Kann die Welt ohne Geld? Weltgedanken


Hallo,


hatte letztens mit meiner Schwester eine Diskussion....

was wäre wenn es auf der Welt kein, wirklich KEIN Geld mehr gäbe?
Würde das totale Chaos aubrechen oder gäb es Friede freude Eierkuchen?

Wir sind der Meinung das es das super Chaos schlechthin geben würde!
Ihr Freund ist der Meinung das alles klappen würde ,
aber ...
würde es dann noch Ärzte , Polizisten geben?....


Dann würde die Menschheit wieder das Tauschen anfangen und der einzelne würde vrsuchen durch seine Leistung/Sache mehr raus zu hohlen als der andere dafür gibt/bietet. Dann ist es wieder nicht anders als mit Geld.


Geld ist nix anderes als n Tauschmittel, und getauscht worden ist immer und wird immer, solange der eine was hat, was der andere nicht hat und will. Der Vorteil von Geld ist, dass das nicht gammelt, nicht viel wiegt (nicht im Vergleich zu n paar Ochsen), nicht ernährt und gepflegt werden muss und für jeden nen Nutzen hat, der seinerseits weiß, dass der mit Geld zahlen kann.

Wir hatten mal n ähnliches Thema, vielleicht interessiert dich das, da gings auch um Werte, ob Geld, Gegenstände oder Arbeit, die man anderen gegeben hat und man selber was dafür gekriegt hat.

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=17309

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 02.10.2007 23:30:02


Friede, Freude, Eierkuchen, wird es NIE!!! geben, egal ob mit oder ohne Geld.
Aber warum machst du es an den Berufsgruppen: Ärzte und Polizisten aus,
ob es die dann noch geben wird?.


Bei Naturvölkern gibts Heilkundige (meistens Medizinmänner oder Schamanen) und geachtete Mitglieder (oft Stammesälteste oder Häuptlinge), deren Rat und Entscheidungen sich die meisten Mitglieder unterwerfen. Die kennen auch keine Kohle, aber Tauschmittel.
Ich würd mir erst mal Sorgen machen ob ich was zu futtern hab und n Dach überm Kopp.


Hmmm,

ich denke das kein Arzt o.ä. ohne Geld arbeiten würde, oder viell für 3 Ochsen!
Es gibt ja jetzt schon Ärger mit dem Gehalt.

Ohne Geld fände ich es irgendwie schon besser, oder wenn alle das gleiche bekommen würden aber da geht es wieder los mit den Berufen...
würde es ein Arzt dulden sich gleichzustellen mit einer Verkäuferin?

FRagen über Fragen, es müsste einfach mal passieren :labern:


Bei Star Trek funktioniert es..... ;)
Leben in einer Gemeinschaft ohne Geld oder andere Tauschmittel.Jeder bringt seine Leistung,die er bewerkstelligen kann,hinein....ohne Neid oder höhergestellt zu sein als jemand anderes.Leider wird in keiner Folge darüber genau berichtet,wie das funktioniert...oder ich habe das immer verpasst. :pfeifen:
Ein anderes Tauschmittel als Geld einzuführen,wäre auch nicht sonderlich fair.Dann gibt es ebenfalls Leute,die viele Ochsen zur Verfügung hätten und ein ärmere,die keine haben.
Es muss wohl damit anfangen,das ein globales Denken beginnt und die reichen und armen Staaten abgeschafft werden...das wir beginnen,nicht über Deutsche,Japaner oder Tunesier zu reden,sondern über Menschen...eine Rasse von gleichgestellten Bewohnern auf unserem Planeten,die es gewohnt ist,sich alle Ressourcen gleichmässig zu teilen und zu nutzen....und sich gegenseitig zu helfen...
Fallen dann aber nicht Fussball-Länderspiele aus ?
Fragen über Fragen... :D


Ich denke, Geld in der Form wie wir es jetzt kennen, also Scheine und Münzen, wird es irgendwann nicht mehr geben.

Es wird irgendwann alles elektronisch gehen, so wie es heute schon teilweise der Fall ist. Da wird jeder Cent mit einer Karte bezahlt.

Ansonsten sehe ich es so wie Kalle. Es wird immer etwas symbolhaftes für den Wert einer Ware/Leistung geben...Nur daß man dieses "Symbol" bald nicht mehr in der Hand halten kann, sondern nur noch elektronisch verwaltet...


Ich seh das komplett anders als Mellly. Je mehr Möglichkeiten es zur Überwachung und Kontrolle gibt, desto wichtiger wird Geld, also Münzen, Scheine, andere kleine Wertgegenstände. Bloß so kann man über die Kohle verfügen, ohne Spuren zu hinterlassen. Ich mein da nicht mal Schwarzmarktgeschäfte mit, sondern die kleinen Ausgaben im Alltag. Nem Obdachlosen n paar Mücken geben, irgendwo ne Spende reinschmeißen (das Kleingeld, was man grade bei sich hat), jemandem spontan was abkaufen und und und.
In Gegenden wos keinen oder wenig Strom gibt bringt n Konto auch nicht viel. Nicht überall auf der Welt steht ne Bankfiliale oder n Geldautomat alle drei Meter oder kann man mit Karte bezahlen. Und alles wo Strom dranhängt, hat seine Tücken. Bringt mir nix wenn ich n paar Klamotten brauch und n paar Tausender auf der Bank hab, das aber nicht nachweisen kann, weil grade Stromausfall ist und ich nackt irgendwo rumsteh. Da isses besser man hat was in der Hand.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 03.10.2007 12:28:47


Zitat (Undie @ 03.10.2007 11:26:19)
Bei Star Trek funktioniert es..... ;)
Leben in einer Gemeinschaft ohne Geld oder andere Tauschmittel.Jeder bringt seine Leistung,die er bewerkstelligen kann,hinein....ohne Neid oder höhergestellt zu sein als jemand anderes.Leider wird in keiner Folge darüber genau berichtet,wie das funktioniert...oder ich habe das immer verpasst. :pfeifen:

Einspruch, Euer Ehren!

Bei ST-TNG (also die Folgen mit Captain Picard) sieht man die Offiziere öfters mal Pokern, dabei sind Sätze gefallen wie "Ich hab grad meinen ganzen Sold verspielt".
Also werden auch die Offiziere der Sternenflotte bezahlt. ;)


Zum Thema: ich kanns mir nicht vorstellen, daß Tauschhandel "im großen" funktioniert.
"Im kleinen" ja, heut paß ich auf Deine Kinder auf, morgen paßt Du auf meine Kinder auf.
Aber was mach ich, wenn ich mit jemandem aus Afrika handeln will? Ich kann ja schlecht Ochsen (um mal bei dem Beispiel zu bleiben) nach Afrika transportieren.
Also bräuchte man ein anderes Zahlungsmittel, das sich leicht transportieren läßt. Womit wir wieder beim Geld sind.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 03.10.2007 12:26:59)
Ich seh das komplett anders als Mellly. Je mehr Möglichkeiten es zur Überwachung und Kontrolle gibt, desto wichtiger wird Geld, also Münzen, Scheine, andere kleine Wertgegenstände. Bloß so kann man über die Kohle verfügen, ohne Spuren zu hinterlassen. Ich mein da nicht mal Schwarzmarktgeschäfte mit, sondern die kleinen Ausgaben im Alltag. Nem Obdachlosen n paar Mücken geben, irgendwo ne Spende reinschmeißen (das Kleingeld, was man grade bei sich hat), jemandem spontan was abkaufen und und und.
In Gegenden wos keinen oder wenig Strom gibt bringt n Konto auch nicht viel. Nicht überall auf der Welt steht ne Bankfiliale oder n Geldautomat alle drei Meter oder kann man mit Karte bezahlen. Und alles wo Strom dranhängt, hat seine Tücken. Bringt mir nix wenn ich n paar Klamotten brauch und n paar Tausender auf der Bank hab, das aber nicht nachweisen kann, weil grade Stromausfall ist und ich nackt irgendwo rumsteh. Da isses besser man hat was in der Hand.

Stimmt schon alles. Ich denke aber, es wird mehr und mehr doch so werden, wie ich es beschrieben habe..Zumal so z.B. die ganze Falschgeldkriminalität unterlaufen werden könnte...

Das bargeldlose Zahlsystem bringt aber eben dann auch die Nachteile, die du genannt hast...

Aber ich denke auf lange Frist gesehen, wirds wohl auf bargeldlosen Verkehr hinauslaufen...*schulterzuck*

Abwarten und Tee trinken :D

Kriminalität mit Werten hats immer gegeben und wirds immer geben. Wenn ich dir nicht die Mücken aus der Tasche klau, versuch ich eben an dein Konto ranzukommen. Gibt genug dies auch schaffen.
Solange man skrupellos ist, kann man sich auch bereichern. Du kommst bloß mit nem Fingerabdruck in deine Bank oder in deine Hütte rein? Son Finger ist schnell ab, das mit der Iriserkennung ist auch bloß solange gut wie man sicher sein kann, dass der Typ dir gegenüber nicht die Augen ausstechen wird.
Auf der ganzen Welt gibts Tagelöhner, die wollen Bares in der Tasche, meistens nicht mal nen Gutschein für irgendwas. Das hat auch immer was mit Selbstbestimmung zu tun, kann man auch auf Kamele ummünzen.
Sag in der Sahara nem Wüstenbewohner, du hast irgendwo 5.000 Kamele und derbe Kohle auf der Bank. Wenn der dich nicht kennt, macht der keine Geschäfte mit dir, weil du nix vorweisen kannst.
Ist schon cool dass es Konten gibt und harte Währung, aber ganz ohne gehts meiner Meinung nach nicht und das sollte es auch nicht. Bloß einen Weg und eine Möglichkeit zu haben ist meistens nicht grade optimal.


Zitat (Undomiel @ 03.10.2007 16:49:04)
Zitat (Undie @ 03.10.2007 11:26:19)
Bei Star Trek funktioniert es..... ;)


Einspruch, Euer Ehren!

Bei ST-TNG (also die Folgen mit Captain Picard) sieht man die Offiziere öfters mal Pokern, dabei sind Sätze gefallen wie "Ich hab grad meinen ganzen Sold verspielt".
Also werden auch die Offiziere der Sternenflotte bezahlt. ;)



aber genau!

die haben nur nicht die Tasche voll mit Kleingeld und Scheinen
und auch da gibt es Diebe, Hehler und sonstige Kriminelle, die anderen was wegnehmen
hätten sie ja nicht nötig, wenn sie keinen Profit machen könnten

wahrscheinlich wird es irgendwann kein Geld mehr in der heutigen Form geben, aber wie es aussieht und wie man es handhabt ist doch egal - Geld bleibt Geld

wenn es schon darum geht, ob wir weiterhin die Münzen und Scheine behalten sollen oder wollen

ICH WILL MEINE DM WIEDERHABEN :heul:

Zunder, Knete, Kohle, Mammon - eins ist klar: in unserer Gesellschaft
dreht
sich letzten Endes alles umÆs Geld. Die Regierung muß sparen, weil das
Geld
knapp ist, wir bringen unser Erspartes zur Bank, weil wir uns davon
mehr

Geld versprechen - und überhaupt: alles kostet Geld.
Da ist es schon sehr schwer, sich aus diesem Kreislauf auszuklinken.
Trotzdem entschließen sich immer wieder Menschen, bei diesem Spiel
nicht....
-_-


Zitat (Undomiel @ 03.10.2007 16:49:04)
Einspruch, Euer Ehren!

Bei ST-TNG (also die Folgen mit Captain Picard) sieht man die Offiziere öfters mal Pokern, dabei sind Sätze gefallen wie "Ich hab grad meinen ganzen Sold verspielt".
Also werden auch die Offiziere der Sternenflotte bezahlt. ;)

Einspruch abgelehnt... :D
Die Offiziere pokern zwar um diese Chips,aber nur weil das Spiel früher so auf Erden gespielt worden ist....nämlich um Geld.
Die Chips haben ansonsten keine weitere Bedeutung.
Das war eine Idee von Commander Riker,das Spiel so zu spielen. ;)


Kostenloser Newsletter