Gebratenes Rinderfilet: mal anders ...


Zutaten:

4 Rinderfilets
4 Lammnieren
4 Kartoffelrösti
24 Champignons
12 Confit-Karotten
12 Perlzweibeln
Tante Edit sagt: Kein Blätterteig. Der Vega war noch müde. Danke Sunday
160 ml Rotweinjus

Confit Perlzwiebeln:
24 Perlzwiebeln
1 Zweig Thymian
Knofi
bissl Meersalz
Pfeffer und Oliöl

Confit Karotten:
24 Baby Karotten
1 Zweig Thymian
Knofi
bissl Meersalz
Pfeffer und Oliöl

Kartoffelrösti:
4 große Kartoffeln
100 g Butter, geklärt
bissl Thymian
Pfeffer, Salz Oliöl


Confit Karotten: Die Dinger waschen, schälen.Alle Zutaten in Alufolie wickeln und im auf 180 Grad vorgehizten Backofen 10 Minuten garen.

Genauso verfährt man auch mit den Perlzwiebeln.

Rösti: Kartoffeln schälen und reiben. In einem sauberen Tuch die Flüssigkeit auspressen. Kartoffelmasse mit den Kräutern und bissl Butter in eibne Schüssel geben, mischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Danach daraus 4 Röstitaler goldbraun in einer Pfanne braten.

Filets und Nierchen in einer heißen Pfanne braten und würzen. Pilze in heißem Wasser mit etwas Butter 30 Minuten garen.

Dann die Kartoffelrösti in einer Pfanne erhitzen und die Perlzwiebeln dabei garen.

Die Rösti auf einem Teller anrichten und das Filet darauf geben. Dann die Nierchen drauf und mit den Confit-Karotten sowie den Pilzen garnieren. Rotweinjus erwärmen und über das Fleisch gießen.

Voila.........

Bearbeitet von VincentVega am 04.07.2007 09:40:08


Das klingt ja sowas von Megalecker!!!!!!!!!!!!!!!


bis auf die nierchen ... ich mag keine innereien :wacko:

aber auch ohne schmeckt das sicher klasse!


iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh
nieren....bah-wer isst denn son zeuch?
lieben gruss
Sille


Zitat (Sille @ 04.07.2007 08:32:15)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh
nieren....bah-wer isst denn son zeuch?
lieben gruss
Sille

Ein gutes Beispiel eines perfekten Beitrages. Dann lass es halt wenn Du es nicht magst. Zwingt Dich keiner dazu und gefragt hat Dich auch keiner. *löl*

Zitat (Sille @ 04.07.2007 08:32:15)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh
nieren....bah-wer isst denn son zeuch?
lieben gruss
Sille

lecker, lecker...Nieren in Sherrysauce :sabber: ...

Hört sich superlecker an! ohne Nieren.

Aber hab ich was an den Augen oder wo bleibt der Blätterteig ?


Zitat (Schnute @ 04.07.2007 09:27:00)
Zitat (Sille @ 04.07.2007 08:32:15)
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh
nieren....bah-wer isst denn son zeuch?
lieben gruss
Sille

lecker, lecker...Nieren in Sherrysauce :sabber: ...

:sabber: :sabber: :sabber:

Zitat (Sunday @ 04.07.2007 09:35:22)
Hört sich superlecker an! ohne Nieren.

Aber hab ich was an den Augen oder wo bleibt der Blätterteig ?

*LÖL* Du hast vollkommen Recht. Da ich meine Rezepte oft umstelle, und dieses Essen in 2 Varianten zubereite, waren meine Müden Augen wohl unaufmerksam. Vergiss den Blätterteig. Ich bereite eine Variante manchemal zu ohne Kartoffelpuffer, dafür in Blätterteig.

Tante Edit sagt: Danke Sunday, habe es korrigiert.

Bearbeitet von VincentVega am 04.07.2007 09:40:38

..nehm ich nix für... :pfeifen:


Was könnte man als Ersatz für Nieren in dem Rezept nehmen, VincentVega?


Zitat (VincentVega @ 04.07.2007 07:29:56)
...

Pilze in heißem Wasser mit etwas Butter 30 Minuten garen.

...


weshalb muss man die Champignons 30 Minuten garen, ist das nicht bischen zu lang?

Zitat (Wrath @ 04.07.2007 09:54:00)
Was könnte man als Ersatz für Nieren in dem Rezept nehmen, VincentVega?



Als Ersatz für die Nierchen würde ich Mischpilze mit Sherry oder Balsamico basteln und dafür die Champignons weglassen.


@agnetha

30 min. ist optimal. die Pilze sollen sehr weich werden. Es sit hier Absicht. Ansonsten, für Salate als Beispiel, wäre es zu lange.

Bearbeitet von VincentVega am 04.07.2007 11:58:11

mhm....

was ist


Confit?
Rotweinjus?

:wub:

Labens


Zitat (labens @ 04.07.2007 12:16:00)
mhm....

was ist


Confit?
Rotweinjus?

:wub:

Labens

confit kommt aus dem französischen und bedeutet soviel wie "einkochen, garen, haltbar machen". Ich meine damit den Garvorgang in der Folie zuvor.

Rotweinjus ist eine Grundsoße. Ich habe hier einmal ein Jus Rezept gepostet, ich kopiere es hier rein:

Wurzelgemüse, Zwiebeln, mindestens 1 kg Kalbshaxen, mind. 1,5 kg Kalbsknochen, Hühnerklein, 2-3 Markknochen, gehälftelte Lauchstandgen, ganze Knoblauchzehe, Lorbeer, Thymian, Salz, Tomatenmark, Peterlie.

Einen großen Topf - ca. 6-10 Liter, Große Pfanne.

Knochen sehr scharf in der Pfanne anbraten bis sie braun werden. In den Suppentopf, alles. das Hühnerklein danach anbraten und auch das Gemüse.

Den Suppentopf mit kaltem Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist. Langsam erhitzen bis es köchelt. Den evtl. entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen. Dann alle Gewürze zugeben. Und ca. 6 Stunden köcheln lassen. Die verkochte Flüssigkeit fülle ich mit Portwein auf. Was bedeutet das gut 2 Liter Portwein dazu verwendet werden. Gegen ende der Kochzeit lässt man dies alles auf die Hälfte reduzieren.
Alles passieren und danach nochmals durch ein Haarsieb schütten. Man hat dadurch so ca. ..... mhhhh ...... 2 Liter Jus gewonnen. Und wie man sieht ist es auch recht teuer in der Herstellung.

Ist das jetzt ein verbogenes Filet Wellington,oder nicht??? :hmm: :verwirrt: :grinsen:

Zitat (wurst @ 04.07.2007 18:47:11)
Ist das jetzt ein verbogenes Filet Wellington,oder nicht??? :hmm:  :verwirrt:  :grinsen:

Nein. Das ist etwas außerhalb Frankens. Musst Du nicht verstehen. Gebe aber zu das dies Pate stand.

Bearbeitet von VincentVega am 04.07.2007 18:49:47

Danke für die Antwort, morgen gehe ich einkaufen. :)


Vince, wieder mal ein tolles Rezept für kleine Banausen. So stelle ich mir Gourmetküche vor. Vor allem mit den Nierchen, die hier ja Einige nicht mögen. Ich mag Innereien. Und deine Komposotion ist himmlisch..........



Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter