Obst/Gemüse für Hunde: wer hat damit Erfahrung?


Hallo,ich habe in einem Zeitungsbericht gelesen,das man Hunde Obst und Gemüse geben soll, sofern sie es mögen! Aber ich habe auch mal gegoogelt und gelesen,das nicht alle Obstarten/ Gemüsearten gut sind,nur diverse ;)

Nun geht meine Frage an die Hundehalter hier,die damit Erfahrung haben ;)

Lieben Gruß,Venus


Hallo Venus,

hab dir mal aus einer Seite über Westies was rausgesucht.

Gruß Moni

ALS GIFTIG GELTEN: Weintrauben, Rosinen und rohe Holunderbeeren!
Weintrauben + Rosinen führen zu Darmverschluss, das kann tödlich enden.
Unreifes Obst, Obstkerne und Steine Zwiebeln, Lauch, aus der Familie Allium ist für den Hund giftig bis stark giftig, weil diese Pflanzen N-Propyldisulfid enthalten. Avocados - wenn auch nicht alle Sorten giftig sind, füttern Sie dieser einen für Hunde giftigen Sorte wegen keine.
Schokolade ist für Hunde schon in geringen Mengen hochgiftig. Im Kakao ist ein für Menschen ungefährlicher, für Hunde tödlicher Stoff enthalten: Theobromin.
Je höher der Kakao Gehalt ist, desto höher der Theobromin Gehalt.
Vor allem Bitterschokolade enthält sehr viel davon.

Ranzige Fette sind äusserst ungesund, sie vernichten Vitamin A im Körper.

Paprika kannst du füttern, nur nicht so viel. Da ist wohl auch was drin was für Hunde nicht soooo gesund ist.

Bearbeitet von mkraft am 18.10.2007 22:22:39


Joey frisst liebend gerne Obst - besonders Äpfel, Birnen, Melone, außerdem füttere ich ein Trockenfutter, das statt Getreide Banane enthält.

Im Moment spiele ich gerade ernsthaft mit dem Gedanken, ihn auf B.A.R.F. umzustellen (biologisch artgerechte Rohfütterung), d.h. rohes Fleisch, Obst und Gemüse etc....

Füttern sollte man nicht (oder manches nur mit Vorsicht):
Weintrauben
Zwiebeln
Knoblauch
Tomaten
Paprika
Mangold
Spinat
Lauch
Kohl (mit Vorsicht)
Bohnen und Kartoffeln nur gekocht!
Zitrusfrüchte + Kiwis (mit Vorsicht wg. der Säure)
Pflaumen (in Maßen und ohne Wasser wg. Blähungen)

Außerdem alles lieber überreif, keinesfalls unreif und Steinobst immer ohne Steine....

Mehr fällt mir jetzt nicht ein..... :blumen:


Damit sie es überhaupt sinnvoll verwerten können außerdem gedünstet oder zumindest püriert, um die Zellen aufzuspalten ;)


Ach Danke ihr beiden ,ihr seit ja Spitze!!!

Von der BARF umstellung habe ich auch schon gehört,werde mich morgen mal Intensiev damit beschäftigen!
Unsre Kleene mag ja einfach alles,halt auch O/G.
Das mit der Schockolade ist ja krass! Haben wir zum Glück nie gemacht, aber wir haben Weinreben, und die fallen ja im Herbst schon der Vögel wegen runter,da muß ich nächstes Jahr Aufpassen....

Lieben Dank, Venus


Zitat (Gift @ 18.10.2007 22:37:19)
Damit sie es überhaupt sinnvoll verwerten können außerdem gedünstet oder zumindest püriert, um die Zellen aufzuspalten ;)

Aha, Danke,tolle Tipps :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:

Zitat
Damit sie es überhaupt sinnvoll verwerten können außerdem gedünstet oder zumindest püriert, um die Zellen aufzuspalten


Hmmmm, da zweifle ich schon ein bisschen dran. Wer kocht oder dünstet den Wildtieren denn das Essen?

LG Moni

Zitat (mkraft @ 18.10.2007 22:44:45)
Zitat
Damit sie es überhaupt sinnvoll verwerten können außerdem gedünstet oder zumindest püriert, um die Zellen aufzuspalten


Hmmmm, da zweifle ich schon ein bisschen dran. Wer kocht oder dünstet den Wildtieren denn das Essen?

LG Moni

Doch Moni, ich habe es eben auch bei Google gelesen,hab mal schnell, auf eure Tipps reingelesen :blumen: :blumen:

LG,Venus

Gekochte Karotten, sollen auch gesund sein für Hunde.
Kannste mit gekochten Kartoffeln " matschen " , bissel Fleisch dazugeben.
Gibt auch Hunde, die mögen gerne Hüttenkäse mit Kartoffen.

:blumen:


Ja Blacky,Hüttenkäse würde sie auch mögen,die mag ja alles, aber es ist doch ein Milchprodukt,darf das??

LG,Venus


Ich hatte jahrelang einen Collie-Schäferhund -Mix
die mochte am liebsten rohe Möhren,Tomaten,Paprika
ich weiss nicht mehr was sonst noch,ja und alles an Obst
nur keine Bananen und Kiwi,ich nehme an das war ihr zu
weich.Aber Äpfel und Kirschen mochte sie gern.Ich sagte
immer das ich den Tag erleben möchte wo ich mal nen
Apfel zB.allein essen kann.Im Garten sass sie vor den Tomaten
Sträuchern und hat gewartet das wir ihr eine abmachten.Am
liebsten die kleinen Cherry Tomaten.Hatte da auch mal mit dem
Tierarzt drüber geredet und da war alles in Ordnung.


Zitat (Karmuffel @ 18.10.2007 22:54:51)
Ich hatte jahrelang einen Collie-Schäferhund -Mix
die mochte am liebsten rohe Möhren,Tomaten,Paprika
ich weiss nicht mehr was sonst noch,ja und alles an Obst
nur keine Bananen und Kiwi,ich nehme an das war ihr zu
weich.Aber Äpfel und Kirschen mochte sie gern.Ich sagte
immer das ich den Tag erleben möchte wo ich mal nen
Apfel zB.allein essen kann.Im Garten sass sie vor den Tomaten
Sträuchern und hat gewartet das wir ihr eine abmachten.Am
liebsten die kleinen Cherry Tomaten.Hatte da auch mal mit dem
Tierarzt drüber geredet und da war alles in Ordnung.

Oh das ist aber Süß,stell mir das gerade vor,wie sie vor den Tomaten sitzt,und ganz brav wartet :lol:

LG,Venus

Milchprodukte sind OK nur möglichst ungewürzt. Bei Käse scheiden sich da die Geister. Hunde fressen Käse gerne. Manche Personen sagen: "Käse ist ok für Hunde", andere sind der Meinung, besser kein Käse. Dabei geht es nicht darum, dass der Hund durch Käse seinen Geruchssinn verlieren würde. Das ist nämlich nicht der Fall.

LG Moni


Zitat (VenusX @ 18.10.2007 22:54:34)
Ja Blacky,Hüttenkäse würde sie auch mögen,die mag ja alles, aber es ist doch ein Milchprodukt,darf das??

LG,Venus

Sollst du ja nicht jeden Tag geben, ;)
halt ab und an mal..., so en halbes Schälchen.
Hatte mal nen Hund, der hat das auch ab und an,
mal bekommen, geschadet hatte es ihm nicht.
Aber der hat eh alles gerne gefressen.
Sogar Bütterbrötchen mit gekochtem Ei, da war der glücklich. :)

Zitat (mkraft @ 18.10.2007 22:44:45)
Zitat
Damit sie es überhaupt sinnvoll verwerten können außerdem gedünstet oder zumindest püriert, um die Zellen aufzuspalten


Hmmmm, da zweifle ich schon ein bisschen dran. Wer kocht oder dünstet den Wildtieren denn das Essen?

LG Moni

Die meiste pflanzliche Nahrung wird im Magen-Darmtrakt der Beutetiere durch Enzyme schon vorverdaut.

Venus x,ja,da hab ich noch ein Foto von ihr,auch wie sie
ne Möhre festhält.Die hat aber nichts gefressen was
auf dem Boden lag,wenn wir ihr das dann gegeben
haben war's OK, auch wenn Fremde ihr was gegeben
haben hat sie es nicht genommen.Nur von uns.

Ach ja,mein Mädchen wollte alles was wir hatten auch von
mithaben. Ja ja,lang ist's her.Eigentlich schade.

Bearbeitet von Karmuffel am 18.10.2007 23:12:27


Blacky und Karmuffel, lach mich schlapp über Eure "Feinschmecker", so einen hatte ich auch mal:

Schäferhundmix, hat sich aber gerne selber die Kirschen vom Baum geerntet, so er dranreichte. (Und die Kerne ausgespuckt! Kam aber öfter mit dem Problem angewackelt, daß ihm der Stiel zwischen den Zähnen klemmte.... :D )

Daß rohe Bohnen, Kartoffeln oder Spinat nicht so toll sind, ist wohl klar, ist ja für Menschen auch eher unbekömmlich. Daß Schokolade das todbringende Gift sein soll? Klar, dat jute Tierschen nicht damit mästen, aber von einem kleinen Stückchen ab und an ist meiner nicht tot umgefallen.

Und Zwiebeln? Hat mir mein Tierarzt damals sogar empfohlen, als Würmerprophylaxe! Und frischgerieben unter Hack mit Reis gemengt, hat er das gerne gemocht.( Sich allerdings mit Pupsen revanchiert).

Und Möhrchennagen mochte er auch...

Hach, sorry, mir wird's feucht im Auge....


Also meine Schäferhündin fraß am liebsten Äpfel.
Heiß geliebt hat sie aber auch Quark und Joghurt, hatte deswegen extra den Tierarzt gefragt, der meinte, es macht immer die Menge.
Aber am Besten war meine Katze , die wollte immer Gurkenschalen :lol: . Auch da meinte der Tierarzt, schaden tuts nicht, ist halt nur selten.
LG Froschli


Rohes Obst und Gemüse ist sicher nicht verkehrt, grundsätzlich. Allerdings sollte auf (rohe) Bohnen verzichtet werden wegen des enthaltenen Phasin.

Ebenso sollten Avocados nicht gefüttert werden, was ja hier auch schon genannt wurde- und Kakao ist durchaus giftig für Tiere, da ihnen bestimmte Enzyme fehlen.

Zwiebeln sind laut "mitteleuropäische Giftpflanzen und ihre Wirkstoffe" (Habermehl, Ziemer) für Hunde giftig, und zwar sowohl roh als auch getrocknet oder gegart. Bereits 5 Gramm pro Kg Körpergewicht sind laut diesem Buch tödlich. Ich hab grad keinen Nerv das Buch noch mal durchzublättern, meine mich aber erinnern zu können dass Zwiebeln einen Stoff enthalten der hämolysierend wirkt. Menschen verfügen über ein Enzym, der diesen Stoff unschädlich macht, daher können wir problemlos Zwiebelsuppe etc. essen.


Unser Labby fraß liebend gerne Obst und Gemüse, was auch immer in der Küche zu erbetteln war :rolleyes: ob Apfelschnitze, ein Stückchen Paprika, Weintrauben, Melone und selbst vor Zwiebeln und rohem Kürbis hat er nicht halt gemacht. :lol: Aus Spaß und um abzutesten kann man auch Obst und Gemüse als "Leckerli" anbieten.
Gerade Labradore "fliegen" darauf.

Roh verfüttert habe ich (in geriebenem Zustand) Möhren und ab und an einen Apfel, (Möhren gerieben und unter die Abendmahlzeit gemischt mit rohen Haferflocken, die mit seiner TroFu-Ration gemischt und kurz in heißem Wasser vorgequollen waren. apfel ebenso untergemischt.
Dazu gabs 2x / Woche ein gekochtes Ei (Biotinaufschluß ist bei gekochtem Ei höher, als beim Rohei) und wechselweise ein paar (ohne Salz und kurz) gedünstete Kartoffeln, Reis (habe ich gerne mit beigemischt), Möhren, Erbsen (letztere in Maßen ;) ).

Bitte keine Kohl- und Zwiebelgemüse füttern, auch keine Schwarzwurzeln und alles, was sonst noch bläht! :(
Mal ein Stückchen rohe Zwiebel schadet beim gesunden Hund, einmal in der Küche geklaut, nicht- aber ins Futter ad uso gehört sie nicht. :(

Roh als Leckerli (aber eben häppchenweise) nahm er Salatgurke, Melone, Kürbis (letzteren wie blöd- er machte sogar "Schön" dafür!!! :blink: ) und ein oder 2 Rosinen (die sollte man nur sehr sparsam geben) und Nüsse (Pecan-, Wal- oder Haselnüsse egal) gern an.
Einmal habe ich beobachtet, wie geschickt er Wal- und Haselnüsse knackte: er biß vorsichtig und sorgsam die Schale auf, leerte das Innere säuberlich und ließ nur die Holzschalen zurück! :o Ich habe darüber sehr gestaunt! Es ihm jedoch nicht weiter zugelassen: ich hatte Angst, daß er irgendwann doch mal scharfkantige Schalenstücke schluckt. :( und das ist nicht gut.

Witzig zu sehen war, was er für trockene, rohe Haferflocken alles tat: er "teilte" sogar mit unserem Häschen und lag manierlich im "Platz!", sehr vorsichtig mümmelten beide aus einem Napf. :wub: Der Hund nebenbei den Hasen ableckend: "Ach, wie bist Du süß- gib mir noch was ab!" :wub:

Melone-Gurke-Kürbis
: entwässert /erfrischt/ hoher Wasseranteil
Pflaume-Aprikose-Pfirsich-Apfel: laktiert (Stuhlganganregend)
Nüsse-Süßmandeln-Haferflocken-gekochtes Ei: stopfen, machen (jedoch in Maßen!) glänzendes Fell und enthalten Vitamin B12 /Nervenschutzvitamin
Möhren: gerieben im rohen Zustand, eine / Abendmahlzeit: gut für die Augen, Knochen und Blut. Nebeneffekt: schönes Fell.

Die Biotinverteilung ist besser im blanchierten/kurz durchgedünsteten Zustand (mit wenig Wasser ganz kurz abkochen), was auch für Fleisch gilt. außerdem ist es dann auch auf empfindliche Hundemägen verträglicher.

Auch werden Haferflocken besser verwertet, wenn sie kurz abgebrüht sind (mit kochendem Wasser übergießen und einfach abkühlen lassen ).

Das alles klingt komplex- ist es aber nicht. Die tägliche Tro-Fu-Ration einfach mit wie vorbeschrieben behandeltem Gemüse und Obst/Ei mal aufpeppen macht viel Sinn und statt Fertigleckerli mal was anderes (Nuß, Trockenbrotstückchen, getrocknete Apfelscheiben) geben ist nicht verkehrt.
Alles natürlich im Rahmen der Vollkosternährung (hypoallergenes Tro-Fu) als Beigabe anzusehen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 19.10.2007 01:40:53


BARF ist für mich die beste, weil natürlichste Art der Hundeernährung. Hier sind viele Informationen darüber.


Zitat (Karmuffel @ 18.10.2007 22:54:51)
Ich sagte immer das ich den Tag erleben möchte wo ich mal nen Apfel zB.allein essen kann.Im Garten sass sie vor den Tomaten Sträuchern und hat gewartet das wir ihr eine abmachten.Am liebsten die kleinen Cherry Tomaten.Hatte da auch mal mit dem Tierarzt drüber geredet und da war alles in Ordnung.

Das kommt mir doch sehr bekannt vor.

Apfel essen und das allein - denkste.
Möhren, Gurken, Paprika putzen und es wird nicht jämmerlich gewinselt (in dem Moment sagt mein Mann dann, dass wir noch den Tierschutz auf den Hals bekommen, weil unser Hund nichts zu fressen bekommt) das habe ich noch nie erlebt, wenn Hund zu Hause war. Im Garten unter den Obstbäumen liegen und warten, dass was runterfällt - aber doch nicht unser Toby. Nur frisch geerntet und entkernt. Kirschen liebt er heiß und innig. Eine Wassermelone vom einkaufen mitbringen, ohne Hund sofort am Bein zu haben - gibts nicht.

Karmuffel, unser legt sich vor die Cherrytomatensträuchen und haut mit seiner kleinen Pfote solange an die Tomate, bis sie runterfällt.

So bekommt er immer seine Portion an Obst und Gemüse.

Schokolade und alles was Zucker enthält sind tabu. Das wissen schon unsere Enkel und halten sich daran.

Pellkartoffeln - die liebt er. Und Nudeln - da flippt er aus.

Nur eins ist bei uns Gesetz. Es gibt nichts vom Tisch, wenn wir essen. Er bekommt seins dann vorher oder wenn wir fertig sind und dann ist gut. Da kann er nochso treuherzig schaun. Essen vom Tisch ist tabu. Aber er hats betteln schon lange aufgegeben, bringt ihm eh nichts. ;)

Unser Goldiger bekommt jeden Sonnabend und Sonntag zum Frühstück ein hart gekochtes Ei, mit Schale, in kleine Stücke geschnitten.
Den Tip haben wir von seiner Züchterin, soll gut für die Knochen sein.
Er wartet immer geduldig bis wir fertig sind, dann ist er nehmlich dran.
Neben und mit seinem normalen Futter bekommt er Kartoffeln, Nudeln, Möhren, Äpfel, Bananen, Melone.
Wenn jemand Joghurt ist, darf er immer den Becher ausschleckern.
Zu seinem Geburtstag bekommt er immer eine extra lange Bockwurst.
Käse und Leberwurstbrot werden oft als Belohnung beim Training eingesetzt.
Schokolade ist tabu, es soll aber direkt welche für Hunde geben, haben wir aber noch nicht ausprobiert.
Bei einer Salzstange oder Erdnusflips sagt er auch nicht nein.

Zitat (Chucko @ 19.10.2007 08:49:59)
Unser Goldiger bekommt jeden Sonnabend und Sonntag zum Frühstück ein hart gekochtes Ei, mit Schale, in kleine Stücke geschnitten.

Warum nicht roh?

unsere rotti-dame aß sehr gern rohe kartoffel, und auch rohe rote rübe (da mein vater diese gemüsesorten für die kaninchen verarbeitete, fiel auch für unsere Bessie :wub: immer was ab). apfel und möhre verschmähte sie aber.


@ silent
Wenn roh, dann nur das Eigelb.
Das rohe Eiweiß sollte man Hunden nicht geben, aus welchm Grund weiß ich leider nicht.


Bearbeitet von Chucko am 19.10.2007 10:15:09

Zitat (Renate54 @ 19.10.2007 07:37:03)
Zitat (Karmuffel @ 18.10.2007 22:54:51)
Ich sagte immer das ich den Tag erleben möchte wo ich mal nen Apfel zB.allein essen kann.Im Garten sass sie vor den Tomaten Sträuchern und hat gewartet das wir ihr eine abmachten.Am liebsten die kleinen Cherry Tomaten.Hatte da auch mal mit dem Tierarzt drüber geredet und da war alles in Ordnung.

Das kommt mir doch sehr bekannt vor.

Apfel essen und das allein - denkste.
Möhren, Gurken, Paprika putzen und es wird nicht jämmerlich gewinselt (in dem Moment sagt mein Mann dann, dass wir noch den Tierschutz auf den Hals bekommen, weil unser Hund nichts zu fressen bekommt) das habe ich noch nie erlebt, wenn Hund zu Hause war. Im Garten unter den Obstbäumen liegen und warten, dass was runterfällt - aber doch nicht unser Toby. Nur frisch geerntet und entkernt. Kirschen liebt er heiß und innig. Eine Wassermelone vom einkaufen mitbringen, ohne Hund sofort am Bein zu haben - gibts nicht.

Karmuffel, unser legt sich vor die Cherrytomatensträuchen und haut mit seiner kleinen Pfote solange an die Tomate, bis sie runterfällt.

So bekommt er immer seine Portion an Obst und Gemüse.

Schokolade und alles was Zucker enthält sind tabu. Das wissen schon unsere Enkel und halten sich daran.

Pellkartoffeln - die liebt er. Und Nudeln - da flippt er aus.

Nur eins ist bei uns Gesetz. Es gibt nichts vom Tisch, wenn wir essen. Er bekommt seins dann vorher oder wenn wir fertig sind und dann ist gut. Da kann er nochso treuherzig schaun. Essen vom Tisch ist tabu. Aber er hats betteln schon lange aufgegeben, bringt ihm eh nichts. ;)

Ja Renate 54 bei uns gabs grundsätzlich nichts vom
Tisch das wußte sie mittlerweile und hat auch nicht
gebettelt oder sich selbst bedient.Joghurt und Quark
mochte sie sehr gern,und wenn ich mal sagte ob sie
mit uns frühstücken will,das hat sie genau verstanden.
dann bekam sie ein Brötchen ein gekochtes Ei und du
wirst lachen ein bisschen Kaffee mit Milch ohne Zucker.
Man hat richtig gemerkt das sie das genossen hat.
Jetzt ist sie schon neun Jahre tot.

Aber in den Erinnerungen lebt sie weiter. Und das ist schön so.


Zitat (Karmuffel @ 18.10.2007 23:08:12)
Venus x,ja,da hab ich noch ein Foto von ihr,auch wie sie
ne Möhre festhält.Die hat aber nichts gefressen was
auf dem Boden lag,wenn wir ihr das dann gegeben
haben war's OK, auch wenn Fremde ihr was gegeben
haben hat sie es nicht genommen.Nur von uns.

Ach ja,mein Mädchen wollte alles was wir hatten auch von
mithaben. Ja ja,lang ist's her.Eigentlich schade.

@Karmuffel :lol: kannst du denn nicht mal das süße Bild reinstellen,muß wohl aussehen wie ein Häschen :blumen:

Ich habe eine Seite erwischt, beim Stöbern,und zwar, Google/Deine Tierwelt.de :huh:
Da stehen ja Dinge drin,ich meinte ich hätte schon Hundeerfahrung,haben seit 17 Jahren welche,jetzt leider nur noch unsre kleine :( ,nur kannte ich mich mit diesem "Barf" nicht aus, zum 2. wußte ich auch nicht, das nicht alles Obst und Gemüse gut sein soll. OK alles gibt man ja sowieso nicht, wie Kohl etc.
Dann habe ich eben in ner Zeitung etwas über die Gesunde Ernährung gelesen, ich meinte, die sei bei mir gewärleistet,Pustekuchen,desshalb habe ich euch gefragt,was ihr euren Rackern so füttert! :)
Das mit den Nüsschen,dafür verkauft sie ihr Hundekörbchen und sonst was,hab ich auf der Seite gelesen, das sie Toxisch für Hunde sind,u. am giftigsten, die Wahlnüsse :blink: Ihr müsst das unbedingt mal lesen, man wird ganz durchenander,zum Schluß weiß man gar nicht, was nun, was nicht :blink:

Liebe Grüße an Euch,Venus :blumen:

Zitat (Chucko @ 19.10.2007 10:13:20)
@ silent
Wenn roh, dann nur das Eigelb.
Das rohe Eiweiß sollte man Hunden nicht geben, aus welchm Grund weiß ich leider nicht.

Rohes Eiweiß verhindert die Biotin -Aufnahme, gekochtes dagegen nicht.

@Venus X,nein ich werde kein Foto davon reinsetzen.Aus dem ganz
einfachen Grund, da ist meist mein verstorbener Mann mit drauf.Und
das möchte ich nicht.Ich hoffe du verstehst mich.


Unsere Hund liebt Birnen und Nudeln .
Sonst bekommt er nichts ausser seinem Futter . (Fast nichts ...manchmal fällt einfach was runter ... :pfeifen: )


Zitat (Karmuffel @ 19.10.2007 13:46:30)
@Venus X,nein ich werde kein Foto davon reinsetzen.Aus dem ganz
einfachen Grund, da ist meist mein verstorbener Mann mit drauf.Und
das möchte ich nicht.Ich hoffe du verstehst mich.

Na klar Karmuffel :blumen: :blumen:

LG,Venus

Zitat (Vogulisli @ 19.10.2007 14:03:22)
Unsere Hund liebt Nudeln .

Na, da passt er ja in die Familie. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Unserer liebt die ja auch über alles. Ich brauch nur mit der Nudeltüte rascheln, dann liegt Hund unterm Tisch in der Küche bis er dann mal seinen Anteil bekommt. :pfeifen:

@ Karmuffel, habe ja schon viel gehört, aber dass ein Hund Kaffee säuft, das noch nicht. rofl rofl rofl

Brötchen mag er auch, aber nur wenn Leberwurst drauf ist. :lol:

Aber wie gesagt, er bekommt davon wirklich nicht viel, denn bei einem kleinen Hund - und er wiegt gerade mal 2,5 kg muss man noch mehr aufpassen. Gewürztes Essen ist ja auch nicht gerade das gesündeste für ein Tier. Obwohl, wenn ich mich daran erinnere, in meiner Kindheit hatte die halbe Verwandschaft Hunde und die haben immer die Essensreste bekommen. Und sind auch ziemlich alt geworden.

das lieblingsessen von meinem kleinen sind äpfel.
auf keinen fall soll man hunden hülsenfrüchte geben. weiß allerdings nicht warum.

werd morgen mal wieder was leckeres zusammenstellen.
oft kriegt er:
gekochtes hühnerfleisch
rinderleber
rinderherz
pansen
blättermagen
zucchini gekocht
apfel
möhre
gekochte vollkornnudeln
leinsamen
joghurt oder hüttenkäse
ein bisschen olivenöl
ein eigelb oder gekochtes ei mit schale
und das alles zermatscht mit ein bisschen selbst hergestellter knoblauchessenz (in maßen ist das ok)
er liebt es


Zitat (Mumsel @ 20.10.2007 20:19:08)
das lieblingsessen von meinem kleinen sind äpfel.
auf keinen fall soll man hunden hülsenfrüchte geben. weiß allerdings nicht warum.

werd morgen mal wieder was leckeres zusammenstellen.
oft kriegt er:
gekochtes hühnerfleisch
rinderleber
rinderherz
pansen
blättermagen
zucchini gekocht
apfel
möhre
gekochte vollkornnudeln
leinsamen
joghurt oder hüttenkäse
ein bisschen olivenöl
ein eigelb oder gekochtes ei mit schale
und das alles zermatscht mit ein bisschen selbst hergestellter knoblauchessenz (in maßen ist das ok)
er liebt es

Na,das ist ja mal ein "Wort"!!
DAAANKE, für soo viel Mühe :blumen: :blumen: :blumen:


Und super LIEB :wub:

LG,Venus

Vorsicht mit der Leber, sollten nicht mehr als 5% sein, sonst zuviel Vitamin A, das kann nicht abgebaut werden bei Überschuss.

Und wer oft selber kocht sollte sich schon etwas damit auseinander setzen, denn über die Zeit sollten Nährstoffmengen schon stimmen um Mangelernährung zu vermeiden.


Zitat (mkraft @ 18.10.2007 22:19:56)
Schokolade ist für Hunde schon in geringen Mengen hochgiftig. Im Kakao ist ein für Menschen ungefährlicher, für Hunde tödlicher Stoff enthalten: Theobromin.
Je höher der Kakao Gehalt ist, desto höher der Theobromin Gehalt.
Vor allem Bitterschokolade enthält sehr viel davon.


Äh, Einwurf meinerseits: In meinem Elternhaus hatten wir immer Hundis, und jeder einzelne fuhr völlig auf Schokolade ab. Natürlich haben wir denen keine Schokolade gegeben, aber wo immer Hundi die Gelegenheit hatte, ein Stück zu klauen, da klauten die eben. Auch wenn wir uns noch solche Mühe gaben, die Schoki immer wegzuräumen... Naja, manchmal war es dann auch eine ganze Tafel, das Papier wurde z.T. gleich mitgefressen.
Keiner unserer Hundis ist nach dem Schoki-Genuss verstorben.

Natürlich muss trotzdem klar sein, dass Schokolade nix für Hundis ist.

Zum Thema Obst und Gemüse:
Alle unsere Hundis liebten reife Bananen.
Und dann hatten unsere Eltern mal eine, die liebte v.a. Äpfel, die im Garten auf dem Boden rumlagen. Herabgefallene Kirschen wurden auch mit Vorliebe gegessen, und der Kirschkern direkt wieder ausgespuckt.
Gemüse (v.a. Karotten) liebte die auch.
TA meinte damals, das sei okay... :keineahnung:

Bearbeitet von madreselva am 21.10.2007 08:09:23

Hei!

So, jetzt bin ich grad mal im Arbeitszimmer und hab mir das Buch "Giftpflanzen und ihre Wirkstoffe" von G. Habermehl und P. Ziemer rausgesucht, es liegt mir die 2. erweiterte Auflage von 1999 vor. Auf Seite 129 steht zum Thema Schokolade, dass Vergiftungserscheinungen unter Anderem Erbrechen, Durchfall, Erregung, Zittern, Krämpfe der Skelettmuskulatur, Lähmungen der hinteren Extremitäten, Delirium und Tod durch Herzversagen sind. Zur Chemie:

Zitat
Die ausgeschälten Kakaobohnen enthalten an Alkaloiden durchschnittlich 1,49% Theobromin und 0,16% Coffein. Haushaltskakao enthält 1,5-2% und Kakaomehl 1-3% Theobromin.
Beim Hund sind Vergiftungen beschrieben worden mit Produkten, die weniger als 0,2% Theobromin enthalten.
Die Letaldosis für reines Theobromin bei Hunden wird mit 100 mg/Kg angegeben. Die LD50 für Theobromin bei Katzen beträgt 200 mg/Kg.


zur Küchenzwiebel finde ich auf Seite 43:
Zitat
Sowohl rohe, gekochte als auchg etrocknete Zwiebeln können Hämolyse bewirken. Die hierfür verantwortelichen Inhaltsstofe sind das n-Propyl-disulfid und das Allyl-propyl-disulfid. Die Ursache dafür, dass die Küchenzwiebel für den Menschen unschädlich ist, liegt in der unterschiedlichen Ausstattung der Erythrozyten mit protektiven Enzymen (reduziertes Glutathion, G-6-PD, Katalase).
Daher macht die Küchenzwiebel dem Menschen nix, im Gegensatz zu z. B. Hund, Katze, Pferd oder Rind.
Zitat
Für den Hund gilt, dass die Zwiebel ab etwa 0,5% des Körpergewichts (5g / Kg) toxisch wirkt.

Will heißen, ich kann einen 7-Kg-Dackel mit einer mittleren Küchenzwiebel wunderbar ins Jenseits befördern, für einen Berner Sennenhund bräuchte es etwas mehr.
Erste Symptome für Vergiftungen sind übrigens Erbrechen und Durchfall, nach 1-3 Tagen treten dann die Symptome für hämolytische Anämie auf.

Deswegen heißts ja so schön: die Dosis macht das Gift.

Und nur weil xy nicht dran gestorben ist, heißt es nicht, dass es ungefährlich ist.


Also unser Hund hat damals total viele Dinge bekommen,die hier als giftig drin stehen.
Aber ich muss Recht geben,dass die Dosis warscheinlich eine grosse Rolle spielt.
Aber an eine Situation kann ich mich noch gut erinnern: Es war Weihnachten und wir waren bei Oma eingeladen,die ihren Tannenbaum mit so Schoko-Zapfen in diesem Bunten Papier geschmueckt hatte.Als wir aus der Kirche kamen,war der Baum fast leergefressen und Hundi hatte die Tage darauf schrecklichen Durchfall.
War dann wohl eine Vergiftung.
Aber er hat auch lange gelebt.
Vom Mittagstisch bekam er immer die Reste wie Nudeln oder mal n Stueck Fleisch das nicht aufgegessen wurde.
Aber Obst mochte er nie.Mal ne Moehre zum zerknabbern war ok.
Er war aber total heiss auf die Leckerchen vom Kaninchen.Karottis heissen die.
Vermiss den Lumpi schon ein bissl :heul:


Vor zig Jahren hatten wir einen Irish Setter,der hat Weihnachten immer das Lametta vom Baum fressen wollen,wenn wir nicht schnell genug waren ,hat ers auch geschafft!
Dann haben wir es weg gelassen!
Übringens wurde er auch 11 Jahre alt :hihi:

Bearbeitet von VenusX am 21.10.2007 15:53:43


also unser kleiner Wauzi klaut sich zur Zeit oft die Möhren der Häschen und deren Trockenfutter(grüne, gelbe, rote Ringe)....


Meine Große liebt :

Möhren
Bananen
und auf Orangen und Mandarinen ist sie total wild

Aber immer nur ein bißchen, ist ja schon eine alte Dame. ;)


Zitat (VenusX @ 21.10.2007 15:52:47)
Vor zig Jahren hatten wir einen Irish Setter,der hat Weihnachten immer das Lametta vom Baum fressen wollen,wenn wir nicht schnell genug waren ,hat ers auch geschafft!

Das hat unser Cocker auch gemacht! Und draußen im Schnee lagen dann lauter rot glitzernde Häufchen.... auch 'ne Art der weihnachtlichen Gartendekoration...... rofl

Zitat (keke @ 21.10.2007 16:06:40)
Zitat (VenusX @ 21.10.2007 15:52:47)
Vor zig Jahren hatten wir einen Irish Setter,der hat Weihnachten immer das Lametta vom Baum fressen wollen,wenn wir nicht schnell genug waren ,hat ers auch geschafft!

Das hat unser Cocker auch gemacht! Und draußen im Schnee lagen dann lauter rot glitzernde Häufchen.... auch 'ne Art der weihnachtlichen Gartendekoration...... rofl

Keke, rofl rofl müssen wir evtl. auch mal versuchen, wir haben sicherlich was verpasst rofl

Lametta von früher ist bleihaltig und kann die Tiere vergiften und normales Lametta und Geschenkband kann zu Darmverschluß führen.

Ich glaub ich würds dann doch bei Strohsternen belassen ;)


Zitat (Leuchtfeuer @ 21.10.2007 16:04:17)
Meine Große liebt :

Möhren
Bananen
und auf Orangen und Mandarinen ist sie total wild

Aber immer nur ein bißchen, ist ja schon eine alte Dame. ;)

Ja unsere auch: Möhren,Äpfel,Erdbeeren, Weintrauben,Pflaumen ,Banane,Nüsse,Kirschen,Kartoffeln roh/gekocht,usw.

nun bekommt sie vieles nicht mehr, seit ich weiß, was Toxisch ist :o

LG,Venus

Hab hier gerade zufällig noch einen sehr guten link gefunden:

Frischwaren, die man füttern darf!

Guten Appetit! :D



Kostenloser Newsletter