Du gscherter Hammi!!!(keine Beleitigung ein normale Anrede in Bayern) :P

Dir ist wohl nicht bekannt das in Bayern die Wiege der Braukunst steht! :labern:
Und wir die größte Brauereiendichte in Deutschland haben!!! :P
Einen Maßkrug kann mann euch ja gar nie nicht in die Hand geben,weil ihr in nach der 3 Maß nicht mehr hochkriegt und elendiglich verdursten müst! :lol:
Ich habe einmal aus eueren Reagenzgläsern getrunken und hatte Keinen Rausch aber Muskelkater im Arm vom vielen auf und nieder! rofl

Wenn du noch was über Bier lernen willst:Zisch!!! :D

Mit einen dich wegen deines schlechten Bieres bemittleidenten Gruß von Bayern in ein Endwicklungsland!!! :pfeifen:

Stimme dir absolut zu.
:applaus::applaus::applaus::applaus::applaus:
Darauf jetzt erst amoi a Hoibe!!!! :prost:
:ph34r: Oh!!!! Hab leider nur Beck´s da :gnade:oops
Trinke normalerweise Augustiner, aber mein Mann hat ausnahmsweise eingekauft.
Der ist Engländer und die trinken eh nur Plörre. :kotz:

Zitat (Grisu1900 @ 13.06.2007 19:21:23)
die Firma, von der ich wegen der Kölner Bierbörse gesprochen hatte, sitzt in Karlsruhe (Werbezettel gefunden)...

Ist doch schon fast bei Dir im südlichen Gebiet... rofl  rofl  rofl


Da lachen ja die (Franken-)Hühner.... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Bearbeitet von Justme am 13.06.2007 20:02:17


Zitat (Grisu1900 @ 13.06.2007 19:21:23)
.

die Firma, von der ich wegen der Kölner Bierbörse gesprochen hatte, sitzt in Karlsruhe (Werbezettel gefunden)...

Ist doch schon fast bei Dir im südlichen Gebiet...

rofl Schlappe 317 Km ist ja fast um die Ecke! :P

Aber las mal was ich zum Bierbrauen brauche bekomme ich hier in der Gegend,einschließlich Quellwasser direkt aus der Quelle im Wald!!! :P

Bearbeitet von wurst am 14.06.2007 19:12:48

Zitat (wurst @ 14.06.2007 19:11:37)
Zitat (Grisu1900 @ 13.06.2007 19:21:23)
.

die Firma, von der ich wegen der Kölner Bierbörse gesprochen hatte, sitzt in Karlsruhe (Werbezettel gefunden)...

Ist doch schon fast bei Dir im südlichen Gebiet...

rofl Schlappe 317 Km ist ja fast um die Ecke! :P

Aber las mal was ich zum Bierbrauen brauche bekomme ich hier in der Gegend,einschließlich Quellwasser direkt aus der Quelle im Wald!!! :P

Hallo Wurst...

was sind denn 317 km??? Das ist doch die Ecke rum... rofl rofl rofl ...dafür lohnt es sich ja noch nicht mal beim Tower den Wetterbericht abzuholen, das halbe Stündchen fliegen... ... ... :pfeifen:

NUN stell DICH mal nicht so an... ... ... :P :P :P

Mit viel Brauglückwünschendem Gruß von hier an DICH... ... ...

Grisu...

Ich will ma was gegen Streit machen: VERTRAGT EUCH UND TRINKT NE MASS WURST-BIER!

So überzeugt wie unser wurst iss, MUSS das ja klappen.

Übrigens...... ich trink net ausm Reagenzglas, sondern IMMER n Seidla! Und momentan schlürf ich "Mönchshof naturtrübes Kellerbier".

Im Antrunk spritzig, der Körper malzbetont, ein leicht hopfenbetonter Abgang. Geruch leicht süßlich, ordentliche Blume, goldene Farbe. Etwas wenig Kohlensäure.

Also, ganz so blind bin ich net, was "flüssiges Brot" betrifft. Für mich ist Bier nichts zum durstlöschen, sondern "Göttertrank", Genießerflüssigkeit und viel mehr als nur zum "Zudröhnen".

Gruß

Abraxas


Zum Thema Maß halten:
„Ist ein Priester so betrunken, dass er die Psalmen nur noch lallt, soll er zwölf Tage von Brot und Wasser leben. Ist ein Mönch so voll, dass er speit, soll er dreißig Tage Buße tun. Ist ein Bischof so besoffen, dass er die Hostie kotzt, muss er neunzig Tage büßen“ (Mittelalterliche Empfehlungen eines englischen Erzbischofs).


Zitat (märchentante @ 16.06.2007 18:03:03)
Zum Thema Maß halten:
„Ist ein Priester so betrunken, dass er die Psalmen nur noch lallt, soll er zwölf Tage von Brot und Wasser leben. Ist ein Mönch so voll, dass er speit, soll er dreißig Tage Buße tun. Ist ein Bischof so besoffen, dass er die Hostie kotzt, muss er neunzig Tage büßen“ (Mittelalterliche Empfehlungen eines englischen Erzbischofs).

... :o :o :o ...12 Tage nur Brot und Wasser...??? :o :o :o ... ... ...GUT, das ICH kein Priester bin ... ... ... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen: , na gut, es gibt ja noch Nächte, aber trotzdem... ... ... :o

Grisu...

Ich hab da was von wurst gelesen...... die Wiege der Braukunst liegt in Bayern....... das macht mich nachdenklich...... Wikipedia schreibt zur Geschichte des Bieres folgendes:

"Die frühesten Nachweise für Bier gibt es aus dem mesopotamischen Raum. Die ältesten Überreste von Bier, die aus einer Zeit von 3500–2900 v. Chr. stammen, wurden vor kurzem in Godin Tepe im West-Iran entdeckt. Ähnlich alt, aus der Zeit des 34. Jahrhunderts vor Christus, sind Funde aus Hieraconpolis in Oberägypten.

Schriftlich erwähnt wird Bier in einer Reihe verschiedener früher Quellen: Eine vom Amerikaner Samuel Noah Kramer entdeckte Tontafel aus Nippur (etwa 2100 v. Chr.) erwähnt Bier im Rahmen medizinischer Verschreibungen.

Es gibt Abbildungen biertrinkender Sumerer aus der Zeit von etwa 3000 v. Chr.. Der Codex Hammurabi (1700 v. Chr.) enthält die älteste überlieferte Bierschankordnung der Welt. Hier einige Auszüge aus dem Gesetz:

* Die Wirtin, die sich ihr Bier nicht in Gerste, sondern in Silber bezahlen lässt, oder die minderwertiges Bier ausschänkt, wird ertränkt.
* Eine Priesterin, die ein Bierhaus aufsucht oder gar ein solches eröffnet, wird verbrannt.
* Die Wirtin, die in ihrer Gaststätte politische oder staatsgefährdende Diskussionen duldet, ohne die Gäste der Obrigkeit auszuliefern, wird getötet.
* Bierpanscher werden in ihren Fässern ertränkt oder so lange mit Bier vollgegossen, bis sie ersticken.

Die Babylonier kannten bereits 20 Sorten Bier:

* Acht bestanden aus Emmer mit etwas Gerste
* Acht bestanden nur aus Gerste
* Vier waren Mischbiere, in denen die Gerste überwog

Je mehr Emmer die Biere enthielten, desto teurer waren sie. Unter anderem gab es:

* Dünnbier: ein wässriges Gerstenbier
* Schwarzbier: ein preiswertes Gerstenbier, dem mitunter eine kleine Menge Emmer zugemischt wurde
* Feines Schwarzbier: hier bestand die Maische aus 80 % geröstetem Emmerkorn und 20 % gekeimtem Emmerkorn
* Feines Weißbier: Grundbestandteile waren Gerste und Emmer
* Rotes Bier: bestand aus 75 % Gemisch und 25 % gekeimtem Emmerkorn, das Gemisch war Emmerbrot und geröstetes Emmerkorn, also reines Malz
* Prima Bier: dunkles Starkbier mit gleichen Anteilen aus Emmerkorn, Emmerbrot und Emmermalz
* Lagerbier: war vor allem für den Export nach Ägypten bestimmt und enthielt Emmer und Gerste
* Nachbier: man schüttete Maischreste von Gerste- und Emmerbier zusammen und versetzte sie nochmals mit Wasser

Bier (henqet) war zu dieser Zeit auch in Ägypten ein Grundnahrungsmittel aller Bevölkerungsschichten, einschließlich des Königshauses. Auch die Sklaven für den Pyramidenbau erhielten täglich zwei Krüge Bier, dazu drei bis vier Brote. Die Hieroglyphe für Nahrung war lange Zeit ein Zeichen für Brot und Bier. Beamte, Offiziere und Soldaten wurden in Brot und Bier bezahlt. Die Toten bekamen auch Bier mit ins Grab gegeben. Die Bierbrauerei blieb in Ägypten Staatsmonopol. Die größte und bekannteste Braustätte lag in Pelusium (Khalij at-Tinah) an der Mündung des heutigen Sueskanals. Man erhielt die Krüge Bier umsonst, erst die Ptolemäer führten eine Getränkesteuer ein, angeblich, um der Trunksucht Einhalt zu gebieten. Man siebte das Bier vor dem Verzehr oder trank es mit Hilfe eines Trinkhalms.

Die Juden übernahmen das Bierbrauen von den Ägyptern, sie nannten das Getränk Sechar. Es war zwar das alltägliche Getränk, für Feierlichkeiten verwendeten sie jedoch den Wein.

Bei den Römern hieß das Bier Cervisia, nach der Göttin der Feldfrüchte, Ceres. Allerdings waren die Römer zumindest in Südeuropa eher auf den Weinanbau fokussiert.

Der römische Schriftsteller Tacitus nennt in seinem Werk Germania (98 n. Chr.) Bier als das Hauptgetränk der Germanen; als Zutaten gibt er Gerste oder Weizen an. Aus seiner Darstellung wird zugleich deutlich, dass einem Stadtrömer des ersten Jahrhunderts Bier nicht geläufig ist, da es recht umständlich als weinartiges Getränk erklärt werden muss.

In Germanien und Mitteleuropa wurde Bier bereits im 16. Jahrhundert v. Chr. gebraut. Hierzu buk man Fladenbrote, aus denen man dann das Bier in großen Mengen herstellte. Nach Tacitus, dem römischen Geschichtsschreiber Germaniens, konnten die Germanen zwar Hunger und Kälte gut ertragen, aber nicht den Durst:

"Tag und Nacht durchzechen sie und man könnte sie ebenso gut mit der Lieferung berauschender Getränke besiegen wie durch die Gewalt der Waffen."

Die Germanen tranken hauptsächlich Bier aus den Hörnern von Auerochsen (oft wird Met als das Lieblingsgetränk der Germanen bezeichnet, doch ist fraglich, ob Met tatsächlich ein Alltagsgetränk oder nicht doch eher ein Getränk für besondere Festtage war). Bier gilt als eigene Erfindung der Germanen, da kein Weg bekannt ist, wie das Wissen aus Vorderasien nach Germanien gelangt sein sollte. Auch das Sieden der Bierwürze wurde bei ihnen bereits gepflegt. Dazu warf man entweder heiße Steine in den gefüllten Kessel oder man sott das Gebräu über einem Feuer. Die Kimbern benutzten dafür große Bronze-Kessel mit einem Volumen von mehr als 500 Litern. Sie würzten das Bier unter anderem mit Myrte, Eichenlaub und der Rinde von Eichenbäumen. Römische Legionäre jedenfalls schätzten das germanische Bier sehr."


Quelle


Jetzt kommt für mich die Fraaage aller Fraaaagen.........


Reichte Mesopotamien wirklich bis nach Oberfranken?????? Also, ich weiß net mehr, was ich da noch glauben soll..........

Gruß

Abraxas


@Abraxas... ... ... rofl rofl rofl

NUN töte doch nicht alle positiven Gedanken eines Bierbrauerjünglings direkt im Keim... ... ... :pfeifen:

Lasse ihm doch das gedankliche Potential, das er in der Wiege der Bierbraukunst steht; WIE soll ich denn zu einem Maß selbstgebrautes kommen??? :pfeifen:

Wir wissen doch alle, das die westeuropäische Kultur des Bierbrauens irgendwann mal nach "Franken" gekommen ist... ... ...

Mein Gott, stelle Dir vor wenn wirklich alle, und ich meine WIRKLICH ALLE Plagiate vernichtet würden... ... ... :pfeifen:

...armer südlicher Zipfel... ... ... :trösten:

Mit provokativem Gruß von hier an den Bierbrauer ... ... ... rofl

Grisu... ... ...der jetzt bestimmt keinen Schluck mehr bekommt... ... ...


Stimmt, Grisu.

Jetzt hab unserem armen wurst doch glatt einen wichtigen Teil bayerischen Nationalstolzes genommen. Das wollte ich net........


... wir Nordhessenköppe haben wenichstens noch unsere "Ahle Wurscht". Da gibts einfach keine Plagiate für. Bier wird ja heutzutage sogar in China hergestellt....... ob das chinesische Bier zu gebratenem Hund und zu gegrillter Ratte passt??????

Gruß

Abraxas


Hoffentlich besinnt er sich aber nicht zu sehr auf die „Wiege der Bierbraukunst“, denn unsere germanischen Altvorderen schreckten nicht davor zurück, sauer gewordenes Bier durch Kreide zu neutralisieren (NEIN, Wurst, das ist jetzt KEIN Tipp) oder zur Färbung Asche oder Tierblut unter zu rühren. Und für den „ultimativen Kick“ sorgten in grauen Vorzeiten auch schon mal gerne hochgiftiges Bilsenkraut oder Fliegenpilze.
Also Wurst, halte dich an deinen früheren Landesfürsten Wilhelm IV und seine Anordnung: „Wir wollen auch sonderlichen dass füran allenthalben in unsern stetten märckthen un auf dem lannde zu kainem pier merer stückh dan allain gersten, hopfen un wasser genommen un gepraucht solle werdn.“
Das hat er übrigens nicht aus reiner Liebe zu seinen Untertanen verkündet, um sie vor Schlimmem zu bewahren, sondern aus ganz handfest wirtschaftlichen Interessen. Aber egal warum, wir profitieren heute noch davon (vor allem am nächsten Morgen).


Zitat (Abraxas3344 @ 16.06.2007 19:09:38)
Stimmt, Grisu.

Jetzt hab unserem armen wurst doch glatt einen wichtigen Teil bayerischen Nationalstolzes genommen. Das wollte ich net........


... wir Nordhessenköppe haben wenichstens noch unsere "Ahle Wurscht". Da gibts einfach keine Plagiate für. Bier wird ja heutzutage sogar in China hergestellt....... ob das chinesische Bier zu gebratenem Hund und zu gegrillter Ratte passt??????

Gruß

Abraxas

... ... ... rofl rofl rofl ... ... ... rofl rofl rofl ... ... ... rofl rofl rofl ... ... ...

boahhh, ich liege mal wieder am Boden... ... ... :daumenhoch:

Grisu...

Zitat (märchentante @ 16.06.2007 19:15:43)
Hoffentlich besinnt er sich aber nicht zu sehr auf die „Wiege der Bierbraukunst“, denn unsere germanischen Altvorderen schreckten nicht davor zurück, sauer gewordenes Bier durch Kreide zu neutralisieren (NEIN, Wurst, das ist jetzt KEIN Tipp) oder zur Färbung Asche oder Tierblut unter zu rühren. Und für den „ultimativen Kick“ sorgten in grauen Vorzeiten auch schon mal gerne hochgiftiges Bilsenkraut oder Fliegenpilze.
Also Wurst, halte dich an deinen früheren Landesfürsten Wilhelm IV und seine Anordnung: „Wir wollen auch sonderlichen dass füran allenthalben in unsern stetten märckthen un auf dem lannde zu kainem pier merer stückh dan allain gersten, hopfen un wasser genommen un gepraucht solle werdn.“
Das hat er übrigens nicht aus reiner Liebe zu seinen Untertanen verkündet, um sie vor Schlimmem zu bewahren, sondern aus ganz handfest wirtschaftlichen Interessen. Aber egal warum, wir profitieren heute noch davon (vor allem am nächsten Morgen).

... ... ...super, @Märchentante... ... ...

DIE Grundlagen des Reinhaltungsgebotes... ... ...Respekt... ... ... ;) ;) ;)

Also @Wurst... ... ...sollen wir sicherheitshalber noch Bier mitbringen???

Mit sich entschuldigendem Gruß wegen Verhunzens... ... ...

Grisu... rofl rofl rofl

Zitat (Abraxas3344 @ 16.06.2007 18:47:36)
Ich hab da was von wurst gelesen...... die Wiege der Braukunst liegt in Bayern....... das macht mich nachdenklich.


Reichte Mesopotamien wirklich bis nach Oberfranken?????? Also, ich weiß net mehr, was ich da noch glauben soll..........

Gruß

Abraxas

Das hättest du dir alles sparen können,wie du am anfang bemerktest die Betonung lag auf Braukunst :P
Wie du sicher weißt kommt Kunst vom Können! :lol:

Und können,können wir wenn wir wollen! :D
Wie du am Kumbacher Bier feststellen kannst,das du wie ich sehe gerate Trinkst. ;)

Oooooch, armer wurst...... malübersköppchenstreichel............

Naja...... das Kulmbacher, welches ich nun vernichtet habe, ist zwar wirklich eines der besten Biere, so wie eigentlich (fast) alle fränkischen, aber an Mahrs ungespundetes Kellerbier reichts nimmer dran. Das Kulm hab ich auch nur durch Zufall bei uns im Edeka entdeckt. Jetzt wart ich ab, bisses "wurst´s Hausbräu" bei uns im Edeka gibt...... muss doch mal verkosten.............


Gruß

Abraxas


Zitat (Grisu1900 @ 16.06.2007 19:19:27)
... ... ...super, @Märchentante... ... ...

DIE Grundlagen des Reinhaltungsgebotes... ... ...Respekt... ... ... ;)  ;)  ;)


Danke für die Blumen! Ich hab das auch komplett, (vorsichtshalber mit Übersetzung):

"Wie das Pier Summer vie Winter auf dem Land sol geschenkt und prauen werden"
"Item wir ordnen, setzen und wollen mit Rathe unnser Lanndtschaft das füran allenthalben in dem Fürstenthumb Bayrn auff dem Lande auch in unsern Stettn vie Märckthen da desáhalb hieuor kain sonndere ordnung gilt von Michaelis bis auff Georij ain mass oder kopffpiers über einen pfennig müncher werung un von Sant Jorgentag biß auf Michaelis die mass über zwen pfennig derselben werung und derenden der kopff ist über drey haller bey nachgeferter Pene nicht gegeben noch außgeschenckht sol werden. Wo auch ainer nit Merrzn sonder annder pier prawen oder sonst haben würde sol erd och das kains weg häher dann die maß umb ainen pfennig schenken und verkauffen. Wir wollen auch sonderlichen dass füran allenthalben in unsern stetten märckthen un auf dem lannde zu kainem pier merer stückh dan allain gersten, hopfen un wasser genommen un gepraucht solle werdn. Welcher aber dise unsere Ordnung wissendlich überfaren unnd nie hallten wurde den sol von seiner gerichtsobrigkait dasselbig vas pier zustraff unnachläßlich so offt es geschieht genommen werden. jedoch wo ain brüwirt von ainem ainem pierprewen in unnsern stettn märckten oder aufm lande jezuzeitn ainen Emer piers zwen oder drey kauffen und wider unnter den gemaynen pawrfuolck ausschenken würde dem selben allain aber sonstnyemandes soldyemaßs oder der kopfpiers umb ainen haller häher dann oben gesetzt ist zugeben un ausschencken erlaube unnd unuerpotn."

Wie das Bier im Sommer und Winter auf dem Land ausgeschenkt und gebraut werden soll
Wir verordnen, setzten und wollen mit dem Rat unserer Landschaft, daß forthin im Fürstentum Bayern sowohl auf dem Lande, wie auch in den Städten und Märkten, von Michaeli bis Georgi eine Maß (bayrische = 1,069 Liter) oder ein Kopf (halbkugelförmiges Geschirr für Flüssigkeiten = nicht ganz ein Maß) Bier für nicht mehr als einen Pfennig Münchener Währung und von Georgi bis Michaeli die Maß für nicht mehr als 2 Pfennig derselben Währung, der Kopf für nicht mehr als 3 Heller (Heller = gewöhnlich ein halber Pfennig) bei Androhung unten angeführter Strafe gegeben und ausgeschenkt werden soll. Wo aber einer nicht Märzen-, sondern anderes Bier brauen oder sonstwie haben würde, soll er es keineswegs höher als um einen Pfennig die Maß ausschenken und verkaufen. Ganz besonders wollen wir, daß forthin allenthalben in unseren Städten, Märkten und auf dem Lande zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gersten, Hopfen und Wasser verwendet und gebraucht werden soll. Wer diese Anordnung wissentlich übertritt und nicht einhält, dem soll von seiner Gerichtsobrigkeit zur Strafe dieses Faß Bier, so oft es vorkommt, unnachsichtig weggenommen werden. Wo jedoch ein Wirt von einem Bierbräu in unseren Städten, Märkten oder auf dem Lande einen, zwei oder drei Eimer (=60 Maß) Bier kauft und wieder ausschenkt an das gemeine Bauernvolk, soll ihm allein und sonst niemanden erlaubt und unverboten sein, die Maß oder den Kopf Bier um einen Heller teurer als oben vorgeschrieben ist , zu geben und auszuschenken .
Gegeben von Wilhelm IV. Herzog in Bayern am Georgitag zu Ingolstadt
Anno 1516

@Märchentante... ... ...

... ... ... :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: ... ... ...da wird sich @wurst aber schwer umschauen... ... ... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Gibt es da eigentlich noch den Pranger??? rofl

Mit mal nachschauendem Gruß von hier an DICH... :pfeifen:

Grisu...

Bearbeitet von Grisu1900 am 16.06.2007 22:00:30


Keine Ahnung, aber gab mal im Mittelalter die Bestimmung, dass derjenige, der schlechtes Bier verkaufte, es selber trinken musste oder darin ertränkt wurde.


Zitat (märchentante @ 16.06.2007 22:05:19)
Keine Ahnung, aber gab mal im Mittelalter die Bestimmung, dass derjenige, der schlechtes Bier verkaufte, es selber trinken musste oder darin ertränkt wurde.

... ... ...ok, dann werden wir mal schauen ob @wurst 20 Liter Bier trinken muß... ... ... das mit dem Ertränken, nachdem, was ich so gelesen habe von ihm, wird wohl nicht hinhauen... ... ... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

@Wurst, bitte sag uns doch mal, ob das hingehauen hat mit dem Brauen; ICH persönlich finde das toll, hatte mir mal ein Buch über das "Selberbrauen" gekauft, aber nie damit angefangen... ... ...

Mit @wurst Glück wünschendem Gruß von hier an IHN... ... ...

Grisu...


Kostenloser Newsletter