Trampolin und Keuchhusten


So die beiden Sachen passen eigentlich nicht zusammen ,aber ich will nicht zwei Themen aufmachen.
Also:

1. ist Trampolin springen schädlich für den Rücken oder andere Körperteile?
2. ist eine Impfung gegen Keuchhusten in einer anderen mit drin oder muss man sich da extra Impfen lassen?


Hallo!

Also zu deiner zweiten Frage mit dem Keuchhusten kann ich leider nichts sagen.

Zum Trampolin: Nein, es ist nicht schädlich für den Rücken oder andere Gelenke. Du springst nicht auf einer festen Unterlage, deswegen ist Trampolinspringen gesünder als Joggen. Und außerdem auch zeitsparender, mit 10Minuten Trampolin springen verbrennst du genauso viel Kalorien wie mit 30Minuten Joggen.

Katzenhaar


Hallo,

soweit ich weiß, wird gegen Keuchhusten extra geimpft. Ich persönlich würde es empfehlen, war leider nicht geimpft und bekam dann vor einigen Jahren Keuchhusten.....war sehr unangenehm und extrem langwierig.


Bei Kleinkindern wird meist D-P-T auf einmal geimpft, also Diphtherie, Pertussis, Tetanus.


Valentine hat Recht. (wußte sie sowieso ;) )

Im Osten wurde es "Di-Ke-Wu-Impfung" genannt, nach den gebräuchlichen Namen (Diphterie-Keuchhusten-Wundstarrkrampf) der Krankheiten. Ist eine der wichtigsten Grundimpfungen, die Kleinkinder bekommen sollten. Ist eine Dreifach-Impfung, soweit ich weiß.
Im Osten war Impfschutz auch noch Vorschrift, im Gegensatz zu heute, wo es an jeder Mutter selbst liegt, ihr Kind rechtzeitig impfen zu lassen und das durchzusetzen. Gegenüber Ärzten und Krankenkassen. ;)

Trampolinspringen ist gut für Muskeln, Gelenke und Bewegungskoordination und macht auch noch Spaß! :) Ist auch prima zur Streßbewältigung, ähnlich wie Schaukeln. :)
Kann ich also nur empfehlen. :blumen:
Das Trampolin selbst sollte breit genug und ein gutes Fabrikat sein, um die nötige Sicherheit des Springers zu gewährleisten.
Und: der Springer muß Spaß daran haben: dann nützt es am besten!!! :)


Soviel ich weiß, ist Trampolinspringen nicht schädlich für den Rücken, sondern gut für sämtliche (!) Muskeln im Körper, und wohl auch weitaus gelenkschonender als z.B. Joggen.
Allerdings habe ich mal von einem Bekannten gehört, der Scheuermann hat (schreibt man das so?), dem hat der Arzt explizit das Trampolinspringen verboten, aufgrund seines Scheuermanns.

Falls Du also Rückenprobleme hast, würde ich das Trampolinspringen vorher vielleicht mit dem Arzt abklären.

Zum Keuchhusten weiß ich leider nix.


Trampolin ist super, wenn man dabei auf seine Haltung achtet. Und Keuchhusten wird exra geimpft.

Tante Edit sagt, dass bei Vorschädigungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule das Trampolin nicht geeignet ist, wie Morbus Scheuermann, Morbus Bechterew, nem Bandscheibenvorfall.... also nur für einen gesunden Rücken! Und wie gesagt, dabei auf die Haltung achten, denn bei ner belastenden Haltung wird der Rücken da mehr geschädigt als sonst.

Bearbeitet von Dena am 19.10.2007 09:44:27


Zitat (Dena @ 19.10.2007 09:41:56)
Trampolin ist super, wenn man dabei auf seine Haltung achtet. Und Keuchhusten wird exra geimpft.

Tante Edit sagt, dass bei Vorschädigungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule das Trampolin nicht geeignet ist,

Bei einer akuten Erkrankung OK.
Dann kann man sich auf einen Stuhl setzten und mit den Beinen wippen.

Habe einen gebrochenen großen Zeh, trotzdem wippe ich auf dem Trampolin,dabei lösen sich Verspannungen der Nacht, die Lymphe kommt in Bewegung und transportiert alte Schlacke ab.
Man spürt die Durchblutung, bis in die warm werdenden Fingerspitzen
Bandscheibenvorfälle geschehen oft durch erhärtete Rückenmuskulatur.

Ich springe oder jogge nicht mehr auf dem Trampolin sondern wippe!

Gegen Keuchhusten hilft hervorragend eine Tinktur aus Efeu z.B. Prospan.

Liebe Grüße Sailor :blumen:

@Biene

Du musst die Impfungen nicht durchsetzen, sondern sie werden selbstverständlich vom Kinderarzt vorgenommen und die Kassen übernehmen sie auch, so jedenfalls meine Erfahrung bei unseren drei Kindern. Sie sind so gegen ziemlich alles geimpft, was man sich vorstellen kann.........

Ich hab den Kinderarzt immer gefragt, was als nächstes drankommt und habe immer kompetent Antwort erhalten.


Zitat (Die Bi(e)ne @ 18.10.2007 23:29:01)
Im Osten war Impfschutz auch noch Vorschrift, im Gegensatz zu heute, wo es an jeder Mutter selbst liegt, ihr Kind rechtzeitig impfen zu lassen und das durchzusetzen. Gegenüber Ärzten und Krankenkassen. ;)

Impfungen gegen Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Tetanus (Wundstarrkrampf), Polio ("Kinderlähmung", die durchaus auch Erwachsene befallen kann!), HiB, Hepatitis, Masern, Mumps Röteln in vielen Gegenden FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), Virusgrippe und noch ein paar andere Impfungen werden von der STIKO empfohlen (guckst du hier).

Was von der STIKO empfohlen wird, muss von den Ärzten zumindest angeraten (ob man sich bzw. die Kinder dagegen impfen lässt, bleibt einem selbst überlassen, Impfzwang gibt's nicht mehr) und von den Krankenkassen gezahlt werden.

Zitat (Sailor @ 19.10.2007 10:14:32)
Zitat (Dena @ 19.10.2007 09:41:56)
Trampolin ist super, wenn man dabei auf seine Haltung achtet. Und Keuchhusten wird exra geimpft.

Tante Edit sagt, dass bei Vorschädigungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule das Trampolin nicht geeignet ist,

Bei einer akuten Erkrankung OK.

Außer dem Bandscheibenvorfall sind die genannten chronische Erkrankungen, und bei einem Bandscheibenvorfall hat der Patient auf einem Trampolin NICHTS verloren!

:mellow:

Bearbeitet von Sailor am 14.11.2007 23:51:01



Kostenloser Newsletter