KFZ-Werkstatt: kann man ihnen vertrauen???


Welche Erlebnisse hattet ihr mit eurer Werkstatt? Positive oder negative?

Bearbeitet von helena am 27.06.2007 20:30:51


Gerade heute erlebt:

Mein ehemaliger Chef, mit dem ich seit Jahren befreindet bin, hat seine Mietwagen (Taxis ohne Dachzeichen) aufgegeben, aber seine Werkstatt behalten. Ich schraube als Hobby bei ihm. Der Unternehmer, für den ich jetzt fahre, ist auch mit uns beiden befreundet. Er hat sich mit einem Opel Vectra 2,0 DTCI, Bj. 99 selbständig gemacht, obwohl wir ihm aus Erfahrung heraus zu Mercedes geraten haben (nicht als Statussymbol, sondern schlicht und einfach wegen der Reparaturfreundlichkeit). Vor vier Monaten: Getriebe defekt. Ich konnte nicht helfen, da ich vorher NIE an Opel gearbeitet habe. Zwei Monate später: Kompressor der defekt. Es waren "nur" vier Schrauben, aber zu dritt SECHS Stunden Arbeit, weil das total verbaut ist. EINE Woche später: Turbolader defekt. Der sitzt oben unter der Haube, hinter dem Motor. Gut zugänglich, meinten wir. Wieder zu dritt, mit WERKSTATTHANDBUCH, ACHT Stunden Arbeit, bis der Vecci wieder richtig lief.

Heute die Krönung: Das Auto wurde immer öfter zu heiß. Ich hatte den Fehler im Hinterkopf, habe es dem Unternehmer auch gesagt. Er fuhr zu Opel, um eine genaue Diagnose durchführen zu lassen. Angeblich wurden BEIDE Lüfter (mit Klimaanlage hat der Vectra zwei Lüfter) durchgemessen, BEIDE wären defekt .(?) waren meine Gedanken. Karl-Heinz bestellte also zwei Lüfter für 560.- Euronen, weil es die angeblich im Großhandel nicht gab. Heute in UNSERER eigenen, komplett ausgestatteten Werkstatt: DREI Stunden, um BEIDE Lüfter auszubauen (An die entsprechenden Stecker kommt man nur, wenn man beide Lüfter samt Kühler ausbaut, laut Werkstatthandbuch). Kabel an eine Batterie anschließen........... Rot an plus, braun an Masse........ der erste Lüfter läuft. Noch den Temparatursensor mit Feuerzeug testen......... der Lüfter schaltet. Bei dem Zweiten das Gleiche. Franz, unser alter Chef und Freund, sofort Karl-Heinz um die Belege gebeten. In der Börse. Opel angerufen und "zusammengeschissen". Belege hingefaxt. Morgen solls angeblich Antwort geben. Weitergetestet. Der Thermoschalter am Zusatzkühler für die Klima ist i. O. Aber der Thermostatschalter am Kühlwasserthermostat ist defekt. Kostenpunkt beim Großhandel: 16,73 Euro plus Märchensteuer, also rund 20 Euronen.

Wen Karl-Heinz uns jetzt nicht hätte, wären rund 900.- Euro für diese vollkommen unnötige Reparatur fällig gewesen. So kostet ihn diese Reparatur etwa 70 Euro für Material, Werkstattbenutzung und unsere Hilfe.

Ergebnis: Karl-Heinz sucht nach einem Mercedes. Der ist billiger und erfüllt seinen Zweck. Und entlastet MEINE Knochen, denn bei dem geht JEDE Reparatur schneller und kostet viel weniger.

Gruß

Abraxas


Durchweg Positive Erfahrungen. Ich würde ja jetzt hier sogar Werbung machen für meinen "Autoschrauber" - aber den Regeln des Forums entsprechend lasse ich das lieber.

Vielleicht, um Dir weiterzuhelfen, könntest Du Dir ein paar Autobastlerwerkstätten in Deinem Wohnort rausschreiben und dann mal bei den allseits bekannten Vebrauchertestseiten (ciao,dooyoo,yopi,etc) nach Erfahrungsberichten von Usern danach gucken. :)


Grüße,
Wrath


Ich scheine die schlechteren Werkstätten magisch anzuziehen:

2 Beispiele:


Beim Auto habe ich schon mit verschiedenen Werkstätten schlechte Erfahrungen gemacht. Z.B. Das Wischerblatt auf der Fahrerseite war total kaputt, das war schon fast ganz abgelöst. Das Auto musste sowieso in die Inspektion - ich hol das Auto ab .... Auf der Checkliste , waren die Scheibenwischer als geprüft abgehakt. Ich sprach den Meister an, der redete sich irgendwie raus - ob da noch mehr nicht kontrolliert wurde bzw. ob wirklich Filter, Öl etc. ausgetauscht wurde. Die können mir viele gebrauchte Teile dazulegen, das heisst nicht, das die von meinem Auto stammen.

Dann eine andere Werkstatt stellte Ölverlust an der Lenkung fest, wollten an meinem 5 Jahre alten Auto die Lenkung austauschen (5000 DM). Ich sagte wie bitte, wie kann das sein. Man hat dann noch mehrere Male versucht das Leck zu finden. Nach 3 Jahren hab ich jetzt die Dichtung der Ölpumpe austauschen lassen, mit Ölwechsel 200€.
Kein Ölverlust mehr.

Da wird man schon skeptisch.

Bearbeitet von Sparfuchs am 28.06.2007 08:35:52


Sparfuchs, hast Du das selbe nicht erst neulich wo geschrieben? Gibts den Thread 2x?


Zitat (Wyvern @ 28.06.2007 10:07:55)
Sparfuchs, hast Du das selbe nicht erst neulich wo geschrieben? Gibts den Thread 2x?

Ja habe ich, in dem anderen Thread ging es mehr um technische Geräte bzw. Reparaturen/Kundendienst - passt aber in beide Threads.

Also ich kann mich nicht über meine Werkstatt beschweren, habe letztes Jahr ein gebrauchtes Auto gekauft das ich gestern zur Inspektion bringen wollte. Der nette Mann am Telefon hat mir gleich den Mitnehmservice angeboten. Das bedeutet, ich habe gestern einen Leihwagen nach Hause bekommen und mein Auto wurde mitgenommen. Für mich fielen dafür keine Kosten an. Finde ich einfach nur super.
Am liebsten würde ich den Leihwagen gar nicht mehr abgeben. Der ist Nagelneu und von so einen Tempo kann ich bei meinem nur träumen. :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


also, meine klimaanlage ging nicht mehr.

die vertragswerkstatt sagte, klimakompressor kaputt - kostet insgesamt 1800 euro !!!

da bin ich zu ner freien werkstatt - die sagte auch, klimakompressor kaputt , hat für 900 euro komplett repariert .

und nun ?

wie kommt sowas zustande ?

die vertragswerkstatt sieht mich NIE wieder.


und, bei meinem wohnmobil das selbe - kompressor kaputt sagen die - und was hat die freie werkstatt gefunden ? es fehlte nur kühlmittel !!!!!!!


Ich weiß ja nicht ob einer meine erste Version des Threats gelesen hat.
Hier die Kurzversion.
Also Zahnriemen sollte gewechselt werden. Km wären erreicht. Eigentlich schon im vergangenem Jahr.
Kostenvoranschlag geholt von Fachwerkstatt, dicke Backen gemacht. So dachten wir gehen wir zu einer anderen freien um den Unterschied zu testen. Dort haben wir dann gleich die TÜV-Voruntersuchung gemacht. Kam heraus die Bremsschläuche sind porös. Mit auf die Liste. Die Bremsscheiben gehen noch sagte der Mechaniker, 729€ insgesamt. Nun waren wir geapannt was unsere Werkstatt bei der TÜV-Voruntersuchung herausbekommt. Also dahin. Wagen sieht noch gut aus, aber die hinteren Bremsscheiben müssen unbedingt erneuert werden. Die Schläuche seien aber in Ordnung. Kostenvoranschlag. Also hatten wir Zahnriemen und hintere Bremsscheiben + dem anderen Bremszeug und TÜV und ASU ca 1050€, wenn noch eine Durchsicht dazukäme.
Nun standen wir da, die Rechnung immer höher und unser Vertrauen pfutsch. Weil 2 gegenteilige Ansagen. Was haben wir gemacht zum Dritten, die ---. Dort wurde das Auto auch hochgenommen, und :o oh Schreck die Bremesen vorn und hinten müssen gemacht werden. Er wollte uns gar nicht mwehr vom Hof lassen, so kaputt sind die. Kostenvoranschlag, Zahnriemen Bremesen hinten und vorn TÜV AU Ölwechsel, jedenfalls an die 1000€. Nun waren wir ganz irritiert. 3 Werkstätten, 3 verschieden Aussagen. :labern:
Sind wir wieder zu unserer gegangen und haben den Chef verlangt und ihm dann unser Problem geschildert. In der Zwischenzeit hatten wir laut Serviceheft herausgelesen, dass der Zahnriemen erst 2003 gewechselt wurde.
Der Inhaber hat dann mit uns das Auto ganz genau unter die Lupe genommen und uns alles erklärt was defekt ist. Wirklich alles mit Zeichnungen und Bildern.
Herausgekommen ist, Hintere Bremsscheiben und was da noch dazu gehört, TÜV, ASU und Ölwechsel. Vordere Bremse fährt mindestens noch 1- 1/2 Jahre, Zahnriemen ist erst in 2 Jahre zu wechseln. Und bezahlen müssen wir nun nur noch 500€. Wir bekamen nun einen Rabatt.
Ist schon komisch was einem passiert wenn man die Werkstätten "prüft". :huh:


oh ja, könnte auch einiges schreiben, aber nicht jetzt... die große deutschlandweit verbreitete firma, die mit reparaturen, autoteilen etc. wirbt... wie gesagt, später...


Aha....... die Firma ist doch......... "alles, außer billig".......

Zu der schreib ich besser nix. Wenn ich ohne Prozente zu Stahlgr.... fahre, kosten mich die Teile 30-40 % weniger als bei A.. , ohne Rabatte. Bei St....... bekomme ich aufgrund der Freundschaft mit meinem ehemaligen Chef zusätzlich über sein Konto 20 - 40 % Rabatt. So kostete mich ein Blechteil für meinen Fiesta (Tanklochblech, kennt jeder, der einen GFJ fährt) nur 9.78 Euronen. Bei ATU angerufen, kostet dasselbe Blech 25.- €. Die boten mir aber auch an, das gleich einzuschweißen. Kostenpunkt dann etwa (ohne Lackierung) 500.- €. Toll, ein Auto was laut Schwacke noch 500 Eus bringt beim Verkauf, eine Reparatur von rund 1000 Euronen mit Lackierung. Mich hat das Ganze eben besagte 9,78 gekostet........ und drei Stunden Arbeit. Autowerkstätten? Wenn ich mal selber GAR nicht weiter kommen WÜRDE, dann fahr ich in Kassel zur Firma Theunissen. DEN Meister kenne ich, DEM bringe ich auch Kunden, WEIL ER niemanden bescheißt. Ansonsten: Vertragstwerkstätten? GROSSEN Bogen drum.


Gruß

Abraxas


Zitat (Trulli @ 28.06.2007 11:41:30)
die vertragswerkstatt sagte, klimakompressor kaputt - kostet insgesamt 1800 euro !!!

da bin ich zu ner freien werkstatt - die sagte auch, klimakompressor kaputt , hat für 900 euro komplett repariert .

So in etwa gings mir auch mal....in unserem Dorf gibt es eine freie Werkstatt.Man kennt sich und ich kann ohne Sorgen meinen "Schwatten" dort hin bringen.
Preis/Leistungsverhältnis absolut ok.
Meine frühere Vertragswerkstatt sieht mich ebenfalls nie wieder. :pfeifen:

tja, also diese werkstatt...

zuerst hin wegen radwechsel (winter/sommer)
mein ex hatte da was falsch geschraubt, mutter ging nicht mehr ab.
die sagten, sie müßten die mutter durchbohren, den radbolzen wechseln.

ich auto morgens 7:30 hingebracht, gesagt, ich hole es 14:30 wieder ab, ist das bis dahin fertig? - ja, logo! <_<

10 uhr nachgefragt - noch keiner dran gewesen. :blink:
12 uhr - ja, sie sind dran, 14:30 klappt
13:30 - wird etwas später als 14:30, sie melden sich
15:00 - dauert noch :angry:
16:30 - der meister ist jetzt dran!!! :blink:
17:30 - anruf: außer probefahrt vom meister alles fertig, kommen sie vorbei.
18:00 da - probefahrt immer noch nicht gemacht!!! :angry:

das rad machte danach öfter geräusche, war wohl falsch dranmontiert!!! (weil abschrauben und wieder dranschrauben die geräusche wegmachte).

an den sommerreifen fehlten die ventilkappen - an jedem einzelnen!!! ich wieder hin - ja ist ja kein problem, sind ja pfennigartikel. ich: WIE BITTE??? ich zahlt doch nicht für was, was SIE verschlampt haben??? - ja nein, das war nur so gesagt, wir machen natürlich kostenlos welche drauf!
*grummel*


das nächste mal hin wegen tüv-termin. da hab ich mir dummerweise ne vorherige durchsicht aufschwatzen lassen. ergebnis: auspuffendrohr und bremsscheiben neu :blink:
naja, ich dachte, das würde schon so stimmen, tüv muß ja sein, da will ich auch durch, also machen lassen. :wacko:
der tüvmensch sagte dann: zu den alufelgen fehlt die ABE, damit darf ich sie nicht fahren lassen! :blink:
warum hat mich da keiner von der werkstatt drauf aufmerksam gemacht???
ich also freunde mobilisiert, damit ich meine winterreifen (originalreifen) holen konnte. tüv dann bekommen.


dann hin wegen steinschlag. scheibe auswechseln lassen. die deppen haben aber den schlauch der scheibenwaschanlage ab- und nicht wieder drangemacht! :angry:
das hab ich dann SELBST behoben.


seitdem macht mein jetziger freund alles :wub:


Ich war bei meinem letzten Werkstattbesuch positiv überrascht. Die Servolenkung in meinem Auto funktionierte nicht mehr richtig. Hat beim Lenken immer voll geruckelt. Bin dann mit dem Wagen zu einer Vertragswerkstatt. Habe dabei immer ein besseres Gefühl, als wenn ich zu irgendeiner Hinterhofwerkstatt gehe.

Ein Mechaniker hat sich den Wagen angeschaut und gemeint, die Servopumpe wäre defekt. Er könne sie aber bestellen und auch gleich einbauen. Kosten wurden wie folgt veranschlagt: Pumpe ca 350-400 Euro, plus Arbeitszeit, zzgl. Mwst. Toll dachte ich, aber es musste ja gemacht werden. In 2 Tagen sollte das Auto repariert sein und man wollte mich dann anrufen.

Komischerweise klingelte das Telefon aber schon am nächsten Tag vormittags bei mir. Man sagte mir: "Überraschung, Sie können Ihr Auto jetzt schon holen". Ich machte mich auf den Weg und dachte mir noch, Mensch, das ging aber fix.

Als ich die Reparatur bezahlen wollte, drückte man mir die Rechnung in die Hand. Ich dachte ich sehe nicht recht. Nur 62,80 Euro. Es war nicht die Pumpe, sondern der Antriebsriemen war locker. Den haben sie mir auch erneuert.

Fazit: Ich habe mit etlichen 100ern gerechnet. Über lediglich 60 Euro war ich superfroh. Klar, dass ich dieser Werkstatt jetzt vertraue und auch immer wieder dort hingehen werde. Ehrlichkeit zahlt sich aus.

Andere Werkstätten hätten vielleicht behauptet, sie hätten eine Austauschpumpe oder ein neues Gerät eingebaut und die Kohle kassiert. Ich hätte das auch nicht nachgeprüft, weiß ja nicht mal wo die Servopumpe ist... :pfeifen:


Zitat
Andere Werkstätten hätten vielleicht behauptet, sie hätten eine Austauschpumpe oder ein neues Gerät eingebaut und die Kohle kassiert. 

Davon bin ich überzeugt.

Ich habe in einer Ford- und in einer Opelwerkstatt super schlechte Erfahrungen gemacht. So schlechte, dass ich mich geweigert habe, als Frau alleine noch eine Werkstatt zu betreten. (Beim ersten Mal war angeblich der Vergaser defekt - mein Vater hat ihn neu eingestellt und ich habe das Auto Jahre später mit dem alten Vergaser verkauft.Der Spaß sollte DM 700 kosten. Beim zweiten Mal angeblich Motorschaden mit defekter Zylinderkopfdichtung und allem pipapo. Sollt DM 1800 kosten. Stellte sich dann als Kondenswasser im Öl (nur Ultrakurzstrecke im Winter) raus - der Wagen ist noch mehrere Jahre ohne irgendeine Reparatur gefahren. )

Jetzt haben wir aber die Werkstatt unseres - vor allem meines Vertrauens - gefunden. Ist eine freie Werkstatt, da hab ich bei einem 13 Jahre alten Auto z. B. schon mal nur 5 oder 10 Euro fürs Durchgucken vorm TÜV bezahlt - sonst nichts. In den oben genannten Werkstätten wär wahrscheinlich wieder sonstwas "kaputt" gewesen. Muß man ja dann auch glauben, wenn man selbst keine Ahnung hat.

So nebenbei ist diese Werkstatt bei deutlich besserer Leistung auch noch viel günstiger als die Vertragswerkstätten - was will frau mehr.


Zitat
schon mal nur 5 oder 10 Euro fürs Durchgucken vorm TÜV bezahlt

kostet doch eigentlich gar nichts. :o

[COLOR=red]
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen?!
Ich fahre einen Peugeot 205. Dieser ist mittlerweile schon 17 Jahre.
Vor ein paar Wochen erfuhr ich, dass mein Getriebe kaputt ist und da ich mein Auto gern behalten wollte, entschloss ich mich es reparieren zu lassen.
Der Kostenvoranschlag lag bei einem Getriebe mit Einbau bei 600€ (was sehr günstig dafür ist).
Also brachte ich mein Auto am letzten Montag in die Werkstatt.
Am Dienstag kam dann endlich der Anruf das mein Kleiner fertig ist.
Ich holte ihn also ab. Doch leider sind mir immer noch die Gänge beim fahren rausgerutscht aber wenn es nur das gewesen wär, denn darauf hab ich ja Garantie...Nein! Mein Auto nimmt automatisch das Gas weg und beschleunigt dann wieder, was immer sehr rückelig ist.
Mittlerweile habe ich das Auto schon 3 mal wieder geholt aber der Fehler ist immer noch.
Am liebsten würde ich mein Geld wieder haben und mir ein neues Auto holen aber das Geld wollen die mir nicht wieder geben. Hat vielleicht jemand mal ähnliches erlebet oder hat eine Idee was ich machen kann???



Kostenloser Newsletter