Der Klima-Cent: oder: Wie erfinde ich neue Steuern?


Seit einiger Zeit boomt die Republik. Vielleicht war ja tatsächlich die letzte Fußball WM im eigenen Land Auslöser, vielleicht ging den ewigen Meckerern aber auch endlich die Luft aus.
Wie auch immer, die Konjunktur läßt die Arbeitslosenzahlen nach unten und den Bürgern der Republik das Lachen wieder ins Gesicht wandern.
Irgendwie scheint das dem Herrn Gabriel, seines Zeichens Umweltminister dieses Landes, nicht zu passen. Wählen unzufriedene Gesichter eher SPD? Die jüngsten Vorfälle in Deutschen Atomkraftwerken passen da ja richtig ins Konzept. Und um dem Ganzen nun die Krone aufzusetzen, sollen die Menschen dieses Staates nun auch noch für das Heizen bestraft werden. 1 Cent pro Liter Heizöl sollte es uns doch schon wert sein, die CO2 Lüge zu unterstützen. Ganze 2 Milliarden Euro sollen so zusätzlich in die Kassen kommen. Wozu? Um die "Einführung energieeffizienter Elektrogeräte zu subventionieren".
Hauseigentümer die es sich nicht leisten können ihre maroden Altbauten energiegerecht zu sanieren werden dann noch zusätzlich bestraft. Die LKW Maut wird nochmal verschärft und mit einer Anhebung der PKW Steuer ist ebenfalls zu rechnen.

Schade, ich dachte es geht endlich wieder aufwärts in diesem Land, aber irgendwer schafft es doch immer, mit neuen Steuern das Geld aus den Taschen der Bürger zu ziehen.


Ach ja, liebe Nachbarländer: Nicht auslachen, ihr kommt auch noch dran!

Bearbeitet von tom-kuehn am 11.07.2007 11:32:09


Ja, da muß ich mich anschließen.
Es geht eben immer weiter mit der Abzocke ! ich finde es langsam eine Unverschämtheit, was hier in dem Land läuft.


Hier in BW MUSS ab nächstes Jahr mindesten 5% der Heizmittel aus erneuerbaren Energien kommen. Bei Altbauten 2 Jahre später. Aber ich glaube, das ist nur der Anfang. Da wird sich in Zukunft noch vieles ändern.


Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 11:48:09)
Hier in BW MUSS ab nächstes Jahr mindesten 5% der Heizmittel aus erneuerbaren Energien kommen. Bei Altbauten 2 Jahre später. Aber ich glaube, das ist nur der Anfang. Da wird sich in Zukunft noch vieles ändern.

Das ist m.E. nach wieder so eine Aktion von blindem Aktionismus.

Was soll eine gesetzliche Regelung, wernn dahinter die Bedingungen noch nicht geschaffen wurden, um es vernünftig zu machen?

Das ist das gleiche wie die Entscheidung der früheren Rot-Grünen Regierung, Atomkraftwerke abzuschalten. Ist ja alles supi aber wenn ich mir keine Gedanken mache, woher ich die fehlende Energie bekomme, nachdem die Atonkraftwerke abgeschaltet wurden, ist die Entscheidung doch eher fragwürdig.

Ich habe nichts gegen gesetzliche Regelungen, jeodch muss vorher klar sein, ob sie lebbar sind oder nicht.

Mal so zum anschauen, wie sich die Temperatur in den letzten Millionen Jahren so entwickelt hat.


Zitat (murphy @ 11.07.2007 11:54:14)
Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 11:48:09)
Hier in BW MUSS ab nächstes Jahr mindesten 5% der Heizmittel aus erneuerbaren Energien kommen. Bei Altbauten 2 Jahre später. Aber ich glaube, das ist nur der Anfang. Da wird sich in Zukunft noch vieles ändern.

Das ist m.E. nach wieder so eine Aktion von blindem Aktionismus.

Was soll eine gesetzliche Regelung, wernn dahinter die Bedingungen noch nicht geschaffen wurden, um es vernünftig zu machen?

Der Witz ist ja, das Baden-Württemberg das einzige Land ist, welches dieses Gesetz verabschiedet hat. Also doch wirklich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Bin mal gespannt, ob da andere Länder nachziehen. In diesem Zusammenhang fällt mir spontan wieder das Rauchverbot ein. :hihi: Da musste ja auch erst ein Gericht klären, dass das Ländersache ist... :hirni: Da muss man sich wirklich fragen, ob sich unsere Politiker überhaupt Gedanken machen, bzw. mal einen Gedanken zu Ende denken...

Ist mir wurscht, ob das andere Bundesländer auch beschliessen. Das ändert nichts an der Tatsache, dass sie die x % Ökostrom erstmal irgendwoher bekommen müssen.

Bearbeitet von murphy am 11.07.2007 12:19:56


Solarthermie? Damit sollte man locker über 5% kommen.


Denk an die Menge von Leuten und die Menge an Strom, die gebraucht wird. Und ob das heute schon bezahlbar ist bzw. die Anlagen bereits in ausreichender Menge vorhanden sind.


Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 12:08:59)
Zitat (murphy @ 11.07.2007 11:54:14)
Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 11:48:09)
Hier in BW MUSS ab nächstes Jahr mindesten 5% der Heizmittel aus erneuerbaren Energien kommen. Bei Altbauten 2 Jahre später. Aber ich glaube, das ist nur der Anfang. Da wird sich in Zukunft noch vieles ändern.

Das ist m.E. nach wieder so eine Aktion von blindem Aktionismus.

Was soll eine gesetzliche Regelung, wernn dahinter die Bedingungen noch nicht geschaffen wurden, um es vernünftig zu machen?

Der Witz ist ja, das Baden-Württemberg das einzige Land ist, welches dieses Gesetz verabschiedet hat. Also doch wirklich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Bin mal gespannt, ob da andere Länder nachziehen. In diesem Zusammenhang fällt mir spontan wieder das Rauchverbot ein. :hihi: Da musste ja auch erst ein Gericht klären, dass das Ländersache ist... :hirni: Da muss man sich wirklich fragen, ob sich unsere Politiker überhaupt Gedanken machen, bzw. mal einen Gedanken zu Ende denken...

Hallo,

die Pflicht zur "Öko-Heizung" wird in BW erst diskutiert und ist noch nicht eingeführt. Vorgesehen ist, dass ab 2008 bei allen neu gebauten Wohnhäusern ein Fünftel (also 20 Prozent) des Wärmebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden muss. Für Altbauten soll diese Regelung ab 2010 gelten, aber nur dann wenn die alte Heizung sowieso ausgetauscht werden muss. Hier soll es aber noch zahlreiche Ausnahmen geben. Es wird auch nicht vorgeschrieben, mit welchem Verfahren der Anteil erneuerbarer Energie erreicht werden soll.

Ich finde gerade bei Neubauten ist es höchste Zeit, dass solche Regelungen eingeführt werden. Es kann z.B. mit Sonnenkollektoren für die Warmwasserbereitung und die Heizung viel Energie eingespart werden. Auch andere regenerative Energien werden bei den steigenden Energiekosten immer rentabler. Auch wenn die Anschaffung erstmal teuer erscheint, kann sich so eine Anlage durch die eingesparten Energiekosten schnell amortisieren, außerdem kann so jeder einen Beitrag zum Klimaschutz erbringen.

Jeder der über einen Hausbau nachdenkt, sollte sich in dieser Hinsicht genau informieren. Bekannte von uns haben ein Passivhaus gebaut, die Mehrkosten für ein solches Haus halten sich in Grenzen und das Sparpotenzial ist nicht zu verachten.

Wir selbst haben vor ca. 15 Jahren gebaut und von Anfang an Solarkollektoren für Warmwasser auf dem Dach. Im Sommer läuft der Heizkessel fast nie (außer bei mehreren Tagen Regenwetter, wie wir es dieses Jahr leider haben). Wir kommen jedoch mit knapp 900 Liter Heizöl für ca 140 qm Wohnfläche im Jahr aus und das Haus ist nach heutigen Standard nicht optimal gedämmt. Außerdem haben wir seit 4 Jahren eine Photovoltaikanlage und produzieren so einen nicht unerheblichen Teil unseres Stroms selbst.

Bei Altbauten sollte vor allem großen Wert auf eine gute Isolierung gelegt werden. Beim Austausch der Heizung gibt es aber heute sicher gute Möglichkeiten regenerative Energien einzusetzen.

Zitat (lisa28 @ 11.07.2007 15:01:04)
Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 12:08:59)
Zitat (murphy @ 11.07.2007 11:54:14)
Zitat (Don Promillo @ 11.07.2007 11:48:09)
Hier in BW MUSS ab nächstes Jahr mindesten 5% der Heizmittel aus erneuerbaren Energien kommen. Bei Altbauten 2 Jahre später. Aber ich glaube, das ist nur der Anfang. Da wird sich in Zukunft noch vieles ändern.

Das ist m.E. nach wieder so eine Aktion von blindem Aktionismus.

Was soll eine gesetzliche Regelung, wernn dahinter die Bedingungen noch nicht geschaffen wurden, um es vernünftig zu machen?

Der Witz ist ja, das Baden-Württemberg das einzige Land ist, welches dieses Gesetz verabschiedet hat. Also doch wirklich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Bin mal gespannt, ob da andere Länder nachziehen. In diesem Zusammenhang fällt mir spontan wieder das Rauchverbot ein. :hihi: Da musste ja auch erst ein Gericht klären, dass das Ländersache ist... :hirni: Da muss man sich wirklich fragen, ob sich unsere Politiker überhaupt Gedanken machen, bzw. mal einen Gedanken zu Ende denken...

Hallo,

die Pflicht zur "Öko-Heizung" wird in BW erst diskutiert und ist noch nicht eingeführt. Vorgesehen ist, dass ab 2008 bei allen neu gebauten Wohnhäusern ein Fünftel (also 20 Prozent) des Wärmebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden muss. Für Altbauten soll diese Regelung ab 2010 gelten, aber nur dann wenn die alte Heizung sowieso ausgetauscht werden muss. Hier soll es aber noch zahlreiche Ausnahmen geben. Es wird auch nicht vorgeschrieben, mit welchem Verfahren der Anteil erneuerbarer Energie erreicht werden soll.

:o Sorry, ich will natürlich keine falschen Behauptungen aufstellen. Habe nur gestern etwas entsprechendes in den Nachrichten gehört, wohl wieder nur mit einem Ohr. :pfeifen:

Danke fürs richtigstellen... :blumen:

Bearbeitet von Don Promillo am 11.07.2007 15:09:29

Ich frage mich warum wir schon Umweltsteuer bezahlen??? :wallbash: Hat denn die Umwelt nichts mit dem Klima zu tun? :labern: Also will man uns doppelt abkassieren. :labern:
Sollen unsere Regierungsangestellten mal selbst mit dem Klimaschutz anfangen. Da gibt es sicher genügend Möglichkeiten.


Zitat (tom-kuehn @ 11.07.2007 11:11:36)
Wie auch immer, die Konjunktur läßt die Arbeitslosenzahlen nach unten und den Bürgern der Republik das Lachen wieder ins Gesicht wandern.

:blink: :hirni: :hirni: :hirni: :blink:

Sorry, aber ich wohne in Sachsen-Anhalt. Da ist Hartz IV gang und gäbe. Geschäfte gibts in meiner Stadt schon lange keine mehr. Und seit es keine Sozialhilfe mehr gibt, nicht einmal Second-Hand. Ja Handys kann man in 5 verschiedenen Shops kaufen. Aber sonst, trist, öde und leer.


Zitat
Wie auch immer, die Konjunktur läßt die Arbeitslosenzahlen nach unten und den Bürgern der Republik das Lachen wieder ins Gesicht wandern.


?????????????????????????? :( :( :(

Ich habe noch nichts gemerkt.

Zitat (helena @ 11.07.2007 19:47:05)
Zitat
Wie auch immer, die Konjunktur läßt die Arbeitslosenzahlen nach unten und den Bürgern der Republik das Lachen wieder ins Gesicht wandern.


?????????????????????????? :( :( :(

Ich habe noch nichts gemerkt.

Und da sind wir schon zu zweit.

Zitat (helena @ 11.07.2007 19:47:05)
Zitat
Wie auch immer, die Konjunktur läßt die Arbeitslosenzahlen nach unten und den Bürgern der Republik das Lachen wieder ins Gesicht wandern.


?????????????????????????? :( :( :(

Ich habe noch nichts gemerkt.

Ich muß sagen, ich habe davon noch nichts gemerkt. Ich sehe nur immer lange Gesichter. :(

Alles stöhnt und keiner glaubt, dass es besser wird. :angry:

Die Benzinpreise sollte man sich auch mal vor Augen halten. Das ist m.E. auch eine Unverschämtheit und nicht nachzuvollziehen. ;)

Zitat (Kati @ 11.07.2007 20:58:19)
Die Benzinpreise sollte man sich auch mal vor Augen halten. Das ist m.E. auch eine Unverschämtheit und nicht nachzuvollziehen. ;)

Das nennt sich Marktwirtschaft.

Solange es noch Staaten gibt, die massenhaft Rohöl oder daraus gewonnene Produkte aufkaufen, wird sich am Preis auch nichts zum positiven ändern.

In den USA ist nach wie vor ein hoher Bedarf an Erdöl. Nun kommen seit einigen Jahren die boomenden asiatischen Länder dazu, wie China, Indien, Taiwan... etc. Und das Öl wird immer knapper und somit teurer.

Ist aber nicht nur beim Sprit so. Gerade China kauft in letzter Zeit Schrott auf ohne Ende. Schiffsladungen Tag für Tag. Schau Dich mal bei den Metallpreisen um. Zum Beispiel Kupfer. Der ist in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Also nachvollziehbar ist das schon. Wenn einen auch die Mineralölsteuer ärgert. Aber das ist nun mal Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage regelt den Preis, das war schon immer so. ;)

:laaangweilig: :laaangweilig: :laaangweilig:


Marktwirtschaft...schön und gut...und der Staat bedient sich am Meisten.
Unsere Kanzlerin ist wie eine Königin, die sich immer neue Steuern für ihr Volk ausdenkt. Kann sich noch wer an den Versuch erinnern, Steuern auf die reine Luft zu erheben? Ich hätte auch noch einige Vorschläge auf was wir Steuern zahlen könnten.

Jedenfalls der Klima-Cent ist reine Abzocke. Ökosteuer + Klima-Cent und obendrauf noch Mineralölsteuer und dann Umsatzsteuer. Steuer auf Steuer :wallbash: . und alles legal. :labern: :labern:


Zitat (Kati @ 11.07.2007 20:58:19)
Ich muß sagen, ich habe davon noch nichts gemerkt. Ich sehe nur immer lange Gesichter. :(

Alles stöhnt und keiner glaubt, dass es besser wird. :angry:

Mit ein Grund, warum es dem Land noch nicht so wirklich gut geht. Stöhnen ist halt einfacher als selbst was zu tuen. :wallbash:

Wie heißt das noch mal, man fängt bei sich selber an.


Zitat (helena @ 12.07.2007 10:28:52)


Jedenfalls der Klima-Cent ist reine Abzocke. Ökosteuer + Klima-Cent und obendrauf noch Mineralölsteuer und dann Umsatzsteuer. Steuer auf Steuer :wallbash: . und alles legal. :labern: :labern:

Helena, genau das :blumen: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Alles kostet, nur das Verbrauchen unserer Lebensgrundlage Luft soll gratis sein?


Zitat
das Verbrauchen unserer Lebensgrundlage Luft soll gratis sein?

Ist sie ja nicht, dank der Ökosteuer.

Die Regierungen der letzten Jahre haben uns - das Volk - ständig betrogen und belogen. Lügen sind bekanntlich nur vor Gericht strafbar - bei Betrug sieht es anders aus:


§ 263
Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,
2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,
3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,
4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder
5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

(7) Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat. § 73d ist auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

Quelle

All diese neuen - und alten - Steuern dienen nicht dazu, das Allgemeinwohl zu fördern, sondern um selbstverschuldete Löcher zu stopfen und das eigene Säckel zu füllen. Wenn jemand einen Kredit aufnimmt, diesen nicht zurückzahlen kann, einen neuen Kredit zur Umschuldung aufnimmt, diesen auch nicht bezahlt, wieder umschuldet, wieder nicht zahlen kann, kommt irgendwann wegen Betruges in den Knast.

Folglich müsste ich - und mit mir alle Deutschen FORDERN, das ALLE Politiker, die an Regierungsparteien beteiligt sind, wegen fortgesetzten BETRUGES in SCHWEREN Fällen bis zu zehn Jahren abbrummen müssten.

Oder sehe ich das falsch?

Gruß

Abraxas


Zitat
All diese neuen - und alten - Steuern dienen nicht dazu, das Allgemeinwohl zu fördern, sondern um selbstverschuldete Löcher zu stopfen und das eigene Säckel zu füllen. Wenn jemand einen Kredit aufnimmt, diesen nicht zurückzahlen kann, einen neuen Kredit zur Umschuldung aufnimmt, diesen auch nicht bezahlt, wieder umschuldet, wieder nicht zahlen kann, kommt irgendwann wegen Betruges in den Knast.

Folglich müsste ich - und mit mir alle Deutschen FORDERN, das ALLE Politiker, die an Regierungsparteien beteiligt sind, wegen fortgesetzten BETRUGES in SCHWEREN Fällen bis zu zehn Jahren abbrummen müssten.

Oder sehe ich das falsch?

Im Prinzip schon richtig. Nur.......wer hat denn die Damen und Herren gewählt????
Und die Nichtwähler können sich nicht rausreden. Sie hatten zu all dem keine Meinung.

Liebe Helena,

ich habe diese "Parteien" (die eigentlich laut Gesetz "Verbrecherorganisationen" wären) nicht gewählt. Ich bin auch nicht "Nichtwähler". Ich bin selbst Mitglied einer politischen Partei. Nicht einer solchen, die ihre Wähler ständig belügt, sondern einer kleinen Partei. Diese wähle ich selbstredend seit 15 Jahren. Nicht etwa aus DEM Grund, irgendwann einmal ein Pöstchen zu ergattern und es mir gut gehen zu lassen, sondern aus Gründen der Gerechtigkeit Deutschland gegenüber. Deutschland ist Mittelpunkt Europas, ein Zentrum der Wirtschaft und der Industrie in der Welt. Deutschland ist seit Ende des letzten Weltkrieges ein Vorreiter für den Frieden (gewesen, seit Fischer Truppen nach Afghanistan schickte).

Aber Deutschlands Vorreiterrolle ist schon längst in Gefahr geraten. PISA-Studie, Mangel an Fachkräften, Abwanderung deutscher Industrie, Abbau von Sozialstaat, Verlust der eigenen Identität sprechen eine deutliche Sprache. "Panem et circenses", also Brot und Spiele, verschleiern den Sinn für die Realität. Wir haben faktisch keine Demokratie mehr (also die Entscheidungsgewalt), sondern eine "Diktatur des Kapitals", sprich, eine Oligarchie.

Da ist kein Platz mehr für die Meinungen des Volkes. Um es still zu halten, wird uns vorgegaukelt, es ginge uns gut. Schön, es geht uns besser als den meisten Entwicklungsländern. Aber diesen "Sozialstaat", den WIR und unsere Eltern aus Schutt und Asche aufgebaut haben, lassen wir uns nun von Raffgeiern wegnehmen - ohne Gegenwehr.

Wie weit soll das führen?


Gruß

Abraxas


Zitat

Da ist kein Platz mehr für die Meinungen des Volkes. Um es still zu halten, wird uns vorgegaukelt, es ginge uns gut. Schön, es geht uns besser als den meisten Entwicklungsländern. Aber diesen "Sozialstaat", den WIR und unsere Eltern aus Schutt und Asche aufgebaut haben, lassen wir uns nun von Raffgeiern wegnehmen - ohne Gegenwehr.

In dem Punkt kann ich dir zustimmen.

Wenn ich nur daran denke das uns von einem verdienten Euro nur 0,43€ bleiben und der Rest geht an den Staat. .....
Wo soll das noch hinführen? Ziehen wir den Klima-Cent noch ab, bleiben uns statistisch noch 0,42€. :heul:

Wenn es mal 43 Cent wären. Es wurde von einschlägig bekannten Wirtschaftswissenschaftlern ausgerechnet (schon zu goldenen D-Mark-Zeiten), dass von jeder verdienten Mark 70 Pfennige NUR für Zinsen bezahlt werden. Das ist zehn Jahre her. Heute werden wir sicher als Nettokaufkraft wohl nur noch zwanzig Cent von jedem Euro übrig haben. Das wissen freilich nur Menschen, die sich mit Politik beschäftigen und Zugang zu Berechnungen und "Statistiken" haben, die nicht gerade in der "Bild"-Zeitung stehen. Es war schon im römischen Reich so, dass die "Plebejer", also das "Gemeine Volk", ruhig gehalten werden musste. So werden auch heute noch politische Entscheidungen TROTZ so genannter "Demokratie" hinter verschlossenen Türen gefällt. Das Volk erfährt nur, was es wissen DARF. Wer trotzdem Interna der regierenden Politik veröffentlicht, wird mundtot gemacht, in dem er eingesperrt wird, in die "rechte Ecke" gestellt oder als "potentieller Terrorist" bezeichnet wird. Schon allein öffentliche Zweifel an der sogenannten "parlamentarischen Demokratie" werden als verfassungsfeindlich eingestuft und die entsprechenden Personen werden vom sogenannten "Verfassungsschutz" observiert. Na, Parallelen erkannt? Richtig, so handelten GeStaPo, NKWD, und schließlich die "Stasi". Je brutaler diese "Organisationen" handelten, desto näher waren die entsprechenden politischen Systeme dem Aus. Es kann sich also nur noch um ein paar Jahre handeln, bis auch die "BRD-Demokratie" kollabiert.

Warten wirs ab..........


Gruß

Abraxas


Irgendwie habe ich das Gefühl, Du willst unbedingt Horrorszenarien unters Volk streuen, für mich wirkt das etwas paranoid :unsure:


Die Demokratie als sterbende Stastaform zu deklarieren ist ja schön und gut, aber ich würde es nicht mit einem Wirtschaftssystem verwechseln...



Kostenloser Newsletter