Fettflecken im Granit


Hallo ich bin neu hier.
Ich benötige einen Tipp. In meinem Granitfussboden haben sich Fettflecken fest installiert. Wie bekomme ich diese wieder raus?
Im Moment versuche ich es mit einem WC-Reiniger-Gel.
:heul:


Zitat (Rosigranit @ 12.06.2007 15:25:09)
Im Moment versuche ich es mit einem WC-Reiniger-Gel.
:heul:

:schockiert::stop:

Bitte nicht mit WC - Reiniger ......
Diese sind zumeißt auf agressiver (extremer) Laugenbasis und sind wirklich die einzige sichere Methode einen Granit (der ja säurebeständig ist) mittels eines Haushaltsreinigers kaputt zu kriegen (Granit ist leider nur bedingt Laugenbeständig)

Grundsätzlich ist die Wasseraufnahme bei einem Hartgestein hoch, so das Flüssigkeiten sehr schnell aufgenommen werden.
Wasser (Feuchtigkeit) wird durch das Porenvolumen vom Naturstein aufgenommen, kann aber auch relativ schnell wieder verdunsten.

Bei Ölen und Fetten ist es etwas schwieriger, aber auch kein Problem.
Je nach Art (Steifigkeit) dringen Öle und Fette auch in den Naturstein ein und setzen sich dort erstmal fest. Wenn diese austrocknen, kriegt man sie dort auch erstmal nicht mehr raus und führen zu einer optischen Veränderung .....

JEDOCH !!!!!!!!!!
ist diese Veränderung lediglich optisch und nicht chemisch.
Nach einiger Zeit verschwinden die Öle und Fette im Hartgestein (Granit) durch Verdunstung, bzw Austrocknung nach unten VOLLSTÄNDIG
Öle und Fette verändern das Materialgefüge eines Hartgesteins (Granit, etc.) NICHT


Allerdings kann dieses Verblassen schon mal 3 Monate bis mehrere Jahre dauern :(

Um den Vorgang zu beschleunigen kann für den Oberflächennahen Bereich ein OIL-Ex (zweite Reihe Links) verwendet werden.

Um zukünftig einen gewissen Schutz zu haben kann auch nach entsprechender Vorbehandlung ein Fleckstop (Dritte Reihe mitte) aufgetragen werden.

Wie bringe ich eigentlich stumpf gewordenen Granitboden wieder zum glänzen??? Mit Bohnerwachs hat es leider nicht geklappt! Gibt es da ein besonderes Versiegelungsmittel?


Zitat (Navitronic @ 14.06.2007 21:09:48)
Wie bringe ich eigentlich stumpf gewordenen Granitboden wieder zum glänzen???

Allsssooo :hmm:

Irgendwie ist die Frage für mich ja einfach, aber die Tücke liegt im Detail. :D

zu 90% ist die Politur deines Hartgesteins (Granit, etc.) immer noch vorhanden.

Diese wird lediglich durch oberflächige Reinigungs- und Pflegemittel verdeckt, welche besonders den anfallenden Schmutz aufnehmen und die Flächen unansehnlich erscheinen lassen. Hier sind zunächst die alten Pflegemittel mit einem Wachslöser, ggf. mit einem Intensivreiniger, aufzunehmen. Anschließend kann mit abgestimmten Produkten gereinigt / gepflegt werden.

zu 7% ist die Politur abgelaufen worden.
Dieses gilt allerdings nur für besonders preiswerte Hartgesteine (aus B...markt, etc.), wobei die Politur nicht mit den erforderlichen 7-12, sondern lediglich mit ca. 5 Schleifvorgängen hergestellt wurde. (Materialkosten immer gleich / weniger Lohnkosten = geringerer Verkaufspreis). Eine örtliche Politur kostet zwischen 60,- und 150,-€ je qm und geht nur bei einer Belagsstärke ab 2 cm (keine Fliesen). Der Aufwand ist extrem und durch den Naßschliff muß auch später neu tapeziert werden.
PS: (Wenn ich eine Holzfläche nur mit einer 12o`iger Körnung schleife und anschließend Öle, ist diese nicht so haltbar wie mit 60`> 120`> 220` > 320`> 400`> 600`> ...)

zu 2% wurde die Fläche intensiv mit einer hochkonzentrierten Lauge behandelt.

Ein Hartgestein ist zwar zumeist Säurefest, aber weniger Laugenbeständig. Bei einer Lauge (Dan Klorix, o.a.) werden die gesteinbildenen Mineralien zersetzt, so das keine Bindung mehr gegeben ist. Dementsprechend ist auch keine Politur mehr vorhanden. Auch hier ist nur ein Naßschliff möglich.

zu 1% (90%) hast Du gar keinen Hartgestein
(1) Granit ist lediglich ein Sammelbegriff für alle möglichen Gesteine > vornehmlich Hartgesteine. Schlimmstenfalls hast Du ein Weichgestein z.B. Marmor oder Kalkstein. Ein Belgisch Granit bezeichnet beispielsweise ein Gestein welches aus Belgien kommt, aber in Wahrheit ein weicher Kalkstein ist. Der Name "Granit" wurde hinzugefügt, weil eine leichte optische Ähnlichkeit vorhanden ist und um das Material besser verkaufen zu können. Anröchter Dolomit (Heute = Anröchter Grünstein) Kein Dolomit, sonder ein Glaukonit Kalksandstein.
(2) (90%) Granit ist auch eine geologische (petografische) Bezeichnung für ein Gestein. Weitere Unterscheidungen (Abhängig von den jeweiligen Mineralbestandteilen und deren Häufigkeit) sind beispielsweise: Diorit / Grandiorit / Gneis / Gabbro / .....


Zitat
Mit Bohnerwachs hat es leider nicht geklappt! Gibt es da ein besonderes Versiegelungsmittel?

Bohnerwachs ist zwar kein Gift für einen Naturwerkstein, jedoch überhaupt nicht ratsam. Bohnerwachs ist eine oberflächige Versiegelung, die sich auf der Oberfläche des Materials festsetzt, entsetzlich schmiert, und jede Menge Schmutz anzieht.
Besser ist eine Art Imprägnierung, welche sich innerhalb des Materials (unterhalb der Oberfläche) einträgt und dort die Poren des Gesteins füllt. Wichtig ist dabei ein Wechsel der verwendeten Produkte (nicht des Herstellers!!) zwischen Reinigungs- und Pflegemittel. Empfehlen kann ich nur speziell auf den Naturstein abgestimmte Produkte wie z.B. Wischpflege & Glanzpflege
Die Wischpflege wird zur Unterhaltsreinigung eingesetzt und sollte (da Konzentrat) nur in geringer Menge dem Wischwasser zugesetzt werden. Nach etwa 4-5 mal (einmal im Monat) wird anstelle der Wischpflege die Glanzpflege dem Wischwasser beigegeben. Die Glanzpflege dient als spezielle Pflege für den Naturwerkstein und enthält mehr Anteile von wachsähnlichen Bestandteilen.

Ich nehme für meine Fußböden Sofix. Um die richtig sauber zu bekommen erst Speziallöser und anschließend Glanzreiniger darauf danach sieht alles aus wie neu und glänzt super. Ob das allerdings für Granit auch geeignet ist weiß ich jetzt nicht genau kann auch leider nicht nachlesen habe im Moment nichts hier.


Zitat (putze @ 24.06.2007 16:00:43)
Ich nehme für meine Fußböden Sofix. Um die richtig sauber zu bekommen erst Speziallöser und anschließend Glanzreiniger darauf ...


Auszug aus der Produktinformation "Sofix" :
WERBUNG: SOFIX Stein
...Ihre Böden, Treppen oder Fensterbänke werden vom Schmutz befeit und erhalten gleichzeitig eine schmutzabweisende Glanzschicht, die auch wirksam vor Verwitterung schützt.
INHALTSSTOFFE: SOFIX Stein
unter 5 %
Nichtionische Tenside
weitere Inhaltsstoffe
Duftstoffe (Benzyl Salicylate, Citronellol), Konservierungsmittel (Dimethylol Urea, Dimethylol Glycol, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone)
ANWENDUNG: SOFIX Stein
Zur Herstellung der selbstglänzenden Pflegeschicht wird SOFIX Stein unverdünnt auf die Flächen gegeben, ... (ggf.) zweimal aufzutragen. Zur weiteren Pflege wird der Reiniger ins Wischwasser gegeben. ... Bei stärkeren Verschmutzungen kann mehr Reiniger genommen werden.
Zur Glanzsteigerung kann man das Produkt zwischendurch auch wieder pur auftragen.


Im Prinzip ist das Produkt also recht einfach, wenn man alle Informationen hat.
Sofix wird unverdünnt aufgetragen und bildet Schichten, welche der Bodenbelag schützen soll. Falls später stärkere Verschmutzungen auftreten sind diese mit mehr Reiniger wieder zu entfernen. Zur "Glanzsteigerung" kann das Produkt später wieder "pur" aufgetragen werden. ...........
Damit verschaffe ich dem Natur- oder Betonwerkstein eine Art Lackschicht, die mit jeder Anwendung immer dicker wird. Abgesehen davon, das gerade eine dicke wachshaltige Schutzschicht immer wieder aufs neue den Schmutz anzieht und unansehnlich wird, kann der Stein nach einer gewissen Zeit nicht mehr atmen.
Die wachshaltigen (öligen) Inhaltsstoffe treiben in die Poren des Gesteins und setzen sich dort erstmal fest, wo sie nur mit einem erhöhten Reinigungsaufwand ggf. entfernt werden können.

Nach meiner Meinung erziehlt dieses Mittel innerhalb kürzester Zeit sichtbare Erfolge, die für einen Zeitraum von etwa 5 - 10 Jahren anhalten dürften.
Danach ist aber der Naturstein mit den wachshaltigen (öligen) Inhaltsstoffen so gesättigt, das der Naturstein Schattierungen bekommt die nur sehr schwer wieder zu entfernen sind.

hallo

nocheinmal zu fettflecken, habe eine waschtischplatte (granit, paradiso), in dem nun leider ein fleck von makeupentferner ist.
ich denke das zeug ist ölhaltig kann aber mit den ganzen chemischen bezeichnungen nix anfangen (aqua, isohexadecane, cyclopentalioxane, cyclohexasiloxane, panthenol, potassium phosphate, dipotassium phosphate, sodium chloride, sodium hydroxide, polyaminopropyl, biguanide)

hilf da auch dieses öl ex bzw können nebenwirkungen entstehen? sprich kann ich es damit schlimmer machen als es ist?


Zitat (Pooky @ 03.06.2008 10:41:25)
... habe eine waschtischplatte (granit, paradiso), in dem nun leider ein fleck von makeupentferner ist.
....

Nein, absolut unbedenklich bei allen Hartgesteinen (Granit, etc.)

Aber selbst wenn nach der Behandlung noch ein Rest davon zu erkennen ist, KEINE PANIK ...
Ein Hartgestein (wie Paradiso) verändert sich bei ölligem Eintrag nicht. Nur die Optik wird verändert.
Das bedeutet: nach einiger Zeit verschwindet der öllige Eintrag von alleine. Nur wie lange das jetzt dauert, kann niemand sagen. Hängt vom Öl ab.

...
...
...

Überlege mal, Du hättest Deine Ablagen normal mit Keramik gefliest. Der Keramik macht so etwas wenig aus, nur hast Du dann jede Menge Fugen, die Du nach solch einem Missgeschick erneuern müßtes.
Allso ... noch mal gut gegangen :D

LG
Master of Stone

PS (Edit)
Wenn Du Lust hast andere "Muttis" mal zu treffen, schau doch mal unter Muttitreff nach. (Link in der Signatur). Am 20-22.06 ist es wieder soweit :D

Bearbeitet von Master_of_Stone am 03.06.2008 16:56:51

Zum Thema Versiegelungsmittel: Es gibt insgesamt drei verschiedene Schutzsysteme für Granit
- Imprägnierung
- Versiegelung
- Beschichtung

Meist kann man diese Arbeiten selbst erledigen!