SKL Telefonterroristen .. und jetzt?! Ich komm mir echt hammerbescheuert vor!


Liebe Leut,

gestern gegen 20 Uhr rief eine gewisse "Frau Janine Jung" von SKL bei mir an.
Mir wurde erklärt, dass die "SKL Show" Jubiläum feiert, ich per Zufallsgenerator (blabla) bestimmt worden wäre um 6 Monate lang an einem Gewinnspiel teilzunehmen und monatlich zwei Lose für 25 € erhalte unter denen garantiert ein Gewinn über der eingezahlten Summe ist.
Das wollte ich ihr natürlich nicht abnehmen. Sie sagte wenn der Fall nicht eintritt oder irgendwelche Zusatzkosten anfallen, könne ich sie verklagen (na super ..).
Anschließlich gab sie mir Namen und Adresse (Deimlerstr. 86, Stuttgard) preis, eine Teilnehmernummer und eine "Telefonnummer für Rückfragen".

Ich weiß wirklich nicht was mich geritten hat - ich bin eigentlich ein sehr vorsichtiger Mensch und lasse mich von sowas nicht beindrucken.
Fakt ist, dass ich meine Telefonnummer und Kontonummer freigegeben habe und (bin ich komplett hirnamputiert?!) alle Angaben bei der Kontrollzentrale, die vor einer halben Stunde anrief bestätigt habe.
Bitte haltet mich nicht für bescheuert, ich weiß, dass sowas nur Geldmacherei ist und die Chance, dass ausgerechnet ich irgendetwas zufällig gewinne außerordentlich gering ist. Aber gegen gelegenheitliche Denkaussetzer kann ich irgendwie nichts tun und ich hasse das.

Eben wollte ich meine Nummer wieder rausnehmen lassen und habe bei der Hotline angerufen, die nur Montag-Donnerstag zu erreichen ist.
Sicher wird das nicht leicht, die wieder loszuwerden, ich habe so Angst, dass die Unmengen von meinem Konto abbuchen!

Ich habe eben bei google nach diesem Gewinnspiel und Wegen gesucht, mich aus der Affäre zu ziehen, finde aber nichts entsprechendes. Ich habe gelesen, dass es hier im Forum schon ähnliche Fälle gab (allerdings etwas verjährt).
Was soll ich denn nur machen? Bitte helft mir!


Wenn ich das richtig verstehe, hast du deine Kontonummer preisgegeben, aber keine Einzugsermächtigung erteilt. Eine Einzugsermächtigung kann meines Wissens nur schriftlich erteilt werden, also habe die auch nichts in der Hand, womit sie abbuchen können, denke ich jedenfalls mal.

Kleine Tip am Rande: der erste Fehler ist schon, sich den Mist überhaupt anzuhören. ;)


Hallo - erstmal zur Beruhigung:
Man kann nicht Unmengen von Deinem Konto abbuchen.
Jede Abbuchung kannnst DU wieder rückgängig machen! Mußt in den nächsten Wochen und Monaten viel kontrollieren.
Notfalls hilft auch ein Gespräch bei der Bank, daß die bei jedem Abrufungsauftrag bei Dir eine Rückbestätigung einholen.
Alles andere regelt sich. Mußt halt mit viel Werbung in nächster Zeit rechnen.
Und am Montag bei der Hotline anrufen und alles zurücknehmen.


Vielen Dank für die schnellen Antworten, ja ich weiß es war eine blöde Aktion mir das auch nur anzuhören ..

Ich werde morgen die Bank und die komische Servicenummer anrufen. Ich hoffe dann werde ich nicht mehr belästigt.


Zitat (ribu @ 27.10.2007 11:37:06)


Ich werde morgen die Bank und die komische Servicenummer anrufen. Ich hoffe dann werde ich nicht mehr belästigt.



Übermorgen. :augenzwinkern:

Zitat (silent @ 27.10.2007 12:30:24)
Zitat (ribu @ 27.10.2007 11:37:06)


Ich werde morgen die Bank und die komische Servicenummer anrufen. Ich hoffe dann werde ich nicht mehr belästigt.



Übermorgen. :augenzwinkern:

Exakt. :lol:

Für Telefongeschäfte gilt generell ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen nach Abschluss. Und natürlich muss dir die SKL erst was schriftliches schicken, bevor die überhaupt was abbuchen dürfen oder sonstwas. Also ganz ruhig abwarten, die Bank brauchst du erstmal nicht einzuschalten, de können eh nur zurückbuchen und nicht präventiv tätig werden.

Mal die Servicenummer anrufen am Montag schadet sicher nicht, Aber im Prinzip musst du, wenn was kommt, schriftlich widersprechen und von deinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen


Zitat (Bierle @ 27.10.2007 12:45:50)
Mal die Servicenummer anrufen am Montag schadet sicher nicht, Aber im Prinzip musst du, wenn was kommt, schriftlich widersprechen und von deinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen

Wird man bei Gewinnspielen über dieses Recht informiert und ist der Rücktritt entgültig, wenn ich ihn schriftlich schicke?
(Danke für den Tipp!)

Hallo ribu!
Dumm gelaufen für dich, warst für ein paar Minuten Hirnamputiert :P

An deiner Stelle würde ich schriftlich vom Widerrufrecht perEinschreiben gebraucht machen!
Sonst kommste wohlmöglich nicht aus der Nummer raus.
Mit der Bank naja.............. könnte schwierig werden.
Ein Freund hat auch mal bei so ner Glücknummer mitgemacht, der hatte Schwierigkeiten da raus zukommen. Die Bank war da nicht so hilfreich.
Gewonnen hat er nie, den der Gewinn wurde gleich in das nächste Los gesteckt. Als er gekündigt hatte, hatte er komischerweise nichts mehr gewonnen! :blink:

Ist hier nit ein Bänker dabei der mal nen Tipp geben kann????


Hallo, ribu!

Ich kann es Dir irgendwie nachvollziehen, wie Du Dich jetzt fühlst. Ich habe mir auch schon was "andrehen" lassen. Aber nicht von dieser SKL (da liege ich mittlerweile sofort auf, wenn ich nur Süddeutsche Klass... höre, die riefen ständig bei mir an). Es wird wirklich immer dreister.

In Zukunft gilt für mich: Keine Geschäfte mehr am Telefon! :nene: :blumen: Wenn die pampig werden, ist es nicht mehr mein Problem. Und ich hoffe sehr für Dich, dass Du recht gut und unbeschadet da wieder rauskommst. :trösten: Das packst Du schon, da bin ich mir sicher. :peace:


Danke für die guten Ratschläge nochmal, wusste wirklich nicht was zu machen ist.
Ist sehr aufheiternd, dass ich nicht gleich beleidigt werde, weil ich auf so einen Mist eingegangen bin. Ihr seid echt toll, danke. ^_^


Aber beim nächsten Anruf, Ribu:

Mund halten.

Am besten gleich auflegen.

Mache ich immer so.


nur keine Panik

ich weiß zwar nicht, wie es mit dem Rücktrittsrecht ist, ich denke schon, dass es da auch das 14tägige gibt

aber selbst wenn es bei den 6 Monaten bleiben sollte, dann brauchst du auf jeden Fall keine Angst zu haben, dass die dir irgendwelche Summen, über die du keine Kontrolle hast, abbuchen

die sind zwar mit ihrer Werbung recht lästig, aber sie sind nicht wirklich unseriös, in dem Sinne, dass du nicht wieder rauskommst oder dass du finanziell ruiniert wirst
die werden auch staatlich überwacht
ich hatte mit meiner meiner Mutter 1 Jahr lang ein Los
ich habs auch telefonisch bestellt
allerdings hatte ich damals bei der SKL-Show bei RTL angerufen u. auf die Frage, ob ich mehr Infos wollte, ja gesagt
dann kam der Anruf, die wussten meinen Namen, die wussten an welchem Tag ich bei welcher Sendung angerufen hatte
da war für mich klar, dass es wirklich die SKL war, sonst hätte ich am Telefon niemals meine Bankverbindung preisgegeben, hätte ja schließlich jeder sagen können, er wäre von der SKL
ich habe dann auch telefonisch gekündigt und das war kein Problem,
ein Anruf genügte und Schluss war
gelegentlich rufen die nochmal an und fragen, ob ich nicht wieder Lust hätte, aber ich brauch nur sagen, nee kann ich mir nicht mehr leisten, und gut is

also nur ruhig bleiben


:mellow:

Bearbeitet von Sailor am 14.11.2007 23:38:05


Herzlich Willkommen hier! :blumen:

Ich befürchte, sobald Du eine Bestätigung an diese Kontrollzentrale abgibst, sitzt Du mit im Boot. Diese Bestätigungen werden aufgezeichnet. Das Versprechen der Dame nach dem Motto "dann können sie mich verklagen" ist leider nix Wert, weil DAS definitiv nicht aufgezeichnet wurde. Ich denke auch, wenn Du Glück hast, kommst Du aus der Nummer wieder heraus, indem Du von Deinem 14-tägigen Rüchtrittsrecht Gebrauch machst, ABER, mach´das UNBEDINGT schriftlich und per Einschreiben/Rückschein und nicht telefonisch!!!
Ich bin auch mal auf so einen Dreck am Telefon reingefallen und zwar bei einem in Deutschland als seriös angesehenem Telefonanbieter. Die haben mir viel erzählt, konnten sich aber hinterher an nix mehr erinnern... :( also, diesbezüglich glaube ich nicht mehr an Seriosität bei irgendwelchen angesehenen Firmen)

LG, Heiabutzi, die Dir die Daumen drückt!!!

Tante Edit sagt: Sailors Idee mit der Verbraucherzentrale ist supi!

Bearbeitet von Heiabutzi am 27.10.2007 19:57:52


Leider gibt es für das Widerrufsrecht bei Fernabsatz Ausnahmen. Zu den Ausnahmen gehören auch Fernabsatzverträge zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen.
Nachzulesen §312d BGB

Zitat
§312d Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
...
(4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen
...
4. zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen oder
...

Es dürfte folglich nicht einfach werden, aus dem Vertrag, der dir aufgenötigt wurde/werden soll, wieder raus zu kommen.

Eine Chance sehe ich für dich: Das Versprechen, daß du summa summarum mindestens das wieder zurückerhältst, was du bezahlen sollst, ist Vertragsbestandteil. Demzufolge besteht an sich kein Grund, daß von deinem Konto was abgebucht wird. Es reicht ja, wenn dir der zu erwartende Überschuß am Ende ausbezahlt wird, im ungunstigten Fall geht die Rechnung Null auf Null für dich auf.
Widerrufe eine evtl. gegenüber der SKL erteilte Einzugsermächtigung. Teile der SKL mit, sie sollen dir am Ende mitteilen, wenn ein Guthaben für dich erreicht wurde, du würdest das Geld dann persönlich abholen. Einen Widerspruch kannst du trotzdem an den Schreiben noch anhängen. Wenn die SKL den akzeptiert - was ich jedoch nicht glaube - kann man das als Aufhebungsvertrag interpretieren.

Daß dein Konto trotz nicht mehr gültiger Einzugsermächtigung von der SKL nicht belastet werden kann, kannst du erreichen, indem du dir von deiner Bank eine neue Kontonummer geben läßt. Abbuchungsversuche gehen dann ins Leere. Du mußt dann allerdings alle, die deine Kontoverbindung brauchen (Arbeitgeber, ...) über diese Änderung benachrichtigen. Daueraufträge mußt du auch auf das neue Konto übertragen lassen ...

Schreibe dir auf jeden Fall auf, was genau vorgefallen ist.

O :blink: , ich hab gedacht die (SKL) macht nur schriftlich Werbung. Hu, da bin ich wohl bis jetzt gut weggekommen. Wünsch dir auf jeden Fall das du da wieder gut rauskommst. Ich denk auch der Widerruf ist die beste Lösung.
LG Froschli :D

Bearbeitet von Froschli am 27.10.2007 21:56:29


Zitat (1000_und_1_Nacht @ 27.10.2007 19:59:11)
Leider gibt es für das Widerrufsrecht bei Fernabsatz Ausnahmen. Zu den Ausnahmen gehören auch Fernabsatzverträge zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen.
Nachzulesen §312d BGB
Zitat
§312d Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen
...
(4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen
...
4. zur Erbringung von Wett- und Lotterie-Dienstleistungen oder
...

Es dürfte folglich nicht einfach werden, aus dem Vertrag, der dir aufgenötigt wurde/werden soll, wieder raus zu kommen.

Ich glaube aber, daß es bei diesem Paragraphen eine Klausel gibt; das war irgendetwas mit "Überraschungsmoment".
Soll heißen, wenn Du "unvorhergesehen" ein Kaufangebot erhältst,(und das ist hier ja der Fall), kannst Du das irgendwie wieder rückgängig machen, anders, als wenn Du selber die Initiative ergriffen hättest, einen Vertrag einzugehen.
Ich weiß es leder nicht mehr genau!
Schade, das Grisu gerade nicht da ist, der weiß so etwas immer! :)

Ist doch kein Problem. ALLE Lastschriften kannst Du innerhalb von 6 Wochen widerrufen. Ein Anruf bei Deiner Bank genügt da schon. Wenn Du einmal eine Lastschrift widerrufen hast, dann dürfen die von Deinem Konto auch nichts mehr abbuchen.


Zitat (Heiabutzi - 27.10.2007 20:14:25)
Ich glaube aber, daß es bei diesem Paragraphen  eine Klausel gibt; das war irgendetwas mit "Überraschungsmoment".
Soll heißen, wenn Du "unvorhergesehen" ein Kaufangebot erhältst,(und das ist hier ja der Fall), kannst Du das irgendwie wieder rückgängig machen, anders, als wenn Du selber die Initiative ergriffen hättest, einen Vertrag einzugehen.
Ich weiß es leder nicht mehr genau!

Es gibt einiges an Entwürfen, einen besseren Schutz der Verbraucher vor derartigen Fallstricken zu erreichen: z.B. daß fernmündlich geschlossene Verträge erst durch schriftliche Bestätigung wirksam werden, daß Verträge über Telefon ohne Genehmigung des Betroffenen zur Kontaktaufnahme nicht wirksam geschlossen werden können. Eine Möglichkeit der Gewinnabschöpfung durch z.B. Verbraucherverbände bei nicht rechtmäßig zu Stande gekommenen Verträgen steht auch zur Diskussion, damit sich die entsprechenden Verbände auch tatsächlich um Mißbrauchsfälle kümmern. Das ist aber alles noch nicht Gesetz.

Zur Zeit ist es so, daß von einem Vertragsschluß ausgegangen wird, auch wenn auf dem Weg zum Vertrag nicht alles legal war. Man kann dann nur versuchen, das Zustandekommen eines Vertrags zu besteiten oder die Auswirkung des Vertrags wieder durch Gegenforderungen zu neutralisieren, z.B. Schadensersatzforderung wegen arglistischer Täuschung, Nötigung usw.

Im vorliegenden Fall würde ich persönlich wie oben skizziert den Zahlungseinzug blockeren und darauf warten, ob die Gegenseite es wagt, Forderungen vor Gericht geltend zu machen. Da hast du dann die Möglichkeit, dich entsprechend zu verteiden und auch deine Gegenforderungen vorzubringen. Deshalb auch meine Aufforderung, alles Vorgefallene jetzt gut schriftlich zu dokumentieren, damit man später den genauen Ablauf glaubwürdig und genau vortragen kann.

Bearbeitet von 1000_und_1_Nacht am 28.10.2007 07:13:58

Zitat (Sailor @ 27.10.2007 19:45:00)
Zitat (ribu @ 27.10.2007 11:09:52)
Liebe Leut,

gestern gegen 20 Uhr rief eine gewisse "Frau Janine Jung" von SKL bei mir an.
Was soll ich denn nur machen? Bitte helft mir!

Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Verbraucherzentrale anzurufen.

Die machen das für Dich.

Du hast sonst absolut keine Chance.

Alles Andere kannst Du vergessen.

Viel Glück
:daumenhoch:

Die VErbraucherzentrale braucht keiner.

Es reicht wenn du Dich auf dieses hier beziehst:

Gemäß § 3 Konsumentenschutzgesetz kann der Konsument von einem derartigen Vertrag binnen 2 Woche zurück treten. Diese Frist beginnt mit Ausfolgung einer Vertragskopie, die auch eine Belehrung über das Rücktrittsrecht enthält. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Es empfiehlt sich jedenfalls, den Brief eingeschrieben aufzugeben und eine Kopie davon mit dem Einschreib-Zettel aufzuheben. Da das Datum des Poststempels zählt, genügt es, wenn der Brief am letzten Tag der Frist abgeschickt wird.

In Deinen Fall gibt es noch Post, als "Vertragsnachweis".

Also schreib einfach der SKL, das Du keinerlei Lose mehr abonnieren möchtest/diese erst gar nicht brauchst. Beziehe Dich auf Dein gesetzliches Rücktrittsrecht.

Angst brauchst Du kein zu haben Du bist rechtlich auf der sicheren Seite.

Bearbeitet von VincentVega am 28.10.2007 07:09:04

@ VincentVega,
das ist aber österreichisches Recht, was du anwenden willst!
Das wird in D nicht funktionieren.


Danke erstmal für die zahlreichen Infos (bin jetzt aber etwas verwirrt muss ich gestehen ..)
Kann ich das Rücktrittsrecht per Einschreiben fordern oder soll ich gleich bei der Verbraucherzentrale anrufen und würden die mir da helfen können?
Soll ich die Bank anrufen und sie bitten mich über alle Veränderungen auf meinem Konto zu informieren oder mir gleich eine neue Kontonummer zulegen?
Oder soll ich auf die schriftliche Bestätigung der SKL warten?

Am wohlsten war mir eigentlich beim Gedanken am Montag bei der Kontrollzentrale anzurufen (wird sicher teuer) um mich erstmal über meine Möglichkeiten schlau zu machen und dann bei der Bank und der Verbraucherschutzzentrale?

@1000 und 1 Nacht: Meine Befürchtung war ja, dass die Aussage ich "würde mein Geld zurückerhalten" eher nur halb wahr ist. Sicherlich sind das Einlösen des Gewinns auch wieder kostenspielig oder man muss an weiteren Spielen teilnehmen und reitet sich dann erneut irgendwie rein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einfach nur einen Gewinn abholt, das würde sich für die ja nicht wirklich rentieren.
Und blöde Frage am Rande: was genau ist denn ein Fernabsatz? :huh:


Also ich finde es ja schon übertrieben, sich gleich ne neue Kontonummer zulegen zu wollen. :o

Es wurde doch alles gesagt. Du hast ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Mach das. Die Verbraucherzentrale brauchst Du nicht. Und sollten die nach dem Widerruf dennoch einen Betrag von Deinem Konto abbuchen, dann lässt Du die Lastschrift einfach zurückgehen. So einfach ist das. ;)


Die SKL selbst(das Unternehmen der Länder) gibt auf seiner HP an:

Zitat
Sollten Sie bezüglich eines Anrufs Zweifel an der Seriosität des Absenders haben, wenden Sie sich gerne an unser speziell hierfür eingerichtetes Kundenservicecenter unter 0180 – 5 98 00 89 (Geschäftszeiten: Mo. - Do.: 8 - 16 Uhr, Fr.: 8 - 13 Uhr)  oder per E-Mail. Ihre Anfragen, Anregungen und Hinweise werden von unseren Service-Mitarbeitern kompetent und sorgfältig beantwortet bzw. bearbeitet. Allen Hinweisen auf Belästigung oder Missbrauch der SKL-Richtlinien für das Telefonmarketing geht die SKL konsequent nach. Geben Sie hierzu möglichst den Namen des Lotterieeinnehmers und/oder Call-Centers, in deren Auftrag Sie angerufen worden sind, und/oder die Ihnen mitgeteilte Rückruftelefonnummer an.


Link zu Zitat

Für alle die sich bei diesem Unternhemen sperren lassen wollen wegen Anrufen gibt es auch die Sperrliste: Sperrlisten-Link

Zitat (Nachi @ 28.10.2007 11:59:20)
Die SKL selbst(das Unternehmen der Länder) gibt auf seiner HP an:

Zitat
Sollten Sie bezüglich eines Anrufs Zweifel an der Seriosität des Absenders haben, wenden Sie sich gerne an unser speziell hierfür eingerichtetes Kundenservicecenter unter 0180 – 5 98 00 89 (Geschäftszeiten: Mo. - Do.: 8 - 16 Uhr, Fr.: 8 - 13 Uhr)  oder per E-Mail. Ihre Anfragen, Anregungen und Hinweise werden von unseren Service-Mitarbeitern kompetent und sorgfältig beantwortet bzw. bearbeitet. Allen Hinweisen auf Belästigung oder Missbrauch der SKL-Richtlinien für das Telefonmarketing geht die SKL konsequent nach. Geben Sie hierzu möglichst den Namen des Lotterieeinnehmers und/oder Call-Centers, in deren Auftrag Sie angerufen worden sind, und/oder die Ihnen mitgeteilte Rückruftelefonnummer an.


Link zu Zitat

Für alle die sich bei diesem Unternhemen sperren lassen wollen wegen Anrufen gibt es auch die Sperrliste: Sperrlisten-Link

Vielen Dank, sehr hilfreich. :daumenhoch:

Zitat (Nachi @ 28.10.2007 11:59:20)
Die SKL selbst(das Unternehmen der Länder) gibt auf seiner HP an:

Zitat
Sollten Sie bezüglich eines Anrufs Zweifel an der Seriosität des Absenders haben, wenden Sie sich gerne an unser speziell hierfür eingerichtetes Kundenservicecenter unter 0180 – 5 98 00 89 (Geschäftszeiten: Mo. - Do.: 8 - 16 Uhr, Fr.: 8 - 13 Uhr)  oder per E-Mail. Ihre Anfragen, Anregungen und Hinweise werden von unseren Service-Mitarbeitern kompetent und sorgfältig beantwortet bzw. bearbeitet. Allen Hinweisen auf Belästigung oder Missbrauch der SKL-Richtlinien für das Telefonmarketing geht die SKL konsequent nach. Geben Sie hierzu möglichst den Namen des Lotterieeinnehmers und/oder Call-Centers, in deren Auftrag Sie angerufen worden sind, und/oder die Ihnen mitgeteilte Rückruftelefonnummer an.


Link zu Zitat

Für alle die sich bei diesem Unternhemen sperren lassen wollen wegen Anrufen gibt es auch die Sperrliste: Sperrlisten-Link

Na das ist doch mal ne gute Sache :daumenhoch:

Zitat (ribu @ 28.10.2007 12:04:28)
Vielen Dank, sehr hilfreich. :daumenhoch:

Wobei Du aber trotzdem noch widersprechen musst. Du hast ja den Auftrag bereits erteilt! :augenzwinkern:

aber auf alle fälle die Seriosität des anrufenden über meinen Link klären lassen... wenn da raus kommt die kennen die nicht würde ich schon einmal über Beratungsstellen nachdenken.... wenn Seriosität vorliegt, dann reicht das in Deutschland geltende Fernabsatzgesetz und der einfach eingeschrieben Widerruf aus...


:D Aus dem Grund hab ich seid 2 Jahren ne geheimnummer ohne eintrag im telefonbuch, die ganzen gewinnspiele nerven doch ohne ende.
Jetzt ist ruhe im schacht! :blumen:


eventuell ist die Robinsonliste hilfreich wenn Werbung überhand nimmt. Wie Wikipedia sagt zur Robinsonliste


Das beste ist immer noch ein ISDN Anschluss mit mehreren Rufnummern. Da kann man sich dann eine extra MSN für Internetaktionen oder andere unsichere "Geschäfte" einrichten.


oder auch alle MSN über Robinson sperren...oder sich für "unsichere Geschäfte" eine E-Plus/Computerbild 60 Minuten Zehnsatrionshandykarte kostenlos HIER holen roflroflrofl


Und wir hier sind sehr gut im
-schnell-Hörer-auflegen
-Werbebriefe-zerreißen
-Haustüre-zuwerfen

(Ich gebe ja zu, nicht gerade die feine, englische Art :P )

Aber: es sind tolle Sportarten, und es rufen mittlerweile immer weniger Werbefritzen an oder klingeln.


als ich freundlich war: Umfragen mitgemacht, aber dann bei Produkt"geschenken" die keine Geschenke sondern Abos waren abgelehnt.
Ich wurde immer wieder von anderen belästigt da ich zu freundlich war.

Dann umgeschwenkt:

Umfragen: kein Interesse - ich wünsche keine weitere Belästgiung von Ihnen oder anderen - und auflegen. Manche waren hartnäckig, dann hab ich bei Namens- oder Firmennennung schon aufgelegt.

Ich becshimpfe die Anrufer nicht- die können nix für ihren sch... Job aber ich mache deutlich daß ich nciht mehr belätigt werden möchte. Besonders dreisten drohe ich mit einer Abmahnung da solche Beläsigungsanrufe in Deutschlanf verboten sind.

Seitdem hab ich nun Ruhe (ca seit halbem Jahr).


So ihr Lieben.
Ich war lang nicht mehr da, aber ich wollte euch mal berichten wie es mir so ergangen ist:

Ich bin das ganze erstaunlicherweise supereasy losgeworden.
Ich habe mich vorher bei meiner Bank informiert (wäre eigentlich nicht nötig gewesen) und habe meine Auszüge gecheckt (das auch nicht, aber sicher ist sicher). Dann habe ich den Brief mit Kundennummer und massig Werbung erhalten - total unüberschaubar! Dann fiel mir ein, dass ich bei meinem ersten Gespräch gesagt bekam, dass ich ohne Kundennummer nicht kündigen könne.
Also nochmal dort angerufen, mit dem festen Vorsatz danach noch ein Schreiben hinterherzuschicken.

War wirklich einfach. Ich wurde nach der Nummer gefragt und wurde aus dem System gelöscht. Ich fragte ob ich das denn nochmal schriftlich machen müsse ..
"Nein, alles in Ordnung. Das reicht auch schon. Sollen wir Ihre Telefonnummer noch hier behalten und Sie über Angebote informieren?"
"Nein, danke."

Und finito! Dann habe ich meine Nummer auch nochmal auf der empfohlenen Seite rausgenommen. Seitdem wurde ich nicht mehr belästigt und es hat mich keinen Cent gekostet.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe! Das nächste mal bin ich vorsichtiger. ^_^


Hey ribu, Gute Nachrichten sind das ja mal....danke für die Info wie es weiter ging


Toll!! Freue mich für Dich, daß das so unkompliziert lief und Du kein "Lehrgeld" zahlen mußtest!


Hallo Ribu!
Danke für den Tread und Glückwunsch zur Auflösung!
Mir ist vor einem Monat was ähnliches passiert.
Anruf, nette Stimme, kurzes Smalltalk über den kleinen Ort in dem ich wohne (ortskundig!).
Grund des Anrufes: Ich hab bei dem Gewinnspiel am SKL Stand auf einer Messe (auf der ich auch wirklich war!) gewonnen. Rückfrage: kommt da nicht normalerweise Post vom Notar Antwort: Klar, aber man muß doch überprüfen ob die Person überhaupt existiert. Er muß das für den Notar alles vorbereiten. Ich hab x-mal gefragt, ob er mich verarschen will? Ob das Nepp ist? Anwort: Nein 100 %ig nicht! Ich hab den Typen dann echt geglaubt - ich dachte mir, nein, so schamlos kann der mich doch gar nicht anlügen. Ich hab dem wirklich meine Daten samt Bankverbindung gegeben :wallbash: Ich dachte wirklich, was könnte der schon mit meiner Bankverbindung anfangen, die ist schließlich nicht geheim.
Danach gings aber los ... zwar immer noch kein Wort über SKL Lose, sondern über dubiose Benefizgewinnausschüttungs blablabla ... ich hab ihn sofort unterbrochen und ihm klar gemacht, das ich wirklich KEIN INTERESSE an einem Los oder dergleichen habe, hab klar gesagt, daß er meine Bankverbindung nicht für irgendwelche Abbuchungen nutzen darf, hab mir Name und Telefonnummer von ihm geben lassen (natürlich alles falsch) und hab danach sofort bei SKL Hotline angerufen. Dort sagte man mir auch, ich müsse warten bis ich den Wisch kriege. Seitdem warte ich gebannt auf das was kommen mag. Ich könnte mich für meine Gutgläubigkeit immer noch ohrfeigen. Zwar ist nach einem Monat immer noch nicht gekommen, Sorgen hab ich mir trotzdem gemacht, da die Ziehungen erst im Dezember beginnen. Dein Beitrag hat mich sehr erleichtert! :)

Viele Grüße,
LeManja



Kostenloser Newsletter