neuer Drucker, Patronen einsetzen: bin wohl zu dumm dafür


Ich habe heute einen neuen Drucker (solch ein Multi-Teil mit Scanner ) von HP gekauft und installiert.Funktionierte alles prima, doch ich bekomme eine Fehlermeldung bei den Patronen.Lt.Anleitung habe ich diese erste Folie (gekennzeichnet mit einem raosa Bändchen) entfernt und eingesetzt.
Trotzdem gibt er weiterhin die Fehleranleitung-unter Hilfe konnte ich lesen, dass man die Folie abziehen muss und danach auf keinen Fall diese kupferfarbenden Kontakte berühren sollte.Nun ist aber dort auch eine Folie drüber, die man eigentlich nur sehr mühseelig abpiddeln müsste.Muß diese nun auch entfernt werden??Sieht eigentlich nicht so aus- habe ich nämlich probiert und habe schon Druckerfarbe an den Händen.

Tja, es tut mir leid für diese vermutlich dumme Frage..aber ich habe in meinem PC-Leben noch nie einen eigenen Drucker gehabt..


ne, also piddeln solltest du auf keine Fall müssen, diese Folien sind eigentlich immer mit farbigen Rändern oder Laschen gekennzeichnet, wie das von dir beschriebene erste Teil.

Nimm mal ein Stück Klopapier oder Küchenrolle oder sowas, und halt das mal an den Druckkopf, unten an der Lochmatrix, wo die Tinte rauskommt, wenn da etwas Tinte im Lappen ist, dann ist alles ab an Folien und es sollte so funktionieren. Evtl sitzt die Patrone nicht 100% drin, oder du musst ein paar Mal "Tintenpatronen reinigen machen.

Ist denn das Problem nur, dass diese Fehlemreldung kommt, und ansonsten funktioniert der Druck? oder geht gar nix?

Bearbeitet von Bierle am 15.10.2007 17:36:51


Bierle hat recht. Die Schutzfolie lässt sich eigentlich leicht entfernen. Nur würde ich die Option "Patronen reinigen" nicht laufen lassen. Die Dinger sind ja neu, da ist nix eingetrocknet. Das wäre Tintenverschwendung.

Küchenpapier oder Klopapier würde ich übrigens nicht nehmen, da dort Holz enthalten ist, welches den Druckkopf beschädigen könnte. Lieber ein Baumwolltuch oder ein Ohrenstäbchen nehmen!


Wichtig bei neuen Drucker - genau an die Anleitung halten. Die Patronen haben heute fast alle einen Chip eingebaut. Wenn die Fehlermeldung nicht weggeht, wende dich vertrauensvoll an HP. Nichts tun, was die Garantie gefährden könnte.


Zitat (Sparfuchs @ 15.10.2007 19:12:11)
Wichtig bei neuen Drucker - genau an die Anleitung halten. Die Patronen haben heute fast alle einen Chip eingebaut. Wenn die Fehlermeldung nicht weggeht, wende dich vertrauensvoll an HP. Nichts tun, was die Garantie gefährden könnte.

Ja, die Patronen von HP haben es sowieso in sich. Die haben zig Patente anmelden lassen, die das manipulieren (zB. das Auffüllen) nahezu unmöglich machen. Kann auch sein, dass die Elektronikl da verrückt spielt.

Gute Idee Fuchs :daumenhoch:

hier

kann man den Support direkt erreichen. Allerdings nicht telefonisch.

Wegen dem nicht wiederbefüllbaren Tinten, kaufe ich grundsätzlich nichts mehr von HP.

Bei meinem Epson Drucker kaufe ich eine Tinte für 2 Euro.
Meine Lexmark und HP Drucker habe ich alle, bis auf einen ( trotzdem sie noch funktionierten) artgerecht, kostenlos zur Deponie gefahren.

Ausserdem sind die HP-Tinten nur zu 20 Prozent gefüllt. Der Nachkauf der Tinten übersteigt den Neupreis des Druckers.

Labens

Bearbeitet von labens am 15.10.2007 20:15:34

Danke erst einmal vorab für die Antworten.Wütend habe ich erst einmal den Drucker wieder verpackt, die Patronen in Alufolie gewickelt und weggestellt.Mein sich zur Zeit von mir trennender Freund kommt am Mittwoch, er hat die entsprechenden Kenntnisse und ich hoffe mal, dass er mir dann zeigt, wie es funktioniert.Wahrscheinlich habe ich die Patronen falsch eingesetzt, aber noch mehrfach probieren möchte ich nicht, weil ich Angst habe, dadurch das Gerät zu beschädigen. Mir graut es schon, wenn mein Laptop mal hinüber ist und ich alles neu installieren müsste...besonders auch die Router-Geschichte..

Gelernt habe ich auf jeden Fall, dass ich mich diesbezügl. nie wieder mit Desinteresse schmücken werde.Internet ist so wichtig für mich, doch noch hält mein kleiner Kumpel ja noch..

Ps...habe über google eine Seite gefunden, die die Patronen für um die 6€ von HP anbietet- ich habe zwar keine Ahnung, wie teuer die no name Patronen sind, finde es aber noch erschwinglich.
Drucke eigentlich auch nicht so viel aus, wichtig sind mir halt die Kontoauszüge und gelegentliche Kopien.Fotos lasse ich entwickeln.


Zitat (labens @ 15.10.2007 19:41:08)
Wegen dem nicht wiederbefüllbaren Tinten, kaufe ich grundsätzlich nichts mehr von HP.

Bei meinem Epson Drucker kaufe ich eine Tinte für 2 Euro.
Meine Lexmark und HP Drucker habe ich alle, bis auf einen ( trotzdem sie noch funktionierten) artgerecht, kostenlos zur Deponie gefahren.

Aus diesem Grund habe ich meinen HP auch in Rente geschickt. Jetzt hab ich ein Multi von Lexmark. Bei meinem lässt sich die Tinte jedoch problemlos nachfüllen. Beim HP geht das leider nicht, da die Farbe in einem Vakuum, bzw Unterdruck steckt, die man beim Befüllen zerstören würde.

Für meinen Lexi hab ich noch keine einzige Ersatzpatrone kaufen müssen! :daumenhoch:

Zitat (Don Promillo @ 15.10.2007 23:08:06)
Für meinen Lexi hab ich noch keine einzige Ersatzpatrone kaufen müssen! :daumenhoch:

Das wird Lexmark aber gar nicht freuen :D

Ich habe auch einen HP und fülle die Orginalpatronen selber nach :ph34r:

geht schon seit fast 2 Jahren gut. Er druckt super.


Gruß Bollrich

Bearbeitet von Bollrich am 16.10.2007 12:44:58


Ich habe auch so ein "All in One"-Gerät von HP und habe eine Frage:

Ist es besser, den Drucker immer auf Standby zu lassen? Ich habe gelesen, dass die Patronen eintrocknen können, wenn man ihn nicht regelmäßig benutzt.
Eine Freundin von mir hatte das Problem, dass sie diese teuren Patronen neu gekauft hat, weil sie dringende Sachen drucken wollte und dann wohl längere Zeit nichts mehr. Als dann ein Druck fällig war, konnte sie die Patronen, trotz Reinigung usw. schon wieder erneuern, weil sie nichts mehr hergaben. :wallbash:


Zitat (Luckylady @ 16.10.2007 08:43:19)
Ist es besser, den Drucker immer auf Standby zu lassen? Ich habe gelesen, dass die Patronen eintrocknen können, wenn man ihn nicht regelmäßig benutzt.

Der Standby - Betrieb ändert nichts am Eintrocknen der Patronen, kostet aber Strom.

Er wird nur deshalb manchmal empfohlen, da einige Drucker beim Einschalten (aus dem nicht Standby-Modus) die Düsen spülen, was natürlich Tinte kostet.

Kannst also wählen zwischen Farb - oder Stromkosten.

Deshalb habe ich mir auch einen kleinen Farblaserdrucker gekauft.

Hallo,

hatte gestern Hilfe bekommen, er hat die Patronen korrekt eingesetzt und es funktioniert :D

Habe direkt alles ausprobiert: scannen, kopieren und drucken- super, vor allen Dingen ist es wirklich easy-sogar für mich ;)

Hier gibt es wohl ein Geschäft, die Patronentankstelle- angeblich können auch dort HP Patronen aufgefüllt werden.
Jetzt habe ich das Teil aber wieder weggepackt, so häufig drucke ich nicht...


Zitat (Aida @ 18.10.2007 09:05:04)
so häufig drucke ich nicht...

Solltest aber ab und zu drucken, damit die Patrone nicht eintrocknet.

Zitat (Sparfuchs @ 18.10.2007 09:36:55)
Zitat (Aida @ 18.10.2007 09:05:04)
so häufig drucke ich nicht...

Solltest aber ab und zu drucken, damit die Patrone nicht eintrocknet.

Oder - wenn wirklich nur ganz selten getruckt wird - Patronen entfernen und Druckkopf mit Frischhaltefolie abdecken. Das verhindert auch ein eintrocknen der Tinte.

mhh, heute habe ich noch einmal etwas ausgedruckt und neu angeschlossen.Das Teil rappelte einige Minuten, zog ein Papier ein und bunt, sowie schwarz bedruckt kam es raus.Ich gehe mal davon aus, dass der Drucker sich gereinigt hat..

Kostet natürlich auch Tinte..

Wenn ich den Drucker nun am Strom lasse,den USB Stecker allerdings abnehme, steht sonst mitten im Raum...., würde er dann jedes Mal diesen Vorgang wiederholen??

In der Beschreibung steht leider nichts darüber...
weil vermutlich ist ja der Stromverbrauch geringer als der Verlust an Tinte,oder??


Zitat (Aida @ 18.10.2007 19:12:34)
In der Beschreibung steht leider nichts darüber...
weil vermutlich ist ja der Stromverbrauch geringer als der Verlust an Tinte,oder??

Ob der Stromverbrauch im Standby gering ist kann man nicht generell sagen, da gibt es
große Unterschiede. Schau mal in der Anleitung (unter Technische Daten) nach. Allerdings wenn du selten druckst, kann die Patrone trotzdem eintrocknen und ein Spülvorgang ist dann sogar wichtig.
Wie oft druckst du denn?

Bearbeitet von Sparfuchs am 18.10.2007 19:20:23

so in etwa 14 tägig, dann auch nur 3-4 Blätter...also wirklich nicht viel.
Im Endeffekt wäre der Kopiervorgang im Supermarkt günstiger, aber meine Bank fordert nun seit kurzem extra Kosten von 1 € für die Auszüge, es sei denn sie werden privat ausgedruckt.Ausserdem drucke ich auch schon mal vom Internet Dateien aus und der Scanner ist halt auch praktisch.

Aber, wie du es ja beschreibst ist es egal, ob er am Stromkreis hängt oder nicht...so werde ich das Teil wieder verpacken und wegräumen.

Danke!!!!!!!!!!!


Zitat (Aida @ 18.10.2007 19:31:58)
so in etwa 14 tägig, dann auch nur 3-4 Blätter...also wirklich nicht viel.

Dann ist es wirklich sinnvoller den Drucker vom Netz zu nehmen, ist nur unnötiger Stromverbrauch und nach 14 Tage Nichtgebrauch ist es sinnvoll die Düse zu spülen.

Eine Frage zu den Patronen habe ich noch:

Wie bekommt man denn eine bereits eingetrocknete Patrone wieder flott?

@Sparfuchs, wieviel hat denn dein Laserdrucker gekostet, ist es ein Farblaserdrucker?


Patronen-Unterseite in Spiritus oder Alkohol setzen.
24 Stunden in der Flüssigkeit stehen lassen.

Am besten Isopropanyl, oder Schallplatten-Reiniger-Flüssigkeit.

Patronenunterseite mit Alkohol getränkten Wattestäbchen vorsichtig reinigen.

Beim Nachfüllen von HP Patronen vorsicht! HP kennzeichnet fehlerhaft die Farben.

Labens



Kostenloser Newsletter