Multifunktionsdrucker gesucht: nicht zu teuer


Jetzt brauche ich mal eine Kaufempfehlung.

Leider hat am Wochenende mein Drucker seinen Geist aufgegeben.
Es war ein Multifunktionsgerät, Canon Pixma MP130, das mir ca. drei Jahre meist recht gute Dienste geleistet hat, vor allem nachdem ich keine überteuerten Originalpatronen mehr verwendet hab. Gezickt hat er allerdings zwischendurch schon öfter, jetzt ist es ganz aus.

Leider brauche ich aufgrund verschiedener Anträge ganz dringend einen funktionstüchtigen Drucker mit Scanfunktion.

Mein Freund legt mir HP ans Herz (da konnte ich immerhin schon mal sehr gute Ausdrucke bewundern), allerdings haben diverse Drucker im Internet nicht soo gute Kritiken gekriegt --> Teure Patronen, zu viel überflüssige Software

Jetzt liegäugele ich grad mit Brother, namentlich
Brother DCP-145C All-in-One Multifunktionsdrucker.

Ich möchte ungern viel mehr als 60€ ausgeben, da ich ausgerechnet jetzt mein Geld zusammenhalten muss.

Furchtbar hohe Ansprüche hab ich nicht, der Drucker sollte nicht zu lahm sein und wenn die Ausdrucke streifenfrei sind (Canon war da nicht ganz zuverlässig), bin ich schon zufrieden.
Wäre schön, wenn man keine Original-Patronen verwenden müsste, aber das ist wahrscheinlich sowieso nicht empfehlenswert. :rolleyes:

Ich bin für alles offen, bloß Canon vertrau ich nicht mehr so wirklich. :ph34r:

Danke schon mal,
JA. :blumen:


Ich kann über Canon nicht klagen,mein Canon i250 druckt seit 7 Jahren anstantslos Text und Bilder in guter Qualität ;)
Und das mit 5 € Billigpatronen :rolleyes:

Aber leider ist er nicht mehr erhältlich,war wohl zu Haltbar! :lol:


Ich hab seit Jahren Drucker von Epson, mit meiner neuste Errungenschaft (2006, für ca. 75 €) dem DX 7450, ein Multifunktionsgerät, sogar mit Kartenlesefunktion bin ich äußerst zufrieden. Der kopiert einfach alles in 1A Qualität, nur das Banknotenscannen verweigert er hartnäckig. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Selbst Originalpatronen sind bei Me... Ma... im 4er-Set unter 40 € erhältlich.

Mein Fazit: Neuer Drucker, für mich nur noch Epson DX-Serie.

KEINE WERBUNG, meine Erfahrung...


Jinx,

mit dem DCP-145 C von Brother liebäugle ich auch gerade. Den gibts bei amazon schon ja recht preisgünstig, und die Kundenrezensionen hören sich gut an.

Grüßle, Dad :blumen:


Ich habe das Vorgängermodell, den DCP-135C.
Bin sehr zufrieden damit, und die Tintenpatronen sind sehr günstig. Auch mit der Druckqualität bin ich zufrieden.
Nach längerer Standzeit sollte man evtl. das Papier im Magazin mal etwas auflockern; ein-, zweimal wurde das dann nicht eingezogen. Auch darauf achten, daß die Führungen für das Papier in der Kassette nicht zu eng anliegen! Lieber ein paar Millimeter Luft lassen.
Ein gutes Feature, finde ich, ist die Selbstreinigung der Farbpatronen alle paar Monate. Das erledigt das Gerät selbständig und automatisch. Somit trocknen die Patronen nicht aus, auch wenn das Gerät längere Zeit nicht benutzt wird.
Ein Minus ist das schlecht lesbare Display an der Geräte-Oberseite. Ich habe den Drucker, wie zu sehen ist, unten im Computertisch stehen. Und da das Display selbst nicht beleuchtet ist...


© Herr Jeh

Bearbeitet von Herr Jeh am 28.04.2009 09:51:47


Zitat (Jinx Augusta @ 28.04.2009 09:06:01)
Ich möchte ungern viel mehr als 60€ ausgeben, da ich ausgerechnet jetzt mein Geld zusammenhalten muss.

Tja, wenn Hersteller ihre Produkte für solche Preise verschleudern - was glaubst du wie sie das Geld wieder reinkriegen? Es ist heutzutage kaum noch möglich einen vernünftigen Drucker ohne Chippatronen zu bekommen, d.h. vom Hersteller werden in die Tintenpatronen Chips eingesetzt, ohne die der Drucker sie gar nicht akzeptieren würde. Vor ca. 15-20 Jahren musste man für einen vernünftigen Tintenpisser noch 400-500 DM ausgeben (wenigstens) bekam die Patronen dafür aber fast nachgeschmissen. Mittlerweile sind die Produzenten leider dahinter gekommen wie man den Konsumenten richtig melken kann.

Stell dir mal vor der Autohändler deinen Vertrauens hätte ein Angebot für dich - einen gut ausgestatteten Mittelklassewagen für 19.95€.

Klingt gut, gelle?

Der Haken bei der Sache ist nur, dass der Tankstutzen einen speziellen Aufsatz hat, mit dem du nur bei einer bestimmten Tankstelle tanken kannst und dort kostet der Liter Sprit 9.99€.

Immer noch ein gutes Angebot?

Bei Druckerherstellern ist diese Verfahrensweise mittlerweile leider gang und gäbe und so ist man bei der Modellsuche eingentlich immer eher auf der Such nach dem besten Kompromiss.

Aber ich schweife vom Thema ab.
Empfehlen kann ich dir die Testseiten von Chip und Druckerchannel, da dort speziell das Thema Druckkosten ein wichtiges Testkriterium ist. Druckerchannel stellt auch immer Methoden zur Fremdtintennutzung vor (Chipresetter u.ä.), selbige sind aber immer mit Vorsicht zu genießen, da es praktisch nie Langzeiterfahrungen gibt.

Zitat (Hamlett @ 28.04.2009 09:48:32)
Tja, wenn Hersteller ihre Produkte für solche Preise verschleudern - was glaubst du wie sie das Geld wieder reinkriegen? Es ist heutzutage kaum noch möglich einen vernünftigen Drucker ohne Chippatronen zu bekommen, d.h. vom Hersteller werden in die Tintenpatronen Chips eingesetzt, ohne die der Drucker sie gar nicht akzeptieren würde. Vor ca. 15-20 Jahren musste man für einen vernünftigen Tintenpisser noch 400-500 DM ausgeben (wenigstens) bekam die Patronen dafür aber fast nachgeschmissen. Mittlerweile sind die Produzenten leider dahinter gekommen wie man den Konsumenten richtig melken kann.

Stell dir mal vor der Autohändler deinen Vertrauens hätte ein Angebot für dich - einen gut ausgestatteten Mittelklassewagen für 19.95€.

Klingt gut, gelle?

Der Haken bei der Sache ist nur, dass der Tankstutzen einen speziellen Aufsatz hat, mit dem du nur bei einer bestimmten Tankstelle tanken kannst und dort kostet der Liter Sprit 9.99€.

Immer noch ein gutes Angebot?

Bei Druckerherstellern ist diese Verfahrensweise mittlerweile leider gang und gäbe und so ist man bei der Modellsuche eingentlich immer eher auf der Such nach dem besten Kompromiss.

super erklärt und tolles beispiel... :daumenhoch:

wobei es noch einige druckpatronen gibt, die man manipulieren kann. :pfeifen:
entweder durch chipreset, oder durch nachfüllen von tinte.
viele drucker zeigen dann zwar ständig an "patrone leer", doch der druck funktioniert.

die härtesten nüsse zum knacken sind wohl die druckpatronen von hp.
die sind fast nicht zu knacken. die haben auch unzählige patente auf ihre deskjet-patronen angemeldet. unter anderem ein spezielles unterdruckverfahren innerhalb der patrone macht ein nachfüllen nahezu unmöglich...
und dann natürlich noch die vielen elektronischen sperren. :(

wichtig: beim patronenkauf unbedingt auf die füllmenge achten!
ein beliebter trick ist zum beispiel, das offensichtlich gleiche patronen unterschiedlich befüllt sind. zb hat die eine 18 ml, die andere nur 9,5 ml. das ist ein preisunterschied von 100% :o

übrigens, hat von euch jemand spaßhalber mal den literpreis von patronentusche ausgerechnet? macht das mal - ihr werdet staunen...

Bearbeitet von Don Promillo am 28.04.2009 10:04:58

Zitat
hat von euch jemand spaßhalber mal den literpreis von patronentusche ausgerechnet?


Das haben die letztens mal im CT'- Magazin gemacht. 1000 bis 4000 Teuronen für einen Liter.
Damit dürfte der Literpreis von Tinte nur noch von alten Kognacs und edlen Parfums überboten werden.
Aber mit Kognac kann man nicht drucken. Andererseits sollte man die Tinte nicht trinken.
^_^

Bearbeitet von Herr Jeh am 28.04.2009 10:08:33

:lol: :lol: :lol:


Ich hab mir diesen HP letzes Jahr gekauft und bin super zufrieden damit. Schnelle und super Ausdrucke.
:D


Zitat (Don Promillo @ 28.04.2009 10:03:26)
übrigens, hat von euch jemand spaßhalber mal den literpreis von patronentusche ausgerechnet? macht das mal - ihr werdet staunen...

Ich hab da gerade was von 1600€ gelesen, dabei dürften die tatsächlichen Herstellkosten im kleinen Eurobereich liegen.

Was ja noch fieser ist, das manche Originalpatronen nach Ablauf eines Haltbarkeitsdatum nicht mehr funktionieren.

Ich hatte vor Jahren einen Canon Farbtintenstrahldrucker für 700 DM gekauft.
Die Einzelpatronen waren auch nicht so teuer, zumal viele Nicht-Originale gut funktioniert haben.

Da ich jetzt nur wenig drucke, kaufte ich mir vor 2-3 Jahren einen Epson Farblaserdrucker im Angebot für 250€.

Ich habe immer noch die Original-Kartuschen drin. Sollten diese leer sein , gibt es wahrscheinlich einen neuen Drucker, da die Tonerkartuschen mehr kosten als der Drucker und nachfüllen ist nicht so einfach, wegen Chip und so.

Leider wird hier zu viel Müll produziert.

Hm ja, dass mit den Patronen das Geld wieder reingeholt wird, hab ich auch schon oft gehört.
Aber gut, was will man als Kunde machen?
Wie gesagt, ich bin dann auf nicht originale Patronen umgestiegen und war damit auch recht zufrieden.

Ich hab mich nochmal ein bisschen mit dem Brother-Drucker beschäftigt. Das Teil wiegt 9kg. :blink:
Bei einem Testbericht stand, man bräuchte nochmal ein Extra-USB-Kabel, das konnte ich aus dem Lieferumfang so aber nicht ersehen.

@ Herr Jeh
Das mit dem schlecht beleuchteten Display kenn ich. Mein alter Drucker stand unterm und da hab ich auch häufig genug vorgekniet und mir den Kopf verrenkt, um die richtigen Sachen einzugeben.

Jetzt hab ich mich schon wieder auf eine Sache eingeschossen, dabei wollte ich doch offen sein... :rolleyes:

Interessant finde ich, dass bei vielen Tests ausgerechnet Canon Pixma-Drucker ganz vorne sind. Das bringt mich schon wieder durcheinander.


Zitat
Interessant finde ich, dass bei vielen Tests ausgerechnet Canon Pixma-Drucker ganz vorne sind. Das bringt mich schon wieder durcheinander.


Muß es aber nicht.
Ein unabhängiges Magazin zu finden, das Geräte wirklich neutral bewertet, dürfte heutzutage fast unmöglich sein.
In jeder Zeitschrift findet sich auch Werbung. Von irgendwas müssen die ja auch leben.
Damit komme ich jetzt zwar ein wenig vom Thema ab, weil ich fast ausschließlich Foto-Magazine lese, aber meine Erfahrung läßt sich auch in Richtung Drucker verallgemeinern. Also:
Lese ich Magazin A, so finde ich da drin viiiel Werbung für Canon- Kameras. Lese ich in diesem Magazin einen Vergleichstest für Kameras, belegen die Canon die vorderen Plätze.
In Magazin B gibt es viel Werbung für Nikon. Und nun rate mal, was für Kameras den Vergleichstest in Magazin B gewinnen?

Ausgesucht habe ich meinen Drucker übrigens nicht aufgrund von Zeitschriften, sondern wegen der guten Kundenrezensionen am Amazonas.
Daß Canon- Drucker in vielen Tests vorne liegen, liegt einerseits sicher an der unbestritten guten Qualität, andererseits aber genauso sicher an der Marketing- Strategie von Canon. B)

Zitat (Jinx Augusta @ 28.04.2009 10:23:16)
Hm ja, dass mit den Patronen das Geld wieder reingeholt wird, hab ich auch schon oft gehört.
Aber gut, was will man als Kunde machen?
Wie gesagt, ich bin dann auf nicht originale Patronen umgestiegen und war damit auch recht zufrieden.

Ich hab mich nochmal ein bisschen mit dem Brother-Drucker beschäftigt. Das Teil wiegt 9kg. :blink:
Bei einem Testbericht stand, man bräuchte nochmal ein Extra-USB-Kabel, das konnte ich aus dem Lieferumfang so aber nicht ersehen.

@ Herr Jeh
Das mit dem schlecht beleuchteten Display kenn ich. Mein alter Drucker stand unterm Schreibtisch und da hab ich auch häufig genug vorgekniet und mir den Kopf verrenkt, um die richtigen Sachen einzugeben.

Jetzt hab ich mich schon wieder auf eine Sache eingeschossen, dabei wollte ich doch offen sein... :rolleyes:

Interessant finde ich, dass bei vielen Tests ausgerechnet Canon Pixma-Drucker ganz vorne sind. Das bringt mich schon wieder durcheinander.

USB Kabel sind bei Druckern nie dabei. Auch so eine Preiskampfmassnahme.

Zitat
USB Kabel sind bei Druckern nie dabei.


Falsch. Bei meinem wars dabei. :bäh:

Zitat (Herr Jeh @ 28.04.2009 10:36:30)

Falsch. Bei meinem wars dabei. :bäh:

Bei meinem Canon-Drucker auch.

Man fragt sich, ob sich das auch für einen anderen Drucker verwenden ließe.

*narf*


Also, die Amazon-Rezensionen lese ich auch immer mit Begeisterung. Daher bin ich auf diesen Brother-Drucker gekommen.
Und deshalb von HP ab, weil dort eben die besonders teuren Patronen und die riesige überflüssige Software-Menge bemängelt wurden.

Jetzt ist noch Epson eine Überlegung wert...

Zitat
Man fragt sich, ob sich das auch für einen anderen Drucker verwenden ließe.


Wenn der Anschluß Druckerseits paßt, warum nicht? Die Anschlüsse sind doch eigentlich genormt.
Käme aber letzten Endes auf einen Versuch an.

Die Anschlüsse sollten so aussehen, dann passt das Kabel.

Bearbeitet von Bernhard am 16.02.2017 10:03:32


Kommt mir bekannt vor, der Anschluss.

Also, ich schwanke jetzt zwischen dem und dem.

Das wird noch ne schwere Geburt. -_-


Zitat (Jinx Augusta @ 28.04.2009 12:07:07)
Kommt mir bekannt vor, der Anschluss.

Also, ich schwanke jetzt zwischen dem und dem.

Das wird noch ne schwere Geburt. -_-

Genau das tue ich jetzt auch :(:rolleyes: !

Zitat (Daddel @ 28.04.2009 12:23:56)
Genau das tue ich jetzt auch :( :rolleyes: !

Vielleicht sollten wir mal gemeinsam In und Out der Drucker erläutern. ;)

Oder du kaufst den einen und ich den anderen und dann werden wir ja sehen, wer besser dran ist.

Ich werde mich nachher mal noch genauer damit beschäftigen und sie vergleichen.

Nachdem ich mich schon fast für den Epson entschieden hatte, kam mein Freund vorhin an und schlug was anderes vor.
Ich kriege seinen alten Drucker (ebenfalls multifunktional) und wir legen uns zusammen einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker zu. Das wäre prima für Bewerbungen, mein alter Drucker hat da gerne mal Mist gebaut.

Also Entscheidung mehr oder weniger aufgehoben.

Trotzdem Danke an alle! :blumen:


gut die Entscheidung scheint ja gefallen....sonst hätte ich jetzt den Epson sx200 empfohlen, denn den habe ich vor kurzer Zeit bei meiner Mutter angeschlossen und bin neidisch auf das Druckbild bei Fotos, denn der schafft über 5700dpi... :)


Ausgerechnet von Epson versucht mein Freund mich mit aller Macht abzubringen. Als ob er immer die allseligmachende Wahrheit wüsste. :wacko:

Egal, Problem ist ja gelöst. :D


Zitat (Daddel @ 28.04.2009 09:35:14)
Jinx,

mit dem DCP-145 C von Brother liebäugle ich auch gerade. Den gibts bei amazon schon ja recht preisgünstig, und die Kundenrezensionen hören sich gut an.

Grüßle, Dad :blumen:

Wir haben einen Brother DCP 135 C, ein tolles Ding, mit dem wir gut zufrieden sind. :) Es gibt ihn aber nicht mehr, der jetzige Typ ist der hier, der 145c.

Zitat (Herr Jeh @ 28.04.2009 10:07:27)
Damit dürfte der Literpreis von Tinte nur noch von alten Kognacs und edlen Parfums überboten werden.
Aber mit Kognac kann man nicht drucken. Andererseits sollte man die Tinte nicht trinken.
^_^

Also doch, Cognac müßte sich verdrucken lassen. :D
Alkohol hab ich zwar noch nicht in die Patronen gefüllt, aber sonst schon alles Mögliche: Eisengallus-Tinte für Dokumentenechtes, alle möglichen Tinten für Füllfederhalter. LoveLetter-Tinte mit Rosenduft ging auch ganz gut. Handverarbeitung war mir einfach zu anstrengend ;)

Zitat (Die Bi(e)ne @ 28.04.2009 23:47:25)
Wir haben einen Brother DCP 135 C, ein tolles Ding, mit dem wir gut zufrieden sind. :) Es gibt ihn aber nicht mehr, der jetzige Typ ist der hier, der 145c.

Ja, mit dem hatte ich mich auch sofort angefreundet.

Den hätte wohl sogar der Herr des Hauses akzeptiert.
Männer! Bloß weils Technik ist, glauben sie, sie seien allwissend.


Naja, am Samstag gehen wir uns mal unseren neuen potenziellen Laserdrucker angucken. ^_^

Zitat (Jinx Augusta @ 29.04.2009 09:29:24)
Männer! Bloß weils Technik ist, glauben sie, sie seien allwissend.

... Glaube kann Berge ver- und Drucker ersetzen... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Kostenloser Newsletter