Tetanus o. nicht?


Hallo Muttis :blumen:

Brauch mal schnell euren Rat.

Meine Katze hat mir mal wieder ne kleine Maus mitgebracht (lebend). Wie üblich, hab ich sie mir geschnappt u. wollte sie raussetzen. Nur dieses Mal hat mich die Maus in den Finger u. in die Innenhand gebissen <_< .Fühlte sich an wie ein Stecknadel-pieks aber hat geblutet wie ein Messerschnitt :o Es puckert wie blöd! Sollte ich deswegen jetzt zum Arzt oder nicht? Is ja nur ein Mäusebiss :( und blamieren wollte ich mich beim Arzt nicht, wegen so ner Kleinigkeit!
Was meint Ihr? :(

LG Tiffi :blumen:


Sicher ist sicher! Wer weiß, was die Maus alles hatte. Also geh besser zum Arzt :trösten:


Stell dir einfach mal vor, woran die Maus genagt haben könnte, bevor sie dich gebissen hat. Ich glaube, dann beantwortet sich die Frage von selbst.


Wenn auch vieles nicht unbedingt nötig ist, Tetanus ist es. Solltest Du keinen Schutz mehr haben, dann ab zum Arzt.


Also ich würde auch zum Arzt gehen. Auch wenn der mich evtl belächelt. Es ist DEINE Gesundheit, nicht seine.

Nagerbisse können aber auch echt scheiße weh tun und gehen auch meist tief ins Gewebe. Und so ne wilde Maus, kann echt alles mit sich rumschleppen.

Wenn dein Tetanusschutz schon abgelaufen ist, wäre das doch die beste Gelegenheit, die Impfung aufzufrischen.


Meine letzte Tetanus ist schon längst überfällig!!

Geheuer ist mir das auch nicht :(

Weiß jemand, wie die Symptome bei Wundstarrkrampf sind?


Es ist bei vielen wildlebenden Tieren so, dass nicht der Biss an sich gefährlich ist (klar, bei entsprechender Größe schon ;)), sondern die Bakterien, die mit übertragen werden. Also: Ab zum Doc und gute Besserung :)



Zitat (Tiffi-Frau @ 05.07.2007 12:10:15)
Weiß jemand, wie die Symptome bei Wundstarrkrampf sind?

Wiki sagt:

Zitat
Die Inkubationszeit beträgt zwischen drei Tagen und drei Wochen, in seltenen Fällen kann sie auch mehrere Monate betragen.

Zuerst treten grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerz, Schwindel, Ermüdungserscheinungen, Muskelschmerzen und Schweißausbrüche auf. Anschließend kann durch eine Kieferklemme (Trismus) der Mund nicht mehr geöffnet werden und es entsteht ein durch Verkrampfung der mimischen Muskulatur grinsender Gesichtsausdruck, das sogenannte Sardonische Lachen (Risus sardonicus). Im weiteren Verlauf kommt es zu einer tonischen Muskelanspannung der langen Rückenmuskulatur (Opisthotonus), die oft den Nacken absteigend verläuft und zu schmerzhafter Überstreckung, unbehandelt sogar zu Wirbelbrüchen führen kann. Danach folgen tonische und zuckende (klonische) Muskelkrämpfe in Armen, Beinen, Kehlkopf und Zwerchfell. Die Krämpfe dauern 1 bis 2 Minuten und werden von kleinsten äußeren Reizen (akustisch, optisch, mechanisch) ausgelöst. Unbehandelt folgt Tod durch Erstickung.

Gefühl und Bewusstsein (Sensorium) sind überhaupt nicht beeinträchtigt, deshalb ist diese Erkrankung unbehandelt leidvoll. Eine direkte Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.

Zum Arzt mit Dir und zwar schnell. Ich habe schon von schrecklichen Tierbissfolgen gehört. Sowas wie kurz vorm Armabnehmen. In echt, mit so was ist nicht zu spaßen. Ab zum Doc!

Bearbeitet von Aquatouch am 05.07.2007 12:13:36


Zitat (Rausg'schmeckte @ 05.07.2007 12:12:09)
Zitat (Tiffi-Frau @ 05.07.2007 12:10:15)
Weiß jemand, wie die Symptome bei Wundstarrkrampf sind?

Wiki sagt:

Zitat
Die Inkubationszeit beträgt zwischen drei Tagen und drei Wochen, in seltenen Fällen kann sie auch mehrere Monate betragen.

Zuerst treten grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerz, Schwindel, Ermüdungserscheinungen, Muskelschmerzen und Schweißausbrüche auf. Anschließend kann durch eine Kieferklemme (Trismus) der Mund nicht mehr geöffnet werden und es entsteht ein durch Verkrampfung der mimischen Muskulatur grinsender Gesichtsausdruck, das sogenannte Sardonische Lachen (Risus sardonicus). Im weiteren Verlauf kommt es zu einer tonischen Muskelanspannung der langen Rückenmuskulatur (Opisthotonus), die oft den Nacken absteigend verläuft und zu schmerzhafter Überstreckung, unbehandelt sogar zu Wirbelbrüchen führen kann. Danach folgen tonische und zuckende (klonische) Muskelkrämpfe in Armen, Beinen, Kehlkopf und Zwerchfell. Die Krämpfe dauern 1 bis 2 Minuten und werden von kleinsten äußeren Reizen (akustisch, optisch, mechanisch) ausgelöst. Unbehandelt folgt Tod durch Erstickung.

Gefühl und Bewusstsein (Sensorium) sind überhaupt nicht beeinträchtigt, deshalb ist diese Erkrankung unbehandelt leidvoll. Eine direkte Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.

:o DDR= Danke Das Reicht........ich geh zum Arzt, gleich heute nachmittag :unsure:

Ich danke Euch ganz lieb für Eure schnellen Antworten :bussi:

Ich wusste, auf Euch ist verlass :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:


Tiffi, ganz schnell zum Arzt und gute Besserung :blumen:

Möchte nicht wissen, was die Maus all für Infektionen
übertragen kann :aengstlich:


Damit ist nicht zu spaßen. :o

Ich würde an Deiner Stelle sofort zu meinem Hausarzt gehen, die Wunde untersuchen lassen und mir eine Tetanusspritze geben lassen. :o

Wundstarrkrampf ist eine ganz gefährliche Sache. :o


Ab zum Arzt! Wer weiß, was die Maus so alles in sich rumschleppt... aus eigener Erfahrung weiß ich: auch ein Meerschweinchenbiss kann sehr schnell sehr fies werden, und Mäuse beißen sicher ähnlich... Wenn's erst mal puckert, sollte man direttissima in die nächste Praxis gehen, die Wunde versorgen lassen und sicherheitshalber den Arzt bitten, einen Blick in den Impfpass zu werfen. Vielleicht ist ja auch noch was anderes fällig...?

Gute Besserung!!


War gerade beim Arzt!
Hab die Wunden gereinigt bekommen u. da ich meinen Impfpass verbummelt habe, aber wusste das es über 10 Jahre her ist, bekam ich gleich 2 Spritzen in den Südpol :blink: und...einen neuen Impfpass (den ich mir jetzt aber so weglege,dass ich ihn auch wiederfinde :pfeifen: )Die Einstiche brennen immer noch wie Feuer :(

Danke noch mal für Eure Hilfe :blumenstrauss:


Das war richtig ! lieber ein Brennen am "Südpol" ,das geht vorbei, als sterben. Tetanus ist absolut wichtig und kein Arzt wird das belächeln, wenn jemand mit einem Tierbiß erscheint, sei der Biß auch noch so klein.



Kostenloser Newsletter