Rhododendren-selbst vermehren: Wer kann mir helfen?


Hallöchen an Euch alle!

Nun hab ich auch mal ein Problem, wobei Ihr mir vielleicht mal raten und helfen könnt.
Kennen die Gartenfreaks unter Euch sicher:
Jedes Jahr sieht man in allen möglichen Gärten und Anlagen die tollsten Rhododendren-Büsche, sie protzen mit den schönsten Farben und sind irre teuer, wenn man sie kaufen wollte. Will ich aber nicht, sondern ich meine, es muß einen Weg geben, wie man die Dinger (durch Ableger, Rißlinge etc. ...?) doch selber vermehren kann.

Hat jemand von Euch eine Ahnung, wie? Kopfstecklinge funktionieren da nicht- sie stehen so lange im Wasser, bis sie faulen und an Wurzelnschlagen denken sie nicht im Traum. Teilen ist- gerade bei älteren Büschen und in gutbewachten (beleuchteten) Gemeinschaftsbeeten schon vom Logischen her undenkbar.

WAS TUN, SPRACH ZEUS- DIE GÖTTER SIND BESOFFEN...

Leichter ist es, Orchideen zu vermehren.
Dankbar für alle ernstgemeinten Ratschläge ist
Eure Bine

PS. Vergeßt Tips wie: Rhododendron und Rhododendronin in einem Beet zusammen... :P


Einen wunderschönen Guten Morgen , hier mein Tipp zur Stecklingsvermehrung,schneide ca. 15cm lange, neue Triebe ( aber nicht mehr so lappige, auch noch nicht zu sehr verholzte) ab, es gib da unter Profis eine Bewurzelungsbrühe(sogenannte IBS-Lösung, das ist Indol-3-buttersäure,Azeton - Wasser - Gemisch 1: 1, in 1l dieser Lösung werden 2g IBS gelöst ) dei Stecklinge von den unteren Blättern befreien und ca 5min in die Lösung stellen, dann in eine Schale oder Topf mit Sand! stecken , gut andrücken , gespannte Luft erzeugen ( d.h. Plastetüte drüber , unten zu machen und warm stellen , Bodentemperatur mind. 20 grad. Geduld haben, denn es kann durchaus 2-3 Monate dauern. Zwischendurch natürlich immer dafür sorgen , dass der Sand feucht , aber nicht klatschnass ist.Viel Erfolg :)


Danke, Enja,
werd ich versuchen! Klingt vielversprechend. Es gab früher "bei uns im Osten" sogenanntes BI-Bewurzelungspulver (Beta-Indolyl, wenns mir recht in Erinnerung war) , ich nehme an, daß es von den Zutaten her das Gleiche wie die von Dir empfohlene Brühe ist, oder?
Leider habe ich nix mehr davon, wo kann ich mir diesen Wurzelbeschleuniger besorgen? Meine alte Gärtnerei, in der ich von 87-89 gelernt und bis 91 gearbeitet habe, ist nämlich nicht mehr (Liquidation in 92) ... Kohls "Blühende Landschaften" eben :angry:

Liebe Grüße an Dich, die Tiere und das Obst und möge Euch der Mehltau erspart bleiben...
Bine


Das glaub ich jetzt aber echt nicht , da bist du vom Fach und stellst solche Fragen ?
Indol - Buttersäure gibt `s unter www.chemdat.info oder labshop.de für 5g 27,- €.


Das mit dem Rhododendron-vermehren kenne ich anders. Wenn mich recht dünkt, ist meine Oma immer hergegangen und hat einen Trieb, der nahe am Boden war, mit einem scharfen Messer angeritzt und den dann an der Erde befestigt (ich glaube, mit normalen Zeltheringen, weiss ich aber nicht mehr genau). Irgendwann hat der dann Wurzeln gebildet und wurde dann abgeschnitten und eingepflanzt. Schade, dass ich sie nicht mehr fragen kann :(


Ich habe inzwischen 7 oder 8 Rhododendrons und habe die Triebe die unter auf den Boden liegt oder wächst ein Stein drauf gelegt ´bis es Wurzel gezogen hat.
So mache ich das mit Brombeere oder Efeu auch.


Bearbeitet von internetkaas am 14.06.2005 15:46:02

Zitat (Rausg'schmeckte @ 14.06.2005 - 15:33:28)
Das mit dem Rhododendron-vermehren kenne ich anders. Wenn mich recht dünkt, ist meine Oma immer hergegangen und hat einen Trieb, der nahe am Boden war, mit einem scharfen Messer angeritzt und den dann an der Erde befestigt (ich glaube, mit normalen Zeltheringen, weiss ich aber nicht mehr genau). Irgendwann hat der dann Wurzeln gebildet und wurde dann abgeschnitten und eingepflanzt. Schade, dass ich sie nicht mehr fragen kann :(

Da hast du aber sehr gut aufgepasst , das klappt natürlich immer , aber Biene will aus öffentlichen Park `s Ableger haben und da klappt deine Methode nicht , ausserdem sie wird dort Gärtner.

Zitat (Enja @ 14.06.2005 - 15:53:13)
Da hast du aber sehr gut aufgepasst , das klappt natürlich immer , aber Biene will aus öffentlichen Park `s Ableger haben und da klappt deine Methode nicht , ausserdem sie wird dort Gärtner.

Meine Oma hat quasi in ihrem Garten gelebt, und ich quasi bei meiner Oma, da ist schon einiges hängengeblieben, leider lange nicht so viel, wie ich gerne hätte...

Aber wenn's Kaasi mit einem Stein macht.. das könnte sie doch probieren. Ich glaube nicht, dass die Stadtgärtner so oft nach den Pflanzen schauen, und wer sollte sonst den Stein entfernen? Die brechen jetzt nach der Blüte ja noch nicht mal die verwelkten Knospen aus, hier jedenfalls nicht. Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen.

Zitat (Rausg'schmeckte @ 14.06.2005 - 16:00:35)
Meine Oma hat quasi in ihrem Garten gelebt,

Das kenne ich stecke mehr energie im Garten wie im Haushalt lol
Aber so teuer sind die Rhododendren nicht wenn man die so kaufen tut.
Selber züchte ich auch viel mit Blumensamen

Das ist schon OK , bei mir ist das ähnlich , im Endeffeckt muss alles Spas machen ( ist halt nich so einfach )


Zitat (Enja @ 14.06.2005 - 14:43:34)
Das glaub ich jetzt aber echt nicht , da bist du vom Fach und stellst solche Fragen ?
Indol - Buttersäure gibt `s unter www.chemdat.info oder labshop.de für 5g 27,- €.

Hi Enja,
ich "war mal vom Fach"-- das ist also lange her! Hast Du die Daten gelesen? 27,- € ist ein Haufen Geld aber den investier' ich gern.. weil ich weiß, was die lieben Rhodis kosten! Wenn einer wird, fotografier ich Dir die Blütenpracht! Ist das okay???

Liebe Grüße,
der Blumenräuber :ph34r:

Zitat (internetkaas @ 14.06.2005 - 16:05:42)
Zitat (Rausg'schmeckte @ 14.06.2005 - 16:00:35)
Meine Oma hat quasi in ihrem Garten gelebt,

Das kenne ich stecke mehr energie im Garten wie im Haushalt lol
Aber so teuer sind die Rhododendren nicht wenn man die so kaufen tut.
Selber züchte ich auch viel mit Blumensamen

Lieber Kaasi,
leider samen sich diese schönen Sträucher nicht aus- sonst müßte man ja keine dummen Fragen stellen... und das als Gemüse/Zierpflanzengärtner (hä-hä-hä, lange her).

Aber mach man weiter mit den Samen... und gib auch Ablegern Chancen. Es gab noch keinen Garten, der je zu bunt gewesen wär (auch nicht nebenan :D :D )

Liebe Grüße speziell
Bine

Zitat (Rausg'schmeckte @ 14.06.2005 - 15:33:28)
Das mit dem Rhododendron-vermehren kenne ich anders. Wenn mich recht dünkt, ist meine Oma immer hergegangen und hat einen Trieb, der nahe am Boden war, mit einem scharfen Messer angeritzt und den dann an der Erde befestigt (ich glaube, mit normalen Zeltheringen, weiss ich aber nicht mehr genau). Irgendwann hat der dann Wurzeln gebildet und wurde dann abgeschnitten und eingepflanzt. Schade, dass ich sie nicht mehr fragen kann :(

Deine Oma hatte Ahnung- und Zeit!!! Dies ist,wenn's mir recht ist, die "sanfte Methode",
also Kindel-Vermehrung.
Eignet sich nur leider für den bösen Räuber :ph34r: nicht. Trotzdem-
lieben Dank!
Die "Raub- Milbe" im Bienengewand :lol:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.06.2005 - 02:34:55)
Lieber Kaasi,
leider samen sich diese schönen Sträucher nicht aus- sonst müßte man ja keine dummen Fragen stellen... und das als Gemüse/Zierpflanzengärtner (hä-hä-hä, lange her).


Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt lol ich meinte Samen "allgemein" nicht von Sträucher.
So macht jeder seinen eigenen Erfahrungen.
Heute wird wieder ein schönen Tag, Haushalt und dann ab im Garten mal sehe was meine Rhododendren machen :P
Wünsche euch alle ein schönen Tag


Bearbeitet von internetkaas am 15.06.2005 06:13:15

Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.06.2005 - 02:28:29)
ich "war mal vom Fach"-- das ist also lange her!

Ja, ja , was Hänschen nicht lernt ............... :P