Gewicht der Schultasche


Hallo,

das Schuljahr hat begonnen und meine Tochter geht in die 5.Klasse Gymnasium.
Da Sie über Rückenschmerzen geklagt hat, habe ich einmal ihre Tasche gewogen.
8kg war Sie schwer. Eigentlich sollte die Tasche nur 10% vom Körpergewicht (ca. 40kg) betragen. Also eindeutig zu viel. Wir sind dann den Inhalt durchgegangen und stellten fest, das alle Materialien gebraucht werden. Wie sieht es bei euch aus und hat jemand schon gesundheitliche Schäden davongetragen. Was kann man dagegen tun.


Meine Tochter geht in die 5. Klasse der Hauptschule.
Ich habe ihre Tasche zwar noch nicht gewogen glaube aber, dass sie auf jeden Fall schwerer ist als diese Empfehlung von 10 % des Körpergewichts.
Auch sie nimmt nur mit was unbedingt nötig ist.
Weiß mir auch keinen Rat.
Selbst die Kleinere (3.Klasse) schleppt mit Sicherheit zu viel mit sich herum.
Nur die Kleinste (1. Klasse) hat noch eine leichte Schultasche.

sanna <_<


Die Schultasche einer Viertklässlerin ist auch schon recht schwer, schlimmer noch, sie ist erst acht Jahre alt und wiegt 25 kg(das Kind, nicht die Tasche). Und auch hier werden alle Sachen, einschließlich Trinkflasche gebraucht. Für das nächste Schuljahr sehe ich da schon ein bisschen schwarz.
Ich kenne eine Mutter, deren Kind starke Rückenprobleme hat. Der Junge darf keine schweren Dinge auf seinem Rücken transportieren. Da mussten die Eltern die Schulbücher und -materialien doppelt anschaffen. Einen Satz für die Schule und einen für daheim.


Bei meinem Großen sieht es an den Tagen mit 6 verschiedenen Unterrichtsstunden ähnlich aus.Eine Mutter berichtete auf dem Elternabend,daß die Schultasche ihrer Tochter sogar 10 Kilo wiegen würde.Wir haben den Klassenlehrer gebeten mit seinen Kollegen zu sprechen,ob es den nötig sei immer alle Bücher mitzuschleppen.In Deutsch zum Beispiel schleppen sie immer das Lesebuch mit,was kaum gebraucht wird.Die Möglichkeit Bücher in der Schule zu lassen z. B. in Spinden besteht leider nicht.

Da war es zu unserer Zeit leichter,pro Fach ein Buch und ein Hefter.
Heutzutage muss es ja wie z. B. in den Hauptfächern Deutsch:2 Bücher,Arbeitsheft,Ordner,Grammatikheft,Mathe:Buch,Hefter,Heft,Arbeitsheft und Englisch:Vokabelheft,Hefter,Workbuch,Schulbuch sein. :rolleyes: Ich hoffe ich habe jetzt kein Arbeitmaterial in den Fächern vergessen.

Dazu kommt,das die Lehrer ja auf ihre Teamtische schwören,sodas die Kids im Unterricht nicht gerade zur Tafel sitzen.
Und da wundert man sich über Rückenschmerzen und schiefe Wirbelsäulen der Kids. :(


In der Grundschule war das noch ok, da durften die Kids ihre Bücher in der Schule lassen und mußten sie nur mit heim nehmen, wenn sie Hausaufgaben drin auf hatten.

Jetzt in der 6. Klasse ist der Ranzen bestimmt auch schwerer, als das Soll-Gewicht (kann ab der 7. dann ja nur noch schlimmer werden, weil dann ja noch Fächer dazu kommen <_< ). Einen Rat weiß ich leider auch nicht
:keineahnung:


Ich bin mir garnicht so sicher,ob die in den höheren Klassen schwerer sind.
Wenn ich hier die Großen mit ihren kleinen Eastpack-und Darkinerucksäckchen sehe.Entweder haben sie nicht alles mit oder es wird weniger wenn sie in den höheren Klassen sind. <_<

Bearbeitet von Lucia am 20.09.2007 08:19:48


Genau vor diesem Problem standen wir letztes Jahr . Schuljahr hatte begonnen (5.Klasse) ,wir hattenn alles beinander und Fakt war ,die Tasche war zu schwer .
:(
Da unsere Kleine sowieso sehr zierlich ist ,hat sie jetzt eben einen "Trolli".
Für uns wars die beste Lösung . :blumen:


hier in frankfurt und umgebung sieht man immer mehr kinder mit Rücksäcken und Schultaschen zum nachziehen, wie so eine art reisetrolley. das gibt es mittlerweile von ganz vielen herstellern.
vielleicht ist das eine lösung? oder zumindest eine hilfe? Bei vielen Modellen kann man, wenn der ranzen leicht ist und wenig inhalt hat, die Stange zum nachziehen einfach runterklappen und den ranzen auf dem rücken tragen. Die Stange drückt dann nicht auf den rücken, weil sie integriert und wattiert ist.
ich kenne zwar nicht die preise, werden aber wahrscheinlich ein wenig teuerer sein wie in normaler rucksack. aber das wäre mir die gesundheit meines kindes wert.....




ups, vogulisli da war ich wohl zu langsam............

Bearbeitet von Stierfrau82 am 20.09.2007 08:30:19


Sie haben nicht alles mit. Wenn ich mich an meine Schulzeit zurückerinnere, dann hab ich die meisten Bücher weggelassen. Einfach, weil wir sie eh fast nie gebraucht haben.


Zitat (Lucia @ 20.09.2007 08:19:09)
Ich bin mir garnicht so sicher,ob die in den höheren Klassen schwerer sind.

Nein, eine Untersuchung ergab, das paradoxerweise in der Oberstufe die Taschen leichter werden. Was mich stört, in Deutschland ist fast alles geregelt, aber hier gibt es keine Vorschrift, obwohl Mediziner und Krankenkassen die 10% vom Körpergewicht für richtig halten. Es gibt auch Empfehlungen an die Verlage, ihre Bücher leichter zu machen. Vielleicht sollte es nur noch lose Blätter geben, die dann eingeheftet werden.

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 30.11.2007 14:42:14


Bei meiner Tochter in der ersten Klasse hat sich gegenüber den beiden anderen Kindern einiges getan.
Es gibt z.B. kein Lesebuch mehr und das Mathebuch ist auf 6 Hefte aufgeteilt wovon immer nur eins gebraucht wird.

sanna :P


Das mit dem Trolli ist auf jeden Fall ein sehr guter Tipp. Da werde ich mich mal im nächsten Jahr umsehen.


Hallo,

also die Schulranzen unserer Kinder sind eindeutig zu schwer. Wir haben letzten Montag bei unserem Sohn (7. Klasse Gymn.) auch gewogen und sind auf ca. 10 Kilo ohne Vesper gekommen. Er hat montags von 7.40 Uhr bis 17.20 Uhr Schule und keine Möglichkeit über Mittag heimzukommen, also muss alles immer gleich mit. Es gibt keine Möglichkeit Sachen in der Schule zu lassen.

Wenn man bedenkt, dass er fast 20 Minuten zu Fuß bis zur Bushaltestelle laufen muss ist dies m.E. unverantwortlich. An manchen Tagen bin ich deshalb dazu übergegangen ihn zum Bus zu fahren, obwohl ich solche Fahrdienste eigentlich ablehne. Da er aber bereits Rückenprobleme hat und deshalb in Behandlung ist, lässt es sich nicht vermeiden.

Die Lehrer sind oft uneinsichtig. Wir haben schon vorgeschlagen, dass die Kinder vereinbaren sollen, dass z.B. der eine Banknachbar immer das Englischbuch mitbringt, der andere das Mathebuch usw.. Viele Lehrer lehnen dies jedoch ab, weil die Kinder zu sehr abgelenkt seien und sich nicht konzentrieren könnten, wenn sie zu zweit ein Buch benützen würden.

Eine weitere Möglichkeit das tägliche Gewicht zu reduzieren wäre den Stundenplan so zu gestalten, dass immer in Doppelstunden unterrichtet wird, die Zahl der Fächer an einem Tag wird dadurch deutlich reduziert. An den beruflichen Gymnasien unserer Töchter funktioniert dies. Am allgemeinen Gymi unseres Sohnes ist dies jedoch bisher nicht vorgesehen. Er hat an Tagen mit Mittagsschule bis zu 8 verschiedene Fächer und deshalb entsprechend zu schleppen.

Liebe Grüße

lisa28


Zitat (Aquatouch @ 20.09.2007 08:41:22)
Das mit dem Trolli ist auf jeden Fall ein sehr guter Tipp. Da werde ich mich mal im nächsten Jahr umsehen.

Ich habe gerade Aldi per Mail den Vorschlag gemacht so etwas anzubieten, mal sehen was als Antwort kommt. Zeitgemäß währe es meines Erachtens tatsächlich nur noch Einzelblätter (kann ja von Verlagen kommen oder per CD)die dann abgeheftet werden.

Zitat (lisa28 @ 20.09.2007 08:41:29)
Die Lehrer sind oft uneinsichtig. Wir haben schon vorgeschlagen, dass die Kinder vereinbaren sollen, dass z.B. der eine Banknachbar immer das Englischbuch mitbringt, der andere das Mathebuch usw.. Viele Lehrer lehnen dies jedoch ab, weil die Kinder zu sehr abgelenkt seien und sich nicht konzentrieren könnten, wenn sie zu zweit ein Buch benützen würden.


Manche Lehrer lassen das zu, allerdings muss ich sagen bin ich auch nicht begeistert von 2 Schülern an einem Buch, denn die Kinder müssen auch die Logistik dahinter einhalten.
Z.B. heute brauche ich das Mathebuch morgen nicht, dafür das Englischbuch usw.
Nicht das dann plötzlich fast gar keiner Bücher dabei hat.

Zitat (Aquatouch @ 20.09.2007 08:41:22)
Das mit dem Trolli ist auf jeden Fall ein sehr guter Tipp. Da werde ich mich mal im nächsten Jahr umsehen.

Muss aber auch zugeben ,da sind wir nicht alleine drauf gekommen .
Das Problem hatten wir ja schon als sie eingeschult wurde . Da mussten wir uns eben auch auf diese Weise behelfen . Nur nach der 3. Klasse wollte sie nicht mehr so gern "zu den Kleinen" gehören und eben eine normale Schultasche haben . Das war auch noch vertretbar, in der Grundschule .
Jetzt eben nicht mehr . :(

Allerdings hat die Trolli-Lösung auch Nachteile :
-Treppensteigen ist bissle umständlich und poltert laut :hihi:
-Ins Schliessfach passt er leider auch nicht ,d.h. sie muss ihn immer überallhin mitnehmen

Trotzdem ,bei uns überwiegen die Vorteile :)

Auch bei meiner Tochter ist der Schulranzen zu schwer.Sie geht nun in die 4. Klasse aber was die dort an Büchern und Heften brauchen ist der wahre Wahnsinn.Man könnte annehmen das sich dort keine Bücher und Hefte drin befinden sondern eher Backsteine.
Kein Wunder das so viele Kinder Rückenschmerzen haben und die Wirbelsäule darunter leidet. :mellow:


Letzens hab ich von einer klasse Idee gehört:

Die Bücher bleiben zu Hause und es gibt für jedes Fach einen Satz Bücher für die Schule, natürlich nur einen Klassensatz für den ganzen Jahrgang. Somit halten sich die Kosten in Grenzen.

ODER: Schulbücher werden nicht mehr als Buch für ein komplettes Schuljahr gedruckt, sondern als Hefte, eins für jedes Thema. So muß man nur die Seiten schleppen, die auch gerade behandelt werden.

Ein Unding finde ich auch, das es bei uns immer noch nicht den Wasserkasten in der Klasse gibt und mein Sohn auch noch die schweren Getränke schleppen muß.


Zitat (Stierfrau82 @ 20.09.2007 08:29:26)
hier in frankfurt und umgebung sieht man immer mehr kinder mit Rücksäcken und Schultaschen zum nachziehen, wie so eine art reisetrolley. das gibt es mittlerweile von ganz vielen herstellern.
vielleicht ist das eine lösung? oder zumindest eine hilfe? Bei vielen Modellen kann man, wenn der ranzen leicht ist und wenig inhalt hat, die Stange zum nachziehen einfach runterklappen und den ranzen auf dem rücken tragen. Die Stange drückt dann nicht auf den rücken, weil sie integriert und wattiert ist.
ich kenne zwar nicht die preise, werden aber wahrscheinlich ein wenig teuerer sein wie in normaler rucksack. aber das wäre mir die gesundheit meines kindes wert.....




ups, vogulisli da war ich wohl zu langsam............

Von den Trolleys wird abgeraten, weil die Kinder dabei den Rücken verdrehen. Dann lieber eng anliegend (nicht cool bis in die Kniekehlen hängend) auf dem Rücken.

Mann müsste sich dafür einsetzen, dass in jedem Klassenzimmer ein abschließbarer Schrank steht.
Das haben wir bei unserer Schule auch. Außerdem kann man bei uns gegen eine Gebühr von 1,80€ pro Monat einen Schließfach leihen, allerdings ist das bei uns nur für Klassen 11-13.
Aber es steht halt in jedem Klassenzimmer ein Schrank.

Bearbeitet von Katzenhaar am 20.09.2007 16:40:21


Schließfach und Schrank helfen auch nur bedingt, denn die Bücher werden ja auch zu Hause gebraucht.

Warum Schließfächer ab Klasse 11, die haben nachgewiesener Maßen eh nicht viel zu schleppen.


Die haben aber lange Tage, Sparfuchs, und keine Klassenräume. In meinem Schließfach war immer Sportzeug, Atlanten, Wörterbücher, Kunstmaterial und Mittagessen - in der Unter- und Mittelstufe konnte man das im Klassenraum lagern, bzw. morgens hinstellen und erst dann mitnehmen, wenn es gebraucht wurde. In der Oberstufe gab es keine festen Räume mehr, und jede Dreiviertelstunde mit Sack und Pack einmal über den Hof ziehen - neeee.

Wenn ich an meine Abheftemoral denke, bin ich mir nicht so sicher, ob Einzelblätter die Lösung sind :-) dann lieber schon diese thematisch aufgeteilten dünnen Bücher, das klingt vernünftig.


jupi - das ist von Schule zu Schule verschieden. Bei meiner Tochter auf dem Gym. haben die auch nicht so feste Klassenräume, da wegen Raumnot viel gewandert wird (im Schulhaus)


Ich finde es schlimm ,was die Knirpse heutzutage alles rumschleppen muessen.
Wir hatten auch schon einige Beschwerden der Eltern,weil fuer ein zierliches Kind der Ranzen einfach zu schwer ist.
Mir tun die Kids manchmal echt leid,wenn sie Atlas,Lesebuch,Bibel und das schwere Mathebuch schleppen muessen.

Hingegen in der Oberstufe wird nur noch das noetigste mitgeschleppt oder man 'vergisst' ein zwei Buecher.....

Also jetzt wo ich selber Referendariat mache,bin ich sehr enntauscht vom ganzen Schulsystem,da wirklich nur noch wenige Lehrer wirklich Paedagogen mit Herz sind,sondern einfach nur ein Albtraum fuer die Kinder sind.


Ich beschäftige mich jetzt gerade intensiver mit dem Thema und finde im Internet jede Menge zu dem Thema-aber keine Lösungen. Unsere Umwelt hat sich in den letzten 10-15 Jahren sehr verändert, aber im Schulsystem mit allem drum und dran kaum etwas. In der Berufswelt gibt es für alles Vorschriften, für Schüler nicht.
Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto wütender werde ich, das nichts getan wir. Das fängt bei überfüllten Schulbussen an, geht über zu schwere Schultaschen bis zu heruntergekommenen Schulen. :labern: :wallbash:


Hallo Sparfuchs,

kenne das Problem mit den Schultaschen.Habe jedoch was tolles in Ulm bei meiner Schwester und ihren Mädels entdeckt, da die Größere auch eine sehr schwere Schultasche hat. Die Kids haben Trollis, sind den Schultaschen angepasst und werden damit gezogen. Im Bus kein Problem, man fährt die Stange ein, trägt den Toni am Henkel und steigt in den Bus.
Ich war total begeistert, aber für mich kommt diese Erfindung nicht mehr in Betracht :D , habe diese Trollis jedoch bis jetzt nur in Ulm gesehen.
Wie hier bereits berichtet, soll es Nachteile geben, zu denen ich jedoch nichts sagen kann :blumen:


So ein Trolli würde zu einer einseitigen Belastug führen und das wiederrum könnte zu einer Skoliose führen, was nicht gerade sehr angenehm ist.
Ich finde diese Trollis nicht ok, man müsste mal in einer größern Gruppe mit der Schule sprechen.


Lösungsansätze gibt es auch hier

Vielleicht sollten wir ja alle einmal Mails an die Verlage schreiben, damit die leichtere Bücher bzw. gesplittete Bücher herstellen.


Zitat (Katzenhaar @ 20.09.2007 21:38:00)
So ein Trolli würde zu einer einseitigen Belastug führen und das wiederrum könnte zu einer Skoliose führen, was nicht gerade sehr angenehm ist.
Ich finde diese Trollis nicht ok, man müsste mal in einer größern Gruppe mit der Schule sprechen.

Man kann mit beiden Händen ziehen . :blumen:

Dann würd das Kind doch aber irgendwann ein Hohlkreuz bekommen, oder nicht?
;)


Nö ,das wüsst ich nicht . Aber ,vllt. sollte man da mal nachfragen .
Aber ,ich werd sie mal genau beabachten ,welche Körperhaltung sie hat ,wenn sie zieht . :blumen:


Dieses Thema ist schon seeeeehr alt !!!
Und es macht mich immer noch wütend! :labern:
Seit 1994,als unser Ältester in die Schule kam,war es Thema auf jedem Elternabend!Kurzzeitig gab es Berichte in der Lokalpresse über zu schwere Schultaschen-mit der Faustformel des 10% Körpergewicht,was zumutbar sei für den Körperbau des Kindes zu tragen.
Lehrer schoben sich gegenseitig den schwarzen Peter zu....,aber jeder bestand auf das eigen Buch,welches mitzubringen sei.
Schließfächer zu teuer...."und nachher verlieren die Kinder den Schlüssel!"(Zitat)

Wir haben nichts erreicht! :labern:

Und heute?Ich habe ein Kind in der Mittelstufe,zwei in der Oberstufe.
Der Mittelstufler geht mit einem Rucksack von maximal 2 kg in einen 8 Stunden Schultag und wiegt mittlerweile 60 kg!
Die zwei Oberstufler gehen mit je einem! "Leitz"-Ordner(ca 1 kg) unter dem Arm in einen 9/10 Stunden Schultag und wiegen selbst 60 kg und mehr.
Schließfächer gibt es für die Großen.


Ja, das Thema ist schon sehr alt und Berichte gibt es auch genug - nur - getan hat sich nichts. Ob Ärzte oder Unfallkassen , alle sind sich einig, das die Taschen zu schwer sind, da es aber kein Gesetz oder Verordnung gibt, tut sich auch nichts.
Beim Rauchverbot an den Schulen ging das einfacher ;)

Bearbeitet von Sparfuchs am 21.09.2007 07:36:46


Mir bereitet schon länger das gesammte Schulsystem keinen Spass mehr...


Wenn ich mir da andere Systeme ansehe, die prima funktionieren....

Ich musste auch immer sehr viele Bücher mit mir rumschleppen. Auch noch in der Oberstufe. Finde das auch eine Frecheit, deswegen habe ich irgendwann ein paar Bücher daheimgelassen, auch wenn ich das Risiko einging, einen Eintrag zu bekommen...


Ich würde auf Schließfächer plädieren. OK, vielleicht haben sie einen hohen Anschaffungspreis, aber sie erfüllen ihren Zweck voll und ganz und können ausserdem für viele Jahre benutzt werden.
Warum sollten die Kinder die Schlüssel verlieren??? Es gibt schließlich auch Zahlenschlösser... und ich bin mir sicher, das sich jedes Kind mal 3 Zahlen merken kann. (OK, in der ersten Klasse vielleicht noch nicht).

Aber ich glaube, da können wir endlos uns drüber aufregen und diskutieren...

Wie sagt man so schön?: Hör auf dich drüber aufzuregen, solang du nicht aufstehst und etwas dagegen tust wird sich gar nichts ändern.

LG

Kuschel :blumen:


Zitat (Kuschelmaus @ 21.09.2007 08:09:45)
Ich würde auf Schließfächer plädieren. OK, vielleicht haben sie einen hohen Anschaffungspreis, aber sie erfüllen ihren Zweck voll und ganz und können ausserdem für viele Jahre benutzt

Es gibt auch Firmen die Schließfächer an Schulen vermieten, kostet ca. 1,80€ pro Monat.
Allerdings müssen ja viele Bücher auch mit nach Hause genommen werden.
Besser wäre das sogenannte "Fachraumsystem" mit doppelten Büchersatz, allerdings geht das nur, wenn die Schule mitspielt.

Die Taschen sind zu schwer. Das ist Fakt.
Wir haben uns "damals" immer EIN Buch zu zweit geteilt und der jeweilige Lehrer kriegte uns auch ruhig.
Ich halte das immernoch für die beste Löung.

Das Hauptproblem, das ich bisher bei Trolli-Verwendung mitbekommen habe, ist wohl, daß die Kids oft aufgezogen und ausgelacht werden wegen dieser Teile.

Siehe "uncool" bei den nicht-tiefergelegten Rucksäcken.

Wenn das Kind dahintersteht - ok - aber so?
Insbesondere, da wir ja besonders von den kleinen, zierlichen reden... .


Zitat (Sparfuchs @ 20.09.2007 21:41:38)
Lösungsansätze gibt es auch hier


Hallo Sparfuchs,

der Link http://www.schwereranzen.de ist spitze, da hat sich jemand echt Gedanken und viel Mühe gemacht, das sollte unterstützt werden. Es gibt auf jeden Fall sehr viele Argumentationshilfen der Schule und den Lehrern gegenüber.

Das Fachraumprinzip hört sich erstmal nicht schlecht an. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob sich dies an großen Schulen so umsetzen lässt. Das Gymi unseres Sohnes hat ca. 1300 Schüler, verteilt auf mehrere Gebäude. Natürlich finden bereits jetzt bestimmte Fächer wie z.B. Chemie oder Physik in Fachräumen statt und ein Teil der Schüler ist auf Wanderschaft. Wenn aber zu jeder Stunde alle 1300 Schüler in 5 Minuten den Raum wechseln und dabei teilweise weite Wege gehen bzw. oft in ein anderes Gebäude müssen, ist dies nicht unproblematisch.

Möglicherweise wäre es dann besser gleichzeitig das Doppelstundenprinzip einzuführen und immer nach 2 Stunden eine längere Pause einzulegen.


Liebe Grüße

lisa28

Gegen das Fachraumprinzip könnte auch sprechen, dass es gar nicht so viele Räume gibt um alle Lehrer mit einem Raum zu versorgen.

Ich habe gerade auf der Homepage unserer Schule nachgesehen. Es gibt einschl. Kursstufe 48 Klassen und mit den 9 Referendaren ca. 100 Lehrer. Unterrichtsräume stehen aber nur 56 zur Verfügung. Es wird also sicher nicht jeder Lehrer einen eigenen Raum haben können. Stundenplantechnisch wird es dann sicher sehr kompliziert.

lisa28


Zitat (lisa28 @ 21.09.2007 08:45:36)
Möglicherweise wäre es dann besser gleichzeitig das Doppelstundenprinzip einzuführen und immer nach 2 Stunden eine längere Pause einzulegen.


Liebe Grüße

lisa28

Wir hatten früher (ist schon über 30 Jahre her) öfter Doppelstunden, die Pausen waren dazwischen. Auch hatten wir weniger Bücher und haben trotzdem gutr gelernt. Einzelstunden finde ich andererseits auch gut, da dann zum Beispiel Deutsch oder Englisch fast täglich drankommt und wahrscheinlich besser hängenbleibt. Ich denke man muss an den Schulmaterialien ansetzen.
Bücher die für 1 oder 2 Jahre gelten, eben 2-4 Bände machen, dass können ja ruhig wie die Arbeitshefte aussehen. Befürchte aber, das die Verlage sich das gut bezahlen lassen würden.

Meine Tochter kam jetzt auch in die 5.Klasse und die haben das in der Schule super geregelt.

In jeder Klasse steht ein abschließbarer Schrank , wo alles reinkommt ,Lehrbücher, Duden, Atlas usw. . Sie muss nur immer die Hefter mitnehmen. Wenn ein buch zu den Hausaufgaben gebrauchr wird, wird es mitgegeben.

Hinzu kommt, dass sie immer Doppelstunden haben, d.h. bei 6 Stunden - nur 3 Fächer!

Ich find' das Klasse!


Zitat (Blondie @ 21.09.2007 20:29:04)
Hinzu kommt, dass sie immer Doppelstunden haben, d.h. bei 6 Stunden - nur 3 Fächer!

Ich find' das Klasse!

Genau das spart viel Gewicht, leider ist das selten geworden. :angry:

:( Ach du jeh, jetzt lese ich gerade, Trolley ist doch nix, gerade haben wir nämlich darüber nachgedacht, einen zu kaufen für unsere Tochter.
Morgens trage ich ihren Ranzen zum Bus und sie nimmt den Hund, danach habe ich aber Rückenprobleme, was soll meine Tochter da erst sagen, sie ist 10 Jahre alt. Sie klagt jetzt auch oft über Kopfschmerzen und Übelkeit und ordnet das ganz konkret dem Ranzen zu. So kann das nicht weitergehen aber eine vernünftige Lösung haben wir noch nicht gefunden.
Käthe :wallbash:


Oje, zum Glück hab ich dieses Thema für mich selber hinter mir.

Mein Schulranzen wog über die Jahre hinweg, je nach Tag 4 bis 6,5 kg (die 50 kg Körpergewicht hab ich erst nach der Schulzeit erreicht). Dazu kam dann noch eine Sporttasche oder ein Beutel mit Bk-Sachen. Was zu trinken hatte ich jahrelang nicht dabei.

Es wurde natürlich viel diskutiert, manche Lehrer erlaubten das mit dem zu zweit in ein Buch schauen. Wenn ich an unser Chemie- oder Biobuch denke, die waren riesig.

Es gab auch Schließfächer, allerdings nur begrenzt, da wurde dann auch ausgelost, wer eins bekam.

Ich hab keine besonderen Rückenprobleme, häufig genug hab ich selber beschlossen, dieses oder jenes Buch nicht mitzunehmen, weil ich einfach keinen Bock hatte, das stundenlang mit rumzuschleppen.


Heute morgen gewogen - 10kg für ein Mädchen, was ca. 40kg wiegt und alles muss mit.
Schließfächer werden bald angeschafft, helfen aber nur wenig, da die meisten Bücher auch zu Hause gebraucht werden.

Ich glaube kaum das ein Erwachsener mit 10kg auf dem Rücken herumlaufen würde.

Bearbeitet von Sparfuchs am 24.09.2007 11:59:01


Ganz definitiv sind die Schulranzen zu schwer. Ich habe zwar keine Kinder, dafür aber einen Laden, in dem es u.a. "Gummikram" gibt. Also Schlümpe, Mäusespeck und so. Regelmässig fallen die Kiddies bei mir ein. Oft 8 - 10 Zwergle gleichzeitig. Nachdem der Laden für so viele Kinder + Ranzen zu klein ist und auch Ölflaschen rumstehen, werfen die Kinder schon an der Eingangstür die Dinger ab. Oft helfe ich ihnen dann wieder die Ranzen aufzusetzen. Mein lieber Mann. So manch einer fährt mit weniger Gepäckgewicht 1 Woche in Urlaub.
Es soll Länder geben, in denen die Kleinen die schweren Bücher in der Schule lassen können. Ich finde, unsere Lehrer können sich da gern mal was einfallen lassen. :angry: (Hab' grad geguckt, aber es gibt keinen Smily für "SCHLEPP")


Diseses Thema wird bei uns wieder aktuell.Meine Tochter wechselt demnächst zum Gymnasium und der Scoutranzen ist nun uncool und etwas neues muss sein.Sie hatte einen Trolley (gibt es in unserer Stadt fast in jedem gut geführten Geschäft, wo es auch Schulranzen zu kaufen gibt) Diesen Tolley nutzte sie nur begrenzt, da die Klassenlehrerin absolut gegen die Trolleys war und die Kinder mit Trolley durften erst zuletzt ins Klassenzimmer.So gab es dann mehr und mehr Kinder, die wieder ohne Tolley zur Schule kamen, bis meine Tochter diesen auch verweigerte.Leider...sie trug näml. 10 kg Gewicht.Nach dem Umzug fuhren wir mit dem Fahrrad oder dem Auto, so war das Thema eigentlich erledigt.

So und nun gibt es diese 4you Taschen oder aber Eastpack Rucksäcke oder aber Dakine Rucksäcke.Ich tendiere zu den letzten, da sie nicht soviel Eigengewicht haben, wie die 4you Taschen.Eine Freundin meiner Tochter kam in den letzten Tagen mit diesem Rucksack zur Schule und war total begeistert.Und ich auch...allerdings stellt sich die Frage, ob sie auch geräumig genug ist....Lt.Verkäuferin ja, ber sie möchte ja auch verkaufen..Achja, die Rucksäcke bieten noch 2 Vorteile: nach auch 2 Jahren werden für die Kids(dann ja fast Jugendliche) die 4you Taschen ebenfalls wieder uncool werden und ausserdem sind sie bedeutend teurer.
Welche Taschen benutzen denn eure Kinder in der weiterf.Schule???



Kostenloser Newsletter