FILM-FRED: Alles rund um den Film, Kino & TV


Hallo Leutz,

habt Ihr auch manchmal Lust über Filme zu diskutieren die Ihr im Fernsehen oder im Kino gesehen habt? Ich schon, daher mache ich mal diesen Thread auf.

Bitte schreibt hier keine Tipps rein, denn so einen Fred (Mein TV-Tipp) gibt es schon. Es geht auch nicht um Eure Lieblingsfilme, sondern um die Filme, die Ihr aktuell im Fernsehen oder Kino gesehen habt. Wir wollen ja nicht, dass jeder zweite hier "Vom Winde verweht", "Sissi", oder "Titanic" postet... :pfeifen:

Ich fang mal an. Gestern habe ich zum ersten Mal den Film "The Italian Job" gesehen, was ja bei den ständigen Wiederholungen nicht ganz einfach ist. :lol:
Ich fand ihn sehr unterhaltsam. Action und Spannung, was will man mehr. Die ganzen Teile aus der Reihe "Amerikanischer Kuchen" die ja in den letzten Tagen auch liefen, habe ich schon alle gesehen und kann auch nicht mehr richtig darüber lachen.

Ach ja, und letzte Woche lief ein guter Horrorfilm. Leider weiß ich nicht mehr wie der heißt, da ich die Programmzeitschrift schon rausgeworfen hab. :ph34r:

Also, welcher Film hat Euch die letzte Zeit beschäftigt?


Ich hab am We eine alte Komödie gesehen "Ticket für 2" auf meinem guten alten Videorecorder :D

Ich mag diesen Film-das ist keine so flache Komödie sondern hat viel Charme und Herz.


Im TV habe ich gestern "Schlaflos in New York" gesehen -ja auch eine Komödie (das heisst aber nicht !!!-das ich nur Komödien schaue!-war eher so Stimmungsbedingt)

Das Original mit Jack Lemmon gefiel mir aber besser.


Auf Kabel hab ich gestern Nacht "Die Rocky Horror Picture Show "gesehen-hab ich sonst immer verpasst -fand ich Klasse den Film.

Bearbeitet von janice am 23.07.2007 13:20:24


Zitat (Don Promillo @ 23.07.2007 13:05:25)
Ach ja, und letzte Woche lief ein guter Horrorfilm. Leider weiß ich nicht mehr wie der heißt, da ich die Programmzeitschrift schon rausgeworfen hab. :ph34r:

Also, welcher Film hat Euch die letzte Zeit beschäftigt?

war das ein Film mit Vapieren? Am Freitagabend?

Zitat (Tamsi @ 23.07.2007 15:17:34)
Zitat (Don Promillo @ 23.07.2007 13:05:25)
Ach ja, und letzte Woche lief ein guter Horrorfilm. Leider weiß ich nicht mehr wie der heißt, da ich die Programmzeitschrift schon rausgeworfen hab. :ph34r:

Also, welcher Film hat Euch die letzte Zeit beschäftigt?

war das ein Film mit Vapieren? Am Freitagabend?

Nein, Du meinst bestimmt "Ritter der Dämonen", den meinte ich nicht - war aber auch lustig.

Habe jetzt noch mal nachgeschaut. "Mein" Film lief letzten Samstag um 2215 auf Pro7. "Wrong Turn", da ging es um so Menschenfresser. War ne ziemlich blutige Angelegenheit... :ichversteckmich:

Wrong Turn ist echt gut. Ist schon länger her, dass ich den gesehen habe aber ich weiß noch ganz genau, wie ich da stellenweise gar keine Luft mehr bekommen hab.


Hab gestern abend auf ZDF Disappearance gesehen.

Gugg

War jetzt zwar nicht DER Knüller aber fürn Fernsehthriller ganz ok.


Zitat (broxybear @ 23.07.2007 15:49:18)
Hab gestern abend auf ZDF Disappearance gesehen.

War jetzt zwar nicht DER Knüller aber fürn Fernsehthriller ganz ok.

Bist Du sicher, dass Du das ZDF meinst? :hmm: Das lief gestern nämlich gar nicht... :ph34r:

Oder meinst Du vielleicht das SUKT ??? :lol: :pfeifen:

Wrong Turn fand ich mal ganz gut, allerdings sind meine Favoriten momentan die 3 Teile von SAW.


"wer früher stirbt,ist länger tod" :angry: hab ich mir am Fr auf Dvd reingezogen.
"der größte Schmarrn aller Zeiten....kann net verstehen,das der Film so erfolgreich im Kino war......kann i net weiterempfehlen :labern:

ich hab vorgestern einen richtig guten krimi auf ard gesehen. weiß leider auch nicht mehr, wie der hieß. ist aber nach nem buch und gibt wohl mehrere aus dieser reihe. war echt super


Ich habe "The Blair Witch Project II" am Samstag gesehen. Dabei bin ich eingeschlafen. Den ersten Teil fand ich gut, sehr gruselig.


Zitat (Mikro @ 23.07.2007 16:35:50)
Ich habe "The Blair Witch Project II" am Samstag gesehen. Dabei bin ich eingeschlafen. Den ersten Teil fand ich gut, sehr gruselig.

Ja-Teil 2 fand ich auch =gähn :wacko:

Teil 1 dagegen -fand ich ganz gut-da hatte ich eine richtige Gänsehaut.

Anfangs war ich noch am maulen wegen dem Kameragewackel-aber dann hat mich der Film doch gefesselt.

ich habe gestern einen sehr guten film gesehen:
BABEL (von Alejandro González Iñárritu):daumenhoch:
ein sehr,sehr guter film zum nachdenken. den film sollten sich so einige politiker angucken (vor allem diese bush-administration :schlaumeier:

euer cutie


Hallöchen!

Haben gestern mal den Film " 40, Männlich, Jungfrau sucht..." geguckt. Wir fanden den sehr witzig. Der Hauptdarsteller in seiner Rolle hat uns an einen Kumpel aus unserer Clique erinnert. Der ist nämlich auch schon 30 und hat noch nie eine Frau mitgebracht. Wir haben schon die Befürchtung dass er nie unter die Haube kommt.

Von uns hat der Film 8 von 10 Punkten. Selten so gelacht


Ich hab die ersten beiden Teile von Final Destination gesehen, aber den dritten noch nicht. Ist der sehenswert?


kulimuli,

ich habe alle drei teile gesehen. handlung ist nicht wirklich (wie bei einigen anderen filmen auch), interessant ist halt später die zusammensetzung wer wie wo wann mit wem war und wer durch welche todesart umkommt.


Na, dann werd ich mir den mal noch angucken.


Habe mir auf DVD die Live-Aufnahme der "???" in der Color-line-Arena Hamburg angeschaut..."Die drei Fragezeichen und der Super-Papagei"...Kult :wub:


Zitat (Cutiepie @ 23.07.2007 16:53:51)
ich habe gestern einen sehr guten film gesehen:
BABEL (von Alejandro González Iñárritu):daumenhoch:
ein sehr,sehr guter film zum nachdenken. den film sollten sich so einige politiker angucken (vor allem diese bush-administration :schlaumeier:

euer cutie

Cutie, ich denke Du hast den Film in keinster Weise verstanden. Was hat denn der Film mit den komischen Bush zutun?

Der Film ist hervorragend, lebt durch eine geschickt verwobene Story mit authentischem Bildmaterial.

Zitat (Don Promillo @ 23.07.2007 16:03:30)
Zitat (broxybear @ 23.07.2007 15:49:18)
Hab gestern abend auf ZDF Disappearance gesehen.

War jetzt zwar nicht DER Knüller aber fürn Fernsehthriller ganz ok.

Bist Du sicher, dass Du das ZDF meinst? :hmm: Das lief gestern nämlich gar nicht... :ph34r:

Oder meinst Du vielleicht das SUKT ??? :lol::pfeifen:

Ja, allerdings meine ich das ZDF, der "Rentnersender" aus Mainz. :hihi:Da isset!

Ok, theoretisch wars schon heute 1:55h. Aber kam auf jeden! :)

Zitat (kulimuli @ 23.07.2007 17:05:35)
Ich hab die ersten beiden Teile von Final Destination gesehen, aber den dritten noch nicht. Ist der sehenswert?

Sehr!!! :daumenhoch: Wenn dir 1 und 2 gefallen haben, dann auch garantiert der dritte.

Was ich auch noch sehr gut finde ist "Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder.
Ist schon sehr interessant wegen des Altersunterschieds und dann auch noch weil er Ausländer ist.


Zitat (VincentVega @ 23.07.2007 17:41:18)
Zitat (Cutiepie @ 23.07.2007 16:53:51)
ich habe gestern einen sehr guten film gesehen:
BABEL (von Alejandro González Iñárritu):daumenhoch:
ein sehr,sehr guter film zum nachdenken.  den film sollten sich so einige politiker angucken (vor allem diese bush-administration  :schlaumeier:

euer cutie

Cutie, ich denke Du hast den Film in keinster Weise verstanden. Was hat denn der Film mit den komischen Bush zutun?

Der Film ist hervorragend, lebt durch eine geschickt verwobene Story mit authentischem Bildmaterial.

als ich diesen fred hier gesehen hab ich auch sofort an babel gedacht. ich hab ihn vor zwei wochen bei uns in der stadt im freiluftkino (bei 12°C *brrr*) gesehen.

ich fand ihn auch sensationell gut, wenn auch insgesamt ziemlich beklemmend. sollte aber wohl auch so sein ...

ein film, der mich auch noch recht betroffen gemacht hat (wenn auch schon länger her) war dead man walking mit sean penn.

Zitat (VincentVega @ 23.07.2007 17:41:18)


euer cutie [/QUOTE]
Cutie, ich denke Du hast den Film in keinster Weise verstanden. Was hat denn der Film mit den komischen Bush zutun?


...so ist halt MEINE interpretation:
was es mit der bush-administration zu tun hat:

---denk einfach mal an die grenzproblematik mexico-usa (ohne die "illegalen" arbeiter hier, koennte die wirtschaft nicht "boomen")
---amerikanische touristin wird in marokko angeschossen, was ist es gleich---ein TERRORIST, nicht vielleicht ein unfall
und komm mir bloss nicht, dass der film nicht etwas politisches aussagen wollte :angry:
so bloed bin ich auch nicht !!!!
cutie

ausserdem:

ONE GUN, MULTIPLE TRAGEDIES!!!!


Zitat (kulimuli @ 23.07.2007 19:11:07)
Was ich auch noch sehr gut finde ist "Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder.
Ist schon sehr interessant wegen des Altersunterschieds und dann auch noch weil er Ausländer ist.

Der ist 30 Jahre alt oder noch älter, trotzdem ist der total aktuell. Der Hauptdarsteller lebt schon lange nicht mehr, soweit ich das mal gelesen hab hat der sich im Knast erhängt und soll mit Fassbinder ne Beziehung gehabt haben, der soll ja selber auch nicht grade einfach gewesen sein.

habe ich zwar noch nicht gesehen,ist aber sehr imgespraech bei uns:
sicko von michael moore. schaue ich mir auch sobald er auf dvd ist an B)
cutie


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 23.07.2007 20:46:35)
Zitat (kulimuli @ 23.07.2007 19:11:07)
Was ich auch noch sehr gut finde ist "Angst essen Seele auf" von Rainer Werner Fassbinder.
Ist schon sehr interessant wegen des Altersunterschieds und dann auch noch weil er Ausländer ist.

Der ist 30 Jahre alt oder noch älter, trotzdem ist der total aktuell. Der Hauptdarsteller lebt schon lange nicht mehr, soweit ich das mal gelesen hab hat der sich im Knast erhängt und soll mit Fassbinder ne Beziehung gehabt haben, der soll ja selber auch nicht grade einfach gewesen sein.

Ja, sowas hab ich auch gelesen, dass der im Knast war und was mit Fassbinder hatte.
Ich fand den superschön den Film, aber auch deprimierend.

Zitat (Cutiepie @ 23.07.2007 20:41:11)


---denk einfach mal an die grenzproblematik mexico-usa (ohne die "illegalen" arbeiter hier, koennte die wirtschaft nicht "boomen")
---amerikanische touristin wird in marokko angeschossen, was ist es gleich---ein TERRORIST, nicht vielleicht ein unfall
und komm mir bloss nicht, dass der film nicht etwas politisches aussagen wollte :angry:
so bloed bin ich auch nicht !!!!
cutie

Ok, dann weist Du mehr als der Filmautor selber. Er ist in keinster Weise politisch.

Kurze Zusammenfassung in chronologischer Reihenfolge, der Film zeigt es zeitlich anders.

Ein japanischer Bürger hat eine stumme Tochter die in der Tokioer Großstadt sehr einsam und realitätsfremd lebt- Message des Autors.

Der Vater geht öfters nach Marokko auf Jagd. Schenkt dort seinem Jagdführer eine Waffe. Diese wird innerhalb eines Bergdorfes verschenkt. Die Kinder das Erwerbers der Waffe "spielen" mit der Waffe herum, realitätsfremd - Message des Autors.

Der kleine Sohn schießt aus weiter ENtfernung auf einen Bus. Ein gezielter Mord war nicht beabsichtig - Message des Autores siehe oben.

Getroffen wird eine amerikanische Frau.

Ihre Kinder werden von einer mexikanischen Frau beaufsichtig die illegal in Amerika lebt. Was dann an der Grenze geschieht ist Normalität dort, realitätsfremd - Message des Autores.


Und so weiter und sofort. Was ist daran Politisch?

Die Message des Autores beschreibt eher die Perversität und das Unverständnis verschieder Kulturen.

okay vincent,
ich habe auch nie behauptet, dass ich wissen wuerde, was der autor selbst damit sagen wollte...
ich habe lediglich gesagt was ICH vom film halte und wie ICH ihn interpretiert habe.
anhand meiner interpretation hatte ich die meinung,dass bush sich mal diesen film anschauen sollte u.s.w...
ist doch schoen, dass jeder mensch 'nen film/buch auf seine art und weise interpretiert, allerdings gleich ankommen zu muessen und zu sagen : du hast den film nicht verstanden, finde ich nun etwas ignorant...sorry, das ist meine meinung :(
cutie


Zitat (Don Promillo @ 23.07.2007 13:05:25)
Gestern habe ich zum ersten Mal den Film "The Italian Job" gesehen, was ja bei den ständigen Wiederholungen nicht ganz einfach ist. :lol:
Ich fand ihn sehr unterhaltsam. Action und Spannung, was will man mehr.

Ich musste auch zu meinem Erstaunen feststellen, dass endlich mal nach wochenlangen Wiederholungen und niveaulosen Filmen, ein Film lief, den ich noch nicht kannte: "The Italien Job". Ich fand ihn auch sehr gut und spannend (hat mich ein wenig an "Oceans 11" erinnert, den ich auch gut finde). Und zur Zeit findet man solche Filme sehr, sehr selten im Fernsehen, trotz der vielen Programme. Mich nerven die ganzen Amerikanischen Serien zur besten Sendezeit :kotz: und da das Wetter nicht gerade sommerlich ist und man in meiner Kleinstadt unter der Woche nicht weggehen kann, würde ich mich über mehr solcher Filme für verregnete Sofa-Abende freuen. Ich schaue auch gerne wissenschaftliches (aber nicht so alberne Sendungen mit Promis!).

Liebe Grüße,

Sonita :blumen:

Hm, also wenn ich Don Promillo richtig verstanden hab, sollten hier vor allem nicht so gängige Filmtipps - und vielleicht auch weniger die Fernsehausstrahlungen, sofern es sich nicht um originäre Fernsehfilme handelt - behandelt werden.

Mein aktueller Kinotipp, den ich schon an anderer Stelle mal gepostet habe:
Kann das Liebe sein, eine aktuelle Liebeskomödie aus Frankreich. Ich hab den Film vor 10 Tagen noch vor dem offiziellen Deutschlandstart in einer Preview im französischen Original gesehen und war so angetan, dass ich ihn mir noch mal in der deutschen Version anschauen werde. Nicht zuletzt aufgrund der beiden Hauptdarsteller - Sandrine Bonnaire gehört für mich sowieso zu Frankreichs Topschauspielerinnen. Auch die geschliffenen Dialoge und der feine Humor machen den Film sehenswert und damit ist er weit entfernt von vielen zu sentimalen Schmachtfetzen aus Hollywood. Er besitzt bei aller Ernsthaftigkeit einiger Themen doch diese wunderbare Leichtigkeit und Raffinesse, die französischen Filmen so oft zu eigen ist.
Wirklich schön. Romantisch, aber nicht kitschig. Auch selten geworden.
http://www.arsenalfilm.de/liebe/index.htm


Zitat (Cutiepie @ 23.07.2007 23:01:41)
allerdings gleich ankommen zu muessen und zu sagen : du hast den film nicht verstanden, finde ich nun etwas ignorant...sorry, das ist meine meinung :(
cutie

Ich habe mich deshalb so festgebissen bei diesem Film, weil er ein Meisterwerk ist in seiner Art. Und das eben genau OHNE zu politisieren. Im Grunde besteht der Film aus einer vollkommen Fiktiven Geschichte, aber eben einer sehr guten.

Und nimm meine Kritik an einer Äußerung nicht krumm. So habe ich ja nur auf Deine Äußerungen kritisiert und nicht Deine Dich!

Ignorant wäre es gewesen wenn ich gar nicht reagiert hätte ;)

Also, nichts für ungut.

Ach ja, schreib doch nicht immer "sorry, das ist meine Meinung". Ich gehe mal stark davon aus das es Deine Meinung ist und für diese muss sich keiner entschuldigen.

Tja, es kommt schon öfters vor, dass Leute ein und den selben Film anders interpretieren, wahrnehmen oder auffassen. Das ist ja auch ganz normal. Das ist auch bei Musik oder der Malerei so.

Ich kann mich gut daran erinnern, dass wir mit der Schulklasse mal einen Ausflug in die Stuttgarter Staatsgalerie gemacht haben. Da haben wir uns die Kunstwerke angeschaut und fast jeder hat beim Betrachten der Werke etwas anderes in den Bildern gesehen.

Ob sich das nun deckt mit dem, was der Künstler damit aussagen wollte, ist meiner Meinung nach nicht immer nachvollziehbar. Ich finde es mitunter anmaßend, wenn "Experten" ganz genau bestimmen möchten, was sich der Künstler beim Malen des Bildes gedacht hat, wie er sich gefühlt hat und was er uns mit seinem Werk sagen möchte... :wacko:

Jeder Mensch ist individuell und denkt und fühlt nicht immer wie ein anderer. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich einen Film absolut super fand und andere meinten, es sei der volle Dreck. Andersrum natürlich genauso. Daher verlasse ich mich auch nicht mehr auf die Filmbewertungen aus meiner Programmzeitschrift, sondern bilde mir mein Urteil selbst.


hi vincent!
:peace:
das war jetzt nett von dir geschrieben, danke ! :blumen:
cutie


Zitat (Don Promillo @ 24.07.2007 07:29:15)
Tja, es kommt schon öfters vor, dass Leute ein und den selben Film anders interpretieren, wahrnehmen oder auffassen. Das ist ja auch ganz normal. Das ist auch bei Musik oder der Malerei so.

Ich kann mich gut daran erinnern, dass wir mit der Schulklasse mal einen Ausflug in die Stuttgarter Staatsgalerie gemacht haben. Da haben wir uns die Kunstwerke angeschaut und fast jeder hat beim Betrachten der Werke etwas anderes in den Bildern gesehen.

Ob sich das nun deckt mit dem, was der Künstler damit aussagen wollte, ist meiner Meinung nach nicht immer nachvollziehbar. Ich finde es mitunter anmaßend, wenn "Experten" ganz genau bestimmen möchten, was sich der Künstler beim Malen des Bildes gedacht hat, wie er sich gefühlt hat und was er uns mit seinem Werk sagen möchte... :wacko:

Jeder Mensch ist individuell und denkt und fühlt nicht immer wie ein anderer. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich einen Film absolut super fand und andere meinten, es sei der volle Dreck. Andersrum natürlich genauso. Daher verlasse ich mich auch nicht mehr auf die Filmbewertungen aus meiner Programmzeitschrift, sondern bilde mir mein Urteil selbst.

Das ist zwar ein interessanter Denkansatz - könnte man mal einen eigenen Thread zu eröffnen. Aber wollen wir nicht vielleicht beim Thema bleiben?

Vielleicht haben ja noch andere Muttis interessante neue Filmtipps. Her damit.

Zitat (Rheinfee @ 24.07.2007 22:42:05)
Zitat (Don Promillo @ 24.07.2007 07:29:15)
Tja, es kommt schon öfters vor, dass Leute ein und den selben Film anders interpretieren, wahrnehmen oder auffassen. Das ist ja auch ganz normal. Das ist auch bei Musik oder der Malerei so.

Ich kann mich gut daran erinnern, dass wir mit der Schulklasse mal einen Ausflug in die Stuttgarter Staatsgalerie gemacht haben. Da haben wir uns die Kunstwerke angeschaut und fast jeder hat beim Betrachten der Werke etwas anderes in den Bildern gesehen.

Ob sich das nun deckt mit dem, was der Künstler damit aussagen wollte, ist meiner Meinung nach nicht immer nachvollziehbar. Ich finde es mitunter anmaßend, wenn "Experten" ganz genau bestimmen möchten, was sich der Künstler beim Malen des Bildes gedacht hat, wie er sich gefühlt hat und was er uns mit seinem Werk sagen möchte...  :wacko:

Jeder Mensch ist individuell und denkt und fühlt nicht immer wie ein anderer. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich einen Film absolut super fand und andere meinten, es sei der volle Dreck. Andersrum natürlich genauso. Daher verlasse ich mich auch nicht mehr auf die Filmbewertungen aus meiner Programmzeitschrift, sondern bilde mir mein Urteil selbst.

Das ist zwar ein interessanter Denkansatz - könnte man mal einen eigenen Thread zu eröffnen. Aber wollen wir nicht vielleicht beim Thema bleiben?

Vielleicht haben ja noch andere Muttis interessante neue Filmtipps. Her damit.

Der Beitrag hat sehr wohl etwas mit dem Thema zu tun. Deshalb müssen wir nicht gleich nen neuen Thread aufmachen. ;)

Zitat (Don Promillo @ 24.07.2007 22:50:36)
Der Beitrag hat sehr wohl etwas mit dem Thema zu tun. Deshalb müssen wir nicht gleich nen neuen Thread aufmachen.  ;)

:applaus: don!!!
ich finde es echt schade, dass es nun schon so weit ist, dass manche nur rumnoergeln wollen.
ja, ich finde auch dass wenn man 'nen film vorschlaegt ihn auch diskutieren kann.
deswegen ist es ja auch der FILM-FRED !
danke, don!
cutie

Bearbeitet von Cutiepie am 24.07.2007 22:59:57

Kann hier eigentlich gar nicht mitreden, da ich nur ganz selten und dann auch ganz gezielt Filme in TV, Kino oder auf DVD anschaue :rolleyes: ^_^

Ganz massiv beeindruckt hat mich aber gerade auf DVD "Der letzte Trapper" :wub: , halb Doku, halb Spielfilm von Nicolas Vanier.

Aus der Kurzbeschreibung von amazon:
"Der letzte Trapper" ist der erste in den nördlichen Rocky Mountains gedrehte Film und erzählt, wie Norman Winther zusammen mit der Nahanni-Indianerin Nebraska im umfassenden, mitunter auch schwierigen Einklang mit Natur, Wetter und Jahreszeit lebt. Der letzte Trapper folgt in großartigen Bildern und Szenen dem Jahreslauf der Wildnis: Im Sommer durchmisst der Trapper sein Revier entlang der Flüsse und Seen; im Herbst bringt er die Vorräte ein und reitet die Pelztierfallen ab, deren Bälge er gegen die wenigen unabdingbaren Zivilisationsgüter eintauscht; im Winter werden die Schlittenhunde zu ständigen Begleitern und manchmal auch zu Lebensrettern, während die selbstgebaute Blockhütte Schutz gegen die immer hungrigeren Wölfe bietet; im Frühjahr aber erwacht die Natur, noch bevor das Eis geschmolzen und der letzte Schnee getaut ist, auf wunderbare Weise zu neuem Leben. Mit "Der letzte Trapper" präsentieren Regisseur Nicolas Vanier und sein Team einen rückhaltlos hymnischen Film, der einem vom Verschwinden bedrohten Paradies aufrichtige und tiefe Bewunderung zollt.

Aus meiner Sicht: Prädikat sehr wertvoll :blumen:


Forrest Gump mit Tom Hanks oder Green Mile oder Philadelphia die kann ich echt empfehlen...haben die auf Dvd.


War kürzlich sehr beeindruckt von "Das Leben der anderen" - kennt den jemand? Ist, mal ganz grob gesagt, ein Streifen über die DDR.

Interessant war vor allem, dass er "bei uns auf dem Dorf" lief, auf dem Dorfanger, im winzigen Feuerwehrhäuschen, mit anschließendem Grillen und zusammensitzen mit der Dorfgemeinschaft. Das Dörflein liegt kurz hinter der ehemaligen Grenze in Mecklenburg, wir wohnen da nicht mal, sondern sind nur fast täglich da, weil wir unsere Pferde dort stehen haben. Sind also "Wessies", saßen da dann unter "Ossies", mit denen wir den Film diskutierten - mit massenhaft Gänsehauteffekt, da uns viele bestätigten, dass es "so tatsächlich war". *grusel* :unsure:


Zitat (Schnegge @ 25.07.2007 09:28:25)
War kürzlich sehr beeindruckt von "Das Leben der anderen"  - kennt den jemand? Ist, mal ganz grob gesagt, ein Streifen über die DDR.

Ja, kenn ich ich & fand den sehr gut. :blumen:




bissl OT, aber nur bissl..... http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,496367,00.html
(Der Schauspieler Ulrich Mühe ist tot. Der 54-Jährige starb bereits am Sonntag in Walbeck in Sachsen-Anhalt. Sein letzter großer Erfolg war die Hauptrolle in dem Oscar-prämierten Film "Das Leben der Anderen".)

Bearbeitet von Aha am 25.07.2007 11:00:25

Zitat (Don Promillo @ 23.07.2007 13:05:25)
...
Es geht ... um die Filme, die Ihr aktuell im Fernsehen oder Kino gesehen habt.
...

War gestern in "Stirb Langsam 4.0"
Ein absolut sehenswerter Streifen, witzig, temporeich und voller Action. Wer die anderen Teile mit Bruce Willis gesehen hat, für den ist dieser Film ein Muß.

...in meinen augen, einer der besten deutschen filme:

lola rennt

sonst mag ich keine action filme,aber der war echt gut! :daumenhoch:
cutie


Ich habe am WE "Shrek 3" geschaut, fand ich nicht ganz so gut wie die ersten Teile - zu wenig Situationskomik.
Wir haben eine recht große DVD-Sammlung (240 Stück) und darunter sind einige, die ich nur wärmstens empfehlen kann (Horrorfilme und Blockbuster lasse ich mal weg, obwohl ich bei einigen nicht sicher bin, ob sie nicht doch Kinoknaller waren also bitte Nachsicht).
Déjà - vu
Hard candy
Lord of war
Thank you for smoking (absolut geil)
The weather man (macht nachdenklich)
About schmidt (Jack Nicholson in Bestform, Achtung Taschentücher am Ende bereithalten)
The big white (Robin Williams)


..oops hab' noch einen meiner absoluten favoriten vergessen:

Papa Ante Portas mit loriot , der film ist echt lustig

und hier ist noch einer den ich vor 2 wochen gesehen habe:

TRANSAMERICA (mit felcity huffmann), schaut ihn euch an, ein sehr guter film, vor allem hat sie super gespielt!!! :daumenhoch:


cutie

Bearbeitet von Cutiepie am 25.07.2007 15:46:27


Mein absoluter Lieblingsfilm ist und bleibt From Dusk Till Dawn von und mit Quentin Tarantino, aber nur in der unzensierten Version. :werwolfmädl:


Habe auch "Stirb Langsam 4.0 " letzte Woche im Kino gesehen. Toller Action Film, toller Schauspieler :wub:


Zitat (Gassine @ 25.07.2007 17:46:04)
Mein absoluter Lieblingsfilm ist und bleibt From Dusk Till Dawn von und mit Quentin Tarantino, aber nur in der unzensierten Version.  :werwolfmädl:

:daumenhoch: yep, der Film ist absolut KULT :D

an dieser Stelle heute und jetzt colossaale Grüße nach Aschbersch

Meine Lieblingsfilme:

"Zeit des Erwachens" mit Robin Williams :heul:

"Fame - der Weg zum Ruhm " ( schon etwas älter, aber isch liebe ihn....) :wub:

"Das Leben der Anderen" mit Ulrich Mühe ( heute verstorben, ich fass es nicht !!!)

und dann noch Mr. ???, mit Richard Gere und Jodie Foster,
der Titel will mir grad nicht einfallen.... :blink:


Der Film heißt Mr. Jones - ist aber nicht Jodie Foster, sondern Lena Olin die da mit spielt.



Kostenloser Newsletter